Fritz!Box 6360 - Brummen am analogen Telefonanschluss (FON)

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360, FRITZ!Box 6490 & FRITZ!Box 6590 Cable der Firma AVM.
Antworten
bauks
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 22.10.2009, 10:37

Fritz!Box 6360 - Brummen am analogen Telefonanschluss (FON)

Beitrag von bauks » 14.05.2014, 08:24

Hallo zusammen,
per Google bin ich zwar bereits auf zahlreiche "Leidensgenossen" gestossen, eine passende Lösung konnte ich leider nicht finden.

Ich habe gestern bei meinem Dad o.g. Box eingerichtet nach Neuanschaltung durch UM. Internet und WLAN klappt soweit und auch die 2 angeschlossenen Analogtelefone (eine davon eine Gigaset Basis, die im EG steht). Aber genau beim Telefonieren mit dieser ist im Hintergrund sehr lautstark ein (Netz-)Brummen zu hören. Wird das ganze wieder auf die (noch bestehende) Telekom-ISDN-Anlage (Analoganschlüsse) gesteckt, ist alles prima. Das Anschliessen dieser ISDN-Anlage (S0) an die UM-Box funktioniert leider nur "abgehend" (vermutlich eine Frage der ISDN-Konfiguration aber Ziel ist es nicht, diese ISDN-Anlage zu behalten), dafür aber ohne jegliche Störgeräusche.
Überraschenderweise funktioniert aber alles einwandfrei, wenn die Gigaset-Basis temporär an die selbe Steckdosenleiste wie die Fritz-Box angeschlossen wird. Es scheint also irgendein Erdungsproblem o.ä. zu sein aber ich wüsste nicht, wie man das lösen kann (ausser ein Stromkabel durch die Decke neu verlegen *lach*).
Gibt es für den TAE-Anschluss der 6360 Übertrager o.ä.?

Alternativ könnte man natürlich die DECT-Handteile an die FritzBox anmelden aber meine Mom möchte weiterhin den AB der Gigaset-Basis wie gewohnt im EG benutzen und leider ist auch die Reichweite vom Aufstellort der Fritzbox nicht optimal.

Danke für Tipps!

nowodka
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 53
Registriert: 12.01.2010, 14:07

Re: Fritz!Box 6360 - Brummen am analogen Telefonanschluss (F

Beitrag von nowodka » 17.05.2014, 22:04

Das Problem hatte ich auch.
Steck einfach mal den Stromstecker des Telefon anders herum in die Steckdose.
Danach sollte der Fehler beseitigt sein.

bauks
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 22.10.2009, 10:37

Re: Fritz!Box 6360 - Brummen am analogen Telefonanschluss (F

Beitrag von bauks » 18.05.2014, 08:45

Das hatte ich bereits versucht (sowohl Gigaset als auch FritzBox) - leider ohne Erfolg.

Joerg123
Übergabepunkt
Beiträge: 484
Registriert: 29.09.2011, 18:27

Re: Fritz!Box 6360 - Brummen am analogen Telefonanschluss (F

Beitrag von Joerg123 » 18.05.2014, 14:16

da es grundsätzlich störungsfrei funzt wenn Fritz und Gigaset an einem Stromanschluss hängen, kann ich mir vorstellen, dass der "Problem-Stromanschluss" des Gigasets auf eine andere der 3 möglichen Phasen geschaltet ist wie die Fritzbox.
hängt die Fritzbox am gleichen Stromanschluss wie das Gigaset ? dann kann man mal eine der drei Hauptsicherungen rausnehmen und gucken ob Fritzbox und Gigaset beim Entfernen der selben Hauptsicherung keinen Strom haben - in dem Fall sollte man im Sicherungskasten einfach dafür sorgen, dass zumindest diese beiden Geräte/Steckdosen auf der selben Phase hängen. Wenn die Geräte an unterschiedlichen Stromzählern hängen, würde ich das Problem nicht anders sehen, nur wirds dann komplizierter mit dem Testen, da wird es dann wohl einen Elektriker verlangen, denn dann müsste man das wohl über den Hauptanschlusskasten austesten
Office Internet&Phone 50/5 Mbit/s via Fritzbox 6360 mit Fritz!OS 06.52
2x DECT (Siemens S67h + S68h, HDfähig) via Fritzbox

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Fritz!Box 6360 - Brummen am analogen Telefonanschluss (F

Beitrag von Bastler » 19.05.2014, 10:29

Das Gigaset hat Signalseitg überhaupt keine Verbindung mit dem PE des Stromnetzes (Schutzklasse II bzw. eigentlich sogar III, da externes Steckernetzteil), von daher kommt vieles hier vorgeschlagene überhaupt nicht in Frage...
WENN es ein PA-Problem sein sollte, dann höchstens schon vor der FB. Was passiert, wenn man den Erdungsanschluss der Kabelanlage testweise abklemmt (böse! :zwinker: )

Die FB steht der Beschreibung nach nicht direkt dort wo die Basis steht. Wie ist denn dazwischen das Kabel verlegt, woran führt dieses vorbei?

Die ISDN-Anlage würde übrigens am UM-Anschluss auch ankommend funktionieren, wenn du in der FB die Vorwahl einträgst.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

bauks
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 22.10.2009, 10:37

Re: Fritz!Box 6360 - Brummen am analogen Telefonanschluss (F

Beitrag von bauks » 19.05.2014, 19:23

Danke für den Tipp mit der Vorwahl. Aber eigentlich will ich auch die ISDN-Kiste verbannen - ist ja für Analogtelefone unsinnig.
Die Gigaset-Basis steht aber mitnichten in der Nähe der FB sondern eine Etage tiefer. Wurde nur zu Testzwecken mal in die selbe Steckdosenleiste gesteckt. ;)

Mit der Stromversorgung muss es aber irgendwie zu tun haben, sonst würde das Brummen ja auch auftreten, wenn Gigaset und FB im selben Zimmer eingesteckt sind.

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Fritz!Box 6360 - Brummen am analogen Telefonanschluss (F

Beitrag von Bastler » 19.05.2014, 22:37

Nimm dir doch mal ein ganz normales Telefon wenn verfügbar (kein Funktelefon und ohne Stromversorgung) und stecke dieses da ein wo die DECT-Basis dieses Brummen hatte, dann sehen wir weiter :zwinker: .
Die Frage, wie das Kabel (wo lang verlegt, woran führt es vorbei, was für ein Kabel ist es (verdrillt?) hats du noch immer nicht beantwortet.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

bauks
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 22.10.2009, 10:37

Re: Fritz!Box 6360 - Brummen am analogen Telefonanschluss (F

Beitrag von bauks » 20.05.2014, 06:31

Wenn die DECT am selben Standort am alten Telekom-Anschluß läuft und auch an der ISDN-Anlage am UM-Anschluss, is das Brummen weg. Damit sollte nach dem Ausschlussverfahren bewiesen sein, dass weder das Gigaset an sich noch die Telefon-Leitung (klassisch 4-adrig, unbekannterweise unter Putz bzw. im Sichtmauerwerk verlegt) die Ursache ist.

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Fritz!Box 6360 - Brummen am analogen Telefonanschluss (F

Beitrag von Bastler » 20.05.2014, 17:16

Gut, wenn du sowieso alles weißt, warum fragst du dann hier überhaupt?
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

bauks
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 22.10.2009, 10:37

Re: Fritz!Box 6360 - Brummen am analogen Telefonanschluss (F

Beitrag von bauks » 20.05.2014, 18:44

Wurde meine Frage denn schon beantwortet?
Ich habe nur wiederholt/beantwortet, was ich bereits zu Beginn geschrieben hatte... Ich hätte keinen Thread eröffnet, wenn ich für das beschriebene Problem eine Lösung hätte (allenfalls rein informativ für andere Betroffene).
Einzig die hier erwähnte Methode der Phasenprüfung konnte ich noch nicht angehen aber diese Lösung kommt deiner Meinung nach ja nicht in Frage (obwohl jemand bestätigt hat, dass ein Phasentausch bei ihm erfolgreich war).

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Fritz!Box 6360 - Brummen am analogen Telefonanschluss (F

Beitrag von Bastler » 20.05.2014, 21:55

Ich bleibe dabei: Phasentausch ist bei einem Gerät mit Schutzisolierung und Steckernetzteil Quatsch.

Was passiert, wenn du die Erdung des Kabelanschlusses (Verstärker) abklemmst (hatte ich auch schon weiter vorne mal vorgeschlagen)? Ich gehe aber davon aus, dass auch das nichts bringen wird, aber einen Test wäre es dennoch mal wert.

Ein (vermeintliches) 50 Hz Brummen muss nicht zwingend mit der Stormversorgung zusammen hängen, das kann z.B. auch durch HF-Einstreuung kommen (Funker wissen, wovon ich rede...).
Ich kenne sogar Fälle, wo die DECT-Basis selbst in das Kabel eingestrahlt hat und Brummen verursachte.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

bauks
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 22.10.2009, 10:37

Re: Fritz!Box 6360 - Brummen am analogen Telefonanschluss (F

Beitrag von bauks » 22.05.2014, 06:55

Bastler hat geschrieben:Was passiert, wenn du die Erdung des Kabelanschlusses (Verstärker) abklemmst (hatte ich auch schon weiter vorne mal vorgeschlagen)? Ich gehe aber davon aus, dass auch das nichts bringen wird, aber einen Test wäre es dennoch mal wert.
Das mit dem Erdungskabel werde ich beim nä. Besuch mal testen. Wäre aber kein Dauerzustand wenn erfolgreich, oder? (ich erinnere mich an ähnliches mit meinem ersten PC-Tower, da habe ich den Schutzleiter schaltbar gemacht damit das Brummen für Audioanwendungen verschwindet *g*)
Bastler hat geschrieben:Ein (vermeintliches) 50 Hz Brummen muss nicht zwingend mit der Stormversorgung zusammen hängen, das kann z.B. auch durch HF-Einstreuung kommen (Funker wissen, wovon ich rede...). Ich kenne sogar Fälle, wo die DECT-Basis selbst in das Kabel eingestrahlt hat und Brummen verursachte.
Aber dann müsste es ja auch sein, wenn die Gigaset am alten Telekom-Anschluss angeschlossen ist (der Telekom- und UM-Anschluss liegen direkt nebeneinander) - ist ja absolut dieselbe Hausverkabelung des Gigasets und die UM-Kabel laufen völlig woanders her (dessen sind wir sicher weil das vom OG kommt, die Leitung des Gigasets vom UG).
Da fällt noch ein, dass der zweite Apparat (ein Faxi-Kombigerät), dass auch an der FB gsteckt ist, brummfrei ist. Das schliesst die Störung des Gigaset im UG auf das Coax-Kabel aus.
Das Fax-Kombigerät steht aber im selben Zimmer wie die FB und am selben Stromkreis (da ist ja auch alles störungsfrei, wenn das Gigaset dort steht).

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste