ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
derdon444
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 04.06.2014, 16:22

ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von derdon444 » 04.06.2014, 16:40

Hallo Forum,

hier also mein erstes Posting und das gleich ziemlich schockiert von Unitymedia - zum Glück kann ich noch kündigen.
Ich habe über http://www.wieistmeineip.de in den letzten drei Tagen immer wieder meine IP-Adresse überprüft und dabei festgestellt, dass die IPv4 sich zwar immer mal wieder ändert, aber die ipv6 in den ersten vier Blöcken (also dem Provider Teil) immer gleich bleibt. Damit bin ich im Internet an der IP jederzeit wieder zu erkennen. Webseiten brauchen noch nicht mal Cookies, Scripte oder Fingerprinting um mich zu tracken. Die Hotline hat mir jetzt eben mitgeteilt, dass die ersten zwei Blöcke Unitymedia-Spezifisch sind, der dritte Block meinen ungefähren Standort (!) angibt und was mit dem letzten war wussten die auch nicht so genau. Jetzt warte ich auf den Rückruf der Teamleiterin um da näheres zu erfahren.

Weiß jemand von Euch da Rat? Wie kommt man an ein neues ipv6 Präfix von Unitymedia? Ein "neu Verbinden" in der Fritzbox hat ebensowenig geholfen wie ein komplettes Ausschalten und 5min aus lassen (das hatte die Hotline zuerst empfohlen).

Etwas googeln hat gezeigt, dass die Telekom da sorgfältiger mit ipv6 ist.

Danke für's lesen bis hierher und für Eure Hilfe,

der Don444

Burningman
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 07.03.2011, 21:46

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von Burningman » 04.06.2014, 16:52

Hallo, im Internte gibt es kein anonym. Der Rechner ist immer bekannt sonst würdest du keine Daten z.B. eine Webseite angezeigt bekommen.

derdon444
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 04.06.2014, 16:22

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von derdon444 » 04.06.2014, 17:18

Hallo,

da habe ich den Titel ungeschickt gewählt. Natürlich hast Du recht und man braucht eine IP um Daten zu Empfangen. Das Problem ist hier nur offenbar, dass diese IP immer eindeutig zuzuordnen ist, so dass nicht nur der Anbieter (wie immer) den Benutzer erkennt, sondern auch alle Internetseitenbetreiber mich immer wieder erkenne und so verfolgen können. Das ist wie ein unlöschbarer cookie und ein Traum für alle Datensammer der Welt.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4955
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von hajodele » 04.06.2014, 18:04

Mich wundert sogar, dass sich die IPv6-Adresse überhaupt ändert, da es im Unterschied zu den DSL-Anbietern keine Zwangstrennung gibt.
Die Zuordnung zum Provider ist und war übrigens schon immer öffentlich, da die Provider immerhin die Kontingente einkaufen müssen. Das ist bei der Telekom auch nicht anderst .
Wenn du damit wirklich ein Problem hast: Es gibt genügend VPN-Anbieter auf dem Markt.

albatros
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1034
Registriert: 21.01.2009, 17:49
Kontaktdaten:

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von albatros » 04.06.2014, 18:22

Neben der IP-Adresse und Cookies gibt es noch andere Merkmale, die Dein Endgerät überträgt und woran man Dich im Netz erkennen kann. ( Verwendeter Browser, Betriebssystem, Grafik, usw. )
Unitymedia 3Play 100 - Telefon komfort
FritzBox 6360
Horizon Recorder + HD-Option

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von piotr » 05.06.2014, 05:34

Google mal nach Privacy Extensions und aktiviere es ggfl. auf Deinem genutzten Betriebssystem.

derdon444
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 04.06.2014, 16:22

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von derdon444 » 05.06.2014, 18:26

Danke schon mal für die bisherigen Antworten,

privacy Extensions sind bei mir aktiv und funktionieren auch ganz prima: die hintere Hälfte der ipv6 ändert sich ständig. Das Problem ist die vordere Hälfte, die mir Unitymedia gibt. Anhand derer ist mein Anschluss immer wiedererkennbar (der im Übrigen auch als Privatkundenanschluss deklariert ist).

Die Telekom hat das Problem offenbar erkannt und wechselt die Präfixe automatisch nach 24h oder auf manuelle Anfrage aus. Das würde ich mir von Unitymedia auch wünschen!

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von Knifte » 05.06.2014, 18:29

Ich dachte, das wär einer der Vorteile von IPv6, dass jedes Gerät eine feste Adresse bekommt.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4955
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von hajodele » 05.06.2014, 20:40

Ich verstehe leider das Problem immer noch nicht.
Wenn ich als 1und1-Kunde (via Telekom) mit aktiviertem IPv6 http://bgp.he.net/ aufrufe, erhalte ich sofort folgende Meldung:
You are visiting from 2003:73:8f1b:9500:xxxx:xxxx:xxxx:xxxx
Announced as 2003::/19 (Deutsche Telekom AG)
Your ISP is AS3320 (Deutsche Telekom AG)
Meine IP reicht also auch hier völlig zur Identifikation des Providers aus, obwohl nur die 3 ersten Blöcke gleich bleiben.
UM, bzw. Kabelbw haben aber viel kleinere Blöcke (2a02:0908::/32 bzw. 2a02:8070::/32) und deshalb auch wesentlich kleinere Gestaltungsmöglichkeiten, die sowieso wie oben dargestellt nichts bringen.

Leider habe ich keine Möglichkeit, den Link sinnvoll unter Kabelbw zu testen, da meine betreuten Netze ausschließlich IPv4 geschaltet haben.

derdon444
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 04.06.2014, 16:22

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von derdon444 » 07.06.2014, 23:25

Die Identifikation des Providers finde ich auch unproblematisch, das Problem ist das bei mir die ersten vier Blöcke der ipv6, also das gesamte Präfix gleich bleiben und damit mein Anschluss immer wieder erkannt wird. Das ist wie ein ewiger Cookie für alle Seiten.

Gegen das meiste Tracking kann man sich wehren: noscript, ghostery, flash Cookies löschen Cookies löschen, fireglove gegen fingerprinting, gegen diese ip kann ich aber nichts tun außer einen Proxy, der mich dann ausbremst.

Fahrenheit451
Kabelneuling
Beiträge: 16
Registriert: 19.09.2014, 14:47

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von Fahrenheit451 » 19.09.2014, 15:02

Hallo,

mich würde noch interessieren, was der Rückruf von der Unitymedia Teamleiterin ergeben hat.
Wenn es tatsächlich so ist, dass man über starren IPV6 Präfix eindeutig identifizierbar ist wäre das ein absolutes NoGo für UM als Provider.
Ich kann mir aber nur schwer vorstellen, dass das UM Datenschutz vollständig ignoriert.

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1479
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von Leseratte10 » 19.09.2014, 18:01

Ein statisches Ipv6 Präfix würde ich mir von UM wünschen - ich hatte immer dynamische und hab mich drüber geärgert.

Dynamische IPs wurden nur eingeführt, um den Betrieb von Servern zu erschweren und hatte nie (nie!) einen "Privatsphärenschutz".

derdon444
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 04.06.2014, 16:22

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von derdon444 » 19.09.2014, 18:46

Hallo nochmal,

ich habe das Thema hinter mich gebracht - und bin jetzt kein UM Kunde mehr. Die IPv6 Geschichte regelt UM maximal schlecht. Die Hotline hat ja immer behauptet, dass Präfixe dynamisch vergeben werden... nach etwa 8 Tagen konnte ich das bestätigen; ich habe etwa alle Woche ein neues Präfix bekommen. Für guten Datenschutz viel zu selten, für einen praktischen nutzen zu oft. Die Technikhotline hat mir zwischendurch mitgeteilt, dass diese langen Wartezeiten auf ein neues Präfix nicht als Störung gelten würden.
Die Seiten der Bundsdatenschutzbeauftragten geben Richtlinien vor, wie Ipv6 implementiert werden sollten - davon ist UM schokierend weit weg.

Also ohne mich.

Macht's gut,

Don

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1210
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von GoaSkin » 22.09.2014, 01:37

Ihr habt vielleicht bescheuerte Probleme.

Ich würde mir eher wünschen, Unity Media würde mir einen IPv6-Präfix geben, der sich wirklich niemals ändert - auch nicht nach Wochen. Dann könnte ich meine Geräte über eindeutige Adressen erreichen, ohne über DynDNS-Anbieter gehen zu müssen und auf eine vernünftige Art und Weise eine Firewall einrichten, bei der sich die immer gleich bleibenden Adressen auch als Filterkriterium anbieten.

Da es dank IPv6 Adressen genügend Adressen für alle gibt, sind dynamische Adressen keine Notwendigkeit mehr. Aber es gibt so Gutmenschen von Datenschützern, die meinen, den Providern Richtlinien machen zu müssen, wo es langgeht.

Armes Deutschland.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1479
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von Leseratte10 » 22.09.2014, 06:59

Genau meine Meinung. NAT war nur als Privatsphärenschutz gedacht. Bei IPv6 wird das nur gemacht, weil man ja keine server betreiben soll.

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3746
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von conscience » 22.09.2014, 07:45

derdon444 hat geschrieben:Hallo nochmal,

ich habe das Thema hinter mich gebracht - und bin jetzt kein UM Kunde mehr. Die IPv6 Geschichte regelt UM maximal schlecht. Die Hotline hat ja immer behauptet, dass Präfixe dynamisch vergeben werden... nach etwa 8 Tagen konnte ich das bestätigen; ich habe etwa alle Woche ein neues Präfix bekommen. Für guten Datenschutz viel zu selten, für einen praktischen nutzen zu oft. Die Technikhotline hat mir zwischendurch mitgeteilt, dass diese langen Wartezeiten auf ein neues Präfix nicht als Störung gelten würden.
Die Seiten der Bundsdatenschutzbeauftragten geben Richtlinien vor, wie Ipv6 implementiert werden sollten - davon ist UM schokierend weit weg.

Es gibt keinen Datenschutz :kafffee:

Denn "die", die an unsere Daten kommen wollen, kommen auch an "unsere" Daten.

Was es höchstens gibt, ist der "Schutz" der Persönlichkeit (inkl. seiner eigenen privaten Daten) vor dem bösen Nachbarn -
bist ein Konzern kommt, der genug Macht (siehe drohendes Freihandelsabkommen) hat.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4955
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von hajodele » 22.09.2014, 07:49

Leseratte10 hat geschrieben:Genau meine Meinung. NAT war nur als Privatsphärenschutz gedacht. Bei IPv6 wird das nur gemacht, weil man ja keine server betreiben soll.
Beide Aussagen sind sowohl falsch als auch ziemlich krank

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1210
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von GoaSkin » 22.09.2014, 10:07

NAT wurde bei IPv4-Adressen gemacht, weil es nicht genügend IP-Adressen gibt, um jedem Otto-Normal-Kunden mehrere Adressen zu geben.

Wohl gemerkt - per NAT werden aber stets die privaten Adressen eines Heim-Netzwerkes auf die öffentliche IPv4-Adresse übersetzt, die der Provider zuweist. Diese IPv4-Adresse ist dann einzig die Absender-Adresse des jeweiligen Kundens. Es macht daher kein Unterschied, ob sich ein IPv6-Präfix selten ändert oder die IPv4-Adresse. In beiden Fällen gibt es einen Absender, den einzig der Kunde nutzt.

Ansonsten bekommt dann der Anbieter eines aufgerufenen Dienstes erst einmal nur die IP-Adresse des Nutzers mit. So lange der Nutzer keine anderen Daten preisgibt, kann er Online lediglich recherchieren, dass diese IP Unity Media gehört, aber noch keinen Rückschluss auf den Nutzer in Person ziehen.

Sobald der Nutzer in einem Online-Formular seinen Namen preisgibt, weiss der Dienstanbieter theoretisch erst einmal, dass die Absender-IP gerade von dieser und jener Person genutzt wird und könnte diese Zuordnung illegalerweise weiterreichen oder zu Marktforschungszwecken nutzen. Aber auch da bietet IPv6 nicht Tür und Tor für neue Möglichkeiten. Das geht wie erwähnt auch über Cookies und Identifikationsmerkmale des Browser-Strings und wird seit eh und je praktiziert. Bestes Beweismittel: Die im Browser eingeblendete Werbung passt immer gut zu Themengebieten von Seiten, die man häufiger besucht, obwohl weder der Seitenbetreiber, noch Google als Werbeanbieter wissen sollten, was man in der Vergangenheit so alles besucht hat.

Da wird gut getrickst, damit der User immer die passende Werbung bekommt. Und dabei ist die IP-Adresse völlig unerheblich.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

shm0
Kabelexperte
Beiträge: 114
Registriert: 25.05.2009, 22:18

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von shm0 » 23.09.2014, 19:44

Achso und bei IPv4 kann man über die Ip nicht feststellen zu welchem Provider diese gehört...

Stichwort: IP Whois

Kiependraeger
Kabelneuling
Beiträge: 46
Registriert: 03.12.2013, 18:54

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von Kiependraeger » 25.09.2014, 02:37

Was hier teilweise wieder für ein Schmarrn verzapft wird. NAT war und ist nie ein Sicherheitsfeature gewesen sondern nur eine Krücke weil es nicht genug IPv4 Adressen gibt.

Wenn ihr euch Sorgen macht, dass Stasibook und NSA euch so besser identifizieren können, kann ich euch folgende Seite ans Herz legen: https://privacy-handbuch.de/. Dort steht drin wie man Browser (und damit den Internetnutzer) eindeutig identifiziert und sich davor schützt.

Wer denkt, dass IPv6 weniger Annonymität und Datenschutz hat als IPv4, glaubt auch daran, dass die Welt jetzt besser ist nachdem die Telekomiker GMX und Web.de Transportverschlüsselung(1) eingeführt haben und das unsere Regierung souverän ist (aber ich schweife ab).

Dynamische Präfixe sind nur ein Placebo.

Es gibt nie absolute Annonymität im Internet. Man kann höchstens versuchen, diese zu verschleiern. Selbiges gilt für Sicherheit.

(1) http://www.faz.net/aktuell/technik-moto ... 73016.html

derdon444
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 04.06.2014, 16:22

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von derdon444 » 25.09.2014, 17:15

Ui, toll, jetzt ruft mein kleiner Post schon einige Verschwöhrungstheoretiker auf den Plan. Die "Absolute Sicherheit gibt es nicht"- Aussage ist für mich da einfach kein Argument. Absolute Sicherheit will ich ja auch gar nicht. Etwas Datenschutz würde schon reichen; aber der Reihe nache:

1) Dass "absolute Sicherheit" nicht zu machen ist, ist eine Binsenweisheit.
2) Ein hohes Maß an Sicherheit und Datenschutz ist aber sehr wohl machbar, nur macht es UM dem Nutzer mit einem statischen Präfix da sehr schwer, da sie sich nicht an die Vorgaben der Datenschutzbeauftragten halten:
3) Konkret ist das das Problem des Trackings. Dem kann man normalerweise techisch recht gut begegnen:
a) Scripte und cokies abstellen
b) Browser Fingerprintig mit zufälligen Angaben stören (z.B. Fireglove) und schon bleibt als eindeutige Identifikation nurnoch
c) die IP Bei IP4 kann man die einfach wechseln, so dass nurnoch der Provider weiß, wer sich dahinter verbirgt, und der darf das nur auf richterlichen Beschluss oder an die Content-Industie bei Verdacht auf Urheberrechtsverletzungen raus geben. Und bevor die "Glaubst aber nur Du"-Verschwörungstheoretiker auftauchen: optimistisch wie ich bin, halte ich unser Land für einen Rechtsstaat. Dann bin ich für meinen Geschmack anonym genug im Internet unterwegs.
Bei UM kann ich die das IP6 Präfix nicht selbst wechseln (bei der Telekom geht das!), so dass dieses Merkmal zum Tracking ganz leicht gebraucht werden kann. Ok, man kann einen Proxy oder TOR benutzen, aber das kostet, anders als die anderen Maßnamen, viel Perfrmance. Das bin ich nicht bereit einzugehen, nur weil UM IPv6 zu schlampig implementiert
4) auch wenn dynamsiche IPs historisch dazu da waren, den Mangel an IP Adressen zu beheben, haben sie sich im Laufe der Zeit dennoch als wichtiger Teil des Datenschutzes im Internet bewährt - quasi aus Versehen.
5) Das Intervall, mit dem UM neu Präfixe vergibt ist wohl von Anschluss zu Anschluss unterschiedlich. Insofern muss das jeder selber mal testen.

Mir war vor allem die Haltung, mit der UM diesem Problem begegnete ein Graus: 90% der Hotliner war falsch informiert oder hatte keine Ahnung von IPv6. Das letzte 10ter meinte dann "Sie haben Recht, ist uns aber egal". Nur eine Dame hat mir wirklich geraten UM zu verklagen. Ich fand Kündigen weniger aufwändig - dank dem Highspeedversprechen in den ersten 2 Monaten.

macht's gut,

der Don

Stiff
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 957
Registriert: 11.01.2013, 14:49

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von Stiff » 25.09.2014, 17:50

derdon444 hat geschrieben: c) die IP Bei IP4 kann man die einfach wechseln, so dass nurnoch der Provider weiß, wer sich dahinter verbirgt,
Wie genau hast Du das bei UM in der Vergangenheit geschaft?

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von Knifte » 25.09.2014, 18:06

Ich versteh das einfach nicht.

M.E. ist doch die statische IPv6-Adresse auch ein großer Vorteil von IPv6. Das eine Änderung meiner IP-Adresse (egal ob IPv4 oder v6) meine Anonymität im NEtz steiegert glaube ich eh nicht. Wer rausfinden will, wer ich bin und was ich im Internet mache, der wird das schon irgendwie schaffen. Egal ob meine IP sich geändert hat oder nicht. Spätestens seit der NSA-Affäre glaubt doch wohl keiner mehr daran, dass man im Netz auch nur annähernd anonym ist.

Ist mir aber auch relativ egal, da ich ja nichts illegales anstelle und somit ist mir wurchst, wer das sieht.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

Kiependraeger
Kabelneuling
Beiträge: 46
Registriert: 03.12.2013, 18:54

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von Kiependraeger » 25.09.2014, 18:20

Zunächst: Nicht dein Beitrag, sondern jene die danach folgten hat mich etwas - sagen wir mal - geärgert.

Aber der Reihe nach ;):

Zu 1.
Ita est.

Zu 2.
Ja ist es. Aber meiner Meinung nach macht IPv4 und IPv6 da keinen Unterschied. Was fest steht: Jeder deiner Rechner hat seine eigene IPv6 und ist damit eindeutig identifizierbar. Das wird allerdings heute schon durch Cookies, Canvas, Browser Fingerprint etc. erreicht.

Was du tun kannst: Den Teil hinter dem Prefix dynamisch z.B. alle 24h zu wechseln (http://www.heise.de/netze/artikel/OpenW ... 45607.html). Dadurch erreichst du, dass nur noch dein Netzwerk, allerdings nicht mehr jedes einzelne Gerät identifiziert werden kann. Derzeit ist es ja auch so, dass man anhand von deiner IPv4 in etwa deinen Standort und den Provider bestimmen kann.

Ich finde, dynamische Präfixe machen einen entscheidenen Vorteil von IPv6 zunichte. Der Ottonormalverbraucher bekommt da sowieso nichts von mit bzw. es interessiert ihn nicht. Er weiß weder was Cookies sind noch wie Tracking funktioniert. Leute wie du und ich können sich entsprechend dagegen schützen. Nur WENN die Datenschützer aufschreien dann sollte man meiner Meinung nach keine Placebos verteilen, sondern Aufklärung in puncto wie Tracking funktioniert betreiben (Beispiel: Das Privacy-Handbuch). Ein weiteres Problem ist aber, dass die Mehrheit es einfach nicht interessiert. Hauptsache es funktioniert und ist kostenlos.

Zu 3c)
Anhand deiner IPv6 kann man nicht ohne richterlichen Beschluss den Anschlussinhaber ermitteln. Das wäre ja noch komischer. Du bist nicht bei der RIPE als Inhaber des IPv6 Adressraumes eingetragen (Ausnahme: Serverbetreiber).
Auszug aus der WHOIS von meinem Adressraum:

Code: Alles auswählen

Source:  whois.ripe.net

% This is the RIPE Database query service.
% The objects are in RPSL format.
%
% The RIPE Database is subject to Terms and Conditions.
% See http://www.ripe.net/db/support/db-terms-conditions.pdf

% Note: this output has been filtered.
%       To receive output for a database update, use the "-B" flag.

% Information related to '2a02:908::/32'

% Abuse contact for '2a02:908::/32' is '[email protected]'

inet6num:       2a02:908::/32
netname:        DE-KNRW-20090121
descr:          Unitymedia NRW GmbH
country:        DE
org:            ORG-iGCK3-RIPE
admin-c:        UMAC-RIPE
tech-c:         UMTC-RIPE
status:         ALLOCATED-BY-RIR
mnt-by:         RIPE-NCC-HM-MNT
mnt-lower:      UNITYMEDIA-MNT
mnt-routes:     UNITYMEDIA-MNT
mnt-domains:    UNITYMEDIA-MNT
source:         RIPE # Filtered
remarks:        Contact data for any network abuse/spam/security issue:
remarks:        [email protected]
remarks:        =======================================================
remarks:        Contact data for any legal/law enforcement inquiries:
remarks:        Auskunft.UM (at) unitymedia.de
remarks:        Fax:  49 2273 5947 3220 (primary)
remarks:        Fax:  49 2273 5947 2251 (backup)

organisation:   ORG-iGCK3-RIPE
org-name:       Unitymedia NRW GmbH
org-type:       LIR
address:        Unitymedia NRW GmbH
address:        Aachener Str. 746 - 750
address:        50933
address:        Koeln
address:        GERMANY
phone:          +49 2273 605 8567
fax-no:         +49 2273 5947 2251
fax-no:         +49 2273 605 4339
abuse-mailbox:  [email protected]
admin-c:        HZ481-RIPE
admin-c:        JK8125-RIPE
admin-c:        SJ3189-RIPE
admin-c:        MH3982-RIPE
mnt-ref:        RIPE-NCC-HM-MNT
mnt-ref:        UNITYMEDIA-MNT
mnt-by:         RIPE-NCC-HM-MNT
abuse-c:        UKAD1-RIPE
source:         RIPE # Filtered

role:           Unitymedia Administration
address:        Unitymedia Group
                Aachener Strasse 746-750
                50933 Koeln
                Germany
admin-c:        EM572-RIPE
tech-c:         UMTC-RIPE
nic-hdl:        UMAC-RIPE
remarks:        =====================================================
remarks:        Contact data for any legal/law enforcement inquiries:
remarks:        Auskunft.UM (at) unitymedia.de
remarks:        Fax: +49 2273 5947 3220 (primary)
remarks:        Fax: +49 2273 5947 2251 (backup)
remarks:        =====================================================
abuse-mailbox:  [email protected]
mnt-by:         UNITYMEDIA-MNT
source:         RIPE # Filtered

role:           Unitymedia Technical Contact
address:        Unitymedia Group
address:        Michael-Schumacher-Strasse 1 50170 Kerpen Germany
admin-c:        UMAC-RIPE
tech-c:         MH3982-RIPE
tech-c:         HZ481-RIPE
tech-c:         SJ3189-RIPE
nic-hdl:        UMTC-RIPE
remarks:        =====================================================
remarks:        Contact data for any legal/law enforcement inquiries:
remarks:        Auskunft.UM (at) unitymedia.de
remarks:        Fax: +49 2273 5947 3220 (primary)
remarks:        Fax: +49 2273 5947 2251 (backup)
remarks:        =====================================================
abuse-mailbox:  [email protected]
mnt-by:         UNITYMEDIA-MNT
source:         RIPE # Filtered

% Information related to '2a02:908::/32AS20825'

route6:         2a02:908::/32
descr:          Unitymedia
origin:         AS20825
mnt-by:         UNITYMEDIA-MNT
source:         RIPE # Filtered

% This query was served by the RIPE Database Query Service version 1.75 (DB-1)


Der Abuse geht also, wie auch bei IPv4, an UM und nicht direkt an dich.

Zu 4.
Siehe 2

Zu 5.
Ist bei mir auch so, habe bisher aber nicht drauf geachtet.

zur Hotline:
Die meisten da haben ihren Fragekatalog. Ich habe mich immer zur Technik durchverbinden lassen. Da konnte man mich dann wenigstens in etwa verstehen. Aber ich sehe das genau wie du. UM sollte den Kunden zumindest RICHTIG informieren und nicht nur halbgar Informationen rausgeben.

Grüße

Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 806
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Re: ipv6 - nie anonym? kein Datenschutz?

Beitrag von Joerg » 25.09.2014, 18:39

Kiependraeger hat geschrieben: ...
Was fest steht: Jeder deiner Rechner hat seine eigene IPv6 und ist damit eindeutig identifizierbar. Das wird allerdings heute schon durch Cookies, Canvas, Browser Fingerprint etc. erreicht.
...
Stimmt auch nur bedingt; sind die privacy extensions aktiv (bei Windowssystemen und vielen aktuellen Linuxdistributionen sind sie das defaultmäßig) bekommt jeder Rechner ein ganzes Bündel an eigenen IPs und verwendet für fast jede Verbindung eine andere. Damit erreicht man eine weitgehend gleich gute "Identitätsverschleierung" (des Rechners) wie mit NAT bei IPv4.

Jörg

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: mtk2ab, smeagol4388 und 7 Gäste