Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360, FRITZ!Box 6490 & FRITZ!Box 6590 Cable der Firma AVM.
BirgerS
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 95
Registriert: 14.05.2013, 23:19

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von BirgerS » 17.01.2014, 23:50

Ja, das sollte funktionieren!
Seit der Fritzbox von Unitymedia halte ich zwar nichts von der Firma, aber der Repeater ist doch gut bewertet.
An dem Router gibts nichts auszusetzen, falls Du doch zu wenig Empfang hast, kannst Du den noch mit stärkeren Antennen ausrüsten!

Aber eigentlich sollte das so klappen. Musste dann halt ausprobieren wo Du den Repeater am besten plazierst.

Berichte dann mal wie es läuft!
Probleme mit dem WLAN? Dort gibts die Lösung: http://birgersnrw.blogspot.de/2013/06/l ... tzbox.html

Gova
Kabelneuling
Beiträge: 41
Registriert: 19.06.2013, 18:58

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von Gova » 18.01.2014, 00:01

Ich war anfangs auch skeptisch, jedoch kann man bei einer 4,5 Sterne Bewertung (2.276 Bewerter) nicht viel falsch machen.

Ahja stimmt,^^ bevor ich den Router mit den 3 Antennen hole, rüste ich erst mal den TL-WR841ND mit stärkeren Antennen aus und schaue dann was sich getan hat.

Den Repeater werde ich dann im Flur aufstellen, dass ist so ziemlich die Mitte der Wohnung. Blöde Frage, an dem Repeater muss ich aber nichts dranhängen, sprich der verbindet sich automatisch mit dem Router ohne Kabel oder sonst etwas.

Klar, ich werde mich auf jeden Fall zurückmelden!

BirgerS
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 95
Registriert: 14.05.2013, 23:19

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von BirgerS » 18.01.2014, 00:28

Also normal ist ein Kabel im Lieferumfang, dann verbindest Du den Repeater erst mal mit dem PC und stellst den ein. Das WLAN-Passwort muß ja eingegeben werden und mit welchem Netzwerk der sich überhaupt verbinden soll... Kann aber auch sein, daß man den kabellos übers WLAN einstellen kann. Ich hatte vor Jahren mal nen Billig-Repeater und den musste ich per Kabel einrichten.
So wie ich das aber sehe, hat der Repeater gar keine Anschlüsse... also richtet man den dann kabellos ein.
Wenn er aber eingerichtet ist, braucht da nichts weiter dran hängen, der steckt dann nur in der Steckdose.
Probleme mit dem WLAN? Dort gibts die Lösung: http://birgersnrw.blogspot.de/2013/06/l ... tzbox.html

Gova
Kabelneuling
Beiträge: 41
Registriert: 19.06.2013, 18:58

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von Gova » 18.01.2014, 00:34

Super, ich danke dir für die tolle und hilfreiche Unterstützung!

Wünsche dir eine angenehme Nacht^^

Bis bald

BirgerS
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 95
Registriert: 14.05.2013, 23:19

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von BirgerS » 18.01.2014, 01:14

Danke, wünsch ich Dir auch :)
Probleme mit dem WLAN? Dort gibts die Lösung: http://birgersnrw.blogspot.de/2013/06/l ... tzbox.html

Gova
Kabelneuling
Beiträge: 41
Registriert: 19.06.2013, 18:58

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von Gova » 22.01.2014, 20:04

Abend,

ich hab soeben den TP-Link TL-WR841ND Router erhalten und auch gleich ausgepackt. Nun habe ich leider ein kleines Problem bei der Konfiguration. Ich hab den Router erst mal so wie in der Anleitung beschrieben angeschlossen (nur statt dem WAN Port habe ich den LAN Port genommen). Die Hadware Konfiguration war nicht das Problem, jedoch gabs schon gleich beim 1. Schritt der Konfiguration über das Netzwerk Probleme. Wenn ich den folgenden Link eingebe http://tplinklogin.net sollte sich normal ein Fenster öffnen wo ich dann als Benutzername und Passwort admin eingebe, jedoch öffnet sich bei mir diese Webseite http://ww1.tplinklogin.net wenn ich den o.g. Link in die Adressleiste eintippe.

Nun meine Frage, muss ich wie in der Anleitung beschrieben erst den WAN Port für die Konfiguration nehmen und später dann auf den LAN Port umstecken oder war das jetzt richtig, dass ich von Anfang an den LAN Port benutze? Das wäre jetzt meine Vermutung, über weitere Lösungsvorschläge würde ich mich sehr freuen.

MfG

BirgerS
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 95
Registriert: 14.05.2013, 23:19

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von BirgerS » 22.01.2014, 20:28

Also ich hab das an WAN angeschlossen und das klappte alles ohne Probleme.
Ich weiß nicht was über LAN für einen Vorteil bringen soll...
Also ich würde an Deiner Stelle das ganz einfach über WAN machen, oder warten ob sich hier noch andere zu Wort melden. Da kann ich nicht weiter helfen :(
Probleme mit dem WLAN? Dort gibts die Lösung: http://birgersnrw.blogspot.de/2013/06/l ... tzbox.html

Gova
Kabelneuling
Beiträge: 41
Registriert: 19.06.2013, 18:58

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von Gova » 22.01.2014, 20:38

Ich kann jetzt keine Vorteile bzw. Nachteile nennen, da ich keine Erfahrung mit dem Router gemacht hab, jedoch hab ich gelesen, dass man über den WAN Port den TP-Link Router als echten Router benutzt und ich will ihn ja nur als WLAN Accesspoint nutzen.

BirgerS
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 95
Registriert: 14.05.2013, 23:19

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von BirgerS » 22.01.2014, 20:40

Das schließt den WLAN Accesspoint ja mit ein! Hab den auf WLAN und nutz den auch nur als WLAN-AP.
Probleme mit dem WLAN? Dort gibts die Lösung: http://birgersnrw.blogspot.de/2013/06/l ... tzbox.html

Gova
Kabelneuling
Beiträge: 41
Registriert: 19.06.2013, 18:58

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von Gova » 22.01.2014, 20:46

Was meinst du mit hab den auf WLAN, kann man das in den Einstellungen vornehmen als was der Router arbeiten soll oder wie soll ich das verstehen?

Gova
Kabelneuling
Beiträge: 41
Registriert: 19.06.2013, 18:58

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von Gova » 22.01.2014, 21:33

@BirgerS

Ich habe das jetzt genau wie du gemacht, hab den Router über den WAN Port angeschlossen und dann kam auch das log in Fenster :super:

Ich bin jetzt beim letzen Schritt angekommen (Wireless Settings) und dort wird mir andaurnd ein Fehler angeziegt "Please use the WiFi switch on this device to enable/disable radio". Bei "Enable Wireless Router Radio" ist ein Hacken, jedoch kann man den nicht entfernen. Ich weiß, dass man den durch den WiFi Knopf aktivieren bzw. deaktivieren kann aber dann ist ja auch das WLAN aus.

Hast du vielleicht einen Tipp für mich?

BirgerS
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 95
Registriert: 14.05.2013, 23:19

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von BirgerS » 22.01.2014, 21:48

Ah sorry, Tippfehler!
Sollte heißen: "Das schließt den WLAN Accesspoint ja mit ein! Hab den auf WAN und nutz den auch nur als WLAN-AP."

Ich bin jetzt beim letzen Schritt angekommen (Wireless Settings) und dort wird mir andaurnd ein Fehler angeziegt "Please use the WiFi switch on this device to enable/disable radio". Bei "Enable Wireless Router Radio" ist ein Hacken, jedoch kann man den nicht entfernen. Ich weiß, dass man den durch den WiFi Knopf aktivieren bzw. deaktivieren kann aber dann ist ja auch das WLAN aus.
Hm... Weiß ich leider auch nicht :( Meine Konfiguration ist schon ne ganze Weile her und da gabs keine Komplikationen. Kannst Du das nicht auch auf deutsch installieren? Ich mein bei mir ging das... das ist dann zumindest für mich verständlicher (weiß nicht wie gut Dein englisch ist).
Probleme mit dem WLAN? Dort gibts die Lösung: http://birgersnrw.blogspot.de/2013/06/l ... tzbox.html

Gova
Kabelneuling
Beiträge: 41
Registriert: 19.06.2013, 18:58

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von Gova » 22.01.2014, 22:01

Das passt schon hab alles verstanden, aber irgendwie hab ich einen totalen Salat in meiner Konfiguration gehabt. Ich hab ihn am Ende doch wie du über den WAN Port angeschlossen und konnte somit die Einstellungen am Router vornehmen (was ich am Anfang als ich den über den LAN Port angeschlossen hatte nicht machen konnte). Dann war ich mit der Konfiguration fertig, jedoch haben sich meine Geräte (Handy und Laptop) nicht mit dem Router verbunden (Router wurde zwar erkannt aber es konnte keine Verbindung hergestellt werden). Erst als ich auf den LAN Port umgesteckt habe, haben sich meine Geräte mit dem Router verbunden, jedoch kann ich nun über den LAN Port die Homepage für die Einstellungen des TP-Link Router nicht mehr aufrufen (quasi wie am Anfang).

Bin jetzt leider total durcheinander und weiß nicht ob ich das so lassen kann. Wie gesagt wenn ich das Internet nutzen möchte muss ich den LAN Port nehmen und wenn ich dann mal irgendwelche Einstellungen vornehmen möchte dann muss ich wieder auf den WAN Port umstecken, kann ja irgendiwe nicht stimmen oder?

BirgerS
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 95
Registriert: 14.05.2013, 23:19

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von BirgerS » 22.01.2014, 23:19

Neee, das kann so nicht richtig sein!
Aber von der Software, bzw. den Einstellungen hab ich jetzt echt nicht so die Ahnung :(
Probleme mit dem WLAN? Dort gibts die Lösung: http://birgersnrw.blogspot.de/2013/06/l ... tzbox.html

Gova
Kabelneuling
Beiträge: 41
Registriert: 19.06.2013, 18:58

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von Gova » 23.01.2014, 03:49

Hat sich erledigt, ich hab das jetzt einfach alles genauso angeschlossen und installiert wie es in der Anleitung beschrieben wurde und nicht so wie es in den Foren steht^^

Die Signalstärke ist auf jeden Fall besser geworden mit dem Router, dennoch reicht mir das nicht so ganz. Daher habe ich direkt den Repeater, den ich mitbestellt hatte ausgepackt und eingerichtet. Ich hab aber irgendwie das Gefühl, dass sich mit dem Repeater kaum etwas getan hat, muss ich auf jeden Fall nochmal drüber schauen.

Gova
Kabelneuling
Beiträge: 41
Registriert: 19.06.2013, 18:58

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von Gova » 23.01.2014, 19:34

So, ich habe mich heute nochmal hingesetzt und mir den Repeater in Ruhe angeschaut.

Ich hatte gestern das Problem, dass der Repeater nicht in der DHCP Liste vom TP-Link Router auftauchte (obwohl ich DHCP aktiviert hatte). Heute habe ich die Verbindung mit der WPS-Schnellverbindung aufgebaut (Gestern hatte ich das alles noch manuell gemacht) und das Ergebnis ist deutlich besser geworden, da der Repeater nun erkannt wurde.

Ohne den Repeater, sprich nur mit dem TP-Link Router, habe ich ca. 3M erreicht (die Stelle die am weitesten vom Router entfernt ist) und mit dem Repeater, erreiche ich nun knapp 30M, somit ist das Ergebnis wirklich deutlich besser geworden!

Ich bin zwar relativ zufrieden wenn ich noch an das Signal der Fritzbox denke, jedoch erreiche in einer 70 m² Wohnung immer noch nicht meine 50M, die mir im Normalfall zur Verfügung stehen. Ich erreiche leider nur max. 30M (weiteste Stelle) mit einem Router + Repeater, könnte also echt besser sein, aber wie gesagt, bin auf jeden Fall zufrieden im Vergleich zur Fritzbox.

BirgerS
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 95
Registriert: 14.05.2013, 23:19

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von BirgerS » 23.01.2014, 20:13

Na aber gut daß es jetzt überhaupt funktioniert und besser läuft!

Du könntest jetzt noch folgendes machen:
Für den WLAN-Router stärkere Antennen holen und dann kannst Du den Repeater weiter weg von dem Router stellen und näher ans andere Ende der Wohnung.
Dann kommt es jetzt drauf an, was für einen Empfang Du an welchem Gerät hast...
Der PC steht meistens auf dem Boden und hat die WLAN-Antennen hinten - das ist undenkbar schlecht! Ich hab für den PC Antennen mit Verlängerungskabel (http://goo.gl/NM00vL), die auf dem Schreibtisch stehen. Das hat den Empfang unglaublich verbessert! In meinem Fall von knapp 40M auf 50M.
Ich ab aber auch ne WLAN-Karte mit zwei Antennen (http://goo.gl/EtCR1P).
Die Antenne mit Verlängerungskabel kannst Du auch für den WLAN-Router benutzen, wenn der ne schlechte Position haben sollte. Die Antennen sollten in etwa 1 Meter Höhe stehen und nicht verdeckt sein.

Ich hab in meiner Wohnung jetzt zwar vollen Empfang, aber es hat mich viel gekostet!
- extra WLAN-Router (ich war noch so doof und hab den mit festen, nicht tauschbaren Antennen gekauft).
- 15 Meter Verlängerungskabel für die Fritzbox, damit die in der Mitte der Wohnung steht.
- zwei WLAN-Karten mit je zwei Antennen an Verlängerungskabel.
Ehrlich gesagt bin ich von der Technik enttäuscht! Eigentlich sollte es mit der Fritzbox und einer einfachen WLAN-Karte funktionieren, aber stattdessen hab ich insgesamt noch mal fast 90 Euro ausgegeben! Und einfach nur ein LAN-Kabel von PC zu Modem war damals weniger Kabelsalat! Aber OK, bei uns sind insgesamt sechs Geräte im WLAN...
Probleme mit dem WLAN? Dort gibts die Lösung: http://birgersnrw.blogspot.de/2013/06/l ... tzbox.html

BirgerS
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 95
Registriert: 14.05.2013, 23:19

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von BirgerS » 23.01.2014, 20:16

Achso, vielleicht sollte ich noch mal sagen, daß es generell schwer ist, über WLAN die maximale Geschwindigkeit zu bekommen.
Mit 40M kann man eigentlich schon zufrieden sein... die Maximalgeschwindigkeit ist eigentlich immer aufs Kabel bezogen. Wenn man über WLAN das erreichen möchte, braucht es zwangsläufig einen hohen technischen Aufwand (wie vorhin geschildert). Das hat in dem Fall ausnahmsweise nichts mit Unitymedia oder mit Deiner Wohnung an sich zu tun.
Probleme mit dem WLAN? Dort gibts die Lösung: http://birgersnrw.blogspot.de/2013/06/l ... tzbox.html

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von SpaceRat » 24.01.2014, 08:09

Ich kann Eure Probleme ehrlich gesagt nicht nachvollziehen.

Auch die Behauptung mit den 40M (Ich gehe mal davon aus, daß 40 MBit/s gemeint sind) als Maximum sind nicht nachvollziehbar.

Dies ist ein Speedtest an einem Unitymedia-Anschluß mit 100/5 MBit/s und auf einem Notebook im Erdgeschoss, welches via WLAN mit einer Fritz!Box 6360 im Keller verbunden ist:
Bild

Irgendwas macht Ihr also verkehrt, wenn Ihr mit all dem Gehampel auf weniger kommt.
Wenn die 6320 durch einen WLAN-AP ersetzt wurde, dann spielt das eher schlechte WLAN der 6320 ja auch keine Rolle mehr. Und da die Fritz!Boxen generell eher keine Maßstäbe bei der WLAN-Performance setzen, muß mit einem stärkeren AP am Ende an sich auch ein besseres Ergebnis stehen als bei einer 6360.

Abgesehen davon bleibe ich bei meiner Meinung, daß WLAN kein Ersatz für eine LAN-Verkabelung ist, sondern lediglich eine Ergänzung für Geräte, bei denen Verkabelung nicht praktikabel ist (Smartphones, Phablets, Tablets, rumgetragene Notebooks).
Was fest aufgebaut steht hat hingegen im WLAN nix verloren: Wenn ich es in die Steckdose stecken kann, dann kann ich es auch per LAN-Kabel verbinden.

Dann kann es einem auch herzlich egal sein, ob das Smartphone nun 10, 15 oder 40 MBit/s schafft.

BirgerS
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 95
Registriert: 14.05.2013, 23:19

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von BirgerS » 24.01.2014, 16:03

Klar hast Du recht, vor allem mit dem LAN-Kabel!
Meine PCs sind aber weit weg von der Fritzbox und LAN bietet sich so nicht an. Bei der alten Telefondose war das noch anders, die war im selben Raum.

Aber mal ne Frage: In was für einer Gegend wohnst Du und wie viele WLAN-Netze sind bei Dir empfangbar? Du scheinst ja wohl in einem Einfamilienhaus zu wohnen? Da hat man gleich viel weniger Nachbarn, die einem den Empfang stören können!
Ich wohne in Bochum Mitte und bei mir sind es 15-20 sichtbare WLAN-Netze (plus die unsichtbaren). Sowas ruiniert den eigenen Empfang gewaltig! Freie Channel gibts hier nicht mehr. Bei Gova ist es genau so...
Und das allein reicht schon aus um das mit dem WLAN so zu erschweren.
Probleme mit dem WLAN? Dort gibts die Lösung: http://birgersnrw.blogspot.de/2013/06/l ... tzbox.html

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von SpaceRat » 24.01.2014, 16:57

BirgerS hat geschrieben:Klar hast Du recht, vor allem mit dem LAN-Kabel!
Meine PCs sind aber weit weg von der Fritzbox und LAN bietet sich so nicht an.
In 95% der Fälle gibt's auch eine Lösung dafür.
Das hatten wir in einem anderen Thread auch, da plante jemand mit zwei getrennten dLANs über dieselben Stromleitungen und am Ende stellte sich raus, daß zwischen den zwei zu verbindenden Räume lediglich ne Gipskartonwand war ... und wenn ich mich recht entsinne sogar schon ein Loch ...

Bevor ich auf WLAN als letzte Lösung zurückgreife, lege ich notfalls halt nur ein Kabel und klemm dort 'nen Switch an.
BirgerS hat geschrieben:Aber mal ne Frage: In was für einer Gegend wohnst Du
1927er Reihen-Mehrfamilienhäuser, die heute aber überwiegend als EFH genutzt werden.
Gegenüber sind Neubauten (Also Nachkriegsbauten), mit teilweise auch mehreren Parteien, aber überwiegend schon auch EFH.
BirgerS hat geschrieben:und wie viele WLAN-Netze sind bei Dir empfangbar?
Heute war irgendwie Funkstille, da waren es nur 5-6 oder so. Ansonsten sind es auch schon mal 10-12.
BirgerS hat geschrieben:Ich wohne in Bochum Mitte und bei mir sind es 15-20 sichtbare WLAN-Netze (plus die unsichtbaren). Sowas ruiniert den eigenen Empfang gewaltig! Freie Channel gibts hier nicht mehr. Bei Gova ist es genau so...
Und das allein reicht schon aus um das mit dem WLAN so zu erschweren.
Noch ein Grund mehr gegen WLAN.
Jetzt, nachdem Ihr aufgerüstet habt, stört Ihr natürlich auch mehr Nachbarn mit Eurem WLAN. Früher oder später rüsten die auf, bis wir am Ende bei illegalen Sendeleistungen sind ;)

Ne, das ist nix für mich. Kabel rein und es fluppt mit Geschwindigkeiten, die meine RAID-Arrays gar nicht schaffen können, geschweige denn das Internet.
Und am Smartphone etc. stört es mich auch wenig, wenn da weniger ankommt, als es mit wasweißichnichtwas für einem Aufwand möglich wäre.

Die Hersteller mit ihren Versprechungen nerven mich dabei auch ganz besonders: 300 MBit/s WLAN am Router mit Fast-Ethernet-Anschlüssen (100 MBit/s), da kann man doch dran fühlen, daß man einfach nur so schnell über den Tisch gezogen werden soll, daß man die entstehende Reibungswärme für Nestwärme halten soll.

BirgerS
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 95
Registriert: 14.05.2013, 23:19

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von BirgerS » 24.01.2014, 18:41

In 95% der Fälle gibt's auch eine Lösung dafür.
Ja, unsere Lösung war ein starkes WLAN-Netzwerk ;) LAN hätte durchs komplette Wohnzimmer, Flur und Arbeitszimmer gemusst, oder durch zwei Wände bohren und durchs Schlafzimmer leiten. Und dLAN wäre auch nicht günstiger/besser gewesen.
Zumal müssen zwei Computer, eine PS3 und ein Internetradio mit einem vernünftigen Empfang versorgt werden. Beim Handy reichen mir auch 1-2M.
Jetzt, nachdem Ihr aufgerüstet habt, stört Ihr natürlich auch mehr Nachbarn mit Eurem WLAN. Früher oder später rüsten die auf, bis wir am Ende bei illegalen Sendeleistungen sind ;)
Tja... aber größere Antennen haben ja nichts mit einer höheren Sendeleistung zu tun ;) Da müsste man schon den WLAN-Router selbst manipulieren. Und obwohl ich CB-Funker bin, hab ich davon keine Ahnung.

Na klar wäre mir einfaches LAN mit Kabeln lieber! Aber das lässt sich bei so vielen Geräten und bei der Wohnung nicht umsetzen! Aber ist auch egal, denn jetzt läuft ja alles!
Probleme mit dem WLAN? Dort gibts die Lösung: http://birgersnrw.blogspot.de/2013/06/l ... tzbox.html

Gova
Kabelneuling
Beiträge: 41
Registriert: 19.06.2013, 18:58

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von Gova » 26.01.2014, 02:10

@BirgerS

Ja, wie schon erwähnt, bin ich auf jeden Fall zufrieden was die Verbesserung angeht.

Genau das werde ich jetzt tun. Zu dem Router und dem Repeater werde ich mir jetzt noch 2 stärkere Antennen anschaffen. Ich habe bei amazon folgende Antennen gefunden: http://www.amazon.de/TP-Link-TL-ANT2408 ... k+antennen was hälst du von denen bzw. hast du zufällig Erfahrung mit denen gemacht?

Ich habe das Problem mit dem PC nicht, da ich keinen benutze^^

Ja, mir ist bewusst, dass man über WLAN nicht immer die maximale Geschwindigkeit erreichen kann.

@SpaceRat

Leider kommt man nicht immer ohne WLAN aus. Ich habe bloß ein Gerät, dass einen festen Standort hat, daher auch mit einem LAN Kabel ausgestattet ist, die restlichen Geräte (2 Laptops, 3 Handys und ein Tablet) werden überall in der Wohnung genutzt.

BirgerS
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 95
Registriert: 14.05.2013, 23:19

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von BirgerS » 26.01.2014, 02:47

Ja, ich hab die gleiche Antenne mit Verlängerung (http://goo.gl/edlgdA).
Denk dran, daß der Router in etwa 1 Meter Höhe stehen oder liegen sollte. Sollte der Router zum Beispiel aufm Boden hinter der Couch liegen, solltest Du auch besser die Antennen mit Verlängerung nehmen und die dann entsprechend positionieren. Steht Dein Router schon gut, reicht natürlich die von Dir verlinkte Antenne!
Probleme mit dem WLAN? Dort gibts die Lösung: http://birgersnrw.blogspot.de/2013/06/l ... tzbox.html

Gova
Kabelneuling
Beiträge: 41
Registriert: 19.06.2013, 18:58

Re: Katastrophaler WLAN Empfang mit AVM 6320 cable

Beitrag von Gova » 30.01.2014, 18:41

Hallo,

mein Router steht zwar nicht auf dem Boden, dennoch habe ich mir jetzt trotzdem die Antennen mit dem Verlägerungskabel geholt. Muss ich den Router noch beachten oder reicht es wenn die Antennen gut und frei stehen? Wie schauts mit dem Winkel aus, muss der wieder 45° betragen oder brauche ich das nicht mehr zu beachten bei den Antennen, da die ja nicht mehr am Router montiert sind, reicht ja wenn ich die ca. 30 cm außeinander stelle, oder?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste