IPv6 Portweiterleitung auf IPv4-Endgerät im Heimnetz

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360, FRITZ!Box 6490 & FRITZ!Box 6590 Cable der Firma AVM.
Antworten
sbchen
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 20.12.2012, 22:23

IPv6 Portweiterleitung auf IPv4-Endgerät im Heimnetz

Beitrag von sbchen » 20.12.2012, 22:40

Hallo zusammen,

ich hab glücklicherweise noch einen alten IPv4-Anschluss (fahre dort allerdings allerdings auch mit IPv6 aus meinem eigenen Netz), aber meine Eltern haben weniger Glück, dort wurde gestern ein neuer Anschluss geschaltet, der natürlich IPv6-only ist (mit DS-Lite). Es ist ja allgemein bekannt, dass damit so einige Sachen nicht mehr funktionieren (VPN, PS3, Xbox360 etc).

Da IPv6 glücklicherweise kein Problem für mich ist (soweit alle Geräte sind v6-enabled), stört mich das jetzt eher weniger. Ich habe jetzt nur das Problem, dass ich dank nicht funktionierender IPv4-Portweiterleitung jetzt nicht mehr auf die Dreambox bei meinen Eltern komme. Kann die FRITZ!Box denn sowas wie IPv6-Portweiterleitung? Sprich: Ich connecte mich auf die externe IPv6-Adresse der FRITZ!Box und der Port wird intern ins Heimnetz weitergeleitet, allerdings auf ein IPv4-Endgerät. Beispiel:

IPv6 Fritzbox: 2001:1234::1
IPv4 Dreambox: 192.168.0.2
Port 1234 -> Port 22
Sprich: wenn ich mich jetzt von einer v6-adresse auf 2001:1234::1 port 1234 connecte, leitet der mich weiter auf die 192.168.0.2 port 22...

Sprich eine IPv6-to-IPv4 Conversion... die Dreambox kann nämlich kein IPv6 :(

Ich hab als ich heute da war auf der Fritzbox irgendwas mit IPv6-Weiterleitung gesehn, geht das von mir gewollte denn so? Oder kann man dort nur Ports auf IPv6-Endgeräte im Heimnetz (die ja mit globalen v6-adressen von der fritzbox per autoconf versorgt werden) freischalten in der IPv6-Firewall?

Auf meinen Linuxbüchsen hab ich da so ein nettes Tool, nennt sich "6tunnel", das kann solche Weiterleitungen in beide Richtungen... (damit kann man v6 only dienste per v4 erreichbar machen oder umgekehrt v4-only dienste per v6 erreichbar machen). Genau sowas bräuchte ich auf der Fritzbox auch...

Wenn jemand brauchbare Ideen hat, wie ich v4-only geräte per ipv6 hinter ner fritzbox von unitymedia erreichbar machen kann, als her damit! Eine Linuxbüchse hinstellen ist leider keine Option...

PS: Laut Unitymedia wird wohl an einer Kulanzlösung für Kunden gearbeitet, die auf Firmen VPN Zugänge etc per IPv4 angewiesen sind. Allerdings wusste der (nicht so nette) Herr nicht genau, ob und wann da irgendwas verfügbar sein wird. Er empfahl, sich schriftlich an Unitymedia zu wenden... als ob das was bringen würde :-)

razzia
Kabelneuling
Beiträge: 1
Registriert: 22.12.2012, 12:40

Re: IPv6 Portweiterleitung auf IPv4-Endgerät im Heimnetz

Beitrag von razzia » 22.12.2012, 12:48

Hallo sbchen,

leider bin ich nicht so tief in der IPv6 Materie, als das ich dír direkt weiterhelfen kann. Die bisherigen Versuche meinen Webserver über einen externen Anschluß zu erreichen, schlugen allesamt fehlt. Der dynamische Dienst (dyndns) bekommt zwar eine IPv4 Adresse, diese ist aber lt. Fritzbox von dem DS-Lite (abgespeckter DualStack) gegeben, welcher keine Portweiterleitungen erlaubt.

Auch ich würde mich über einen Lösungsweg, entsprechende IPv4 Geräte über IPv6 via Portweiterleitung anzusprechen freuen.

sbchen
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 20.12.2012, 22:23

Re: IPv6 Portweiterleitung auf IPv4-Endgerät im Heimnetz

Beitrag von sbchen » 22.12.2012, 14:24

Man bekommt ja keine IPv4 Adresse mehr, das ist ja bekannt mit DS-Lite.

Zu erreichen wäre das ganze dann extern nur über IPv6 (aber das ist ja auch so gewollt). Es geht einzig allein um die Verbindung externe IPv6 <-> interne IPv4, da bräuchte man einen Portproxy. Das würde die Umstellung auf IPv6 leichter machen, da man Geräte, die kein IPv6 können, trotzdem via IPv6 erreichbar machen kann. Ich fürchte allerdings, dass AVM das nicht einbauen wird, habe denen bereits eine ausführliche Email zu dem Thema geschrieben.

Das gemeine ist, mit einer Linuxkiste wäre das kein Problem dank dem Paket "6tunnel", das macht nämlich genau diese "Übersetzung". Aber wegen einem Port da was aufzustellen macht irgendwie so garkeinen Sinn.

Bleibt nur zu sagen, dass da nicht mitgedacht wurde. Wenn es eine Möglichkeit geben würde, eine Portweiterleitung (bspw. über dieses Port Control Protocol, was aber noch nicht standardisiert geschweige denn irgendwo implementiert ist) einzurichten, wäre das alles nicht so tragisch.

Am Ende ist der Kunde der dumme.

assyriska
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 11.02.2011, 17:56

Re: IPv6 Portweiterleitung auf IPv4-Endgerät im Heimnetz

Beitrag von assyriska » 22.12.2012, 14:46

Klappt das denn wenn ich einen Router ( TP-Link TL-WR1043ND mit dd-wrt) an meine FritzBox 6230 anschließe oder ist es ausgeschlossen.

Benutzeravatar
josen
Ehrenmitglied
Beiträge: 293
Registriert: 20.11.2008, 12:54

Re: IPv6 Portweiterleitung auf IPv4-Endgerät im Heimnetz

Beitrag von josen » 22.12.2012, 15:49

Das geht, mit NAT64. Aber dafür muss du entweder viel Geld für ein Endgerät ausgeben, oder dich gut mit Linux auskennen (http://www.litech.org/tayga/).
Ein Receiver mit IPv6 Unterstützung unter Linux dürfte dich günstiger kommen. Alternativ kannst du abklären, ob dein DD-Wrt Router als OpenVPN-Client laufen kann. Dann suchst du dir einen OpenVPN-Anbieter wo du eine eigene IP bekommst und schon hast du wieder eine eigene IPv4. Soetwas bietet Vollmar zum Beispiel an unter dem Namen vTunnel (direkten Link setze ich wegen Anti-Kommerz-Regel nicht).

Ich wundere mich ja, warum niemand kaputtes IPv4 als Störung bei Unitymedia meldet.

Grüße

Benutzeravatar
reset
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1389
Registriert: 10.09.2009, 11:48
Wohnort: Frankfurt am Main (Höchst)

Re: IPv6 Portweiterleitung auf IPv4-Endgerät im Heimnetz

Beitrag von reset » 22.12.2012, 16:24

josen hat geschrieben:Ich wundere mich ja, warum niemand kaputtes IPv4 als Störung bei Unitymedia meldet.
Weil jeder weiß, das es eh nichts bringt. Die machen wieder einen auf "isch nix verstehn" und mehr passiert nicht.
Da kann man sich die Mühe auch sparen.

Gruß reset

a.spengler
Kabelexperte
Beiträge: 154
Registriert: 07.10.2006, 15:37
Wohnort: Hanau

Re: IPv6 Portweiterleitung auf IPv4-Endgerät im Heimnetz

Beitrag von a.spengler » 22.12.2012, 21:16

josen hat geschrieben:Ich wundere mich ja, warum niemand kaputtes IPv4 als Störung bei Unitymedia meldet.
Diese Frage habe ich hier (http://www.unitymediakabelbwforum.de/vi ... 53&t=22949) schon gestellt: weil manche anscheinend auf dem Standpunkt stehen, dass dieses kaputte IPv4 nicht kaputt ist...
Bild

Arnie-75
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 93
Registriert: 08.11.2012, 15:18

Re: IPv6 Portweiterleitung auf IPv4-Endgerät im Heimnetz

Beitrag von Arnie-75 » 24.12.2012, 11:03

assyriska hat geschrieben:Klappt das denn wenn ich einen Router ( TP-Link TL-WR1043ND mit dd-wrt) an meine FritzBox 6230 anschließe oder ist es ausgeschlossen.
Ich habe das gleiche Problem, meine WebCam lässt sich aus dem Internet trotz DynDNS nicht mehr erreichen (DynDNS meldet in der FB "Account temporär deaktiviert"). Ich habe sowieso schon einen Router als AccessPoint hinter der FB, mit dem ist die WebCam verbunden. Hilft mir das um von außen auf meine IPv4-WebCam zuzugreifen?

Uwe_L
Kabelexperte
Beiträge: 113
Registriert: 21.05.2009, 22:05
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: IPv6 Portweiterleitung auf IPv4-Endgerät im Heimnetz

Beitrag von Uwe_L » 24.12.2012, 11:41

Arnie-75 hat geschrieben:Ich habe sowieso schon einen Router als AccessPoint hinter der FB, mit dem ist die WebCam verbunden. Hilft mir das um von außen auf meine IPv4-WebCam zuzugreifen?
kurz und knapp: nein. Wäre zu schön, wenn's so einfach wäre :smile:
Bild

Arnie-75
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 93
Registriert: 08.11.2012, 15:18

Re: IPv6 Portweiterleitung auf IPv4-Endgerät im Heimnetz

Beitrag von Arnie-75 » 24.12.2012, 13:12

Danke. :(

unimatrix01
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 20.04.2008, 17:04

Re: IPv6 Portweiterleitung auf IPv4-Endgerät im Heimnetz

Beitrag von unimatrix01 » 02.01.2013, 18:01

wieso mietet ihr euch nicht einen vServer und baut euch einen IPv4 Tunnel.

Arbeitsaufwand: max. 2 Std.
seit 11/2007 bei UM - bestellt Mittwochs 16 Uhr und am folge Tag freigeschaltet, installiert und funktionsfähig gegen 16.45 Uhr (25 Std. - Rekordhalter! *ätsch*)

Benutzeravatar
thorium
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1793
Registriert: 09.03.2008, 19:50

Re: IPv6 Portweiterleitung auf IPv4-Endgerät im Heimnetz

Beitrag von thorium » 03.01.2013, 08:58

Das ist doch eine Preisfrage, ist es in dem Fall nicht besser gleich zu einem vernünftigen Provider zu wechseln?
_______________________________________________________________
SKY ohne UM auf UM02 & Telekom IPTV @ Dreamboxen, Fritz 7490 VDSL50


Wann auch SKY Kabel-Kunden in den Genuss der neuen HD-Sender kommen werden, ist bisher noch nicht bekannt.

unimatrix01
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 20.04.2008, 17:04

Re: IPv6 Portweiterleitung auf IPv4-Endgerät im Heimnetz

Beitrag von unimatrix01 » 03.01.2013, 18:50

vServer gibt es ab 3,49 EUR /mntl. bei einem TB Traffic im Monat wird er dann auf 10 Mbit gedrosselt, bei normalen Surfen gar nicht möglich ein solches Limit zu erreichen. Datenintensive Seiten wie Youtube sind eh IPv6 und würden gar nicht mehr über den Tunnel laufen.
seit 11/2007 bei UM - bestellt Mittwochs 16 Uhr und am folge Tag freigeschaltet, installiert und funktionsfähig gegen 16.45 Uhr (25 Std. - Rekordhalter! *ätsch*)

garfield72
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 07.01.2013, 21:30

Re: IPv6 Portweiterleitung auf IPv4-Endgerät im Heimnetz

Beitrag von garfield72 » 07.01.2013, 22:51

unimatrix01 hat geschrieben:vServer gibt es ab 3,49 EUR /mntl. bei einem TB Traffic im Monat wird er dann auf 10 Mbit gedrosselt, bei normalen Surfen gar nicht möglich ein solches Limit zu erreichen.
Kannst Du das mit dem vServer bitte noch etwas näher erläutern? Ich möchte gelegentlich aus einem IPv4-Netz per VPN in mein Netz zuhause gehen, da kommen dann bestimmt nicht mal MB Traffic zustande.

Für Tips und Erklärungen zu vServer wäre ich also sehr dankbar.

pille3f
Kabelneuling
Beiträge: 1
Registriert: 01.02.2013, 15:27

Re: IPv6 Portweiterleitung auf IPv4-Endgerät im Heimnetz

Beitrag von pille3f » 03.02.2013, 09:17

thorium hat geschrieben:Das ist doch eine Preisfrage, ist es in dem Fall nicht besser gleich zu einem vernünftigen Provider zu wechseln?
tolle Idee - besonders wenn man "in der pampa" die Wahl zwischen maximal 2Mbit-DSL und UM hat

Dr. Schiwago
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 07.01.2013, 10:14

Re: IPv6 Portweiterleitung auf IPv4-Endgerät im Heimnetz

Beitrag von Dr. Schiwago » 03.02.2013, 12:39

Hallo,

das fände ich auch interessant..

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast