Fritz!Box 6360 - Brummen am analogen Telefonanschluss (FON)

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360, FRITZ!Box 6490 & FRITZ!Box 6590 Cable der Firma AVM.
Antworten
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Fritz!Box 6360 - Brummen am analogen Telefonanschluss (F

Beitrag von Bastler » 20.05.2014, 21:55

Ich bleibe dabei: Phasentausch ist bei einem Gerät mit Schutzisolierung und Steckernetzteil Quatsch.

Was passiert, wenn du die Erdung des Kabelanschlusses (Verstärker) abklemmst (hatte ich auch schon weiter vorne mal vorgeschlagen)? Ich gehe aber davon aus, dass auch das nichts bringen wird, aber einen Test wäre es dennoch mal wert.

Ein (vermeintliches) 50 Hz Brummen muss nicht zwingend mit der Stormversorgung zusammen hängen, das kann z.B. auch durch HF-Einstreuung kommen (Funker wissen, wovon ich rede...).
Ich kenne sogar Fälle, wo die DECT-Basis selbst in das Kabel eingestrahlt hat und Brummen verursachte.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

bauks
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 22.10.2009, 10:37

Re: Fritz!Box 6360 - Brummen am analogen Telefonanschluss (F

Beitrag von bauks » 22.05.2014, 06:55

Bastler hat geschrieben:Was passiert, wenn du die Erdung des Kabelanschlusses (Verstärker) abklemmst (hatte ich auch schon weiter vorne mal vorgeschlagen)? Ich gehe aber davon aus, dass auch das nichts bringen wird, aber einen Test wäre es dennoch mal wert.
Das mit dem Erdungskabel werde ich beim nä. Besuch mal testen. Wäre aber kein Dauerzustand wenn erfolgreich, oder? (ich erinnere mich an ähnliches mit meinem ersten PC-Tower, da habe ich den Schutzleiter schaltbar gemacht damit das Brummen für Audioanwendungen verschwindet *g*)
Bastler hat geschrieben:Ein (vermeintliches) 50 Hz Brummen muss nicht zwingend mit der Stormversorgung zusammen hängen, das kann z.B. auch durch HF-Einstreuung kommen (Funker wissen, wovon ich rede...). Ich kenne sogar Fälle, wo die DECT-Basis selbst in das Kabel eingestrahlt hat und Brummen verursachte.
Aber dann müsste es ja auch sein, wenn die Gigaset am alten Telekom-Anschluss angeschlossen ist (der Telekom- und UM-Anschluss liegen direkt nebeneinander) - ist ja absolut dieselbe Hausverkabelung des Gigasets und die UM-Kabel laufen völlig woanders her (dessen sind wir sicher weil das vom OG kommt, die Leitung des Gigasets vom UG).
Da fällt noch ein, dass der zweite Apparat (ein Faxi-Kombigerät), dass auch an der FB gsteckt ist, brummfrei ist. Das schliesst die Störung des Gigaset im UG auf das Coax-Kabel aus.
Das Fax-Kombigerät steht aber im selben Zimmer wie die FB und am selben Stromkreis (da ist ja auch alles störungsfrei, wenn das Gigaset dort steht).

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste