Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufen?

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360, FRITZ!Box 6490 & FRITZ!Box 6590 Cable der Firma AVM.
mastermischke
Kabelexperte
Beiträge: 117
Registriert: 01.09.2009, 22:45

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von mastermischke » 12.08.2016, 17:04

Ich hab mir dann mal die 6490 bei Routermiete.de bestellt.
Erstmal für 3 Monate testen.

kevsei2711
Kabelneuling
Beiträge: 48
Registriert: 21.12.2015, 12:18

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von kevsei2711 » 12.08.2016, 18:33

mastermischke hat geschrieben:Ich hab mir dann mal die 6490 bei Routermiete.de bestellt.
Erstmal für 3 Monate testen.
Genau so hab ich das auch gemacht. Bin bis jetzt zu frieden :) Alles läuft sehr gut, und auch besser als zu vor (WLAN, viele gleichzeitige Verbindungen, Download bei einzelverbindungen, ect). Hatte vorher einen billigen TP-Link Router WDR3600
Bild

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von SpaceRat » 12.08.2016, 20:14

Was Ihr bei Euren ganzen Kalkulationen immer zu berücksichtigen vergeßt:

Eine gekaufte Fritz!Box hat immer einen nicht zu vernachlässigenden Restwert, eine gemietete genau gar keinen.
Die Fritz!Box 7390 ist inzwischen über 6 Jahre auf dem Markt (März 2010) und erzielt bei eBay gebraucht immer noch gut 90 EUR.

Wenn man sich also aktuell eine 7490 (oder 6490) für ca. 200 EUR kauft, kann man - vorsichtig geschätzt - davon ausgehen, davon in 1-4 Jahren genauso viel zu erhalten (Die 7490 ist 4 Jahre jünger als die 7390):
200 - 93 EUR = 107 EUR
107 EUR / 12 Monate = 8,92 EUR/mtl.
107 EUR / 24 Monate = 4,46 EUR/mtl.
107 EUR / 36 Monate = 2,97 EUR/mtl.
107 EUR / 48 Monate = 2,23 EUR/mtl.

So wie sich die Lage derzeit darstellt wäre meine Empfehlung, ein reines DOCSIS-Modem mit 24x8 Kanälen zu beschaffen und dahinter dann einen Router nach individuellem Bedarf/Preis-Leistungsverhältnis zu betreiben.
Das kann dann z.B. für den OpenWrt-Liebhaber ein TP-Link Archer C7 sein, für den Fritz!Box-Liebhaber eine 7490, 7390, 3490, ... oder oder oder.

Es scheint ja darauf hinauszulaufen, daß man auch bei einer eigenen 6360 oder 6490 keine Updates nach Wunsch fahren kann, sondern vielmehr genauso wie bei einer vom Provider auf die eingebaute Update-Suche angewiesen ist, so daß man lediglich eine neuere Firmware erhält statt einer nach Wunsch.

Das erscheint auch logisch und war absehbar: Der Firmware-Part für den Modemteil muß gewissermaßen abgekapselt sein, um die Netzsicherheit nicht zu gefährden. Bei anderen Kombigeräten wird es also nicht viel anders aussehen.
Volle Routerfreiheit kann man also nur erhalten, wenn das Modem ein separates Bauteil ist.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

mastermischke
Kabelexperte
Beiträge: 117
Registriert: 01.09.2009, 22:45

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von mastermischke » 12.08.2016, 21:24

Deine Rechnung bzw. dein Vergleich hinkt aber etwas.
EIne 6490 hat ein viel eingeschränkteres Käuferspektrum als eine 7490.
Von daher ist es fraglich ob man noch so viel Geld bekommt wenn dann 1. neue Modelle vorhanden sind und 2. es viel mehr Auswahl an Geräten gibt

Baktosh
Kabelexperte
Beiträge: 212
Registriert: 10.05.2011, 20:58

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von Baktosh » 12.08.2016, 23:24

SpaceRat hat geschrieben:
Es scheint ja darauf hinauszulaufen, daß man auch bei einer eigenen 6360 oder 6490 keine Updates nach Wunsch fahren kann, sondern vielmehr genauso wie bei einer vom Provider auf die eingebaute Update-Suche angewiesen ist, so daß man lediglich eine neuere Firmware erhält statt einer nach Wunsch.

Das erscheint auch logisch und war absehbar: Der Firmware-Part für den Modemteil muß gewissermaßen abgekapselt sein, um die Netzsicherheit nicht zu gefährden. Bei anderen Kombigeräten wird es also nicht viel anders aussehen.
Volle Routerfreiheit kann man also nur erhalten, wenn das Modem ein separates Bauteil ist.
Da komm ich jetzt nicht so ganz mit...

Wenn ich mir eine eigene freie Fritzbox 6490 Cable zulege, dann habe ich ja da ein Fritz!OS ungebrandet und direkt von AVM drauf.
AVM bietet auf seiner Webseite entsprechend Updates zum runterladen an, welche dem Changelog nach ungebrandete Fritz!OS sind und wird sicher auch über die Updatesuche immer die Updates zur Verfügung stellen welche deren eigener Updateserver vorhält.

Kann mir jetzt nicht vorstellen das UM da irgendwie versucht zwischenzugrätschen und entweder versucht den Zugriff auf den AVM Updateserver zu blockieren oder umzuleiten damit man nur deren (UM-)Updates einspielen kann.
Denn sonst lade ich einfach ein Fritz!OS von der AVM Webseite runter und spiele das manuell ein. Mach ich mit meiner 7390 aktuell ja auch so.

Glaube nämlich ebenfalls nicht das UM versuchen würde (still und heimlich) das AVM Fritz!OS durch eine UM Version auszutauschen um die Hoheit über den Router zu bekommen.

Oder hab ich dich da jetzt irgendwie falsch verstanden und du meintest das man halt nur Updates machen kann und es danach keinen Weg zurück (Downgrade) gibt ?
Denn ob man ein Update macht oder nicht kann man ja selbst bestimmen und bekommt auf der Hauptseite im WebGUI lediglich einen Hinweis das die Version nicht mehr aktuell ist.

Und wenn man mal ein Update gemacht hat und möchte wieder downgraden oder eine andere Fritz!OS Version ausprobieren, gibt es da auch Möglichkeiten für.
Kannst dazu ja mal im AVM Firmware Thread vom IOFF ein bisschen lesen oder du googelst direkt mal nach RuKernelTool. Oder am besten beides :D

Hab damit auch schon mehrere Male meine 7390 wieder auf Vordermann gebracht

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von hajodele » 13.08.2016, 00:37

Hierzu hilft einfach ein Blick in download.avm.de
Man beachte: Die freien 6490 kommen mit 6.50 in den Handel.
Inzwischen ist man da bei 6.61

Bei den DSL-Fritzboxen gibt es eine Image-Datei, bei der 6490 gibt es was zum lesen.

kevsei2711
Kabelneuling
Beiträge: 48
Registriert: 21.12.2015, 12:18

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von kevsei2711 » 13.08.2016, 01:58

Als Info, ich habe mir eine frei in den Handel gekommene geholt, und meine hatte 6.61 von Anfang an drauf gehabt.
Bild

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von SpaceRat » 13.08.2016, 05:35

mastermischke hat geschrieben:Deine Rechnung bzw. dein Vergleich hinkt aber etwas.
EIne 6490 hat ein viel eingeschränkteres Käuferspektrum als eine 7490.
Von daher ist es fraglich ob man noch so viel Geld bekommt wenn dann 1. neue Modelle vorhanden sind und 2. es viel mehr Auswahl an Geräten gibt
Ich habe absichtlich die Konstellation reines Kabel-Modem plus Router der Wahl, aber eben nicht 6360 bzw. 6490, empfohlen.
Damit stellt sich dann auch das Problem des eingeschränkten Käuferspektrums einer Kabel-Fritte nicht.

Wobei folgende Punkte das "eingeschränkt" beim Käuferspektrum relativieren:
1. Die Marktanteile der KNB sind eher steigend, die der DSL-Anbieter eher fallend
2. Unabhängig davon wäre bei einem kleineren Marktanteil der KNB ja auch der Anteil der Gebraucht-Fritz-Verkäufer im selben Maße geringer wie der der potentiellen Abnehmer. Wenn bei gut 20% Kabel-Marktanteil nur 20% der Käufer eine Kabel-Fritte kaufen möchten, dann steht dem aber tendenziell auch nur ein 20% Kabel-Anteil bei den Gebraucht-Fritten gegenüber (und solange Punkt 1 gilt sogar mit einem leichten Vorteil auf der Verkäuferseite).
3. Wenn der Marktanteil verhältnismäßig klein ist, dann wird auch das kommerzielle Angebot nicht gerade gewaltig. Schau doch mal bei Amazon nach DOCSIS-Modems/-Routern ... auch 14 Tage nach Routerfreiheit sind da praktisch nur die 6490 und Gebrauchtverkäufe von Glücksrittern gelistet ... wenn da irgendein Händler eine Euro-Palette Hitrons auf dem Weg zu sich hätte, dann wären die garantiert schon gelistet.
4. Die - freien - Kabel-Fritten können genauso gut in der Betriebsart "Internet über LAN/WLAN" betrieben werden wie die DSL-Fritten.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von SpaceRat » 13.08.2016, 06:13

Baktosh hat geschrieben:
SpaceRat hat geschrieben:Es scheint ja darauf hinauszulaufen, daß man auch bei einer eigenen 6360 oder 6490 keine Updates nach Wunsch fahren kann, sondern vielmehr genauso wie bei einer vom Provider auf die eingebaute Update-Suche angewiesen ist, so daß man lediglich eine neuere Firmware erhält statt einer nach Wunsch.

Das erscheint auch logisch und war absehbar: Der Firmware-Part für den Modemteil muß gewissermaßen abgekapselt sein, um die Netzsicherheit nicht zu gefährden. Bei anderen Kombigeräten wird es also nicht viel anders aussehen.
Volle Routerfreiheit kann man also nur erhalten, wenn das Modem ein separates Bauteil ist.
Da komm ich jetzt nicht so ganz mit...

Wenn ich mir eine eigene freie Fritzbox 6490 Cable zulege, dann habe ich ja da ein Fritz!OS ungebrandet und direkt von AVM drauf.
Ja.
Baktosh hat geschrieben:AVM bietet auf seiner Webseite entsprechend Updates zum runterladen an,
Nein.
Vergleiche
http://download.avm.de/fritz.box/fritzb ... e/deutsch/
und
http://download.avm.de/fritz.box/fritzb ... e/deutsch/

In ersterem liegt ein Firmware-Image, in zweiterem nicht.

Vergleiche
http://download.avm.de/fritz.box/fritzb ... c/deutsch/
und
http://download.avm.de/fritz.box/fritzb ... c/deutsch/

In ersterem liegen zwei Recovery-Firmwares (6.51 und 6.60), in zweiterem keine.

Baktosh hat geschrieben:welche dem Changelog nach ungebrandete Fritz!OS sind und wird sicher auch über die Updatesuche immer die Updates zur Verfügung stellen welche deren eigener Updateserver vorhält.
Ganz genau ... die Versionen, die deren Update-Server zur Verfügung stellt.

Man treibt also den Teufel mit dem Beelzebub aus:
Fortan bleibt man also nicht mehr - auf der immerhin im Preis enthaltenen Fritz!Box - auf einem alten Firmware-Stand, sondern erhält - auf seiner teuer bezahlten Fritz!Box - immer die allerneuste Firmware und kommt auch nicht mehr zurück, wenn sich herausstellt, daß die besser noch ein paar Tage getestet worden wäre ...

Baktosh hat geschrieben:Denn sonst lade ich einfach ein Fritz!OS von der AVM Webseite runter und spiele das manuell ein. Mach ich mit meiner 7390 aktuell ja auch so.
Genau das kannst Du ja mit einer Kabel-Fritte eben nicht machen.

Baktosh hat geschrieben:Und wenn man mal ein Update gemacht hat und möchte wieder downgraden oder eine andere Fritz!OS Version ausprobieren, gibt es da auch Möglichkeiten für.
Kannst dazu ja mal im AVM Firmware Thread vom IOFF ein bisschen lesen oder du googelst direkt mal nach RuKernelTool. Oder am besten beides :D

Hab damit auch schon mehrere Male meine 7390 wieder auf Vordermann gebracht
Ich kenne das ruKernelTool. Es kennt aber auch keine Download-Links zu Firmwares für die 6360 oder 6490 ...
Da ADAM2 wohl abgedichtet wurde, wird sich auch so schnell keine aktuelle Firmware extrahieren lassen und m.W. wird ADAM2 ja auch für das Einspielen gebraucht ...

Also wer aktuell ca. 199 EUR ausgeben will, damit ein anderer ihm die Firmware-Version vorschreibt und die Kiste verrammelt, der kann das gerne tun.

Ich bleibe bei meiner Empfehlung, lieber ein reines Kabel-Modem zu erwerben und dann eine Nicht-Kabel-Fritte oder einen anderen Router daran zu betreiben. Die kann man dann auch beliebig downgraden, recovern, freetzen bzw. OpenWrt aufspielen oder sonstwie modden.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

flow
Kabelneuling
Beiträge: 15
Registriert: 07.06.2008, 23:02

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von flow » 13.08.2016, 09:10

Hallo,

ich habe eine Fritzbox 6360 gebraucht gekauft. Es handelt sich um die blaue Variante von Unitymedia.

Unitymedia lehnt die Aktivierung ab mit der Begründung ab, dass Unitymedia-eigene Geräte als kunden-eigene Geräte technisch nicht funktionieren würden.

Ist das bekannt?

Soviel zu freien Routerwahl...

Was könnte man unternehmen?

manu26
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 649
Registriert: 23.07.2007, 16:57
Wohnort: Recklinghausen

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von manu26 » 13.08.2016, 09:15

Naja, UM könnte sich darauf berufen, dass sie Eigentum an dem Gerät haben und du es von einem unberechtigten Verkäufer erworben hast. Du könntest einwenden, dass du gutgläubig warst und das Eigentum auf dich übergegangen ist. UM wird sich ggfs. trotzdem weigern, das Gerät freizuschalten. Du wirst deshalb wohl kaum klagen? Ich würde vom Verkäufer das Geld zurück verlangen.

Joerg123
Übergabepunkt
Beiträge: 484
Registriert: 29.09.2011, 18:27

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von Joerg123 » 13.08.2016, 09:25

Unity bietet seine eigenen Fritzboxen (blaue Fritzboxen it UM Logo) überhaupt nicht zum Kauf an = es gibt keine Möglichkeit LEGAL an so eine Box gekommen zu sein (vielleicht vom ahnungslosen Endkunden eines Betrügers in Unwissenheit erworben in nicht krimineller Absicht, was die Box aber nicht weniger zu Hehlerware macht).
Von daher sei froh, wenn dich keiner aufgefordert hat die Box einzusenden :)
Office Internet&Phone 50/5 Mbit/s via Fritzbox 6360 mit Fritz!OS 06.52
2x DECT (Siemens S67h + S68h, HDfähig) via Fritzbox

manu26
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 649
Registriert: 23.07.2007, 16:57
Wohnort: Recklinghausen

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von manu26 » 13.08.2016, 09:33

Hehlerware ist ist nicht. Es liegt ja kein Diebstahl vor.

manu26
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 649
Registriert: 23.07.2007, 16:57
Wohnort: Recklinghausen

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von manu26 » 13.08.2016, 09:34

Zumindest, wenn man davon ausgeht, dass der Verkäufer UM-Kunde war und so an die Box gekommen ist.

johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1295
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von johnripper » 13.08.2016, 09:48

manu26 hat geschrieben:Naja, UM könnte sich darauf berufen, dass sie Eigentum an dem Gerät haben und du es von einem unberechtigten Verkäufer erworben hast. Du könntest einwenden, dass du gutgläubig warst und das Eigentum auf dich übergegangen ist. UM wird sich ggfs. trotzdem weigern, das Gerät freizuschalten. Du wirst deshalb wohl kaum klagen? Ich würde vom Verkäufer das Geld zurück verlangen.
Wie kann man gutgläubig sein, wenn UM schon als Eigentumsnachweis ganz FETT sein Logo da drauf druckt? Glaubst du die machen das zum Spass? Außerdem wird lt. höchstrichterlicher Rechtsprechung für einen gutgläubigen Erwerb eine Rechnung vom Verkäufer (also demjenigen der, der unberechtigt verkauft) benötigt.
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1295
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von johnripper » 13.08.2016, 09:53

flow hat geschrieben:Hallo,

ich habe eine Fritzbox 6360 gebraucht gekauft. Es handelt sich um die blaue Variante von Unitymedia.

Unitymedia lehnt die Aktivierung ab mit der Begründung ab, dass Unitymedia-eigene Geräte als kunden-eigene Geräte technisch nicht funktionieren würden.

Ist das bekannt?

Soviel zu freien Routerwahl...

Was könnte man unternehmen?
Dich das nächste mal besser kundig machen.
1. Das Thema wurde mehrfach hier erläutert
2. Es steht mW dazu auch etwas in den FAQ von UM, es ist also mehr als bekannt.

Wenn UM es drauf anlegen würde, dann können sie als Eigentümer, von dir als Besitzer die Box jederzeit herausverlangen.

Insofern kannst du gegen UM nichts unternehmen.

Je nachdem wie Kaufvertrag zwischen dir und dem Verkäufer aussah, kannst du eventuell gegen diesen vorgehen.

Achso: Und übrigens entspricht die 6360 nicht der Schnittstellespezifikation von UM (also auch hier dein Verschulden), insofern muss UM diese grundsätzlich nicht aktivieren, wenn sie nicht wollen.

Aber erst mal auf schimpfen.
Zuletzt geändert von johnripper am 13.08.2016, 11:05, insgesamt 1-mal geändert.
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von hajodele » 13.08.2016, 10:19

Ich sehe das etwas pragmatischer:
- In der deutschen Schnittstellenbeschreibung steht bzgl. der Kanäle ein "soll"
- ebenfalls wird in den FAQ erklärt, dass Geräte aus dem UM-Fundus nicht provisioniert werden.
Daraus folgt das, was jetzt gemacht wird:
Nicht-UM-Geräte können provisioniert werden. Siehe z.B. Cisco3208/3212, Fritzbox 6xxx. Hierzu gibt es zig erfolgreiche Meldungen.
Alle Geräte haben aber eines gemeinsam: FW-Updates gibt es keine.
In https://community.unitymedia.de/ hat sogar ein Kunde von einer 6360 FW 5.2x berichtet, die erfolgreich provisioniert wurde.

Bei Vodafone (KabelDeutschland) läuft es nach dem gleichen Schema.

Ich gehe davon aus, dass so nach wie vor für die Provider kein wirklicher Handlungsbedarf besteht, diese Geräte einzufordern.
Das macht nur Arbeit und ein schlechtes Image.
Eine Rechtsschutzversicherung, die die Kosten bei so einer unsicheren Rechtslage und entsprechender Gewinnaussicht übernimmt, muss man auch zuerst mal finden.
Selbst die Verbraucherschützer werden kaum was gegen diese Praxis unternehmen wollen.

johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1295
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von johnripper » 13.08.2016, 10:57

hajodele hat geschrieben:- In der deutschen Schnittstellenbeschreibung steht bzgl. der Kanäle ein "soll"
Quelle?

Ich beziehe mich auf die nach TKG geforderten Angaben, die hier nachzulesen sind:
Minimum Docsis 3.0 bonding capability must be 24 Downstream and 8 Upstream Channels.
i.V.m
MUST: This word means that the item is an absolute requirement of this specification.
Außerdem steht hier (als vollkommen irrelevante rechtliche Grundlage) ergänzend auf deutsch:
Zum einen muss das Gerät zum Datenübertragungsstandard DOCSIS 3.0 kompatibel sein sowie 24 Download- und 8 Upload-Kanäle bieten.
hajodele hat geschrieben: Ich gehe davon aus, dass so nach wie vor für die Provider kein wirklicher Handlungsbedarf besteht, diese Geräte einzufordern.
Das macht nur Arbeit und ein schlechtes Image.
Eine Rechtsschutzversicherung, die die Kosten bei so einer unsicheren Rechtslage und entsprechender Gewinnaussicht übernimmt, muss man auch zuerst mal finden.
Selbst die Verbraucherschützer werden kaum was gegen diese Praxis unternehmen wollen.
1. Ich habe geschrieben "anlegen würde": Welcher Meinung ist dabei bin, überlasse ich deiner Interpretation.
2. Es ging mir darum, den Kunden hier mal zu zeigen, dass sie absolut falsch liegen und vor dem großen rumgetöse erstmal die verfügbaren Informationen durchsehen und bewerten sollen anstatt die Schuld direkt auf dem Netzbetreiber zu schieben.

Ich bin jetzt nicht UM größter Fan, aber ein bissle fair muss man schon bleiben.
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

Toxic
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 552
Registriert: 03.06.2008, 14:41

Re: AW: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon k

Beitrag von Toxic » 13.08.2016, 11:27

Die Empfehlung ein reines Kabelmodem zu kaufen und dahinter einen Router seiner Wahl anzuschließen kann auch nach hinten los gehen.
Denn der Router muss dann ja noch DS-Lite können.
Und das können "noch" nicht sehr viele.
BildBild

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von hajodele » 13.08.2016, 12:10

johnripper hat geschrieben: hajodele hat geschrieben:
- In der deutschen Schnittstellenbeschreibung steht bzgl. der Kanäle ein "soll"


Quelle?

Ich beziehe mich auf die nach TKG geforderten Angaben, die hier nachzulesen sind:
Die Quelle ist genau die Ausgangseite, von der aus du zu der englisehen ausführlichen Version gekommen bist:
https://www.unitymedia.de/privatkunden/ ... rfreiheit/
In der Praxis wird derzeit genau diese Variante ausgeführt.
Ich bin in der 999zigsten Generation Deutscher. Die Gerichtssprache ist Deutsch. Was geht mich eine englische Spezifikation an, die offensichtlich für Hardwarehersteller gemacht ist.
Ich habe übrigens schon letzte Woche Unitymedia schon auf diese unterschiedliche Auslegung hingewiesen. Wie man sieht, passiert nichts.
Toxic hat geschrieben:Die Empfehlung ein reines Kabelmodem zu kaufen und dahinter einen Router seiner Wahl anzuschließen kann auch nach hinten los gehen.
Denn der Router muss dann ja noch DS-Lite können.
Und das können "noch" nicht sehr viele.
Das ist korrekt. Die neueren DSL-Fritzboxen können das z.B.
Ich habe auch schon von ersten Meldungen gehöhrt, bei denen die Konfiguration 3208 <> 7490 mit DS-Lite erfolgreich installiert wurde.

johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1295
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von johnripper » 13.08.2016, 13:00

Das TkG sieht nicht vor, dass die Spezifikationen auf deutsch bereitgestellt werden müssen. Es gibt mE auch keine Grundlage eine gesetzliche Anforderung auf Deutsch zu erfüllen.
Übrigens basiert dein Argument auf einer etwas ironischen Frage meinerseits.

Wie auch immer, derzeit gilt die Schnittstellenspezifikation nach TKG und dort steht 'muss'.

So sehe ich das.

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von hajodele » 13.08.2016, 13:18

Altägyptisch, Rätoromaisch, Chinesisch, Japanisch, Suaheli wären ja auch noch Alternativen gewesen :zwinker:
In der Praxis werden jedenfalls bis jetzt keine Überprüfungen, bzw. keine Ablehnungen wg. der Kanäle gemacht.
Nur die "Eigen-Geräte" werden nicht provisioniert.
Außerdem steht ja auch sinngemäß drinn, dass ja keiner wegen der Geschwindigkeit kommen braucht, wenn diese Vorraussetzungen nicht erfüllt sind.

Ich werde unabhängig von allem dieses Jahr kein eigenes Endgerät einsetzten, wenn ich nicht durch einen Ausfall dazu gezwungen werde (TC7200, bzw. Connectbox sind mir suspect). Und dann "schaun wer mal".

johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1295
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon kaufe

Beitrag von johnripper » 13.08.2016, 15:17

Englisch ist ja jetzt nicht süd-chinesisch. Also mach dich nicht lächerlich xD

Ist ja auch okay, dass es UM nicht so eng sieht, zumal man auch selbst die Geräte mit < 24 Kanäle betreibt und eine Bündelung von 24 Kanälen bisher gar nicht möglich ist, weil man im Netz nur 16 hat.
Ob UM die Hürden vielleicht gar nicht so hoch legen darf ist dann ggf. Gesondert zu klären.
Trotzdem kann man niemand empfehlen davon abzuweichen.

Ja ich auch nicht. Zumal bei Business ja weitere negativ Punkte bestehen.


Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: AW: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon k

Beitrag von SpaceRat » 13.08.2016, 19:50

Toxic hat geschrieben:Die Empfehlung ein reines Kabelmodem zu kaufen und dahinter einen Router seiner Wahl anzuschließen kann auch nach hinten los gehen.
Nein.
Toxic hat geschrieben:Denn der Router muss dann ja noch DS-Lite können.
Das gilt für ein Kombigerät aber ganz genauso ... und bei dem sitzt man noch viel tiefer in der Sch..., wenn es das dann nicht kann:

Die ganzen Drecksgeräte von UM können es ja - abgesehen von den Fritz!Boxen - auch nur rudimentär, was ja mit ursächlich für die meisten Probleme und damit den Wunsch nach Routerfreiheit ist.
AVM hat's in den Fritz!Boxen richtig realisiert, aber die ganzen Chinamüll-Kombigeräte, die UM den Kunden unbedingt aufzwingen wollte, haben nur eine Minimalunterstützung dafür verpaßt bekommen.
Toxic hat geschrieben:Und das können "noch" nicht sehr viele.
Die Fritz!Boxen können es und OpenWrt auch.
Damit hat man schon sehr viel mehr Auswahl als bei den Kombigeräten, denn da kann man sich eigentlich nur bei den Fritz!Boxen, dem TC7200, dem Cisco EPC3208G und der ConnectBox darauf verlassen, daß sie es können.
Bis auf die Fritz!Box sind das aber alles Geräte, die wohl tendenziell eher der Grund für den Selbstkauf waren, statt ein potentieller Kauf.

Wobei sich bei OpenWrt ggf. das Problem ergibt, daß man erstmal das ds-lite-Paket installiert bekommen muß. downloads.openwrt.org ist nämlich nur per IPv4 erreichbar ...

Je nach Anwenderprofil kann man übrigens auch ganz auf IPv4 verzichten, indem man als IPv6-DNS einen der folgenden benutzt:
2001:67c:27e4::46
2001:67c:27e4::60
2001:67c:27e4::64

2001:67c:2b0::4 und/oder 2001:67c:2b0::6

2001:8b0:6464::1 und/oder 2001:8b0:6464::2

Das sind öffentliche DNS64-Server mit öffentlichem NAT64-Gateway. Damit sind alle Server über IPv6 erreichbar, auch solche, die per se nur IPv4 unterstützen.

Man kann auch ein eigenes NAT64-Gateway mit dem reservierten NAT64-Präfix 64:ff9b::/96 aufbauen und folgende Google DNS64-Server nutzen (Ohne eigenes NAT64-Gateway funktioniert das aber nicht):
2001:4860:4860::6464
2001:4860:4860::64

NAT64 funktioniert allerdings nur für solche Anwendungsszenarios, in denen die Clients auch wirklich IPv6 unterstützen, also z.B. Web-Browser, FTP-Clients, SSH-Clients, eMail-Clients usw.
Bei bestimmten embedded devices (z.B. Dumb TVs, Daddelkonsolen, ...) ist das nicht der Fall und diese scheitern dann daran trotzdem unbedingt per IPv4 verbinden zu wollen.
Für den Download des ds-lite-Pakets für OpenWrt sollten die allerdings reichen und man findet die notfalls sogar, wenn man schon in der Situation ist, da sowohl die Google-Suche nach "public NAT64" als auch die Web-Seiten der Public DNS64/NAT64-Anbieter über IPv6 erreicht werden können.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

Toxic
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 552
Registriert: 03.06.2008, 14:41

Re: AW: Abschaffung Routerzwang: Fritzbox 6490 jetzt schon k

Beitrag von Toxic » 14.08.2016, 14:22

Dein Wissen ist nicht schlecht. Ich muss zugeben, dass ich davon noch keine Ahnung habe, da ich mich bisher mit IPv6 noch nicht wirklich auseinander gesetzt habe. Da ich IPv4 habe und damit bisher keinerlei Probleme, bestand noch keine Notwendigkeit mich damit zu beschäftigen.
Aber wenn OpenWrt DS-Lite unterstützt, brauche ich mir mit meinem R7000 ja keine Sorgen für die Zukunft machen.
BildBild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste