Horizon NAS und DLink DynDNS

Horizon ist die neue TV- und Medienplattform für Zuhause: Bis zu 4 Sendungen in HD-Qualität gleichzeitig aufnehmen, kabellose Übertragung von Fotos, Videos und Musik auf Ihren TV-Bildschirm, Fernsehsendungen unterbrechen, zurückspulen oder aufnehmen - all dies und noch viel mehr!
Antworten
NetzwerkNOOB
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 27.11.2014, 08:25

Horizon NAS und DLink DynDNS

Beitrag von NetzwerkNOOB » 27.11.2014, 14:06

Hallo zusammen,

da ich vor kurzem auf das 3Play 100 Paket mit Horizon Recorder gewechselt habe, habe ich jetzt das Problem das ich meinen NAS-Server von extern nicht mehr erreichen kann.
In meiner damaligen Konstellation: (Cisco Cable Modem --> DLink DIR 600 Router --(DHCP)-->NAS (WD My Cloud) ) Und die Einrichtung eines DynDNS-Acc auf dem D-Link Router und einer Weiterleitung, hatte ich nie Probleme gehabt.

Der Interne-Zugriff auf den NAS ist möglich und nach meiner Recherche in verschiedenen Foren konnte ich das Problem nicht lösen. Ich weis das die Horizon-Box die DynDNS nicht unterstützt. Ich habe meine IP auch schon getestet und habe herausgefunden das ich noch über IP4 verfüge und nicht zu meinem Glück dieses DS-Lite verpasst bekommen habe.

Meine Frage ist jetzt:
Ich habe versuch den DynDNS-Dienst möglich zumachen über folgende Konfi: Den NAS habe ich an den Router DIR600 angeschlossen. Dann habe ich mit dem DIR600 eine Verbindung mit der Horizonbox aufgebaut. (Erklärung: NAS in die LAN-Dose vom DIR600, Das LAN-Kabel von der Horizonbox in die WAN-Dose vom DIR600. Das war auch der Weg damals mit dem Cable Modem anstatt der Horizonbox.) Der DIR600 zeigt mir an das eine Verbindung besteht aber ich bekommen keine Internetverbindung sowie die der DHCP-Dienst kann sich nicht verbinden. Die Horizonbox erkennt den Router aber nicht und teilt ihm keine DHCP-Adresse zu. (Ist das überhaupt nötig).

Ist es in irgendeiner Art so möglich, extern auf den NAS zukommen oder benötige ich eine FritzBox dafür??? Bitte um Hilfe!

Toxic
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 552
Registriert: 03.06.2008, 14:41

Re: AW: Horizon NAS und DLink DynDNS

Beitrag von Toxic » 27.11.2014, 15:52

Du darfst den Router nicht an WAN anschließen. Denn WAN macht jetzt die Horizon. Verbinde mal LAN -> LAN.

Und ganz wichtig:
DHCP übernimmt jetzt die Horizon, daher DHCP im Router deaktivieren.

Edit:
Es ist durchaus möglich, dass Dein Dlink in einem falschen IP-Range liegt.
Du solltest dem Router eine statische IP geben, die im Range der Horizon liegt.

Bin mir jetzt gerade nicht ganz sicher, aber ich meine die Horizon hat 192.168.192.1

Dann macht es Sinn, dem Router z.B die 192.168.192.2 zu geben und den DHCP-Bereich in der Horizon erst bei z.B 192.168.192.10 zu beginnen.

Wie gesagt, nimm die IP-Adressen nur als Hinweis, ob sie exakt so stimmen, weiß ich jetzt nicht so genau.
BildBild

xysvenxy
Übergabepunkt
Beiträge: 489
Registriert: 05.02.2010, 18:31

Re: Horizon NAS und DLink DynDNS

Beitrag von xysvenxy » 28.11.2014, 12:26

Wieso sollte er das nicht an den WAN Port anschließen? Für den DLink verhält sich die Horizon doch dann so als wäre sie der ISP und sie erhält eine IP von der Box.
Ich hab das beim TC7200 so gemacht, dass mein eigener Router dahinter hängt, in einer anderen IP Range als DHCP Server fungiert und sich lediglich vom TC7200 seine eigene IP holt (dann kann das TC7200 sich fröhlich mit dem Rest der IPs in der eigenen Range langweilen...). Also quasi zum Modem degradiert. Das sollte doch bei der Horizon genauso gehen.

Horst.Soell
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 783
Registriert: 04.02.2014, 17:55

Re: Horizon NAS und DLink DynDNS

Beitrag von Horst.Soell » 28.11.2014, 14:21

Noch einmal: WAN ist eine eigene Internet-Verbindung der Horizon, die z.B. auch aktiv ist, wenn -wie hier - der Horizon Recorder im Client-Modus über die FRITZ!Box 7490 am IP-basierten Telekom-Anschluss angeschlossen ist.
Die beiden 2,4 bzw. 5 GHz WLAN-Netze der Horizon mit Namen UPC... haben natürlich dann keine Internet-Verbindung.

Toxic
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 552
Registriert: 03.06.2008, 14:41

Re: AW: Horizon NAS und DLink DynDNS

Beitrag von Toxic » 28.11.2014, 18:05

xysvenxy hat geschrieben:Wieso sollte er das nicht an den WAN Port anschließen? Für den DLink verhält sich die Horizon doch dann so als wäre sie der ISP und sie erhält eine IP von der Box.
Ich hab das beim TC7200 so gemacht, dass mein eigener Router dahinter hängt, in einer anderen IP Range als DHCP Server fungiert und sich lediglich vom TC7200 seine eigene IP holt (dann kann das TC7200 sich fröhlich mit dem Rest der IPs in der eigenen Range langweilen...). Also quasi zum Modem degradiert. Das sollte doch bei der Horizon genauso gehen.
Weil Du nun alles doppelt hast.
Firewall / Nat / DHCP
BildBild

NetzwerkNOOB
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 27.11.2014, 08:25

Re: Horizon NAS und DLink DynDNS

Beitrag von NetzwerkNOOB » 29.11.2014, 00:23

Vielen Dank für eure Antworten.

Nur leider hilft mir das nicht so weiter..... :traurig:

Ich habe es über beide Lösungsvorschläge versucht aber leider hat das alles nicht gefuntz.

Benötige ich überhaupt eine dynddns um einen FTP Zugriff auf meinen NAS zu erstellen??? Oder ist dies auch über einen anderen Weg über die Horizonbox möglich?

qu1gon
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 22.01.2015, 22:16

Re: Horizon NAS und DLink DynDNS

Beitrag von qu1gon » 22.01.2015, 23:01

Hallo liebe Forummitglieder,

habe heute um die 10 Stunden damit verbracht mein Horizon zu installieren. Das meiste ist recht schnell erledigt gewesen,
aber die meisten Stunden habe ich versucht alles so einzurichten das es wie früher läuft...

D-Link DI-524 Router noch original kofiguriert wie vor dem Horizon (hatte das Cisco-Modem). LAN-Kabel vom Cisco ging in
den WAN vom D-Link und der hat den Rest erledigt. Der D-link hat die IP 192.168.0.1. Hatte bei Eigenschaften von LAN in
Win7 bei IPv4 eingestellt:

IP-Adresse: 192.168.0.199
Subnetz: 255.255.255.0
Standardgateway: 192.168.0.1

Bevorzugter DNS-Server: 192.168.0.1 (Im D-Link habe ich alles Portfreigaben (ftp, remote...) gemacht auf die 192.168.0.199
sowie den D-Link eigenen DynDNS-Service im D-Link eingetragen)
Alles super gelaufen, von unterwegs auf FTP oder Remotedesktop zugreifen, ging alles.

Jetzt habe ich alles mögliche an Konfigurationen mit dem D-Link und der Horizon-Box probiert, ich blicks gar nicht mehr nach
den vielen Stunden.
Der Box ne andere IP gegeben, WLAN an/aus, DHCP an/aus, LAN-Kabel von der BOX in den WAN- sowie auch LAN-Port probiert,
immer ging irgendwas nicht. Konnte nicht auf das Webinterface zugreifen, hatte kein Internet Webinterface ging aber und
so weiter... also quer getestet ich weiß gar nimmer was alles. Momentan ist es folgendermaßen konfiguriert:

IP-Adresse: 192.168.0.199
Subnetz: 255.255.255.0
Standardgateway: 192.168.0.5

Bevorzugter DNS-Server: 192.168.0.5

Router nichts geändert. Horizon-Box hat die IP 192.168.0.5 und in deren Webinterface bei Lokaler DNS Server 1 steht 192.068.0.1
DHCP-Server und WLAN deaktiviert. Am TV über das normale Horizon Menü "Netzwerkeinstellungen" habe ich Clientmodus.
LAN-Kabel von der BOX geht in den LAN-Port des Routers.

In dieser Konfiguration läuft momentan am meisten und zwar:

Zugriff auf das Webinterface der BOX und auch des D-Link.
Internet funktioniert.

Aber wie früher ist es nicht, denn FTP usw. funzt nicht. Ich kann nicht mehr..... und bin völlig fertig. :wein:
Bitte, es gibt doch bestimmt jemand der auch das gleiche Problem hat und vielleicht ne Lösung was ich genau machen muss.

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Horizon NAS und DLink DynDNS

Beitrag von koax » 23.01.2015, 08:42

@qu1gon
Ich blicke irgendwie auch nach zweimaligem Lesen nicht richtig durch.

Welche Aufgaben soll der betagte Router DI524 denn erfüllen und warum reicht Dir der Horizon als Router nicht?

qu1gon
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 22.01.2015, 22:16

Re: Horizon NAS und DLink DynDNS

Beitrag von qu1gon » 23.01.2015, 10:17

@ koax

Eigentich ganz simpel. Will einfach das mein DI-524 die Arbeit macht, so wie früher (Vom Cisco Modem kam das Internet in den WAN-Port
des DI-524 und den einfach eingerichtet wie ich es brauche und lief). Allein schon weil ich DynDns von Dlink benutze und dazu braucht man
einen Router von D-Link. Aber egal, auch wenns ein anderer Anbieter wäre, anscheinend kann die Horizonbox gar kein! DynDns.
Allein das beantwortet warum mir der Horizon Router nicht "reicht".
Ich will einfach nur wissen, sofern das denn geht, wie ich das konfigurieren muss.

tokon
Übergabepunkt
Beiträge: 342
Registriert: 04.12.2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Horizon NAS und DLink DynDNS

Beitrag von tokon » 23.01.2015, 10:34

Als reines Modem kannst du die Horizon eh nicht nutzen und ob DDNS auf dem Dlink, ohne dass dieser die öffentliche IP bekommt, überhaupt funktioniert ist auch fraglich.
2play PLUS 120/ISDN * FB6360 (FRITZ!OS 06.52) * Auerswald 5020 VoIP * ASUS RT-N66U als AP
Bild

qu1gon
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 22.01.2015, 22:16

Re: Horizon NAS und DLink DynDNS

Beitrag von qu1gon » 23.01.2015, 10:44

Ja aber das kann es doch nicht sein oder? Kabel BW schränkt meine Freiheit ein mit ihrem Router. Ich hatte extra gefragt ob das alles funktionieren wird
was ich vorhabe,..... ich hätte es besser wisen sollen. Also bedeutet das kein FTP kein Remotedesktop etc...?

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Horizon NAS und DLink DynDNS

Beitrag von hajodele » 23.01.2015, 12:02

qu1gon hat geschrieben:..... ich hätte es besser wisen sollen.
Wahrscheinlich läßt sich das schon irgendwie machen.
DynDNS: Es gibt einige Anbieter, bei denen das via URL geht. Hier muss der Router nicht der Endpoint-Router sein.
FTP, usw.: Hat die Horizon keine Portweiterleitungen?

tokon
Übergabepunkt
Beiträge: 342
Registriert: 04.12.2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Horizon NAS und DLink DynDNS

Beitrag von tokon » 23.01.2015, 12:06

hajodele hat geschrieben: DynDNS: Es gibt einige Anbieter, bei denen das via URL geht. Hier muss der Router nicht der Endpoint-Router sein.
Allerdings muss der Router das unterstützen, sonst meldest die interne IP an den DDNS-Anbieter.
2play PLUS 120/ISDN * FB6360 (FRITZ!OS 06.52) * Auerswald 5020 VoIP * ASUS RT-N66U als AP
Bild

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Horizon NAS und DLink DynDNS

Beitrag von koax » 23.01.2015, 13:23

qu1gon hat geschrieben:Eigentich ganz simpel. Will einfach das mein DI-524 die Arbeit macht, so wie früher (Vom Cisco Modem kam das Internet in den WAN-Port
des DI-524 und den einfach eingerichtet wie ich es brauche und lief).
Das ginge auch, wäre aber nicht besonders sinnvoll.
Meine Frage zielte ja darauf, was für ein Manko am Horizon für Dich den DI524 wichtig macht - einfach nur "ich will ihn so wie früher benutzen" bringt da nicht wirklich weiter.
Deine Konstellation ist jetzt halt eine andere.
Allein schon weil ich DynDns von Dlink benutze und dazu braucht man
einen Router von D-Link. Aber egal, auch wenns ein anderer Anbieter wäre, anscheinend kann die Horizonbox gar kein! DynDns.
Das ist ein verständlicher Grund. :zwinker:

Der DI524 ist mit seinen Fähigkeiten sicherlich nicht mehr auf dem Stand der Zeit, was nicht heißt, dass man ihn grundsätzlich nicht mehr in einem Umfeld benutzen kann, bei dem dies keine Rolle spielt. Ich persönlich habe ihn auch noch im Einsatz, beschränkt auf eine Funktion als Switch und WLAN-Accesspoint.
In dieser Konfiguration, die im übrigen wegen des ansonsten vorliegenden Doppel-NAT am empfehlenswertesten ist, geht der DDNS-Dienst des dLink nicht. Ich bezweifele auch, ob er überhaupt hinter einem Router funktioniert. Das ist zwar technisch realisierbar, aber anscheinend bekommt der dLink so wie er ist überhaupt nicht mit, dass sich die öffentliche IP ändert.

Ausweg wäre das NAS-Gerät selbst. Die meisten verfügen ja über selber über einen DDNS-Feature und das schaut auch nach der öffentlichen IP.

qu1gon
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 22.01.2015, 22:16

Re: Horizon NAS und DLink DynDNS

Beitrag von qu1gon » 23.01.2015, 14:47

Also ich fühle mich veräppelt, um das nett auszudrücken. Hab eine Box mit der ich mein DynDns nicht nutzen kann aber nen anderen Router
auch nicht. Wenn es auch keine Möglichkeit gibt das zum Laufen zu bekommen, geht das Zeug halt zurück und es wird gekündigt.
Denn das hatte ich eigentlich sowieso vor und der Kollege von der Hotline hat mich mit nem Angebot umstimmen können.
Davon abgesehen das mir an der Hotline versprochen wurde das alles klappt, bin ich natürlich stinkwütend. Bin ich das etwa zu unrecht?

Hab während ich hier schreibe nen Anruf bekommen und es kommt morgen ein Techniker. Mal schaun.

Bin ich der einzige mit dem Problem bzw. der die Box hat und FTP oder Remotedesktop nutzt, nutzen will?
Wenn nein, davon gehe ich aus, hat es jemand hinbekommen und wenn ja wie?

Danke euch.

Stiff
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 928
Registriert: 11.01.2013, 14:49

Re: Horizon NAS und DLink DynDNS

Beitrag von Stiff » 23.01.2015, 15:38

qu1gon hat geschrieben:Horizon-Box hat die IP 192.168.0.5 und in deren Webinterface bei Lokaler DNS Server 1 steht 192.068.0.1
DHCP-Server und WLAN deaktiviert. .
Ich steh evtl. mal wieder auf dem Schlauch^^
aber du gehst doch über die Horizon ins Netz, oder? Also hast kein zusätzliches Modem?
Muss dann nicht der Gateway 192.168.192.1 und DHCP an der Horizon aktiv sein?

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Horizon NAS und DLink DynDNS

Beitrag von hajodele » 23.01.2015, 18:24

Die IP-Aktionen vom TE muss man nicht zwangsläufig verstehen.
Solange die Horizon die IPs nicht intern zwangläufig benutzt, kann man der intern die IP geben, die einem behagt. Sie muss nur Außerhalb des DHCP-Bereichs sein.
Von einer 192.168.x.1 abzweichen erschwert nur jedem Betrachter das Leben.
Das gleiche gilt für DHCP.

FTP an der Horizon wurde z.B. hier gelöst: http://www.unitymediakabelbwforum.de/vi ... 53&t=30179
Es gibt viele Router die kein DNS-Rebind beherrschen. Mit denen kann man so was nicht von innen testen. (Ich rede hier vom Horizon, nicht vom D-Link).

Es bleibt also akut nur DynDNS übrig, das anscheinend nicht so funktioniert, wie du es gewöhnt bist.
Dazu gibt es gefühlte 1000 andere Alternativen und dein Router gehört mit Verlaub auf den Elektromüll.

qu1gon
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 22.01.2015, 22:16

Re: Horizon NAS und DLink DynDNS

Beitrag von qu1gon » 24.01.2015, 21:31

hajodele hat geschrieben: Es bleibt also akut nur DynDNS übrig, das anscheinend nicht so funktioniert, wie du es gewöhnt bist.
Dazu gibt es gefühlte 1000 andere Alternativen und dein Router gehört mit Verlaub auf den Elektromüll.
Welche denn, könntest auch bitte Beispiele nennen? Danke sehr. :smile:
Ja mein Router ist schon betagt da wäre demnächst eh ein neuer hergekommen, hast natürlich Recht.

Hab jetzt mal alles verworfen bzw. auf standard zurückgestellt. Horizon-Box ist direkt mit meinem PC verbunden.
Hab alle nötigen Ports freigegeben (FTP, Remote usw.). Funktioniert auch. Bleibt halt die Sache mit DynDNS.
Da ich mein DynDNS bei dem D-Link eigenen Dienst habe und der nur mit einem Router von D-Link funktioniert,
brauche ich da nen neuen Anbieter. Davon abgesehen bleibt halt das Problem das es in der Horizon-Box kein
Menü gibt für DynDNS zum eintragen. Also daher die Bitte mit den Beispielen. Wenn ich das dann gelöst bekomme
wäre soweit alles wieder ok und könnte es dann theoretisch so lassen.

Theoretisch aus folgendem Grund:
Ich überlege und frage mich, selbst wenn dann alles funktionieren würde, ob es nicht besser wäre die Dienste zu
trennen. Horizon-Box dann für TV und Telefon und mein EPC3212 Modem (welches ich noch besitze) für Internet.
Warum? Ich bin mir nicht sicher aber da hätte ich doch für die Zukunft die höchste Sicherheit oder?
Wenn ich jetzt die angesprochene Fritzbox kaufe, habe ich Angst das nacher etwas nicht läuft und mit Modem
habe ich die Sicherheit weil ich das einfach mit der Fritbox verbinde wie damals den D-Link und weiß ich muss
nur in der Fritzbox alles einstellen und fertig. Siehe auch hier:

http://www.unitymediakabelbwforum.de/vi ... 90&t=26566

Bin kein Vollprofi bei den Sachen, falls ich da was falsch sehe z.B. mit der Fritzbox, mich einfach berichtigen.

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Horizon NAS und DLink DynDNS

Beitrag von koax » 24.01.2015, 22:39

qu1gon hat geschrieben:Davon abgesehen bleibt halt das Problem das es in der Horizon-Box kein
Menü gibt für DynDNS zum eintragen.
Meistens haben die NAS-Server eine entsprechende Möglichkeit.
Ich überlege und frage mich, selbst wenn dann alles funktionieren würde, ob es nicht besser wäre die Dienste zu
trennen. Horizon-Box dann für TV und Telefon und mein EPC3212 Modem (welches ich noch besitze) für Internet.
Du kannst nur als Modem oder als Modem/Routerkombination (in 1 Gerät) Geräte benutzen, die Dir von Unitymedia zur Verfügung gestellt und auf Dich freigeschaltet wurden.
Dein EPC3112 funktioniert jetzt nicht mehr, das die Horizon Dein freigeschaltetes Gerät ist. Außerdem musst Du die Hardware an UM zurückschicken.
Natürlich könntest Du wieder alles rückgängig machen und statt der Horizon wieder auf das Modem umsteigen.

Ich habe allerdings auch noch von Dir noch keinen anderen Grund außer DDNS gehört, warum Du überhaupt einen weiteren Router hinter dem Horizon benötigst.
Wie ich schon schrieb sollte DDNS eigentlich mit Hilfe Deines NAS-Servers zu realisieren sein.
Es gibt sicherlich genug Leute, die Probleme mit der Horizon-Box haben:
- WLAN-Reichweite reicht ihnen nicht
- es sollen mehr als 4 Geräte per Kabel angeschlossen werden
- sie haben alle möglichen weiteren Bedürfnisse

Nur zur Einrichtung von DDNS sich einen weiteren Router hinter die Horizon-Box zu klemmen.

qu1gon
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 22.01.2015, 22:16

Re: Horizon NAS und DLink DynDNS

Beitrag von qu1gon » 24.01.2015, 23:37

Hab keinen NAS und das auch nie gesagt.

Habe heute mit einem Techniker gesprochen, er sagte ich kann das so machen und muss es halt über die Hotline absprechen.
Grade wegen Erlaubnis/Aktivierung. Das ist mir alles schon klar.

Was den oder die Gründe angeht gibt es genügend, wie hier im Forum nachzulesen (und du ja selbst eben geschrieben hast).
Geht auch um das Prinzip. Z.B. Routerzwang, was ja aus meinem letzen Post zwischen den Zeilen zu lesen ist, ich also keinen
anderen Router richtig nutzen kann hinter der Horizon auch die anderen Router von Kabel BW sind genauso beschnitten in den
Funktionen und so viele die mehr machen wollen als "nur" surfen ziehen zu Recht über die Geräte her.
Nur weil die, warum auch immer solche beschnittenen Geräte auf die Kunden loslassen sehe ich nicht ein das mit zu machen.
Geschweige denn das ich und andere dann der/die leidtragende(n) bin/sind, weil wir dann schauen müssen wie wir aufgrund
dessen unsere Sachen zum laufen bringen, was viel Zeit und Nerven etc. kostet. Es ist auch das "wie". Man wird nicht aufgeklärt,
man hat auch nicht die Wahl.
Z.B. hatte eine Freundin auch Remote, FTP usw. und hatte ihr Paket hochgestuft als alles da war habe wir es installiert und
natürlich lief nichts wie früher. Nach ewigem probieren (was ja sinnlos war, aber wussten wir ja nicht) haben wir noch viel Zeit
mit Recherche verbracht bis wir rausgefunden haben woran es lag (ipv6 kein DynDns weils der Router nicht kann etc...).
Dann ging der Ärger mit der Hotline los, weil man ja dann mit denen eine Lösung finden musste etc. usw....
Das empfinde ich wie viele andere als das Allerletzte. Wenn man das anders angehen würde, könnten sich beide Seiten viel
Zeit, Ärger und auch Geld sparen.

Ich will einfach das wenn schon der Kabel-BW Router etwas nicht kann, die Möglichkeit haben, es auch anders einrichten zu können.
Aber das geht ja nicht.

Toxic
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 552
Registriert: 03.06.2008, 14:41

Re: AW: Horizon NAS und DLink DynDNS

Beitrag von Toxic » 30.01.2015, 23:00

Einfachste Lösung ist für Dich, dass Du Dein altes Motorola wieder aktivieren lässt.

Andere Lösung wäre www.noip.com als DDNS zu nehmen.
Ist kostenlos und die Aktualisierung läuft mittels eines kleinen Programm, das auf irgendeinem PC in Deinem Netzwerk ab und an mal gestartet werden muß.

Da bei UM die IP ja seltenst wechselt, muß das Tool ja auch nicht unbedingt ständig gestartet werden.

Meine Empfehlung:

Modem wieder aktivieren lassen und dann einen Netgear Nighthawk kaufen. Mit dem bekommst Du auch DDNS kostenlos und das Teil rennt wie sau. An diesen kann man zwei USB Platten anschließen, auf die Du dann per FTP zugreifen kannst.
BildBild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast