IPTV DVB-C Funktion bei OS 7.01

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360, FRITZ!Box 6490 & FRITZ!Box 6590 Cable der Firma AVM.
Joerg123
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 871
Registriert: 29.09.2011, 18:27
Wohnort: NRW

Re: IPTV DVB-C Funktion bei OS 7.01

Beitrag von Joerg123 » 03.05.2019, 00:12

zum einen hat die Fritzbox dadurch 4 mehr Downstream-Kanäle, was dem Kunden vielleicht noch egal sein kann, dem Anbieter aber entgegen kommt.
UM hat keinen Vorteil durch den "Verkauf der eigenen Receiver" und für das was die Fritzbox an Sendern empfangen kann, reicht ein TV mit DVB-C Tuner.
Ich hab da jetzt schon Verständnis für, die Oberfläche wird ja eh angepasst an Unitymedia/LGI, so wie andere Provider das auch machen. Insbesondere mit dem Plus an Downstreamkanälen hat es nur Vorteile für den Anbieter und "vermarktet" (als kostenpflichtige Option) wird diese Streaming-Variante ebenfalls nicht.
Office Internet&Phone 300/20 Mbit/s DualStack/DHCP via UM-Fritzbox 6490 mit Fritz!OS 7.01 & AVM Repeater 1750e
2x DECT (Siemens S67h + S68h, HDfähig) via Fritzbox

hadde
Kabelneuling
Beiträge: 16
Registriert: 19.03.2017, 18:24

Re: IPTV DVB-C Funktion bei OS 7.01

Beitrag von hadde » 04.05.2019, 19:45

In dem Zusammenhang mal eine technisch interessierte, vielleicht dumme Frage zu dem AVM FRITZ!WLAN Repeater DVB-C:

Wenn die DVB-C-Funktion der Fritzbox selber genutzt wird, fallen damit ja vier Kanäle weg... Wie verhält sich das mit dem Repeater? Krallt der sich nicht gezwungenermaßen auch vier Kanäle? Stimmt sich das Teil da irgendwie mit der Fritzbox ab?

Benutzeravatar
Torsten1973
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1879
Registriert: 07.03.2018, 16:48
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: IPTV DVB-C Funktion bei OS 7.01

Beitrag von Torsten1973 » 04.05.2019, 19:53

Der DVB-C-Repeater hat nur 2 Kanäle, die aber nicht der Fritzbox abgezwackt werden.
Bild

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 14233
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: IPTV DVB-C Funktion bei OS 7.01

Beitrag von Andreas1969 » 04.05.2019, 20:34

Torsten1973 hat geschrieben:
04.05.2019, 19:53
Der DVB-C-Repeater hat nur 2 Kanäle, die aber nicht der Fritzbox abgezwackt werden.
Genau, der hat nämlich einen eigenen Tuner
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

hadde
Kabelneuling
Beiträge: 16
Registriert: 19.03.2017, 18:24

Re: IPTV DVB-C Funktion bei OS 7.01

Beitrag von hadde » 04.05.2019, 20:44

Ah, der läuft dann quasi komplett parallel. Danke für die Aufklärung.

Joerg123
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 871
Registriert: 29.09.2011, 18:27
Wohnort: NRW

Re: IPTV DVB-C Funktion bei OS 7.01

Beitrag von Joerg123 » 04.05.2019, 22:39

ich habe es jetzt nicht hier stehen sehen und eventuell ist es auch jedem hier klar: der DVB-C Repeater muss an einen Kabelanschluss zum Streamen von Kabel-TV.
Man kann ihn sicherlich auch als Repeater verwenden (aber nicht zu weit weg wenn es via WLan geht, der TV-Stream soll ja ordentlich übertragen werden), man kann den DVB-C Repeater auch via Lan ins Netz integrieren (und parallel als Accesspoint nutzen), aber er muss zum TV-Empfang ans Kabelnetz, das Signal erhält die Kiste weder über Lan noch über Wlan. Erwähne ich nur, weil ich zumindest sicher bin, dass das nicht jedem bewusst ist *g*
Office Internet&Phone 300/20 Mbit/s DualStack/DHCP via UM-Fritzbox 6490 mit Fritz!OS 7.01 & AVM Repeater 1750e
2x DECT (Siemens S67h + S68h, HDfähig) via Fritzbox

robbe
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2027
Registriert: 19.02.2013, 17:11

Re: IPTV DVB-C Funktion bei OS 7.01

Beitrag von robbe » 05.05.2019, 07:54

kurzsichtig hat geschrieben:
02.05.2019, 23:41
jcoder hat geschrieben:
22.02.2019, 06:28
Die DVB-C Tuner (und das Streamen) der 6490/6590 funktionieren auf den freien Boxen von Anfang an; nicht erst seit 7.01.
Auf den UM-Miet-Boxen Boxen waren sie auch vor der 7.01 schon gesperrt.
Mit welchem Hintergedanken wird das gesperrt?
Die FB kann ja eh nur Free TV streamen, man kann also nichts "knacken".
Oder wollen die damit den Verkauf der eigenen Receiver mit Gewalt pushen?
Das ist doch absolut offensichtlich. Es gibt ne Menge 2Play Kunden die keinen Kabelanschluss bezahlen. Viele davon würden mit der Fritzbox kostenlos DVB-C Streaming benutzen, da hier die Hemmschwelle des Schwarzsehens vermutlich geringer ist, als das ganze mit einem TV oder extra Receiver zu machen.
Es geht also einzig darum, das Kunden ohne Kabelanschluss nicht über die Fritzbox schwarz gucken können.

Joerg123
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 871
Registriert: 29.09.2011, 18:27
Wohnort: NRW

Re: IPTV DVB-C Funktion bei OS 7.01

Beitrag von Joerg123 » 05.05.2019, 09:17

ich würde hier nicht mal von Schwarz-sehen reden - wenn ein vom Provider gestelltes Gerät ! (nicht eigene Boxen) den Funktionsumfang TV-Glotzen (wenn auch nur FTA) bietet, dann darf ich diesen auch nutzen. Für den Laien auch nur indirekt erkennbar, da es sich letzten Endes nun mal um einen IPTV-Stream handelt, ob dieser aus dem KabelTV-Netz speist, oder direkt aus dem Internet kommt. Selbst bei Kaufboxen und freigeschaltetem DVB-C kann man sich Gedanke machen, ob hier überhaupt ein Missbrauch vorliegt, hat man doch einen Vertrag über die Nutzung von IP basierenden Diensten geschlossen - und genau in dieser vertragskonformen Übertragungsart kommen die TV-Sender aus dem Router (gegebenenfalls bzw. weil bei Provider-Boxen nicht freigeschaltet eben nicht) und liegen an der Nutzer-Schnittstelle in gleicher Form wie die Internet-Daten für den Kunden an :D
Und als seriöser Anbieter wäre es lächerlich einem Kunden zu sagen/in der Bedienungsanleitung zu berücksichtigen, dass dieses DVB-C Modul nur konfiguriert werden darf, wenn man es auch bezahlt - in keiner Kneipe gibt es freien Zugang hinter den Tresen mit einem Zettel "jeder nur das Bier zapfen, was er auch bezahlt" *g* Ob man hier kundenfreundlicher agieren könnte, den "mit TV-Kunden" das DVB-C Modul freischalteten könnte (ich gehe davon aus, dass es sich um eine reine Konfigurationsfrage handelt, so wie je nach Vertrag auch unter "Internet > Submenüs" verschiedene Optionen nicht sichtbar sind, aber selbst wenn nicht: spielt man halt eine andere Fritzbox-Software auf). Hier könnte, in meinen Augen wie erklärt sogar ganz easy, eine höhere Akzeptanz zur Zahlung der KabelTV-Grundgebühr erreicht werden (auch wenn 20€/Monat schon verdammt viel ist), hätte der Kunde mit Provider-Gerät doch einen tatsächlichen Mehrwert.
Schlussendlich bleibt auch die Frage, wie glücklich UM sein darf, wenn 1/2play-Kunden das DVB-C Signal nutzen ? letzten Endes liegen die effektiven Mehrkosten bei exakt 0,nix. Versorgt sich der Kunde hingegen eindeutig vertragskonform über Zattoo, Waipu, oder welchen Streamingdienst auch immer mit diesen TV-Programmen, hat der Kunde exakt die gleiche Leistung (wenn ich das richtig sehe gibt es über die Fritz-Streams auch kein HD-Programm) und UM entsteht zusätzlich ein völlig unnötiger (hoher) Datentraffic, der im Gegensatz zur DVB-C Nutzung effektiv eindeutig Geld kostet.

Bei Unity ist eher ein anderer Weg zu erwarten. Persönlich bin ich immer davon ausgegangen, dass die 6490 zu 100% die Anforderungen an kundeneigene Router erfüllt (= 20Down/5Up-Kanäle), denn diese wird ja akzeptiert uns sogar namentlich auf das Gerät verwiesenin den FAQs, aber die Anforderung ist eindeutig mit 24/8 Kanälen angegeben. Ich habe die Möglichkeit der Deaktivierung des DVB-C Moduls zum Fritz-OS 7.01 gesehen (vorher wohl allways-on), was dann gleichzeitig die Downstream-Kanäle auf die vertragskonforme Anzahl von 24 erhöht. Von daher bin ich mal gespannt, wann Unitymedia die eigen-6490er Besitzer ohne TV-Vertrag anschreibt, dass es dem Kunden wahrscheinlich nicht aufgefallen ist, aber die Einstellungen in Zukunft vertragskonform zu konfigurieren sind :D Die Erkennung ist ein leichtes über die CMTS und anders als ein provder-eigenes Gerät was man dem Kunden zur Verfügung im Zuge der vertraglichen Leistung (und wo es per se kein DVB-C gibt) stellt ein kundeneigenes Gerät eben schon eventuell Funktionen bereit, welche vom Kunden aktiv (eigentlich sogar eindeutig pro-aktiv) so zu setzen sind, dass der Vertragsumfang eingehalten wird. Und das wäre immer noch Glück, man könnte den Kunden mit eigener 6490 + nur 20 DS-Kanälen auch schlicht und ergreifend die KabelTV-Grundgebühr in Rechnung stellen, hat der Kunde sich doch eindeutig für die Nutzung des Angebotes entschieden :D
Von daher ist es auch nur bedingt richtig, wenn hier im Thread steht, dass UM dies nicht feststellen kann: bei einem (AVM) DVB-C Repeater NEIN, bei jeder anderen DVB-C-IPTV-Streamingbox eibenfalls NEIN, bei einer Kabel-Fritzbox von welcher auch das Kabelmodem genutzt wird, lässt sich die Nutzung des DVB-C Modules eindeutig erkennen und nachweisen über die reduzierte Zahl an Downstream-Kanälen.
Office Internet&Phone 300/20 Mbit/s DualStack/DHCP via UM-Fritzbox 6490 mit Fritz!OS 7.01 & AVM Repeater 1750e
2x DECT (Siemens S67h + S68h, HDfähig) via Fritzbox

robbe
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2027
Registriert: 19.02.2013, 17:11

Re: IPTV DVB-C Funktion bei OS 7.01

Beitrag von robbe » 05.05.2019, 09:39

Joerg123 hat geschrieben:
05.05.2019, 09:17
Von daher ist es auch nur bedingt richtig, wenn hier im Thread steht, dass UM dies nicht feststellen kann: bei einem (AVM) DVB-C Repeater NEIN, bei jeder anderen DVB-C-IPTV-Streamingbox eibenfalls NEIN, bei einer Kabel-Fritzbox von welcher auch das Kabelmodem genutzt wird, lässt sich die Nutzung des DVB-C Modules eindeutig erkennen und nachweisen über die reduzierte Zahl an Downstream-Kanälen.
Was aber nicht bedeutet, das der Kunde die Funktion auch nutzt. Soweit ich weiß, ist diese doch sogar standardmäßig aktiviert? Das wären ja schon GEZ Ähnliche Methoden." Ihre 6490 synct mit 20 Dowstreamkanälen, bitte zahlen sie Kabelgebühr." - "Ich nutze die Funktion aber nicht." - " Sie könnten aber."

Joerg123
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 871
Registriert: 29.09.2011, 18:27
Wohnort: NRW

Re: IPTV DVB-C Funktion bei OS 7.01

Beitrag von Joerg123 » 05.05.2019, 10:05

und ?
es ist DEINE HARDWARE = DEINE VERANTWORTUNG (ein Punkt, den ich auch gerne anführe beim Thema "wie sinnvoll ist eine eigene Fritzbox" und z.B. den Telefonbug von 2014: heutzutage mit eigenem Gerät wäre es reine Kulanz, wenn Unity wie damals generell, da gab es auch noch keine privaten Router, die angefallenen Telefonkosten übernimmt, auf dem DSL-Sektor waren auch nicht alle Provider so kulant und rechtlich war das einwandfrei!). Von daher hast du dafür zu sorgen, dass sich dein Gerät vertragskonform verhält und kein anderer. Aber ich würde im ersten Schritt auch nur erwarten, dass Unity die Kunden freundlich aber bestimmt darauf hinweist und um Abhilfe bittet, so das nicht passiert in einem angemessenen Zeitraum... (nicht zu vergessen, für den Laien, oder denjenigen, der sich keinen IT-Fachmann zur Konfiguration leisten will, bietet Unity von sich aus Geräte an, welche vertragskonform sind. Gibt ja genug andere Beispiele: für 5 Euro kann sich jeder ganz legal einen Laserpointer anschaffen und bei bestimmungsgemässer Nutzung wird das auch niemand je hinterfragen, leuchte ich aber anderen Personen damit in die Augen, oder "behindere" Flugzeuge beim Starten und Landen, bin ich gleich im strafrechtlichen Bereich. Aber muss man garnicht technisch so weit gehen: jedes frei verkäufliche Gurkenmesser geht in Ordnung, wenn ich damit Gurken schneide, stech ich es jemandem in den Arm = Problem *g* Es obliegt immer dem Eigentümer auf die korrekte Nutzung zu achten (oder diese Pflicht vertraglich weiter zu geben) ! gebe ich "mein Gurkenmesser" einem Psychopathen könnte das im Falle des gerade geschilderten "Problems" später noch hinterfragt werden und zur Übernahme von Verantwortung führen :)
Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie sogrlos manche Leute sind, das ist wie beim Hundebesitzer einer deutschen Dogge (oder ähnlichem Kaliber) und den 2 bekannten Aussagen "der will nur spielen" dicht gefolgt von "das hat er ja noch nie getan" :D
Office Internet&Phone 300/20 Mbit/s DualStack/DHCP via UM-Fritzbox 6490 mit Fritz!OS 7.01 & AVM Repeater 1750e
2x DECT (Siemens S67h + S68h, HDfähig) via Fritzbox

caliban2011
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1227
Registriert: 19.03.2011, 22:09
Wohnort: MH

Re: IPTV DVB-C Funktion bei OS 7.01

Beitrag von caliban2011 » 06.05.2019, 08:31

kurzsichtig hat geschrieben:
02.05.2019, 23:41
Die FB kann ja eh nur Free TV streamen, man kann also nichts "knacken".
Die Aussage ist genau genommen nicht richtig. Wenn man die Fritze über das Sat>IP Protokoll z. Bsp. mit TVHeadend oder direkt mit dem E2 Satipclient nutzt, kann man alle Sender empfangen bzw. streamen.
Ob man die PayTV Sender dann auf irgendeinem Wege entschlüsselt, steht auf einem anderen Blatt.
150MBit | FB6490 (eigene)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste