ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Kiependraeger
Kabelneuling
Beiträge: 46
Registriert: 03.12.2013, 18:54

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von Kiependraeger » 25.09.2014, 19:43

Danke für deine Ergänzung :)

Was ich noch hinzufügen wollte: Hat jemand es mal geschafft seinen eigenen radvd (Router Advertisement Daemon) zu installieren? Sprich das man das Prefix, dass von UM kommt, selbst verwaltet und nicht durch den Zwangsrouter?

Re: Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Hast du schon mal in diesem Ratgeber nachgelesen? Das könnte dir sicher sehr helfen!
Anzeige

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1201
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von GoaSkin » 26.09.2014, 17:21

derdon444 hat geschrieben: c) die IP Bei IP4 kann man die einfach wechseln, so dass nurnoch der Provider weiß, wer sich dahinter verbirgt, und der darf das nur auf richterlichen Beschluss oder an die Content-Industie bei Verdacht auf Urheberrechtsverletzungen raus geben. Und bevor die "Glaubst aber nur Du"-Verschwörungstheoretiker auftauchen: optimistisch wie ich bin, halte ich unser Land für einen Rechtsstaat. Dann bin ich für meinen Geschmack anonym genug im Internet unterwegs.
Bei UM kann ich die das IP6 Präfix nicht selbst wechseln (bei der Telekom geht das!), so dass dieses Merkmal zum Tracking ganz leicht gebraucht werden kann. Ok, man kann einen Proxy oder TOR benutzen, aber das kostet, anders als die anderen Maßnamen, viel Perfrmance. Das bin ich nicht bereit einzugehen, nur weil UM IPv6 zu schlampig implementiert
Man kann die IP bei IPv4 genauso wenig oder viel wechseln wie bei IPv6. Unity Media und andere Kabelanbieter vergeben im Rahmen von DS-Lite-Anschlüssen einen IPv6-Präfix, der nach einer Neueinwahl in der Regel der gleiche ist und sich für viele Monate nicht ändert. Zuvor hat der Kunde an dieser Stelle eine IPv4-Adresse erhalten, die sich genauso selten ändert wie der IPv6-Präfix eines Neukunden - das war schon immer so und hat sich mit der Einführung von IPv6 auch nicht geändert. Bei anderen Kabel-Anbietern ist das Ähnlich.
Kiependraeger hat geschrieben:Danke für deine Ergänzung :)
Was ich noch hinzufügen wollte: Hat jemand es mal geschafft seinen eigenen radvd (Router Advertisement Daemon) zu installieren? Sprich das man das Prefix, dass von UM kommt, selbst verwaltet und nicht durch den Zwangsrouter?
Man kann im Prinzip einen Software-Router hinter dem Router aufbauen, der sich per DHCPv6 einen Sub-Präfix holt (z.B. einen /64-Präfix innerhalb des von UM vergebenen /57-Präfixes) und per RADVD an die Clients weiterverteilt. Aber was bringt das? Nichts. Die Clients haben weiterhin IPv6-Adressen, bei denen die ersten 57 Bits vom Provider vorgegeben sind und die letzten 64 Bit meist auf der MAC-Adresse der Client-Netzwerkkarte basieren. Der Router macht im Prinzip auch nichts Anderes als RADVD. Ob die Fritzbox die frei definierbaren 7 Bits der Adresse per DHCPv6 oder in Form von Autoconf-Broadcasts, ist gerade einmal latte. Ein Zweit-Router mit RADVD macht nur dann Sinn, wenn man zu Hause mehrere physikalische Subnets fahren möchte.
Zuletzt geändert von GoaSkin am 26.09.2014, 17:28, insgesamt 1-mal geändert.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1466
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von Leseratte10 » 26.09.2014, 17:26

Anhand deiner IPv6 kann man nicht ohne richterlichen Beschluss den Anschlussinhaber ermitteln. Das wäre ja noch komischer. Du bist nicht bei der RIPE als Inhaber des IPv6 Adressraumes eingetragen (Ausnahme: Serverbetreiber).
Auszug aus der WHOIS von meinem Adressraum:
Das hängt aber auch vom Provider ab.
Auszug aus der WHOIS von meinem Adressraum:

Code: Alles auswählen

$ whois 2001:4dd0:xxxx::/48
descr:          SixXS assignment to end-user xxxx-SIXXS
descr:          This prefix is routed to 2001:4dd0:xxxx:xxxx::2

$ whois xxxx-SIXXS
person:       <zensiert>
address:      <zensiert>
address:      <zensiert>
address:      Deutschand
country:      DE
phone:        +49<zensiert>
e-mail:       <zensiert>

Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 806
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von Joerg » 26.09.2014, 17:49

Leseratte10 hat geschrieben:
Das hängt aber auch vom Provider ab.
Auszug aus der WHOIS von meinem Adressraum:

Code: Alles auswählen

$ whois 2001:4dd0:xxxx::/48
descr:          SixXS assignment to end-user xxxx-SIXXS
descr:          This prefix is routed to 2001:4dd0:xxxx:xxxx::2

$ whois xxxx-SIXXS
person:       <zensiert>
address:      <zensiert>
address:      <zensiert>
address:      Deutschand
country:      DE
phone:        +49<zensiert>
e-mail:       <zensiert>
SixXS ist kein Internetprovider, sondern ein Tunnelprovider. Bei der Beantragung Deines Netzes wirst Du darauf hingewiesen, dass das entsprechende Netz auf Deinen Namen registiert wird.

Würde sagen, der Beitrag ging haarscharf am Thema vorbei :)

Gruß,

Jörg

Kiependraeger
Kabelneuling
Beiträge: 46
Registriert: 03.12.2013, 18:54

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von Kiependraeger » 26.09.2014, 18:58

@Joerg
Naja :D bringen tut das erstmal nix. Ich dachte bisher immer nur der Router würde alle paar Jubelmonate ein anderes /64 Netz vergeben. Wenn man das unterbinden könnte wäre das ja schonmal was. Und DHCP6 ist pfui bzw. unnötig.
Derzeit betreibe ich hinter dem Techniding einen extra Router (bzw. als VM auf meinem NAS). Habe da eine virtuelle Brücke, durch die nur IPv6 darf (und das auch natürlich nur ausgehend bei neue Verbindungen). Eingehend habe ich dann per iptables einige Ports freigegeben.

Fahrenheit451
Kabelneuling
Beiträge: 16
Registriert: 19.09.2014, 14:47

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von Fahrenheit451 » 31.08.2016, 16:37

Ich möchte das Thema hier nochmal aufgreifen, weil es inzwischen evtl. eine Änderung gegeben hat:

Mit ist neulich aufgefallen, dass sich ein neuer IPV6 Pfäfix (zumindest bei der Fritzbox 6360) über einen Button auf der Homepage der Box holen lässt. Dabei wird die Internet-Verbindung logischerweise kurz getrennt. Das Ganze dauert nur wenige Sekunden und funktioniert aber nur, wenn dieser Button im Menü der FB betätigt wird; einfaches Neustarten der Box bringt keinen neuen Präfix.

Weiß jemand:
a) ob diese Möglichkeit bei den anderen Boxen der Kabelbetreiber auch besteht?
b) ob diese Funktion auch in der aktuellen Firmware der gekauften FB 6490 vorhanden ist?

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4917
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von hajodele » 31.08.2016, 17:08

a) Nein
b) Ja
c) es bringt dich trotzdem nicht weiter. Zum einen sind die meisten Seiten, die dich wohl interessieren nur IPv4, zum anderen kann dies einfach nachvollzogen werden.

KabelKundeX
Kabelexperte
Beiträge: 156
Registriert: 13.05.2012, 12:01

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von KabelKundeX » 01.09.2016, 16:22

Ich kapiere die ganze Diskussion nicht. Du bekommst ein IPv6 Prefix zugewiesen. In diesem kannst du allen deinen Geräten v6 Adressen geben. Ein Gerät kann dabei auch mehrere hundert haben. Mein Server hat zB 40 IPv6 Adressen und eine statische die ich ihm gegeben habe.

Jetzt surfen bei mir 10 Geräte mit IPv6 durch die Gegend. Alle haben täglich wechselnde Addressen. Wie kann ich jetzt erkennen das IPv6 Adresse XYZ mir gehört? Maximal dem Anschluss und selbst das ist eine kritische Aussage weil ich jeden Tag den IPv6 Prefix ändern könnte.

Eine Statische IPv6 Adresse, ja diese ist eindeutig weltweit verwendbar und das ist auch gut so! Mit dieser Adresse funke ich aber nicht durch die Welt. Dafür habe ich die anderen 40 Stück....
In einem Anschluss mit 10 Geräten und Privancyextention sind jetzt hunderte Adressen am funken. Da kann man gar nichts zuordnen. Es könnte doch jeder der einzelnen Geräte sein und eben auch Besucher.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4917
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von hajodele » 01.09.2016, 17:45

Wie oben schon mehrfach gesagt: über den Provider
Es gibt kein (einfaches) anonymes System zum Datenschutz. Sonst bräuchte man ja keine Gesetze.
Wenn du wirklich anonym surfen möchtest, brauchst du einen VPN-Server auf einer dieser Inseln, die keine Daten rausrücken.

F-orced-customer
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1192
Registriert: 11.09.2012, 12:54

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von F-orced-customer » 01.09.2016, 17:54

Die unterstützen kein IPv6.

Fahrenheit451
Kabelneuling
Beiträge: 16
Registriert: 19.09.2014, 14:47

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von Fahrenheit451 » 01.09.2016, 21:04

Update zu meinem Post.

In der akutellen FritzOs 06.60 an unbranded FB 6490 wird KEINE Erneuerung des Präfix angeboten. Dieses Feature scheint es nur in der UM Fritzbox zu geben.
Von daher sehe ich Datenschutz-Technisch ein Vorteil bei der Providerbox.

Tuxtom007
Übergabepunkt
Beiträge: 460
Registriert: 27.03.2011, 11:02

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von Tuxtom007 » 01.09.2016, 21:08

Wer anonym im Internet unterwegs sein will, solle sich mit dem Gedanken anfreunden, aufs Internet zu verzichten, da hilft auch kein VPN-Server.






Gesendet mit Tapatalk
Provider: UM 3Play - 400/20 MBitj, Fritbox UM 6590, 2x SNOM D765 VoIP-Telefon, 3 AVM-Dect-Telefone, Mikrotik CoreRouter, 2 x AVM Fritz-Repeater 1750E

Bild

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1466
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von Leseratte10 » 01.09.2016, 21:09

Dieses Feature ist ja auch komplett unnötig. IPv6 wurde für statische Präfixe designt, punkt.

Nutze Privacy Extensions oder lass die Box ein paar Minuten aus, wenn du unbedingt ein neues Präfix willst.

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3995
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von addicted » 02.09.2016, 00:08

KabelKundeX hat geschrieben:Ich kapiere die ganze Diskussion nicht.
Ich erklär das gerne mal :)
KabelKundeX hat geschrieben:Du bekommst ein IPv6 Prefix zugewiesen.
Jupp, und das ist auch schon der Kern der ganzen Geschichte - Du hast immer nur ein Präfix, und alle Adressen hängen da drin.
KabelKundeX hat geschrieben:In diesem kannst du allen deinen Geräten v6 Adressen geben. Ein Gerät kann dabei auch mehrere hundert haben.
Jau. Wenn IoT ins Rollen kommt und was weiß ich was sie sich noch ausdenken in den nächsten 10 Jahren, hast Du pro Haushalt sicherlich einige hundert Adressen in Verwendung.
KabelKundeX hat geschrieben:Jetzt surfen bei mir 10 Geräte mit IPv6 durch die Gegend. Alle haben täglich wechselnde Addressen. Wie kann ich jetzt erkennen das IPv6 Adresse XYZ mir gehört? Maximal dem Anschluss und selbst das ist eine kritische Aussage weil ich jeden Tag den IPv6 Prefix ändern könnte.
Genau, über den Anschluss. Täglich wechselnde IP Adressen hatten wir schon bei v4, das sind die Tracker und Analytics gewohnt und kompensieren das.
Du kannst es öfter wechseln, aber Du hast immer nur eins. Und Du wechselst das ganz sicher nicht im Minutentakt, weil das jedesmal Deine Verbindungen kappt.
Und wenn Dus doch machst, bist Du einer neben 10 Millionen anderer Menschen, die es nicht machen, und dann auch nicht mehr so interessant - obwohl wieder leichter identifizierbar.

Am Interessantesten ist sicherlich, was Du innerhalb einer Browsing-Session macht. Z.b. rufst Du zuerst eine Nachrichtenseite auf, welche Artikel liest Du da? Nach dem Wirtschaftsteil loggst Du Dich ins Onlinebanking ein, danach surfst Du bei Kreditbanken, und schließlich suchst Du nach Anlagemöglichkeiten? Das ist ein Profil, danach kann man Werbung schalten. Bist Du bereits Kunde bei einem Unternehmen, welches Zugang zu diesen Daten hat, kann es sein dass Angebot/Preis/Prämie/Zins auf dieses Profil angepasst wird. Bist du kein Kunde, erhälst Du vielleicht Rabatt/Bonus/Lockangebot basierend auf dem Profil.
Vielleicht findest Du das gut. Vielleicht nicht.

Die IP Adresse spielt dabei aber nur eine kleine Rolle. Sie hilft aber z.B. bei einfachen Meta-Daten wie Deinem Wohnort. Kombiniert man ausserdem die Informationen über mehrere Geräte hinter einer IP oder bei v6, einem Subnet, erhält man weitere Informationen über den Haushalt.
Sind zum Beispiel in einem Subnet 4 iPhones, nen Haufen sonstiger Apple Produkte, Fitnesstracker und eine Heimautomatisierung zu finden, dann ist das vermutlich ein 4 Personen Haushalt im Eigenheim, der finanziell also ganz gut aufgestellt ist. Findet sich da hingegen ausschließlich ein Windows XP, könnte es sich um Rentner oder sonstwie technikferne Menschen handeln.

IP Adressen helfen insbesondere auch, neue Geräte (oder solche, die zuvor nicht gesehen wurden, u.a. private Browserfenster) einzuordnen. Gleiche IP Adressen/Subnetze bedeuten in der Regel physische Nähe.

KabelKundeX hat geschrieben:Es könnte doch jeder der einzelnen Geräte sein und eben auch Besucher.
v6 ohne Privacy Extensions macht es in dieser Hinsicht eindeutig, Netzwerkschnittstellen zu identifizieren. Wenn Du PE aktiv hast und ansonsten sehr ähnliche Geräte verwendest, die auch nicht zeitgleich aktiv sind, dann ist es in der Tat wieder schwieriger diese nur anhand der IP Adressen zu unterscheiden.

Deshalb verlässt man sich ja auch nicht auf die IP Adressen, wenn man Menschen oder Geräte identifizieren will, sondern nimmt all die ganzen anderen Daten hinzu, die man noch so sammeln kann. Daraus kann man dann wieder folgern, dass das regelmäßige Wechseln der IP Adressen nicht viel bringt, wenn man die anderen Daten nicht auch "wechseln" kann.

Identifizieren meint im Übrigen auch nicht, Dir als Webseitenbesucher Deine komplette Identität zuordnen zu können. Du bist im Internet bei jeder Aktion erstmal nur ein Datensatz. In erster Linie geht es darum, Dich wieder zu erkennen, wenn Du beim nächsten Mal auf die Seite kommst. Und letztlich, Dir Attribute zuzuordnen, z.B. Altersklasse, Kaufkraft, Interessen, etc. - sieh Dir mal eine klassische Marktforschungsumfrage an, dann weißt Du was ich meine.

KabelKundeX
Kabelexperte
Beiträge: 156
Registriert: 13.05.2012, 12:01

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von KabelKundeX » 02.09.2016, 08:51

Ich empfehle dir mal den Podcast http://cre.fm/cre197-ipv6

Gerade bzgl privancy ext. hast du lücken ;)

Wie gesagt, dein Windows Rechner hat dutzende Ipv6 Adressen und wechselt diese ständig durch. Quasi für jede Verbindung die er aufbaut könnte er eine Adresse generieren. Das einzige was eindeutig ist ist dein Prefix. Der sagt nur aus das dort ein Endpunkt ist und sich dahinter mehrere Milliarden oder nur ein Gerät befinden könnte.

In IPv6 hast du viele Adressen und eine / mehrere DNS records welchse auf einzelne statische Adressen zeigen.
In IPv4 hast du eine Adresse und versuchst über DNS records diese zu trennen.

Meistens hattest du in IPv4 auch ein Prefix. Den meisten ist nicht aufgefallen das sie immer in den 3 gleichen IPv4 Bereichen unterwegs waren.

Heutzutage wirst du über Cookies, den verwendeten Browser, der IP Adresse und über die installierten Schriftarten sehr gut identifiziert. Die IP Adresse ist nur ein Teil davon.

MichaelBre
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 24.08.2016, 11:06
Wohnort: Herne

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von MichaelBre » 03.09.2016, 16:20

Tuxtom007 hat geschrieben:Wer anonym im Internet unterwegs sein will, solle sich mit dem Gedanken anfreunden, aufs Internet zu verzichten, da hilft auch kein VPN-Server.
Da kommt bei mir immer die Frage auf: Warum will jemand vollständig anonym im Internet unterwegs sein ?
Mir fallen dazu nur illegale Antworten ein ...

Meine Meinung: Wer sich für private und legale Zwecke im Internet bewegt, braucht nicht anonym sein.
Oder meint jemand ernsthaft es gibt Interessenten für eure letzte eBay Session ?


Gruß
Unitymedia Office Internet & Phone 400 - NRW
Technicolor TC4400 + Fritz!Box 7580 + Fritz!Repeater 1750E
DualStack
Bild

F-orced-customer
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1192
Registriert: 11.09.2012, 12:54

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von F-orced-customer » 03.09.2016, 17:01

MichaelBre hat geschrieben:Oder meint jemand ernsthaft es gibt Interessenten für eure letzte eBay Session ?
Google und andere Reklame-Profiler würden dafür töten :D

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3995
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von addicted » 05.09.2016, 08:53

MichaelBre hat geschrieben:Meine Meinung: Wer sich für private und legale Zwecke im Internet bewegt, braucht nicht anonym sein.
Wer sich für private und legale Zwecke mit dem Auto fortbewegt, braucht keine Airbags.

MichaelBre
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 24.08.2016, 11:06
Wohnort: Herne

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von MichaelBre » 06.09.2016, 11:34

addicted hat geschrieben:
MichaelBre hat geschrieben:Meine Meinung: Wer sich für private und legale Zwecke im Internet bewegt, braucht nicht anonym sein.
Wer sich für private und legale Zwecke mit dem Auto fortbewegt, braucht keine Airbags.
Vergleiche scheinen nicht deine Stärke zu sein ?
Was hat die private und legale Fortbewegung im Auto mit AirBags zu tun, die dich nicht nur vor deinen eigenen Fehlern, als auch vor denen von Unverantwortlichen Fahrern schützen ?

Machen wir es doch anders, welchen konkreten Vorteil siehst du in der anonymen Nutzung des Internets für legale Zwecke ?
Und lassen wir bitte das Thema gezielte Werbung außen vor ...


Gruß
Unitymedia Office Internet & Phone 400 - NRW
Technicolor TC4400 + Fritz!Box 7580 + Fritz!Repeater 1750E
DualStack
Bild

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3995
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von addicted » 07.09.2016, 23:34

MichaelBre hat geschrieben:AirBags zu tun, die dich nicht nur vor deinen eigenen Fehlern, als auch vor denen von Unverantwortlichen Fahrern schützen ?
Anonymität, die dich nicht nur vor deinen eigenen Fehlern, sondern auch vor denen von unverantwortlichen Anderen schützt.

Vergleiche sind absolut meine Stärke. Deswegen ist dieser ja auch so gut.

Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 806
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von Joerg » 08.09.2016, 06:19

MichaelBre hat geschrieben:Machen wir es doch anders, welchen konkreten Vorteil siehst du in der anonymen Nutzung des Internets für legale Zwecke ?
Mit der Argumentation können wir den Datenschutz beerdigen, "brave Bürger" brauchen den ja nicht. Umgekehrt muss dann jeder, der auf Datenschutz beharrt, offensichtlich Illegales im Schilde führen.

Dann mal los, verhaftet zuallerst mal die Landes- und Bundesdatenschutzbeauftragten, das müssen Schwerkriminelle sein!

Jörg

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1201
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von GoaSkin » 10.09.2016, 02:30

Dynamische oder statische IP-Adressen haben beide diverse Vor- und Nachteile; nicht nur für Leute, die illegale Sachen vor haben. Mit statischen IP-Adressen haben es Google und Co. sicherlich sehr leicht, das Nutzerverhalten auszuwerten. Da kommt der Nutzer nicht durch das Löschen von Cookies oder das Wechseln des Browsers davon. Markt- und Verhaltensstudien, die gegen den eigenen Willen durchgeführt werden, muss man nicht OK finden; auch dann, wenn man dabei nicht mit Vor- und Nachnamen auftaucht. Mit dem Internet neu verbinden hilft auch nicht. Ferner besteht das Risiko, dass sofern der Rechner schlecht konfiguriert ist und Hintertüren vorhanden sind, dass die betroffene IP auf irgendwelchen Hackerseiten im Netz gelistet wird, damit Spielkinder ihr Glück daran versuchen können, so wie auch zahlreiche gehackte Server dasselbe Pech haben: Hat ihn einer mal gehackt, hacken schnell alle daran herum. Wie dem auch sei, es gibt gute Gründe, warum manche Leute dynamische Adressen bevorzugen. Aber natürlich haben auch statische IP-Adressen viele Vorteile, wie der einfachere Betrieb von Serverdiensten; besseren Möglichkeiten, eine Firewall zu konfigurieren oder die Nutzbarkeit zahlreicher Non-TCP und Non-UDP-Dienste im Netz, die mit NAT nicht klarkommen.

Was das Anliegen des Fragestellers betrifft, ist jedoch nicht IPv6 das Problem, sondern Unitymedia. Der Privatkunde bekommt prinzipiell eine dynamische IPv4-Adresse oder einen statischen IPv6-Präfix, womit er in der Theorie mit beidem prinzipiell anonym im Netz unterwegs ist. Die Praxis sieht jedoch so aus, dass man nicht nach 24 Stunden eine neue IP-Adresse oder einen neuen Präfix erhält und auch nicht beim Neuverbinden des Routers, sondern IPv4-Adresse oder IPv6-Präfix oftmals erst nach Wochen oder Monaten wechseln (vermutlich dann, wenn die Gegenstelle etwas resetted) und die dynamischen Adressen dadurch über lange Zeit statisch sind.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste