Schwankende Power Level

In diesem Forum geht es um alle Störungen im Kabelnetz von Unitymedia, egal ob analoges TV und Radio, digitales TV und Radio, Internet oder Telefonie.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
k6jG8ETX
Kabelneuling
Beiträge: 24
Registriert: 25.09.2018, 13:48

Schwankende Power Level

Beitrag von k6jG8ETX » 25.09.2018, 14:07

Ich leide unter häufigen Verbindungsabbrüchen meiner Fritzbox 6360. Dank Business-Vertrag kommt zwar jedes Mal, wenn ich anrufe recht schnell ein Techniker raus, es wird gemessen, dann festgestellt, dass irgendwelche Werte nicht stimmen, dann am Verstärker rumgeschraubt, dann ist's mal länger, mal kürzer wieder gut, bevor die Probleme erneut anfangen.

Im RX schwankt das Powerlevel zwischen 0 und +3 dBmV:
rx_power_level.png
Im TX zwischen +42 und +58 dBmV:
tx_power_level.png
Wo liegen die Richtwerte im Unitymedia NRW-Netz?

Hier mal die komplette Ansicht der Werte, Stand jetzt:
Screenshot from 2018-09-25 14-04-00.png

robbe
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1753
Registriert: 19.02.2013, 17:11

Re: Schwankende Power Level

Beitrag von robbe » 25.09.2018, 14:17

Da ist irgendwo ein sporadischer Wackelkontakt bzw. Kurschluss im Signal. Kann quasi überall her kommen. Die Ursache zu finden, kann langwierig sein, muss aber nicht.
Im Haus sollte seitens der Techniker jedes Teil und jeder Stecker überprüft werden. Die Ursache kann auch Straßenseitiger Natur sein, das lässt sich für den Techniker aber nur rausfinden, wenn der Fehler im Moment der Messung besteht.

k6jG8ETX
Kabelneuling
Beiträge: 24
Registriert: 25.09.2018, 13:48

Re: Schwankende Power Level

Beitrag von k6jG8ETX » 13.10.2018, 12:22

Habe nun einmal unter Umgehung der kompletten Hausverkabelung die Fritzbox direkt an den Sternverteiler von Unitymedia angeschlossen und alle anderen Kabel vom Sternverteiler abgezogen. Die Power-Werte sind jetzt echt spannend:
Screenshot from 2018-10-13 11-57-26.png

Wechseler
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 565
Registriert: 06.02.2018, 03:54

Re: Schwankende Power Level

Beitrag von Wechseler » 13.10.2018, 17:23

Klar, ohne die Dämpfung der Multimedia-Dose sind die Werte völlig aus dem Ruder.

Aber vielleicht wär's auch mal Zeit für ein Modem mit mehr als nur 4 Downstream-Kanälen.
Bild
Hardware: Technicolor TC4400 (derzeit außer Betrieb) / Zyxel Speedlink 5501 | Linksys WRT1200AC (OpenWrt 18.06.1) | Gigaset C430 IP | Cisco SPA112

Hemapri
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 983
Registriert: 04.10.2012, 13:55

Re: Schwankende Power Level

Beitrag von Hemapri » 14.10.2018, 19:18

Ganz so einfach ist das aber nicht. Man betrachte die Pegel von Hin- und Rückweg mit Dose und direkt am Verteiler. Hier fehlen ca. 15 dB Dämpfung. Ich weis jetzt nicht, was da noch alles dazwischen kommt. Geht man davon aus, dass nur die MMDo fehlt, so lägen die Werte bei Einsatz einer Dose in allen Bereichen im Range, auch im Rückweg. Mit Dose lag hier als ein Kontaktfehler oder eine defekte Dose vor, denn der Rückweg war vorher gestört.

MfG

k6jG8ETX
Kabelneuling
Beiträge: 24
Registriert: 25.09.2018, 13:48

Re: Schwankende Power Level

Beitrag von k6jG8ETX » 15.10.2018, 09:09

Dazwischen lag mindestens ein Kabel und eine Dose. Es kann durchaus sein, dass da noch mehr zwischenlag, ist alles Unterputz und somit schwer kontrollierbar. Primär ging es mir erstmal darum, den Weg zwischen Verstärker und Fritzbox als Ursache einzugrenzen oder auszuschließen. Hier nun einmal aufgezeichnete Messewerte dieses Tests:
icinga_direktanschluss.png

k6jG8ETX
Kabelneuling
Beiträge: 24
Registriert: 25.09.2018, 13:48

Re: Schwankende Power Level

Beitrag von k6jG8ETX » 19.10.2018, 12:36

Heute war nochmal ein Techniker da. Der erste, der wirklich vom "Kabel aus der Straße" bis zum Fritzbox-Anschlußkabel jeden Stecker und jedes Kabel durchgemessen hat:
  • Signal vor dem HÜP "perfekt", hinter dem HÜP gerade so noch "innerhalb der Toleranz" => HÜP getauscht.
  • Nach dem Tausch Signal hinter dem Verstärker "perfekt". Vermute, er hat noch am Verstärker rumgepegelt, weiss das aber nicht, weil ich in der Zeit, wo er den HÜP getauscht habe mit etwas anderem beschäftigt war.
  • Danach an einem abgehenden Port am Sternverteiler "extremer Tilt", andere Ports "perfekt".
  • Nachdem das gefixt war, an der Multimediadose Werte "innerhalb der Toleranz", am Stecker des Fritzboxanschlußkabels zum Zeitpunkt der Messung "gar kein Signal" => Fritzbox Anschlußkabel getauscht.
  • Die Werte in der Fritzbox sind innerhalb der Toleranz. Vor allem aber sind die Werte jetzt stabil und sie pegelt nicht mehr permanent zwischen 40 und 58 dBmV im TX hin- und her.
  • Da also wohl in der Hausverkabelung noch ein Problem ist (da die Werte hinter dem Sternverteiler "perfekt", hinter der MMD aber nur noch "innerhalb der Toleranz" sind), hat er mir noch eine Multimediadose direkt hinter den Sternverteiler gelegt, damit ich die Fritzbox direkt dort anschließen kann, falls es doch wieder Probleme gibt.
Da ich ja umgezogen bin und dabei wie von Unitymedia gewünscht Fritzbox und Anschlußkabel mit umzogen habe, der Techniker, der den Anschluss eingerichtet hat aber nur an der Multimediadose gemessen hat, vermute ich, dass von Anfang an das Anschlusskabel der Fritzbox das Hauptproblem war, sieht man mal von viewtopic.php?f=53&t=37396#p417319 ab, wo ja niemand sagen kann, ob das nun wirklich einer der Drücker war, oder ob einer der Techniker vor Entdeckung dieses Problems Mist gebaut hat.

Der Techniker meinte auch noch, dass wohl demnächst seitens Unitymedia die Fritzbox gegen ein neueres Modell getauscht würde.

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5421
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Schwankende Power Level

Beitrag von Bastler » 19.10.2018, 19:00

Es gibt kein bezüglich der Pegel kein "Perfekt", sondern nur "innerhalb der Toleranz" und "außerhalb der Toleranz!
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

k6jG8ETX
Kabelneuling
Beiträge: 24
Registriert: 25.09.2018, 13:48

Re: Schwankende Power Level

Beitrag von k6jG8ETX » 20.10.2018, 15:01

Bastler hat geschrieben:
19.10.2018, 19:00
Es gibt kein bezüglich der Pegel kein "Perfekt", sondern nur "innerhalb der Toleranz" und "außerhalb der Toleranz!
viewtopic.php?f=77&t=5090 liest sich anders. "Optimal wäre..."

robbe
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1753
Registriert: 19.02.2013, 17:11

Re: Schwankende Power Level

Beitrag von robbe » 20.10.2018, 15:26

Man kann es perfekt nennen, wenn sich die Werte in der Mitte des Sollbereiches befinden, weil dann noch Luft nach oben und unten ist.
Trotzdem garantieren alle Werte innerhalb dieses Bereiches einen störungsfreien Betrieb und sind daher als optimal anzusehen.

k6jG8ETX
Kabelneuling
Beiträge: 24
Registriert: 25.09.2018, 13:48

Re: Schwankende Power Level

Beitrag von k6jG8ETX » 20.10.2018, 15:45

robbe hat geschrieben:
20.10.2018, 15:26
Man kann es perfekt nennen, wenn sich die Werte in der Mitte des Sollbereiches befinden, weil dann noch Luft nach oben und unten ist.
Was ja auch fein ist. Ich selbst konnte das Display des Messgerätes eh nicht interpretieren, sondern kann nur widergeben, was der Techniker sagte, daher auch die Anführungszeichen. Jedenfalls ist seit dem Besuch die Internetverbindung stabil und alle Meßwerte sind nahe an einer Flatline und schwanken nicht permanent.

hostage
Kabelexperte
Beiträge: 132
Registriert: 28.04.2007, 22:15

Re: Schwankende Power Level

Beitrag von hostage » 29.10.2018, 21:15

moin.
in letzter zeit sinkt der powerlevel bei allen uploadkanaelen kontinuierlich, was zu laestigen pingschwankungen fuehrt.
bei der erstinstallation wurde damals ein 6db daempfungsglied vors modem geschraubt, welches den powerlevel bei den ds kanaelen reduziert und die ul kanaele anhebt.
nun muesste ich wohl ein 10db daempfungslied bestellen, bin jedoch unsicher, welches genau ich brauche (am besten auch schon fuer d3.1 geeignet, falls das einen unterschied macht)
es waere nett, wenn ihr mir da weiterhelfen wuerdet :)

wen die story dahinter interessiert:
ich habe dies als stoerung bei UM gemeldet. anfangs wurde der sachverhalt auch direkt als stoerung aufgenommen und ein techniker sollte rauskommen.
am ausgemachten termin kam der techniker jedoch nicht, woraufhin ich mich beim sub (tele-union gmbh) gemeldet habe. dort wurde mir mitgeteilt, dass der techniker mich nicht angetroffen hat und das ticket somit geschlossen wurde, obwohl ich im vereinbarten zeitraum zuhause war und gewartet habe... zusaetzlich meinte die frau an der hotline, dass ich nun erneut eine stoerung bei UM melden muesse, damit der techniker erneut beauftragt wird.
als ich dann bei UM angerufen habe, sagte mir ein mitarbeiter, dass das ticket garnicht geschlossen wurde, er jedoch niemanden bei dem besagten sub erreichen konnte, woraufhin ich auf den naechsten tag vertroestet wurde.
am naechsten tag meldete sich dann auch jemand von UM direkt. mir wurde dann gesagt, dass die ul modemwerte mit 38-39db noch so gerade im normbereich seien und somit kein techniker notwendig waere.
der UM mitarbeiter war freundlich und bemueht, bot mir sogar eine langzeitmessung meines anschlusses an, machte mir (in meinen eigenen worten) jedoch klar, dass erst ein techniker rauskommt, wenn der anschluss so signifikant gestoert ist, dass es die richtlinien zulassen. darauf moechte ich nur ungern warten (mitlerweile sind alle ul kanaele auf 38db gesunken), somit meine frage an die community ;)

danke schonmal :)

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 11692
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Schwankende Power Level

Beitrag von Andreas1969 » 29.10.2018, 21:25

Wie sehen den die DL Kanäle aus :kratz:
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
Bild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

hostage
Kabelexperte
Beiträge: 132
Registriert: 28.04.2007, 22:15

Re: Schwankende Power Level

Beitrag von hostage » 29.10.2018, 21:29

sind leicht gestiegen, aber noch im gruenen bereich ( 4,7-8,5db)
der download kommt auch zu allen tageszeiten voll an (der UM techniker meinte auch, dass das segment nicht ausgelastet sei). der ul schwankt auch nur minimal.
aber es kommt halt zu pingschwankungen, die man beim online daddeln bemerkt.

k6jG8ETX
Kabelneuling
Beiträge: 24
Registriert: 25.09.2018, 13:48

Re: Schwankende Power Level

Beitrag von k6jG8ETX » 30.10.2018, 12:06

hostage hat geschrieben:
29.10.2018, 21:29
sind leicht gestiegen, aber noch im gruenen bereich ( 4,7-8,5db)
der download kommt auch zu allen tageszeiten voll an (der UM techniker meinte auch, dass das segment nicht ausgelastet sei). der ul schwankt auch nur minimal.
aber es kommt halt zu pingschwankungen, die man beim online daddeln bemerkt.
Was ja nicht zwangsweise an deinem Anschluss liegen muss. Wahrscheinlicher halte ich ein Problem "Im Internet". Das kann durchaus noch innerhalb des Verantwortungsbereichs von Unitymedia sein (Backbone, Netzübergänge), muss aber nicht. Bekommst du aber nur mit systematischem Monitoring raus.

Generell meine Erfahrungen:
  • Kontinuierlich und systematisch monitoren. Nicht nur, wenn du gerade am Rechner bist oder Probleme hast sondern 24/7, automatisch und in kurzen Intervallen. Unter 5 Minuten würde ich beim Intervall nicht gehen. Also automatisch in die dein Modem einloggen, Werte auslesen, in einer weiterverbeitbaren Form wegloggen, parallel etwas pingen, das "immer" erreichbar und gut angebungen ist (z.B. 8.8.8.8 ) und das pingen, das Problem macht (also deinen Gameserver).
  • Diese Daten graphen. Man kann dann sehr einfach erkennen, ob es eine Korrelation zwischen A (z.B. Powerwerten) und B (z.B. Paketlaufzeiten) gibt. Hinweis: Bei meinem Problem hatten die Powerlevel keinerlei Einfluß auf Durchsatz oder Latenz der Leitung. Ausschließlich auf die Verfügbarkeit. Solange die Powerlevel innerhalb der Toleranz lagen, war die Leitung zu 100% mit stabilen Latenzen und vollem Durchsatz verfügbar. Sobald die Powerlevel weit von der Toleranz abgewichen haben, war die Leitung komplett weg.
  • Diese Daten dann mit einer Interpretation dem Support zur Verfügung stellen. Wenn es sich also z.B. herausstellt, dass wenn während die Power-Level schwanken deine Latenz über das erlaubte Maß steigt (k.a. ob und wenn ja was dazu in Privatkunden-SLAs steht), schreib denen das so. Wenn deine Powerlevel ein Problem verursachen, werden sie es auch versuchen zu lösen.
  • Versuchen ist das Stichwort. Unitymedia löst das Problem ja nicht selbst, sondern schickt Fremdfirmen raus, die im Regelfall auch wieder Subunternehmer beauftragen, die dann wiederum meist angelernte Techniker haben. Kleines Geld, hoher Zeitdruck, geringe Qualitfikation führt zu bewusster oder unbewusster schlechter arbeit. Die Ursachen meiner Probleme hätten bei der Erstinstallation erkannt, behoben und gelöst werden können und müssen. Auch bei jedem weiteren Technikerseinsatz nach einer Störungsmeldung. Es hat mehrere Technikereinsätze benötigt, bis sich mal einer die Zeit genommen hat, systematisch den kompletten Weg der NE4 zu analysieren und jedes einzelne Problem zu beheben. Das hat ihn Zeit gekostet und seinen Arbeitgeber vermutlich mehr Geld als die Pauschale, die sie von Unitymedia dafür bekommt.

hostage
Kabelexperte
Beiträge: 132
Registriert: 28.04.2007, 22:15

Re: Schwankende Power Level

Beitrag von hostage » 31.10.2018, 10:43

moin.
danke fuer deine ausfuehrungen :)
das von dir beschriebene prozedere werde ich anwenden, wenn es notwendig wird.
jetzt moechte ich allerdings ersteinmal versuchen, das problem auf einfachere weise zu loesen, indem ich das passende daempfungsglied teste.

die hausanlage wurde damals von einer firma installiert und verschlossen, die es nicht mehr gibt, weshalb der techniker, der vor 2 jahren von UM beauftragt wurde, nichts machen konnte, da er keinen schluessel hatte. aufbrechen wollte er den kasten nicht, also wurde der anschluss in betrieb genommen, ohne das er eingemessen wurde. das ging bisher halt gut.
wenn die werte sich weiter verschlechtern (wonach es aussieht), ist es eh nurnoch eine frage der zeit, bis UM taetig werden muss.
(die dl powerlevel sind von 0-4db auf 4-9db gestiegen und im ul von 45-46db auf mitlerweile 38db gesunken, innerhalb von ca. 2 monaten)

also ich waere dankbar, wenn mir hier jemand das passende 10db daempfungsglied nennen koennte, da es so aussieht, als ob das signal strassenseitig einfach immer staerker wird.
wenn das problem damit nicht geloest ist, sehe ich weiter ;)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: un1que und 5 Gäste