Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
saxa
Kabelneuling
Beiträge: 33
Registriert: 22.03.2012, 13:40

Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von saxa » 22.03.2012, 13:52

Hallo liebe Mitglieder,

sorry, wenn diese Frage bereits gestellt wurde - über die Suchfunktion habe ich keine Antwort finden können.

Wir haben einen 2play-Anschluss mit Telefon-Plus-Option. Dass bei solch einem Vertrag nicht möglich ist, die vorhandene Fritzbox 6360 durch ein reines Cable-Modem durch Unitymedia ersetzen zu lassen, ist mir bekannt.

Meine Frage: ist das möglich, die Fritzbox 6360 ausschließlich als Cable-Modem zu benutzen und hinter ihr einen anderen Router anzuschließen? Dabei ist mir wichtig, dass die Telefoniefunktion nicht von der Fritzbox 6360, sondern von einem anderen Gerät/Server (sei es "der andere Router" oder ein Asterisk-Server).

Für die Antworten besten Dank im Voraus.

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Hast du schon mal in diesem Ratgeber nachgelesen? Das könnte dir sicher sehr helfen!
Anzeige

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4803
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von Grothesk » 22.03.2012, 20:11

Geht prinzipiell.

saxa
Kabelneuling
Beiträge: 33
Registriert: 22.03.2012, 13:40

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von saxa » 22.03.2012, 21:28

Grothesk hat geschrieben:Geht prinzipiell.
Muss irgendwas dabei beachtet werden?

Kann man auch erreichen, dass die Fritzbox sich nicht um die Portfreigaben kümmert, sondern dass der andere, dahinterstehende Router sich darum kümmert? Eben als ein reines Cable-Modem?

saxa
Kabelneuling
Beiträge: 33
Registriert: 22.03.2012, 13:40

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von saxa » 22.03.2012, 21:39

Habe übrigens hier was gefunden: http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?t=16281

saxa
Kabelneuling
Beiträge: 33
Registriert: 22.03.2012, 13:40

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von saxa » 23.03.2012, 18:53

Ich habe eine Anfrage an UM geschickt, ob sie bereit wären, die FritzBox durch das Cable-Modem zu ersetzen. Werde euch am Laufenden halten.

D-Link
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 996
Registriert: 09.09.2007, 17:09
Wohnort: Heidelberg

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von D-Link » 24.03.2012, 06:54

Die Antwort wird Nein sein! Telefon PLUS gibt es nur mit der Fritz!Box. Und die normale Telefonie gibt es nur mit einem reinen MTA.

Da gibt es auch keine Ausnahmen! Die Boxen von Ebay laufen im übrigen nicht bei dir, falls du auf solchen gedanken kommen solltest.

:winken:

saxa
Kabelneuling
Beiträge: 33
Registriert: 22.03.2012, 13:40

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von saxa » 01.04.2012, 12:44

D-Link hat geschrieben:Die Boxen von Ebay laufen im übrigen nicht bei dir, falls du auf solchen gedanken kommen solltest.
Ist mir bekannt...
D-Link hat geschrieben:Die Antwort wird Nein sein!
Die Antwort war Nein... Aber so einfach gebe ich nicht auf. Werde euch weiter berichten :D

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2390
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von gordon » 01.04.2012, 13:17

ach, du möchstest auch noch mal vom Second Level und vom Beschwerdemanagement lesen, dass es nicht geht?
Vergiss es. Es ist nicht vorgesehen und kann nicht abgebildet werden. Komfortoption nur mit Fritz.
Vielleicht ist für dich ja ein Nur-Internet-Vertrag und ein weiterer Account bei Sipgate oder dergleichen sinnvoller.

saxa
Kabelneuling
Beiträge: 33
Registriert: 22.03.2012, 13:40

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von saxa » 01.04.2012, 14:05

gordon hat geschrieben:ach, du möchstest auch noch mal vom Second Level und vom Beschwerdemanagement lesen, dass es nicht geht?
Ich verstehe schon din Intension von Unitymedia: dem Kunden ein vorkonfiguriertes Komplett-Hardware-Paket zur Verfügung zu stellen, mit welchem sowohl Telefon als auch Internet funktionieren, und dieses Ziel ist mit der FB 6360 schon erreicht.

Aber ich bin als Kunde mit der FB 6360 nicht zufrieden und möchte einen anderen Router verwenden. Dass das technisch nicht geht, kann ich mir nicht vorstellen...

Benutzeravatar
phoenixx4000
Übergabepunkt
Beiträge: 480
Registriert: 30.03.2008, 22:36
Wohnort: Geldern

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von phoenixx4000 » 01.04.2012, 15:01

Kannst Dir ja einen Business Anschluss mit fester IP zulegen.
Da wird die FBF als reines Modem konfiguriert.
alles was danach geschaltet wird ist dann dein problem.

saxa
Kabelneuling
Beiträge: 33
Registriert: 22.03.2012, 13:40

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von saxa » 01.04.2012, 15:58


Benutzeravatar
phoenixx4000
Übergabepunkt
Beiträge: 480
Registriert: 30.03.2008, 22:36
Wohnort: Geldern

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von phoenixx4000 » 01.04.2012, 17:15

Der TE wollte doch nur einen weiteren router nachschalten.
das geht grundsätzlich in beiden varianten
bei der telefongeschichte sollte man sich den business anschluss überlegen, sofern die voip lösung auch von ausserhalb des eigenen netzwerks erreichbar sein soll.
bei der dyndns lösung benötigt man in diesem fall einen etwas höheren konfigurationsaufwand.
bei nachgeschalteter Voip-Telefonanlage (bsp Octopus mit VOIP-Gateway oder auerswald 5010/5020) kann man aber auch seine telefon-plus voip daten direkt in die telefonanlage eintragen.

mailserver ist ohne reverse dns eintrag witzlos.

toby_cgn
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 11.06.2012, 15:59

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von toby_cgn » 17.06.2012, 12:12

Krame den alten Thread mal vor, da ich mich mit diesem Thema gerade auseinandersetze:
phoenixx4000 hat geschrieben:...bei der telefongeschichte sollte man sich den business anschluss überlegen, sofern die voip lösung auch von ausserhalb des eigenen netzwerks erreichbar sein soll. ...
Laut Auskunft der Business-Hotline (nachdem ich an die "Technik" weiterverbunden wurde und dortigem Nachfragen bei einem "Kollegen") geht das wohl nicht, da anscheinend selbst bei statischer IP des Internets, die Telefonie über eine andere IP abgewickelt wird. Das heißt die Fritzbox fungiert nur bei den Internetfunktionen als Modem, die Telefonfunktionen müssen weiter über die Fritzbox laufen, da andere IP.
Kann mir jemand vielleicht erklären, wie das technisch funktionieren soll? Die Fritzbox verwaltet dann zwei verschiedene IP-Adressen, eine für das Internet und eine andere für die Telefonie? ;)
Ich bin ja immer skeptisch was Hotline-Aussagen betrifft aber die Info auf der UM-Seite scheint diese Auskunft zu stützen:
UM-Homepage hat geschrieben: Für Kunden, die eine / fünf statische IP-Adressen nutzen:
Die FRITZ!Box 6360 Cable ist für die Nutzung mit statischen IP-Adressen konfiguriert. Sie fungiert in dieser Konfiguration als eRouter/Kabelmoden und IP-basierte Telefonanlage. Sie können Ihren eigenen Router an die FRITZ!Box 6360 Cable über ein Ethernet-Schnittstelle anschließen und über diesen Ihre(n) Server einbinden. Funktionen wie WLAN, DHCP, NAT und Firewall müssen ggf. über Ihren eigenen Router abgebildet werden. Die Telefoniefunktionen der FRITZ!Box 6360 Cable stehen Ihnen weiterhin zur Verfügung, u.a. gleichzeitig mit bis zu 3 Unitymedia-Rufnummern telefonieren, DECT Basisstation, Anrufbeantworter, Fax inkl. E-Mailweiterleitung.
Wobei es für mich schon einen Unterschied zwischen "...zur Verfügung stehen" und "Zwang" gibt... ;)

Gruß
Toby

eazrael
Kabelexperte
Beiträge: 237
Registriert: 18.05.2012, 21:34
Wohnort: Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von eazrael » 17.06.2012, 14:48

Naja, selbst mit nur einer IP-Adresse "verheizt" Unitmedia 4 IPs für dich, da du ein Mini-Netz kriegst. Die erste und vierte IP gehen für IPv4 Kram drauf, die zweite ist immer die Fritz!Box und die dritte ist die die du verwenden kannst. Diese zweite IP die an die Fritz!Box geht ist halt u.a. für das Webinterface der Fritz!Box und auch für Telefonie da, da die F!B "einfach ein Gerät mit Internet-IP ist".
So ist es zumindestens bei mir mit Business + Telefon 64.

Nachtrag:
Technisch ist die Fritz!Box halt ein ganz normaler Router, aber halt einer, der einfach nur weiterleiten kann, ohne Erweiterungen wie NAT/Masquerading, kann also einfach nur IP-Forwarding. Theoretisch kann sie beliebig viele IPs "verwalten". Die erste und letzte IP sind eh "Sonder-IPs" (Netzadresse und Broadcast) des Blocks, und die zweite halt immer die Fritz!Box und der Rest wird halt weitergeleitet, egal ob das jetzt eine IP oder 5 sind.
Tarif: Business 150 Internet + Phone
https://www.evilazrael.de gehostet zuhause, sogar mit IPv6 (lautet bald: sogar mit IPv4 ;))

toby_cgn
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 11.06.2012, 15:59

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von toby_cgn » 17.06.2012, 17:45

Danke azrael für die ausführliche Erklärung, immer wieder schön was dazuzulernen. :)

Sind denn Deine SIP-accounts ausserhalb des UM-Netzes direkt erreichbar oder geht das nur über eine VPN-Verbindung?

Gruß
Toby

eazrael
Kabelexperte
Beiträge: 237
Registriert: 18.05.2012, 21:34
Wohnort: Troisdorf
Kontaktdaten:

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von eazrael » 17.06.2012, 18:28

Ich muss bei Telefondingen echt passen. Ich hatte noch gar kein Telefon eingesteckt, da ich noch 1 Jahr lang Netcologne bezahlen muss und meine Rufnummer noch immer bei denen liegt. Immerhin hab ich von UM schon die Portierungsbestätigung für nächsten April bekommen. Mal schauen ob ich da noch UM-Kunde bin ;)
Tarif: Business 150 Internet + Phone
https://www.evilazrael.de gehostet zuhause, sogar mit IPv6 (lautet bald: sogar mit IPv4 ;))

toby_cgn
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 11.06.2012, 15:59

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von toby_cgn » 19.06.2012, 18:11

Ok, schade...danke trotzdem nochmal für die Erklärung oben. :)

Irgendwie scheint es hier noch niemand versucht zu haben, sich "von außerhalb" an den SIP-accounts anzumelden?
Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen... ;)

Gruß
Toby

toby_cgn
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 11.06.2012, 15:59

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von toby_cgn » 21.06.2012, 18:03

Letzter Versuch: ;)
phoenixx4000 hat geschrieben:...bei der telefongeschichte sollte man sich den business anschluss überlegen, sofern die voip lösung auch von ausserhalb des eigenen netzwerks erreichbar sein soll.
Kann das jemand bestätigen? Sind die Accounts von ausserhalb (ohne VPN-Verbindung) wirklich erreichbar?

Gruß
Toby

Benutzeravatar
phoenixx4000
Übergabepunkt
Beiträge: 480
Registriert: 30.03.2008, 22:36
Wohnort: Geldern

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von phoenixx4000 » 21.06.2012, 18:56

Grundsätzlich kannst Du deine Unitymedia SIP Zugangsdaten in jedes irgendwie an das Internet angeschlossene SIP Telefon oder Gateway eintragen. Es ist dabei nur darauf zu achten, das der Internet-Router den Port 5060 welcher für SIP-Telefonie in der Regel benötigt wird nicht blockiert. Dies tut die Fritz!Box von Hause aus auf der WAN-Seite, wenn sie in der Standardkonfiguration betrieben wird. Der in der FBF inegrierte Registrar ist lediglich von der LAN Seite zu erreichen.
(Es sei denn man modifiziert die Config der FBF, war zumindest bei den DSL-Modellen immer so!)

Prinzipiell kannst Du aber auch deine VOIP-Lösung hinter der FBF betreiben und den SIP Registrar der Box als "Gateway nutzen" Du würdest in diesem Fall die "Rufnummernverwaltung" der internen Rufnummern der FBF überlassen. Für deinen VIOP Server verwendest du die internen Nummern der FBF (bsp. 601 602 etc.) als externe Nummern. Diesen kannst du dann deine vorhandenen UM Rufnummern in der FBF zuweisen.

theoretisch kannst du die SIP zugänge auch direkt in deinem eigenen server eintragen (probier es einfach mit einem smartphone, welches via wlan in deinem netz ist aus. (SIP-Droid oder 3cx-phone sollten bei android-geräten als client funktionieren)

wenn du die UM-Daten da einträgst und telefonieren kannst, dann klappt das auch mit dem eigenen server.

den eigenen server musst du ja für externe teilnehmer nicht zwangsläufig auf dem durch die fbf blockierten Port 5060 betreiben ;-).

Die externen würden sich in diesem fall zum beispiel über "deineIP:5061" in dein Netzwerk anmelden.

Solltest eventuell nur vorher mal schauen ob Du deinen server via der selben smartphone-client lösung von extern erreichen kannst. unabhängig davon ob du UM-daten da einträgst oder nicht. Der Sip-Server sollte ja als Inselnetzwerk durchaus auch ohne extern-gateway funktionieren.

toby_cgn
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 11.06.2012, 15:59

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von toby_cgn » 21.06.2012, 19:29

Aaahh...jetzt kommen wir der Sache schon näher...vielen Dank schon mal für die ausführlichen Erklärungen. :smile:

Kurze Info: ich bin im Moment noch im Planungsstadium, daher kann ich leider noch nichts ausprobieren. Will halt vermeiden, einen neuen Vertrag abzuschließen, um dann zu merken, dass es technisch doch nicht so möglich ist.
Mein Ziel ist es im Home-Office und im externen Büro unter ein und derselben Nummer erreichbar zu sein. Bei sipgate nennt sich das Parallelruf.
Im Home-Office (Unitymedia-Anschluss) soll eine Auerswald 5020 zum Einsatz kommen, im externen Büro (Netcologne-DSL) ein normales VOIP-Telefon.
Die Fritzbox wollte ich eigentlich nur als "Modem" ohne Telefoniefunktion nutzen.
Die Frage ist halt, ob das so bei UM geht, oder ob ich um einen zusätzlichen Anschluss bei sipgate nicht herumkomme? Hätte halt lieber "alles aus einer Hand" :)

Gruß
Toby

Benutzeravatar
phoenixx4000
Übergabepunkt
Beiträge: 480
Registriert: 30.03.2008, 22:36
Wohnort: Geldern

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von phoenixx4000 » 21.06.2012, 20:03

Welche Hardware hast Du denn bei Netcologne??

Du könntest im Zweifelsfalle versuchen ein VPN netzwerk zwischen deinen Beiden Anschlüssen aufzubauen (zum Beispiel via 2 FritzBoxen) dann kannst du von dem einen Netzwerk in's andere den SIP Registrar der FBF benutzen.

Diese Variante nutze ich zum Beispiel selber.

Ich habe meine FritzBox mit denen von 2 Freunden vernetzt (FritzFernzugang FBF <-> FBF).
Wenn ich mich jetzt im Netzwerk des Freundes via WLAN anmelde kann ich mit der Fritz Fon App über den Registrar meiner eigenen FBF mit meiner Festnetznummer telefonieren obwohl ich nicht zuhause bin. Dies würde im Umkehrschluss auch anders herum funktionieren.
Die Crux dabei ist, das ich kostenlose interne Telefonate vom Standort 1 zum Standort 2 durchführen kann ohne die "echte" telefonleitung zu strapazieren, denn ich nutze dafür die internen nummern der FBF.

Die Lösung deines Problems kann hier auch ohne BusinessAnschluss realisiert werden, wenn Du die beiden Standorte via VPN vernetzt. Es sind lediglich zwei Dyndns-Accounts notwendig um den Boxen im Internet einen eindeutigen Namen zuzuweisen, damit sich die Netze auch "finden".

Die Variante Business hat nur in sofern einen Vorteil, als die IP Adresse am UM Anschluss extern fest ist.
Auch hier bietet sich allerdings die VPN Lösung an um "Aussenstellen in ein Netzwerk zu integrieren.

Beim VPN Zugang umgehst du auch das Problem mit dem extern gesperrten Post 5060 an der FBF, da du Dich nach der erfolgreichen Einwahl technisch mit der Aussenstelle auf der LAN Seite der FBF befindest.
Du musst dann nur noch un dem VOIP-Telefon der Aussenstelle die Zugangsdaten deiner FBF eintragen und fertig ist die GEschichte.
In der Auerswald dann eben auch.

Grundsätzlich würde ich aber bei Verbindungen über das Internet die VPN Lösung vorziehen um deine Privatsphäre zu schützen.

Grundsätzlich unterstützt die FBF in Ihrer Telefonkonfiguration aber auch Anrufweiterschaltung(mit Verzögerung) und Parallelruf.

toby_cgn
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 11.06.2012, 15:59

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von toby_cgn » 22.06.2012, 12:33

Ok...vielen Dank für Deine Mühe, aber die VPN-Lösung ist mir dann doch aufwendig. Ich müsste dann im externen Büro ja extra ein subnetz für das VOIP-Telefon einrichten, da dort ja nicht der gesamte Internetverkehr über VPN abgewickelt werden soll, sondern nur das Telefon.
Ich dachte ich könnte einfach beide Geräte (Auerswald und VOIP-Telefon) aus unterschiedlichen Netzen am unitymedia-server (ssl51.telefon.unitymedia.de, wenn ich andere Threads richtig verstanden habe) anmelden und ohne den "Umweg" über die Fritzbox nutzen.
Dann muss ich mir wohl oder übel doch mal sipgate genauer anschauen... ;)

Gruß
Toby

Benutzeravatar
phoenixx4000
Übergabepunkt
Beiträge: 480
Registriert: 30.03.2008, 22:36
Wohnort: Geldern

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von phoenixx4000 » 22.06.2012, 15:41

Wenn Du einen UM TelefonPlus Anschluss hast, dann probier das doch mit deinem VOIP Telefon am Netcologne Standort einfach mal aus ob das mit den UM-daten dort funktioniert.

Bei 1und1 geht das zum Beispiel. Denen ist egal über welchen Internetanschluss der Traffic abgewickelt wird.
Ich denke es sollte bei UM auch funktionieren.

Der SIP.Server ist nicht zwingend ssl51.telefon.unitymedia.de
Da musst Du vorher in deinem Onlinekonto nachsehen, auf welchem Du registriert bist. Steht aber im Online-Kundencenter.

fischie
Kabelneuling
Beiträge: 1
Registriert: 28.07.2014, 10:56

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von fischie » 28.07.2014, 11:19

Doch man kann die Fritzbox als reines Modem betreiben! Man muss die erweiterte Ansicht aktivieren (unten auf dem Interface)
dann auf Interneteinstellungen und dann den "Bridge Mode" für z.b. Port 4 aktivieren. Dann funktioniert dieser Port wie ein reines Modem
und der eigene Router bekommt die IP und MAC dann direkt von Kabel BW via DHCP. So haben wir das nämlich auch.

VG, fischie

tq1199
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1886
Registriert: 07.02.2014, 09:05

Re: Fritzbox 6360 als Cable-Modem?

Beitrag von tq1199 » 28.07.2014, 11:44

fischie hat geschrieben:... der eigene Router bekommt die IP und MAC dann direkt von Kabel BW via DHCP.
Euer Router bekommt eine MAC-Adresse vom KabelBW-DHCP-Server? BTW: Welchen Tarif habt ihr bei KabelBW gebucht?
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste statische IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfig-Datei der FB: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
Speedtest: Hosted by bc-networks (Remseck) [13.51 km]: 28.612 ms, DL: 53.41 Mbit/s; UL: 4.73 Mbit/s
Ping vom border device zum default gateway = i. M. 10.448 ms

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste