Modem statt Fritzbox 6360

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360, FRITZ!Box 6490 & FRITZ!Box 6590 Cable der Firma AVM.
Antworten
wafranyofl
Kabelneuling
Beiträge: 34
Registriert: 15.07.2010, 09:28

Modem statt Fritzbox 6360

Beitrag von wafranyofl » 22.08.2013, 19:59

Hallo.

Ich möchte meinen Telefonvertrag mit UM kündigen, weil ich mit VoIP nur Probleme habe. Im Moment habe ich Internet und Telefon, den Internetanschluß würde ich gern behalten.

In der Fritzbox sind einige Portweiterleitungen und diverse andere Einstellungen eingerichtet, die ich gern übernehmen würde. Deshalb habe ich bei UM angefragt, ob sie die gebrauchte FB zurück haben möchten, oder ob ich sie weiter benutzen kann. Die Antwort war, daß die Fritzbox zurückgeschickt werden muß.

Diese Antwort hätte ich lieber nicht gehört, davon abgesehen, daß ich sie für wirtschaftlich fragwürdig halte. Aber wie auch immer: Weiß jemand, welches Modem ich im Austausch bekäme, und wo ich das Handbuch dafür finde? Ich wohne in Dortmund, NRW - falls das eine Rolle spielt. Ich möchte sichergehen, daß nach der Umstellung auch mit dem Modem alles wie gewohnt klappt.

Es ist mir klar, daß die Frage nicht wirklich in dieses Unterforum paßt, aber ein besseres habe ich nicht gefunden.

MfG - wafranyofl

Benutzeravatar
heiko3001
Kabelexperte
Beiträge: 133
Registriert: 12.05.2012, 19:05
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Modem statt Fritzbox 6360

Beitrag von heiko3001 » 22.08.2013, 20:50

Ich würde fast sagen, dass du das Technicolor TC7200 bekommst.

Denk daran, dass du möglicherweise auf IPv6 umgestellt wirst. Oder hast du schon IPv6 bei der Fritzbox?
Office Internet und Phone 100 / 7,5
mit statischer IP
b2b/IPMS00000020937ST1.bin
pfSense als Router

wafranyofl
Kabelneuling
Beiträge: 34
Registriert: 15.07.2010, 09:28

Re: Modem statt Fritzbox 6360

Beitrag von wafranyofl » 22.08.2013, 21:21

IPv6 ist in der Fritzbox aktiviert, aber ich habe mich mit dem Thema noch nicht weiter befaßt. Soweit ich sehen kann, läuft bisher alles über IPv4. Hoffentlich bekomme ich keine Probleme mit Dyndns und Konsorten.

MfG - wafranyofl

Benutzeravatar
heiko3001
Kabelexperte
Beiträge: 133
Registriert: 12.05.2012, 19:05
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Modem statt Fritzbox 6360

Beitrag von heiko3001 » 22.08.2013, 22:24

Auf www.wieistmeineip.de kannst du sehen ob IPv6 oder v4. Wenn du eh IPv6 hast, kann dir das egal sein.
Wenn nicht, hoffe ich aber, dass dir die Nachteile von IPv6 DS-Lite bekannt sind.
Office Internet und Phone 100 / 7,5
mit statischer IP
b2b/IPMS00000020937ST1.bin
pfSense als Router

wafranyofl
Kabelneuling
Beiträge: 34
Registriert: 15.07.2010, 09:28

Re: Modem statt Fritzbox 6360

Beitrag von wafranyofl » 23.08.2013, 08:44

Bis gerade wußte ich nicht einmal, daß es IPv6 DS-Lite gibt. Was sind denn die Nachteile?

MfG - wafranyofl

Benutzeravatar
heiko3001
Kabelexperte
Beiträge: 133
Registriert: 12.05.2012, 19:05
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Modem statt Fritzbox 6360

Beitrag von heiko3001 » 23.08.2013, 11:06

Du teilst dir eine IPv4 Adresse mit anderen Kunden. Das bedeutet dass du jegliche Serverdienste(ipv4) knicken kannst. VPN wird auch nicht vernünftig funktionieren.

Musst mal hier im Forum suchen, dazu gibts ein eigenes Thema, wo darüber diskutiert wird. Für reine Surfer reicht auch DS-Lite. Aber für alle anderen kann der Internetzugang unbrauchbar geworden sein.
Office Internet und Phone 100 / 7,5
mit statischer IP
b2b/IPMS00000020937ST1.bin
pfSense als Router

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Modem statt Fritzbox 6360

Beitrag von SpaceRat » 23.08.2013, 16:47

wafranyofl hat geschrieben:In der Fritzbox sind einige Portweiterleitungen und diverse andere Einstellungen eingerichtet, die ich gern übernehmen würde. Deshalb habe ich bei UM angefragt, ob sie die gebrauchte FB zurück haben möchten, oder ob ich sie weiter benutzen kann. Die Antwort war, daß die Fritzbox zurückgeschickt werden muß.
Nach derzeitigem Stand würde ich dringend davon abraten, irgendeinen Wechsel zu vollziehen, bei dem Du die Fritz!Box 6360 zurückgeben müsstest.

Die Alternativen sind ausnahmslos schlechter bis unbrauchbar, wenn Dein Internet-Anschluß mehr können soll als ein Besuch im Internet-Cafe.

Hintergrund: Im Gegensatz zu früher gibt es keine reinen Kabel-Modems mehr, das sind alles Zwangsrouter mit nahezu vollständig deaktiviertem Funktionsumfang (Als Router unbenutzbar, zum reines Modem/Bridge nicht konfigurierbar).

Die Optionen:
  • Nur unter der Bedingung wechseln, daß man Dir auf jeden Fall aus irgendeiner Sofaritze noch ein Cisco EPC3208 (ohne G) oder EPC3212 herzaubert
  • Weiterhin 2play bezahlen und den Mehrpreis als Miete für die 6360 betrachten
  • Anbieter wechseln
Das Cisco EPC3208G oder das TC7200 wünscht man seinem ärgsten Feind an den Hals ...
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

Benutzeravatar
heiko3001
Kabelexperte
Beiträge: 133
Registriert: 12.05.2012, 19:05
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Modem statt Fritzbox 6360

Beitrag von heiko3001 » 23.08.2013, 19:11

Ich hab das TC 7200 jetzt schon zu genüge bei Kunden installiert. Das Teil ist echt der letzte Müll. Lass alles so wie es ist wenn du glücklich bleiben möchtest.
Office Internet und Phone 100 / 7,5
mit statischer IP
b2b/IPMS00000020937ST1.bin
pfSense als Router

wafranyofl
Kabelneuling
Beiträge: 34
Registriert: 15.07.2010, 09:28

Re: Modem statt Fritzbox 6360

Beitrag von wafranyofl » 23.08.2013, 23:33

Ich danke euch für die Warnung. Ich will ja vor allem deshalb komplett auf ein Handy umsteigen, weil ich Probleme mit VoIP habe. Seit zig Jahren telefoniere ich mit allen möglichen Festnetztelefonen an verschiedenen Anschlüssen. Es fing an mit einem Analoganschluß und Wählscheibentelefon. Später hatte ich ISDN mit Splitter und analogen Tastentelefonen, zum Schluß ISDN-Telefone. Nicht ein Gerät wurde durch Gebrauch defekt, es gab keine einzige Störung meiner Leitung, bis darauf, daß einmal ein Bagger das ganze Viertel telefonisch lahmlegte.

Seit ich VoIP habe, gibt es nichts als Ärger. Nach einigen Wochen war mein bis dahin immer tadellos funktionierendes ISDN-Telefon (mit Kabel) defekt. Also kaufte ich ein neues, das wieder nach kurzer Zeit denselben seltenen Fehler hatte. Ich stieg um auf DECT. Am ersten Mobilteil konnte man mich nach etwa einem Jahr manchmal nicht verstehen. Dann war das Display defekt. Beim neuen Mobilteil habe ich wieder sporadisch den Fehler, daß der Angerufene mich manchmal nicht versteht. Deshalb habe ich von VoIP inzwischen die Nase gestrichen voll.

Kürzlich war ein Techniker von West-Kabel hier, der unter anderem die Leitung durchmaß und meinte, 113 db wären zuviel. Er würde das besser einstellen und ich solle beobachten, ob besagter Fehler noch auftritt. Aber wenn ich jetzt nicht innerhalb von 2-3 Wochen kündige, habe ich den Vertrag und den zumindest teilweise nicht funktionierenden Telefonanschluß ein weiteres Jahr am Bein. Das kann nicht die Lösung sein.

Im Moment weiß ich gar nicht mehr, was ich machen soll. Den Anbieter wechseln kann ich dank Kabelanschluß und entsprechender Hardware nicht mal eben.

MfG - wafranyofl

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Modem statt Fritzbox 6360

Beitrag von SpaceRat » 24.08.2013, 13:41

wafranyofl hat geschrieben:Ich danke euch für die Warnung. Ich will ja vor allem deshalb komplett auf ein Handy umsteigen, weil ich Probleme mit VoIP habe.
[Hardwareausfälle]
Es gibt gute Gründe gegen VoIP.
Hardwareausfälle zählen aber nicht dazu.

Du beschreibst das ja gerade so, als ob die Geräte kaputtgegangen wären, weil der Anschluß auf VoIP basiert. Das ist ziemlicher Blödsinn, gerade so, als würdest Du sagen, daß Deine Frau krank geworden ist, weil die Hexe den Brunnen verhext hat.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

wafranyofl
Kabelneuling
Beiträge: 34
Registriert: 15.07.2010, 09:28

Re: Modem statt Fritzbox 6360

Beitrag von wafranyofl » 24.08.2013, 21:57

Tatsache ist, daß bei mir seit VoIP ein Telefon nach dem anderen den Geist aufgibt, während früher nicht ein einziges einen Defekt hatte. Ob das ursächlich zusammenhängt, kann ich nicht beurteilen. Aber ich sehe für mich nur die Wahl, entweder weiter ein Telefon nach dem anderen zu kaufen, oder VoIP den Rücken zu kehren. Vor allem die wiederholt gleichen Fehler an den Geräten lassen mich vermuten, daß es einen Zusammenhang mit VoIP gibt. Bei den beiden kabelgebundenen Geräten fielen die Lautsprecher im Hörer kurz nacheinander bei zwei Geräten aus, eines davon neu. Wie wahrscheinlich ist denn sowas?

MfG - wafranyofl

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Modem statt Fritzbox 6360

Beitrag von SpaceRat » 24.08.2013, 22:03

wafranyofl hat geschrieben:Tatsache ist, daß bei mir seit VoIP ein Telefon nach dem anderen den Geist aufgibt, während früher nicht ein einziges einen Defekt hatte. Ob das ursächlich zusammenhängt, kann ich nicht beurteilen. Aber ich sehe für mich nur die Wahl, entweder weiter ein Telefon nach dem anderen zu kaufen, oder VoIP den Rücken zu kehren. Vor allem die wiederholt gleichen Fehler an den Geräten lassen mich vermuten, daß es einen Zusammenhang mit VoIP gibt. Bei den beiden kabelgebundenen Geräten fielen die Lautsprecher im Hörer kurz nacheinander bei zwei Geräten aus, eines davon neu. Wie wahrscheinlich ist denn sowas?
Hast Du die Fritz!Box mal austauschen lassen?
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

wafranyofl
Kabelneuling
Beiträge: 34
Registriert: 15.07.2010, 09:28

Re: Modem statt Fritzbox 6360

Beitrag von wafranyofl » 25.08.2013, 11:34

Ja, die Fritzbox wurde bereits getauscht, nachdem 2 kabelgebundene Telefone kurz nacheinander mit demselben seltenen Fehler den Geist ausgehaucht hatten. Ich hatte ursprünglich eine FB 7170, wenn ich mich recht erinnere, die an einem Kabelmodem von Motorola hing. Beide wurden durch die FB 6360 ersetzt. Um sicherzugehen, stieg ich gleichzeitig auf DECT um, damit keine direkte Verbindung vom Telefon zur Fritzbox mehr besteht. Das änderte nur die Symptome. Nun kommt es immer wieder vor, daß mein Gesprächspartner mich nicht versteht - inzwischen über zwei Gigaset-Mobilteile hinweg (S67H, S68H). Auch wird gern mal mitten im Gespräch aufgelegt.

MfG - wafranyofl

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Modem statt Fritzbox 6360

Beitrag von SpaceRat » 25.08.2013, 12:28

wafranyofl hat geschrieben:Ja, die Fritzbox wurde bereits getauscht, nachdem 2 kabelgebundene Telefone kurz nacheinander mit demselben seltenen Fehler den Geist ausgehaucht hatten. Ich hatte ursprünglich eine FB 7170, wenn ich mich recht erinnere, die an einem Kabelmodem von Motorola hing. Beide wurden durch die FB 6360 ersetzt. Um sicherzugehen, stieg ich gleichzeitig auf DECT um, damit keine direkte Verbindung vom Telefon zur Fritzbox mehr besteht. Das änderte nur die Symptome. Nun kommt es immer wieder vor, daß mein Gesprächspartner mich nicht versteht - inzwischen über zwei Gigaset-Mobilteile hinweg (S67H, S68H). Auch wird gern mal mitten im Gespräch aufgelegt.
Gut, das sind typische VoIP-Symptome und der Grund, weshalb ich nur 1play Internet mit 100/5 MBit/s habe und dazu einen echten ISDN-Anschluß.

Geräte, die - verkabelt an eine Fritz!Box angeschlossen - ihr Leben aushauchen sprechen aber eher für eine defekte Fritz!Box oder alternativ für die zunehmend schlechter werdende Qualität von elektronischen Geräten. Die wären mit 99,99% Wahrscheinlichkeit genauso verreckt, wenn die Fritz!Box an einem ISDN- oder Analoganschluß hängen würde.

Heutzutage spricht man besser nicht von "Lebensdauer", sondern einer kurzen Phase des Noch-nicht-wegschmeißen-müssens, die etwa 24 Monate und x Tage ab Kauf währt.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

wafranyofl
Kabelneuling
Beiträge: 34
Registriert: 15.07.2010, 09:28

Re: Modem statt Fritzbox 6360

Beitrag von wafranyofl » 25.08.2013, 12:56

Das liest sich so, als ob ich die Arschkarte gezogen hätte. Wie es aussieht, muß ich mit erheblich steigenden Kosten rechnen, wenn ich gleichzeitig zuverlässig telefonieren können und einen Internetanschluß für Erwachsene haben möchte. 50 Mbit/s, der für mich am besten passende Internet-Tarif bei UM, kosten mich 23 Euro monatlich. Das sind nur 7 Euro weniger, als ich im Moment für 2play mit 16 Mbit/s bezahle, wobei das schlecht funktionierende Telefon mit Festnetz-Flatrate und drei Rufnummern bereits inbegriffen ist. Diesen Anschluß muß ich wohl behalten, um die Fritzbox nicht abgeben zu müssen und zusätzlich einen zweiten Telefonanschluß bezahlen, der dann hoffentlich auch funktioniert. Sicher keine sinnvolle Lösung, aber wie es aussieht noch die beste.

Sehe ich das richtig?

MfG - wafranyofl

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Modem statt Fritzbox 6360

Beitrag von SpaceRat » 25.08.2013, 15:44

wafranyofl hat geschrieben:Das liest sich so, als ob ich die Arschkarte gezogen hätte.
Hast Du.
wafranyofl hat geschrieben:Diesen Anschluß muß ich wohl behalten, um die Fritzbox nicht abgeben zu müssen und zusätzlich einen zweiten Telefonanschluß bezahlen, der dann hoffentlich auch funktioniert. Sicher keine sinnvolle Lösung, aber wie es aussieht noch die beste.
Sehe ich das richtig?
Ja.
Wobei man evtl. noch mit der F!B 6320 glücklich werden kann, die man wohl kriegt, wenn man 1play mit WLAN-Option bucht, das WLAN aber nicht so dringend braucht oder einen anderen Router als WLAN-Access Point sowie einen Switch zur Verfügung hat.

Du kannst aber auch einfach abwarten und hoffen, daß Unitymedia die TC7200 Firmware .10 freigibt, die wohl den Bridge-Modus (z.B. zu einer eigenen Fritz!Box 7390 oder einem beliebigen anderen Router) erlauben würde.
Mit der derzeit in Deutschland verwendeten Firmware .08 ist das TC7200 eigentlich unbenutzbar.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

wafranyofl
Kabelneuling
Beiträge: 34
Registriert: 15.07.2010, 09:28

Re: Modem statt Fritzbox 6360

Beitrag von wafranyofl » 26.08.2013, 12:48

Inzwischen hat UM auf meine Anfrage geantwortet:

"Für Sie als Bestandskunde ist es möglich IPv4 zu behalten. Wenn Sie Telefon Komfort kündigen wollen, teilen Sie uns dieses bitte schriftlich mit und nennen uns Ihr „Wunschmodem“ EPC3208 (ohne G) oder EPC3212. Die Auswahl ist zu diesem Zeitpunkt möglich. Die Fritz!Box 6360 ist nur mit der Option Telefon Komfort zu behalten."

Das hört sich nach einem Lichtblick an. Welches Modem sollte ich wählen? Welche Umstellung kommt für mich gegenüber der FB 6360 zu? Im Moment sind diverse Portfreigaben eingerichtet sowie ein Dynamic DNS Service bei www.feste-ip.net und Fritzfax. Vom Fax muß ich mich wohl verabschieden, nehme ich an. Aber den Rest brauche ich.

MfG - wafranyofl

wafranyofl
Kabelneuling
Beiträge: 34
Registriert: 15.07.2010, 09:28

Re: Modem statt Fritzbox 6360

Beitrag von wafranyofl » 26.08.2013, 14:17

Die Sache hat sich inzwischen erledigt. Wegen der für mich unabwägbaren Risiken, habe ich mich entschlossen, meinen 2Play-Vertrag zu behalten und sogar die Internetoption auf 50 MBit/s aufzustocken. Als ich am Telefon die komplette Kündigung in Aussicht stellte, war man sehr gesprächsbereit und schrieb mir 4 Monate Telefongebühren gut, was 152 Euro entspricht. Sollte es weiter Ärger mit meinem VoIP-Anschluß geben, werde ich UM solange in den Hintern treten, bis er einwandfrei funktioniert. Ob ich zusätzlich einen Handyvertrag abschließe, kann ich mir jetzt in Ruhe überlegen.

Ich danke allen für die Hilfe. Ohne sie wäre ich bestimmt derbe auf die Nase gefallen und säße mit einem reinen Internetanschluß hier, der alles mögliche nicht kann, was ich dringend brauche.

MfG - wafranyofl

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Modem statt Fritzbox 6360

Beitrag von SpaceRat » 28.08.2013, 17:50

wafranyofl hat geschrieben:"Für Sie als Bestandskunde ist es möglich IPv4 zu behalten. Wenn Sie Telefon Komfort kündigen wollen, teilen Sie uns dieses bitte schriftlich mit und nennen uns Ihr „Wunschmodem“ EPC3208 (ohne G) oder EPC3212.
Ich hätte das EPC3212 gewählt und einen eigenen Router dahinter betrieben.

Ja, ich habe Dein Folgeposting gelesen, ich wollte es nur trotzdem erwähnt haben :)
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast