Ständige Probleme mit Paketverlusten

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
Eomer
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 04.10.2015, 01:08

Ständige Probleme mit Paketverlusten

Beitrag von Eomer » 17.05.2019, 22:22

Hallo zusammen,

ich habe nun seit Monaten mit Problemen meiner Leitung zu kämpfen
(Verbindungsabbrüche, Paketverluste, Hohe Latenzen).

Folgendes habe ich schon gemacht (fast alles auf anraten des Unitymedia-Supports):

1. Ein neues 5-Fach geschirtmes Kabel aus dem Keller in den 4. Stock gezogen
2. Eine neue Dose installieren lassen
3. Den Unity-APL im Keller erneuern lassen
4. Eine FritzBox installiert
5. Auf Dual Stack umgestellt

Trotzdem gibt es immer wieder mal Probleme. Ein Teil wurde aber schon durch die Maßnahmen reduziert (Latenzen).

Ich bin einfach ratlos.

Leider kann ich die Kabelwerte nicht selbst deuten und hänge diese mal an. Würde mich freuen wenn jemand sich die mal anschauen könnte und es vllt. Aufschluss auf die Ursache des Problems gibt.
Kabelwerte 1.png
Kabelwerte 2.png

Beste Grüße

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 14692
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Ständige Probleme mit Paketverlusten

Beitrag von Andreas1969 » 17.05.2019, 22:50

Eomer hat geschrieben:
17.05.2019, 22:22
ich habe nun seit Monaten mit Problemen meiner Leitung zu kämpfen
(Verbindungsabbrüche, Paketverluste, Hohe Latenzen).
Hast halt Pech.
Ich habe das Problem gelöst, indem ich zur Telekom gewechselt habe :zwinker:
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

rv112
Kabelkopfstation
Beiträge: 2945
Registriert: 28.10.2014, 07:18

Re: Ständige Probleme mit Paketverlusten

Beitrag von rv112 » 18.05.2019, 07:30

Du hast viel zu viele unkorrigierbare Fehler. Irgendwas stimmt mit der Leitung nicht.
KabelBW Internet seit 2003

Bild
- 2 Play FLY 400 DS / VDSL 50 DS
- Technicolor TC4400 / DrayTek Vigor130
- pfSense 2.4
- Cisco SPA112

robbe
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2125
Registriert: 19.02.2013, 17:11

Re: Ständige Probleme mit Paketverlusten

Beitrag von robbe » 18.05.2019, 08:07

Inhouse hast du ja soweit schon alles erneuert, da könnte es maximal noch an einem defekten oder verpegelten Verstärker liegen. Ansonsten dürfte die Ursache wohl schon Straßenseitig liegen. Aber mit einer eigenen Fritzbox UM da zu irgendwas zu bewegen, dürfte schwierig werden. Selbst unter normalen Umständen (Leihgerät) muss man sch mit dieser Art von Störung meist abfinden.

rv112
Kabelkopfstation
Beiträge: 2945
Registriert: 28.10.2014, 07:18

Re: Ständige Probleme mit Paketverlusten

Beitrag von rv112 » 18.05.2019, 08:11

Muss man wohl nicht. Ich stehe derzeit mit dem NOC in Kontakt und dort bestätigte man mir dass die unkorrigierbaren Fehler immer bei 0 sein müssen.
KabelBW Internet seit 2003

Bild
- 2 Play FLY 400 DS / VDSL 50 DS
- Technicolor TC4400 / DrayTek Vigor130
- pfSense 2.4
- Cisco SPA112

robbe
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2125
Registriert: 19.02.2013, 17:11

Re: Ständige Probleme mit Paketverlusten

Beitrag von robbe » 18.05.2019, 08:24

Ja, theoretisch muss auch jeder Anschluss im ganzen UM Land einwandfrei laufen, tun sie aber nicht. Wenn eine hohe Anzahl an korrigierbaren und unkorrigierbaren Fehlern Straßenseitig bedingt sind, dann ist die Ursache dafür meist ein oder mehrere verpegelte oder defekte Straßenvertstärker. Je nach Fall ist das relativ aufwendig zu beheben und wird daher oftmals garnicht oder nur halbherzig angegangen.

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 14692
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Ständige Probleme mit Paketverlusten

Beitrag von Andreas1969 » 18.05.2019, 11:07

rv112 hat geschrieben:
18.05.2019, 08:11
Ich stehe derzeit mit dem NOC in Kontakt und dort bestätigte man mir dass die unkorrigierbaren Fehler immer bei 0 sein müssen.
Interessant, naja, hab ich jetzt auch nichts mehr von :hirnbump:
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

Thasitis
Kabelneuling
Beiträge: 29
Registriert: 06.07.2009, 14:06

Re: Ständige Probleme mit Paketverlusten

Beitrag von Thasitis » 21.05.2019, 16:00

Ich habe genau das gleiche Problem seit Mitte Februar. Fing plötzlich an, nachdem es davor jahrelang problemlos lief und die nichtkorrigierbaren Fehler immer bei 0 lagen.
Seit Februar ist das anders und ich merke das im Alltag, dass teilweise Telefonate nicht mehr richtig funktionieren und teilwiese das TV-Streaming (Netflix, Prime Video, Waipu TV) hängt oder die Qualität runterschraubt.
Das interessante dabei ist, dass bei Speedtests immer die gebuchte Bandbreite (150/20 MBit/s) angezeigt wird.

Bislang waren es 5 Techniker-Termine im Haus. Dabei: Verstärker neu eingepegelt, Verkabelung erneuert, Verstärker getauscht, Fritzbox 6490 getauscht.
Die beiden letzten Techniker waren auch etwas ratlos, weil sie beide sofort gesagt haben, dass das Problem nicht im Haus liegt, sondern außerhalb (C-Line).
Hatte ein Techniker davor schon so vermerkt, dennoch schickt Unitymedia fröhlich weiter Techniker hierher. Hatte jetzt 3 Wochen keine Lust auf das Spiel, werde aber heute mal wieder eine Störungsmeldung absetzen, da es immer noch problematisch ist.

So sieht es ca. 60 Minuten nach einem Neustart der Fritzbox aus:
Bildschirmfoto 2019-05-21 um 15.46.56.png
Echt frustrierend.

Grüße aus dem Kölner Westen
Thasitis

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 14692
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Ständige Probleme mit Paketverlusten

Beitrag von Andreas1969 » 21.05.2019, 16:05

Thasitis hat geschrieben:
21.05.2019, 16:00
Echt frustrierend.
Verständlich
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste