Remote Desktop per IPv6 möglich?

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360, FRITZ!Box 6490 & FRITZ!Box 6590 Cable der Firma AVM.
mw197
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2014, 20:39

Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von mw197 » 26.12.2014, 22:11

Hallo Leute,

ich habe 2 UnityMedia-Anschlüsse. Einmal zu Hause bei mir (Tarif: 2Play 100) und bei mir in der Praxis (Tarif: 2Play 50 noch). Ich habe an beiden Standorten die gleichen Voraussetzungen (sprich IPv4/IPv6 mit DS-Lite und jeweils eine Fritz!Box 6360 Cable).

Soweit ist alles ok. Ich möchte nun ab und an auch mal von zu Hause abends noch ein paar Therapieberichte o.ä. schreiben und hatte früher einfach meine RDP-Sitzung im Router (Port 3389) freigeschaltet und konnte dann direkt per Remote Desktop auf den PC in meinem Büro, um dort noch ein paar Aufgaben für den nächsten Tag zu erledigen.
Da mir die Bandbreite nicht mehr ausreichte (max. 6.000 war möglich) bin ich dann zu UnityMedia.

Jetzt meine Frage: Da ich ja an beiden Standorten anscheinend eine IPv6 habe, kann ich darüber meine RDP-Funktion wieder wie gewohnt freigeben?
Wenn ja, was muss ich tun?
Mit einer IPv6-Freigabe klappt es leider null...
Bild

Komisch ist auch, dass seit kurzem (ca. 2-3 Wochen) auch MyFritz nicht mehr funktioniert (egal in welche Richtung). Hat jemand einen Tipp für mich?

Vielen Dank im Voraus!
Bild

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von hajodele » 26.12.2014, 23:38

Hallo,
grundsätzlich bekommt man RDP auch via IPv6 zum laufen: http://technet.microsoft.com/de-de/libr ... 69764.aspx
Ob sich das praktisch auch in diese Umgebung umsetzen läßt, weiss ich nicht, da die IPv6-Adressen bei UMKBW dynamisch vergeben werden.

Zu MyFritz! sind mir keine Fehler bekannt.
Was passiert da im Detail? (Fehlermeldungen in der Fritzbox, usw.)
Ist die Registrierung erfolgt?

mw197
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2014, 20:39

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von mw197 » 27.12.2014, 20:18

Huhu,

danke für deine Antwort!
Remote Desktop ist am Windows-System funktionsfähig. Das habe ich alles überprüft und passt.

MyFRITZ!-Konto ist aktiviert und auch in der FRITZ!Box korrekt hinterlegt und verbunden (grünes Licht mit Bestätigung, dass alles ok ist).
Eine Anmeldung bei MyFRITZ.net klappt aber sobald ich auf die FRITZ!Box möchte, kommt keine Verbindung zustande. Auch wenn ich die direkte IPv6 nehme, klappt kein Verbindungsaufbau. Firefox sagt immer Fehler: Netzwerkzeitüberschreitung
Das ging bis vor kurzem immer problemlos und ich war mehrmals die Woche darüber in der FRITZ!Box um Telefonnummern nachzuschlagen. Klappt nun nicht mehr...
Seit dem ist mir auch aufgefallen, dass ich nun in beiden FRITZ!Boxen auf einmal hinter dem Präfix keine /56 mehr stehen habe sondern nun eine /59 (schlimm?).

Remote Desktop geht genau so wenig, keine Verbindung. Liegt wohl daran, dass generell nichts klappt oder?
In den Logs steht wie gesagt nichts drin :(

Danke für die Unterstützung!
Bild

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von hajodele » 27.12.2014, 22:13

Wirklich schlimm ist die "/59" nicht, nur ungewöhnlich.
Wenn du nicht mal auf die Fritzbox kommst, ist da was anderes im Argen.

mw197
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2014, 20:39

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von mw197 » 27.12.2014, 23:00

Ok, dann ist ja gut, wenn die /59 nicht schlimm. Hast du bei dir in der FRITZ!Box auch eine /59 stehen? (bist du überhaupt bei UM und hast eine Fritz!Box? :D)

Was könnte ich denn tun, um das Problem in den Griff zu kriegen?
Habe es gerade noch einmal anders herum probiert, auch so kommt keine Verbindung mehr zustande (von der Praxis nach Hause). Hat UnityMedia etwas umgestellt?
Ich weiß nur, dass ich keinerlei Änderungen vorgenommen habe seit mehreren Wochen und es von heute auf morgen nicht mehr klappt. Stromlos habe ich beide FRITZ!Boxen auch schon...

Danke, vielleicht hat ja jemand noch eine Idee, was da Probleme bereitet. :smile:
Bild

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von Leseratte10 » 27.12.2014, 23:32

Evtl. mal in beiden Fritzboxen das MyFritz-Konto komplett entfernen und neu eintragen?

Ob da jetzt /56 oder /59 steht, ist ganz egal. Das gibt nur die Netzgröße an - je kleiner die Zahl, desto mehr IPv6-Adressen bekommst du. Die Fritzbox benötigt zum vollständigen funktionieren mindestens ein /62 - und das ist vorhanden.

Joerg123
Übergabepunkt
Beiträge: 484
Registriert: 29.09.2011, 18:27

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von Joerg123 » 28.12.2014, 11:46

zu deinem Problem habe ich absolut keine Lösung - aber andere ja irgendwie auch nicht *g*
daher würde ich dir vorschlagen es mal mit Teamviewer (http://www.teamviewer.com/de/index.aspx) zu versuchen
Für Privatanwender kostenlos, keine Probleme mit IPv4 und/oder IPv6, keine Freigaben notwendig und bietet den vollen Zugriff auf das Remote System wie bei Remote Desktop auch. Die Verfügbarkeit des Dienstes ist sehr gut, ich nutze das recht häufig und weiss nicht, wann es zum letzten mal gestört war/nicht zur Verfügung stand. Richtig installiert (als automatisch startenden Dienst) kann man damit den entfernten Rechner auch rebooten und sich erneut anmelden an der Gegenstelle (starten eines ausgeschalteten PCs geht natürlich nicht). Man kann seinen Teamviewer-Account auch (gleichzeitig) auf mehreren PCs nutzen, die einmal angelegten Favoriten (Verbindungen zu anderen PCs) sind immer direkt vorhanden, da auf dem Teamviewer-Server gespeichert.
Office Internet&Phone 50/5 Mbit/s via Fritzbox 6360 mit Fritz!OS 06.52
2x DECT (Siemens S67h + S68h, HDfähig) via Fritzbox

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von hajodele » 28.12.2014, 12:07

Als Arzt o.ä. sollte man schon aus Datenschutzgründen auf Teamviewer-Lösungen verzichten.
Mein eigener Hausarzt hat deshalb nicht mal einen Internetanschluss in der Praxis und meine Kinderärztin habe ich durch eine Live-Demo davon überzeugt, LAN-Kabel legen zu lassen.
mw197 hat geschrieben:Ok, dann ist ja gut, wenn die /59 nicht schlimm. Hast du bei dir in der FRITZ!Box auch eine /59 stehen? (bist du überhaupt bei UM und hast eine Fritz!Box? :D)

Ich selbst bin vor ca. 1,5 Jahren von Kabelbw wieder zu vdsl gewechselt. (Da habe ich IPv4 und IPv6).
Meine Mutter war Betroffene der Preiserhöhung. Also habe ich einen Pseudo-Vertragswechsel gemacht (von 19,90 auf 20,00). Als Geschenk habe ich zusätzlich IPv6 bekommen (kein DS-Lite).
Bei meinem Schwager steht das noch aus. Er war einer der ersten, die mit DS-Lite gesegnet werden sollten. Das konnte ich damals nach ein paar Wochen abwenden.
Überall wird bei mir ein /56 Netz verteilt. Das ist normal. Siehe z.B. http://www.ipv6-portal.de/tools/subnet-tabelle.html

Bevor du irgendwas anderes unternimmst, solltest du dich einfach mal darum kümmern, wieder Remote auf die Anruflisten und Telefonbücher zu kommen.
Dann kann man sich wieder um den RDP kümmern.

Joerg123
Übergabepunkt
Beiträge: 484
Registriert: 29.09.2011, 18:27

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von Joerg123 » 28.12.2014, 12:41

Nun jede Datenübermittlung übers Internet ist eine potentielle Gefahr.
Die Verschlüsselung von Microsoft-RDP würde ich aber in keinster Weise als sicherer bezeichnen als bei Teamviewer - http://www.teamviewer.com/de/help/14-Wi ... iewer.aspx
Von daher sehe ich das eher als Pluspunkt gegenüber Remote Desktop (auch inklusive RDP v8.0)
Office Internet&Phone 50/5 Mbit/s via Fritzbox 6360 mit Fritz!OS 06.52
2x DECT (Siemens S67h + S68h, HDfähig) via Fritzbox

mw197
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2014, 20:39

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von mw197 » 28.12.2014, 20:42

So wie ich die Lieznz von TeamViewer kenne, ist das ja nicht mehr privat was ich mache oder?
Meine Praxis ist ja theoretisch "kommerziell". Von daher ist das ja nicht erlaubt und dafür möchte ich, nur weil UM mir da etwas sperrt, keine extra Lizenz kaufen. Das ist ja eine Grundfunktion des Betriebssystems. Es sei denn, UnityMedia kauft mir eine TeamViewer-Lizenz. Das wäre ja schon sehr aufmerksam von denen. :zwinker: :D

Aber ändert nichts daran, dass ich meine Telefonliste nicht mehr aufrufen kann und meinen PC hatte ich ja auch immer per WOL über die FRITZ!Box früher gestartet. So lief der nicht immer 24/7 sondern nur wenn ich Berichte schreiben oder schon Rechnungen drucken wollte und so ein Kram halt.
Leseratte10 hat geschrieben:Evtl. mal in beiden Fritzboxen das MyFritz-Konto komplett entfernen und neu eintragen?
Ich habe jetzt einmal den gesamten MyFRITZ-Account gelöscht und mir einen komplett neuen registriert. Alles neu in der FRITZ!Box eingetragen (dazu alles einmal komplett deaktiviert) und mit den neuen Daten wieder frisch aktiviert.
Ergebnis: Alles wie gehabt, keinerlei Verbindung möglich. Fernzugriff für die FRITZ!Box per HTTPS ist aktiviert und freigeschaltet aber kein Durchkommen. Was blockt denn da noch bzw. kann da überhaupt noch blocken?
Ich komme ja selbst mit der direkten IPv6 nicht durch :(
Und warum verkleinern die einfach mein Netz von 56 auf 59?

Was könnte ich noch probieren? Ich weiß nicht wirklich woran es liegen könnte.
Bin mindestens auf das Telefonbuch der FRITZ!Box angewiesen, um Patienten im Krankheitsfall absagen zu können oder so (vor allem wenn es jetzt so krass schneit). Da möchte ich mir nicht alle Telefonnummern immer ausdrucken oder abschreiben. Ändert sich ja ständig...

Danke nochmals für die ganzen vielen Tipps und Ideen! Vielleicht finden wir den Übeltäter ja noch :D
Bild

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von hajodele » 28.12.2014, 21:49

Hast du eigentlich mal einen anderen Browser und/oder einen anderen User probiert?
Alternativ mal kurz den Virenscanner ausschalten.

Vor ein paar Wochen gab es mal den Fall, dass ein Virenscanner (ich glaube Avira) schon die lokale Fritzbox blockte.

Wenn du das öfters brauchst, kannst du auch mal über eine VPN-Verbindung nachdenken.
Hier müsste man aber auch wieder etwas Geld in die Hand nehmen.
Siehe z.B. hier: http://www.unitymediakabelbwforum.de/vi ... 53&t=25148
und/oder hier: http://www.feste-ip.net/

mw197
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2014, 20:39

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von mw197 » 29.12.2014, 22:58

Habe mir schon testweise eine virtuelle Maschine aufgesetzt ohne zusätzliche Software. In der Praxis läuft auch kein Antivirenprogramm das etwas blockt.
Ein VPN bringt mir ja auch nichts. Die Verbindung wird ja komplett verweigert, komischerweise... :(
Bild

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1200
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von GoaSkin » 30.12.2014, 14:13

@Joerg123: Teamviewer mag vielleicht besser verschlüsselt sein, als RDP. Doch bei einer Lösung wie Teamviewer gibt es keine Direktverbindung vom Server zum Client, sondern das Ganze wird durch einen Anbieter gemanaged. Der kann ein noch so sicheres Protokoll anbieten - die Lösung kommt aber von ihm und es gibt keinen Grund, einem beliebigen Anbieter blind zu vertrauen, dass er auch keine Hintertürchen hat. Das gleiche gilt auch für jegliche Anbieter-gestützten Cloud-Lösungen.

Ein Anbieter mag noch so seriös sein - eine Masche von Geheimdiensten wie dem NSA ist es aber u.A. seine Agenten gezielt als Personal in solchen Unternehmen zu platzieren. Sie werden perfekt gecoacht und ihnen perfekte Bewerbungsunterlagen zurechtgefälscht - der Arbeitgeber fällt auf sie herein. Sie verhalten sich dann heimlich unloyal und wenn es dann irgendwann mal auffliegt, sind sie halt gefeuert, aber der eigentliche Arbeitgeber ist ja eh der Geheimdienst.

Wenn einem RDP zu unsicher ist, kann man beispielsweise einen SSH-Tunnel zwischen den beiden IPv6-Adressen aufbauen und über diese Tunnelverbindung RDP nutzen. Dann hat man eine doppelte Verschlüsselung.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

mw197
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2014, 20:39

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von mw197 » 30.12.2014, 18:47

GoaSkin hat geschrieben:@Joerg123: Teamviewer mag vielleicht besser verschlüsselt sein, als RDP. Doch bei einer Lösung wie Teamviewer gibt es keine Direktverbindung vom Server zum Client, sondern das Ganze wird durch einen Anbieter gemanaged. Der kann ein noch so sicheres Protokoll anbieten - die Lösung kommt aber von ihm und es gibt keinen Grund, einem beliebigen Anbieter blind zu vertrauen, dass er auch keine Hintertürchen hat. Das gleiche gilt auch für jegliche Anbieter-gestützten Cloud-Lösungen.Ein Anbieter mag noch so seriös sein - eine Masche von Geheimdiensten wie dem NSA ist es aber u.A. seine Agenten gezielt als Personal in solchen Unternehmen zu platzieren. Sie werden perfekt gecoacht und ihnen perfekte Bewerbungsunterlagen zurechtgefälscht - der Arbeitgeber fällt auf sie herein. Sie verhalten sich dann heimlich unloyal und wenn es dann irgendwann mal auffliegt, sind sie halt gefeuert, aber der eigentliche Arbeitgeber ist ja eh der Geheimdienst.
So ist es.
Lizenztechnisch darf ich es nicht verwenden ohne Geld auszugeben und ich möchte auch nicht wieder über irgendeinen Anbieter laufen und abhängig von deren Servern o.ä. sein. RDP hat mir bisher immer völlig gereicht und ich habe eine Direktverbindung von A nach B und fertig.
GoaSkin hat geschrieben:Wenn einem RDP zu unsicher ist, kann man beispielsweise einen SSH-Tunnel zwischen den beiden IPv6-Adressen aufbauen und über diese Tunnelverbindung RDP nutzen. Dann hat man eine doppelte Verschlüsselung.
Ja, das ist schön. Nur kriege ich ja wie gesagt keine Verbindung mehr zwischen uns hin. Weder von A nach B, noch von B nach A... :(
Sonst würde ich ja einfach RDP nutzen und den Thread gebe es nicht :D
Bild

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1200
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von GoaSkin » 30.12.2014, 22:46

mw197 hat geschrieben: Ja, das ist schön. Nur kriege ich ja wie gesagt keine Verbindung mehr zwischen uns hin. Weder von A nach B, noch von B nach A... :(
Sonst würde ich ja einfach RDP nutzen und den Thread gebe es nicht :D

Die Fritzbox-Firmware ist etwas unschön gelöst, wenn es um Myfritz und Freigaben geht. Du solltest zunächst einmal die Zielbox (ggf. auch beide Boxen) bei MyFritz anmelden bzw. überprüfen, ob MyFritz grundlegend soweit geht, dass du auf die Fritzbox zugreifen kannst.

Im Fritzbox Web gehst du auf Internet->Freigaben->MyFritz-Freigaben und richtest dort eine neue Freigabe ein:

Netzwerkgerät: -aus Liste auswählen-
Bezeichnung: RDP
Schema: -manuelle Eingabe- und darunter rdp://
Port: 3389
Verzeichnis: -leer-

Beim Speichern legt die Fritzbox sowohl unter MyFritz-Freigaben, als auch unter IPv6-Freigaben eine Freigabe an. Unter Internet->Freigaben->Ipv6-Freigaben solltest du nun die automatisch erstellte Freigabe bearbeiten und das Häkchen bei "PING6 Freigeben" setzen.

Nun kannst du es mit dem RDP-Client nochmal probieren, wenn es aber schief geht:

Vom anderen Netzwerk aus musst du nun versuchen, den MyFritz-Host (hostname.irgendwas.myfritz.net) anpingen (Ping-Befehl in der Eingabe-Aufforderung; bitte beachten, dass der Ping-Befehl einen Parameter braucht, um IPv6 zu nutzen!). Wenn eine normale Ping-Antwort kommt, ist alles in Ordung. Wenn der Host nicht aufgelöst werden kann, stimmt etwas mit MyFritz nicht. Wenn die Meldung "Administratively Prohibited" kommt, dann ist die Konfiguration der Box geschossen - hatte ich auch einmal und dann mit den Werkseinstellungen von vorne begonnen. Das Problem entsteht, wenn es für einen Host bereits eine IPv6-Freigabe gibt und man hinterher noch eine MyFritz-Freigabe erzeugt. Ist AFAIK ein Firmware-Bug.

Wenn scheinbar alles passt, dann einfach mal mit einem Traffic-Analyzer auf der Client-Seite prüfen, ob der Verbindungsaufbau wirklich über IPv6 versucht wird. Falls scheinbar Pakete rausgehen und nichts zurück kommt - mit einem Traffic-Analyzer auf der anderen Seite prüfen, was Sache ist!
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

mw197
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2014, 20:39

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von mw197 » 31.12.2014, 16:58

Hallöchen,

gute Nachrichten. Heute Nacht um Punkt 02:00 Uhr wurde meine FRITZ!Box in der Praxis einfach neu gestartet (keine Ahnung von wem und warum, steht in der Box halt. Vor Ort war niemand) und ich kann seit heute wieder problemlos mit der MyFRITZ!-Adresse auf die FRITZ!Box zugreifen.

Jetzt habe ich eine MyFRITZ!-Freigabe eingerichtet für RDP nach der guten Anleitung von GoaSkin. Vielen Dank erstmal dafür.
Er hat soweit alle Freigaben angelegt und ich habe auch mal PING6 freigegeben. Ein Ping ist auf dem RDP-PC leider nicht machbar, ich erhalte die Meldung: Zielnetz nicht erreichbar bei Pingversuchen auf die direkte IPv6. Wenn ich einen Ping auf die MyFRITZ!-Freigabe mache, kommt die Meldung: Zielhost nicht erreichbar.

Das komische ist: Ich kann die FRITZ!Box über die MyFRITZ!-Adresse anpingen oder auch über die direkte IPv6 (er löst sie auch richtig auf). Ich habe dann auch mal die Firewall für den RDP-PC komplett geöffnet, gleiches Problem...

Ich bin also ein riesiges Stück weiter gekommen. Jetzt kann ich zum Glück endlich wieder an das Telefonbuch erst einmal. Was könnte jetzt noch RDP blocken?
Kein Antivirenprogramm oder ähnliches installiert, Firewall schon ausgeschaltet...

Ich habe auch mal spaßeshalber probiert mich von dem RDP-PC auf den RDP-PC aufzuschalten. Das klappt mit der IPv6 wunderbar, da fragt er sofort nach Zugangsdaten, wenn ich aber mit der MyFRITZ!-Adresse versuche zu conntecten, klappt es nicht (keine Verbindung, genauso wie Ping).

Jemand noch einen Tipp? Irgendwas scheint ja jetzt nur noch zu blocken.

Danke für die Hilfe
Bild

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1200
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von GoaSkin » 31.12.2014, 17:51

Hallo,

das sieht mit nicht unbedingt nach einem Firewall-Problem, sondern eher nach einem Routing-Problem aus. Eventuell hat sich der IPv6-Präfix geändert, aber MyFritz ist noch auf einem alten Stand. Mit dem Traceroute-Befehl (traceroute6 unter Linux und Mac OS X, tracert unter Windows) kannst du die Routen zum Ziel verfolgen. Bei dem Router im Netz, der nicht mehr weiss, wohin er routen soll, endet die Auflistung dann meist. Interessant wäre, ob in der Route zum Zielrechner die Fritzbox überhaupt auftaucht.

Auch noch sinnvoll: In der Fritzbox unter Heimnetz->Netzwerkeinstellungen ganz unten unter DNS-Rebind-Schutz sämtliche MyFritz-Hostnamen eintragen. Die Fritzboxen unterdrücken normalerweise DNS-Anfragen, bei denen das Ergebnis eine IP-Adresse ist, die sie selbst vergeben hat. Das kann manchmal stören.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

mw197
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2014, 20:39

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von mw197 » 01.01.2015, 11:42

Frohe Neues! :)

das mit dem Tracert war eine gute Idee. Habe sowohl mal direkt auf die FRITZ!Box einen Tracert abgefeuert also auch auf den RDP-PC. Das Ergebnis:

Tracert auf FRITZ!Box:

Code: Alles auswählen

Routenverfolgung zu dasd324rewi88.myfritz.net [2a02:908:5678:1:5678:5678:567:5678]
über maximal 30 Hops:

  1     1 ms    <1 ms    <1 ms  fritz.box [2a02:908:2232:1234:123:1234:1234:1234]   (meine FB zu Hause)
  2     *        *        *     Zeitüberschreitung der Anforderung.
  3    22 ms    21 ms    19 ms  2a02:908:2200:1:5678:5678:567:5678   (meine FB in der Praxis)

Ablaufverfolgung beendet.
Das scheint also wunderbar zu klappen. Da komme ich ja auch auf die Oberfläche, das ist alles gut so.

Tracert auf den RDP-PC:

Code: Alles auswählen

Routenverfolgung zu rdppc.dasd324rewi88.myfritz.net [2a02:908:1414:1414:1414:1414:1414:1414]
über maximal 30 Hops:

  1    <1 ms    <1 ms    <1 ms  fritz.box [2a02:908:2232:1234:123:1234:1234:1234]   (meine FB zu Hause)
  2     *        *        *     Zeitüberschreitung der Anforderung.
  3    16 ms    19 ms    15 ms  2a02:908:2200:1:5678:5678:567:5678   (meine FB in der Praxis)
  4  Zielhost nicht erreichbar.

Ablaufverfolgung beendet.
Da kommt er nicht weiter nach der FRITZ!Box wie man sieht.

Bei DNS-Rebind-Schutz in der FRITZ!Box meiner Praxis habe ich sowohl die MyFRITZ!-Adresse rdppc.dasd324rewi88.myfritz.net also auch nur dasd324rewi88.myfritz.net eingetragen. Kein Erfolg, wie man oben sieht. Gibt es noch so welche Einstellungen die Ärger machen können?
Bin gerade dabei die ganze FRITZ!Box zu durchforsten nur verstehe ich nicht alles :D

VIELEN DANK nochmals für die ganze Hilfe!!!

PS: Habe die Adressen gegen beliebige ausgetauscht, sind nicht die richtigen
Bild

tokon
Übergabepunkt
Beiträge: 342
Registriert: 04.12.2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von tokon » 01.01.2015, 12:17

Die Verbindung direkt mit der IPv6 des RDP-PC klappt noch immer?
Wie sieht hier dann ein tracert aus?

Stimmt ein

Code: Alles auswählen

nslookup rdppc.dasd324rewi88.myfritz.net
mit der IPv6 des RDP-PCs überein?

Und ist dies auch die "echte" IPv6 des RDP-PCs oder ist es die temporäre Adresse (Privacy Extension)?
2play PLUS 120/ISDN * FB6360 (FRITZ!OS 06.52) * Auerswald 5020 VoIP * ASUS RT-N66U als AP
Bild

mw197
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2014, 20:39

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von mw197 » 01.01.2015, 13:11

Jetzt habe ich etwas herausgefunden. Ich habe in meiner Praxis eine Überwachungskamera, die man einfach per Weboberfläche aufrufen kann. Diese ich habe spaßeshalber mal per MyFRITZ!-Freigabe freigeschaltet und nun kann ich problemlos darauf zugreifen. Also scheint das ja alles so zu klappen.

Nun wird es wohl eine Einstellungssache am Windows-System sein oder?
Grundlegend scheint es ja nun zu klappen, sonst würde ich nicht die Kamera aufrufen können. Die Firewall jedoch ist aus, es ist noch kein Antiviren-Programm o.ä. aktiv (frisch aufgesetzter PC ohne Software)... Ping klappt aber nicht und Tracert ja genau so wenig :( häää?
tokon hat geschrieben:Stimmt ein

Code: Alles auswählen

nslookup rdppc.dasd324rewi88.myfritz.net
mit der IPv6 des RDP-PCs überein?
Ja, gerade noch einmal überprüft, passt haargenau. Ping jedoch schlägt wie gewohnt fehl...


PS: @tokon: Du hast ja schon 2play PLUS 120 lt. deiner Signatur. Bist du erst seit kurzem Kunde bei UM oder hast du deinen Tarif einfach aktualisiert? Wenn aktualisiert: Kostet das Upgraden des Tarifs etwas?
Bild

tokon
Übergabepunkt
Beiträge: 342
Registriert: 04.12.2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von tokon » 01.01.2015, 13:55

mw197 hat geschrieben:Ja, gerade noch einmal überprüft, passt haargenau. Ping jedoch schlägt wie gewohnt fehl...
Und wie sieht's hiermit aus:
tokon hat geschrieben:Und ist dies auch die "echte" IPv6 des RDP-PCs oder ist es die temporäre Adresse (Privacy Extension)?
PS: @tokon: Du hast ja schon 2play PLUS 120 lt. deiner Signatur. Bist du erst seit kurzem Kunde bei UM oder hast du deinen Tarif einfach aktualisiert? Wenn aktualisiert: Kostet das Upgraden des Tarifs etwas?
Hab im November den Tarif gewechselt, waren bei mir 10 EUR für vorzeitigen Vertragswechsel.
2play PLUS 120/ISDN * FB6360 (FRITZ!OS 06.52) * Auerswald 5020 VoIP * ASUS RT-N66U als AP
Bild

mw197
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2014, 20:39

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von mw197 » 01.01.2015, 14:27

tokon hat geschrieben:Und ist dies auch die "echte" IPv6 des RDP-PCs oder ist es die temporäre Adresse (Privacy Extension)?
Ich habe die IP aus der FRITZ!Box entnommen. Ich gehe dazu auf Internet => Online-Monitor und schnappe mir den IPv6-Präfix und unter Freigaben steht ja die Interface-ID. Die setze ich dann halt hinten dran. Die wird mir auch angezeigt, wenn ich nslookup mache auf die MyFRITZ!-Adresse des RDP-PCs. Mit der Kamera klappt das ja so.

Wenn ich auf dem RDP-PC eine CMD aufmache und ipconfig eingebe, steht dort allerdings eine andere IPv6. Die kann ich auch nicht anpingen. Dort erhalte ich dann Zielnetz nicht erreichbar. Bei der selbst zusammengesetzten Adresse oder der MyFRITZ!-Adresse erhalte ich ja nur Zielhost nicht erreichbar.
tokon hat geschrieben:Hab im November den Tarif gewechselt, waren bei mir 10 EUR für vorzeitigen Vertragswechsel.
Ah, gut zu wissen, danke!
Bild

tokon
Übergabepunkt
Beiträge: 342
Registriert: 04.12.2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von tokon » 01.01.2015, 14:53

Ein Win-PC hat mehrere IPv6, eine dauerhafte und eine temporäre. Das hat die Kamera eher nicht, die hat nur eine dauerhafte.
Die temporäre dient dazu, dass du halbwegs anonym im Netz unterwegs bist (zumindest für die Leute, die unter Verfolgungswahn leiden :zwinker: ). Diese ändert sich von Zeit zu Zeit.
Ich hab eben auch mal ein bisschen mit IPv6 und MyFritz getestet und bei mir wurde überall die temporäte IPv6 meindes PC übernommen. Das kann natürlich auf Dauer nicht funktionieren, wenn dann muss die dauerhafte da rein.

Die IPv6-Freigaben könnte man ja manuell anpassen, die MyFritz-Freigabe und damit den Host jedoch nicht (zumindest hab ich keine Möglichkeit dafür gefunden).
2play PLUS 120/ISDN * FB6360 (FRITZ!OS 06.52) * Auerswald 5020 VoIP * ASUS RT-N66U als AP
Bild

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von Leseratte10 » 01.01.2015, 15:30

Passende Lösung dafür: Die dämlichen "Privacy Extensions" deaktivieren.

Die bringen eh NIX an zusätzlicher Anonymität, denn die Rechner werden eh schon alle über Cookies identifiziert. Und leider ist bei Unitymedia das Präfix auch noch dynamisch, also ändert sich auch die IP ständig.

tokon
Übergabepunkt
Beiträge: 342
Registriert: 04.12.2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Remote Desktop per IPv6 möglich?

Beitrag von tokon » 01.01.2015, 15:45

Leseratte10 hat geschrieben:Passende Lösung dafür: Die dämlichen "Privacy Extensions" deaktivieren.
Ja, sollte der richtige Weg sein, wobei ich damit gerade ein wenig rumprobiere und seither die FB den PC nur noch mit der IPv4 bei MyFritz anmeldet. Aber vielleicht geht's ja bei mw197 ohne Probleme, k.A. was da meine FB grad rumzickt.
2play PLUS 120/ISDN * FB6360 (FRITZ!OS 06.52) * Auerswald 5020 VoIP * ASUS RT-N66U als AP
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: KellerK1nd und 3 Gäste