Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Telefonprobleme

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360, FRITZ!Box 6490 & FRITZ!Box 6590 Cable der Firma AVM.
hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4617
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitrag von hajodele » 01.02.2015, 15:42

Nur was hat das alles mit der Telefonie zu tun?
Im Kabelbw-Netz läuft die Telefonie via ein 172er-Netz, bei UM ist es glaube ich, ein 10er-Netz.
Das ist völlig unabhängig von der Internet-Netzumgebung.

Oder redet ihr jetzt von Dritt-Anbietern?

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2466
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitrag von SpaceRat » 01.02.2015, 16:02

hajodele hat geschrieben:Nur was hat das alles mit der Telefonie zu tun?
Im Kabelbw-Netz läuft die Telefonie via ein 172er-Netz, bei UM ist es glaube ich, ein 10er-Netz.
Das ist völlig unabhängig von der Internet-Netzumgebung.
Das das - bei der AFTR-Überlast - so ist, schrieb ich ja schon.

Wenn aber der Cluster "hackedicht" ist, kann ich mir kaum noch vorstellen, daß die separate und höher priorisierte Verbindung für Telefon noch reicht, um die Telefonie wirklich zu gewährleisten.
Es ist immer noch das selbe Medium über die der Kram läuft.

Das deckt sich so auch mit meinen empirischen Beobachtungen:
Unser Cluster hier ist "gut ausgelastet" aber nicht überlastet. Wie gesagt gibt es schlimmstenfalls leichte Einbrüche zu Spitzenzeiten.
Bei einem Bekannten mit DS-lite kann trotzdem das Internet durch Überlastung des ATFR-Gateways unbenutzbar werden, dann kann ich aber gleichzeitig immer noch mit Full-Speed surfen (er theoretisch auch noch auf Seiten mit IPv6) und er kann auch noch telefonieren.
Hier greift also die separate Verbindung.

Bei einem Bekannten in Viersen ist der Cluster einfach nur überüberbucht. DSL gibt es zwischen ultralight und 3000, deshalb hat dort jeder Kabel, aber UM kommt wohl nicht damit nach, den Cluster zu splitten.
Zwischen 18 und 20 Uhr kannst Du dort an vielen Tagen gar nicht mehr surfen, die Latenz wird schlimmer als bei UMTS, und die Qualität der Telefonie bricht auch bis zur Unbrauchbarkeit ein.
Also wenn die Internetverbindungen selbst für eine ssh-Sitzung nicht mehr brauchbar sind, kann mir keiner erzählen, daß die parallelen Telefonverbindungen davon kein bißchen eingeschränkt sind.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

rentek
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 27.01.2015, 22:13

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitrag von rentek » 01.02.2015, 18:12

wwerner hat geschrieben:Hi,
an der 6360 bzw. deren aktueller Firmware wird es wohl kaum liegen - bei mir klappt es mit 2 x FritzFon MT-F und 1 x Gigaset ohne Probleme.
Ich habe aber eine echte IPv4 laufen.
Gruß
Wolfgang
@SpaceRat: Bist du dir sicher, dass es nicht an IPv6 liegt? In der Fritzbox sieht man nichts von einer 2. PVC für Telefonie, die über natives IPv4 erfolgt?

Mein Onkel wohnt tatsächlich auch in einem Dorf, in dem die Telekom nur DSL bis max. 6000 RAM schaltet - derzeit. Ausbau mit VDSL-Vectoring via Outdoor-DSLAM soll bis Ende März abgeschlossen sein. Kann mir gut vorstellen, dass daher viele bei KabelBW in dem Ort ihren Internetzugang mit bis zu 200 MBit/s haben und es daher zu einer Überlast kommt. Mein Onkel hat übrigens nur Smart2PLAY mit 10 down/1 up, das reicht ihm vollkommen.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4617
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitrag von hajodele » 01.02.2015, 18:55

rentek hat geschrieben: In der Fritzbox sieht man nichts von einer 2. PVC für Telefonie, die über natives IPv4 erfolgt?
Wahrscheinlich siehst du auch nichts Gegenteiliges. (Im Kabelbw-Land sieht man gar nichts, da alles gesperrt ist).
Die Export-Datei einer Sicherung zeigt aber einiges auf.
Suche mit einem geeigneten Editor (z.B. Notepad+) nach "route_always_over_internet" Dieser ist auf "NO" gesetzt. Ein funktionsfähiger externer SIP-Client muss auf "YES" gesetzt sein.
Gerade bei den langsamen Tarifen kann man das auch einfach über die Auslastungsgrafik sehen: Kein Ausschlag.
Telefonie über externen Sip-Provider: Ausschlag.

Offen ist für mich allerdings, ob es für die Telefon-Pakete ein eigenes Routing gibt, oder ob das trotzdem über den AFTR geht.
Gegen die Aussagen von Spacerat spricht die Tatsache, dass es anscheinend bei reinen IPv6-Verbindungen zu keinen Beeinträchtigunungen kommt.

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2466
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitrag von SpaceRat » 01.02.2015, 19:07

rentek hat geschrieben:@SpaceRat: Bist du dir sicher, dass es nicht an IPv6 liegt? In der Fritzbox sieht man nichts von einer 2. PVC für Telefonie, die über natives IPv4 erfolgt?
Yepp, bin ich.

Die 2. PVC sieht man in der Oberfläche nicht.
Die Seite
"Telefonie -> Eigene Rufnummern -> Anschlußeinstellungen" ist ja in der 63x0 ab "Faxübertragung auch mit T.38" abgeschnitten.

Normalerweise findet sich hier noch
- die Angabe einer separaten VLAN ID für die VoIP-Verbindung
- Weitere Verbindung für die Internettelefonie über DSL nutzen (PVC)
und
- Portweiterleitung des Internet-Routers für Telefonie aktiv halten

Daß diese Einstellungen nicht sichtbar sind, heißt aber nicht, daß sie nicht vorhanden sind.
In einer exportieren Einstellungsdatei findet man sie ...

Verifizieren kann man das übrigens, indem man eine Internet-Rufnummer eines alternativen Anbieters, z.B. sipgate, einrichtet (Geht natürlich nur bei UM, nicht aber bei KabelBW) und den Haken bei
"[ ] Anmeldung immer über eine Internetverbindung"
wegläßt.
Dann versucht die Fritz!Box nämlich den Verbindungsaufbau über die zweite Anbindung (Die IPv4-only-Anbindung für Telefonie) und scheitert.

Außerdem wirst Du in den Einstellungen der UM-Rufnummern die Einstellung:
"Internettelefonie-Anbieter kontaktieren über" "nur via IPv4"
vorfinden.
rentek hat geschrieben:Mein Onkel wohnt tatsächlich auch in einem Dorf, in dem die Telekom nur DSL bis max. 6000 RAM schaltet - derzeit. Ausbau mit VDSL-Vectoring via Outdoor-DSLAM soll bis Ende März abgeschlossen sein. Kann mir gut vorstellen, dass daher viele bei KabelBW in dem Ort ihren Internetzugang mit bis zu 200 MBit/s haben und es daher zu einer Überlast kommt. Mein Onkel hat übrigens nur Smart2PLAY mit 10 down/1 up, das reicht ihm vollkommen.
Dann sollte sich die Lage immerhin ab März nach und nach entspannen.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2466
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitrag von SpaceRat » 01.02.2015, 19:18

hajodele hat geschrieben:Offen ist für mich allerdings, ob es für die Telefon-Pakete ein eigenes Routing gibt, oder ob das trotzdem über den AFTR geht.
Unitymedia wäre schön blöd, wenn sie das tun würden ...
... ok, es ist offen ;)
hajodele hat geschrieben:Gegen die Aussagen von Spacerat spricht die Tatsache, dass es anscheinend bei reinen IPv6-Verbindungen zu keinen Beeinträchtigunungen kommt.
Den Gedankengang kann ich nicht nachvollziehen ...

Im Gegenteil ...
Auch bei nahezu völligem Ausfall der DS-lite-Anbindung funktionieren zwei Dinge immer noch:
1. Telefonie
2. Verbindungen über IPv6

Wenn IPv4-Verbindungen im Internet nicht mehr möglich sind, für die Telefonie aber schon (Die Rufnummern sind ja auf "nur via IPv4" konfiguriert und die SIP-Server sind auch nur per IPv4 erreichbar, nslookup, host oder dig sind Deine Freunde), dann kann das nur bedeuten, daß die Telefonie-Verbindung nicht über das AFTR-Gateway muß.

Die Telefonie ist immer erst dann mit beeinträchtigt, wenn es auch bei der nativen Internet-Verbindung (Also IPv6 am DS-lite-Anschluß und IPv4 an den IPv4-only-Anschlüssen) zu ernsthaften Internet-Beeinträchtigungen kommt, wenn also alle Kanäle hackedicht sind.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

rentek
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 27.01.2015, 22:13

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitrag von rentek » 01.02.2015, 19:35

hajodele hat geschrieben:Gegen die Aussagen von Spacerat spricht die Tatsache, dass es anscheinend bei reinen IPv6-Verbindungen zu keinen Beeinträchtigunungen kommt.
Bei "echten" IPv4-Anschlüssen gibt's keine Probleme mit der Telefonie. Also sollte es schon irgendeinen Zusammenhang geben zwischen den abendlichen Störungen und IPv4 via DSLite (also über IPv6-Tunnel) geben. Es ist auch nur der Rückkanal betroffen, nicht der Hinkanal. Irgendwo auf der Strecke zwischen Fritzbox und SIP-Server von KabelBW muss eine Überlast am Abend gegeben sein.

Übrigens läuft das Routing von Telefonica zu KabelBW über SCHWEDEN!

1 1 ms 1 ms 1 ms fritz.box O2-DSL XXX
2 * * * Zeitüberschreitung der Anforderung.
3 40 ms 39 ms 38 ms gi8-47.se.sto.dch.dr1.port80.se [2001:16d8:1:6240::1]
4 38 ms 41 ms 39 ms ae1-u1301.se.sto.dch.cr1.port80.se [2001:16d8:1:1354::95]
5 48 ms 48 ms 49 ms Tengi4-2.se.mlm.wtc.cr0.port80.se [2001:16d8:1:1371::1]
6 62 ms 56 ms 63 ms 30gigabitethernet4-3.core1.fra1.he.net [2001:7f8::1b1b:0:1]
7 158 ms 55 ms 54 ms de-fra01a-ri2-ae-0.aorta.net [2001:7f8::1aae:0:2]
8 129 ms 58 ms 66 ms 2a02:8070:fe:100::1
9 58 ms 59 ms 58 ms 2a02:8070:ff:139::2
10 58 ms * * 2a02:8070:ff:2262::2
11 140 ms 76 ms 65 ms Fritz.box KabelBW XXX

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2466
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitrag von SpaceRat » 01.02.2015, 19:55

rentek hat geschrieben:
hajodele hat geschrieben:Gegen die Aussagen von Spacerat spricht die Tatsache, dass es anscheinend bei reinen IPv6-Verbindungen zu keinen Beeinträchtigunungen kommt.
Bei "echten" IPv4-Anschlüssen gibt's keine Probleme mit der Telefonie.
Doch, nämlich dann, wenn der Cluster komplett zu ist.
Das ist einfach nur seltener als Überlast an den AFTR-Gateways, gibt es aber auch.

Bild
Das ist der Bekannte, bei dem man zu Spitzenlastzeiten selbst mit ssh Probleme hat und TeamViewer-Sitzungen am laufenden Meter abbrechen ...

Es gibt also sehr wohl Probleme mit der Telefonie auch an IPv4-only-Anschlüssen.
rentek hat geschrieben:Also sollte es schon irgendeinen Zusammenhang geben zwischen den abendlichen Störungen und IPv4 via DSLite (also über IPv6-Tunnel) geben.
Bild

Fazit:
Die Telefonie kackt ab, wenn der Cluster zu ist, vom DS-lite-Tunnel hingegen ist sie völlig unabhängig und funktioniert selbst bei völliger Unbenutzbarkeit des IPv4-Internets noch.

rentek
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 27.01.2015, 22:13

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitrag von rentek » 01.02.2015, 20:26

@SpaceRat:

Morgen nachmittag ruft von KabelBW jemand an, der sich erkundigen möchte, ob der Werksreset und der Austausch der Telefone an der Fritzbox etwas gebracht hat.

Wie würdest du dem die Fehlerursache schildern? Ihn direkt darauf ansprechen, dass der Netzknoten, an den mein Onkel angeschlossen ist, in den Abendstunden überlastet zu sein scheint?

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2466
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitrag von SpaceRat » 01.02.2015, 20:43

rentek hat geschrieben:@SpaceRat:
Morgen nachmittag ruft von KabelBW jemand an, der sich erkundigen möchte, ob der Werksreset und der Austausch der Telefone an der Fritzbox etwas gebracht hat.
Wie würdest du dem die Fehlerursache schildern? Ihn direkt darauf ansprechen, dass der Netzknoten, an den mein Onkel angeschlossen ist, in den Abendstunden überlastet zu sein scheint?
Das ist etwas, was KBW i.d.R. leugnen wird.
Außerdem würde ich es erst einmal verifizieren, damit man es auch überzeugt rüberbringen kann.

Ich würde die genannten Punkte mal überwachen:

Bei DS-lite:
1. Geht IPv4-Internet noch?
Dazu auch den Speedtest von Unitymedia durchführen und das Ergebnis samt Test ID notieren/dokumentieren.
2. Wenn das IPv4-Internet nicht mehr oder extrem eingeschränkt geht: Geht IPv6-Internet noch?
3. Last but not least: Funktioniert die Telefonie?

Bei IPv4:
a. Geht IPv4-Internet noch?
Dazu auch den Speedtest von Unitymedia durchführen und das Ergebnis samt Test ID notieren/dokumentieren.
b. Last but not least: Funktioniert die Telefonie?


Das Ganze dann mehrmals am Tag.
Daraus läßt sich dann nämlich schlüssig und nachvollziehbar folgern, ob es ein Problem
- mit dem AFTR-Gateway (Das ist mit Sicherheit anzunehmen, wenn der Test 1 schief geht oder katastrophal schlecht ausfällt, Tests 2 und 3 aber erfolgreich sind.
oder
- mit dem Internet insgesamt (Dann dürften alle Tests 1-3 mies aussehen)
gibt.

Nicht schlüssig wäre, wenn 1+2 erfolgreich sind, aber 3. nicht.

Eine Cluster-Überlastung gibt UM/KBW regelmäßig erst dann zu, wenn man ihnen über mehrere Tage Speedtests liefert, die immer wieder denselben Verlauf nehmen, also nachts oder zu sonstigen Niedriglastzeiten ok, Nachmittags bis abends und am Wochenende mies.

Bei dem Bekannten aus dem ersten Dialog ist es z.B. so:
Zwischen 18 und 20 Uhr kannste das Internet samt Telefon in die Tonne treten, nachts läuft es wie es soll.
Da wären nur einige Leute nicht sehr glücklich mit, wenn man sie fortan nur nachts anruft, weil es nur dann geht ... :)

rentek
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 27.01.2015, 22:13

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitrag von rentek » 01.02.2015, 21:05

Wie lange kämpft dein Bekannter schon, dass UM das Cluster für seinen Ort aufrüstet?

Am Donnerstag hat jemand von KBW bei meinem Onkel angerufen und gemeint, sie würden bis Montag ein Monitoring seines Anschlusses machen. Ich glaube, KBW vermutet auch, dass sein Netzknoten abends überlastet ist, gibt es aber, wie du schon sagst, nicht zu.

Ich werde dem Herrn morgen mitteilen, dass der Verdacht auf Überlast des Netzknotens/AFTR-Gateways in den Abendstunden besteht und der schnellstmöglich nachgerüstet wird oder der Anschluss auf echtes Dual-Stack oder natives IPv4 (ohne IPv6) umgestellt werden sollte. Hoffe, die machen das.

Leider wird man telefonisch zum Second Level nicht durchgestellt, dann bleibt nur noch der postalische Weg oder der per Fax.

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2466
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitrag von SpaceRat » 01.02.2015, 22:41

rentek hat geschrieben:Wie lange kämpft dein Bekannter schon, dass UM das Cluster für seinen Ort aufrüstet?
Ist ne holländische Schnarchnase, der braucht ewig um sich zu rühren.
D.h. er kämpft gar nicht.
rentek hat geschrieben:Ich werde dem Herrn morgen mitteilen, dass der Verdacht auf Überlast des Netzknotens/AFTR-Gateways in den Abendstunden besteht und der schnellstmöglich nachgerüstet wird oder der Anschluss auf echtes Dual-Stack oder natives IPv4 (ohne IPv6) umgestellt werden sollte. Hoffe, die machen das.
IPv6 ist nicht das Problem, sondern vielmehr die Lösung.

Es ist auch ein erheblicher Unterschied, ob der Cluster (Netzknoten wie Du es nennst) überlastet ist oder das AFTR-Gateway:
  • Ist der Cluster überlastet, dann ist er das für alle Kunden, egal ob mit IPv4-only, Dual-Stack und DS-lite, gleichermaßen, dann kriegt niemand dort seine Geschwindigkeit.
  • Wenn hingegen das AFTR-Gateway überlastet ist, dann beseitigt eine Umstellung auf IPv4 oder Dual Stack das Problem tatsächlich (Weil der IPv4-Traffic dann nicht mehr dort durch muß)
    Zusätzliches IPv6 ändert daran aber auch nix. Echter Dual Stack wäre sogar vielmehr das Optimum.
Oder anders:
Bei der Cluster-Überlastung sind alle ebenfalls Betroffenen mehr oder minder Nachbarn (Also im selben Cluster) und niemand dort bleibt verschont.
Die ebenfalls Betroffenen bei AFTR-Gateway-Überlastung sind hingegen großflächig verteilt, aber Bestands- und Geschäftskunden mit IPv4 oder Dual Stack in denselben Clustern sind nicht betroffen.

Die Cluster-Überlastung ist das, was bei dem Bekannten mit der kleinen Grafik vorliegt.
Ich habe auch schon bei vielen seiner Bekannten in der Nachbarschaft auf den Rechnern gefuhrwerkt und die Probleme sind überall dieselben, egal ob die IPv4-only oder DS-lite haben.

Die große Grafik mit dem WhatsApp-Dialog stammt von einer Unterhaltung mit einem Bekannten im selben Cluster, da hat er zwar Probleme (Weil es "nur" das AFTR-Gateway ist, das überlastet ist), aber ich nicht (Weil ich kein DS-lite habe und daher nicht durch's überlastete Gateway zugreifen muß).

Jetzt kapiert? :)

Was von beidem vorliegt sollte man schon vorher eruieren, damit man auch genau das mit Nachdruck vertreten kann.
Bei "Das AFTR-Gateway oder der Netzknoten ist überlastet" hätte man eine Nullaussage getroffen. Eines davon wird bestimmt zutreffen, aber viel mehr als "irgendwas ist faul" hat man damit auch nicht gesagt und das paßt auch immer ...

rentek
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 27.01.2015, 22:13

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitrag von rentek » 01.02.2015, 22:51

Jetzt hab ich den Unterschied verstanden :)

Eine Nachbarin im Haus hat auch KBW, aber den Cisco-Router, nicht die Fritzbox. Die hat ganz selten Probleme mit der Telefonie. Scheint also doch ein Problem mit dem AFTR-Gateway zu sein, nicht vom Cluster.

Ich werde weiter berichten, sobald ich näheres von KBW weiß ...

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2466
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitrag von SpaceRat » 01.02.2015, 23:02

rentek hat geschrieben:Jetzt hab ich den Unterschied verstanden :)
Eine Nachbarin im Haus hat auch KBW, aber den Cisco-Router, nicht die Fritzbox.
Wirklich ein Cisco-Modem?
Also EPC3208 oder EPC3212 oder ein Vorgängermodell EPC22xx davon?
Bei diesen Modellen schaltet UM/KBW bisher garantiert immer IPv4-only, kein Dual-Stack und kein DS-lite.

Das EPC3208G ist auch wieder ein Router, auch da kann DS-lite geschaltet sein.
rentek hat geschrieben:Die hat ganz selten Probleme mit der Telefonie. Scheint also doch ein Problem mit dem AFTR-Gateway zu sein, nicht vom Cluster.
Da kommt aber auch noch ein weiterer Faktor hinzu:
Ohne Telefon Komfort wird VoC (Voice over Cable) genutzt, mit Fritz!Box 6360 VoIP.
Technisch steckt zwar nahezu das selbe dahinter, aber die Realisierung weicht doch etwas ab.

Am besten läßt sich zwischen ansonsten gleichen Anschlüssen mit DS-lite einerseits und IPv4-only/Dual Stack andererseits vergleichen.

Also zwei Mal Telefon Komfort (= VoIP) mit Fritz!Box, nur eben einmal mit IPv4-only oder Dual Stack einerseits und mit DS-lite anderseits
und
zwei Mal Cisco EPC3208G (= VoC), einmal mit IPv4-only oder Dual Stack einerseits und mit DS-lite anderseits.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

rentek
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 27.01.2015, 22:13

Re: Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Telefonprobleme

Beitrag von rentek » 02.02.2015, 17:52

Update:

KabelBW hat zurückgerufen und gemeint, eine Überlastung des betreffenden Clusters liege nicht vor, dies sei geprüft worden. Allerdings werde zum Test, ob es am AFTR-Gateway liegt, der Anschluss testweise von DS-Lite in IPv4-only umkonfiguriert werden.

Bin mal gespannt, ob nach Umstellung auf IPv4-only die Probleme erledigt sind.

Übrigens meinte KabelBW, dass die SIP-Server sowohl über IPv4 als auch IPv6 laufen, was ich mir aber nicht vorstellen kann.

Außerdem dachte ich, dass Kabel-Telefonie nur über VoC, und nicht über VoIP läuft (VoIP nur über DSL).

Conan179
Übergabepunkt
Beiträge: 370
Registriert: 25.01.2015, 22:38

Re: Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Telefonprobleme

Beitrag von Conan179 » 02.02.2015, 17:55

Wer sagt das Voice over ip nur bei DSL geht?
voip geht doch auch in handy netzen.

Wikipedia meint https://de.wikipedia.org/wiki/VOC
Voice over Cable, Bezeichnung für VoIP in Kabelnetzen
BildBildBild

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2466
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Telefonprobleme

Beitrag von SpaceRat » 02.02.2015, 19:49

rentek hat geschrieben:KabelBW hat zurückgerufen und gemeint, eine Überlastung des betreffenden Clusters liege nicht vor, dies sei geprüft worden. Allerdings werde zum Test, ob es am AFTR-Gateway liegt, der Anschluss testweise von DS-Lite in IPv4-only umkonfiguriert werden.
Hat doch immerhin etwas :)
rentek hat geschrieben:Bin mal gespannt, ob nach Umstellung auf IPv4-only die Probleme erledigt sind.
Wenn's dadurch besser wird, lag's definitiv am AFTR-Gateway; wenn nicht doch eher am Cluster.

Da wir von einem Telefonproblem reden gehe ich aber - für Dich leider - davon aus, daß sich nix ändert.
Ändern würde sich dadurch nur etwas, wenn KabelBW die getrennte Verbindung für Telefonie noch nicht für alle eingeführt hat.
rentek hat geschrieben:Übrigens meinte KabelBW, dass die SIP-Server sowohl über IPv4 als auch IPv6 laufen, was ich mir aber nicht vorstellen kann.
Das ist durch ein einfaches Nachschlagen/Auflösen des Hostnames widerlegbar.
Zumindest an IPv6-fähigen Anschlüssen müßte eine Namensauflösung auch eine IPv6 ausspucken, tut sie aber nicht:

Code: Alles auswählen

C:\>nslookup ssl64.telefon.unitymedia.de
...
Name:    ssl64.telefon.unitymedia.de
Address:  81.210.143.18
rentek hat geschrieben:Außerdem dachte ich, dass Kabel-Telefonie nur über VoC, und nicht über VoIP läuft (VoIP nur über DSL).
VoIP geht über jeden auf dem Internet-Protokoll (Denn dafür steht "IP") basierenden Anschluß, je nach Anschlußart mehr oder weniger gut.
Wenn es nur per DSL ginge, dann hieße es auch VoDSL ;)

Einen VoIP-/SIP-Account eines externen Anbieters kann man an jedem Internetanschluß nutzen (Wenn es der Internet-Anbieter nicht explizit sperrt), bei manchen Internet-/Telefonanbietern geht das auch mit den SIP-Konten, die man zum Anschluß hinzu erhält.
Sofern das bei UM/KBW noch geht, könntest Du also eines der SIP/VoIP-Konten in der Fritz!Box deaktivieren/löschen und stattdessen in einem VoIP-Programm für's Smartphone eintragen um diese Rufnummer unterwegs zu nutzen (Macht natürlich nur Sinn mit einer entsprechenden Datenflat). Oder man kann ein solches Konto auch "in den Urlaub mitnehmen" ...

VoC realisiert die Anmeldung und die Signalisierung von Anrufen auf niedrigerer Ebene (Deshalb gibt es z.B. keine Zugangsdaten), in der eigentlichen Sprachübertragung unterscheidet es sich dann aber kaum noch von VoIP, die Codecs (Kompression) sind z.B. dieselben.

Für den gemeinen Endkunden reicht eigentlich die Sicht, daß VoC oder auch VoCable weitgehend das selbe ist wie VoIP, nur ohne übertragbare Zugangsdaten.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

rentek
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 27.01.2015, 22:13

Re: Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Telefonprobleme

Beitrag von rentek » 02.02.2015, 20:15

Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden, ob es nach der Umstellung auf IPv4 in Ordnung ist.

Stimmt, der Zielname ssl64.telefon.unitymedia.de kann über IPv6 nicht aufgelöst werden, nur über IPv4.

Hat KabelBW ggf. eine abweichende SIP-Adresse, oder läuft das auch über ssl64.telefon.unitymedia.de?

Warum nutzt UM/KBW eigentlich für das Faxen kein T.38? Ist in der Fritzbox deaktiviert und kann manuell auch nicht aktiviert werden, da die Seite nicht vorhanden ist, auch nicht im Experten-Modus.

Zudem nutzt UM/KBW auch nicht den HD-Telefonie-Codec G.722. Ärgerlich, dass UM/KBW, was T.38 und G.722 anbelangt, anderen Anbietern auch hinterher hinkt. ich selbst bin bei O2, und da haben schon vor Jahren sowohl T.38 als auch G.722 funktioniert.

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2466
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Telefonprobleme

Beitrag von SpaceRat » 03.02.2015, 04:08

rentek hat geschrieben:Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden, ob es nach der Umstellung auf IPv4 in Ordnung ist.
Mach Dir da nicht zu viele Hoffnungen ...
Es würde nur dann etwas bringen, wenn KBW zufällig beim Umprovisionieren gleichzeitig auch von "Telefonie läuft mit über die Internet-Verbindung" auf "separate Verbindung für Telefonie" umgestellt hätte.
Nichtsdestotrotz würde ich aber gegenüber KBW von einer gewissen Verbesserung faseln, damit es dabei bleibt :)

Wenn's tatsächlich ab März dort VDSL-Vectoring gibt, wird sich allein schon durch die neue Konkurrenz der Rest nach und nach so oder so geben.
rentek hat geschrieben:Hat KabelBW ggf. eine abweichende SIP-Adresse, oder läuft das auch über ssl64.telefon.unitymedia.de?
Gut möglich, es gibt auch mehrere Unitymedia-Server für Telefonie ...
Welcher bei Dir/Deinem Onkel der richtige ist, kannst Du aus einer Export-Datei der Fritz!Box-Einstellungen auslesen.
rentek hat geschrieben:Warum nutzt UM/KBW eigentlich für das Faxen kein T.38? Ist in der Fritzbox deaktiviert und kann manuell auch nicht aktiviert werden, da die Seite nicht vorhanden ist, auch nicht im Experten-Modus.
Weil es bei VoIP nicht um Fortschritt geht, sondern allein um Kostenersparnis (für den Anbieter).
Selbst die Telekom unterstützt kein T.38. Es geht wirklich nur um die billigstmögliche Implementierung von Sprachtelefonie zur Profitsteigerung.
rentek hat geschrieben:ich selbst bin bei O2, und da haben schon vor Jahren sowohl T.38 als auch G.722 funktioniert.
Fiese Randnotiz: Dafür drosselt o2.

o2 (oder 1&1) mußten aber auch gegen richtige Telefonie (analog oder gar ISDN) antreten und das ohne Geschwindigkeitsvorteil, da selbe Leitung.
Wenn erst einmal auch Telekom, Vaderphone & Co. kein richtiges Festnetz mehr anbieten, werden sich Neueinsteiger im Markt auch überlegen, ob sie Geld in den Aufbau und Unterhalt von Infrastruktur (T.38-Gateway) stecken, wenn sich dieses Feature kaum werbewirksam vermarkten läßt.

Es war ja auch mal eine Selbstverständlichkeit für einen Internet-Provider, einen Newsserver zu betreiben, aus Sicht der Provider ist das inzwischen aber rausgeschmissenes Geld, die Leute nehmen ja auch die unvollständigen Anschlüsse.

Vor 10 Jahren mußte ich mir als damaliger VW-Fahrer ja auch noch blöde Sprüche reinziehen, weil mein Gölfchen "nur" ein Notrad als Reserverad hatte ... heute wäre mancher Audi-, BMW-, Benz-Fahrer froh, wenn er bei der letzten Reifenpanne ein Notrad gehabt hätte und nicht nur eine Dose Rasierschaum.
"Fortschritt" im Kapitalismus heißt, alles immer schlechter und billiger zu produzieren, nach Möglichkeit aber immer teurer zu verkaufen und den Fortschritt, den man für relativ kleines Geld realisiert kriegt, zur Ablenkung für die immer schlechtere Qualität zu nehmen.

In spätestens 10-20 Jahren wird der ADAC Pannendienst keine Kombis mehr mit Werkzeug drin haben, sondern immer gleich mit dem Abschleppwagen kommen.
An meinem früheren Golf II dauerte es für mich als Laien 2 Minuten eine Glühlampe zu wechseln, bei meinem "aktuellen" A6 sind es 2 Werkstattstunden für die gleiche Lampe und beim ganz aktuellen A6 muß man vermutlich ganze Scheinwerfereinheiten austauschen.
Außer Aschenbecher zu entleeren und Wischwasser nachzufüllen kann doch heutzutage auch ein Kfz-Mechaniker ohne Hebebühne und Notebook nichts mehr an einem Auto reparieren.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

rentek
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 27.01.2015, 22:13

Re: Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Telefonprobleme

Beitrag von rentek » 03.02.2015, 20:40

Update:

Bislang wurde die Fritzbox nicht von DS-Lite auf IPv4 umgestellt. Allerdings hatte die Fritzbox heute früh von 00:24 Uhr und 01:49 Uhr keinen Sync. Folgendes steht im Log der Box:

03.02.15 01:49:42 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IPv4 wird über DS-Lite genutzt. AFTR-Gateway: (de-str01a-cr02.aftr.kabelbw.de), IPv4-MTU: (1500).
03.02.15 01:49:37 IPv6-Präfix wurde erfolgreich bezogen. Neues Präfix: ****
03.02.15 01:49:37 Internetverbindung IPv6 wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse: ****
03.02.15 01:49:33 Kabel-Internet ist verfügbar.
03.02.15 00:24:12 Internetverbindung IPv6 wurde getrennt, Präfix nicht mehr gültig.
03.02.15 00:24:12 Internetverbindung wurde getrennt.
03.02.15 00:24:12 Kabel-Internet antwortet nicht (Keine Synchronisierung).

Hat KabelBW am Cluster doch etwas gemacht, oder waren alle Kunden von KBW heute Nacht in dieser Zeit down?

Update 2:

Die Pingzeiten zu KabelBW sind aktuell - 20:49 Uhr - inakzeptabel, und zwar zum AFTR-Gateway als auch zur Fritzbox. Sie betragen zum ATFR-Gateway 251 ms, und zur Fritzbox 239 ms. Bis zum Hop "nl-ams04a-ri2-et-7-1-0-0.aorta.net" sind es rund 45 ms.

rentek
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 27.01.2015, 22:13

Re: Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Telefonprobleme

Beitrag von rentek » 04.02.2015, 20:05

Update 3:

UM/KBW hat heute Vormittag auf natives IPv4 umgestellt. Seitdem bewegt sich der Ping - auch aktuell um 20 Uhr - bei stabilen ca. 25 ms.

Die Telefonqualität hat sich deutlich verbessert. Es sind nur minimale Aussetzer zu vernehmen, aber das dürfte nunmehr wohl der - veralteten - Firmware der Fritzbox, 06.04, und der seit jeher nicht besonders guten DECT-Basis der Fritzbox geschuldet sein.

Es lag also wohl am DS Lite und dem AFTR-Gateway.

Einziger Wermutstropfen: das Faxen ist nach wie vor ein Glücksspiel. Mal klappt es super, dann mal nicht. Aber auch das dürfte wohl daran liegen, dass das Netz von UM/KBW kein T.38 unterstützt.

Just
Kabelexperte
Beiträge: 192
Registriert: 01.10.2008, 13:19

Re: Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Telefonprobleme

Beitrag von Just » 06.02.2015, 09:32

Hat jemand erste Erfahrungen ob mit der 6490 das Telefonieren stabiler geworden ist? Habe die Komfort Funktion, 6360, und immer wieder sporadische Probleme. Man hört mich nicht etc. Ist besser geworden aber ich überlege, ob ich zu VDSL wechseln soll ....die Telefonprobleme nerven.

Benutzeravatar
Fat Tony
Kabelexperte
Beiträge: 147
Registriert: 10.03.2009, 11:53
Wohnort: Düsseldorf

Re: Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Telefonprobleme

Beitrag von Fat Tony » 09.02.2015, 13:55

Hallo,

Ich habe ausversehen meine Fritz!Box 6490 Cable auf Werkseinstellung zurückgesetzt,und jetzt sind alle Internetrufnummern die in der Fritz!Box automatisch eingerichtet worden sind (Fernkonfiguration) gelöscht.

Die Fernkonfiguration startet gleich nach dem Anschließen der Fritz!Box ans Internet oder erst nach dem Öffnen der Benutzeroberfläche der Fritz!Box.
Die eingerichteten Internetrufnummern findet man in der Benutzeroberfläche unter Telefonie / Eigene Rufnummer.

Ich habe die Fritz!Box anschließend vom Stromnetz genommen,und das gelbe LAN-Kabel von der Fritz!Box entfernt,und anschließend wieder installiert,in der
Hoffnung das die Rufnummern wieder auf der Benutzeroberfläche unter Telefonie / Eigene Rufnummer erscheinen,dem ist aber nicht so.

Unter Eigene Rufnummer->Rufnummer->Neue Rufnummer,kann man sich die eigenen Rufnummern zwar einrichten,aber unter Anmeldedaten will er wissen,welcher
Telefonie-Anbieter,hier habe ich die Auswahl unter anderem Unitymedia,die Internetrufnummer habe ich.

Aber was stelle ich bei Benutzername,Kennwort,Registrar und Proxy-Server ein ?

rentek
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 27.01.2015, 22:13

Re: Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Telefonprobleme

Beitrag von rentek » 09.02.2015, 14:02

Setze die Box nochmals im Ruhezustand auf Werkseinstellungen und warte ca. 10 Minuten. Es kann etwas dauern, bis die Konfiguration eingespielt wird. Während dieser Zeit bitte alle Geräte, die an der Fritzbox hängen, abklemmen bzw. ausgeschaltet lassen, damit die Konfiguration nicht gestört wird.

Benutzeravatar
Fat Tony
Kabelexperte
Beiträge: 147
Registriert: 10.03.2009, 11:53
Wohnort: Düsseldorf

Re: Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Telefonprobleme

Beitrag von Fat Tony » 09.02.2015, 18:53

habe ich mehrmals durchgeführt,ohne erfolg.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste