Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufen?

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360, FRITZ!Box 6490 & FRITZ!Box 6590 Cable der Firma AVM.
Digital_Fan
Kabelexperte
Beiträge: 121
Registriert: 22.05.2007, 18:02

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von Digital_Fan » 17.06.2016, 10:58

Eisbaer2 hat geschrieben:Hallo,
laut Golem:
http://www.golem.de/news/routerzwang-un ... 21015.html

wird UM ab 1.8. auch allen Bestandskunden die Zugangsdaten herausgeben.

Angenommen, das kommt so. Spricht dann etwas dagegen, jetzt schon eine der bei ebay & Co. angebotenen Fritzboxen 6490 zu kaufen, da ab August die Preise vermutlich steigen werden? Oder was muss ich beachten?

Danke im Voraus!
Gruß
Eisbaer2
Ich würde das nicht bei e**** kaufen, da es nicht sichergestellt ist, dass diese Geräte dort legal verkauft werden und auch ab 01.08.16 funktionieren.

Bucklew
Kabelexperte
Beiträge: 141
Registriert: 25.01.2016, 15:46

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von Bucklew » 17.06.2016, 13:39

MartinDJR hat geschrieben:Sehr häufig habe ich Aussagen gelesen wie: "Wenn man heute einen Router vom Typ XYZ kauft, ist man absolut sicher. Der muss auf jeden Fall funktionieren."
Link oder Strohmann-Argument. Somit irrelevant.
MartinDJR hat geschrieben:Also ich sehe an dieser Stelle bereits mehrere Probleme:

Beispielsweise verkauft AVM die 6490er laut Homepage nicht an Privatkunden. Weißt du, ob du als Privatkunde von AVM überhaupt Support bekommst, wenn es Probleme gibt?
Auch unser Lieblingsstreitthema: Software-Updates: Weißt du, ob AVM ein Software-Update, das für das UnityMedia-Netzwerk notwendig (aber möglicherweise bei KabelDeutschland recht unwichtig) ist, nur an UnityMedia weitergibt und nicht an Privatkunden?
Schließlich wurde nie auch nur eine einzige 6490 an einen Privatkunden verkauft!
Na und?

Glaubst du wirklich, dass AVM sich diesen Shitstorm antun wird? Nein, natürlich nicht. Ist eben genauso wie vorher deine Behauptung, es würde nie Routerfreiheit bei Unitymedia geben: Bullshit.
MartinDJR hat geschrieben:Laut AVM wird die 6490 nicht an Privatkunden verkauft.
Warum sollte UnityMedia ein Gerät auf die Kompatibilitätsliste schreiben, das ein Privatkunde eigentlich gar nicht haben kann?
Dass die 6490 unter dieser Bezeichnung jemals an Privatkunden verkauft werden wird, hat AVM meines Wissens nie gesagt.
https://avm.de/presse/presseinformation ... rbereitet/
FRITZ!Box 6490 Cable – das aktuelle Topmodell am Kabelanschluss
[...]
Aktuell über Provider erhältlich, ab 1. August auch im freien Handel verfügbar
Ganz ehrlich? Wenn du keine Ahnung hast, dann einfach Fresse halten.
MartinDJR hat geschrieben:Ich sage, dass möglicherweise bis 1. August neue Informationen draußen sind - zum Beispiel, dass die aus irgend einem Grund 6490 nur bei bestimmten Verträgen funktioniert. Der Kauf wäre dann zwar unabhängig davon, wann man die Box gekauft hat, Geldverschwendung - aber man würde die Box am 1. August gar nicht mehr kaufen!
Aha. Jetzt sind wir von "Wird nicht funktionieren" über "Wird AVM sich extra bezahlen lassen" und "Wird eh nie an Privatkunden verkauft" bei "Wird an bestimmte Verträge gebunden".

Genau um diesen ganzen Bullshit, den du ständig behauptest und der zwei Tage später obsolete ist, weil er als Bullshit entlarvt wurde, geht es mir.
Zuletzt geändert von Bucklew am 17.06.2016, 14:35, insgesamt 1-mal geändert.

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von Leseratte10 » 17.06.2016, 13:42

Ich glaube jetzt hast du die Zitate durcheinandergebracht. Von mir stammen die letzten beiden Aussagen ganz bestimmt nicht.

johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1294
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von johnripper » 17.06.2016, 14:05

Digital_Fan hat geschrieben:Die Fritz Box 6490 für Kabelinternet wird ab 01.08.16 im Handel verkauft.
Quelle: https://avm.de/presse/presseinformation ... rbereitet/
Auch wenn AVM oft lange Release Zeiten hat von Zeitpunkt der Ankündigung bis zur tatsächlichen Verfügbarkeit im Laden, so würde ich keine 6490 mehr kaufen. Die bieten die eh nur noch an, weil die 6590 wahrscheinlich noch nicht verfügbar sein wird.
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

Bucklew
Kabelexperte
Beiträge: 141
Registriert: 25.01.2016, 15:46

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von Bucklew » 17.06.2016, 14:36

Leseratte10 hat geschrieben:Ich glaube jetzt hast du die Zitate durcheinandergebracht. Von mir stammen die letzten beiden Aussagen ganz bestimmt nicht.
Ja, hast Recht, blödes Copy & Paste :zerstör:

MartinP_Do
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1537
Registriert: 26.01.2016, 11:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von MartinP_Do » 17.06.2016, 15:26

johnripper hat geschrieben:
Digital_Fan hat geschrieben:Die Fritz Box 6490 für Kabelinternet wird ab 01.08.16 im Handel verkauft.
Quelle: https://avm.de/presse/presseinformation ... rbereitet/
Auch wenn AVM oft lange Release Zeiten hat von Zeitpunkt der Ankündigung bis zur tatsächlichen Verfügbarkeit im Laden, so würde ich keine 6490 mehr kaufen. Die bieten die eh nur noch an, weil die 6590 wahrscheinlich noch nicht verfügbar sein wird.
Und auch die 6590 wird womöglich schnell zum Auslaufmodell, wenn die Provider irgendwann auf DOCSIS 3.1 setzen...

Aber nicht nur im Kabel-Internet ist der heute gekaufte Router morgen schon veraltet ;-)
FB 6490 von UM (Fw 6.50) 2Play PLUS 100 DSLite, Telefon Komfort, LevelOne GSW 0807 8-port switch

johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1294
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von johnripper » 17.06.2016, 18:35

MartinP_Do hat geschrieben:
johnripper hat geschrieben:
Digital_Fan hat geschrieben:Die Fritz Box 6490 für Kabelinternet wird ab 01.08.16 im Handel verkauft.
Quelle: https://avm.de/presse/presseinformation ... rbereitet/
Auch wenn AVM oft lange Release Zeiten hat von Zeitpunkt der Ankündigung bis zur tatsächlichen Verfügbarkeit im Laden, so würde ich keine 6490 mehr kaufen. Die bieten die eh nur noch an, weil die 6590 wahrscheinlich noch nicht verfügbar sein wird.
Und auch die 6590 wird womöglich schnell zum Auslaufmodell, wenn die Provider irgendwann auf DOCSIS 3.1 setzen...

Aber nicht nur im Kabel-Internet ist der heute gekaufte Router morgen schon veraltet ;-)
Naja wir dürfen schon unterscheiden, ob wir per heute ein Gerät kaufen, das bereits seit einigen Jahren im Vertrieb ist, oder sich zukünftig Technologie ändern wird. Bis DOCSIS 3.1 in seinem vollen Umfang an den Start geht, wird es noch einige Zeit dauern. Konkret fängt UM in diesem Jahr zwar noch mit Tests an, aber bis es beim Kunden ankommt wird es lt. Cisco mindestens 2017. Und dann ist die Fragen, ob die Geschwindigkeiten überhaupt angeboten werden, denn, das hat UM auch klar gemacht, man wird nichts anbieten was nicht (wirklich) nachgefragt wird, bzw. man wird den Geschwindigkeitrausch nicht anheizen.
Insofern wird man mit DOCSIS 3.0 bestimmt noch einige Zeit (mind. drei Jahre, per heute) sehr gut leben können. Zumal einige Provider klar gemacht haben, dass man bis zu 800 Mbit per DOCSIS 3.0 gehen wird, was immerhin das doppelte von der maximal verfügbaren Bandbreite im Kabelnetz ist.
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von MartinDJR » 17.06.2016, 21:52

Bucklew hat geschrieben: Link oder Strohmann-Argument. Somit irrelevant.
Mal nur das, was HIER in diesem Thread zu lesen war:
  • MDXDave am 10.06.2016, auf die Frage, ob die heutigen eBay-Fritzboxen laufen werden:
    "Da das Branding rein Softwareseitig ist, hab ich keine Bedenken dass man derartige Fritz!Boxen ab 1.8. nutzen kann."
  • Leseratte10 am 10.06.2016, auf Bedenken, dass man damit keine providerunabhängige Firmware hat:
    "Wie oft denn noch, das IST die normale AVM-Firmware!"
  • desmaddin am 12.06.2016, auf meinen ersten Beitrag in diesem Thread:
    "Das kann auch rein rechtlich nicht funktionieren, weil ... Da kann man andere 6490 nicht ausschliessen."
Die Zeit, mir die anderen Threads durchzulesen und das, was ich bei Heise gelesen habe, spare ich mir.
Bucklew hat geschrieben: Glaubst du wirklich, dass AVM sich diesen Shitstorm antun wird? Nein, natürlich nicht.
Als würde ein Unternehmen ein "Shitstorm" interessieren.
Bucklew hat geschrieben: FRITZ!Box 6490 Cable – das aktuelle Topmodell am Kabelanschluss
Für meinen D-Link Router muss ich beim Software-Update nicht nur die Router-Bezeichnung angeben, sondern auch noch die Revision, da es inzwischen fünf Router-Varianten mit EXAKT derselben Modellbezeichnung ("DIR-615") gibt, die untereinander komplett inkompatibel sind.

Selbstverständlich gibt es für bestimmte Revisionen des DIR-615 noch Updates, für andere keine mehr.

Woher willst du wissen, ob das mit AVM-Modellen wie der 6490 nicht genau so kommen wird?

(Nur zur Info: Von der FritzBox 7170 wurden laut OpenWRT-Homepage in gerade mal 2 oder 3 Jahren mindestens 3 unterschiedliche Varianten produziert. Von Kabel-Modellen gibt es keine Informationen, da man providereigene Router nicht legal auseinandernehmen darf...)
Bucklew hat geschrieben: Wenn du keine Ahnung hast, dann einfach Fresse halten.
Auf Wörter wie "Fresse" oder "Bullshit" kann man in einer sachlichen Diskussion verzichten, wenn man (wie du es von dir behauptest) überprüfbare Argumente hat.
Bucklew hat geschrieben: Aha. Jetzt sind wir von "Wird nicht funktionieren" über...
... und der zwei Tage später obsolete ist, weil er als Bullshit entlarvt wurde ...
Nur, weil du dir nicht vorstellen kannst, dass eine Situation nicht eintreten kann, ist die Behauptung, dass es so kommen könnte, noch kein "Bullshit".

Da bis jetzt noch kein einziger selbstgekaufter Router am UnityMedia-Netz funktioniert, können sämtliche von mir als theoretisch möglich beschriebenen Situationen immer noch eintreten.

Bei einer meiner Aussagen, die von mehreren Personen als "Bullshit" bezeichnet wurde, gibt es übrigens überraschende Neuigkeiten:

Damals habe ich gesagt, dass das bei Kabelprovidern angewendete Verfahren (Modem hat feste MAC-Adresse und wird dem Kabelprovider mitgeteilt) nicht dem Gesetz entspricht und eigentlich der Provider dazu verpflichtet wäre, dem Kunden die MAC-Adresse zuzuweisen (der dann logischerweise ein Modem mit einstellbaren MAC-Adressen braucht). Ich hatte vorhergesagt, dass es Leute geben würde, die möglicherweise versuchen werden, diese zweite Variante gerichtlich zu erklagen.

Und voilà: Heute habe ich im UnityMedia-Blog zwei Beiträge kommentiert und bei der Gelegenheit auch die anderen Beiträge durchgelesen. Ein User, den ich nicht kenne, zitiert in diesem Zusammenhang den Gesetzestext und redet ganz offen von "Klagen", ein anderer, den ich auch nicht kenne, spricht lediglich von "gesetzlichen Vorgaben" und erwähnt ebenfalls das Wort "Klage".

Ich würde mich nicht wundern, wenn es wirklich zu einem Gerichtsprozess deswegen kommen würde.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von hajodele » 17.06.2016, 23:20

MartinDJR hat geschrieben:Und voilà: Heute habe ich im UnityMedia-Blog zwei Beiträge kommentiert und bei der Gelegenheit auch die anderen Beiträge durchgelesen. Ein User, den ich nicht kenne, zitiert in diesem Zusammenhang den Gesetzestext und redet ganz offen von "Klagen", ein anderer, den ich auch nicht kenne, spricht lediglich von "gesetzlichen Vorgaben" und erwähnt ebenfalls das Wort "Klage".

Ich würde mich nicht wundern, wenn es wirklich zu einem Gerichtsprozess deswegen kommen würde.
da hier sehr genau auf den Wortlaut wert gelegt wird:
FTEG §11(3)
...
Notwendige Zugangsdaten und Informationen für den Anschluss von Telekommunikationsendeinrichtungen und die Nutzung der Telekommunikationsdienste haben sie dem Teilnehmer in Textform, unaufgefordert und kostenfrei bei Vertragsschluss zur Verfügung zu stellen.
Diese "Kläger" sind ja bereits Kunde, also trifft es für sie gar nicht zu. Kein Vertragsabschluß - keine Daten (das hatten wir ja schon)
Die "notwendigen Zugangsdaten" kann ja auch eine Telefonnr. sein, über die man Seriennr/MAC übermittelt. :D
Wenn man als Laie anfängt, Gesetzestexte ganz genau zu lesen kommt manchmal auch Schrott raus, oder es werden Hintertürchen geöffnet.
Ich halte eine Klage für Chancenlos. (Es geht immerhin auch um Umsetzung von EU-Recht). Aber ich bin ja auch nur Laie.

desmaddin
Kabelexperte
Beiträge: 148
Registriert: 02.03.2016, 11:50

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von desmaddin » 18.06.2016, 00:06

MartinDJR hat geschrieben: Bei einer meiner Aussagen, die von mehreren Personen als "Bullshit" bezeichnet wurde, gibt es übrigens überraschende Neuigkeiten:

Damals habe ich gesagt, dass das bei Kabelprovidern angewendete Verfahren (Modem hat feste MAC-Adresse und wird dem Kabelprovider mitgeteilt) nicht dem Gesetz entspricht und eigentlich der Provider dazu verpflichtet wäre, dem Kunden die MAC-Adresse zuzuweisen (der dann logischerweise ein Modem mit einstellbaren MAC-Adressen braucht). Ich hatte vorhergesagt, dass es Leute geben würde, die möglicherweise versuchen werden, diese zweite Variante gerichtlich zu erklagen.

Und voilà: Heute habe ich im UnityMedia-Blog zwei Beiträge kommentiert und bei der Gelegenheit auch die anderen Beiträge durchgelesen. Ein User, den ich nicht kenne, zitiert in diesem Zusammenhang den Gesetzestext und redet ganz offen von "Klagen", ein anderer, den ich auch nicht kenne, spricht lediglich von "gesetzlichen Vorgaben" und erwähnt ebenfalls das Wort "Klage".

Ich würde mich nicht wundern, wenn es wirklich zu einem Gerichtsprozess deswegen kommen würde.
Komm schon, dass kannst du nicht wirklich ernst meinen. Die beiden Beiträge, die das Wort Klage erwähnen sind derart strunzdoof, die hast du höchstens zum provozieren selbst geschrieben.

Im Gesetz steht eindeutig "Notwendige Zugangsdaten" - Im Kabelnetz sind keine Zugangsdaten notwendig. Damit is der Drops gelutscht. Wer deswegen vor Gericht ziehen will hat hoffentlich genug Geld dabei.

MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von MartinDJR » 18.06.2016, 08:45

desmaddin hat geschrieben: Komm schon, dass kannst du nicht wirklich ernst meinen.
und:
hajodele hat geschrieben: Diese "Kläger" sind ja bereits Kunde, also trifft es für sie gar nicht zu.
Es gibt:
  • Leute, die Gerichtsprozesse offenbar nur führen, weil ihnen langweilig ist: In meiner Jugend hat mal irgendwer die ARD oder das ZDF verklagt, weil im Wetterbericht von "schönem Wetter" die Rede war, der Kläger aber angeblich nur Regenwetter schön findet.
  • Konkurrenten aus dem DSL- und Glasfaserbereich, die die lästige Kabel-Konkurrenz loswerden wollen
  • Kunden wie die vom UnityMedia-Blog, die möglicherweise gerade deswegen vor Gericht gehen, weil sie von Technik keine Ahnung haben
    ...
desmaddin hat geschrieben: Im Gesetz steht eindeutig "Notwendige Zugangsdaten" - Im Kabelnetz sind keine Zugangsdaten notwendig. Damit is der Drops gelutscht.
Falls es tatsächlich zu einem Gerichtsprozess kommen sollte, könnte ich mir folgenden Prozessverlauf vorstellen - wie gesagt, ich könnte. Es ist nicht gesagt, dass der Prozess tatsächlich so verlaufen würde:
  • Kläger: Laut Gesetz ist der Provider verpflichtet, das Netz so auszulegen, dass ich mein Modem betreiben kann, ohne dass ich dem Provider die MAC-Adresse meines Modems mitteilen muss.
  • Provider: Wir müssen die MAC-Adresse aber kennen, da wir anhand der MAC-Adresse den Benutzer identifizieren.
  • Richter: Dann ist die MAC-Adresse also quasi die Zugangsdaten?
  • Provider: Ja!
  • Richter: Laut Gesetz muss der Provider dem Kunden die Zugangsdaten geben und nicht umgekehrt. Warum machen Sie das so, wie es laut Gesetz nicht zulässig ist und geben diese Zugangsdaten nicht dem Kunden vor, sondern fragen sie vom Kunden ab?
  • Provider: Weil es technisch nicht anders möglich ist.
  • Der Richter zieht einen Experten hinzu
  • Richter: Ist es technisch möglich, dass der Provider dem Kunden diese komische M-irgendwas-Adresse vorgibt und der diese am Router einstellt?
  • Experte: Sie meinen die "MAC-Adresse"?
  • Richter: Ja!
  • Experte: Nein, bei den heutigen Geräten geht das nicht.
  • Richter: Bei den heutigen Geräten - aber muss es auch bei zukünftigen Geräten so sein?
  • Experte: Nein, bei jeder Ethernet-Karte kann der Kunde die MAC-Adresse einstellen. Das wäre auch bei Kabelmodems technisch machbar.
    ...
In Deutschland spielt der Wortlaut von Gesetzen vor Gerichten eine sehr große Rolle; der ursprüngliche Zweck eines Gesetzes hingegen kaum.

Bei so einem Prozessverlauf halte ich es daher maximal noch für möglich, dass der Richter eine Übergangsfrist festlegt, damit die Gerätehersteller die Möglichkeit haben, Router mit einstellbarer MAC-Adresse zu bauen.

desmaddin
Kabelexperte
Beiträge: 148
Registriert: 02.03.2016, 11:50

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von desmaddin » 18.06.2016, 09:09

MartinDJR hat geschrieben: Bei so einem Prozessverlauf halte ich es daher maximal noch für möglich, dass der Richter eine Übergangsfrist festlegt, damit die Gerätehersteller die Möglichkeit haben, Router mit einstellbarer MAC-Adresse zu bauen.
Und ich hatte gehofft, wir hätten die Zeit der "einstellbaren MACs" hinter uns. :wand: :wand:

Du hast hoffentlich schon mitbekommen, dass es hier nicht nur um die MAC, sondern auch um die Seriennummer geht, und beides nicht von Nutzer eingestellt werden kann da es sich um feste Geräteeigenschaften handelt? Da hilft auch dein kleines Rollenspiel nicht. Geräteeigenschaften sind keine Zugangsdaten und werden es auch nicht sein. Und der Wortlaut des Gesetzes ist eindeutig. Wenn laut Netzstandard keine Zugangsdaten notwendig sind, kann man sich keine aus den Fingern saugen. Im übrigen ist das Gesetz voll erfüllt, so lange der Betreiber den Anschluss beliebiger kompatibler Modems/Router nicht blockiert.

MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von MartinDJR » 18.06.2016, 09:17

desmaddin hat geschrieben: Und ich hatte gehofft, wir hätten die Zeit der "einstellbaren MACs" hinter uns.
Der Eintrag im UnityMedia-Blog beweist doch, dass es ganz offenbar Leute gibt, die sich auf den Standpunkt stellen, dass es so gemacht werden muss und ganz offen damit drohen, dies gerichtlich durchsetzen zu lassen.

Wesentlich mehr hatte ich damals nicht behauptet und behaupte es auch heute nicht.

Mit meiner Vorhersage, dass es so kommen würde, hatte ich also Recht!

Wo liegt also dein Problem?

johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1294
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von johnripper » 18.06.2016, 09:21

Ob bitte hör doch mit diesem "einstellbaren Mac"-Mist auf. Es tut ja schon langsam weh.
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von MartinDJR » 18.06.2016, 09:34

johnripper hat geschrieben:diesem "einstellbaren Mac"-Mist auf.
Ich verspreche dir, nie wieder irgendwo (weder hier noch auf sonst einer Seite) davon zu schreiben, wenn du mir erklären kannst, warum das "Mist" sein soll.

Allerdings musst du dabei beachten, dass bereits zwei User öffentlich angedeutet haben, gegen UnityMedia klagen zu wollen, weil sie darauf bestehen, dass ihr Modem auch dann funktionieren muss, wenn UnityMedia die MAC-Adresse des Modems nicht kennt!

Und so wie ich den Gesetzestext verstehe, sind die beiden User sogar voll im Recht!

Und da ein anderer User bereits eine entsprechende Andeutung gemacht hat: Nein. Weder kenne ich die beiden User noch habe ich mit denen irgendetwas zu tun.

desmaddin
Kabelexperte
Beiträge: 148
Registriert: 02.03.2016, 11:50

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von desmaddin » 18.06.2016, 09:58

MartinDJR hat geschrieben:
Und so wie ich den Gesetzestext verstehe, sind die beiden User sogar voll im Recht!
Das (und die meisten Beiträge im Forum hier) zeigt uns jedoch nur, dass dein Leseverständnis nicht besonders gut ist. :D

MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von MartinDJR » 18.06.2016, 10:50

Nachtrag:
desmaddin hat geschrieben: Du hast hoffentlich schon mitbekommen, dass es hier nicht nur um die MAC, sondern auch um die Seriennummer geht, ...
Ob es sich jetzt um eine Nummer (MAC-Adresse) oder um drei Nummern (MAC, Seriennummer, Public- bzw. Private-Key) handelt, ist eigentlich egal: Das Prinzip bleibt dasselbe.
desmaddin hat geschrieben: ... und beides nicht von Nutzer eingestellt werden kann ...
Bei den aktuell auf dem Markt befindlichen Geräten: Ja.

Als Entwicklungsingenieur im Automobilelektronik-Bereich sehe ich allerdings keinen Grund, warum es nicht möglich sein sollte, Geräte zu bauen, bei denen das nicht geht.

Im Gesetz findet sich kein einziges Wort darüber, dass der Kunde ein Recht hat "bereits heute käufliche Geräte" zu verwenden.
desmaddin hat geschrieben: Wenn laut Netzstandard keine Zugangsdaten notwendig sind,
Mit der Argumentation hättest du ganz schlechte Karten:

Laut offiziellem DOCSIS 3.0-Standard, Dokument CM-SP-SEC3.0-I16-160602, Kapitel 7.1.1.1, sind folgende Daten Bestandteil der "Authentication Information":

MAC-Adresse, Seriennummer, der Public-Key des Zertifikats ...

Wie außer "Zugangsdaten" soll man den Begriff "Authentication Information" sonst übersetzen?

desmaddin
Kabelexperte
Beiträge: 148
Registriert: 02.03.2016, 11:50

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von desmaddin » 18.06.2016, 10:58

Dich hat man doch bestimmt aufm Schulhof früher verprügelt weil du immer so einen Mist von dir gibst. Und wenn jeder der Automobilelektronik baut so ist, wundert mich auch nicht mehr, warum das Zeug so mies funktioniert.

Authentication information lässt sich zumindest nicht als Zugangsdaten übersetzen, und wenn dann nir mit sehr viel Fantasie, aber davon hast du ja genug.

Für mich wars das hier, hab keine Lust mehr auf immer neue abstruse Ideen.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von hajodele » 18.06.2016, 11:00

MartinDJR hat geschrieben:Bei so einem Prozessverlauf halte ich es daher maximal noch für möglich, dass der Richter eine Übergangsfrist festlegt, damit die Gerätehersteller die Möglichkeit haben, Router mit einstellbarer MAC-Adresse zu bauen.
Unter der Vorraussetzung, dass der Gerichtsverlauf tatsächlich so läuft und der Richter die weltweite "best practice Methode" einfach ignoriert, ist es deutlich wahrscheinlicher, dass der Gesetzestext angepasst werden muss.
Die Frage ist halt, wer hat in so einem langen Zeitraum zwischen Klage und 2-3 Instanzen etwas gewonnen und was gilt bis dahin.

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von Leseratte10 » 18.06.2016, 11:21

Nehmen wir mal an, es gäbe einen DSL-Provider "2&2".

Dieser DSL-Anbieter hat, wie jeder andere Anbieter auch, ein Online-Kundenportal, wo man zum Beispiel seine Rechnungen einsehen kann.

Ein Neukunde bei "2&2" legt sich nun beim Abschluss des Internetanschlusses ein Online-Kundenkonto an, mit seiner Mail-Adresse und einem vom Kunden frei wählbaren Passwort.

Diese vom Kunden festgelegten Zugangsdaten können nun gleichzeitig im DSL-Router verwendet werden, um eine Internetverbindung herzustellen.

Verstößt das gegen irgendein Gesetz? Nein. Der Kunde sucht sich seine Zugangsdaten selber aus, erstellt einen "Account" (ein Kundenkonto) beim Anbieter, während er seinen Vertrag abschließt, (kriegt diese Daten dann nochmal schön in der Bestätigung mitgeliefert), und kann sich dann mit seinen Zugangsdaten mit dem Internet verbinden.

Vergleichen wir das mal mit dem was Unitymedia tun könnte:

Ich gehe auf die Unitymedia-Webseite und schließe einen Vertrag ab. Dort habe ich die Wahl zwischen "Bitte schicken sie mir einen Router mitsamt passenden Zugangsdaten zu" oder "Ich verwende ein eigenes Endgerät mit folgenden Zugangsdaten". Dazu wähle ich einen Nutzernamen (MAC) und ein Passwort (Seriennummer), genau wie bei 2&2, nur dass das halt keine Mail sondern eine MAC ist.

Jetzt habe ich mein Konto erstellt und kann mich mit diesen "Zugangsdaten" anmelden.

Wo war jetzt das Problem? Warum sollte da jetzt Unitymedia verklagt werden können, nur weil der Kunde sich seine Zugangsdaten / sein Passwort aussucht und nicht vorgegeben bekommt?

Selbst wenn sie das nicht beim Abschluss machen sondern nur über die Hotline, und einer klagt, können sie immer noch ihre Systeme so umstellen wie ich es beschrieben habe - und nicht mit "vorgegebenen Zugangsdaten".

MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von MartinDJR » 18.06.2016, 12:41

hajodele hat geschrieben: Unter der Vorraussetzung, dass der Gerichtsverlauf tatsächlich so läuft und der Richter die weltweite "best practice Methode" einfach ignoriert,
Aktuelle "best practice Methode" ALLER meines Wissens 6 deutschen Kabelprovider ist es zur Zeit: Modem oder Router wird vom Provider gestellt.

Da diese "best practice Methode" ab dem 1. August per Gesetz verboten wurde, müssen die Provider eben etwas machen, was nicht "best practice" ist.
hajodele hat geschrieben: ist es deutlich wahrscheinlicher, dass der Gesetzestext angepasst werden muss.
Ist dir auch nur annähernd klar, was für ein riesiger Aufwand das ist?

Meines Wissens dauert so etwas mindestens 6 Monate.

Bis die 6 Monate um wären, wären die Router mit einstellbarer MAC-Adresse längst bei den Kunden im Einsatz, so dass die Gesetzesänderung für die Katz' wäre!
hajodele hat geschrieben: zwischen Klage und 2-3 Instanzen
Die Frage ist: Wer soll diese Instanzen führen?

Für die Provider wäre das Vorgeben einer MAC-Adresse sogar billiger als das jetzt von UnityMedia angedachte System, bei dem doch tatsächlich einem Hotline-Mitarbeiter das Gehalt gezahlt werden muss!

Von daher könnten die Provider sogar froh darüber sein, die erste Instanz zu "verlieren" und auf eine zweite Instanz verzichten, so dass das Urteil sofort rechtskräftig werden würde.
Leseratte10 hat geschrieben: Der Kunde sucht sich seine Zugangsdaten selber aus
Natürlich könnte man die MAC-Adresse als "selbst ausgesuchte Zugangsdaten" definieren. Nur dann wäre da wieder das Thema mit doppelten MAC-Adressen (was hier wohl auch schon jeden nervt):

Ein Billighersteller, der sich die Gebühren bei der IEEE sparen möchte, nimmt einfach die MAC-Adressen, von denen er weiß, dass diese von AVM für die 6490er-Boxen verwendet werden.

Für die Käufer einer "echten" 6490 könnte es dann beim Versuch, die Box provisionieren zu lassen, heißen:

"Diese MAC-Adresse wird bereits von einem anderen Kunden verwendet. Bitte suchen Sie sich eine andere MAC-Adresse aus."

Da die MAC-Adresse in deinem Szenario ja offiziell "vom Kunden ausgesucht" und nicht "vom Gerätehersteller vorgegeben" wird, gibt es auch keine Begründung mehr, warum der Billigmodem-Besitzer "seine" MAC-Adresse an den 6490-Besitzer herausgeben soll.
desmaddin hat geschrieben: Für mich wars das hier, hab keine Lust mehr auf immer neue abstruse Ideen.
Ich werde dir mal ein paar wirklich abstruse Ideen nennen, die so niemals kommen werden:
  • Motorflug (noch vier Wochen zuvor von allen Wissenschaftlern als Hirngespinst abgetan)
  • Der Flug zum Mond (Galt in den 1950ern als absolut unmöglich)
  • Musik-Bezahl-Downloads (wurde von meinen Klassenkameraden als völliger Irrsinn bezeichnet, nachdem mein Physiklehrer das vorhergesagt hat)
  • DOCSIS-Modems mit einstellbarer MAC-Adresse
Ich habe in meinem Leben einfach die Erfahrung gemacht, dass immer das Szenario eintritt, von dem man es am wenigsten erwartet.
Zuletzt geändert von MartinDJR am 18.06.2016, 15:50, insgesamt 1-mal geändert.

manu26
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 649
Registriert: 23.07.2007, 16:57
Wohnort: Recklinghausen

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von manu26 » 18.06.2016, 13:02

Es wird alles ganz anders kommen. Um Kollisionen bei den MACs zu verhindern, führt Unitymedia sogenannte Big-MAC Adressen ein, die deutlich länger sind. Jeder Bundesburger erhält eine davon automatisch bei seinem lokalen Burgerbüro. Problem gelöst.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von hajodele » 18.06.2016, 13:13

MartinDJR hat geschrieben:
hajodele hat geschrieben: Für mich wars das hier, hab keine Lust mehr auf immer neue abstruse Ideen.
Ich werde dir mal ein paar wirklich abstruse Ideen nennen, die so niemals kommen werden ...
Ich möchte dich sehr herzlich bitten, mich in Zukunft korrekt zu zitieren oder es ganz zu lassen.
Obwohl ich sagen muss, dass dieses nicht von mir stammende Zitat den Nagel auf den Kopf trifft.
Wie schon mehrfach von mir und vielen anderen Personen erwähnt wurde, genügt ein beliebiger Zugang um gesetzeskonform zu sein.
Wie sagte mal ein italienischer Trainer bei Bayern München: "ich habe fertig"

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von Leseratte10 » 18.06.2016, 14:42

Läuft denn die Authentifizierung *nur* über die MAC? Ich dachte, nur die Kombination MAC-Seriennummer wird genutzt? Dann könnte UM - mit ein paar Änderungen am System - durchaus eine MAC doppelt zulassen, solange die Seriennummer unterschiedlich ist und die beiden Geräte nicht am gleichen CMTS hängen.

MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von MartinDJR » 18.06.2016, 15:51

hajodele hat geschrieben: Ich möchte dich sehr herzlich bitten, mich in Zukunft korrekt zu zitieren oder es ganz zu lassen.
Möchte mich herzlich entschuldigen. Ist aber gestern dem anderen User ebenfalls passiert.
Leseratte10 hat geschrieben:Läuft denn die Authentifizierung *nur* über die MAC? Ich dachte, nur die Kombination MAC-Seriennummer wird genutzt? Dann könnte UM - mit ein paar Änderungen am System - durchaus eine MAC doppelt zulassen, solange die Seriennummer unterschiedlich ist und die beiden Geräte nicht am gleichen CMTS hängen.
Die Authentifizierung läuft über MAC, Seriennummer und Public-Key des Modems.

Solange sichergestellt ist, dass zwei User niemals gleichzeitig am Netz sind, können deren Modems somit tatsächlich die gleiche MAC-Adresse haben.

Sobald zwei Modems aber gleichzeitig (innerhalb des gleichen Netzsegments) am Netz sind, benötigen sie unterschiedliche MAC-Adressen, da die Adressierung der Datenpakete ebenfalls über die MAC-Adresse läuft.
manu26 hat geschrieben:Es wird alles ganz anders kommen. Um Kollisionen bei den MACs zu verhindern, führt Unitymedia sogenannte Big-MAC Adressen ein, die deutlich länger sind. Jeder Bundesburger erhält eine davon automatisch bei seinem lokalen Burgerbüro. Problem gelöst.
Wenn du dich nur über unsere Diskussion lustig machen willst, erzähle ich dir nur kurz was zum Hintergrund:

Bisher hat UnityMedia die Schnittstellenspezifikationen nicht veröffentlicht, aber auf der offiziellen UnityMedia-Homepage angekündigt, dass Router und Modems, die nicht der Schnittstellenspezifikation entsprechen, möglicherweise nur eingeschränkt oder gar nicht funktionieren werden.

Auf der gleichen Seite haben zwei User angedeutet, dagegen klagen wollen, dass man ab dem 1. August die MAC-Adresse telefonisch durchgeben muss.

Vor diesem Hintergrund hatte ich vor einiger Zeit darüber spekuliert, was denn alles so passieren könnte, wenn man sich jetzt einen Router kauft und sich entweder herausstellt, dass in der Schnittstellenspezifikation etwas unerwartetes drin steht oder tatsächlich jemand dagegen klagt, dass man die MAC-Adresse telefonisch durchgeben muss.

Daraufhin wurden meine Aussagen als "Mist" oder "Bullshit" beleidigt, OHNE eine Begründung dafür, warum diese Aussagen Unsinn sein sollten.

Meine Aussagen hatte ich übrigens nicht zum Selbstzweck gemacht, sondern um die Leute davor zu warnen, sich jetzt einen Router zu kaufen, den man möglicherweise am 1. August dann doch nicht verwenden kann.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste