Remote Desktop per IPv6 möglich?

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360, FRITZ!Box 6490 & FRITZ!Box 6590 Cable der Firma AVM.
mw197
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2014, 20:39

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von mw197 » 10.01.2015, 16:03

JAAAAA!!!!
WIR HABEN ES GESCHAFFT!!!

Ich habe auch heute mal wieder probiert und komme nun wirklich auf den Windows-Server 2008 R2 drauf!!! :smile:

Woran lag es nun?
Es lag wirklich an der IPv6 des Systems. Als ich heute wieder getestet hatte, war ich ganz verdutzt, dass ich keinerlei Reaktion mehr vom System per IPv5 bekam (im lokalen Netz).
Ich hatte dann die CMD geöffnet und mit ipconfig -all nachgesehen, was da nicht stimmt. Ich sah dann, dass der Server auf einmal gar keine IPv6 mehr hatte. Daraufhin habe ich den ganzen Server durchgestartet.
Danach hatte der Server ein ganz neue IPv6 bekommen (passte diesmal auch zu MAC-Adresse, was mir vorher nie aufgefallen war, dass die Interface-ID nicht dazu passte).
Ich habe mir diese Adresse geschnappt und die letzten 4 Blöcke manuell in der FRITZ!Box unter IPv6-Freigaben (bei Interface-ID) eingefügt. Anschließend damit von zu Hause versucht zu verbinden.
Ergebnis: Extrem flotter Aufbau zum Server. Nun komme ich wunderbar drauf und es läuft tierisch flott, das hätte ich nicht erwartet (deutlich schneller als TeamViewer o.ä.). Selbst mit aktivierter Firewall!

Ich frage mich jetzt nur noch, warum der Server auf einmal seine IPv6 verloren hat (wahrscheinlich irgendwie abgelaufen oder?) und nach dem Neustart eine ganz neue bekommen hat?!

Was klappt noch nicht?
MyFRITZ! passt leider noch nicht...
Dort ist immer noch die alte (dubiose) IPv6 hinterlegt. Wie kann ich die noch aktualisieren, damit ich die Adresse nutzen kann?
Habe MyFRITZ! schon einmal deaktiviert und wieder aktiviert, er behält sich die alte Adresse. Auch das Durchstarten hat MyFRITZ! nicht aktualisiert. Kann ich das manuell oder irgendwie erzwingen, dass er sich die aktuelle Adresse zieht? (Ist ja auch die Aufgabe von MyFRITZ!) :D
Sollte ich dem Server eine feste IPv6 Adresse zuweisen?

Zusammenfassung:
Was muss man also nun tun, damit IPv6 und RDP klappt?
  • Windows-System unter Start / Systemsteuerung / System / Remoteeinstellungen freigeben (einmal generelles Aktivieren und unter Benutzer wählen ggf. noch einen User dazu berechtigen. Admins haben generell RDP-Zugriff und muss man nicht expliziert eintragen)
  • Je nach dem welchen Netzwerktyp man gewählt hat (z.B. Heimnetzwerk, öffentliches Netzwerk oder Arbeitsplatznetzwerk) muss man in der Firewall noch RDP freigeben (sonst geht es nur lokal, wenn man Heimnetzwerk gewählt hat). Das geht wie folgt:
    • Start / Systemsteuerung / Windows-Firewall / Ein Programm oder Feature durch die Windows-Firewall zulassen und dort in der Spalte "Öffentlich" (wenn man den Typ öffentlich gewählt hat) den Dienst Remotedesktop freigeben.
  • Anschließend kann man MyFRITZ! in der FRITZ!Box einrichten und eine Freigabe erstellen. Die Freigabe macht man unter Internet / Freigaben / MyFRITZ!-Freigabe. Dort wie folgt einen Eintrag erstellen:
    • Netzwerkgerät: Der PC der RDP ausführen soll
    • Anwendung: Andere Anwendung wählen und als Berzeichnung z.B. RDP verwenden
    • Schema: Manuelle Eingabe wählen und darunter rdp:// eintragen
    • Port: 3389
  • Anschließend ist eine Verbindung mit der MyFRITZ!-Adresse möglich
Wenn es nicht klappt, was kann ich prüfen:
  • Prüfen, ob RDP im lokalen Netzwerk grundlegend funktioniert
  • Prüfen, ob die IPv6 mit der Interface-ID unter Internet / Freigaben / IPv6 übereinstimmt (da müsste nämlich ein Eintrag angelegt worden sein) Wenn man auf dem Windows System nämlich ipconfig -all ausführt, müsste die IPv6 am Ende gleich mit der MAC-Adresse sein.
  • Ggf. in der IPv6-Freigabe PING6 aktivieren und mal einen Ping drauf jagen (einmal über die MyFRITZ!-Adresse und auch einmal mit der direkten IPv6)
  • Prüfen, ob die direkte IPv6 funktioniert oder MyFRITZ!
    • wenn nur MyFRITZ! nicht klappt, ist dort vllt. die falsche IP hinterlegt
  • nslookup ausführen, um zu sehen, ob die Auflösung der MyFRITZ!-Adresse richtig funktioniert
  • Prüfen, ob es mit einem anderen Gerät funktioniert (z.B. anderes Windows-System freigeben falls vorhanden)
  • Testweise Windows-Firewall komplett deaktivieren
  • Ggf. die Firewall der FRITZ!Box komplett öffnen zu Testzwecken für das Gerät
Ich hoffe, dass ich mit dieser kleinen Anleitung jemanden helfen kann.

Euch noch einmal ein ganz großes Danke, dass ihr mir so gut geholfen habt, ohne euch hätte ich es wahrscheinlich nicht gebacken bekommen :D
DANKE!
Bild

tokon
Übergabepunkt
Beiträge: 342
Registriert: 04.12.2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von tokon » 10.01.2015, 16:36

mw197 hat geschrieben: Danach hatte der Server ein ganz neue IPv6 bekommen (passte diesmal auch zu MAC-Adresse, was mir vorher nie aufgefallen war, dass die Interface-ID nicht dazu passte).
Dann hast du irgendwann zwischendurch mal

Code: Alles auswählen

netsh interface ipv6 set global randomizeidentifiers=disabled
ausgeführt. Standardmäßig wird unter Win der IPv6-Suffix nicht aus der MAC-Adresse sodern zufällig generiert. Dieser Befehl schaltet das Verhalten aus und der Suffix sieht ähnlich wie die MAC-Adresse aus.
Was klappt noch nicht?
MyFRITZ! passt leider noch nicht...
Dort ist immer noch die alte (dubiose) IPv6 hinterlegt. Wie kann ich die noch aktualisieren, damit ich die Adresse nutzen kann?
Habe MyFRITZ! schon einmal deaktiviert und wieder aktiviert, er behält sich die alte Adresse. Auch das Durchstarten hat MyFRITZ! nicht aktualisiert. Kann ich das manuell oder irgendwie erzwingen, dass er sich die aktuelle Adresse zieht? (Ist ja auch die Aufgabe von MyFRITZ!) :D
Damit hatte ich bei meinen Tests ja auch so meine Probleme.
Nach dem x-ten mal Löschen des Geräts aus Heimnetz>Netzwerk und zig Neustarts der Fritzbox hat es dann endlich irgendwann geklappt. Dort musst du die korrekte IPv6, welche nun dein Server tatsächlich hat sehen, erst dann funktionierts. Außerdem muss alles über das Anlegen der MyFRITZ-Freigabe gemacht werden, nicht manuell über die IPv6-Freigabe.
Wenn ich mich noch recht erinnere hat es ein wenig gedauert, bis mein PC unter Heimnetz>Netzwerk eine IPv6 hatte, zunächst war nur die IPv4 sichtbar.
Sollte ich dem Server eine feste IPv6 Adresse zuweisen?
Der Präfix muss nun eh immer gleich bleiben, außer du wechselst die LAN-Karte :zwinker:
Zuletzt geändert von tokon am 10.01.2015, 18:46, insgesamt 3-mal geändert.
2play PLUS 120/ISDN * FB6360 (FRITZ!OS 06.52) * Auerswald 5020 VoIP * ASUS RT-N66U als AP
Bild

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4816
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von hajodele » 10.01.2015, 17:01

tokon hat geschrieben:Der Präfix muss nun eh immer gleich bleiben, außer du wechselst die LAN-Karte
Genau an diesem Punkt habe ich so meine Zweifel.
Das war das, was ich ganz am Anfang gemeint hatte:
Die IPv6-Adressvergabe an die Fritzbox erfolgt dynamisch und es scheint noch Probleme bei der korrekten Umsetzung zu geben.

Meine Mutter hat mit der Tarif-Umstellung IPv6/DS (ohne Lite) erhalten :lovingeyes:
Zuvor hatte sie IPv4.
Seit dem 1.1 hat sie die 5. Präfix erhalten.

tokon
Übergabepunkt
Beiträge: 342
Registriert: 04.12.2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von tokon » 10.01.2015, 17:09

hajodele hat geschrieben:
tokon hat geschrieben:Der Präfix muss nun eh immer gleich bleiben, außer du wechselst die LAN-Karte
Genau an diesem Punkt habe ich so meine Zweifel.
Klar, stimmt natürlich, meinte auch den Interface-Identifier :winken:

Was die Fritzbox bei einem Wechsel des Präfix macht muss man dann natürlich beobachten.
Die IPv6-Freigabe beinhaltet nur die Interface-ID, sollte von daher keine Probleme machen, stellt sich nur die Frage, ob der Server den neuen Präfix sauber weitergereicht bekommt und myfritz.net upgedated wird.
2play PLUS 120/ISDN * FB6360 (FRITZ!OS 06.52) * Auerswald 5020 VoIP * ASUS RT-N66U als AP
Bild

mw197
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2014, 20:39

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von mw197 » 11.01.2015, 13:01

Huhu,

warum ging das denn dann mit der alten IPv6 nicht?

Den Befehl: netsh interface ipv6 set global randomizeidentifiers=disabled hatte ich, als einer das hier gepostet hatte, mal ausgeführt. Das ist aber schon länger her und der Server wurde schon mehrmals neu gestartet in der Zeit.

Habe die Freigabe von MyFRITZ! jetzt schon mehrmals gelöscht, 5-10 Min gewartet und wieder neu erstellt. Er krallt sich immer wieder die alte IP. Woher bekommt er die denn noch?! Muss ja irgendwo noch im Bauch sein bei MFRITZ!... :D
Bild

tokon
Übergabepunkt
Beiträge: 342
Registriert: 04.12.2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von tokon » 11.01.2015, 13:11

mw197 hat geschrieben: Habe die Freigabe von MyFRITZ! jetzt schon mehrmals gelöscht, 5-10 Min gewartet und wieder neu erstellt. Er krallt sich immer wieder die alte IP. Woher bekommt er die denn noch?! Muss ja irgendwo noch im Bauch sein bei MFRITZ!... :D
Und auch das Gerät unter Heimnetz aus der FB gelöscht?

Ich sag ja, das war auch bei mir ein jenseits Sch***, bis das dann mal gepasst hat.

Ich meine, dass es nach folgendem Ablauf ging:
- PC/Server runterfahren
- von nem anderen PC auf der FB einloggen, und den Server aus Heimnetz löschen (MyFritz-Freigabe war zu diesem Zeitpunkt noch nicht angelegt)
- Fritzbox neu starten
- Server neu starten
- warten bis die IPv6 unter Heimnetz in der Fritzbox sichtbar ist
- MyFritz-Freigabe anlegen
2play PLUS 120/ISDN * FB6360 (FRITZ!OS 06.52) * Auerswald 5020 VoIP * ASUS RT-N66U als AP
Bild

Benutzeravatar
phoenixx4000
Übergabepunkt
Beiträge: 480
Registriert: 30.03.2008, 22:36
Wohnort: Geldern

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von phoenixx4000 » 11.01.2015, 16:26

http://avm.de/nc/service/fritzbox/fritz ... -moeglich/

Sind VPN-Verbindungen zu einer FRITZ!Box am DS-Lite-Internetzugang möglich?


Mit Hilfe des Verfahrens DS-Lite ("Dual Stack Lite") können IPv4-Anwendungen, wie die VPN-Lösung der FRITZ!Box, auch über einen neuen IPv6-Internetzugang weiter verwendet werden.

Sie können mit der FRITZ!Box also auch dann eine Verbindung zu einem VPN-Server (z.B. einer anderen FRITZ!Box) herstellen, wenn Sie die FRITZ!Box an einem Internetzugang mit dem Verfahren DS-Lite betreiben. Auch mit FRITZ!Fernzugang (oder anderen VPN-Clients) können Sie an einem DS-Lite-Internetzugang VPN-Verbindungen herstellen, so lange die entfernte FRITZ!Box nicht auch an einem DS-Lite-Internetzugang betrieben wird.

Lediglich einkommende VPN-Verbindungen mit FRITZ!Fernzugang sind nicht möglich, wenn die FRITZ!Box an einem DS-Lite-Internetzugang betrieben wird.

AVM unterstützt daher die Entwicklung des Port Control Protocols (PCP), mit dem VPN-Verbindungen zur FRITZ!Box und andere einkommende IPv4-Verbindungen über DS-Lite möglich sein werden. Das Port Control Protocol muss auch vom Kabelanbieter unterstützt werden.

Hinweis:IPv6-VPN-Verbindungen werden von der FRITZ!Box nicht unterstützt, da darüber keine IPv4-Daten übertragen werden könnten und solche Verbindungen nur hergestellt werden können, wenn beide Teilnehmer über eine IPv6-Internetanbindung verfügen, was in den allermeisten Fällen jedoch nicht der Fall ist (z.B. in Mobilfunknetzen oder WLAN-Hotspots).
Nur mal so zur Info

tokon
Übergabepunkt
Beiträge: 342
Registriert: 04.12.2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von tokon » 11.01.2015, 16:41

phoenixx4000 hat geschrieben:Nur mal so zur Info
Nützt mw197 nur nichts, da er auf beiden Seiten DS lite hat.
2play PLUS 120/ISDN * FB6360 (FRITZ!OS 06.52) * Auerswald 5020 VoIP * ASUS RT-N66U als AP
Bild

mw197
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2014, 20:39

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von mw197 » 11.01.2015, 18:39

tokon hat geschrieben:Ich meine, dass es nach folgendem Ablauf ging:
- PC/Server runterfahren
- von nem anderen PC auf der FB einloggen, und den Server aus Heimnetz löschen (MyFritz-Freigabe war zu diesem Zeitpunkt noch nicht angelegt)
- Fritzbox neu starten
- Server neu starten
- warten bis die IPv6 unter Heimnetz in der Fritzbox sichtbar ist
- MyFritz-Freigabe anlegen
Ja, das muss man 2x machen :D

Was für ein Krampf, ey! :D :D :D
Jetzt passt MyFRITZ! endlich auch und ich kann super schnell darüber auf den Server und meine Arbeit machen. Für Therapieberichte, Abrechnungen etc. reicht das mehr als aus. Ich hoffe, dass das nun auf Dauer auch klappt und nicht beim Update des Präfix alles auseinander bricht und ich die Freigaben ständig neu machen kann :D
Bild

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4816
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von hajodele » 11.01.2015, 19:51

Zu aller Not kannst du ja zumindest serverseitig auf einen Businessvertrag wechseln.
In den kleinen Tarifen unterscheidet er sich preislich kaum vom Privatvertrag.
Die feste IP brauchst du eigentlich nicht. Dafür hast du das gute alte IPv4, mit der es nicht zu solchen Problemen kommt.

mw197
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2014, 20:39

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von mw197 » 12.01.2015, 07:24

hajodele hat geschrieben:Zu aller Not kannst du ja zumindest serverseitig auf einen Businessvertrag wechseln.
In den kleinen Tarifen unterscheidet er sich preislich kaum vom Privatvertrag.
Die feste IP brauchst du eigentlich nicht. Dafür hast du das gute alte IPv4, mit der es nicht zu solchen Problemen kommt.
Ich probiere es jetzt erst einmal so. Der Businessvertrag mit gleichen Leistungen kosten direkt 80€ anstatt 40. Das ist doppelt so viel ;)

Wenn es jetzt ja klappt mit IPv6 und man es einmal eingerichtet hat, kann ich damit leben :)

Bis jetzt ist der Server noch erreichbar :D
Bild

mw197
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2014, 20:39

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von mw197 » 21.01.2015, 21:58

Huhu,

nur kurze Rückmeldung. Bis jetzt läuft es immer spitzenmäßig. Das ist von der Performance top, genau so als würde ich vor Ort in der Praxis sitzen. Kann nun gemütlich schon 2 Stunden früher nach Hause fahren und alles von zu Hause dokumentieren. Schön gemütlich aus dem Wohnzimmer mit einer Decke ;) Perfekt, besser als im Büro! :D
Einen neuen Präfix habe ich bis heute noch nicht erhalten, habe schon extra die FRITZ!Box 2-3 mal neu gestartet aber bisher immer den alten Präfix wieder bekommen. Wenn ich einen neuen bekomme, melde ich mich auf jeden Fall noch einmal :)
Wenn das nämlich auch klappt, wird es auf Dauer ja auch klappen ;)

Danke nochmals für die tolle Hilfe, ist echt eine große Erleichterung! :super:
Bild

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1200
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von GoaSkin » 21.01.2015, 23:38

Man kann manchmal in den Urlaub fahren, die Fritzbox wochenlang abschalten und erhält danach wieder den alten Präfix. Manchmal kann es aber auch passieren, dass er alle paar Tage wechselt, ohne dass etwas unterbrochen wird. Ich vermute mal, dass der Präfix immer dann gewechselt bzw. ein Neuer vergeben wird, wenn Unity Media bestimmte Geräte in der (ggf. örtlichen) Gegenstelle neu startet.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von SpaceRat » 22.01.2015, 04:59

mw197 hat geschrieben:nur kurze Rückmeldung. Bis jetzt läuft es immer spitzenmäßig.
Wenn man eimal die Barriere im Kopf abgelegt hat, an IPv6 mit den Krücken von IPv4 (DNAT, private IPs, usw.) rumzupfuschen und es läuft, dann will man kein dreckiges IPv4 mehr.

Stell Dir einfach mal vor, es gäbe einen weiteren Rechner, auf den Du per RDP willst.

So geht's bei IPv6:
Port 3899 für den zweiten Rechner freigeben.

So bei IPv4:
Rechner B eine feste private IPv4 zuweisen.
Port 3900 oder sonst irgendeinen wilden Port ungleich 3899 (Ist ja schon für Rechner A verbraten) suchen und auf die eben festgelegte private IPv4, Port 3899 des zweiten Rechners umlenken.
Dann bei jedem Zugriff darüber nachdenken, ob jetzt Rechner A der war, den man unter Port 3899 erreicht oder doch Rechner B und dementsprechend ob Port 3900 jetzt B oder A ist oder wie oder was...
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

mw197
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2014, 20:39

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von mw197 » 30.01.2015, 06:58

So, liebe Leute. Es ist soweit.

Neuer Präfix: es klappt nicht mehr :(
Obwohl MyFRITZ! richtig auflöst, habe ich wieder keine Verbindung. Auch mit der direkten IP komme ich wieder nicht drauf. Das gleiche Problem wie ganz am Anfang... :wein:

Das ist ja echt ärgerlich, lief so prima...
Kamera und FRITZ!Box kann ich hingegen weiterhin super erreichen, nur den Server wieder nicht. Da ist doch echt der Wurm drin.


Edit: Server durchgestartet => Verbindung wieder möglich. Komisch...
Bild

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von SpaceRat » 30.01.2015, 10:28

mw197 hat geschrieben:Edit: Server durchgestartet => Verbindung wieder möglich. Komisch...
Offensichtlich bindet sich der RDP-Server nicht automatisch an die veränderte IPv6-Adresse.
Erwähnte ich in diesem Thread schon, was ich von den versch1ssenen dynamischen Präfixen halte, die uns die dt. Propagandamaschinerie eingebrockt hat?

Nichtsdestotrotz wäre es in diesem Fall ein Fehler seitens Mickeysoft.

Eine geplante Aufgabe (Task), die den RDP-Server z.B. nachts um 2 Uhr neustartet, könnte das Problem für's Erste lindern.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

mw197
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2014, 20:39

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von mw197 » 30.01.2015, 13:26

SpaceRat hat geschrieben:Erwähnte ich in diesem Thread schon, was ich von den versch1ssenen dynamischen Präfixen halte, die uns die dt. Propagandamaschinerie eingebrockt hat?
Kann ich dir nur zustimmen... Warum nicht einfach eine feste IP für jeden und es gäbe keine Probleme in dieser Sache. Oder man sollte dies im Kundenpanel des Anbieters selbst wählen können. Dann wären alle zufrieden. Und das bitte ohne Aufpreis, denn es kostet den Anbietern ja auch nichts.
SpaceRat hat geschrieben:Eine geplante Aufgabe (Task), die den RDP-Server z.B. nachts um 2 Uhr neustartet, könnte das Problem für's Erste lindern.
Okay, das könnte ich sogar machen. Nur doof, wenn das Präfix dann um 03:00 Uhr geändert wird so wie bei mir (na gut es war 02:54 Uhr) :D
Die Zeiten ändern sich ja leider immer, so kann ich nie genau zeitlich definieren, wann ich einen neuen Präfix kriege. Aber zum Glück musste ich eh heute arbeiten und konnte ihn morgens fix durchstarten und alles war wieder gut :D
Bild

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von SpaceRat » 31.01.2015, 11:28

mw197 hat geschrieben:
SpaceRat hat geschrieben:Erwähnte ich in diesem Thread schon, was ich von den versch1ssenen dynamischen Präfixen halte, die uns die dt. Propagandamaschinerie eingebrockt hat?
Kann ich dir nur zustimmen... Warum nicht einfach eine feste IP für jeden und es gäbe keine Probleme in dieser Sache. Oder man sollte dies im Kundenpanel des Anbieters selbst wählen können. Dann wären alle zufrieden. Und das bitte ohne Aufpreis, denn es kostet den Anbietern ja auch nichts.
Nene, da greifen die Provider die Steilvorlage der sogenannten Datenschützer natürlich auf und realisieren dankbar die Zappelpräfixe, um dem Kunden dann später das feste Präfix wie früher die feste IPv4 separat in Rechnung stellen zu können.

mw197 hat geschrieben:
SpaceRat hat geschrieben:Eine geplante Aufgabe (Task), die den RDP-Server z.B. nachts um 2 Uhr neustartet, könnte das Problem für's Erste lindern.
Okay, das könnte ich sogar machen. Nur doof, wenn das Präfix dann um 03:00 Uhr geändert wird so wie bei mir (na gut es war 02:54 Uhr) :D
Die Zeiten ändern sich ja leider immer, so kann ich nie genau zeitlich definieren, wann ich einen neuen Präfix kriege. Aber zum Glück musste ich eh heute arbeiten und konnte ihn morgens fix durchstarten und alles war wieder gut :D
Naja, nur um das klarzustellen:
Ich meinte nicht den ganzen Server, sondern nur den RDP-Server, also
net stop TemService
net start TemService


Da das den sonstigen Server nicht beeinträchtigt, könnte man das durchaus auch im laufenden Betrieb machen, zu Zeiten, die für Dich am besten passen, z.B. am Ende der Sprechstunde, so daß Du relativ sicher sein kannst, daß es abends für den Zugriff von zuhause aus funktioniert.

Wenn man es noch etwas eleganter haben will, kann man auch ein kleines Script drum herum stricken, welches die aktuelle IPv6 überprüft und den Neustart des Services nur nach einer Änderung derselben durchführt.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

mw197
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2014, 20:39

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von mw197 » 01.02.2015, 10:30

Könnte man machen. Ich habe den Task mal eingerichtet, er führt nun jeden Abend, wenn die Datensicherung zu mir nach Hause stattfindet, im Anschluss einen Restart des Dienstes durch. Mal sehen wie sich das beim nächsten Präfixwechsel auswirkt :)
Bild

McHerold
Kabelneuling
Beiträge: 8
Registriert: 22.11.2013, 19:38

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von McHerold » 20.02.2015, 01:43

Wenn ich einen Vorschlag machen dürfte:
Nehmen Sie 7-10€ pro Monat mehr in die Hand für einen virtuellen Root-Server und zahlen Sie einmalig knapp 120€ für zwei OpenVPN & IPTables fähige Router und das Problem ist gelöst.
Habe auf einem Strato Root Server unter Debian einen OpenVPN Server aufgesetzt, als Router habe ich zwei Asus RT-N56U genommen die ich an beiden Endpunkten hinter die Fritzbox geschaltet habe (habe ich genommen weil es eine Custom Firmware gibt, die einem einige Linux Programme auf den Router bringt), dann die beiden Router über OpenVPN als Clients mit dem Strato Root Server verbunden (für OpenVPN müssen keinerlei Portfreigaben auf der Client Seite eingerichtet werden wodurch es trotz DS-Lite funktioniert) und schon waren beide Netzwerke miteinander verbunden.
Dank IPTables hatte ich auch den netten Nebeneffekt, dass ich über die IP Adresse des Root Servers wieder wie gewohnt auf meine Netzwerkfreigaben zugreifen kann und das trotz DS-Lite. Die 5 oder 10 Mbit Upload die derzeit von Unitymedia angeboten werden kann man über OpenVPN problemlos ausnutzen, ich streame von meiner VU+ Duo2 zum Beispiel die Fernsehsender auf mein Handy in 720p. Die fehlende IPv4 Adresse seitens Unitymedia vermisse ich kaum, lediglich Dienste, die die IP Adresse anhand der Internetverbindung herausfinden und einem nicht die Möglichkeiten geben manuell festzulegen über welche IP gehostet wird funktionieren nicht , wie z.B. der Plex Medienserver.
Diese Konfiguration funktioniert tadellos und problemlos, denn, wie Sie sicher schon gemerkt haben, gibt es derzeit für IPv6 Freigaben kaum eine Infrastruktur.
Mobilfunkanbieter bieten IPv6 garnicht an (schnelles zugreifen auf die Überwachungskameras oder das NAS zu Hause per Handy zum Beispiel nicht möglich), viele andere Anbieter bieten IPv6 noch gar nicht an (wenn man irgendwo im Hotel sitzt kann man meistens auch nicht auf die Rechner Zuhause zugreifen), die DynDNS Dienste funktionieren alle nicht richtig und der ständige Präfixwechsel von UM bringt die meiste Soft- und Hardware völlig durcheinander.

mw197
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2014, 20:39

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von mw197 » 21.02.2015, 14:34

Hallo McHerold,

danke für deine Idee!

Momentan läuft das mit RDP so klasse, dass ich keinen Handlungsbedarf sehen, irgendwas daran zu ändern. Von OpenVPN, Linux etc. habe ich keine Ahnung, weshalb dies für mich dann nicht in Fragen kommt (Thema Sicherheit).
Ich habe mir vor wenigen Tagen Windows Server 2012 R2 gekauft und werde dies bald mal auf den Server spielen, auf einer VM läuft bisher alles super damit. Ich hoffe, dass ich alles damit hinkriege und RDP dann auf Anhieb läuft :D
Ich würde nämlich gerne verproben, ob mit dem Server 2012 R2 der IPv6-Präfix automatisch aktualisiert wird beim Wechsel. Muss nur erst einmal schauen, wann ich für das Update Zeit finde, momentan viel zu tun. Auf dem Server läuft mittlerweile so einiges :D

Danke trotzdem und viele Grüße!
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste