6360 mit fester IP in Bawü: viele Fragen

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360, FRITZ!Box 6490 & FRITZ!Box 6590 Cable der Firma AVM.
Antworten
firefox_i
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 24.03.2015, 08:10

6360 mit fester IP in Bawü: viele Fragen

Beitrag von firefox_i » 18.12.2015, 21:28

Hallo zusammen,
ich versuch nun schon seit längerem zu verstehen, was passiert....ich schaffe es nicht :heul:

Zu den Randbedingungen:
- Bundesland ist BaWü (ja hier scheinen manche Dinge speziell zu sein)
- Businesskunde mit fester IP
- FritzBox cable 6360
- dahinter ein Lancom Router (aber das ist irrelevant)


Problem 1: komische IP
*****************************
Ich habe also heute die MAC Adresse des Lancoms in ein Webformular bei KabelBW eingegeben.
Soweit so gut.....
Komischerweise bekomm ich nur eine IP angezeigt. Nennen wir sie mal 1.2.3.30

Ich dachte es gibt nen 4-er Block in der Form:

***
130.180.15.108 = Unitymedia Business Netzwerkadresse
130.180.15.109 = Unitymedia Business Gatewayadresse (Modem)
130.180.15.110 = Frei zur Nutzung
130.180.15.111 = Unitymedia Business Broadcastadresse
***
Die Adressen mal unberücksichtigt lassen, die habe ich aus nem anderen Thread....

Also hier schonmal die ersten Fragezeichen.


Dann weiter

Problem 2: muss die Fritte erstmal als Bridge schalten
****************************************************************
Ich hab meinen Router (als DHCP Client konfiguriert) an LAN4 der 6360 angeschlossen und mehrmals resettet.
Komischerweise immer nur die IP Adresse bekommen die die 6360 als DHCP Server definiert hat....
Also dann durch die Optionen geklickt und sieheda....da gibts was mit Bridge.

Für LAN4 angehäkelt und prompt bekomm ich auch ne feste IP (die 1.2.3.30 von oben).

Also gefreut.....

Aber :

Problem 3: komische Subnetzmaske und ich erreich die 6360 nimmer
*********************************************************************************
Der Router bekommt via DHCP folgendes:
IP Adresse: 1.2.3.30
Netzmaske 255.255.255.192 (?!?)
erster DNS 82.212.62.40 --> passt
zweiter DNS 78.42.43.40 --> passt
Gateway 1.2.3.1 (?!?!?)

Hä warum denn bitte diese seltsame Netzmaske und das komische Gateway auf der 1 ??

Gut. Scheinbar ist hier UM gerade etwas großzügiger...

Aber ich dachte unter der Gatewayadresse kann ich dir 6360 zum konfigurieren der Telefonie erreichen.....auch das geht nicht...

Problem 4: die 6363 hat noch mal ne andere WAN IP
*************************************************************
Ich hab mich dann mal mit dem Rechner an LAN 1 der 6360 angesteckt.
Ehrlich gesagt nicht schlecht gestaunt, als ich dann unter "fritz.box" die Box ansprechen konnte.
Auch das WLAN steht noch voll......

Ich dachte bei der Verwendung mit einer festen IP schaltet die 6360 alles bis auf Telefonie ab.
Meine hat weiterhin eine WAN IP und ich kann sogar über die Fritz ins Netz.

Ich bin da mehr als überrascht....



Also letztenendes die Fragen:
- ist das alles so richtig ?
- wie kann ich die 6360 zum Konfigurieren der Telefonie ansprechen ?
- warum hat die 6360 weiterhin einen nutzbaren Internetzugang ?

Ich hab das alels etwas anders erwartet....

Danke für jede Anmerkung
S.

tq1199
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1816
Registriert: 07.02.2014, 09:05

Re: 6360 mit fester IP in Bawü: viele Fragen

Beitrag von tq1199 » 18.12.2015, 21:39

firefox_i hat geschrieben: Also letztenendes die Fragen:
- ist das alles so richtig ?
Ja, das ist alles richtig.
firefox_i hat geschrieben: - wie kann ich die 6360 zum Konfigurieren der Telefonie ansprechen ?
Was genau willst Du, betr. der Telefonie konfigurieren?
firefox_i hat geschrieben: - warum hat die 6360 weiterhin einen nutzbaren Internetzugang ?
Warum nicht? BTW: Du hast die in diesem Forum vorhandenen Informationen, betr. statische IPv4-Adresse mit FB6360 und Business-Tarif bei KabelBW (UM), (noch) nicht gelesen. Siehe auch: http://www.daveh.de/kabel-bw-kbw-fritzb ... ischer-ip/

EDIT:

Wenn Du ein geeignetes Gerät mit Linux hast, dann schau mal am Bridge-Anschluss (mit der statischen IPv4-Adresse) deiner FB6360, mit z. B.:

Code: Alles auswählen

time sudo tcpdump -c 2500 -veni any 'ether[0] & 1 != 0' > /dev/null
nach, ob dort auch exzessiver broadcast-Traffic ankommt.
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note

firefox_i
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 24.03.2015, 08:10

Re: 6360 mit fester IP in Bawü: viele Fragen

Beitrag von firefox_i » 19.12.2015, 12:57

Hallo TQ,
also vorab:
Ich hab mich durchaus mit den vielen Beiträgen hier beschäftigt, wie kommste denn auf die Annahme, dass ich mich da nicht eingelesen habe ?
Da die im Forum auffindbaren Infos manchmal von der Aussage her diametral sind haben sie mich ehrlich gesagt nicht weiter gebracht.

Zumal bei einer festen IP es an diversen Fundstellen heißt, dass man ein /30 Subnetz bekommt und bei meiner Maske ist es eher ein /26.

Auch heißt es an diversen stellen, dass die Fritz dann auch kein WLAN mehr hat...und sie hat es dennoch...
Also einfach diese Widersprüche möchte ich aufklären.

Davon ab:
In der Fritzbox gibt es ein Telefonbuch, eine Anrufliste und auch z.B. die Statusanzeige des Kabelanschlusses.....
Diese Dinge würde ich schon gerne anschauen können...die Frage ist nur : wie?
Jedesmal ne Rechner an LAN1 dafür anzuschließen ist mühsam.

Die Fritzbox über 2 Leitungen an dasselbe Netz zu hängen ist auch suboptimal....
Mir scheint, dass die LAN Ports alle dieselbe MAC haben....und dann gibts Chaos

S.

tq1199
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1816
Registriert: 07.02.2014, 09:05

Re: 6360 mit fester IP in Bawü: viele Fragen

Beitrag von tq1199 » 19.12.2015, 13:15

firefox_i hat geschrieben: Zumal bei einer festen IP es an diversen Fundstellen heißt, dass man ein /30 Subnetz bekommt und bei meiner Maske ist es eher ein /26.

Auch heißt es an diversen stellen, dass die Fritz dann auch kein WLAN mehr hat...und sie hat es dennoch...
In Bezug auf einen Business-Tarif mit FritzBox und einer statischen IP-Adresse bei KabelBW, kenne ich solche Aussagen von KabelBW-Business-Kunden hier im Forum nicht.
firefox_i hat geschrieben: Davon ab:
In der Fritzbox gibt es ein Telefonbuch, eine Anrufliste und auch z.B. die Statusanzeige des Kabelanschlusses.....
Diese Dinge würde ich schon gerne anschauen können...die Frage ist nur : wie?
Jedesmal ne Rechner an LAN1 dafür anzuschließen ist mühsam.
Du musst keinen Rechner an LAN1 anschließen, das geht auch über WLAN (mit der internen IPv4-Adresse der FrutzBox, z. B. 192.168.178.1). Oder aus dem Internet (d. h. von einem fremden Internetanschluss und über die "dynamische" externe/öffentliche IPv4-Adresse der FrutzBox 6360), mit Hilfe der Fernwartung/Fernzugriff (https).
firefox_i hat geschrieben: Die Fritzbox über 2 Leitungen an dasselbe Netz zu hängen ist auch suboptimal....
Mir scheint, dass die LAN Ports alle dieselbe MAC haben....und dann gibts Chaos
Was genau meinst Du mit "2 Leitungen an dasselbe Netz zu hängen" und mit "die LAN Ports alle dieselbe MAC haben"?

Es ist richtig, dass viele gateway-IP-Adressen bei KabelBW, dieselbe MAC-Adresse haben und deshalb dieser unnütze broadcast-Traffic an der WAN-IP.
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: 6360 mit fester IP in Bawü: viele Fragen

Beitrag von hajodele » 19.12.2015, 17:03

tq1199 hat geschrieben:Es ist richtig, dass viele gateway-IP-Adressen bei KabelBW, dieselbe MAC-Adresse haben und deshalb dieser unnütze broadcast-Traffic an der WAN-IP.
Wo kommen die MACs her?

tq1199
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1816
Registriert: 07.02.2014, 09:05

Re: 6360 mit fester IP in Bawü: viele Fragen

Beitrag von tq1199 » 19.12.2015, 17:43

hajodele hat geschrieben:
tq1199 hat geschrieben:Es ist richtig, dass viele gateway-IP-Adressen bei KabelBW, dieselbe MAC-Adresse haben und deshalb dieser unnütze broadcast-Traffic an der WAN-IP.
Wo kommen die MACs her?
Meinst Du die IPs, denn MAC-Adresse ist ja nur eine? Hätte jedes gateway (... im 26er Subnetz) seine eigene MAC-Adresse, gebe es nicht diesen unnützen arp-broadcast-Traffic, an der WAN-IP.

Hier ein Beispiel, mit der besagten MAC-Adresse als Filter:

Code: Alles auswählen

~ $ sudo tcpdump -ven ether src 00:01:##:xx:yy:** and arp
tcpdump: listening on eth0, link-type EN10MB (Ethernet), capture size 65535 bytes
17:32:25.256117 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.76.94 tell 95.208.76.1, length 46
17:32:25.291627 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.48 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:25.311391 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.154 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:25.352145 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 46.237.239.82 tell 46.237.239.65, length 46
17:32:25.375339 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.113 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:25.401349 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.90.16 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:25.440637 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.25.254 tell 95.208.24.1, length 46
17:32:25.499176 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.26.169 tell 95.208.24.1, length 46
17:32:25.565859 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.76.216 tell 95.208.76.1, length 46
17:32:25.566912 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.37 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:25.585277 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.26.92 tell 95.208.24.1, length 46
17:32:25.621415 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.91.169 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:25.660133 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.90.72 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:25.664985 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.27.66 tell 95.208.24.1, length 46
17:32:25.689940 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.70 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:25.706227 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.134 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:25.744966 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.7 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:25.745967 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.88.243 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:25.754797 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.26.220 tell 95.208.24.1, length 46
17:32:25.781647 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.88.185 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:25.786264 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.91.60 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:25.816278 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.91.153 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:25.864488 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.120 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:25.865465 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.133 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:25.949412 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.79.198 tell 95.208.76.1, length 46
17:32:25.959068 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.186 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:25.962018 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.18 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:25.994649 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 5.158.143.237 tell 5.158.143.193, length 46
17:32:26.021425 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.57 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.025153 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.88.79 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.039913 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.99 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.044605 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.27.54 tell 95.208.24.1, length 46
17:32:26.058313 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.150 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.070087 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.62 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.095070 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 46.237.239.76 tell 46.237.239.65, length 46
17:32:26.151914 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.90.94 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.158692 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.39 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.208309 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.26.124 tell 95.208.24.1, length 46
17:32:26.219390 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.78.125 tell 95.208.76.1, length 46
17:32:26.245719 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.26.138 tell 95.208.24.1, length 46
17:32:26.257029 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.114 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.308813 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.135 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.389784 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.24.239 tell 95.208.24.1, length 46
17:32:26.414268 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.88.254 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.469513 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.131 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.474633 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.76.198 tell 95.208.76.1, length 46
17:32:26.570398 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.26.235 tell 95.208.24.1, length 46
17:32:26.594055 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.90.7 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.649322 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 46.237.208.120 tell 46.237.208.65, length 46
17:32:26.666744 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.155 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.672571 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.26.185 tell 95.208.24.1, length 46
17:32:26.701512 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.90.56 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.707783 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.88.205 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.728724 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.24 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.798365 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.22 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.799304 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.160 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.857575 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.77.87 tell 95.208.76.1, length 46
17:32:26.886074 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.103 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.907727 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.90.169 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.925625 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.44 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.943312 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.27.211 tell 95.208.24.1, length 46
17:32:26.962777 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.83 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.963751 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.90 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.974811 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.24.111 tell 95.208.24.1, length 46
17:32:26.993764 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.90.162 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.998468 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.147 tell 95.208.88.1, length 46
17:32:26.999498 00:01:##:xx:yy:** > ff:ff:ff:ff:ff:ff, ethertype ARP (0x0806), length 60: Ethernet (len 6), IPv4 (len 4), Request who-has 95.208.89.168 tell 95.208.88.1, length 46
^C
67 packets captured
67 packets received by filter
0 packets dropped by kernel
Das sind aber bei weitem nicht alle gateway-IPs, die die (hier anonymisierte) MAC-Adresse "00:01:##:xx:yy:**", als source-MAC-Adresse für ihre permanenten broadcast-arp-requests nutzen.

EDIT:

Meine feste IPv4-Adresse kommt z. B. nicht aus dem Subnetz mit der 95.208.24.1 als gateyway und trotzdem kann ich diese IP-Adresse, per arp erreichen:

Code: Alles auswählen

 ~ $ sudo arp-scan -vN -I eth0 95.208.24.1
Interface: eth0, datalink type: EN10MB (Ethernet)
Starting arp-scan 1.8.1 with 1 hosts (http://www.nta-monitor.com/tools/arp-scan/)
95.208.24.1	00:01:##:xx:yy:**	(Unknown)

2 packets received by filter, 0 packets dropped by kernel
Ending arp-scan 1.8.1: 1 hosts scanned in 0.207 seconds (4.83 hosts/sec). 1 responded
oder:

Code: Alles auswählen

~ $ sudo arping -c 3 -w 10 -b -f -I eth0 -s 46.###.###.## 95.208.24.1
ARPING 95.208.24.1 from 46.###.###.## eth0
Unicast reply from 95.208.24.1 [00:01:##:xx:yy:**]  13.028ms
Sent 1 probes (1 broadcast(s))
Received 1 response(s)
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: 6360 mit fester IP in Bawü: viele Fragen

Beitrag von hajodele » 19.12.2015, 19:34

Lese einfach deinen eigenen Satz mal ganz ruhig durch:
"Es ist richtig, dass viele gateway-IP-Adressen bei KabelBW, dieselbe MAC-Adresse haben"

tq1199
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1816
Registriert: 07.02.2014, 09:05

Re: 6360 mit fester IP in Bawü: viele Fragen

Beitrag von tq1199 » 19.12.2015, 19:37

hajodele hat geschrieben:Lese einfach deinen eigenen Satz mal ganz ruhig durch:
"Es ist richtig, dass viele gateway-IP-Adressen bei KabelBW, dieselbe MAC-Adresse haben"
OK, aber ich verstehe nicht, was Du damit sagen willst.

EDIT:

Evtl. "gefällt" dir dieser Satz besser:
Es ist wahr, dass viele gateway-IP-Adressen bei KabelBW, dieselbe MAC-Adresse haben.
Aber was hat das mit deiner Frage: "Wo kommen die MACs her?", zu tun?

EDIT 2:

Die MAC-Adresse des gateway, wird die der Kopfstelle (CMTS) sein (hier: ARRIS von Cadant Inc.).

EDIT 3:

Schade, dass die Kabel-Gateways bzw. die Router an den UM-Anschlüssen, keine LEDs haben die den eingehenden Traffic an der WAN-IP anzeigen. :zwinker:
Zuletzt geändert von tq1199 am 20.12.2015, 14:35, insgesamt 1-mal geändert.
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note

firefox_i
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 24.03.2015, 08:10

Re: 6360 mit fester IP in Bawü: viele Fragen

Beitrag von firefox_i » 20.12.2015, 11:53

tq1199 hat geschrieben:
firefox_i hat geschrieben: Zumal bei einer festen IP es an diversen Fundstellen heißt, dass man ein /30 Subnetz bekommt und bei meiner Maske ist es eher ein /26.

Auch heißt es an diversen stellen, dass die Fritz dann auch kein WLAN mehr hat...und sie hat es dennoch...
In Bezug auf einen Business-Tarif mit FritzBox und einer statischen IP-Adresse bei KabelBW, kenne ich solche Aussagen von KabelBW-Business-Kunden hier im Forum nicht.
Bitte genau lesen:
Ich habe von Fundstellen geschrieben und nicht behauptet, es sei in diesem Forum.
Eine davon ist direkt die UM Seite :
***
Für Kunden, die eine / fünf statische IP-Adressen nutzen:

Die AVM FRITZ!Box ist für die Nutzung mit statischen
IP-Adressen konfiguriert. Sie fungiert in dieser Konfiguration als eRouter/Kabelmoden und IP-basierte Telefonanlage. Die Funktionen WLAN, DHCP, NAT und Firewall sind deaktiviert. Sie können Ihren eigenen Router an die FRITZ!Box anschließen und über diesen Ihre(n) Server einbinden. Die Telefoniefunktionen der FRITZ!Box stehen Ihnen weiterhin zur Verfügung, u. a. gleichzeitig mit bis zu 3 Unitymedia-Rufnummern telefonieren (max. 2 Telefonate gleichzeitig über den S0-Bus), DECT Basisstation, Anrufbeantworter, Fax inkl. E-Mail-Weiterleitung.
***

Und das ist die Info, an die ich komme wenn ich über http://www.kabelbwbusiness.de reingehe...dann Produkte --> Office & Internet Phone 150
Dann unten im Blauen Bereich "Hardware" und dort dann "Konfigurationshinweise".

Sorry aber das ist für mich ein Widerspruch zur Realität oder etwa nicht ?!?

tq1199 hat geschrieben: Du musst keinen Rechner an LAN1 anschließen, das geht auch über WLAN (mit der internen IPv4-Adresse der FrutzBox, z. B. 192.168.178.1). Oder aus dem Internet (d. h. von einem fremden Internetanschluss und über die "dynamische" externe/öffentliche IPv4-Adresse der FritzBox 6360), mit Hilfe der Fernwartung/Fernzugriff (https).
Für die öffentliche IP brauch ich nen DYNDNS.
Zugang über WLAN: denkbar....aber umständlich - vor allem bei der Fernwartung über das VPN....

tq1199 hat geschrieben: Was genau meinst Du mit "2 Leitungen an dasselbe Netz zu hängen" und mit "die LAN Ports alle dieselbe MAC haben"?
Wenn ich sowohl LAN1 als auch LAN4 (Bridgeport) an einen Switch (sorry für das Unpräzise) dann gibts Chaos.
Der Router scheint dann bei der erstellung seiner SAT auf 2 Leitungen dieselbe MAC zu sehen und dann wirds komisch:
Die MAC (als ein-eindeutige Geräte ID konzipiert) gilt nun für 2 verschiedene Gegenstellen :
- Das "Gerät" Feste IP
- Das "Gerät" Konfigurationszugang und Internetzugang mit dynamischer IP

So...und dass das Chaos bei der Paketvermittlung gibt sollte klar sein....


Aber scheinbar bleiben nur die o.g. Wege um das Ganze zu lösen.
Unangenehm, aber wohl nicht anders machbar.

Ich hätte einfach gern das :
*****************************************
Annahme
Als Beispiel, um es einfacher erklären zu können, nehme ich jetzt mal an ihr habt von UM die IP 1.2.3.100 bekommen. Dies erfolgt schriftlich in einem Brief.
Dann besteht euer Paket aus folgenden Adressen:
1.2.3.100 irrelevant
1.2.3.101 gateway-Adresse. Das ist die Adresse eurer UM Fritzbox 6360. Über diese Adresse kann man später auch aus dem LAN auf die Konfiguration der 6360 zugreifen
1.2.3.102 frei. Das ist eure eigenentliche IP-Adresse.
1.2.3.103 irrelevant

Strukturelles

Die UM-Fritzbox 6360 ist nach der Umstellung auf die statische IP nur noch für die Telefonie zuständig.
Alles, was mit Netzwerk zu tun hat ist deaktiviert (NAT, Firewall, WLAN). Sie dient nur noch als KABELMODEM, dass am Eingang LAN 1 eine Netzwerkzugang für ein Gerät mit fest eingetragener IP bereitstellt.
(Möchte man einen PC direkt dort anschließen muss dieser auch die statische IP in den Netzwerkeinstellungen konfiguriert haben. Sonst gehts nicht. Dazu gibt es aber in den UM FAQ einen Artikel. Ich rate DRINGEND davon ab!!!).
*****************************************

Quelle: http://www.unitymediaforum.de/viewtopic ... 8&start=15


S.

tq1199
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1816
Registriert: 07.02.2014, 09:05

Re: 6360 mit fester IP in Bawü: viele Fragen

Beitrag von tq1199 » 20.12.2015, 12:21

firefox_i hat geschrieben: Sorry aber das ist für mich ein Widerspruch zur Realität oder etwa nicht ?!?
Du hast recht, wenn es um den UM-Anschluss in BaWü geht. Für Hessen und NRW ist das kein Widerspruch.

firefox_i hat geschrieben: Ich hätte einfach gern das :
...
Dann müsstest Du den UM-Anschluss in Hessen oder NRW haben/nutzen. :zwinker:
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note

firefox_i
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 24.03.2015, 08:10

Re: 6360 mit fester IP in Bawü: viele Fragen

Beitrag von firefox_i » 21.12.2015, 07:44

tq1199 hat geschrieben: Du hast recht, wenn es um den UM-Anschluss in BaWü geht. Für Hessen und NRW ist das kein Widerspruch.
Jetzt bin ich aber echt überrascht, denn den Nachbarthread http://www.unitymediaforum.de/viewtopic ... 90&t=32338 kennst Du? :zwinker:
In dem bist Du doch auch aktiv, und da berichten eben auch Benutzer außerhalb von BaWü von dem Verhalten das ich beschrieben habe.

Und wenn dieser Passus auf der I-Net Seite von UM zu lesen ist, und dann die Realität eine andere....dann ist das ein Widerspruch...und nicht nur in BW.
Ich finde es schon schade, wenn Infos Thread-selektiv sind....

firefox_i hat geschrieben: Dann müsstest Du den UM-Anschluss in Hessen oder NRW haben/nutzen. :zwinker:
Solltest Comedian werden :zwinker:
Aber halt...auch in NRW ist das ja so...so´n Pech aber auch....

S.

joelda
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 23.12.2015, 02:03

Re: 6360 mit fester IP in Bawü: viele Fragen

Beitrag von joelda » 23.12.2015, 02:35

@firefox_i
Ja dieser Satz ist wiedermal typisch für UW :zerstör:
In dem Subnetz deiner Festen IP dient die FB nur noch als Bridge nix WLAN, DHCP, NAT und Firewall. in Deinem fall der LAN4

auf LAN1-3 arbeitet die FB wie ein ganz normaler Router mit einer Dynamischen IP.
Ein zugriff auf die Tel Funktion ist somit nur noch über Lan1-3, Wlan oder Tel möglich.

Du hast auserdem noch zwei andere Möglichkeiten.
Richte eine DynDNS für die FB ein und aktiviere den internetzugriff so das du dich aus dem I-Net her an Deiner FB anmelden kannst.

oder

Teil die Statische IP der FB zu schließ den Wan Port Deines Lancom an die FB an und setz eine Portfreigabe für Dien Lancom "Exposed Host".
So werden alle Daten aus dem i-Net ungefiltert an Deinem Lancom weitergegeben und du kannst aus dem Subnetz des Lancoms auf die FB zugreifen.

Gruß
Jörg

firefox_i
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 24.03.2015, 08:10

Re: 6360 mit fester IP in Bawü: viele Fragen

Beitrag von firefox_i » 23.12.2015, 11:07

Hallo Jörg,
danke erstmal für Deine Antwort.

joelda hat geschrieben: Ja dieser Satz ist wiedermal typisch für UW :zerstör:
In dem Subnetz deiner Festen IP dient die FB nur noch als Bridge nix WLAN, DHCP, NAT und Firewall. in Deinem fall der LAN4
Wow....okay...so kann man es natürlich auch sagen...
Das ist die Sache mit den 12 Broten....kennst die ?

Die Frau eines Ingenieurs schickt ihn einkaufen mit der Aufgabe "Hol bitte ein Brot und wenn sie Eier haben bring bitte 12 mit."
Der Ingenieur kommt mit 12 Broten.
Der völlig verdatterten Frau begründet er es mit "Sie hatten Eier."


Also wenn der Satz von UM so zu verstehen ist wie er wohl zu verstehen ist, dann ist das aus meiner Sicht aber mächtig verwirrend....

Naja....egal


Die Option mit dem Exposed Host ist denkbar, allerdings komm ich dann tatsächlich nicht mehr via Fernwartung auf die Fritz...und das würde ich nach reiflicher Überlegung schon gerne können.
Und das WLAN das die Box lokal aufspannt...das kann ich ja durchaus komfortabel über die Taste ein und ausschalten.

Falls ich dann mal von einem lokalen rechner auf die Konfig zugreifen muss, dann zieh ich eben ne Strippe.

Gruß
S.

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: 6360 mit fester IP in Bawü: viele Fragen

Beitrag von Leseratte10 » 23.12.2015, 11:42

firefox_i hat geschrieben:Das ist die Sache mit den 12 Broten....kennst die ?

Die Frau eines Ingenieurs schickt ihn einkaufen mit der Aufgabe "Hol bitte ein Brot und wenn sie Eier haben bring bitte 12 mit."
Der Ingenieur kommt mit 12 Broten.
Der völlig verdatterten Frau begründet er es mit "Sie hatten Eier."
Völlig Offtopic, aber hätte der Ingenieur nicht eigentlich 13 Brote mitbringen müssen? Zuerst soll er ein Brot holen, und dann soll er 12 Brote holen, wenn sie Eier haben :D

joelda
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 23.12.2015, 02:03

Re: 6360 mit fester IP in Bawü: viele Fragen

Beitrag von joelda » 25.12.2015, 10:13

Hallo firefox_i,

Die Fernwartung der FB bei verwendung von Exposed Host funktioniert weiterhin, da Exposed Host nur alle ports die nicht von der FB verwendet werden weiter gibt.
Da Du die FB unter Https "port 443" und "port 80" anspricht kannst Du zb. mit Https auch ein Port anderen port für den Lancom oder ein anderes Gerät verwenden.

Bei mit ist das in etwa so aufgebaut:

FB Wan.100.100.100.123 Lan:192.168.120.1 " Exposed Host"
Router "TP-Link" IP 192.168.180.2
Zugang ext. Https://100.100.100.123 int. http://192.168.120.1 "auch aus Subnetz meines Routers ereichbar(192.168.130.0)"

Router "TP-Link": "IP in FB 192.168.120.2"
WanPort Roter an FB Lan2
Wan IP: 192.168.120.2 int. IP 192.168.130.1
Zugang Ext. http://100.100.100.123:8080 int. http://192.168.130.1:8080

Angeschlossene Geräte:
1. 2Layer Switch "TP-Link" int. IP: 192.168.130.10
Freigabe ext. Port 81 int. Port 80
Zugang Ext. http://100.100.100.123:82 int. http://192.168.130.10

2. Access-Point "TP-Link" int. IP: 192.168.130.11
Freigabe ext. Port 82 int.Port 80
Zugang Ext. http://100.100.100.123:83 int. http://192.168.130.11

3. Web/Mail Server int. IP: 192.168.130.12
Freigabe Port 88 int. Port 80
Zugang Ext. http://100.100.100.123:88 int. http://192.168.130.12

4. Web Server SPS int. IP: 192.168.130.13
Freigabe ext.Port 443 + 84 int. Port 443+80
Zugang Ext. https://100.100.100.123:84 int. https://192.168.130.13

vieleicht kann man es besser Lösen :confused: , aber ich bin kein ausgebildeter Netzwerkspezialist :heul:.
Viel wichtiger "es funktioniert und ich komme damit klar" :pcfreak: .

Gruß :winken:
Jörg

sirsalomon
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 57
Registriert: 13.07.2015, 01:53

Re: 6360 mit fester IP in Bawü: viele Fragen

Beitrag von sirsalomon » 25.12.2015, 14:33

Ich verstehe gerade garnicht mehr, was hier passiert... :confused:

UM/KBW vergibt eine feste IP-Adresse an einen Business-Anschluß. Mitgeteilt wird (beispielhaft und aus meiner Vergangenheit) 130.180.120.24

Das ist die Netzwerk-Adresse. Die erste Adresse, die dann an die Fritzbox vergeben wird, ist die 130.180.120.25. Der Router hinter der Fritzbox bekommt dann (nicht per DHCP) die Adresse 130.180.120.26. Die Broadcast-Adresse von dem Netzwerk ist dann die 130.180.120.27.

Nochmal als Tabelle:

Netzwerk: 130.180.120.24
Fritzbox: 130.180.120.25
Router: 130.180.120.26
Broadcast: 130.180.120.27

Das ganze ist übrigens ein /30'er Netz und kein /26... Ein Fernzugriff ist dementsprechend an die 130.180.120.26 zu richten, der Router, der diese IP-Adresse bekommt, sollte natürlich passend konfiguriert sein.

Die Fritzbox ist unter der Adresse 130.180.120.25 zu administrieren, sofern es notwendig ist. "Exposed" ist natürlich wichtig, sonst werden unter Umständen nicht alle Ports so durchgereicht, wie es sollte. Der Rest der Fritzbox scheint zwar konfigurierbar zu sein, ist aber nicht nutzbar. WLAN ist zu sehen, verweigert aber jede Anmeldung. DHCP ist eh unnötig und Firtz.NAS funktioniert nicht, bzw. nur unzulänglich und mal ehrlich, in Zeiten von NAS und Terrabyte-Platten ist eine Fritzbox mit internen Speicher ehr belustigend...

Abschließend ist zu sehen, dass die Fritzboxy nur noch dumm in der Ecke steht und die Telefonie übernimmt. Wobei auch da einiges zu beachten ist, aber darum geht es hier vermutlich nicht...
BildBild
Geht doch, Unitymedia, zumindest derzeit...

tq1199
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1816
Registriert: 07.02.2014, 09:05

Re: 6360 mit fester IP in Bawü: viele Fragen

Beitrag von tq1199 » 25.12.2015, 16:40

sirsalomon hat geschrieben:Ich verstehe gerade garnicht mehr, was hier passiert... :confused:

UM/KBW vergibt eine feste IP-Adresse an einen Business-Anschluß. Mitgeteilt wird (beispielhaft und aus meiner Vergangenheit) 130.180.120.24
...
Das ganze ist übrigens ein /30'er Netz und kein /26...

...
BTW: KBW vergibt /26er, /23er, /30er und /21er (bei internen IP-Adressen: z. B. Network: 10.92.216.0/21) Netze.
Z. B. aus meiner "Vergangenheit":
Ihre neuen Daten:

Statische IP Adresse: ##.###.###.71
Gateway Adresse: ##.###.###.65
Subnetz : ##.###.###.64/26
Subnetzmaske: 255.255.255.192
DNS Server 1: 82.212.62.62
DNS Server 2: 78.42.43.62
MAC Adresse: xx:xx:xx:xx:xx:xx
:D
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note

sirsalomon
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 57
Registriert: 13.07.2015, 01:53

Re: 6360 mit fester IP in Bawü: viele Fragen

Beitrag von sirsalomon » 25.12.2015, 18:18

tq1199 hat geschrieben:BTW: KBW vergibt /26er, /23er, /30er und /21er (bei internen IP-Adressen: z. B. Network: 10.92.216.0/21) Netze.
Z. B. aus meiner "Vergangenheit":
Ihre neuen Daten:

Statische IP Adresse: ##.###.###.71
Gateway Adresse: ##.###.###.65
Subnetz : ##.###.###.64/26
Subnetzmaske: 255.255.255.192
DNS Server 1: 82.212.62.62
DNS Server 2: 78.42.43.62
MAC Adresse: xx:xx:xx:xx:xx:xx
Das interne Netz vom Anbieter spielt keine Rolle, darauf hat der Kunde keinen Einfluss. Einzig das externe, mit der öffentlichen Adresse, ist für den Kunden interessant und auch relevant. Das von mir genannte Beispiel bezog sich natürlich auf ein öffentliches Netz mit einer festen IP-Adresse.

Bei fünf öffentlichen Adressen ist es dann entsprechend ein /29'er Netz.

Aber wie gesagt, das interne Netz, welches der Anbieter bei sich verwendet, braucht den Kunden nicht zu interessieren und er hat auch keinerlei Einfluss darauf.
BildBild
Geht doch, Unitymedia, zumindest derzeit...

tq1199
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1816
Registriert: 07.02.2014, 09:05

Re: 6360 mit fester IP in Bawü: viele Fragen

Beitrag von tq1199 » 25.12.2015, 18:25

sirsalomon hat geschrieben:Das von mir genannte Beispiel bezog sich natürlich auf ein öffentliches Netz mit einer festen IP-Adresse.
Und was glaubst Du, ist das von mir gezeigte und anonymisierte Beispiel?
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note

firefox_i
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 24.03.2015, 08:10

Re: 6360 mit fester IP in Bawü: viele Fragen

Beitrag von firefox_i » 28.12.2015, 21:39

sirsalomon hat geschrieben:Ich verstehe gerade garnicht mehr, was hier passiert... :confused:

UM/KBW vergibt eine feste IP-Adresse an einen Business-Anschluß. Mitgeteilt wird (beispielhaft und aus meiner Vergangenheit) 130.180.120.24

Das ist die Netzwerk-Adresse. Die erste Adresse, die dann an die Fritzbox vergeben wird, ist die 130.180.120.25. Der Router hinter der Fritzbox bekommt dann (nicht per DHCP) die Adresse 130.180.120.26. Die Broadcast-Adresse von dem Netzwerk ist dann die 130.180.120.27.

Nochmal als Tabelle:

Netzwerk: 130.180.120.24
Fritzbox: 130.180.120.25
Router: 130.180.120.26
Broadcast: 130.180.120.27
Tja das dachte ich auch.

Ich habe defintiv (!) folgendes IP-Adresslayout:
a.b.c.30 --> die zugewiesene IP
a.b.c.1 --> das via DHCP zugewiesene Gateway

sirsalomon hat geschrieben: Das ganze ist übrigens ein /30'er Netz und kein /26...
Die viy DHCP erhaltene netzmaske ist 255.255.255.192.....das ist defintiv ein /26

sirsalomon hat geschrieben: Ein Fernzugriff ist dementsprechend an die 130.180.120.26 zu richten, der Router, der diese IP-Adresse bekommt, sollte natürlich passend konfiguriert sein.
Auf meinen Lancom funktioniert das auch, aber es geht um die Fernkonfiguration der Fritz.

sirsalomon hat geschrieben: Die Fritzbox ist unter der Adresse 130.180.120.25 zu administrieren, sofern es notwendig ist.
Unter der a.b.c.1 ist bei mir definitv die Fritz nicht erreichbar.
Weder intern noch von außen

sirsalomon hat geschrieben: "Exposed" ist natürlich wichtig, sonst werden unter Umständen nicht alle Ports so durchgereicht, wie es sollte.
Was meinst damit ?
sirsalomon hat geschrieben: Der Rest der Fritzbox scheint zwar konfigurierbar zu sein, ist aber nicht nutzbar. WLAN ist zu sehen, verweigert aber jede Anmeldung. DHCP ist eh unnötig und Firtz.NAS funktioniert nicht, bzw. nur unzulänglich und mal ehrlich, in Zeiten von NAS und Terrabyte-Platten ist eine Fritzbox mit internen Speicher ehr belustigend...
WLAN ist defintiv als Verbindung ins Internet nutzbar.
Rechner die an LAN1 angeschlossen sind kommen ebenfalls ins Internet.

sirsalomon hat geschrieben: Abschließend ist zu sehen, dass die Fritzboxy nur noch dumm in der Ecke steht und die Telefonie übernimmt. Wobei auch da einiges zu beachten ist, aber darum geht es hier vermutlich nicht...
s.o. : leider ist das eben nicht so.
Siehe auch den Nachbarthread:
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic ... 90&t=32338

Gruß
S.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste