Ping Verbesserung? 

Unitymedia und rüstet das Kabelnetz immer weiter auf, um auch in weiteren Gebietern schnelles Internet anzubieten. Hier gibt es die Infos dazu.
Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 15194
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von Andreas1969 » 19.01.2019, 18:41

UHeinz13 hat geschrieben:
19.01.2019, 18:36
Ja, am zweiten Verstärker dem BKE30 könntest Du die Entzerrung also den oberen linken Poti soweit zudrehen damit die Pegel sich annähernd anpassen. Also jetzt hast ja von -5 bis - 1 dB in etwa. so dass diese gleichmäßiger werden ... und danach könnte man eventuell mit dem Poti für die Dämfung noch schauen,.
Ich kann das die Tage ja mal testen, meinst Du wirklich, daß dadurch die korrigierbaren Fehler runtergehen?

Im Moment macht es nämlich von den Fehlern her überhaupt keinen Unterschied, ob ich das Modem am 1. HÜP mit oder ohne Verstärker, oder am 2. HÜP mit oder ohne Verstärker betreibe.
Nur die Pegel sind in den 4 Varianten etwas unterschiedlich, aber allesamt im Rahmen.
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

UHeinz13
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 73
Registriert: 17.02.2018, 19:08
Wohnort: Stuttgart

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von UHeinz13 » 19.01.2019, 19:00

Ich kann da leider auch nur vermuten, was ich zumindest probieren würde. Du musst es Dir so vorstellen dass so wie es jetzt aussieht die hohen Frequenzen alleine schon im Bereich von 500-700 MHz ca. 4dB Schräglage haben und höher als die niedrigen Frequenzen reinkommen. Das ganze auf das komplette Spektrum von ca. 100-860MHz betrachtet sind dann sicherlich 10-15dB Schräglage zugunsten der oberen Frequenzen. Dies ist eindeutig zuviel, denn Du musst bedenken auch die Freqeunzen ab 114MHz gehen ja ins Modem rein, auch wenn es damit nichts anfangen kann. Und ja, dieser relativ große Unterschied kann den Modemtteil überlasten so dass eben diese vielen Fehler entstehen könnten. Vor dem Verstärker also direkt am HÜP ist das Signal etwas schwach und nach dem Verstärker leider vermutlich noch zu schräg. Daher der erste Schritt wenn möglich, den Entzerrer soweit zudrehen um Pegelgleichheit (flat) herzustellen. Also viel verstellen kannst nicht, aber vom Poti für den Upload würd ich nichts ändern denn da stimmt der Level ja auf jeden Fall mit ca. 43 dB

robbe
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2184
Registriert: 19.02.2013, 17:11

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von robbe » 19.01.2019, 19:20

Weiß nicht was das rumgespiele bringen soll. Die hohen korrigierbaren Fehler sind eindeutig Straßenseitig bedingt, sehr wahrscheinlich dreht da irgendein Verstärker auf dem Weg vom Node zum ÜP am Rad. Und alle Kunden, die auf der Strecke nach diesem Verstärker liegen haben die A-Karte, weil sich UM einen feuchten für korrigierbare Fehler interessiert, selbst wenn diese im Millionenbereich liegen.

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 15194
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von Andreas1969 » 19.01.2019, 19:31

robbe hat geschrieben:
19.01.2019, 19:20
Weiß nicht was das rumgespiele bringen soll. Die hohen korrigierbaren Fehler sind eindeutig Straßenseitig bedingt
Das war mir eh schon klar, also kann ich mir das ja sparen, war eh nur der seidenen Faden, eine Verbesserung hätte ich sowieso nicht erwartet. :traurig:
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

UHeinz13
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 73
Registriert: 17.02.2018, 19:08
Wohnort: Stuttgart

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von UHeinz13 » 19.01.2019, 19:41

Klar wäre ja nur nen Versuch gewesen....

Aber wenn Du mal schaust inwieweit Menano hier mit seiner Leitung ja Probleme hatte (er hatte viele Techniker vor Ort in mehreren Monaten):

Zu Anfangs (Seite 182 vom TC4400-Infothread: https://ibb.co/wSv85np

Und jetzt (Seite 194 TC4400-Info-Thread) siehts bei ihm nun so aus: https://ibb.co/mRPCv07


Und nein das hat kein UM-Techniker gemacht, nur nen simpler Laie hat Menano geholfen.

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 15194
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von Andreas1969 » 19.01.2019, 19:50

UHeinz13 hat geschrieben:
19.01.2019, 19:41
Aber wenn Du mal schaust inwieweit Menano hier mit seiner Leitung ja Probleme hatte (er hatte viele Techniker vor Ort in mehreren Monaten)
Bei Ihm waren aber auch die Pegel total im Allerwertesten, was hier ja nicht der Fall ist.
Hinter dem Verstärker passt die Schräglage bei mir nämlich auch einigermaßen.
Da das Problem eh schon seit Ewigkeiten (ca. 2 Jahren) besteht, mache ich mir da keine großen Hoffnungen mehr. Das Projekt Unitymedia ist somit zumindest hier am Standort für mich durch.
robbe hat geschrieben:
19.01.2019, 19:20
weil sich UM einen feuchten für korrigierbare Fehler interessiert, selbst wenn diese im Millionenbereich liegen.
Oder meinst Du, es macht nochmal Sinn ne Störung zu melden :kratz:
Dann kommen sie mir wieder mit eigenem Endgerät, was angeblich kaputt ist und Kostenübernahme, wenn der Techniker nix findet, blablabla.....
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

Menano
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1067
Registriert: 12.04.2017, 22:11
Kontaktdaten:

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von Menano » 19.01.2019, 20:48

UHeinz13 hat geschrieben:
19.01.2019, 19:41
Aber wenn Du mal schaust inwieweit Menano hier mit seiner Leitung ja Probleme hatte (er hatte viele Techniker vor Ort in mehreren Monaten):

Zu Anfangs (Seite 182 vom TC4400-Infothread: https://ibb.co/wSv85np

Und jetzt (Seite 194 TC4400-Info-Thread) siehts bei ihm nun so aus: https://ibb.co/mRPCv07


Und nein das hat kein UM-Techniker gemacht, nur nen simpler Laie hat Menano geholfen.
:super:
Endlich kein Unitymedia mehr. :bumper:

WAN: Telekom MagentaZuhause XL SVVDSL175 @ Fritzbox 7590
MOBIL: Telekom Business Mobil XL Plus @ Samsung Galaxy S8 & Telekom MagentaMobil M 13GB + 1&1 All-Net Starter 2GB @ Huawei Mate 20 Pro

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 15194
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von Andreas1969 » 20.01.2019, 00:40

Andreas1969 hat geschrieben:
19.01.2019, 13:58
Das Modem ist jetzt ca. 9,5 Tage am Stück Online und es sind knapp 2 Milliarden korrigierbare Fehler aufgelaufen.
Es ist in den knapp 9 Tagen überhaupt keine Last auf der Leitung gewesen
Wenn man von 2 Milliarden Fehlern in 10 Tagen ausgeht, sind das umgerechnet ca. 2300 Fehler pro Sekunde.
Und das bei einer unbelasteten Leitung, wo in den 10 Tagen 2 mal für'n paar Minuten ein Laptop angeschlossen war, um die Qualität zu prüfen.
Diese hohe Fehlerzahl kann nicht gesund sein.
Ich möchte jetzt garnicht wissen, was passiert, wenn ich das ganze Netzwerk wieder auf die UM Leitung hänge und ordentlich Last auf der Leitung ist. Dann schießen die Fehler vermutlich ab bis ins Nirvana. :flöt:

Wenn ich aber das Modem an meinem anderen 5km weiter entfernten Anschluss anschließe, und die Leitung auch noch gut auslaste, schmeißt das Modem ungefähr 7 Fehler pro Sekunde über alle Kanäle.
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

Exiver
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 72
Registriert: 15.06.2014, 23:33

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von Exiver » 22.01.2019, 14:23

Der Pegel bzw. die Werte im Downstream und Upstream die hier gezeigt worden (ob mit oder ohne Verstärker) dürften nicht für die "hohen" Pings verantwortlich sein. Mal davon abgesehen, dass du bitte kein Modem am HÜP ohne Verstärker betreiben solltest, wenn nur irgendwie möglich! Ersteinmal müsste man die Pegel eine längere Zeit beobachten (ob diese konstant bleiben) und ggf. den TX SNR auslesen, falls hier irgendwelche Werte um 20db anliegen, könnte das schon das Problem sein. Alternativ ist bei dir im Node vllt auch ein wenig gebastelt worden und deine eigentliche Mutterzelle hängt hinter einer anderen (mit Kupfer) - und die ggf. wieder hinter einer anderen? Habe da schon einiges erlebt..
Wenn du mir mal die CM MAC per PN durchgibst, schaue ich mir mal dein Modem an...

kev_sei
Kabelexperte
Beiträge: 184
Registriert: 22.12.2016, 11:51

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von kev_sei » 22.01.2019, 15:59

Hey Exiver und Co,

hast du zufällig die Möglichkeit mal bei mir zu schauen. Bin vor kurzem umgezogen mit der Hoffnung dass dann das Thema Unitymedia und "nur Probleme" damit zu haben vorbei ist. Wohne jetzt in einem Neubaugebiet. Die Leitung wurde am 5.1.19 geschaltet. Habe ab und an während der Umzugsphase Speedtests ect gemacht und lag alles immer voll an. Seit gestern Abend habe ich nur noch einen Upload zwischen 0,1 und 5 Mbit (anstatt 40) und Packetloss. Ich denke also Ingress. Die Werte der Connectbox (TC4400 liegt noch ander alten Adresse und wird demnächst hier angemeldet) sind alle im grünen Bereich (nach 10 Jahren Erfahrung mit dem Kackladen kenn ich das mittlerweile). Der Techniker der hier die Dosen installiert hatte meinte auch dass die Werte hier top seien und das Signal sehr gut ist. Tja... jetzut wohne ich final hier 2 Tage und am ersten Tag kann ich direkt das Internet nicht mehr nutzen....

Was bräuchtest an Daten von mir?
Bild

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 15194
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von Andreas1969 » 22.01.2019, 16:43

Exiver hat geschrieben:
22.01.2019, 14:23
Alternativ ist bei dir im Node vllt auch ein wenig gebastelt worden und deine eigentliche Mutterzelle hängt hinter einer anderen (mit Kupfer) - und die ggf. wieder hinter einer anderen? Habe da schon einiges erlebt..
Sieht vermutlich so aus, wenn ich mir mal das Verhältnis von Unerrored Codewords zu Corrected Codewords beim Modem anschaue, kann das nicht gesund sein:
Error Docsis.JPG
So sieht es nach ca. 10 Tagen bei unbelasteter Leitung aus.


Wenn ich mir dann im Gegenzug mal die DSL Vectoring Leitung nach ca. 3 Monaten Laufzeit anschaue, die auch noch relativ oft, vor allem in den Abendstunden bis zum Anschlag ausgelastet ist:
Error DSL.JPG
Ich weiß, das kann man nicht direkt vergleichen, da es eine andere Technologie ist, aber dass da überhaupt keine Fehler auflaufen, ist schon Top.

Naja, was soll man da noch sagen, alles, was man da noch an Mühe in den Docsis Anschluss reinstecken will, ist wohl verschenkte Zeit. Der Anschluss ist eh gekündigt und läuft im März aus.
In Zukunft läuft hier dann eben alles über DSL.
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

Exiver
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 72
Registriert: 15.06.2014, 23:33

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von Exiver » 22.01.2019, 17:02

kev_sei hat geschrieben:
22.01.2019, 15:59
Hey Exiver und Co,

hast du zufällig die Möglichkeit mal bei mir zu schauen. Bin vor kurzem umgezogen mit der Hoffnung dass dann das Thema Unitymedia und "nur Probleme" damit zu haben vorbei ist. Wohne jetzt in einem Neubaugebiet. Die Leitung wurde am 5.1.19 geschaltet. Habe ab und an während der Umzugsphase Speedtests ect gemacht und lag alles immer voll an. Seit gestern Abend habe ich nur noch einen Upload zwischen 0,1 und 5 Mbit (anstatt 40) und Packetloss. Ich denke also Ingress. Die Werte der Connectbox (TC4400 liegt noch ander alten Adresse und wird demnächst hier angemeldet) sind alle im grünen Bereich (nach 10 Jahren Erfahrung mit dem Kackladen kenn ich das mittlerweile). Der Techniker der hier die Dosen installiert hatte meinte auch dass die Werte hier top seien und das Signal sehr gut ist. Tja... jetzut wohne ich final hier 2 Tage und am ersten Tag kann ich direkt das Internet nicht mehr nutzen....

Was bräuchtest an Daten von mir?
In der Regel reicht die CM MAC-Adresse aus. Bei manchen Geräten auch als HFC CM MAC oder einfach nur HFC MAC bezeichnet..

Menano
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1067
Registriert: 12.04.2017, 22:11
Kontaktdaten:

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von Menano » 22.01.2019, 17:40

Andreas1969 hat geschrieben:
22.01.2019, 16:43
Sieht vermutlich so aus, wenn ich mir mal das Verhältnis von Unerrored Codewords zu Corrected Codewords beim Modem anschaue, kann das nicht gesund sein:
Error Docsis.JPG
So sieht es nach ca. 10 Tagen bei unbelasteter Leitung aus.


Wenn ich mir dann im Gegenzug mal die DSL Vectoring Leitung nach ca. 3 Monaten Laufzeit anschaue, die auch noch relativ oft, vor allem in den Abendstunden bis zum Anschlag ausgelastet ist:
Error DSL.JPG
Ich weiß, das kann man nicht direkt vergleichen, da es eine andere Technologie ist, aber dass da überhaupt keine Fehler auflaufen, ist schon Top.

Naja, was soll man da noch sagen, alles, was man da noch an Mühe in den Docsis Anschluss reinstecken will, ist wohl verschenkte Zeit. Der Anschluss ist eh gekündigt und läuft im März aus.
In Zukunft läuft hier dann eben alles über DSL.
Jede TCP Verbindung hat in der Minute mehr Fehler. Ich weiß das kann man nicht vergleichen. Aber ich wollte es einfach mal erwähnen so wie du deinen DSL Anschluss. :zwinker:
Endlich kein Unitymedia mehr. :bumper:

WAN: Telekom MagentaZuhause XL SVVDSL175 @ Fritzbox 7590
MOBIL: Telekom Business Mobil XL Plus @ Samsung Galaxy S8 & Telekom MagentaMobil M 13GB + 1&1 All-Net Starter 2GB @ Huawei Mate 20 Pro

kev_sei
Kabelexperte
Beiträge: 184
Registriert: 22.12.2016, 11:51

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von kev_sei » 22.01.2019, 19:03

Exiver hat geschrieben:
22.01.2019, 17:02
In der Regel reicht die CM MAC-Adresse aus. Bei manchen Geräten auch als HFC CM MAC oder einfach nur HFC MAC bezeichnet..
Hab dir ne PN geschickt.
Bild

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 15194
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von Andreas1969 » 24.01.2019, 18:24

UHeinz13 hat geschrieben:
19.01.2019, 19:41
Klar wäre ja nur nen Versuch gewesen....

Aber wenn Du mal schaust inwieweit Menano hier mit seiner Leitung ja Probleme hatte (er hatte viele Techniker vor Ort in mehreren Monaten):

Zu Anfangs (Seite 182 vom TC4400-Infothread: https://ibb.co/wSv85np

Und jetzt (Seite 194 TC4400-Info-Thread) siehts bei ihm nun so aus: https://ibb.co/mRPCv07


Und nein das hat kein UM-Techniker gemacht, nur nen simpler Laie hat Menano geholfen.
So, ich habe das Modem jetzt ordnungsgemäß hinter dem BKE 36P (den mit den PAD´s) mit MDD am 1. Hüp wieder in Betrieb genommen. (Anschluß wurde von UM erst vor ein paar Monaten neu eingepegelt)
Anschließend das Modem neu gestartet.

Nach 1 Minute sieht´s so aus:
BKE36P.JPG
Nach 2 Minuten sieht´s so aus:
BKE36P_2.JPG
Die Pegel und der SNR im DS gefallen mir überhaupt nicht, kann ich aber nichts dran machen, da keine passenden PAD´s zur Hand. Der Anschluß wurde von UM so eingepegelt.
Vorher direkt am HÜP gefiel es mir besser.
Die unkorrigierbaren Fehler zählen auch ziemlich schnell wieder hoch. Die unkorriegierbaren auf 530 kommen erst später (sind ja nicht so viele)
Pegel im US sind aber OK.

Ein Speedtest brachte dann erst einmal Ernüchterung
Speed.JPG
Ein Ping zu Google liefert folgendes:

Code: Alles auswählen

Ping wird ausgeführt für google.de [2a00:1450:4001:81d::2003] mit 32 Bytes Daten:
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=45ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=55ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=50ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=65ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=48ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=40ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=39ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=59ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=74ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=61ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=54ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=58ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=61ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=56ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=62ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=38ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=50ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=58ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=55ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=54ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=45ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=42ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=43ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=53ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=68ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=57ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=55ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=57ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=57ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=49ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=53ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=55ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=54ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=46ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=37ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=60ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=53ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=65ms
Antwort von 2a00:1450:4001:81d::2003: Zeit=64ms

Ping-Statistik für 2a00:1450:4001:81d::2003:
    Pakete: Gesendet = 39, Empfangen = 39, Verloren = 0
    (0% Verlust),
Ca. Zeitangaben in Millisek.:
    Minimum = 37ms, Maximum = 74ms, Mittelwert = 53ms
Berauschend ist das nicht. Werde das ganze als nächstes dann mal an den 2. HÜP hinter den BKE 30 hängen (wurde von UM zuletzt vor ca. 5 Jahren eingepegelt)
Der BKE 30 hat ja Potis, da kann man mehr machen.
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 15194
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von Andreas1969 » 24.01.2019, 19:33

Und jetzt das ganze mal am 2. HÜP hinter dem BKE 30 angeschlossen (der Anschluss wurde zuletzt vor 5 Jahren von UM eingepegelt)
Die Werte sehen schon mal besser aus:
BKE30.JPG
Die Werte sehen annähernd so aus, als wenn man das Modem direkt an den HÜP hängt, nur, dass der Pegel im US um ca. 5 dB höher ist.
Schieflage ist aber trotzdem da, kann man ja jetzt dran drehen (Verstärker hat ja Potis).
Speed2.JPG
Naja, geht so, der Ping ist mies
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

UHeinz13
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 73
Registriert: 17.02.2018, 19:08
Wohnort: Stuttgart

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von UHeinz13 » 24.01.2019, 22:50

Das sieht doch am HÜP2 gar nicht schlecht aus, eben nur die Schräglage. Einfach den Entzerrer soweit zurückdrehen (also weniger Entzerrung), dass die Pegel bei ca. 474MHz und 770MHz in etwa gleich groß sind. Laut deinen angezeigten Werten gehe ich momentan von einer noch vorhandenen Schräglage von ca.10dB über das gesamte Spektrum aus. Denn der SNR ist ja eigentlich insoweit voll okay.

robert_s
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 997
Registriert: 14.05.2018, 21:24

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von robert_s » 25.01.2019, 01:04

Andreas1969 hat geschrieben:
24.01.2019, 19:33
Naja, geht so, der Ping ist mies
Der hängt ja davon ab, welchen Speedtest-Server Du auswählst...

Mach doch mal einen IPv4 traceroute (tracert -4 www.google.de) und such Dir da die IP-Adresse Deines CMTS aus, welche direkt auf Deinen lokalen Router folgt. Dann ping die mal eine Weile an - auf welche Round Trip Times kommst Du?
Bild

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 15194
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von Andreas1969 » 25.01.2019, 06:37

robert_s hat geschrieben:
25.01.2019, 01:04
Mach doch mal einen IPv4 traceroute (tracert -4 www.google.de) und such Dir da die IP-Adresse Deines CMTS aus, welche direkt auf Deinen lokalen Router folgt. Dann ping die mal eine Weile an - auf welche Round Trip Times kommst Du?
Robert, Eile mit Weile, als erstes werde ich versuchen, die Pegel wieder hinzubiegen.
Da das Problem im Laufe der Zeit immer schlimmer geworden ist, kann es vielleicht doch mit den Pegeln zusammenhängen, die scheinen sich irgendwie verändert zu haben.
Hier mal ein alter Screenshot vor dem CMTS Wechsel von Arris auf Casa, da war das Problem mit den Unmengen von korrigierbaren Fehlern noch nicht vorhanden.
82YY81J.png
Es gab nur die üblichen unkorrigierbaren auf 530, die aber erst direkt nach der Analogabschaltung aufgekreuzt sind, vorher gab es die nicht, alles andere war im Rahmen. Die Schieflage gab es anscheinend schon immer.
Zuletzt geändert von Andreas1969 am 25.01.2019, 06:55, insgesamt 1-mal geändert.
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 15194
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von Andreas1969 » 25.01.2019, 06:48

Und jetzt mal ein Screenshot direkt nach dem CMTS Wewchsel Arris --> Casa
Docsis.PNG
Wie man sieht, sind die Unmengen an korrigierbaren Fehlern erst nach dem CMTS Wechsel entstanden.
Da ist seitens UM wohl mächtig was schiefgelaufen.
Durch die Reduzierung von 22 auf 20 Kanäle in Folge des CMTS Wechsels ist dann auch die Fehlerbehaftetet Frequenz 530 MHz weggefallen und es gab dann erst einmal keine unkorrigierbaren Fehler mehr.
Der SNR ist auch runter gegangen !!!

Und vor kurzem wurden die Kanäle dann von 20 auf 31 hochgeschraubt, seitdem ist es ganz extrem geworden, weil auch die unkorrigierbaren um 530 MHz herum wiedergekommen sind (die Frequenz war ja nach dem CMTS Wechsel für 1 Jahr erstmal seitens UM ausgeklammert).

Ich würde mal sagen, UM hat das hier im Bereich mächtig versaut.
Der Anschluß hat sich in mehreren Phasen verschlechtert :hirnbump:

Phase 1: Analogabschaltung, direkt danach war der Bereich um 530 MHz gestört

Phase 2: CMTS Wechsel Arris --> Casa, direkt danach Unmengen an korrigierbaren Fehlern, SNR hat sich verschlechtert, dafür aber erst einmal keine unkorrigierbaren auf 530 mehr (Reduzierung von 22 auf 20 Kanäle), der Bereich wurde ausgeklammert.

Phase 3: Ausbau von 20 auf 31 Kanäle, die unkorrigierbaren Fehler auf 530 sind wiedergekommen, jetzt auch 522 und 538 betroffen.


Die Summierung der Fehler hat das System hier wohl zum Kippen gebracht.
Ich schaue auch nochmal, ob ich einen alten Screenshot von vor der Analogabschaltung finde, falls jemand nicht glauben sollte, dass der Bereich 530 MHz vorher nicht gestört war.

Übrigens, vor der Analogabschaltung lief der Anschluß hier noch absolut fehlerfrei mit einem Ping von 10-11 ms und stabiler Latenz.
Nach der Analogabschaltung wurde es dann durch die oben genannten 3 Phasen stetig schlechter.
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 15194
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von Andreas1969 » 25.01.2019, 07:33

Wenn ich noch einmal Resümee ziehe, würde ich ja fast schon sagen, das Casa hat ne Macke.
Ich hatte das vorher in diesem kompletten Zusammenhang noch nicht gänzlich betrachtet.
Zusätzlich gibt es natürlich ein Problem auf 530 MHz, was auch immer die Ursache dafür sein mag.

Ich frage mich auch, warum keiner von den ganzen Technikern, die hier im Laufe der Zeit aufgeschlagen sind, mal die Schieflage korrigiert hat (an keinem der beiden Anschlüsse) :kratz:
Sind die denn alle unfähig und der Kunde muss so etwas selbst in die Hand nehmen :hirnbump:
Den Knaller, der am HÜP 1 den BKE 30 gegen den BKE 36 getauscht hat, habe ich auch nicht verstanden, der meinte, beim BKE 30 würde die Verstärkung nicht ausreichen, obwohl direkt hinter dem Verstärker nur eine 20 dB MMD sitzt und da direkt das Modem eingesteckt ist. :brüll:
Vor allem hätte er den Verstärker am 2. HÜP ja dann auch wechseln müssen, da der Pegel, der von der Strasse dort rein kommt, identisch ist. Dort ist nämlich auch nur eine 20 dB MMD direkt hinter dem Verstärker verbaut, Aufbau identisch, wie am HÜP 1 :ballett:
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 15194
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von Andreas1969 » 25.01.2019, 14:45

So, jetzt das Ergebnis nach 19 Stunden am HÜP 2 mit dem BKE 30 (momentan noch mit Schieflage)
19.JPG
Ich bin echt überrascht, die korrigierbaren scheinen deutlich weniger geworden zu sein, sind zwar immer noch etliche, aber weit ab von dem Verhältnis, wie es vorher war.
Lässt sich das durch Beseitigen der Schieflage wohl noch weiter reduzieren?
Die üblichen unkorrigierbaren auf 522 und 530 sind natürlich geblieben, da wird man wohl selbst überhaupt nichts dran machen können, aber auf 538 sind jetzt auch keine Fehler mehr, hier wohl auch eine Verbesserung.
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

UHeinz13
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 73
Registriert: 17.02.2018, 19:08
Wohnort: Stuttgart

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von UHeinz13 » 25.01.2019, 15:35

Andreas1969 hat geschrieben:
25.01.2019, 14:45

Lässt sich das durch Beseitigen der Schieflage wohl noch weiter reduzieren?

Ziemlich sicher sogar! Probiere es doch einfach aus und Du wirst sehen dass es auf jeden Fall was bringt, denn die meisten Geräte mögen am Eingang keine so dolle Schieflage und reagieren daher eben mit Fehlern/Störungen. Wie im Beitrag weiter vorne schon erwähnt nimm in etwa die 10dB Schieflage raus, dann dürfte dein Modem bei 474MHz und 770MHz ca. 7-8dB Powerlevel anzeigen (es sollte wenn möglich ungefähr der ähnliche Pegel bei allenFrequenzen vorhanden sein). Wenn Du soweit bist, erhöhst Du die Downloaddämpfung (DS-Att.-Regler im Verstärker) noch ca. 2-3dB damit Du dann im Downloadpowerlevel 4-6dB bei allen Frequenzen im Modem angezeigt bekommst.

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 15194
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von Andreas1969 » 25.01.2019, 16:04

UHeinz13 hat geschrieben:
25.01.2019, 15:35
Ziemlich sicher sogar! Probiere es doch einfach aus
Fehlanzeige, das Poti steht schon auf Rechtsanschlag.
Wenn ich es bis zum Linksanschlag drehe, vergrößert sich die Schieflage zwischen 474 - 770 MHz sogar noch auf 13 dB :winken:
Bei mir kommt das Signal ja andersherum rein :streber:
Mit dem Poti dämpfe ich ja die unteren Frequenzen stärker dadurch werden die unteren Frequenzen noch schwächer, die oberen bleiben so.
Das Signal ist ja hier oben sehr stark und unten schwach. :zwinker:
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

UHeinz13
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 73
Registriert: 17.02.2018, 19:08
Wohnort: Stuttgart

Re: Ping Verbesserung?

Beitrag von UHeinz13 » 25.01.2019, 16:10

Andreas1969 hat geschrieben:
25.01.2019, 16:04
UHeinz13 hat geschrieben:
25.01.2019, 15:35
Ziemlich sicher sogar! Probiere es doch einfach aus
Fehlanzeige, das Poti steht schon auf Rechtsanschlag.
Wenn ich es bis zum Linksanschlag drehe, vergrößert sich die Schieflage zwischen 474 - 770 MHz sogar noch auf 13 dB :winken:
Bei mir kommt das Signal ja andersherum rein :streber:

Mist, das ist natürlich blöd. Dann bräuchtest Du einen Verstärker mit Kabelsimulation Deemphasis) um das auszugleichen! Oder Spass.... Du hängst vor den Verstärker einfach nochmal 50 Meter Koaxkabel dran ... LOL

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast