Kein UM Anschluß möglich, angeblich wegen fehlendem Rückkanal

Unitymedia und rüstet das Kabelnetz immer weiter auf, um auch in weiteren Gebietern schnelles Internet anzubieten. Hier gibt es die Infos dazu.
Antworten
Eldar123
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 09.04.2019, 21:54

Kein UM Anschluß möglich, angeblich wegen fehlendem Rückkanal

Beitrag von Eldar123 » 09.04.2019, 22:39

Hallo Zusammen,
bin neu hier im Forum und brauche eure Hilfe.
Ich und meine Frau haben uns letztes Jahr ein Haus gekauft. Da ich vorher bereits UM Kunde war, musste ich nicht lange überlegen zum Welchen Anbieter ich gehe. Also kurz auf der UM Seite den Verfügbarkeitscheck gemacht. Alles Top, bis zu 400 MB/S vorhanden. Also die Hotline angerufen und wollte den Vertrag abschließen (20.11.2018) worauf hin man mir sagte dass bei mir eine Vermarktungssperre ausgersprochen wurde und dass ich erst mal nen Zweizeiller aufsetzten sollte und einen Eigentürmernachweiss erbringen sollte, dann könnte die Sperre aufgehoben werden und der Vertrag zustande kommen.
Also gut, direkt nen Zweizeiler aufegstzt und den Grundbuchauszug mit angehangen und abgeschikt. Wochen später( war keine Antwort da) noch mal bei UM angerufen und nachgefragt. Der Mitarbeiter sagte es gäbe keine Sperre sondern die Verkabelung im Haus wäre marode.( Woher weiss UMN wie meine Verklabelung im Haus aussieht? Haben alles Sarniert incl. Innenverkabelung) Sollte dan wieder nen Zweizeiler aufsetzten, dass ich als Eigentürmer mich selbst um die Innenverkabelung kümmere. Gesagt ,getan. Zwei wochen Später war immer noch keine Antwort von UM, worauf hin ich wieder zum Hörer grif und rief wieder mal die Hotline an.
Doch diesmal hiess es das bei meine Adresse gar keine UM gibt und ich wurde dann zur Bauherrenabteilung durchgestellt.
Die Bauherrenabteilung haben direkt nen Kostenvoranschlag geschikt wo es drin stand ich möchte bitte 6700€ bezahlen dann würde man 47m Kabel bis zum meinem Haus ziehn. Als ich dann fragte warum man 47m Kabel ziehen möchte obwohl an meinem Haus direkt ein Verteilerkasten mit UM Verstärker steht, hiess es nur , es gäbe keinen Verteilerkasten an meinem Haus und wenn ich so blöd bin und nicht verstehn möchte, dann könnte man mir nicht weiterhelfen und das Gespräch wurde beendet.( Hatte angeboten per Email die Fotos zu schicken wurde aber dankend abgelehnt)
Na gut dachte ich mir gehe ich halt zum UM-Store und frag dort mal nach.
Also am nächsten Tag direkt nach der Arbeit zum Store. Der Mitarbeiter hörte sich das ganze an, schaute sich die Fotos an, tippte etwas in seinem Computer und fragte mich " warum eigentlich die Bauherrenabteilung, laut meinem System sind bei ihnen 400MB/S verfügbar)
Rief dann in meine Anwesenheit dortr an und schilderte den Fall. Nach ca 20 Minutern hin und her sollte ich dann alle Vorhandennen Fotos an die Bauherrenabteilung schicken. Noch im Store schickte ich alle Fotos vom Handy aus per Email los. Nach ca 2 Wochen dann endlich der erlösende Anruf vom Store Mitarbeiter.
Es sei jetzt alles klar, die Sprerre wurde aufgehoben, alles ist vorhanden und der Technicker kann kommen.
Paar wochen später kamm dan plötzlich ne Mail dass mein Auftrag sstorniert wird weil die Leitung nicht rückkanal fähig sei.
Also wieder zum Store und wieder Fotos vom Verteilerkasten gezeigt, wo ein fetter Aufkleber von UM mit datum drinb ist wo es drauf stand Rückweg eingemessen bitte nicht verstellen( sieh Fotos)
Der Mitarbeiter zögeerte nicht lange und rief die Bauherrenabteilung an, es hieß dann dass die es noch mal geprüft haben und ich nicht drum herum komme und die 6700€ bezahlen sollte sonst gibts kein Internet.
Zum Glück war der Mitarbeiter sehr Kundenorientiert und hat sich für uns eingestzt und hat drauf bestanden dass die bitte noch mal die Bilder sich anschauen sollten. Plötzlich hiess , oh da steht es gibt ein Rückkanal, ah ja da wurde damals eine neue Leitung verlegt man ätte ledeglich vergessen ein Häckchen im Computer zu setzten.
Man hat alles korrigiert, der Auftrag wurde neu erfasst und paar tage später kamm auch die schriftliche Bestätigung per Post. Paar Tage später meldete sich auch der Techniker und machte einen Termin für die Instalation aus.
Gestern war der Technicker vor Ort.
Das erste was er sagte war folgendes, Oh ich habe ja gar kein Schlüßel für den Verteilerkasten!!!!
Halb so wild sagte ich der ist offen. Also ging der Techniker zum kasten machte ihn auf und Sagte, da ist doch ein Breitbandverstärker schon drin.
Ja sagte ich und es soll bitte jetzt ein UP bei mir im keller installiert werden.
Da fragte er mich ob ich wüsste wo die KAbel hin gehen? Ja sagte ich weiss ich, die gehen in meinen Keller rein, steht ja an meine Hauswand und ich habe schon nachgeschaut.
Ich zieh dran und sie gucken bitte ob im keller sich was bewegt sagte der Techniker zu mir. Ok, also ging ich in meinen Keller und schaute ob sich die Kabel bewegen. Ja haben die auch. Dann stand er ca 5 min draußen kamm rein und fragte mich ob ich wüsste wo der zweite Kabel für die Rückleitung verläuft? Welcher zweiter Kabel? Ist doch keine Heizung, mit vor und Rücklauf. Der guckte ganz Fragen, telefonierte weitere 10 min mit irgenjemanden und sagte drauf hin das sich Pech gehabt hätte und das der Auftrag storniert wird.

Also an alle Profis da draußen, schaut euch bitte die Bilder an und sagt mir ob ich so bescheurt bin oder will Unitymedia mich einfach abzihen und die 6700€ kassieren?
Ich hoffe ihr könnt mir helfen
Vielen dank im Vorraus
Gruß Eldar
image1.jpeg
Verteilerkasten
Dateianhänge
image2(1).jpeg
Breitbandverstärker im Verteilerkasten Außen
image1(2).jpeg
Kabel aus dem Verteiler zum Keller
image1(1).jpeg
Verstärker

robbe
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2240
Registriert: 19.02.2013, 17:11

Re: Kein UM Anschluß möglich, angeblich wegen fehlendem Rückkanal

Beitrag von robbe » 10.04.2019, 07:02

Was der Techniker da meinte, keine Ahnung. Vielleicht habt ihr euch einfach Missverstanden. Die Anlage scheint eine ältere Linienanlage mit Outdoor BVTs zu sein. Hierbei hat dein Haus selbst nicht wie üblich einen eigenen ÜP an welchem direkt das Straßensignal ankommt, sondern der ÜP sitzt irgendwo in der Siedlung und von dort verteilt sich das Netz durch die Häuser. Nachteil dieser Methode, wird das Netz nicht ausreichend gewartet, verfällt es. Zwar ähnlich wie bei einem Einzelanschluss, dort ist es aber vergleichsweise einfach, die Anlage wieder auf Vordermann zu bringen. Bei einer maroden Linie hingegen muss einiges mehr an Aufwand und Zeit reingesteckt werden, wofür oftmals niemand bereit ist. Der Verstärker hat nicht viel zu sagen, der ist schon älter und vielleicht lief es ja damals noch.
Ohne aber selber mit Messgerät vor Ort zu sein, kann man hier keine defintive Aussage treffen.

Eldar123
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 09.04.2019, 21:54

Re: Kein UM Anschluß möglich, angeblich wegen fehlendem Rückkanal

Beitrag von Eldar123 » 25.04.2019, 23:26

Hey Robbe, vielen Dank für deine Antwort. Sorry hatte jetzt viel um die Ohren und auch keine weitere Infos von unitymedia.
Heute Kamm dann endlich mal ne E-Mail, in der drin stand dass mein Auftrag storniert wird und mein Konto bald gelöscht wird. Also kurz da angerufen und habe folgende Auskunft bekommen: mein Haus sei nicht an um Netz angeschlossen, die Leitung wurde vor paar Jahren wegen nicht Benutzung deaktiviert und wenn ich UM haben will dann soll ich über 6000€ für Up bezahlen und bekomme dann neue Leitung ins Haus gelegt.
Also lange Rede kurzer Sinn, mit Um wird wohl nichts. Schade, war 13 Jahre Kunde dort aber anscheinend sind neu Kunden interessanter als alte Kunden

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5573
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Kein UM Anschluß möglich, angeblich wegen fehlendem Rückkanal

Beitrag von Bastler » 26.04.2019, 09:48

Auch wenn es in diesem Forum vielleicht nicht gern gehört wird:
In diesem Fall hat Unitymedia recht.

Und zwar im Grunde mit allen Aussagen, die sie getroffen haben!
Das Haus ist nicht am Unitmedia-Netz angeschlossen, einzige Möglichkeit wäre die Verlegung einer neuen C-Linie vom nächstmöglichen Anschlusspunkt aus, und der ist eben die 47 m entfernt.

Der Aussenschrank ist kein NE3-Schrank, also kein Ausgangspunkt für einen ÜP / C-Linie.
Wie Kollege robbe schon schrieb handelt es sich um eine Linienanlage, die von einem echten ÜP, der "werweisswo" sein kann versorgt wird.
Diese Linienanlage kann in einem sehr schlechten Zustand sein (das wird sie auch, darum die Vermarkungssperre), insbesondere wenn ich lese, dass der Schrank nicht mal abgeschlossen ist und dass ihr das Haus gekauft habt.
Wahrscheinlich war das Haus inkl. einiger Nachbarhäuser mal im Besitz einer Wohnungsgesellschaft o.ä., die alle Häuser über einen einzigen ÜP versorgt hatte. Wenn diese Häuser (oder auch nur manche) an Privat verkauft wurden, kann es sogar sein, dass die Linie gar nicht mehr in Betrieb ist, wenn Eigentümer auf der Strecke zu dir die Bauteile einfach entfernt haben (was durchaus vorkommt...). Es kann auch schon einfach sein, dass man die Linie vielleicht sogar instand setzen könnte, aber dass das von anderen Hauseigentümern in der Linie (einer reicht ja schon) verweigert wird. Außerdem ist fraglich, wem diese Anlage überhaupt gehört.
Der Aufkleber auf dem Verstärker sagt, wie schon angemerkt, wirklich gar nichts darüber aus ob Rückkanal möglich ist. Dazu könnte ich Seitenlange Geschichten schreiben, da ich selbst auch schon mal mehr oder weniger "gezwungen" wurde, so einen Aufkleber im (damals noch) Non-Upgrade-Netz, wo es also gar keinen Rückkanal gibt, anzubringen :D .

Also langer Rede kurzer Sinn: Das wird ziemlich sicher nichts.

MartinP_Do
Kabelkopfstation
Beiträge: 2582
Registriert: 26.01.2016, 11:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Kein UM Anschluß möglich, angeblich wegen fehlendem Rückkanal

Beitrag von MartinP_Do » 26.04.2019, 10:11

So sehe ich das auch.
Bestimmt niemand will einen Internet-Anschluss haben, der nur sporadisch oder gar nicht funktioniert ...

Wie sähe es eigentlich aus, wenn "Eldar123" die anderen an der Linienanlage angeschlossenen Haushalte kontaktiert und nach deren Einverständnis einen Fachbetrieb privat beauftragt, die Linienanlage wieder in Schuß zu bringen (zumindest einen Kostenvoranschlag einholt)? Womöglich liegt es nicht an verrotteten Kabeln, sondern diese können weiter genutzt werden... wenn gar keine andere Möglichkeit besteht, schnelles Internet zu bekommen, würde ich das machen. Wenn aber VDSL o. Ä. mit ausreichender Datenrateverfügbar ist eher nicht ...
FB 6490 von UM (Fw 7.02) * CASA CMTS * 2Play PLUS 100 * DSLite * Telefon Komfort * LevelOne GSW 0807 8-port switch

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 15611
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Kein UM Anschluß möglich, angeblich wegen fehlendem Rückkanal

Beitrag von Andreas1969 » 26.04.2019, 10:21

Also, ich hätte da schon mal längst ein Modem am Ausgang des Verstärkers angeschlossen und geschaut, ob das synct.
Wenn das Signal dann doch einwandfrei sein sollte, würde ich kurzerhand einen 2play Vertrag an z.B. der Adresse eines Freundes oder so abschließen, wo UM verfügbar ist.
Das Risiko ist dann halt, wenn die Linie mal ausfällt.
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5573
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Kein UM Anschluß möglich, angeblich wegen fehlendem Rückkanal

Beitrag von Bastler » 26.04.2019, 10:54

Andreas1969 hat geschrieben:
26.04.2019, 10:21
Also, ich hätte da schon mal längst ein Modem am Ausgang des Verstärkers angeschlossen und geschaut, ob das synct.
Wenn das Signal dann doch einwandfrei sein sollte, würde ich kurzerhand einen 2play Vertrag an z.B. der Adresse eines Freundes oder so abschließen, wo UM verfügbar ist.
Mutig! Nur anhand eines Modems, welches "synct" feststellen zu wollen, ob das Signal in Ordnung ist...
1. Geht das gar nicht, dass sich das Modem verbindet, muss noch lange nicht heißen, dass alles passt.
2. Kann man den Zustand der ganzen Bauteile auf dem Signalweg dadurch auch nicht erkennen. Was bringt es, wenn ma dann einen Anschluss hat, der aber aufgrund von wackeliger Verbindunsbauteile (oder falscher, alles möglich bei solchen Anlagen) dauernd ausfällt? Es ist auch völlig unklar, wie groß diese Anlage ist.

Die Anlage wird nicht ohne Grund eine Vermarkungssperre haben.

Joerg123
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 985
Registriert: 29.09.2011, 18:27
Wohnort: NRW

Re: Kein UM Anschluß möglich, angeblich wegen fehlendem Rückkanal

Beitrag von Joerg123 » 26.04.2019, 10:58

Eldar123 hat geschrieben:
25.04.2019, 23:26
Also lange Rede kurzer Sinn, mit Um wird wohl nichts. Schade, war 13 Jahre Kunde dort aber anscheinend sind neu Kunden interessanter als alte Kunden
So kann man das glaube ich nicht sehen, für einen neuen Kunden würde es wahrscheinlich nicht anders aussehen, aber auch nicht besser. 6000, oder gar 6700€ Installationskosten (des HÜP, im Haus kommt ja generell nochmal was dazu, was man dir, oder auch jedem Neukunden, nicht in Rechnung stellt). Aber diese zusätzlichen 6700€ müssen halt irgendwie erwirtschaftet werden und wenn man überlegt, wie lange es alleine dauert mit 2play überhaupt auf 6000€ zu kommen... (ganz unabhängig davon, dass die dafür gebotene Leistung/tatsächlich anfallende Kosten für den Provider davon auch noch abzuziehen sind).
...kann man keinem einen Vorwurf machen, auch dir nicht (verständlicher Weise hältst du es ja offensichtlich auch nicht für sinnvoll 6700€ deinerseits in die Hand zu nehmen für den Kabelanschluss :smile: )
Das mit der "Fremdadresse" mag ja eventuell möglich sein, kann man ja testen ob es synct und auch ob es halbwegs stabil läuft, Speedtests usw. aber verlassen würde ich mich darauf auch nie. Wenn es dann übermorgen plötzlich nicht mehr geht, dann stehst du da mit deinem Vertrag, bzw. dein (Ex-)Kumpel *g* Unity wird am tatsächlichen Standort keine Fehlerbehebung ausführen (warum auch) und so es bei dem Bekannten funktioniert gäbe es auch keinen Grund zu einer vorzeitigen Vertragsauflösung
Office Internet&Phone 300/20 Mbit/s DualStack/DHCP via UM-Fritzbox 6490 mit Fritz!OS 7.02 & AVM Repeater 1750e
2x DECT (Siemens S67h + S68h, HDfähig) via Fritzbox

Grinder
Kabelexperte
Beiträge: 160
Registriert: 30.07.2009, 15:33
Wohnort: Dülmen

Re: Kein UM Anschluß möglich, angeblich wegen fehlendem Rückkanal

Beitrag von Grinder » 26.04.2019, 11:35

In diesem Fall macht es wirklich keinen Unterschied, ob Alt- oder Neukunde. Die 47 m Tiefbau stehen fest und die sind, egal in welchem Bereich, sauteuer.

Bei uns haben damals 7 bis 8 m ca. 650 EUR gekostet. Und das von einem "normalen" Strang aus.

Hemapri
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1209
Registriert: 04.10.2012, 13:55

Re: Kein UM Anschluß möglich, angeblich wegen fehlendem Rückkanal

Beitrag von Hemapri » 06.06.2019, 11:48

Das ist eindeutig keine Anlage von UM, sondern irgend eine private NE 4, die eventuell mal von UM übernommen wurde, aber nicht den heutigen technischen Vorgaben entspricht. UM ist daher daran interessiert, dieses Altnetz ausser Betrieb zu nehmen und gegen das eigene zu ersetzen, wenn dies vom Kunden gewünscht wird. Die Verfügbarkeitsabfrage bezieht sich immer auf den ÜP, sprich dem Übergabepunkt, von wo dieses alte Konstrukt eingespeist wird. Dort werden sehr wohl alle Dienste verfügbar sein. Die NE 4 muss aber immer seperat beurteilt werden.

MfG

Hemapri
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1209
Registriert: 04.10.2012, 13:55

Re: Kein UM Anschluß möglich, angeblich wegen fehlendem Rückkanal

Beitrag von Hemapri » 06.06.2019, 11:53

Bastler hat geschrieben:
26.04.2019, 09:48
Das Haus ist nicht am Unitmedia-Netz angeschlossen, einzige Möglichkeit wäre die Verlegung einer neuen C-Linie vom nächstmöglichen Anschlusspunkt aus, und der ist eben die 47 m entfernt.
Zum Haus verlegt wird eine D-Linie und diese zweigt von einer C-Linie ab. Eine solche wird es in entsprechender Entfernung zum Haus geben und an diese muss ein die D-Linie zum Haus über einen C-Linien-Abzweiger angeschlossen werden.

MfG

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5573
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Kein UM Anschluß möglich, angeblich wegen fehlendem Rückkanal

Beitrag von Bastler » 06.06.2019, 18:01

Das ist richtig (da ich die Buchstaben verwechselt habe), aber ändern an dem Problem und an allen anderem überhaupt nichts.

PS: Man kann Beiträge auch editieren anstatt sich fünf Minuten später selbst zu antworten.

Hemapri
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1209
Registriert: 04.10.2012, 13:55

Re: Kein UM Anschluß möglich, angeblich wegen fehlendem Rückkanal

Beitrag von Hemapri » 11.06.2019, 21:57

Ging auch nicht gegen dich, aber manche User interessieren die praktischen Zusammenhänge, deshalb die Erläuterung. Um eine Neuerschließung wird man in dem Fall hier wohl nicht herumkommen.

MfG

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste