SQM, Edgerouter, Pi-hole, Anbieter wechseln?

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360, FRITZ!Box 6490 & FRITZ!Box 6590 Cable der Firma AVM.
Antworten
Levioft
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 01.03.2019, 12:29

SQM, Edgerouter, Pi-hole, Anbieter wechseln?

Beitrag von Levioft » 01.03.2019, 13:05

Es geht in diesem Thema um Kabel Internet, aber nicht um eine Fritzbox. Ich bin momentan bei congstar mit einem VDSL Anschluss, bin aber nicht mit meinem aktuellen Speed zufrieden. Ich bin bei congstar (Telekom), bezahle 35 Euro im Monat, kann monatlich kündigen und habe einen einen Speedport W724 V Typ A.
Da ich seit 3 Wochen krank bin und mich irgendwie beschäftigen muss, habe ich mir einen Raspberry Pi 3 B+ gekauft, um Pi-hole netzwerkweit aufzuspielen. Dabei ist der Raspberry Pi mein DNS-Server. Mit meinem aktuellen Router benutze ich DHCP und habe ich die entsprechenden DNS-Einstellungen vorgenommen, allerdings führte das nicht zum gewünschten Ergebnis. In dem offiziellen Forum von Pi-hole wurde gesagt, dass es höchstwahrscheinlich an meinem Router liegt. Aus diesem Grund möchte ich meinen Router wechseln, habe etwas recherchiert, und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass ich mir den Edgerouter X kaufen möchte. Damit würde es wohlmöglich aber zu einem Problem kommen, würde ich zeitgleich meinen Anbieter wechseln und möglicherweise Internet aus einen Kabelanschluss beziehen.
Der Edgerouter X ist sehr gut im Preis-Leistungs-Verhältnis und die EdgeMax Firmware ist einfach nur superb.
Also wichtig ist mir wirklich, dass ich Pi-hole richtig einstellen kann und ich möchte Smart Queue Management (SQM) benutzen können. Übrigens OpenWgt auf meinen aktuellen Router zu installieren, ist laut diesem Artikel nicht möglich.

Ist es möglich eine Form von Adapter zu benutzen, der einen Kabelanschluss zu POE umwandelt? Danke für jedwede Hilfe im Voraus, Grüße aus Nordhessen.

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 4306
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: SQM, Edgerouter, Pi-hole, Anbieter wechseln?

Beitrag von addicted » 01.03.2019, 13:33

Dein ganzer Beitrag liest sich wie aus einem Blog, was ausschließlich aus Affiliate-Links besteht.
Levioft hat geschrieben:
01.03.2019, 13:05
Ist es möglich eine Form von Adapter zu benutzen, der einen Kabelanschluss zu POE umwandelt?
Dieser Satz ergibt keinerlei Sinn.
Wenn Du "PPPoE" meinst, dann vielleicht. Soetwas gibt es natürlich nicht. Kabelanschlüsse verwenden eine Bridge zum Netz, das heißt Du kannst auf WAN einfach DHCP fahren. Das kann sogut wie jeder Router.
Das Problem ist, wie üblich, so eine Bridge zu finden, an die Du Deinen eigenen Router hängen kannst. Üblicherweise nimmt man dafür ein Kabel-Modem, jedoch gibt es da keine neueren Modelle am deutschen Markt.

boba
Übergabepunkt
Beiträge: 415
Registriert: 19.03.2012, 17:00
Wohnort: Unitymedia Hessen

Re: SQM, Edgerouter, Pi-hole, Anbieter wechseln?

Beitrag von boba » 01.03.2019, 14:14

Zum Thema eigenem DNS Server kann ich erzählen, wie ich das bei mir umgesetzt habe:
Ich verwende die von Unitymedia gestellte Fritzbox 6490 als Router. Die wird statt der sonst gestellten Connect-Box rausgegeben, wenn man die Telefon Komfort Option bucht.
Auf der Fritzbox habe ich den dhcp Server deaktiviert.
Dafür habe ich auf meinem Raspberry Pi einen dhcp4 Server aufgesetzt, der nun statt der Fritzbox die ipv4 Adressen und DNS4 Server Adressen verteilt.
Auf dem Raspberry Pi habe ich ebenfalls einen DNS Server aufgesetzt, und ich lasse die ipv4 Adresse des Pi vom dhcp4 Server als DNS4 Server Adresse vergeben.

Was ipv6 angeht, da habe ich keinen dhcp6 Server aufgesetzt, sondern verlasse mich komplett auf die ipv6 Auto-Konfiguration. Also SLAAC sowie auf die Router-Announcements, die die IPv6 Konfiguration des Netzes broadcasten (ipv6 Prefix, ipv6 dns Server Adresse). In der Fritzbox lässt sich auch eine fremde ipv6 Adresse angeben, die über die Router-Announcements als DNS6 Adresse angegeben wird, dort wird die ipv6 Adresse des pi angegeben.

Das wars auch schon in punkto umgeleitetem dhcp/dns. Läuft problemlos. Weitere Netzwerkhardware wie irgendwelche Firewalls oder kaskadierten Router habe ich nicht in Betrieb. Meine Maschinen hängen alle direkt an der Fritzbox bzw. über einen unmanaged Switch der niedrigsten Preisklasse (die Dinger kosten heute wohl sowas um die 15 Euro).

shm0
Kabelexperte
Beiträge: 167
Registriert: 25.05.2009, 22:18

Re: SQM, Edgerouter, Pi-hole, Anbieter wechseln?

Beitrag von shm0 » 01.03.2019, 17:46

Was funktioniert denn nicht mit dem pi-hole?
Manchmal wird der DNS Server, der per DHCP verteilt wird, einfach umgegangen / ignoriert.
Chrome für Android macht das z.B. gerne.
Mit IPTables/nfttables könnte man den Traffic umleiten.
Und wenn Firefox bald (oder ist schon?) mit eingebauten DNSCrypt Client kommt....
Die Werbung muss sein xS

SQM funktioniert nur wirklich gut wenn die Bandbreite stabil ist. Wenn das Segment überlastet ist und die Bandbreite stark schwankt bringt SQM auch nicht soviel.
Es gibt zwar einen mode um die download Bandbreite automatisch ermitteln zu lassen, funktioniert jetzt aber auch nicht so...
Mit Docsis 3.1 gibts wenigstens AQM (pie?)
im Upload-Weg...

Levioft
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 01.03.2019, 12:29

Re: SQM, Edgerouter, Pi-hole, Anbieter wechseln?

Beitrag von Levioft » 01.03.2019, 19:29

Erstmal Danke für die Antworten. Mein Nachbar hat wohl 157D/9.5U mit Internet PREMIUM 120 von Unitymedia. Von daher werde ich wechseln. Nach meinem Verständnis kann ich die Connect Box/Fritzbox als Bridge benutzen und dort den Router meiner Wahl anschließen. Ist jetzt halt die Frage welches Gerät sich dafür am besten eignet. Einen WLAN-Router mit zig Funktionen als Bridge zu benutzen, könnte ein bisschen übertrieben sein. Deswegen meine ursprüngliche Frage mit dem Adapter. Hätte mir vorstellen können, dass es eine "abgespeckte Verion von einem Router" als eine Form von Adapter gibt, der es möglich macht, den Edgerouter daran anzuschließen.

Welches Gerät würdet ihr mir als Bridge empfehlen? Erfahrungsberichte? Gibt es einen Unterschied in Sachen Geschwindigkeit?

Ja das mit der Webung ist so ein Ding, in Chrome gibt es demnächst wohl auch keine Addblocker mehr. Das mit Pi-hole lässt sich momentan nicht lösen. Laut meinen Logs funkitoniert Pi-hole einwandfrei, deswegen liegt es am Router. Ich werde nun aber eh den Anbieter wechseln, und somit erledigt sich das Problem von selbst.

Grüße

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 4306
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: SQM, Edgerouter, Pi-hole, Anbieter wechseln?

Beitrag von addicted » 01.03.2019, 19:33

Die ConnectBox kann man nicht als Bridge verwenden und Dein Nachbar hat einen 150MBit/s-Tarif, nicht 120.

Levioft
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 01.03.2019, 12:29

Re: SQM, Edgerouter, Pi-hole, Anbieter wechseln?

Beitrag von Levioft » 01.03.2019, 19:41

addicted hat geschrieben:
01.03.2019, 19:33
Die ConnectBox kann man nicht als Bridge verwenden und Dein Nachbar hat einen 150MBit/s-Tarif, nicht 120.
OK. Welches Gerät empfiehlt es sich dafür zu benutzen? Mein Nachbar bezahlt, laut seiner Auskunft 30 Euro/M. Der einzige Tarif, der bei dem Verfügbarkeitscheck an meiner Adresse 30 kostet, ist PREMIUM 120 von Unitymedia. Oder gab es früher den 150er Tarif für 30 Euro/M?

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 4306
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: SQM, Edgerouter, Pi-hole, Anbieter wechseln?

Beitrag von addicted » 01.03.2019, 19:53

Es gibt ständig wechselnde Tarife. Buchen kannst Du nur die, die aktuell angeboten werden.

Ich meine, die Fritzbox von UM lässt sich in NRW noch als Bridge betreiben, bin aber nicht sicher.
Alternativ müsstest Du Dir ein Modem kaufen. Das ist nicht ganz so trivial, da solltest Du Dich etwas näher einlesen.

trevyn
Kabelneuling
Beiträge: 10
Registriert: 18.01.2019, 21:04

Re: SQM, Edgerouter, Pi-hole, Anbieter wechseln?

Beitrag von trevyn » 01.03.2019, 20:09

Die Preisgestaltung von Unitymedia lässt alle möglichen Varianten zu, was Tarife betrifft.
Hier zahlen Leute 30 für einen 400er Tarif - das nur als Beispiel, dass man vom Preis nicht auf den Tarif rückschliessen kann. Letztendlich muss erst dein Nachbar auf seine Rechnung schauen, was er für einen Tarif hat und dann kann man versuchen Rückschlüsse auf die Segmentauslastung vorzunehmen.

Als Bridge scheint aktuell nur die Provider Fritzbox zu funktionieren oder eben ein Modem (findest du hier im Forum einen langen Thread dazu). Hier in BaWü ist der Menüpunkt bei der Providertritte zumindest inzwischen verfügbar und lt Forum hier betreiben das einige zuverlässig).
Eigene Fritzbox: wohl Fehlanzeige und beim Modem muss die Gegenstelle wohl passen.

Ist der Edge nicht von ubiquiti?
Warum dann nicht eine unifi Security Gateway (nicht die pro)?
Damit wäre zwar sqm möglicherweise etwas eingeschränkter nur möglich aber mit der entsprechenden Leitung ist das auch nicht mehr so relevant.

Das du pihole nicht zum Laufen bekommst wundert mich ehrlich gesagt. Das riecht eher nach einem Einstellungsproblem im Netzwerk.

Alternativ: warum keine eigene Fritzbox statt dem W724?
Leider hast du mit Typ a auch keine Option, das Ding zu einer Fritzbox oder openwrt zu flashen :(

Edding
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 699
Registriert: 13.12.2009, 23:22

Re: SQM, Edgerouter, Pi-hole, Anbieter wechseln?

Beitrag von Edding » 01.03.2019, 20:42

Falls du den DNS server nicht ändern kannst im router .. stell einfach DHCP dort aus und lass das auch Pihole machen.
Bild
Meine Bitcoin-Adresse: 1BPVf25GT7WWpBAhuv5m4hAR9Q63kaR78i
Meine Ether-Adresse: 0xf841b13449a3db0D4C2EFa2FFAFDAB537308A5C0

shm0
Kabelexperte
Beiträge: 167
Registriert: 25.05.2009, 22:18

Re: SQM, Edgerouter, Pi-hole, Anbieter wechseln?

Beitrag von shm0 » 02.03.2019, 14:52

Da ich den Beitrag von mir mal wieder nicht editieren kann.
Kleine Korrektur: Firefox scheint DNS Over HTTPS zu nutzen.

Ich würde jetzt nicht extra noch ein drittes Gerät dazu kaufen, nur um das dann als Bridge zu benutzen,
damit das mit dem Pi-Hole richtig funktioniert, wenn man alles quasi direkt auf einem Gerät haben kann.

Bei mir läuft tc4400 modem + ein ARM Dual Core 1,3Ghz mit 512MB Ram.
Läuft OpenWRT drauf mit eigenständigen DNS Resolver (Unbound) inklusive DNS Blacklist. (Ads, Tracking und co)

Die perfekte Router Hardware hab ich noch nicht gefunden.
1,3 Ghz kommt schon an seine Grenzen bei 400 Mbit, wenn SQM (cake) zum Einsatz kommt.
Und Unbound verbraucht relativ viel RAM, 600k Hosts in der Blocklist = ~200MB Ram Verbrauch.

Die perfekte Router Hardware hab ich noch nicht gefunden...

Banana PI R2 sieht auf den ersten Blick ganz interessant aus.
- Quad Core ARM 1,3Ghz
- 2 Gb Ram
- NAT Hardware Offload
- OpenWRT Support

- CPU müsste 2 Ghz haben
- Kein Hardware Crypto Support (Hat zwar neon extensions aber ist nicht ganz so schnell)
- NAT Hardware Offload funktioniert nicht mit SQM (auch der Software Offload Mode in OpenWRT ist nen bisschen buggy)

APU2 Boards
- Quadcore 1 GHz (mit Boost auf 1,3 GHz?)
- Bis zu 4 GB Ram
- Intel Netzwerkkarten
- Hardware Crypto Support (AES-NI)
- erweiterbar über diverse Schnittstellen (Wifi, 3G/4G Modem etc)

Nachteil hier
- CPU wieder etwas zu schwach, bei 1 Gigabit Tarifen wird's schwierig mit dem Shaping, denk ich.
- Braucht viel Zubehör
- Kein Gehäuse für 4 Port Ethernet + 4 Antennen Wifi Konfiguration verfügbar.
- Supported zwar OpenWRT hat aber kein "offizielles" Profil, daher muss das x86_64 Generic Profil benutzen und selber anpassen.
- Image kann nicht einfach so geflashed werden, muss erst umständlich vom PC aus auf einen Datenträger schreiben.

Tja man könnte jetzt einach auf die Idee kommen und sich nen Mini PC quasi selber zusammen bauen, aber der Stromverbrauch wird ein bisschen hoch sein.
Denn natürlich muss der Strom in Deutschland am teuersten von allen EU Ländern sein...

sch4kal
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 635
Registriert: 15.02.2018, 12:15

Re: SQM, Edgerouter, Pi-hole, Anbieter wechseln?

Beitrag von sch4kal » 02.03.2019, 21:15

Mein i3-4330T braucht mit pfSense 13W bei einem Download. Es gibt mittlerweile Tonnen von leistungfähigen, stromsparenden x86 Chips, Die Ryzen APUs z.B. oder einen Pentium Gold etc.
BildBild
VF Red Internet & Phone Business 200/50 | [email protected] | [email protected] | UAP AC-HD | SPA112

shm0
Kabelexperte
Beiträge: 167
Registriert: 25.05.2009, 22:18

Re: SQM, Edgerouter, Pi-hole, Anbieter wechseln?

Beitrag von shm0 » 04.03.2019, 11:02

13W? Aber nicht wenn dass System voll ausgelastet ist.
Niedrigste TDP bei x86 CPUs liegt bei 35W ?
Und da ist noch keine andere Peripherie mit drin.
Festplatte, WiFi Adapter etc.

Der ARM SoC hier verbraucht unter Volllast maximal 10w.

sch4kal
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 635
Registriert: 15.02.2018, 12:15

Re: SQM, Edgerouter, Pi-hole, Anbieter wechseln?

Beitrag von sch4kal » 04.03.2019, 11:09

Wann ist das System bitte voll ausgelastet ? Habe auch Snort und pfblocketNG am Laufen, niemals war meine CPU dabei bei 100%.

TDP != Stromverbrauch

Der ARM SoC ist nichtmal ansatzweise so leistungsfähig wie ein aktueller x86.
BildBild
VF Red Internet & Phone Business 200/50 | [email protected] | [email protected] | UAP AC-HD | SPA112

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste