Potenzialausgleich: Wie richtig?

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
darkbrain85
Kabelexperte
Beiträge: 119
Registriert: 22.10.2010, 22:35

Potenzialausgleich: Wie richtig?

Beitrag von darkbrain85 » 01.01.2013, 20:57

Hi!

Ich bin Technisch nicht ganz unwissend und möchte meine Kabelanlage jetzt endlich mit einem PA versehen da die letzen beiden Techniker wohl keinen Bedarf daran gesehen haben, obwohl die PA Schiene nur 2 Meter vom HÜP entfernt ist.
Bild

Reicht es hier die bereits untereinander Verbundenen Geräte bzw. Komponenten jetzt über den Anschlussblock rechts einfach mit der PA Schiene der Hausinstallation zu verbinden? Bleibt der PA zum HÜP dann trotzdem noch bestehen?
Ich hatte mir jetzt vorgestellt eine Passende Leitung zu legen und diese auf dem Block zu klemmen.

die Schirmung müsste ja über die PA Schiene der Kabelanlage und dem Verteiler mit dem Pa verbunden sein. Richtig?

Über ein paar Tips bin ich dankbar!

Gruß

Michèl

Benutzeravatar
DarkMasterCh1ef
Übergabepunkt
Beiträge: 289
Registriert: 14.06.2010, 18:00
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: AW: Potenzialausgleich: Wie richtig?

Beitrag von DarkMasterCh1ef » 01.01.2013, 21:30

Geh einfach vom zweifach block unter dem Verstärker zur schiene.tztztz nichtmal der UM Aufkleber drauf bzw leitungsbeschrftung
HSI Techniker in M-Gladbach,D-Dorf,Krefeld,Viersen,Neuss,Kaarst etc
BildBild

darkbrain85
Kabelexperte
Beiträge: 119
Registriert: 22.10.2010, 22:35

Re: AW: Potenzialausgleich: Wie richtig?

Beitrag von darkbrain85 » 01.01.2013, 22:11

DarkMasterCh1ef hat geschrieben:Geh einfach vom zweifach block unter dem Verstärker zur schiene.tztztz nichtmal der UM Aufkleber drauf bzw leitungsbeschrftung
Das ganze sah auch vor dem Verstärker-tausch wesentlich besser aus. Der letzte Techniker hatte es aber nicht so mit der Ordnung.
Wenn ich einen Ansprechpartner per UM wüsste der sich um solche Schlampereien kümmert würde ich Dort auch den Potentialausgleich reklamieren. Aber wenn ich der Hotline das erklären muss, kann ich mich besser mit dem Kühlschrank unterhalten. Daher ist der PA selber deutlich schneller gemacht...

Also anklemmen hier (Markierung)
Bild

und von da direkt zu Schiene? Sonst irgendwas zu beachten?

NoGi
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 570
Registriert: 08.11.2012, 10:59
Wohnort: Metropolregion Rhein-Neckar

Re: Potenzialausgleich: Wie richtig?

Beitrag von NoGi » 01.01.2013, 22:37

darkbrain85 hat geschrieben:Hi!
die Schirmung müsste ja über die PA Schiene der Kabelanlage und dem Verteiler mit dem Pa verbunden sein. Richtig?

Über ein paar Tips bin ich dankbar!
Verständnisfrage: Wo geht den der grün-gelbe Draht hin, der unterhalb des roten Zettels das Bild nach unten verlässt?

-NoGi

Benutzeravatar
DarkMasterCh1ef
Übergabepunkt
Beiträge: 289
Registriert: 14.06.2010, 18:00
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Re: AW: Potenzialausgleich: Wie richtig?

Beitrag von DarkMasterCh1ef » 01.01.2013, 22:46

@nogi.kann sein das es so eine pseudo Vorbereitung ist.sprich einen Meter Draht. Machen wir auch so wenn der Potenzialausgleich zu weit weg ist.aber zwei Meter ist ein Witz.ich mach bis ca 15 m Entfernung.sonst hängt bei mir auch so eine rote flagge.hoffentlich kommt zu der Anlage kein SQN Prüfer :smile:
HSI Techniker in M-Gladbach,D-Dorf,Krefeld,Viersen,Neuss,Kaarst etc
BildBild

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10300
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Potenzialausgleich: Wie richtig?

Beitrag von Dinniz » 01.01.2013, 22:51

Ich kann dir eigentlich schon anhand der Bauteile sagen, welcher Sub das war ..

Die schwarzen "Erdungsschienen" sind schon seit geraumer Zeit nicht mehr erlaubt - also wird die Installation schon länger her sein @ DarkMaster

Du solltest lieber einen Ausgang von der "Erdungsschiene" nutzen - die Klemme vom vom Erdungsblock ist bereits belegt und sollte nicht genutzt werden.
technician with over 15 years experience

darkbrain85
Kabelexperte
Beiträge: 119
Registriert: 22.10.2010, 22:35

Re: Potenzialausgleich: Wie richtig?

Beitrag von darkbrain85 » 01.01.2013, 23:06

Die Installation ist keine drei Jahre alt. Letzter Verstärker tausch vor ca. 8 Wochen.
Der Draht geht natürlich zum HÜP und verschwindet in diesem...

Ich bin mir nicht sicher ob der HÜP nun mit in dem PA geklemmt werden muss oder nicht.

Übrigens waren hier ein Sub aus Brilon um jetzt mal keine Namen zu nennen.

Gruß

Michel

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10300
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Potenzialausgleich: Wie richtig?

Beitrag von Dinniz » 01.01.2013, 23:07

Die vorhandene Erdung kann so bleiben .. es muss nur die Verbindung zum PA hergestellt werden.
technician with over 15 years experience

darkbrain85
Kabelexperte
Beiträge: 119
Registriert: 22.10.2010, 22:35

Re: Potenzialausgleich: Wie richtig?

Beitrag von darkbrain85 » 02.01.2013, 08:48

Moin!

Super! Danke für die Info!
Dann werde ich mich in der nächsten Woche mal dran machen.
Übrigens sind es tatsächlich 2,50 m bis zur Schiene... Das ist schon verdammt weit... ;-)

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10300
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Potenzialausgleich: Wie richtig?

Beitrag von Dinniz » 02.01.2013, 11:17

Ach du würdest lachen wenn du so manche Anlagen siehst ..
technician with over 15 years experience

Edding
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 633
Registriert: 13.12.2009, 23:22

Re: Potenzialausgleich: Wie richtig?

Beitrag von Edding » 03.01.2013, 15:00

Hatte ich ja richtig glück mit den Technikern hier in Hessen.

Da sie keine Leerrorhre mehr dabei hatten, auch erstmal die Anlage nicht an den PA angeschlossen, am nächsten Tag kam dann nochmal ein Techniker und hat die Rohre im Keller verlegt und den PA angeschlossen.


Eine Woche später kam wer von Um und hat Bilder und Messwerte der Anlage genommen.
Bild
Meine Bitcoin-Adresse: 1BPVf25GT7WWpBAhuv5m4hAR9Q63kaR78i
Meine Ether-Adresse: 0xf841b13449a3db0D4C2EFa2FFAFDAB537308A5C0

Benutzeravatar
TekNik
Kabelneuling
Beiträge: 27
Registriert: 02.01.2013, 20:39

Re: Potenzialausgleich: Wie richtig?

Beitrag von TekNik » 03.01.2013, 18:28

Nennt sich SQN Pruefer der da vorbei kam.
@Edding
Wo genau in Hessen

Und Dinniz muss ich recht geben, wenn man sich so manche Anlage anschaut :wand: die als umgeruestet gilt :D

Edding
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 633
Registriert: 13.12.2009, 23:22

Re: Potenzialausgleich: Wie richtig?

Beitrag von Edding » 04.01.2013, 01:34

TekNik hat geschrieben:Nennt sich SQN Pruefer der da vorbei kam.
@Edding
Wo genau in Hessen

Im Main Kinzig Kreis
Bild
Meine Bitcoin-Adresse: 1BPVf25GT7WWpBAhuv5m4hAR9Q63kaR78i
Meine Ether-Adresse: 0xf841b13449a3db0D4C2EFa2FFAFDAB537308A5C0

Benutzeravatar
Hissi
Kabelneuling
Beiträge: 31
Registriert: 09.08.2011, 11:05

Re: Potenzialausgleich: Wie richtig?

Beitrag von Hissi » 04.01.2013, 16:32

Es geht auch anders.
Bei mir wurde vorbildlich gearbeitet. Das Erdungskabel wurde 5m in vorhandenen, aber schwer zugänglichen Kabelschächten und hinter diversen Heizungsrohren sauber und versteckt bis zum Ausgleich verglegt. Hatte das Kabel gar nicht gesehen, bis ich den Thread hier gelesen habe :cool:

Firma war die Mediatec aus Marburg. Denke in diesem Zusammenhang darf man den Namen nennen.

Benutzeravatar
leachim
Kabelexperte
Beiträge: 179
Registriert: 14.12.2008, 13:03
Wohnort: 65462 Ginsheim-Gustavsburg

Re: Potenzialausgleich: Wie richtig?

Beitrag von leachim » 04.01.2013, 19:01

Hallo Hissi!

mich interessiert deine Vorbildliche Verkabelung. Würdest du dein Avatar-Bild das etwas größer posten, sofern das deine ist?
UM Hotline mit [email protected]     0800 / 700 11 77
UM Hotline ohne [email protected]  0800 / 23 23 23 08 113

Bild EPC 3280 Kabelmodem + Bild Fritz!Box 7390 = :kiss:

Synology DS713+ mit 4 GB RAM Upgrade und 2x 2TB Western Digital RED WD20EFRX RD1000S NAS-Storage

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10300
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Potenzialausgleich: Wie richtig?

Beitrag von Dinniz » 04.01.2013, 20:06

technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5402
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: AW: Potenzialausgleich: Wie richtig?

Beitrag von Bastler » 06.01.2013, 12:05

DarkMasterCh1ef hat geschrieben:@nogi.kann sein das es so eine pseudo Vorbereitung ist.sprich einen Meter Draht. Machen wir auch so wenn der Potenzialausgleich zu weit weg ist.aber zwei Meter ist ein Witz.ich mach bis ca 15 m Entfernung.sonst hängt bei mir auch so eine rote flagge.hoffentlich kommt zu der Anlage kein SQN Prüfer :smile:
Interessante Einstellung...
Der Potentialausgleich muss in jedem Fall angeschlossen werden, egal wie weit er entfernt ist.
Ich sehe in der Praxis aber oft genug Anlagen, wo der Verstärker fast die PA-Schiene berührt und dennoch nicht daran angeschlossen ist...

Abgesehen davon wird die Erdungsvorbereitung, also der Fall, wenn wirklich kein PA vorhanden ist und die "rote Karte" verwendet wird auch meist falsch umgesetzt.
Es muss nämlich offiziell in so einem Fall ein Erdungsdraht bis zu einer Stelle gezogen werden, wo der vom Elektriker nachgerüstete Potentialausgleich hin käme, und da dann die PA-Schiene mit der roten Karte angebracht werden. Also an einer Stelle, wo sowohl der HAK als auch alle Wasser und Gasrohre des Hauses problemlos in den PA einbezogen werden könnten.
In der Praxis ist die rote Karte einfach immer direkt an der HVA, ich habe noch nie gesehen, dass das so gemacht wird, obwohl das definitiv so in der Richtlinie steht. Nur im Projektgeschäft habe ich das gesehen.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Benutzeravatar
Hissi
Kabelneuling
Beiträge: 31
Registriert: 09.08.2011, 11:05

Re: Potenzialausgleich: Wie richtig?

Beitrag von Hissi » 06.01.2013, 13:37

Warum kann man nicht einfach an ein Wasserrohr z.B. anschließen, denn diese sind ja auch an die PA-Schiene angeschlossen?!

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10300
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Potenzialausgleich: Wie richtig?

Beitrag von Dinniz » 06.01.2013, 13:47

Hissi hat geschrieben:Warum kann man nicht einfach an ein Wasserrohr z.B. anschließen, denn diese sind ja auch an die PA-Schiene angeschlossen?!
Weil zB bei arbeiten am dem Wasserrohr die Erdung getrennt wäre und dann Lebensgefahr besteht.
Die internen Vorschriften verbieten das Erden an Rohren mittlerweile strikt.
technician with over 15 years experience

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste