MTU - Connect Box mit 2play 200

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
han86
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 16.07.2018, 15:02

MTU - Connect Box mit 2play 200

Beitrag von han86 » 16.07.2018, 15:05

Hallo zusammen,


ich wollte meine Interneteinstellungen für Gaming optimieren und bin auf folgendes Problem gestoßen:

Ich habe auf speedguide eine Analyse gemacht und einen MTU von 1404 bekommen. Windows 10

Nach der Optimierung mit dem TCPOptimizer und einem MTU von 1500 (der genauso in der Connect Box steht) werden alle Einstellungen übernommen, jedoch bleibt der MTU bei speedguide auf 1404.



Woran liegt das bzw. muss ich den Router und den Optimizer auch auf 1404 einstellen?


Laut MTU Ermittlung im TCPOptimizer wäre ein MTU von 1460 möglich. Kleinstes nicht fragmentierte Paket 1432.


Danke & Gruß

Nurum
Übergabepunkt
Beiträge: 332
Registriert: 19.12.2014, 20:28
Wohnort: BW

Re: MTU - Connect Box mit 2play 200

Beitrag von Nurum » 16.07.2018, 15:52

Ich würde generell davon abraten an der MTU zu drehen, da die Vorteile die sich dabei ergeben nicht mit den potentiellen Problemen zu rechtfertigen sind.

Prinzipiell gilt bei DOCSIS eine MTU von 1500. Wenn deine IPv4 Verbindung mit DS-Lite hergestellt wird, gilt für diese getunnelte Verbindung eine MTU von 1460, da IPv4 Pakete in IPv6 Frames gepackt werden.

Wenn du deine Internetverbindung wirklich fürs Gaming verbessern möchtest, gibt es vier Baustellen die man vor der MTU angehen sollte:
- DS-Lite losbekommen
- Modemwerte kontrollieren (und bei bedarf Störung melden)
- ein Endgerät ohne Puma-Bug verwenden
- einen Router mit guter QoS-Implementierung (z.B. fq-codel) verwenden
Aber selbst da ist der spürbare Vorteil fürs Gaming nicht so einfach zu erkennen.
cust-own_150000_10000_ds_sip_wifi-on.bin (Office Internet & Phone 150) | TC4400 (SR70.12.33-180327) + Edgerouter X | Arris CMTS (24/5) | thinkbroadband | Modemwerte

boba
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 578
Registriert: 19.03.2012, 17:00
Wohnort: Unitymedia Hessen

Re: MTU - Connect Box mit 2play 200

Beitrag von boba » 16.07.2018, 16:23

han86 hat geschrieben:
16.07.2018, 15:05
ich wollte meine Interneteinstellungen für Gaming optimieren
Wenn du alles auf Standard lässt und nichts veränderst, läuft es optimal. In alle Regel verschlechtert man die Verbindungsqualität, wenn man an tcp Parametern herumfummelt.
han86 hat geschrieben:
16.07.2018, 15:05
Nach der Optimierung mit dem TCPOptimizer und einem MTU von 1500 (der genauso in der Connect Box steht) werden alle Einstellungen übernommen, jedoch bleibt der MTU bei speedguide auf 1404.
1500 ist die maximale Paketgröße eines rohen Ethernet-Paketes. Nutzbar, nur, wenn rohe Pakete versendet werden. Heutzutage gibt es aber diverse zusätzliche Header, in die die eigentlichen Pakete eingepackt werden, beispielsweise dslite Pakete, und es gibt zusätzliche Header-Informationen wie z.B. tcp Timestamps, so dass die Nutzdaten geringer werden.
Manchmal wird auch MTU und MSS vermischt - MTU ist die Paketgröße und MSS ist die maximale Größe der Nutzdaten innerhalb des Paketes.
Ein ipv4 Header z.B. braucht 40 Bytes, ein ipv6 Header 60 Bytes, deshalb ist bei ipv6 die MSS schonmal um 20 Bytes kleiner als bei ipv4.

Das ist alles ein ziemliches Rumgefummel. Lass die Finger davon. Die Systeme handeln die Größen selbständig und automatisch auf die sinnvollsten und dabei auch meistens größtmöglichen Werte aus. Wenn du da etwas forcierst, dann ist es wahrscheinlich, dass du irgendwann in ein paar Tagen bemerkst, dass Verbindungen in ganz andere Richtungen als dein Spiel plötzlich nicht mehr so funktionieren wie bisher. Man muss da wirklich nichts per Hand rumbasteln. Das Optimierungspotential ist so gering, das merkt man gar nicht. Das recht hohe Risiko, dass irgendwas anderes dann gar nicht mehr geht, ist es nicht wert.


Wichtig bei der Angelegenheit ist nicht, dass deine MTU/MSS möglichst groß ist, sondern dass keine Fragmentierung auftritt. Fragmentierung tritt auf, wenn der Sender mit einer größeren MTU sendet als der Empfänger empfangen kann. Meist fehlen da nur ein paar Bytes, und so verdoppelt sich die Paketanzahl: die paar Bytes, die dem Empfänger fehlen, werden in einem zweiten Paket nachgereicht. Vermieden wird das nicht, indem du die MTU möglichst groß stellst, sondern indem du die Automatiken nicht behinderst, die die maximal mögliche MTU automatisch erkennen. Also indem du einfach nichts machst, und auch keine icmp-Pakete in Firewall oder Router blockierst. Dann kann die Auto-Erkennung für jede Verbindung individuell genau die MTU einstellen, die für den jeweiligen Sender und Empfänger optimal ist. Das kann dann auch von Verbindung zu Verbindung unterschiedlich sein.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: boba, senfkuchen und 12 Gäste