Faxversand scheitert über ein MFP

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360, FRITZ!Box 6490 & FRITZ!Box 6590 Cable der Firma AVM.
Antworten
b0snaX
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 24.06.2015, 20:02

Faxversand scheitert über ein MFP

Beitrag von b0snaX » 09.03.2016, 20:09

Hallo Comunity,

ich habe eine problem und zwar versuche ich verzweifelt meinen Fax einzurichten via Canon Pixma MX340 leider scheitere ich daran da er einfach nicht funktionieren will. Zunächst einmal ich habe eine Fritzbox 6490 von unitymedia und die ISDN Kompfort option die ja für die Frizbox 6490 vorraussetzung ist. Und nun zu meinem problem ich habe mir ein faxkabel gekauft 6m lang und es auf einen Telefonstcker gesteckt und an FON2 angeschlossen an der FB und in der FB FON2 als neues telefonie gerät eingerichtet und fax ausgewählt und ihm eine nummer zugeteilt.

Das habe ich dann getetstet mit einem freund der bei sich auf der FritzBox 7490 der die interner Fax funktion nutzt. und der vorgang scheitert mit der folgenden fehlermeldung:
Der Sendevorgang ist gescheitert(0x3313)
Dann habe ich den drucker in der nähe der Fritzbox gestellt und das original kabel vom drucker zu fritzbox wieder über einen anderen Telefonstecker an FON2 angeschlossen in der fritzbox blieben die einstellungen gleich und wenn der selbe freund mir wieder ein fax zusenden möchte kommt folgende fehlermeldung:
Der Sendevorgang ist gescheitert(0x3490)
Ich hab beide fehlermeldungen bei google durchsucht aber nichts dazugefunden was auf mich zutrifft. Hatte hier jemand das selbe problem mit seinem MFP?

Ich bedanke mich schonmal im vorraus für hilfreiche antworten

Schöne Grüße
b0snaX

M@rtin
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 572
Registriert: 27.05.2013, 19:38

Re: Faxversand scheitert über ein MFP

Beitrag von M@rtin » 10.03.2016, 16:31

Nur so eine Idee, die mir kam, als du schriebst, du hast ein 6m Kabel gekauft: nimm mal das beiliegende Kabel des MFGs. Bei den 4-adrigen analogen Kabeln sind nicht immer einheitliche Belegungen im Einsatz!

b0snaX
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 24.06.2015, 20:02

Re: Faxversand scheitert über ein MFP

Beitrag von b0snaX » 10.03.2016, 17:02

Hallo M@rtin,

ja das habe ich auch gemacht sihe das hier:
Dann habe ich den drucker in der nähe der Fritzbox gestellt und das original kabel vom drucker zu fritzbox wieder über einen anderen Telefonstecker an FON2 angeschlossen
Brachte am ende auch keinen erfolg

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Faxversand scheitert über ein MFP

Beitrag von hajodele » 10.03.2016, 17:13

Die Tel-Nr. ist für nichts anderes in Benutzung?
Der Analog-Anschluß ist für nichts anderes in Benutzung?
Das Gerät ist als Fax eingerichtet?

Hast du mal das interne Fax der Fritzbox versucht?

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Faxversand scheitert über ein MFP

Beitrag von koax » 10.03.2016, 19:01

Wenn Du der AVM-Anleitung gefolgt bist, hast Du wahrscheinlich T.38 aktiviert, weil das dort vorgeschlagen wird.
http://avm.de/service/fritzbox/fritzbox ... inrichten/

Deaktiviere das mal, weil es m.W. nach wie vor nicht von Unitymedia unterstützt wird.

b0snaX
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 24.06.2015, 20:02

Re: Faxversand scheitert über ein MFP

Beitrag von b0snaX » 10.03.2016, 20:43

@hajodele
Zu frage:
1. Die telefonnummer ist ausschliesslich für fax vorgesehen und so eingestellt in der Fritzbox.
2. Der Analogeanschluss FON1 ist für mein haustelefon belegt und den FON2 anschluss habe ich für Fax ausgewählt und sonst hängt da auch nix anderes dran.
3. Ja, Das gerät ist als fax in der Fritzbox eingerichtet.
4. Die interne Fax funktion der Fritzbox hatte ich mal aktiviert gehabt und funktionierte.

@koax
Ich habe nochmal so probiert. Mit T.38
Fax eingerichtet neu und eine rufnummer zugewiesen. Faxe versenden funktioniert auch wenn ich am drucker den Telefonleitungstyp Tonwahl und Impulswahl auswhäle beides funktioniert mein Nachbar der die interne Fritbox fax funktion nutzt bekommt das fax. Wenn er aber versucht mir ein Fax zu senden kommt der oben gennante fehler 0x3490

Dann habe ich folgendes gemacht.
1.) Faxgerät an der Fritzbox abkeoppelt und unter telefoniegeräte entfernt.
2.) Unter eigene rufnummer und dann Anschlusseinstellungen >> Sprachpakete die option T.38 hacken rausgemacht.
3.) Fritzbox neugestartet.
4.) Fax ohne Telefonstecker also hinten an der fritzbox FON2 angeschlossen.
5.) Unter telefoniegeräte Faxgerät als Faxgerät eingerichtet und FON2 ausgewählt.

Wieder funktioniert das fax versenden auch mit Telefonleitungstyp Tonwahl oder Impulswahl beides funktioniert zum versenden nur das empfangen funktioniert nicht. Zwar sehe ich an meine fritzbox wenn mein nachbar mir ein fax sendet das dass telefon läpchen grün leutet als er nimmt den fax anruf entgegen aber mein drucker druckt nix aus und er bekommt dan weider die fehlermeldung mit 0x3490

Ich bin erlich gesagt nun am ende weiss nicht was ich alles noch probieren kann um das ding zum laufen zu bekommen.

Schöne Grüße
b0snaX

Sascha53721
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 753
Registriert: 11.12.2013, 21:29
Kontaktdaten:

Re: Faxversand scheitert über ein MFP

Beitrag von Sascha53721 » 11.03.2016, 07:03

T38 muss aus sein
Vielleicht hat dein kumpel t38 an das muss aus sein
Using Tapatalk

b0snaX
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 24.06.2015, 20:02

Re: Faxversand scheitert über ein MFP

Beitrag von b0snaX » 11.03.2016, 12:29

Das bei mir T.38 ausgeschaltet sein muss ist mir ja auch klar das habe ich mitlerweile ja auch ausgeschaltet es war nur zun test eingeschaltet. Aber warum muss bei meinem Kumpel das T.38 ausgeschaltet er benutzt ja die interne Fax funktion der Fritzbox und das auf der Fritzbox 7490 von seinem Telekom anschluss. AVM sagt ja das bei der Internen Fax funktion T.38 benötigt wird.

Schöne Grüße
b0snaX

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Faxversand scheitert über ein MFP

Beitrag von koax » 11.03.2016, 17:56

b0snaX hat geschrieben:Das bei mir T.38 ausgeschaltet sein muss ist mir ja auch klar das habe ich mitlerweile ja auch ausgeschaltet es war nur zun test eingeschaltet.
Eigentlich handeln die jeweiligen Endstellen selbständig aus, ob sie eine Verb8indung mit T.38 ermöglichen können. Endstellen sind dem Falle in der Regel die Übergänge zwischen VoIP und analogem Telefonsignal. Es macht jedoch wenig Sinn, wenn einer der Provider, über den das Fax läuft, T.38 nicht unterstützt. Da tritt dann eher eine Zeitverzögerung ein bis sich die Beteiligten auf ein Protokoll geeinigt haben und eben feststellen, dass T.38 nicht geht.
Aber warum muss bei meinem Kumpel das T.38 ausgeschaltet er benutzt ja die interne Fax funktion der Fritzbox und das auf der Fritzbox 7490 von seinem Telekom anschluss. AVM sagt ja das bei der Internen Fax funktion T.38 benötigt wird.
Das sagen sie, weil das ein Verfahren ist, dass Faxen über VoIP erst einigermaßen störungsfrei macht. Wenn allerdings der Provider T.38 nicht unterstützt, kann auch die interne Faxfunktion der Fritzbox daran nichts ändern.

Ohne T.38 ist das Faxen mit VoIP auf das Funktionieren der Sprachcodecs angewiesen. Und so ist Faxen eben eine wackelige Angelegenheit, erst recht dann, wenn mehrere Gateways und Netzübergänge (von einem zum anderen Netzbetreiber) daran beteiligt sind.
Zum näheren Verständnis:
http://www.heise.de/ct/artikel/Fax-trot ... 21491.html

Bitte mal Deinen Freund T.38 probeweise auszuschalten, probeweise, weil die Einstellung ja im Prinzip für ihn Sinn macht.

Dann würde ich mal versuchen, das Faxgerät fest auf eine geringere Übertragungsrate zu konfigurieren. Faxgeräte beherrschen gemeinhin mehrere Geschwindigkeitsstufen und je höher die Geschwindigkeitsstufe ist, desto wackeliger ist bei den Problemen mit VoIP natürlich die Verbindung und neigt eher zum Abbruch. Vielleicht wird sich ja zuerst auf eine höhere Geschwindigkeit geeinigt, die dann während der Übertragung zum Abbruch führt.
Schau also mal ins Handbuch Deines Faxgerätes und leg die Maximale Übertragung auf 9600 fest. Außerdem solltest Du wenn möglich dort ECM ausschalten.

b0snaX
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 24.06.2015, 20:02

Re: Faxversand scheitert über ein MFP

Beitrag von b0snaX » 11.03.2016, 22:12

Hallo koax,

danke für deine hilfreichen antworten. habe alles so umgesetzt wie von dir vorgeschlagen mein kumpel hat T.38 deaktiviert klappt nicht er bekommt meine faxe ich bekomme seine aber nicht. Dann habe ich wie von dir vorgeschlagen ECM abgeschaltet am drucker und Übertragungs intervall auf 9600 gesetzt er hat wieder versucht zu senden und bekommt meine faxe aber seine nicht. Dann hat er wieder T.38 aktiviert und ich Ließ ECM ausgeschaltet und den Übertragungsintervall auf 9600 aber wieder kein ergebniss wieder bekomme ich von ihm keine faxe er von mir schon.

EDIT
Es kommen folgende fehler bei meinem freund wenn ich ECM ausschalte und er T.38 deaktiviert.
Der Sendevorgang ist gescheitert(0x34a9)
Der Sendevorgang ist gescheitert(0x3492)
Was könnte ich da noch probieren? Ich hab es auch mit dem telefonleitungstyp probiert mal auf Tonwahl und Impulswahl aber bringt nichts.

Schöne Grüße
b0snaX

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Faxversand scheitert über ein MFP

Beitrag von hajodele » 12.03.2016, 08:19

Das ist eine reine Frage des Aufwands, den ihr betreiben wollt.
z.B. könntest du mal dein Fax zusätzlich beim Freund an einer anderen Nummer anschließen und dann prüfen, ob so ein Faxversand möglich ist.
Danach mal das Fax deines Freundes bei dir anschließen ....

Bei mir funktioniert die Faxerei mit meinem HP8600 in beide Richtungen.
ich habe es extra für den Test mal umgestellt.
Normalerweise benutze ich das interne Fax als Eingangsfax (Wo sowieso fast nix kommt)
Das HP8600 brauche ich eigentlich nur für Kündigungen und so Sachen, bei denen ich unterschreiben muss und ich selbst ein Protokoll mit Seite 1 haben will.

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Faxversand scheitert über ein MFP

Beitrag von koax » 12.03.2016, 09:17

b0snaX hat geschrieben: Was könnte ich da noch probieren? Ich hab es auch mit dem telefonleitungstyp probiert mal auf Tonwahl und Impulswahl aber bringt nichts.
Man muss halt versuchen den Fehler systematisch einzugrenzen.
Ich vermute eigentlich die Ursache bei der Konfiguration Deines Faxgerätes oder Deiner Fritzbox.

Also:
1, Du hast ja 3 Telefonnummern. Ruf dochmal mit Deinem Telefon das Fax an und schau was dann passiert. Hebt das Fax ab? Ist besetzt? Hebt keiner ab?

1. Ist beim Faxgerät der Modus "Nur Fax" eingestellt, der dafür sorgt, dass Faxe automatisch angenommen werden (automatsiche Faxannahme)? Es gibt auch andere Modi bei denen die im Faxgerät eingebaute Faxweiche beteiligt ist und sogar einen Modus, bei dem erwartet wird, dass der benutzer zunächst ein am Faxgerät angeschlossenes Telefon abhebt.

2. Wenn Du auf diesem Weg nicht weiterkommst, würde ich mich mal der Fritzbox widmen. Es soll schon mal vorkommen, dass sich die Fritzbox beim Einrichten eines Gerätes "verschluckt". Also mal das Faxgerät in der Konfiguration löschen, abspeichern, am besten die Box neu starten und das Faxgerät als externes Gerät neu einrichten.

Viel Erfolg. :zwinker:

b0snaX
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 24.06.2015, 20:02

Re: Faxversand scheitert über ein MFP

Beitrag von b0snaX » 12.03.2016, 19:43

@koax nun funktioniert es habe mal mein Drucker ausgeschaltet und von der fritzbox getrennt dann unter telefoniegeräte gelöscht und fritzbox neugestartet dann drucker angemacht angeschlossen und als faxgerät eingerichtet. Am fax selber habe ich die priorität auf "Nur fax" gemacht und siehe da wenn ich die faxnummer anrufe reagiert das gerät undFaxempfang und Faxversand klappt wunderbar.

Danke dir an dieser stelle.
Normalerweise benutze ich das interne Fax als Eingangsfax (Wo sowieso fast nix kommt)
Das HP8600 brauche ich eigentlich nur für Kündigungen und so Sachen, bei denen ich unterschreiben muss und ich selbst ein Protokoll mit Seite 1 haben will.
Mal dazu ne frage wie hast du das hinbekommen das auf die selbe rufnummer faxe intern genommen werden aber das faxgerät auf ankommende faxe nicht reagiert nur das er die faxe versendet? Und du sagtest mir im früheren posting das eine nummer nicht mehmals verwendet werden soll. Du verwendest sie ja oder nicht?

Und haste T.38 bei dir aktiviert oder deaktiviert für internes fritz fax?

Ich wäre die sehr dankbar fals du es mir erklären könntest. Ansonsten dir auch danke für deine ratschläge.

Schöne Grüße
b0snaX

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Faxversand scheitert über ein MFP

Beitrag von hajodele » 12.03.2016, 20:28

Im alten Kabelbw-Land kommt man gar nicht an die Stelle, an der T38 aktiviert werden kann.
Lt. Export-Datei ist T38 deaktiviert (es steht zumindest immer "no")

In der Fritzbox habe ich für meinen HP8600 einfach bei den Telefongeräteeinstellungen die Auswahl auf manuell gelegt und dann alle Haken entfernt.
Wahrscheinlich könnte man auch einfach eine Rufsperre für den ganzen Tag benutzen. Das hätte zumindest theoretisch die gleiche Wirkung.
Ob das mit allen Geräten funktioniert, weiss ich nicht.

Das Problem bei den Faxgeräten ist, dass immer nur eines reagiert.
Zumindest bei mir reagiert das interne Faxgerät auf den ersten Rufton. Wenn das externe Faxgerät auch reagiert, kommt es einfach zu einem durcheinander mit der Folge, dass der Anruf mit Fehler abgebrochen wird.

Wenn jetzt auch noch auf der gleichen Nummer ein Telefon hängt, muss man das dann lt. Anleitung AVM von "hinten durch die Nase" mit AB usw. machen, sonst wird das auch nichts.

Um bei einer Fehleranalyse auf Nummer Sicher zu gehen, ist es einfach besser, wenn sonst nichts in die Quere kommen kann.
Aus den obenen Gründen muss man es eigentlich genauer formulieren: "Die Nummer für eingehende Faxe darf nur für ein Gerät aktiv sein"

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Faxversand scheitert über ein MFP

Beitrag von koax » 12.03.2016, 22:28

b0snaX hat geschrieben: Mal dazu ne frage wie hast du das hinbekommen das auf die selbe rufnummer faxe intern genommen werden aber das faxgerät auf ankommende faxe nicht reagiert nur das er die faxe versendet?
Du richtest das interne Fax der Fritzbox und weist ihm eine Nummer für ausgehende und eingehende Faxe zu.
Dann richtest Du ein externes Faxgerät ein und weist ihm die gleiche Nummer für ausgehende Faxe und keine Nummer für eingehende Faxe zu. (Nur Anrufe auf folgenden Nummern entgegen nehmen, kein Häkchen setzen).

Alternativ könnte man auch bei dem externen Faxgerät eine Annahmeverzögerung einrichten, sodass das interne Faxgerät der Fritzbox zuerst annimmt.
Ob das bei Deinem Faxgerät geht, weiß ich nicht.

b0snaX
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 24.06.2015, 20:02

Re: Faxversand scheitert über ein MFP

Beitrag von b0snaX » 13.03.2016, 00:49

@koax und @hajodele danke das ih mir geholfen habt. Vielen Vielen Vielen dank.

Schöne Grüße
b0snaX

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste