Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufen?

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360, FRITZ!Box 6490 & FRITZ!Box 6590 Cable der Firma AVM.
MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von MartinDJR » 18.06.2016, 08:45

desmaddin hat geschrieben: Komm schon, dass kannst du nicht wirklich ernst meinen.
und:
hajodele hat geschrieben: Diese "Kläger" sind ja bereits Kunde, also trifft es für sie gar nicht zu.
Es gibt:
  • Leute, die Gerichtsprozesse offenbar nur führen, weil ihnen langweilig ist: In meiner Jugend hat mal irgendwer die ARD oder das ZDF verklagt, weil im Wetterbericht von "schönem Wetter" die Rede war, der Kläger aber angeblich nur Regenwetter schön findet.
  • Konkurrenten aus dem DSL- und Glasfaserbereich, die die lästige Kabel-Konkurrenz loswerden wollen
  • Kunden wie die vom UnityMedia-Blog, die möglicherweise gerade deswegen vor Gericht gehen, weil sie von Technik keine Ahnung haben
    ...
desmaddin hat geschrieben: Im Gesetz steht eindeutig "Notwendige Zugangsdaten" - Im Kabelnetz sind keine Zugangsdaten notwendig. Damit is der Drops gelutscht.
Falls es tatsächlich zu einem Gerichtsprozess kommen sollte, könnte ich mir folgenden Prozessverlauf vorstellen - wie gesagt, ich könnte. Es ist nicht gesagt, dass der Prozess tatsächlich so verlaufen würde:
  • Kläger: Laut Gesetz ist der Provider verpflichtet, das Netz so auszulegen, dass ich mein Modem betreiben kann, ohne dass ich dem Provider die MAC-Adresse meines Modems mitteilen muss.
  • Provider: Wir müssen die MAC-Adresse aber kennen, da wir anhand der MAC-Adresse den Benutzer identifizieren.
  • Richter: Dann ist die MAC-Adresse also quasi die Zugangsdaten?
  • Provider: Ja!
  • Richter: Laut Gesetz muss der Provider dem Kunden die Zugangsdaten geben und nicht umgekehrt. Warum machen Sie das so, wie es laut Gesetz nicht zulässig ist und geben diese Zugangsdaten nicht dem Kunden vor, sondern fragen sie vom Kunden ab?
  • Provider: Weil es technisch nicht anders möglich ist.
  • Der Richter zieht einen Experten hinzu
  • Richter: Ist es technisch möglich, dass der Provider dem Kunden diese komische M-irgendwas-Adresse vorgibt und der diese am Router einstellt?
  • Experte: Sie meinen die "MAC-Adresse"?
  • Richter: Ja!
  • Experte: Nein, bei den heutigen Geräten geht das nicht.
  • Richter: Bei den heutigen Geräten - aber muss es auch bei zukünftigen Geräten so sein?
  • Experte: Nein, bei jeder Ethernet-Karte kann der Kunde die MAC-Adresse einstellen. Das wäre auch bei Kabelmodems technisch machbar.
    ...
In Deutschland spielt der Wortlaut von Gesetzen vor Gerichten eine sehr große Rolle; der ursprüngliche Zweck eines Gesetzes hingegen kaum.

Bei so einem Prozessverlauf halte ich es daher maximal noch für möglich, dass der Richter eine Übergangsfrist festlegt, damit die Gerätehersteller die Möglichkeit haben, Router mit einstellbarer MAC-Adresse zu bauen.

desmaddin
Kabelexperte
Beiträge: 148
Registriert: 02.03.2016, 11:50

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von desmaddin » 18.06.2016, 09:09

MartinDJR hat geschrieben: Bei so einem Prozessverlauf halte ich es daher maximal noch für möglich, dass der Richter eine Übergangsfrist festlegt, damit die Gerätehersteller die Möglichkeit haben, Router mit einstellbarer MAC-Adresse zu bauen.
Und ich hatte gehofft, wir hätten die Zeit der "einstellbaren MACs" hinter uns. :wand: :wand:

Du hast hoffentlich schon mitbekommen, dass es hier nicht nur um die MAC, sondern auch um die Seriennummer geht, und beides nicht von Nutzer eingestellt werden kann da es sich um feste Geräteeigenschaften handelt? Da hilft auch dein kleines Rollenspiel nicht. Geräteeigenschaften sind keine Zugangsdaten und werden es auch nicht sein. Und der Wortlaut des Gesetzes ist eindeutig. Wenn laut Netzstandard keine Zugangsdaten notwendig sind, kann man sich keine aus den Fingern saugen. Im übrigen ist das Gesetz voll erfüllt, so lange der Betreiber den Anschluss beliebiger kompatibler Modems/Router nicht blockiert.

MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von MartinDJR » 18.06.2016, 09:17

desmaddin hat geschrieben: Und ich hatte gehofft, wir hätten die Zeit der "einstellbaren MACs" hinter uns.
Der Eintrag im UnityMedia-Blog beweist doch, dass es ganz offenbar Leute gibt, die sich auf den Standpunkt stellen, dass es so gemacht werden muss und ganz offen damit drohen, dies gerichtlich durchsetzen zu lassen.

Wesentlich mehr hatte ich damals nicht behauptet und behaupte es auch heute nicht.

Mit meiner Vorhersage, dass es so kommen würde, hatte ich also Recht!

Wo liegt also dein Problem?

johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1296
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von johnripper » 18.06.2016, 09:21

Ob bitte hör doch mit diesem "einstellbaren Mac"-Mist auf. Es tut ja schon langsam weh.
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von MartinDJR » 18.06.2016, 09:34

johnripper hat geschrieben:diesem "einstellbaren Mac"-Mist auf.
Ich verspreche dir, nie wieder irgendwo (weder hier noch auf sonst einer Seite) davon zu schreiben, wenn du mir erklären kannst, warum das "Mist" sein soll.

Allerdings musst du dabei beachten, dass bereits zwei User öffentlich angedeutet haben, gegen UnityMedia klagen zu wollen, weil sie darauf bestehen, dass ihr Modem auch dann funktionieren muss, wenn UnityMedia die MAC-Adresse des Modems nicht kennt!

Und so wie ich den Gesetzestext verstehe, sind die beiden User sogar voll im Recht!

Und da ein anderer User bereits eine entsprechende Andeutung gemacht hat: Nein. Weder kenne ich die beiden User noch habe ich mit denen irgendetwas zu tun.

desmaddin
Kabelexperte
Beiträge: 148
Registriert: 02.03.2016, 11:50

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von desmaddin » 18.06.2016, 09:58

MartinDJR hat geschrieben:
Und so wie ich den Gesetzestext verstehe, sind die beiden User sogar voll im Recht!
Das (und die meisten Beiträge im Forum hier) zeigt uns jedoch nur, dass dein Leseverständnis nicht besonders gut ist. :D

MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von MartinDJR » 18.06.2016, 10:50

Nachtrag:
desmaddin hat geschrieben: Du hast hoffentlich schon mitbekommen, dass es hier nicht nur um die MAC, sondern auch um die Seriennummer geht, ...
Ob es sich jetzt um eine Nummer (MAC-Adresse) oder um drei Nummern (MAC, Seriennummer, Public- bzw. Private-Key) handelt, ist eigentlich egal: Das Prinzip bleibt dasselbe.
desmaddin hat geschrieben: ... und beides nicht von Nutzer eingestellt werden kann ...
Bei den aktuell auf dem Markt befindlichen Geräten: Ja.

Als Entwicklungsingenieur im Automobilelektronik-Bereich sehe ich allerdings keinen Grund, warum es nicht möglich sein sollte, Geräte zu bauen, bei denen das nicht geht.

Im Gesetz findet sich kein einziges Wort darüber, dass der Kunde ein Recht hat "bereits heute käufliche Geräte" zu verwenden.
desmaddin hat geschrieben: Wenn laut Netzstandard keine Zugangsdaten notwendig sind,
Mit der Argumentation hättest du ganz schlechte Karten:

Laut offiziellem DOCSIS 3.0-Standard, Dokument CM-SP-SEC3.0-I16-160602, Kapitel 7.1.1.1, sind folgende Daten Bestandteil der "Authentication Information":

MAC-Adresse, Seriennummer, der Public-Key des Zertifikats ...

Wie außer "Zugangsdaten" soll man den Begriff "Authentication Information" sonst übersetzen?

desmaddin
Kabelexperte
Beiträge: 148
Registriert: 02.03.2016, 11:50

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von desmaddin » 18.06.2016, 10:58

Dich hat man doch bestimmt aufm Schulhof früher verprügelt weil du immer so einen Mist von dir gibst. Und wenn jeder der Automobilelektronik baut so ist, wundert mich auch nicht mehr, warum das Zeug so mies funktioniert.

Authentication information lässt sich zumindest nicht als Zugangsdaten übersetzen, und wenn dann nir mit sehr viel Fantasie, aber davon hast du ja genug.

Für mich wars das hier, hab keine Lust mehr auf immer neue abstruse Ideen.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von hajodele » 18.06.2016, 11:00

MartinDJR hat geschrieben:Bei so einem Prozessverlauf halte ich es daher maximal noch für möglich, dass der Richter eine Übergangsfrist festlegt, damit die Gerätehersteller die Möglichkeit haben, Router mit einstellbarer MAC-Adresse zu bauen.
Unter der Vorraussetzung, dass der Gerichtsverlauf tatsächlich so läuft und der Richter die weltweite "best practice Methode" einfach ignoriert, ist es deutlich wahrscheinlicher, dass der Gesetzestext angepasst werden muss.
Die Frage ist halt, wer hat in so einem langen Zeitraum zwischen Klage und 2-3 Instanzen etwas gewonnen und was gilt bis dahin.

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1425
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von Leseratte10 » 18.06.2016, 11:21

Nehmen wir mal an, es gäbe einen DSL-Provider "2&2".

Dieser DSL-Anbieter hat, wie jeder andere Anbieter auch, ein Online-Kundenportal, wo man zum Beispiel seine Rechnungen einsehen kann.

Ein Neukunde bei "2&2" legt sich nun beim Abschluss des Internetanschlusses ein Online-Kundenkonto an, mit seiner Mail-Adresse und einem vom Kunden frei wählbaren Passwort.

Diese vom Kunden festgelegten Zugangsdaten können nun gleichzeitig im DSL-Router verwendet werden, um eine Internetverbindung herzustellen.

Verstößt das gegen irgendein Gesetz? Nein. Der Kunde sucht sich seine Zugangsdaten selber aus, erstellt einen "Account" (ein Kundenkonto) beim Anbieter, während er seinen Vertrag abschließt, (kriegt diese Daten dann nochmal schön in der Bestätigung mitgeliefert), und kann sich dann mit seinen Zugangsdaten mit dem Internet verbinden.

Vergleichen wir das mal mit dem was Unitymedia tun könnte:

Ich gehe auf die Unitymedia-Webseite und schließe einen Vertrag ab. Dort habe ich die Wahl zwischen "Bitte schicken sie mir einen Router mitsamt passenden Zugangsdaten zu" oder "Ich verwende ein eigenes Endgerät mit folgenden Zugangsdaten". Dazu wähle ich einen Nutzernamen (MAC) und ein Passwort (Seriennummer), genau wie bei 2&2, nur dass das halt keine Mail sondern eine MAC ist.

Jetzt habe ich mein Konto erstellt und kann mich mit diesen "Zugangsdaten" anmelden.

Wo war jetzt das Problem? Warum sollte da jetzt Unitymedia verklagt werden können, nur weil der Kunde sich seine Zugangsdaten / sein Passwort aussucht und nicht vorgegeben bekommt?

Selbst wenn sie das nicht beim Abschluss machen sondern nur über die Hotline, und einer klagt, können sie immer noch ihre Systeme so umstellen wie ich es beschrieben habe - und nicht mit "vorgegebenen Zugangsdaten".

MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von MartinDJR » 18.06.2016, 12:41

hajodele hat geschrieben: Unter der Vorraussetzung, dass der Gerichtsverlauf tatsächlich so läuft und der Richter die weltweite "best practice Methode" einfach ignoriert,
Aktuelle "best practice Methode" ALLER meines Wissens 6 deutschen Kabelprovider ist es zur Zeit: Modem oder Router wird vom Provider gestellt.

Da diese "best practice Methode" ab dem 1. August per Gesetz verboten wurde, müssen die Provider eben etwas machen, was nicht "best practice" ist.
hajodele hat geschrieben: ist es deutlich wahrscheinlicher, dass der Gesetzestext angepasst werden muss.
Ist dir auch nur annähernd klar, was für ein riesiger Aufwand das ist?

Meines Wissens dauert so etwas mindestens 6 Monate.

Bis die 6 Monate um wären, wären die Router mit einstellbarer MAC-Adresse längst bei den Kunden im Einsatz, so dass die Gesetzesänderung für die Katz' wäre!
hajodele hat geschrieben: zwischen Klage und 2-3 Instanzen
Die Frage ist: Wer soll diese Instanzen führen?

Für die Provider wäre das Vorgeben einer MAC-Adresse sogar billiger als das jetzt von UnityMedia angedachte System, bei dem doch tatsächlich einem Hotline-Mitarbeiter das Gehalt gezahlt werden muss!

Von daher könnten die Provider sogar froh darüber sein, die erste Instanz zu "verlieren" und auf eine zweite Instanz verzichten, so dass das Urteil sofort rechtskräftig werden würde.
Leseratte10 hat geschrieben: Der Kunde sucht sich seine Zugangsdaten selber aus
Natürlich könnte man die MAC-Adresse als "selbst ausgesuchte Zugangsdaten" definieren. Nur dann wäre da wieder das Thema mit doppelten MAC-Adressen (was hier wohl auch schon jeden nervt):

Ein Billighersteller, der sich die Gebühren bei der IEEE sparen möchte, nimmt einfach die MAC-Adressen, von denen er weiß, dass diese von AVM für die 6490er-Boxen verwendet werden.

Für die Käufer einer "echten" 6490 könnte es dann beim Versuch, die Box provisionieren zu lassen, heißen:

"Diese MAC-Adresse wird bereits von einem anderen Kunden verwendet. Bitte suchen Sie sich eine andere MAC-Adresse aus."

Da die MAC-Adresse in deinem Szenario ja offiziell "vom Kunden ausgesucht" und nicht "vom Gerätehersteller vorgegeben" wird, gibt es auch keine Begründung mehr, warum der Billigmodem-Besitzer "seine" MAC-Adresse an den 6490-Besitzer herausgeben soll.
desmaddin hat geschrieben: Für mich wars das hier, hab keine Lust mehr auf immer neue abstruse Ideen.
Ich werde dir mal ein paar wirklich abstruse Ideen nennen, die so niemals kommen werden:
  • Motorflug (noch vier Wochen zuvor von allen Wissenschaftlern als Hirngespinst abgetan)
  • Der Flug zum Mond (Galt in den 1950ern als absolut unmöglich)
  • Musik-Bezahl-Downloads (wurde von meinen Klassenkameraden als völliger Irrsinn bezeichnet, nachdem mein Physiklehrer das vorhergesagt hat)
  • DOCSIS-Modems mit einstellbarer MAC-Adresse
Ich habe in meinem Leben einfach die Erfahrung gemacht, dass immer das Szenario eintritt, von dem man es am wenigsten erwartet.
Zuletzt geändert von MartinDJR am 18.06.2016, 15:50, insgesamt 1-mal geändert.

manu26
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 649
Registriert: 23.07.2007, 16:57
Wohnort: Recklinghausen

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von manu26 » 18.06.2016, 13:02

Es wird alles ganz anders kommen. Um Kollisionen bei den MACs zu verhindern, führt Unitymedia sogenannte Big-MAC Adressen ein, die deutlich länger sind. Jeder Bundesburger erhält eine davon automatisch bei seinem lokalen Burgerbüro. Problem gelöst.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von hajodele » 18.06.2016, 13:13

MartinDJR hat geschrieben:
hajodele hat geschrieben: Für mich wars das hier, hab keine Lust mehr auf immer neue abstruse Ideen.
Ich werde dir mal ein paar wirklich abstruse Ideen nennen, die so niemals kommen werden ...
Ich möchte dich sehr herzlich bitten, mich in Zukunft korrekt zu zitieren oder es ganz zu lassen.
Obwohl ich sagen muss, dass dieses nicht von mir stammende Zitat den Nagel auf den Kopf trifft.
Wie schon mehrfach von mir und vielen anderen Personen erwähnt wurde, genügt ein beliebiger Zugang um gesetzeskonform zu sein.
Wie sagte mal ein italienischer Trainer bei Bayern München: "ich habe fertig"

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1425
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von Leseratte10 » 18.06.2016, 14:42

Läuft denn die Authentifizierung *nur* über die MAC? Ich dachte, nur die Kombination MAC-Seriennummer wird genutzt? Dann könnte UM - mit ein paar Änderungen am System - durchaus eine MAC doppelt zulassen, solange die Seriennummer unterschiedlich ist und die beiden Geräte nicht am gleichen CMTS hängen.

MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von MartinDJR » 18.06.2016, 15:51

hajodele hat geschrieben: Ich möchte dich sehr herzlich bitten, mich in Zukunft korrekt zu zitieren oder es ganz zu lassen.
Möchte mich herzlich entschuldigen. Ist aber gestern dem anderen User ebenfalls passiert.
Leseratte10 hat geschrieben:Läuft denn die Authentifizierung *nur* über die MAC? Ich dachte, nur die Kombination MAC-Seriennummer wird genutzt? Dann könnte UM - mit ein paar Änderungen am System - durchaus eine MAC doppelt zulassen, solange die Seriennummer unterschiedlich ist und die beiden Geräte nicht am gleichen CMTS hängen.
Die Authentifizierung läuft über MAC, Seriennummer und Public-Key des Modems.

Solange sichergestellt ist, dass zwei User niemals gleichzeitig am Netz sind, können deren Modems somit tatsächlich die gleiche MAC-Adresse haben.

Sobald zwei Modems aber gleichzeitig (innerhalb des gleichen Netzsegments) am Netz sind, benötigen sie unterschiedliche MAC-Adressen, da die Adressierung der Datenpakete ebenfalls über die MAC-Adresse läuft.
manu26 hat geschrieben:Es wird alles ganz anders kommen. Um Kollisionen bei den MACs zu verhindern, führt Unitymedia sogenannte Big-MAC Adressen ein, die deutlich länger sind. Jeder Bundesburger erhält eine davon automatisch bei seinem lokalen Burgerbüro. Problem gelöst.
Wenn du dich nur über unsere Diskussion lustig machen willst, erzähle ich dir nur kurz was zum Hintergrund:

Bisher hat UnityMedia die Schnittstellenspezifikationen nicht veröffentlicht, aber auf der offiziellen UnityMedia-Homepage angekündigt, dass Router und Modems, die nicht der Schnittstellenspezifikation entsprechen, möglicherweise nur eingeschränkt oder gar nicht funktionieren werden.

Auf der gleichen Seite haben zwei User angedeutet, dagegen klagen wollen, dass man ab dem 1. August die MAC-Adresse telefonisch durchgeben muss.

Vor diesem Hintergrund hatte ich vor einiger Zeit darüber spekuliert, was denn alles so passieren könnte, wenn man sich jetzt einen Router kauft und sich entweder herausstellt, dass in der Schnittstellenspezifikation etwas unerwartetes drin steht oder tatsächlich jemand dagegen klagt, dass man die MAC-Adresse telefonisch durchgeben muss.

Daraufhin wurden meine Aussagen als "Mist" oder "Bullshit" beleidigt, OHNE eine Begründung dafür, warum diese Aussagen Unsinn sein sollten.

Meine Aussagen hatte ich übrigens nicht zum Selbstzweck gemacht, sondern um die Leute davor zu warnen, sich jetzt einen Router zu kaufen, den man möglicherweise am 1. August dann doch nicht verwenden kann.

Reiner_Zufall
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1367
Registriert: 23.01.2016, 11:42

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von Reiner_Zufall » 18.06.2016, 21:11

Ich würde jetzt auch nicht unbedingt einen Router kaufen.

Generell würde ich sowieso abwarten, wie sich das alles entwickelt. Sollen die Nerds doch zuerst alles bekommen.

Ich werde vor Ende des Jahres keine Anstrengungen unternehmen, irgendwas an der momentanen Konstellation zu ändern.

Evtl. warte ich ab, bis die FB 6590 verfügbar ist.
Bild

Seit 27.03.2017
2Play 120 Comfort + Telefon Komfort-Option
Fritz Box 6490
Dual-Stack
TV Plus
Für insgesamt 32,97 EUR / Monat
Sky Komplett-Abo für 29,99 EUR

MaSe1x
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 73
Registriert: 23.10.2014, 17:38

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von MaSe1x » 18.06.2016, 21:22

Ich persönlich werde auf reine Modems warten, da gibt es ja leider auch noch keine.

Ideal wäre z.B. das Hitron CDA-32372, wird momentan von unitymedia für Businesskunden eingesetzt.
Hab auch schonmal bei Hitron angefragt, ob dieses Modem im Handel erhältlich sein wird, aber leider kam da noch keine Rückantwort.
2play MAX 400 - Hitron CDA-32372 24x8 Modem - EdgeRouter X

Benutzeravatar
ggditto2
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 59
Registriert: 25.01.2015, 04:09
Wohnort: Düsseldorf

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von ggditto2 » 19.06.2016, 01:07

M@rtin hat geschrieben:Ja, dagegen spricht, dass die Gefahr groß ist, dass du eine FB ersteigert bzw. kaufst, die noch im Besitz eines Kabelproviders befindet, denn bislang konnte man im freien Handel keine Kabel-FB kaufen. Und es gibt genügend Vollpfosten, die ihr FB, obwohl es in den Verträgen steht, dass diese nur eine Leihgabe ist und nach Vertagsende an den Provider zurückzugeben ist, dem nicht folgen oder wieder mal den Vertrag nicht gelesen haben.

Auch wenn ich jetzt wieder eine rechtliche Diskussion lostrete, ob es sich um Hehlerware oder nicht handelt, betrachte ich das definitiv als Hehlerware, wenn du so eine Box erwischt. Oder anders ausgedrückt, wenn die Quelle nicht eindeutig beweisen kann, dass die aus Beständen von UM, Kabel-D oder anderen Providern stammt, Finger weg. Der Ärger ist vorprogrammiert. Mit den Boxen gibt mit Sicherheit auch Probleme bei Inbetriebnahme, weil die Provider diese Box sicherlich als ihre identifizieren können. Ob sie jemals nutzbar ist, ist sehr fraglich!
Ich stehe kurz davor ein FritzBox 6360 bei eBay zu kaufen. Der Verkäufer behauptet daß Unitymedia nach Vertragsende, das Gerät ihm überlassen hat und sein Eigentum ist, er kann es auch Schriftlich nachweisen, wenn wir davon ausgehen daß es wirklich so ist, kann dieser Gerät überhaupt von Unitymedia ab 1.8. konfiguriert werden ? (Bezüglich DS-lite und etc.) ich besitze im Moment das TC-7200 (2 Play 100 Mbit/s).
Seit 01.07.2014 - DS-Lite - "2Play FLY 400/20 Mbit/s"
Connect Box (HW v5.01)
mit DVB-C, für 39,99 EUR / Monat

BildBild

MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von MartinDJR » 19.06.2016, 07:14

ggditto2 hat geschrieben: Der Verkäufer behauptet daß Unitymedia nach Vertragsende, das Gerät ihm überlassen hat und sein Eigentum ist, er kann es auch Schriftlich nachweisen, wenn wir davon ausgehen daß es wirklich so ist,
Bereits diese Behauptung würde dir rechtliche Sicherheit bringen für den Fall dass dir UnityMedia vorwirft, ein gestohlenes Gerät zu verwenden: Sollte der Verkäufer nicht schriftlich nachweisen können, dass UnityMedia ihm das Gerät verkauft hat, kannst du auf Zurückzahlung des Geldes bestehen (wenn du bereit bist, dich auf einen Rechtsstreit einzulassen).
ggditto2 hat geschrieben: kann dieser Gerät überhaupt von Unitymedia ab 1.8. konfiguriert werden?
Das ist das zweite Problem: Bisher gibt es keine Schnittstellenspezifikation von UnityMedia. Das bedeutet im Klartext, dass noch nicht zu 100% bekannt ist, welche Eigenschaften ein Modem oder Router haben muss, um am UnityMedia-Netz korrekt oder sogar überhaupt zu funktionieren.

Ob ein Router, den du jetzt irgendwo kaufst (möglicherweise sogar Neuware von einem anderen Hersteller, der bereits jetzt direkt an Privatkunden verkauft!!!), kann dir keiner mit 100%-iger Sicherheit sagen.

johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1296
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von johnripper » 19.06.2016, 10:34

ggditto2 hat geschrieben:
M@rtin hat geschrieben:Ja, dagegen spricht, dass die Gefahr groß ist, dass du eine FB ersteigert bzw. kaufst, die noch im Besitz eines Kabelproviders befindet, denn bislang konnte man im freien Handel keine Kabel-FB kaufen. Und es gibt genügend Vollpfosten, die ihr FB, obwohl es in den Verträgen steht, dass diese nur eine Leihgabe ist und nach Vertagsende an den Provider zurückzugeben ist, dem nicht folgen oder wieder mal den Vertrag nicht gelesen haben.

Auch wenn ich jetzt wieder eine rechtliche Diskussion lostrete, ob es sich um Hehlerware oder nicht handelt, betrachte ich das definitiv als Hehlerware, wenn du so eine Box erwischt. Oder anders ausgedrückt, wenn die Quelle nicht eindeutig beweisen kann, dass die aus Beständen von UM, Kabel-D oder anderen Providern stammt, Finger weg. Der Ärger ist vorprogrammiert. Mit den Boxen gibt mit Sicherheit auch Probleme bei Inbetriebnahme, weil die Provider diese Box sicherlich als ihre identifizieren können. Ob sie jemals nutzbar ist, ist sehr fraglich!
Ich stehe kurz davor ein FritzBox 6360 bei eBay zu kaufen. Der Verkäufer behauptet daß Unitymedia nach Vertragsende, das Gerät ihm überlassen hat und sein Eigentum ist, er kann es auch Schriftlich nachweisen, wenn wir davon ausgehen daß es wirklich so ist, kann dieser Gerät überhaupt von Unitymedia ab 1.8. konfiguriert werden ? (Bezüglich DS-lite und etc.) ich besitze im Moment das TC-7200 (2 Play 100 Mbit/s).
1. Fraglich ob das stimmt.
2. Fraglich ob UM eine eventuelle noch im Eigentum von Um stehende Box aktiviert.
3. Fraglich, ob die 6360 überhaupt zugelassen wird (hier gab es mal die Aussage eines Technikers, dass die Box bei Neuanschlüssen nicht mehr zulässig ist)
4. Fraglich ob du damit Spass haben wirst, da nur 4 DS Kanäle und du damit eventuell mit Einschränkungen bei der Bandbreiten leben müsstest.

Kurz: Ziemlich dumme Idee.

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von hajodele » 19.06.2016, 10:38

ggditto2 hat geschrieben:Ich stehe kurz davor ein FritzBox 6360 bei eBay zu kaufen.
Völlig unabhängig vom ganzen Rest würde ich das nur machen, wenn ein äußerst günstiger Preis (deutlich kleiner 50€) rausspringt und man in absehbarer Zeit keinen Vertragsupgrade plant:
- sie steht kurz vor "out of Service" (Da gibt es noch die FW 6.50, und das war es dann wohl).
- sie hat nur 4 DS-Kanäle (damit konnte man seinerzeit keine 200Mbit buchen)
- sie kann nur entweder 2,4 oder 5GHz (Das wäre mir zu wenig)

Da bereits heute i.d.R. keine Geräte mit 8 Kanäle rausgegeben werden, wird so was mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Definition ausgeschlossen sein.

Toxic
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 552
Registriert: 03.06.2008, 14:41

Re: AW: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon k

Beitrag von Toxic » 19.06.2016, 11:01

Du magst vielleicht mit den 4DS Kanälen recht haben. Auch ich denke, dass das sehr wahrscheinlich ist...

Das würde aber die eigenen alten Cisco-Modems ad absurdum führen.

Würde die Schnittstellenbeschreibung Modems/Router mit mehr als 4DS Kanälen vorschreiben, so müßte UM für mein Verständnis alle alten Modems austauschen, da sie sich ja sonst selber nicht an ihrer Vorschrift halten würden.

Just my 2 Cents..
BildBild

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von hajodele » 19.06.2016, 11:09

Toxic hat geschrieben:Das würde aber die eigenen alten Cisco-Modems ad absurdum führen.
Die uralten Modems haben sogar nur Docsis2 und die 3208/3212 haben 8DS.
Bei einem Vertragswechsel sollen diese Geräte auch ausgetauscht werden.
Dass das nicht mit bestehenden Geräten passiert, hängt wohl nur mit dem enormen Aufwand und den damit verbundenen Kosten zusammen.
Selbst wenn du jetzt ein 3208 defekt meldest, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass du keinen 1:1 Austausch bekommst.

johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1296
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von johnripper » 19.06.2016, 12:05

Toxic hat geschrieben:Du magst vielleicht mit den 4DS Kanälen recht haben. Auch ich denke, dass das sehr wahrscheinlich ist...

Das würde aber die eigenen alten Cisco-Modems ad absurdum führen.

Würde die Schnittstellenbeschreibung Modems/Router mit mehr als 4DS Kanälen vorschreiben, so müßte UM für mein Verständnis alle alten Modems austauschen, da sie sich ja sonst selber nicht an ihrer Vorschrift halten würden.

Just my 2 Cents..
Das mit den DS Kanälen hatte ich auch schon gesagt.

Und ich sehe es nicht so, dass UM nicht bestimmte Geräte ablehnen könnte die bereits im Einsatz sind.
Stichwort Bestandsschutz

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

Benutzeravatar
ggditto2
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 59
Registriert: 25.01.2015, 04:09
Wohnort: Düsseldorf

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von ggditto2 » 19.06.2016, 16:05

johnripper hat geschrieben:
1. Fraglich ob das stimmt.
2. Fraglich ob UM eine eventuelle noch im Eigentum von Um stehende Box aktiviert.
3. Fraglich, ob die 6360 überhaupt zugelassen wird (hier gab es mal die Aussage eines Technikers, dass die Box bei Neuanschlüssen nicht mehr zulässig ist)
4. Fraglich ob du damit Spass haben wirst, da nur 4 DS Kanäle und du damit eventuell mit Einschränkungen bei der Bandbreiten leben müsstest.

Kurz: Ziemlich dumme Idee.
Es gibts noch Leute mit 6360 und 2Play 100 Mbit/s, dasselbe Tarif hab ich auch. meine TC7200 hat 8 DS Kanäle, soll ich mit 4 DS Kanäle mit Einschränkungen bei der Bandbreiten berechnen wenn ich bei 100 Mbit/s bleibe ?


.
Seit 01.07.2014 - DS-Lite - "2Play FLY 400/20 Mbit/s"
Connect Box (HW v5.01)
mit DVB-C, für 39,99 EUR / Monat

BildBild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste