Seite 1 von 1

UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 17.04.2019, 13:41
von JurgenS
Ich stelle das mal hier ein, falls es ein generelles Problem sein sollte. dann könnt Ihr mal bei Euch kontrollieren:

Seit vielen Jahren bin ich UM Kunde und inzwischen Dank TC4400/Powerupload/Dualstack auch echt zufrieden. Bezahlt wird schon immer bequem per Lastschrift und bei meinen Stichproben war immer alles OK.

Heute bekam ich auf einmal eine Mahnung incl. Gebühren da ich meine Rechnungen nicht bezahlen würde. Also wollte ich gleich im Kundencenter nachsehen. Denkste! Kundencenter gesperrrt weil Rechnungen nicht bezahlt. :wand:

Zum Glück ging das Telefon noch, also konnte ich wenigstens die Hotline anrufen. Die konnte zwar die Abbuchung ab Mai wieder einstellen, das aufgelaufene Chaos aus abgelaufenen rechnungen, aktueller Rechnung und Geühren muß ich aber manuell klären. Keine Chance den Fehler zu berichtigen und abzubuchen. :motz:

Zumindest wird es mit UM nie langweilig :winken:

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 17.04.2019, 13:45
von Andreas1969
JurgenS hat geschrieben:
17.04.2019, 13:41
Zumindest wird es mit UM nie langweilig
Nee, da kann ich auch ein Lied von singen. :ballett:
JurgenS hat geschrieben:
17.04.2019, 13:41
das aufgelaufene Chaos aus abgelaufenen rechnungen, aktueller Rechnung und Geühren muß ich aber manuell klären.
Viel Glück :laber:

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 17.04.2019, 14:16
von Vermillion
Welche Begründung wird denn angegeben, dass das SEPA-LSM nicht mehr vorhanden war?
Hierfür gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten:

1. Kunde entzieht Mandat
2. Es gab eine Rücklastschrift.

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 17.04.2019, 18:12
von JurgenS
@Vermillion
In meinem Fall wohl einfach nur ein technischer Fehler. O-Ton der Hotline: "Ja, das kennen wir, manchmal fallen die Daten raus. Ich setze sie wieder rein."
Deshalb habe ich das ja auch in Forum gesetzt, falls noch mehr Leser hier von dem Fehler betroffen sein sollten.

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 17.04.2019, 19:34
von Vermillion
JurgenS hat geschrieben:
17.04.2019, 18:12
@Vermillion
In meinem Fall wohl einfach nur ein technischer Fehler. O-Ton der Hotline: "Ja, das kennen wir, manchmal fallen die Daten raus. Ich setze sie wieder rein."
Deshalb habe ich das ja auch in Forum gesetzt, falls noch mehr Leser hier von dem Fehler betroffen sein sollten.
Ist mir in der Art bisher nicht untergekommen.

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 17.04.2019, 20:47
von kalle62
hallo

Ich lasse seit etwa 2007 die Rechnung Abbuchen,da gab es nie Probleme bisher.

gruss kalle

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 17.04.2019, 20:55
von Andreas1969
Vielleicht war das Konto ja mal irgendwann nicht gedeckt und die Abbuchung ist geplatzt :kratz:

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 20.04.2019, 11:09
von Vermillion
Andreas1969 hat geschrieben:
17.04.2019, 20:55
Vielleicht war das Konto ja mal irgendwann nicht gedeckt und die Abbuchung ist geplatzt :kratz:
Das vermute ich hierbei eher.
Dass das System die Daten der KD einfach rauswirft ist mir bisher noch nie untergekommen.

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 23.04.2019, 10:19
von JurgenS
Vermillion hat geschrieben:
20.04.2019, 11:09
Andreas1969 hat geschrieben:
17.04.2019, 20:55
Vielleicht war das Konto ja mal irgendwann nicht gedeckt und die Abbuchung ist geplatzt :kratz:
Das vermute ich hierbei eher.
Dass das System die Daten der KD einfach rauswirft ist mir bisher noch nie untergekommen.
Leute! Nur weil Ihr Euch etwas nicht vorstellen könnt, mir ein ungedecktes Konto zu unterstellen ist gelinde gesagt frech :sauer:

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 23.04.2019, 10:33
von MartinP_Do
Angesichts der Verschärfung des Datenschutzes(?) musste ich gegen Jahreswechsel eine Willenserklärung "will ich weiterhin" bei einigen (aber nicht allen!) Institutionen abgegen, die von meinem Konto SEPA-Lastschriften durchführen. Unitymedia läuft über das Konto meiner Frau, sodass ich nicht weiß, ob es da etwas entsprechendes gab ...

Eine Frage ist, ob WIRKLICH keine Lastschriften erfolgt sind. @JurgenS: Ich hoffe, das hast Du überprüft ...

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 23.04.2019, 10:44
von Andreas1969
MartinP_Do hat geschrieben:
23.04.2019, 10:33
Unitymedia läuft über das Konto meiner Frau, sodass ich nicht weiß, ob es da etwas entsprechendes gab ...
Da kam nix :traurig:

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 23.04.2019, 11:15
von kalle62
JurgenS hat geschrieben:
23.04.2019, 10:19
Vermillion hat geschrieben:
20.04.2019, 11:09
Andreas1969 hat geschrieben:
17.04.2019, 20:55
Vielleicht war das Konto ja mal irgendwann nicht gedeckt und die Abbuchung ist geplatzt :kratz:
Das vermute ich hierbei eher.
Dass das System die Daten der KD einfach rauswirft ist mir bisher noch nie untergekommen.
Leute! Nur weil Ihr Euch etwas nicht vorstellen könnt, mir ein ungedecktes Konto zu unterstellen ist gelinde gesagt frech :sauer:
hallo

Hast Du erst durch die Mahnung gemerkt das die Rechnung nicht abgebucht/bezahlt worden ist ? und war es nur eine Rechnung bzw 1 Monat.Und nach 1 Mahnung wird gleich das Kundenkonto gesperrt,warum wird das gemacht ?

gruss kalle

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 23.04.2019, 17:19
von Joerg123
JurgenS hat geschrieben:
23.04.2019, 10:19
Leute! Nur weil Ihr Euch etwas nicht vorstellen könnt, mir ein ungedecktes Konto zu unterstellen ist gelinde gesagt frech :sauer:
was ist denn daran frech ?
keiner kennt dich hier persönlich, von daher musst du dir auch nix draus machen *g*
und da ich und meine Bekannten (bis zu "seit 10 Jahren" UM Kunden) noch nie derartige Probleme hatten ist und bleibt Konto nicht gedeckt mein Favorit :D (optional auch irgendwelchen anderen Gründe, wodurch eine Abbuchung erfolglos war)

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 23.04.2019, 17:48
von MartinP_Do
Joerg123 hat geschrieben:
23.04.2019, 17:19
JurgenS hat geschrieben:
23.04.2019, 10:19
Leute! Nur weil Ihr Euch etwas nicht vorstellen könnt, mir ein ungedecktes Konto zu unterstellen ist gelinde gesagt frech :sauer:
was ist denn daran frech ?
keiner kennt dich hier persönlich, von daher musst du dir auch nix draus machen *g*
und da ich und meine Bekannten (bis zu "seit 10 Jahren" UM Kunden) noch nie derartige Probleme hatten ist und bleibt Konto nicht gedeckt mein Favorit :D (optional auch irgendwelchen anderen Gründe, wodurch eine Abbuchung erfolglos war)
Mein Favorit ist ein Fehler im Ablauf auf Seiten von Unitymedia.

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 23.04.2019, 18:15
von Stiff
JurgenS hat geschrieben:
17.04.2019, 13:41
...
Heute bekam ich auf einmal eine Mahnung incl. Gebühren da ich meine Rechnungen nicht bezahlen würde. Also wollte ich gleich im Kundencenter nachsehen. Denkste! Kundencenter gesperrrt weil Rechnungen nicht bezahlt. :wand:

... Die konnte zwar die Abbuchung ab Mai wieder einstellen, das aufgelaufene Chaos aus abgelaufenen rechnungen, aktueller Rechnung und Geühren muß ich aber manuell klären.
Nicht durchgeführte Lastschriften (z.B. wegen mangelnder Deckung) kann man in den Kontoausszügen nachvollziehen.
UM sperrt nicht nach einer Mahnung gleich das Kundencenter.
Über wieviele Monate/Mahnungen reden wir hier eigentlich?

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 23.04.2019, 19:03
von boba
Mal Konto nicht gedeckt ist doch nichts schlimmes, kann bei jedem vorkommen. Insbesondere, wenn regelmäßige Abbuchungen über die Jahre durch Preissteigerungen und Ausgabenverhaltensänderungen immer höher werden und man nicht realisiert, dass sich der durchschnittliche Kontostand der Null nähert, wo er früher immer noch positiv geblieben ist.

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 23.04.2019, 22:41
von MartinP_Do
Stiff hat geschrieben:
23.04.2019, 18:15
JurgenS hat geschrieben:
17.04.2019, 13:41
...
Heute bekam ich auf einmal eine Mahnung incl. Gebühren da ich meine Rechnungen nicht bezahlen würde. Also wollte ich gleich im Kundencenter nachsehen. Denkste! Kundencenter gesperrrt weil Rechnungen nicht bezahlt. :wand:

... Die konnte zwar die Abbuchung ab Mai wieder einstellen, das aufgelaufene Chaos aus abgelaufenen rechnungen, aktueller Rechnung und Geühren muß ich aber manuell klären.
Nicht durchgeführte Lastschriften (z.B. wegen mangelnder Deckung) kann man in den Kontoausszügen nachvollziehen.
UM sperrt nicht nach einer Mahnung gleich das Kundencenter.
Über wieviele Monate/Mahnungen reden wir hier eigentlich?
Wenn große Teile des Kundendatensatzes verschwunden sind, kann es sein, dass weder die Abbuchungen erfolgten, noch die Postanschrift für die Mahnungs-Zustellung noch greifbar war ...

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 23.04.2019, 22:49
von Stiff
Er hat ja eine Mahnnug bekommen, nur wohl nicht die Erste.
Verschickt UM denn Mahnungen ohne dass überhaupt eine erfolglose Abbuchung vorliegt?
Oder ändert sich ohne Daten der Status auf Selbstzahler? :kratz:

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 23.04.2019, 23:16
von Torsten1973
Das SEPA-Lastschriftverfahren wird erst nach zwei erfolglosen Abbuchungsversuchen eingestellt, es erfolgt etwa 14 Tage noch dem ersten erfolglosen Versuch UND dem Rückgabegrund "nicht ausreichende Kontodeckung" (ja, das ist tatsächlich der Grund, den die Bank zurückmeldet) ein sog. Hoffnungslauf, das passiert automatisch. Erst wenn auch dieser erfolglos ist, greift das Mahnverfahren und der Kunde wird per Post informiert, das keine weiteren Einzüge erfolgen und der Rückstand manuell beglichen werden muss.

Es ist mir noch nie untergekommen, das ohne Grund der Status in Selbstzahler geändert wird. Da wurde entweder der Lastschrift durch den Kontoinhaber widersprochen, damit erlischt automatisch das SEPA-Mandat und es darf kein erneuter Einzug vorgenommen werden oder es gab 2 erfolglose Einzüge, bei denen das Konto nicht ausreichend gedeckt war. Natürlich kann auch durch den Kunden selbst (telefonisch, per Chat/Messenger oder im Online Kundencenter) der Status auf Selbstzahler geändert worden sein. In den ersten beiden Fällen erfolgt eine schriftliche Information des Kunden, im dritten Fall natürlich nicht.

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 24.04.2019, 14:24
von MartinP_Do
Es könnte ja durchaus auch einen anderen Grund geben - Z. B. so etwas hier: https://www.nordbayerischer-kurier.de/i ... 8f8f3.html

Das macht aber eigentlich keine Bank: Wenn der Kunde eh viel Arbeit hat, seine geänderte Kontonummer den von seinem Konto mit SEPA-Mandat einziehenden Unternehmen zukommen zu lassen, könnte er auf die Idee kommen, sofort sein ganzes Konto zu einer Bank mit geringeren oder gar keinen Kontoführungsgebühren umzuziehen ...

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 24.04.2019, 16:17
von boba
Naja, es gibt immer Umstellungen, die fehlschlagende Lastschriften zur Folge haben. Interne Umstellungen beim Dienstleister beispielsweise. Vor vielen Jahren hat das Finanzamt hier einmal neue Steuernummern vergeben. Im Jahr drauf bekam ich eine Mahnung wegen nicht bezahlter KFZ-Steuer. Wieso? Das Finanzamt hat bei der Umstellung die bestehende Einzugsermächtigung "vergessen" und die Steuer nicht mehr eingezogen, sondern auf Zahlung gewartet. Habe die Steuerforderung, die Mahngebühren und die Zinsen manuell überwiesen, gleichzeitig Beschwerde eingelegt, und siehe da, die Mahngebühren und Zinsen wurden zurückgezahlt. Leider nie zurückerstattet bei so einem Blödsinn wird die damit verschwendete Lebenszeit.

Von daher ist das Szenario, dass UM die Kontodaten/Einzugsermächtigung "verloren" hat, nicht ganz unrealistisch - sogar dem Finanzamt passiert sowas [muhaha]. In aller Regel ist es am wenigsten schmerzhaft für beide Parteien, wenn man die bestehenden Forderungen in Gänze manuell bezahlt und strittige Posten, wie z.B. Mahngebühren oder Zinsen, für deren Entstehung man nicht verantwortlich ist, zurückfordert. Macht man das nicht so, bleiben Forderungen auf der Dienstleisterseite stehen, und da springt das Inkasso-Management an, und das hat unangenehme Nebenwirkungen. Das dumme dabei, das Inkasso von großen Firmen privaten Endkunden gegenüber ist mittlerweile ähnlich automatisiert und gnadenlos wie das Finanzamt in meinem Beispiel. Wenn du eine Forderung vom Finanzamt hast, dann musst du das bezahlen, egal ob du meinst, dass das nicht berechtigt ist oder nicht - erst zahlen, dann beschweren, dann ungerechtfertigte Forderung zurückbekommen. Das Rechtsempfinden mag dabei etwas leiden, aber unter den Folgen des Inkasso leidet man in aller Regel mehr.

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 26.04.2019, 13:12
von Reiner_Zufall
Stiff hat geschrieben:
23.04.2019, 18:15
JurgenS hat geschrieben:
17.04.2019, 13:41
...
Heute bekam ich auf einmal eine Mahnung incl. Gebühren da ich meine Rechnungen nicht bezahlen würde. Also wollte ich gleich im Kundencenter nachsehen. Denkste! Kundencenter gesperrrt weil Rechnungen nicht bezahlt. :wand:

... Die konnte zwar die Abbuchung ab Mai wieder einstellen, das aufgelaufene Chaos aus abgelaufenen rechnungen, aktueller Rechnung und Geühren muß ich aber manuell klären.
Nicht durchgeführte Lastschriften (z.B. wegen mangelnder Deckung) kann man in den Kontoausszügen nachvollziehen.
UM sperrt nicht nach einer Mahnung gleich das Kundencenter.
Über wieviele Monate/Mahnungen reden wir hier eigentlich?

Kommt drauf an:

Bei der DKB erscheint die Abbuchung erst gar nicht auf dem Konto, es erfolgt lediglich eine Mitteilung das eine Lastschrift mangels Deckung nicht durchging.

Bei der ING hingegen erscheint erst mal die Abbuchung und spät abends dann erfolgt die Rückbuchung durch eine Plusbuchung des gleichen Betrags. Gleichzeitig erfolgt eine Mitteilung per Inbox / Mail.

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 26.04.2019, 18:35
von mfd
Das gleiche Spiel hatte ich in unseren alten Wohnung mit HD+. Da kam dann auf einmal irgendwann ne E-Mail, das vor über nen Jahr und noch darüber hinaus, das Geld nicht abgebucht wurde. Hier wurde allerdings direkt eingeräumt, das es sich um einen technischen Fehler von HD+ selber handelt. Bewusst war mir das nicht. Ich überprüfe zwar regelmäßig meine Kontoauszüge, aber die 5,75 € sind mir wohl irgendwie durchgegangen ;-)

Abbuchen ging dann nachträglich aber auch nicht mehr. Musste 2x 5,75 selber überweisen.

Re: UM vergißt meine Kontodaten und ich soll die Mahngebühren bezahlen

Verfasst: 04.05.2019, 08:24
von Wechseler
Die Rechtssprechung zu Lastschriften ist übrigens vollkommen klar: Wer eine gültige Einzugsermächtigung erteilt hat, muß sich um nichts kümmern, da es sich bei den offenen Forderungen dann um eine Holschuld handelt. Wird nicht abgebucht, gerät nicht der Kunde, sondern der Anbieter in Verzug. Mahnberechtigt ist dann auch nur der Kunde: Wurde nicht abgebucht, kann das vom Kunden angemahnt werden - inklusive Mahngebühren. Überwiesen werden muß nicht, solange das Lastschriftmandat unverändert gültig ist, selbst wenn der Anbieter seine Prozesse nicht im Griff hat.