Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Wenn einmal gemeckert werden muss, dann bitte hier und ohne andere zu stören.
mege
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 521
Registriert: 18.11.2011, 17:10

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von mege » 18.07.2012, 17:13

Hier ein interessantes Interview zum Thema, was auch die Thematik Vergleich Sat - KNBs und Einspeisekosten beinhaltet:
http://www.heise.de/ct/artikel/Geldsend ... 36993.html

Benutzeravatar
HNIKAR
Kabelexperte
Beiträge: 176
Registriert: 21.05.2012, 17:10

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von HNIKAR » 18.07.2012, 18:29

mege hat geschrieben:Hier ein interessantes Interview zum Thema, was auch die Thematik Vergleich Sat - KNBs und Einspeisekosten beinhaltet:
http://www.heise.de/ct/artikel/Geldsend ... 36993.html
Ich stimme zu. Durchaus interessant. Man liest aber auch sehr viel Altbekanntes. ;-)
Das zeigt im Grunde nur eines: Es wird hoch gepokert auf Seiten der KNB, obwohl sie ihre Niederlage schon kommen sehen.

Zwei bemerkenswerte Aussagen des Kabelvertreters würde ich daher gerne an der Stelle aufgreifen;
c't: MDR-Intendatin Karola Wille hat erklärt, dass eine Alimentierung der Kabelfirmen aus Gebührentöpfen nicht mehr zeitgemäß sei. Inzwischen hätten auch kleinere Netzbetreiber und die Wohnungswirtschaft eigene Empfangstechnik aufgebaut, das Internet habe weitere Technologie hervorgebracht. Das klingt doch nachvollziehbar.

Gassen (KD): "Von Alimentierung kann keine Rede sein. Das zweiseitige Modell behält im Übertragungsmarkt seine volle Berechtigung. Für uns leisten die Einspeiseentgelte einen wichtigen finanziellen Beitrag zum weiteren Ausbau und zur Modernisierung unserer Infrastruktur. Wir investieren aus eigener Kraft jedes Jahr erhebliche Summen in unsere Infrastruktur, seit 2005 immerhin mehr als 2 Milliarden Euro. Das Ergebnis ist ein erheblich verbessertes TV-Angebot und ein bedeutender Ausbau unseres Netzes für Internet- und Telefonnutzung. Und gerade der Breitbandausbau ist, das müssen wir nicht betonen, politisch und gesellschaftlich gewollt.
Entweder hat er hier einfach nicht nachgedacht oder er hat sich an der Stelle massiv verplappert.
Im ersten Satz betont er eifrig, dass keine Alimentierung durch die (und damit sind alle gemeint) TV-Sender vorliegt
und im letzten Satz schiebt er dann den Netzausbau für Breitbandinternet und Telefonie als vermeintliche Argumentationsstütze vor. Dabei gesteht er die großzügige Alimentierung der KNB damit dochg engültig ein.
Wenn die Einspeiseentgelte der Sender für den Netzausbau herangezogen werden (müssen*), dann sind sie
1. sachfremd
(Warum sollten TV-Sender für den Netzausbau für die Bereiche Internet + Telefon bezahlen??? Verursacherprinzip anyone?)
2. überhöht
(Dann kostet die Einspeisung und Instandhaltung im alten Koaxbestandsnetz wohl wie vermutet wirklich nur 'n Appel und 'n Ei, wenn damit die Quersubventionierung der kompletten NON-TV Produktpalette möglich ist...)
3. fragwürdig
(Wenn die TV-Sender schon alles bezahlen, wofür bezahle ich denn dann regelmäßig meine Kröten? Und überhaupt auch bei mir als Nur-TV-Kunde stellt sich ebenfalls die Frage nach dem Verursacherprinzip. Es gibt auch für mich keinen Grund, den Netzausbau mit meinem Kabelbeitrag co-zufinanzieren. Kabel TV muss dringend entbündelt werden und die Kabelinternetkunden sollten die Last ihres Anschlusses und des Kabelinternetausbaus entsprechend tragen...)
4. *eine Begünstigung des falsches Geschäftsmodells.
c’t: Aber muss ich als Kunde bei derart konträren Positionen nicht doch befürchten, nach dem 31. Dezember nicht mehr alle öffentlich-rechtlichen Kanäle zu sehen?

Busch (ARD): "Bedenken, dass die öffentlich-rechtlichen Programme künftig nicht mehr in den Kabelnetzen verbreitet werden könnten, sind unbegründet. Ein solches Verhalten wäre für die Kabelnetzbetreiber auch nicht sinnvoll. Das zeigen insbesondere die kleineren Kabelnetzbetreiber, die die öffentlich-rechtlichen Rundfunkprogramme schon immer verbreiten, ohne Einspeiseverträge abgeschlossen zu haben."

Stock (ZDF): "Das ZDF investiert in attraktive Programminhalte und schafft damit erst die Voraussetzungen für das Geschäftsmodell der Kabelunternehmen, die auch ohne Zahlung von Einspeiseentgelten ein eigenes wirtschaftliches Interesse an der Verbreitung unserer Programme haben."

Gassen (KD): "Wir möchten keine Drohszenarien aufbauen. Die Einspeiseverträge mit ARD und ZDF laufen mindestens noch bis Ende 2012. Es ist unser erklärtes Ziel, uns mit den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten auf eine Fortsetzung der langjährigen und guten Geschäftsbeziehung zu verständigen und alle öffentlich-rechtlichen Sender auch nach 2012 im Netz von Kabel Deutschland zu übertragen. Vor allem möchten wir die derzeitigen Diskussionen nicht auf dem Rücken unserer Kunden austragen. Das ist uns wichtig zu betonen!"
Die KNB sind nicht in der Lage irgendwelche Drohszenarien aufzubauen. ARD & ZDF lassen sich nicht erpressen.
Der Kabelunde noch weniger, denn der verabschiedet sich entweder für immer zu Sat oder zu IPTV.
Gute Geschäftbeziehungen mit den Ö.-R. waren es natürlich vor allem aus finanzieller Sicht für die KNB...
Der letzte Satz ist der blanke Hohn. Es wird doch schon jetzt alles auf dem Rücken der Kunden ausgetragen.
Sie werden als vermeintlich sicheres Druckmittel von den KNB derzeit in Geiselhaft genommen.
Niemand hätte die KNB gehindert ab Mai die neuen HD Sender stillschweigend unter dem Vorbehalt einer späteren Einigung oder einer gerichtlichen Entscheidung einzuspeisen ohne dass es die Privaten brühwarm mitbekommen.
Denn noch werden bzw wurden ja die Einspeiseentgelte brav von ARD & ZDF an die KNB bezahlt.

Im Übrigen fühle ich mich in meiner vorstehend im Thread geäußersten Meinung bestätigt, dass der feine Herr Fuchs lieber die Klappe halten und seinem Auftrag nachkommen solle, als so einen Mumpitz zu äußern, zutiefst bestätigt.
Der Herr Gassen kriegt von solchen unverhofften Aussagen offensichtlich ziemlich Tränen in die Hose...
=> "Must Carry heißt Must Pay!" schreit er völlig unbedarft in die Welt hinaus. :brüll:
MfG,
HNIKAR

Fernsehen: DVB-C via Kabel BW am LG 47LE8500 (Slim-Panel LED-TV mit integriertem C-Receiver), kein PAY-TV (niemals!)
Telefon & Internet: Vodafone DSL plus Mobile Flat Paket (ISDN Komfort Classic) mit Telefon- u. DSL 16.000-Flat (31,95 €/Monat)
_____________________________________________________________________________________________________
2 wichtige Seiten im Netz für mündige Kunden : >> www.teltarif.de << & >> www.onlinekosten.de <<

Benutzeravatar
Dsak2
Kabelexperte
Beiträge: 115
Registriert: 10.11.2011, 18:36
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von Dsak2 » 19.07.2012, 07:26

Und eben für diesen Satz , Zitat:" Vor allem möchten wir die derzeitigen Diskussionen nicht auf dem Rücken unserer Kunden austragen. Das ist uns wichtig zu betonen!" hat sich das Kabel-DuoPol den Bild des Jahres, zu recht verdient.:zwinker:




Bild:Cinetext
BildWünsche ein erfolgreiches 2013 und allen UM-Kunden, ne´Wohnung mit Süd-Balkon.... -)
Bild

Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 16:56

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von DianaOwnz » 19.07.2012, 17:02

webman hat geschrieben:
DianaOwnz hat geschrieben: Komisch finde ich das übrigens gar nicht das ich u.U. ab dem nächsten Jahr keine ö.r. Sender mehr bei UM finden werde, ich bin eher erschreckt über das Verhalten der ö.r. Sender !
Keine Sorge, die ÖR's werden sich bestimmt nicht (völlig) aus dem Kabel zurückziehen - das sind jetzt momentan alles Drohgebärde und Scheingefechte zwischen KNB's und ÖR's. Am Ende wird man sich einigen - 100%!

Davon gehe ich eigentlich auch aus.
Was mich so wundert ist der Egoismus der SAT Zuschauer die selbst ihre Transponder bezahlt haben wollen und den Kabelzuschauern dann zumuten wollen über DVB-t zu sehen :motz:
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!

Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 16:56

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von DianaOwnz » 19.07.2012, 17:50

mege hat geschrieben: Das ist dann ne Sache zwische dir und dem Eigentümer. Theoretisch kann man mittels Sat überall ARD und ZDF empfangen. Ich bin mit meinem Vermieter schon im Gespräch, dass langsam mal auf Sat umgestellt wird. Wenn die KNBs weiter rumzicken, habe ich immer mehr Argumente für einen Umstieg.
Nein, ist es nicht, ICH bin der Eigentümer. Das heißt aber nicht das ich tun und lassen kann was ich will.
Die ÖR Sender verhindern gar nix. Sie gestatten doch den KNBs das Sat-Signal abzugreifen und an ihre Kunden weiterzuleiten. Der Ball liegt also bei den KNBs.
Na dann können sie ja auch die Transponderzahlungen einstellen und Astra erlauben ihr Signal an die Zuschauer weiterzuleiten ;)
Da es bereits KNBs gibt, welche die ÖRs kostenfrei einspeisen, stimmt das gar nicht. Es ist also möglich. Unsozial ist es übrigens von den anderen KNBs sowohl Geld vom Kunden als auch den Sendern zu verlangen. Die ÖR senden via Sat und die KNBs können dieses Signal kostenlos abgreifen. Es wird also jeder gleich behandelt.
Du solltest dich besser informieren ?
Die Verträge der ö.r. Sender mit anderen Kabelanbietern spielen da keine Rolle. Wenn andere Kabelanbieter auf die Einspeiseentgelte von ALLEN SENDERN verzichten dürfen sie das gerne tun.
Was die aber ebenfalls nicht dürfen ist von Sender A Geld zu verlangen und Sender B soll dann bezahlen. Das ist eben NICHT erlaubt !
Seit wann verlangt Astra kein Geld mehr für die Transponder ? Warum sind dann im KEF Bericht ~ 50 Millionnen Euro dafür ausgewiesen ?
Mit GEZ-Geldern wird nicht das TV-Vergnügen in ganz Europa finanziert.
GEZ-Gelder würden verschwendet, wenn eine Sinnlosverschlüsselung eingeführt wird, die am Ende mehr kosten und man das Geld dann zudem noch den KNBs in den Rachen schmeißt. Das ist Verschwendung!
Da die Verschlüsselungskosten GERINGER sind als die Transponderkosten ist es eben KEINE VERSCHWENDUNG !
Wer bezahlt die Öffis denn von den im europäischen Ausland lebenden Menschen ?
Davon steht NICHTS im KEF Bericht !
Wie gesagt, eine Milchmädchenrechnung, da dann an anderer Stelle ein mehrfaches an Kosten entstehen würden.
Irgendwie scheinst du UNFÄHIG zu sein es zu kapieren.
Jedenfalls ist es definitv so das die Verschlüsselungskosten deutlich niedriger sind als die Transponderkosten.
Dabei sind dann noch nicht einmal Einsparungen bei Senderechten eingeflossen.
Warum sollte Astra nicht auf die ÖR-Sender verzichten können?
Aus dem gleichen Grunde der auch im Kabel gilt
Das wird den Kabelzuschauern dann aber von den KNBs zugemutet.
Moment, weigern sich die ö.r. Sender für Leistungen zu bezahlen oder weigern sich die KNB die Sender einzuspeisen ?
Warum sind die Öffis denn momentan im Kabel drin ?
Ganz einfach weil die Sender bazahlen, umsonst würde Astra die ebenfalls nicht einspeisen da beides gewinnorientierte Unternehmen sind.
Ich bin UM-Kunde, würde allerdings lieber per Sat empfangen, das stimmt. Ich seh's auf jeden Fall nicht ein, warum die KNBs Geld von zwei Seiten bekommen sollen. Ich bezahle ja schon Kabelgebühren, dann sollen die mir gefälligst auch was dafür liefern.
Dann geht es dir ebenso wie mir auch, ich komme bloß nicht auf die Idee Leistungen umsonst zu erhalten.
Die Kabelgebühr bezahlst du doch aus anderen Gründen. Stellt dir Astra etwa Receiver und SAT Antenne zur Verfügung und repariert kostenlos deine Anlage wenn was nicht in Ordnung ist ?
Wenn du für die Einspeisung deiner Meinung nach schon mit der Kabelgebühr bezahlt hast , warum haben denn denn dann die ö.r. Sender GEZ von dir erhalten, Brief an die GEZ das du Kabelkunde bist und eine GEZ Senkung forderst, weil die ö.r. Sender ja da deine GEZ Gebühren nicht mehr brauchen um die Einspeiseentgelte im Kabel zu bezahlen.
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!

Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 16:56

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von DianaOwnz » 19.07.2012, 17:59

mege hat geschrieben:Hier ein interessantes Interview zum Thema, was auch die Thematik Vergleich Sat - KNBs und Einspeisekosten beinhaltet:
http://www.heise.de/ct/artikel/Geldsend ... 36993.html
Alexander Stock (ZDF): "Kosten für die Anmietung von Satelliten und Kosten für Einspeiseentgelte sind weder rechtlich noch tatsächlich vergleichbar. Rechtlich handelt es sich bei der Satellitenverbreitung von Rundfunkprogrammen um eine Erstverbreitung, die überhaupt erst die Voraussetzung schafft, dass Kabelanlagenbetreiber diese Programme in Form einer Weitersendung im Kabel verbreiten können. Durch diese Weiterverbreitung ist es Kabelanlagenbetreibern möglich, eigene Geschäftsmodelle aufzusetzen und gegenüber den Endkunden, zu denen sie einen eigenen Zugang haben, zu vermarkten. Demgegenüber verfügt der Satellitenbetreiber grundsätzlich über keine solche Endkundenbeziehung. Er ist darauf angewiesen, Entgelte von seinen Endkunden, den Programmveranstaltern, zu verlangen, um seine Infrastruktur zu refinanzieren und betriebsbereit zu halten."
Diese fett markierte Behauptung entspricht NICHT den Tatsachen. Die Signale der ö.r. bei Unitymedia kommen nicht vom Satelliten.
Ebenso wenig stimmt es das SAT Betreiber grundsätzlich keine Enkundebeziehung hat, da braucht sich jeder nur über HD+ zu informieren und we´ß sofort das auch diese Aussage wieder dreist gelogen ist.

Leider stimmen die Must Carry Aussagen ja auch nicht denn diese gelten nur bei Einspeiseverträgen.
Alles was ich bisher vom ZDF oder der ARD gelsen habe war leider vollkommen falsch und entbehrt jeglichen Tatsachen.
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!

Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 16:56

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von DianaOwnz » 19.07.2012, 18:12

HNIKAR hat geschrieben:...Der Herr Gassen kriegt von solchen unverhofften Aussagen offensichtlich ziemlich Tränen in die Hose...
=> "Must Carry heißt Must Pay!" schreit er völlig unbedarft in die Welt hinaus. :brüll:
Heißt “must carry” auch “must pay”?

Soweit die Theorie. Im Streit um die Einspeisevergütungen wird diese Pflicht aber inzwischen von den Kabelnetzbetreibern und der [10] Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK, das gemeinsame Gremium der 14 Landesmedienanstalten) stark relativiert. Bei einem Scheitern der Gespräche ergebe sich aus den “must carry”-Regeln der Bundesländer kein Anspruch der öffentlich-rechtlichen Sender auf kostenlose Verbreitung. “Die Medienanstalten werden die Kabelnetzbetreiber nicht anweisen, die öffentlich-rechtlichen Programme einzuspeisen”,

http://fastvoice.net/2012/06/29/kabel-t ... sen/print/
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!

mege
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 521
Registriert: 18.11.2011, 17:10

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von mege » 20.07.2012, 10:32

DianaOwnz hat geschrieben: Nein, ist es nicht, ICH bin der Eigentümer. Das heißt aber nicht das ich tun und lassen kann was ich will.
Welcher Hauseigentümer darf keine Sat-Schüssel aufstellen?
Na dann können sie ja auch die Transponderzahlungen einstellen und Astra erlauben ihr Signal an die Zuschauer weiterzuleiten ;)
Astra macht aber durch die ÖR-Sender kein Geld mit den Endkunden. Warum sollen die ÖRs die KNBs dafür bezahlen, dass die dann noch ihr Geschäft machen können? Seit wann muss der Lieferant für die Ware selber zahlen?
Die Verträge der ö.r. Sender mit anderen Kabelanbietern spielen da keine Rolle. Wenn andere Kabelanbieter auf die Einspeiseentgelte von ALLEN SENDERN verzichten dürfen sie das gerne tun.
Was die aber ebenfalls nicht dürfen ist von Sender A Geld zu verlangen und Sender B soll dann bezahlen. Das ist eben NICHT erlaubt !
Dann sollen sie halt auch auf Einspeiseentgelte bei Sender B verzichten.
Da die Verschlüsselungskosten GERINGER sind als die Transponderkosten ist es eben KEINE VERSCHWENDUNG !
Warum sollten die Transponderkosten geringer sein, wenn man verschlüsselt. Astra ist das schnurz, eher im Gegenteil, kann mir vorstellen, dass eine Verschlüsselung sogar größeren Aufwand für Astra bedeutet.
Wer bezahlt die Öffis denn von den im europäischen Ausland lebenden Menschen ?
Davon steht NICHTS im KEF Bericht !
Durch die höhere Verbreitung sind die Werbeeinnahmen von ARD und ZDF höher. Zudem bringt's mir nichts, wenn die dann dort nichts mehr sehen können, ich aber durch die Verschlüsselung höhere Kosten habe.
Irgendwie scheinst du UNFÄHIG zu sein es zu kapieren.
Jedenfalls ist es definitv so das die Verschlüsselungskosten deutlich niedriger sind als die Transponderkosten.
Du scheinst nicht zu kapieren, dass die Transponderkosten da überhaupt nicht reinspielen. Die hat man so oder so, egal ob man verschlüsselt oder nicht.
Warum sollte Astra nicht auf die ÖR-Sender verzichten können?
Aus dem gleichen Grunde der auch im Kabel gilt
Die KNBs brauchen die ÖRs für ihr Endkundengeschäft. Astra hat das gar nicht. Der Grund kann also gar nicht gleich sein.
Moment, weigern sich die ö.r. Sender für Leistungen zu bezahlen oder weigern sich die KNB die Sender einzuspeisen ?
Die KNBs weigern sich Sender einzuspeisen.
Warum sind die Öffis denn momentan im Kabel drin ?
Weil's ein Vertrag gibt. Der endet am 31.12.2012. Danach können die KNBs entscheiden, ob sie weiter ihre Kunden mit den ÖRs beliefern wollen oder nicht.
Ganz einfach weil die Sender bazahlen, umsonst würde Astra die ebenfalls nicht einspeisen da beides gewinnorientierte Unternehmen sind.
Die KNBs machen auch Gewinn über das Endkundengeschäft. Als gewinnorientiertes Unternehmen sollten sie daher mal scharf nachdenken, ob sie sich eine Ausspeisung der ÖR leisten können. Die machen Gewinn mit den ÖR-Sendern und wollen dann nochmal extra Kohle von diesen? Das wäre ja so, als müsste ein Lieferant noch Kohle zahlen.
Dann geht es dir ebenso wie mir auch, ich komme bloß nicht auf die Idee Leistungen umsonst zu erhalten.
Siehst, da sind die ÖR sogar so nett und bieten ihre Leistung den KNBs für lau an und nicht mal dann sind die zufrieden. Vielleicht sollte ich UM demnächst auch eine Rechnung dafür stellen, dass ich bei denen TV gucke.
Die Kabelgebühr bezahlst du doch aus anderen Gründen.
Aus welchen denn?
Stellt dir Astra etwa Receiver und SAT Antenne zur Verfügung und repariert kostenlos deine Anlage wenn was nicht in Ordnung ist ?
Astra kümmert sich um ihre Satelliten, wenn da was nicht in Ordnung ist, ja. Würde UM auf die Kabelgebühren verzichten, wenn ich einen eigenen Receiver hätte?
Wenn du für die Einspeisung deiner Meinung nach schon mit der Kabelgebühr bezahlt hast , warum haben denn denn dann die ö.r. Sender GEZ von dir erhalten, Brief an die GEZ das du Kabelkunde bist und eine GEZ Senkung forderst, weil die ö.r. Sender ja da deine GEZ Gebühren nicht mehr brauchen um die Einspeiseentgelte im Kabel zu bezahlen.
GEZ bezahle ich für die Rundfunkgeräte. Das ist mehr eine Steuer. Demnächst gibt's ja eine Haushaltsabgabe. In einer meinen beiden Wohnungen hab ich gar kein Fernsehen und muss die dann dennoch zahlen. Da wird überhaupt nichts geliefert, möchte ich auch nicht, zahlen muss ich dennoch.

mege
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 521
Registriert: 18.11.2011, 17:10

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von mege » 20.07.2012, 10:36

DianaOwnz hat geschrieben: Diese fett markierte Behauptung entspricht NICHT den Tatsachen. Die Signale der ö.r. bei Unitymedia kommen nicht vom Satelliten.
Demnächst vielleicht schon, ARD und ZDF erlauben den KNBs jedenfalls das Sat-Signal abzugreifen, wenn sie wollen. Zudem ist es bei UM auch schon vorgekommen, dass man auf das Sat-Signal zurückgegriffen hat.
Ebenso wenig stimmt es das SAT Betreiber grundsätzlich keine Enkundebeziehung hat, da braucht sich jeder nur über HD+ zu informieren und we´ß sofort das auch diese Aussage wieder dreist gelogen ist.
1. Wäre mir neu das ARD und ZDF was mit HD+ zu tun haben.
2. Bezüglich HD+ gibt es eine eigene GmbH, die vom Sat-Betrieb losgelöst ist.
Leider stimmen die Must Carry Aussagen ja auch nicht denn diese gelten nur bei Einspeiseverträgen.
Blödsinn, wie viele kleine KNBs zeigen.

Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 16:56

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von DianaOwnz » 20.07.2012, 19:34

mege hat geschrieben: Welcher Hauseigentümer darf keine Sat-Schüssel aufstellen?
Jeder Eigentümer dem das Haus nicht komplett gehört !
Astra macht aber durch die ÖR-Sender kein Geld mit den Endkunden. Warum sollen die ÖRs die KNBs dafür bezahlen, dass die dann noch ihr Geschäft machen können? Seit wann muss der Lieferant für die Ware selber zahlen?
Wenn sie darauf verzichten ist das doch deren Problem ! Bei den Privaten haben sie ja auch schon damit angefangen.
Dann sollen sie halt auch auf Einspeiseentgelte bei Sender B verzichten.
Ja genau , DU würdest das sicher tun, wers glaubt und das bei dem Egoismus den du hier an den Tag legst !
Warum sollten die Transponderkosten geringer sein, wenn man verschlüsselt. Astra ist das schnurz, eher im Gegenteil, kann mir vorstellen, dass eine Verschlüsselung sogar größeren Aufwand für Astra bedeutet.
Logischerweise sind die Transponderkosten bei NULL EURO WENN DIE ÖFFIS EINFACH NIX MEHR ZAHLEN, KAPIERST DU DAS IN DIESEM LEBEN NOCH EINMAL ?
Durch die höhere Verbreitung sind die Werbeeinnahmen von ARD und ZDF höher. Zudem bringt's mir nichts, wenn die dann dort nichts mehr sehen können, ich aber durch die Verschlüsselung höhere Kosten habe.
Ich glaube ich muß mir mal ne Sonderausgabe von Grimms Märchen besorgen, du scheinst da ja eine Exklusivausgabe zu besitzen.
Du scheinst nicht zu kapieren, dass die Transponderkosten da überhaupt nicht reinspielen. Die hat man so oder so, egal ob man verschlüsselt oder nicht.
Wenn du endlich kapieren würdest das die ö.r. Sender ja NIX mehr zahlen, dann würdest du auch endlich kapieren das sie sparen, denn die Verschlüsselungskostzen liegen nicht bei 50 Millionen Euro ! Da werde ich in diesem Leben aber wohl nicht mehr mit rechnen können.
Die KNBs brauchen die ÖRs für ihr Endkundengeschäft. Astra hat das gar nicht. Der Grund kann also gar nicht gleich sein.
Weil dann die Kabelkunden kündigen würden ? Ich lach mich schlapp die können das nicht.
Wenn auf Astra keine Öffis mehr zu sehen sind wer abonniert dann HD+, wo das dann fast die einzigen deutschsprachigen Programme sind ?
Die KNBs weigern sich Sender einzuspeisen.
Komisch, UM weigert sie sich nicht, Bei Kabel Deutschland kann man sie auch sehen !
Weil's ein Vertrag gibt. Der endet am 31.12.2012. Danach können die KNBs entscheiden, ob sie weiter ihre Kunden mit den ÖRs beliefern wollen oder nicht.
Ich habe schon einmal versucht dir zu erklären das UM als auch Kabel Deutschland die Öffis NICHT EINSPEISEN DARF wenn es keinen Einspeisevertrag gibt, daß kapierst du anscheinend auch nicht :(
Da nutzt es wohl auch nicht dich auf den Rundfunkstaatsvertrag zu verweisen, da wirst du dann erst recht nichts verstehen.
Die KNBs machen auch Gewinn über das Endkundengeschäft. Als gewinnorientiertes Unternehmen sollten sie daher mal scharf nachdenken, ob sie sich eine Ausspeisung der ÖR leisten können. Die machen Gewinn mit den ÖR-Sendern und wollen dann nochmal extra Kohle von diesen? Das wäre ja so, als müsste ein Lieferant noch Kohle zahlen.
Das macht Astra ebenso die machen Gewinn übder das Endkundengeschäft mit HD+, wenn sie bei den ö.r. Sendern darauf verzichten ist das ein Problem von Astra !
Die Privatsender haben kein Problem damit die Einspeisekosten auf SAT UND im Kaberl zu bezahlen !
Da liegt dann wohl ein Problem der Öffis vor das sie ihre Programme nur schlecht vermarkten können.
Siehst, da sind die ÖR sogar so nett und bieten ihre Leistung den KNBs für lau an und nicht mal dann sind die zufrieden. Vielleicht sollte ich UM demnächst auch eine Rechnung dafür stellen, dass ich bei denen TV gucke.
Ja mach das mal, viel Erfolg :brüll:
Astra kümmert sich um ihre Satelliten, wenn da was nicht in Ordnung ist, ja. Würde UM auf die Kabelgebühren verzichten, wenn ich einen eigenen Receiver hätte?
Nein, aber bezahlt Astra Reparaturen an deiner SAT-Schüssel und verlegt dir neue Kabel und Multischalter ?
GEZ bezahle ich für die Rundfunkgeräte. Das ist mehr eine Steuer. Demnächst gibt's ja eine Haushaltsabgabe. In einer meinen beiden Wohnungen hab ich gar kein Fernsehen und muss die dann dennoch zahlen. Da wird überhaupt nichts geliefert, möchte ich auch nicht, zahlen muss ich dennoch.
Tja dann gehts dir ja so wie mir, ich muß für den ö.r. Empfang von ganz Europa bezahlen ohne es selbst nutzen zu können.
Zwischen Gebühren und Steuern existiert ein ganz großer Unterschied, ich werde aber nicht so verrückt sein dir das erklären zu wollen.
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!

mege
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 521
Registriert: 18.11.2011, 17:10

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von mege » 21.07.2012, 12:31

DianaOwnz hat geschrieben: Jeder Eigentümer dem das Haus nicht komplett gehört !
Dann bist du nur Teileigentümer. Dann musst eben mit den anderen verhandeln.
Wenn sie darauf verzichten ist das doch deren Problem ! Bei den Privaten haben sie ja auch schon damit angefangen.
Dafür bedarf es aber die Zustimmung der Privaten.
Ja genau , DU würdest das sicher tun, wers glaubt und das bei dem Egoismus den du hier an den Tag legst !
Wo bin ich denn egoistisch? Andere KNBs verzichten auch auf Einspeisegebühren, sowohl bei den privaten als auch bei den öffentlichen.
Logischerweise sind die Transponderkosten bei NULL EURO WENN DIE ÖFFIS EINFACH NIX MEHR ZAHLEN, KAPIERST DU DAS IN DIESEM LEBEN NOCH EINMAL ?
Was hat das mit Verschlüsselung zu tun? Du bringst hier Transponderkosten, Einspeisegebühren, Verschlüsselungskosten und Lizenzgebühren willkürlich durcheinander und wunderst dich, warum dich hier keiner mehr ernst nimmt.
Wenn du endlich kapieren würdest das die ö.r. Sender ja NIX mehr zahlen, dann würdest du auch endlich kapieren das sie sparen, denn die Verschlüsselungskostzen liegen nicht bei 50 Millionen Euro ! Da werde ich in diesem Leben aber wohl nicht mehr mit rechnen können.
Die Verschlüsselungskosten haben nix mit Transponderkosten zu tun. Sky verschlüsselt auch, deswegen müssen die dennoch Transponderkosten zahlen und nicht zu knapp.
Weil dann die Kabelkunden kündigen würden ? Ich lach mich schlapp die können das nicht.
Wenn auf Astra keine Öffis mehr zu sehen sind wer abonniert dann HD+, wo das dann fast die einzigen deutschsprachigen Programme sind ?
Klar würden viele Kabelkunden kündigen, wenn's kein ÖR mehr gebe. Vor allem da ja dann leichter jeder ne Schüssel aufstellen darf. Bei HD+ sind doch gar keine ÖR-Sender dabei.
Komisch, UM weigert sie sich nicht, Bei Kabel Deutschland kann man sie auch sehen !
Wo sind denn die neuen HD-Sender?
Ich habe schon einmal versucht dir zu erklären das UM als auch Kabel Deutschland die Öffis NICHT EINSPEISEN DARF wenn es keinen Einspeisevertrag gibt, daß kapierst du anscheinend auch nicht :(
... und ich habe dir schon mehrfach gezeigt, dass andere KNBs damit kein Problem haben, es also möglich ist. Das Astrasignal der ÖR-Sender kann ohne Probleme abgegriffen werden, von jedem KNB.
Das macht Astra ebenso die machen Gewinn übder das Endkundengeschäft mit HD+, wenn sie bei den ö.r. Sendern darauf verzichten ist das ein Problem von Astra !
Die Privatsender haben kein Problem damit die Einspeisekosten auf SAT UND im Kaberl zu bezahlen !
Da liegt dann wohl ein Problem der Öffis vor das sie ihre Programme nur schlecht vermarkten können.
Bei HD+ sind gar keine ÖR-Sender dabei. Zudem ist das Geschäft in einer unabhängigen Tochtergesellschaft ausgelagert. Darüber hinaus zahlen die Privaten in vielen kleinen Kabelnetzen auch keine Einspeisegebühr.
Ja mach das mal, viel Erfolg :brüll:
Bei mir findest das komisch, bei den KNBs nicht?
Nein, aber bezahlt Astra Reparaturen an deiner SAT-Schüssel und verlegt dir neue Kabel und Multischalter ?
Die Kabel etc. gehören in meiner Wohnung den Vermieter und nicht UM. Deswegen müssen die Vermieter ja auch zustimmen, wenn Arbeiten an der Kabelanlage vorgenommen werden. UM ist nicht verpflichtet irgendwas zu reparieren. Wenn die irgendwas neu bauen, dann wegen Internet oder Pay-TV, Dinge also die man als Kunde extra nochmal bezahlen muss.
Tja dann gehts dir ja so wie mir, ich muß für den ö.r. Empfang von ganz Europa bezahlen ohne es selbst nutzen zu können.
Zwischen Gebühren und Steuern existiert ein ganz großer Unterschied, ich werde aber nicht so verrückt sein dir das erklären zu wollen.
Deswegen heißt das ja zukünftig auch Haushaltsabgabe und nicht mehr Gebühr. Die gilt ab 1.1.2013, ab dann wollen die ÖRs auch nicht mehr für die KNBs zahlen.

Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 16:56

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von DianaOwnz » 21.07.2012, 16:03

mege hat geschrieben: Dann bist du nur Teileigentümer. Dann musst eben mit den anderen verhandeln.
Nöö, ich bin Eigentümer einer Eigentumswohnung ;)
Dafür bedarf es aber die Zustimmung der Privaten.
Ja und wo ist da jetzt das Problem ?
Wo bin ich denn egoistisch? Andere KNBs verzichten auch auf Einspeisegebühren, sowohl bei den privaten als auch bei den öffentlichen.
Ach und wenn einer verzichtet haben das alle zu tun ? Warum kosten nicht alle Waren überall in Deutschland das Gleiche ?
Was hat das mit Verschlüsselung zu tun? Du bringst hier Transponderkosten, Einspeisegebühren, Verschlüsselungskosten und Lizenzgebühren willkürlich durcheinander und wunderst dich, warum dich hier keiner mehr ernst nimmt.
Ich bringe gar nichts durcheinander, du verstehst nur leider gar nichts. Wenn ich rausfinden will was teurer ist muß ich doch die Tranponderkosten den Verschlüsselungskosten gegenüberstellen !
Die Verschlüsselungskosten haben nix mit Transponderkosten zu tun. Sky verschlüsselt auch, deswegen müssen die dennoch Transponderkosten zahlen und nicht zu knapp.
Ach, wenn du kapieren würdest was ich meine hättest du dir den Satz sparen können ;)
Klar würden viele Kabelkunden kündigen, wenn's kein ÖR mehr gebe. Vor allem da ja dann leichter jeder ne Schüssel aufstellen darf. Bei HD+ sind doch gar keine ÖR-Sender dabei.
ROFL, du bist also der Meinung das ein Fehlen der ö.r. Sender Auswirkungen auf das Privateigentum von Vermietern und Eigentümern hat, ich lach mich weg :hammer:
Wo sind denn die neuen HD-Sender?
EBEN ! die gibts nämlich NICHT weil die ö.r. Sender weigern die Einspeiseentgelte zu bezahlen !
... und ich habe dir schon mehrfach gezeigt, dass andere KNBs damit kein Problem haben, es also möglich ist. Das Astrasignal der ÖR-Sender kann ohne Probleme abgegriffen werden, von jedem KNB.
Nein, du hast mir nur wieder einmal bewiesen das du keine Ahnung von der Rechtsprechung und dem Rundfunkstaatsvertrag hast. Warum greift Astra nicht das Gratissignal der ö.r. ab sondern will Geld sehen ?
Bei HD+ sind gar keine ÖR-Sender dabei. Zudem ist das Geschäft in einer unabhängigen Tochtergesellschaft ausgelagert. Darüber hinaus zahlen die Privaten in vielen kleinen Kabelnetzen auch keine Einspeisegebühr.
HD+ ist eine 100 %ige Tochter von Astra und alles andere als unabhängig ! Darüber hinaus beträgt die MwSt. in Florida nur 7 % und ich will daher auch nur noch 7 % bezahlen, so hättest du das auch formulieren können was ich hervorgehoben habe.
Bei mir findest das komisch, bei den KNBs nicht?
Natürlich ist das bei dir komisch !
Du willst für erhaltene Leistungen ja nichts zahlen, ebenso wie die Öffis ! Erklärt natürlich warum du der Meinung bist das die Öffis die Kapazitäten von UM auch geschenkt bekommen sollen.
Wovon soll eigentlich UM die Mitarbeiter bezahlen wenn du die UM Leistungen umsonst haben willst und auch der Meinung bist das die Sender alles gratis erhalten ?
Die Kabel etc. gehören in meiner Wohnung den Vermieter und nicht UM. Deswegen müssen die Vermieter ja auch zustimmen, wenn Arbeiten an der Kabelanlage vorgenommen werden. UM ist nicht verpflichtet irgendwas zu reparieren. Wenn die irgendwas neu bauen, dann wegen Internet oder Pay-TV, Dinge also die man als Kunde extra nochmal bezahlen muss.
Also hat Astra überall HD-taugliche Leitungen LNBs und Multischalter verlegt und installiert, damit die Astra Zuschauer sich HD+ zulegen können und nicht mehr analog schauen mußten ?
Deswegen heißt das ja zukünftig auch Haushaltsabgabe und nicht mehr Gebühr. Die gilt ab 1.1.2013, ab dann wollen die ÖRs auch nicht mehr für die KNBs zahlen.
Tja, hab ja schon befürchtet das du den Unterschied nicht kennst , Abgabe verhält sich zu Steuer nämlich ebenso wie Gebühr zu Steuer , das spielt also keine Rolle ;)
Ich versuchs mal zu erklären, Abgaben und Gebühren sind ZWECKGEBUNDEN, Steuern NICHT ;)
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!

mege
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 521
Registriert: 18.11.2011, 17:10

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von mege » 21.07.2012, 20:52

DianaOwnz hat geschrieben: Nöö, ich bin Eigentümer einer Eigentumswohnung ;)
Also nur Eigentümer eines Teils des Haus, ergo Teileigentümer.
Ja und wo ist da jetzt das Problem ?
Probleme siehst du und nicht ich hier.
Ach und wenn einer verzichtet haben das alle zu tun ? Warum kosten nicht alle Waren überall in Deutschland das Gleiche ?
Es ging darum, dass es angeblich nicht möglich ist, die ÖR-Sender kostenfrei einzuspeisen. Viele kleine KNBs zeigen, dass es möglich ist. Deine Behauptung ist also widerlegt.
Ich bringe gar nichts durcheinander, du verstehst nur leider gar nichts. Wenn ich rausfinden will was teurer ist muß ich doch die Tranponderkosten den Verschlüsselungskosten gegenüberstellen !
Was soll diese Gegenüberstellung bewirken? Verschlüsselungskosten haben mit Transponderkosten ja nichts zu tun.
Ach, wenn du kapieren würdest was ich meine hättest du dir den Satz sparen können ;)
Netter Versuch einer Antwort auszuweichen, aber wieder einmal zeigt die Realität, dass Dinge, welche du für unmöglich hältst, dennoch eintreffen. Erst können angeblich die ÖR nicht kostenfrei eingespeist werden. Die kleinen KNBs zeigen, das es geht. Dann behauptest du, durch Verschlüsselung würden Transponderkosten entfallen. Das stimmt ebenfalls nicht, was das Beispiel Sky zeigt.
ROFL, du bist also der Meinung das ein Fehlen der ö.r. Sender Auswirkungen auf das Privateigentum von Vermietern und Eigentümern hat, ich lach mich weg :hammer:
Mietern muss die Möglichkeit gegeben werden, die ÖR-Sender zu empfangen. Wenn keine ÖR-Sender im Kabel vorhanden sind, dürfen diese unter Umständen dann auch gegen den Willen der Wohnungseigentümer via Sat-Empfang ihr Recht durchsetzen.
EBEN ! die gibts nämlich NICHT weil die ö.r. Sender weigern die Einspeiseentgelte zu bezahlen !
Nö, weil die KNBs sich weigern sie einzuspeisen. Die ÖR-Sender gestatten den KNBs das Signal, z.B. via Sat kostenfrei abzugreifen.
Nein, du hast mir nur wieder einmal bewiesen das du keine Ahnung von der Rechtsprechung und dem Rundfunkstaatsvertrag hast. Warum greift Astra nicht das Gratissignal der ö.r. ab sondern will Geld sehen ?
Die Realität zeigt, dass du keine Ahnung hast. Warum können andere KNBs die ÖR-Sender kostenfrei einspeisen? Darauf hast du immer noch keine Antwort. Mit Astra hat das übrigens gar nix zu tun.
HD+ ist eine 100 %ige Tochter von Astra und alles andere als unabhängig ! Darüber hinaus beträgt die MwSt. in Florida nur 7 % und ich will daher auch nur noch 7 % bezahlen, so hättest du das auch formulieren können was ich hervorgehoben habe.
Dann kauf dir nen Brötchen, darauf wird nur 7% Umsatzsteuer erhoben.
Natürlich ist das bei dir komisch !
Du willst für erhaltene Leistungen ja nichts zahlen, ebenso wie die Öffis ! Erklärt natürlich warum du der Meinung bist das die Öffis die Kapazitäten von UM auch geschenkt bekommen sollen.
Welche Leistung erhalten denn die ÖR-Sender? Im Gegenteil, sie liefern den KNBs eine Leistung. Denn ohne Sender kann ein Kabelanbieter wohl kaum überleben.
Also hat Astra überall HD-taugliche Leitungen LNBs und Multischalter verlegt und installiert, damit die Astra Zuschauer sich HD+ zulegen können und nicht mehr analog schauen mußten ?
Nö, aber wenn man noch keinen Kabelanschluss hat, dann muss man ja auch an UM einiges zahlen, wenn man sein Haus verkabelt haben möchte. Allein die Erdkabelarbeiten können ganz schön ins Geld gehen.
Tja, hab ja schon befürchtet das du den Unterschied nicht kennst , Abgabe verhält sich zu Steuer nämlich ebenso wie Gebühr zu Steuer , das spielt also keine Rolle ;)
Ich versuchs mal zu erklären, Abgaben und Gebühren sind ZWECKGEBUNDEN, Steuern NICHT ;)
Jeder Steuer ist auch eine Abgabe, siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Abgaben

"Als Abgaben sind materielle Aufwendungen – insbesondere Steuern – zu verstehen, die zu Abgabeleistungen verpflichtete Personen an empfangsberechtigte Personen oder Institutionen abzuführen haben. In Geldwirtschaften handelt es sich hierbei vor allem um Geldzahlungen, in Naturalwirtschaften werden stattdessen Naturalien abgeführt (vgl. zum Beispiel das mittelalterliche Zehnt)."

Hervorhebung durch mich.

Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 16:56

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von DianaOwnz » 22.07.2012, 00:12

mege hat geschrieben:Probleme siehst du und nicht ich hier.
Natürlich, weil ich ungern nächstes Jahr auf die Öffis verzichte die ich dann trotzdem bezahlen muß !
Es ging darum, dass es angeblich nicht möglich ist, die ÖR-Sender kostenfrei einzuspeisen. Viele kleine KNBs zeigen, dass es möglich ist. Deine Behauptung ist also widerlegt.
Wo soll ich denn behauptet haben das das nicht möglich ist ? Es ist NICHT möglich wenn der Kabelanbieter von den anderen Sendern Einspeiseentgelte verlangt und das macht UM nun einmal !
Was soll diese Gegenüberstellung bewirken? Verschlüsselungskosten haben mit Transponderkosten ja nichts zu tun.
Oh mann, soviel RTL kannst du gar nicht schauen bei dem was du alles nicht verstehst !
Richtig, Verschlüsselungskosten haben mit Transponderkosten nichts zu tun und wenn die Öffis BEIDES zahlen wird das teurer, zahlen sie aber NUR Verschlüsselungskosten wird es billiger !
Netter Versuch einer Antwort auszuweichen, aber wieder einmal zeigt die Realität, dass Dinge, welche du für unmöglich hältst, dennoch eintreffen. Erst können angeblich die ÖR nicht kostenfrei eingespeist werden. Die kleinen KNBs zeigen, das es geht. Dann behauptest du, durch Verschlüsselung würden Transponderkosten entfallen. Das stimmt ebenfalls nicht, was das Beispiel Sky zeigt.
Sag mal so dumm kannst du doch gar nicht sein, du verstehst ja NULL von dem was ich schreibe ! Selbstverständlich können die Öffis kostenlos eingespeist werden , aber NUR DANN wenn UM bei den anderen Sendern auch auf die Einspeiseentgelte verzichtet und das wollen sie eben NICHT ! Somit können dann die Öffis eben NICHT kostenlos eingespeist werden.
Ich habe auch nie behauptet das durch die Verschlüsselung die Transponderkosten entfallen würden , ich habe nur gesagt das die Öffis die EINFACH NICHT ZAHLEN SOLLEN WENN SIE DAS IM KABEL AUCH NICHT MACHEN WOLLEN !
Wenn sie die also NICHT BEZAHLEN gibts auch keine Transponderkosten !
Mietern muss die Möglichkeit gegeben werden, die ÖR-Sender zu empfangen. Wenn keine ÖR-Sender im Kabel vorhanden sind, dürfen diese unter Umständen dann auch gegen den Willen der Wohnungseigentümer via Sat-Empfang ihr Recht durchsetzen.
Blödsinn, schon mal was von DVB-t gehört ?
Abgesehen davon mußt du die Öffis auch bezahlen wenn du sie nicht empfangen kannst, dazu gibt es schon rechtskräftige Urteile !
Nö, weil die KNBs sich weigern sie einzuspeisen. Die ÖR-Sender gestatten den KNBs das Signal, z.B. via Sat kostenfrei abzugreifen.
NOCHMAL für Gehirnverzichter, sie DÜRFEN die Sender NICHT KOSTENLOS EINSPEISEN, schau in den Rundfunkstaatsvertrag!
Die Realität zeigt, dass du keine Ahnung hast. Warum können andere KNBs die ÖR-Sender kostenfrei einspeisen? Darauf hast du immer noch keine Antwort. Mit Astra hat das übrigens gar nix zu tun.
Die können das tun weil sie auch von den anderen Sendern keine Einspeisegebühren verlangen, es steht dem KNB frei Einspeiseentgelte zu verlangen, oder nicht, es steht ihm aber NICHT frei die Sender unterschiedlich zu behandeln !
Welche Leistung erhalten denn die ÖR-Sender? Im Gegenteil, sie liefern den KNBs eine Leistung. Denn ohne Sender kann ein Kabelanbieter wohl kaum überleben.
Die Öffis erhalten Urheberrechtabgaben von UM ! Die Leistung die sie liefern bezahlen die GEZ Zahler mit ihren Gebühren, ebenso wie auf SAT auch, bloß das ASTRA an die Öffis NICHTS ZAHLT so wie die KNB !
Jeder Steuer ist auch eine Abgabe, siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Abgaben
so herum ja, aber eine Abgabe ist keine Steuer sondern zweckgebunden, Steuern sind das nicht wie ein Urteil bzgl. des Solidaritätszuschlags schon bewiesen hat.
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!

Kickass
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 12.06.2012, 08:03

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von Kickass » 22.07.2012, 07:11

Was für Gehirnakrobaten doch manche sind. Sie flattern wie ein Fähnlein im Wind . Es ist noch nicht all zu lange her , da hat ein geistiger Tiefflieger auf der Eigentümerversammlung versucht eine Satellitengemeinschaftsanlage auf dem Dach durchzusetzen. :brüll: :brüll:
Highlight HD wenn der Kopf wieder einwandfrei funktioniert :brüll:

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3734
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von conscience » 22.07.2012, 09:52

Kickass hat geschrieben:Was für Gehirnakrobaten doch manche sind. Sie flattern wie ein Fähnlein im Wind . Es ist noch nicht all zu lange her , da hat ein geistiger Tiefflieger auf der Eigentümerversammlung versucht eine Satellitengemeinschaftsanlage auf dem Dach durchzusetzen. :brüll: :brüll:
DianaO hat einfach nur zu viel Zeit, sie sollte einer vernünftigen Arbeit nachgehen, die sie 100% auslastet.
--
Wie immer keine Zeit

Bild

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2389
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von gordon » 22.07.2012, 12:59

sind halt theoretische Gedankenspiele von Diana0, ist doch ganz interessant. Die zentrale Frage, die er stellt, ist ja: was geht die ÖR die Vertragssituation des Gebührenzahlers mit UMKBW, KDG oder wem auch immer an?

Die öffentlich-rechtlichen sind von sich aus verpflichtet, eine Verbreitung sicherzustellen. Dabei begeben sie sich meiner Meinung nach in eine nicht ganz schlüssige Argumentation bestehend aus Must-Carry (was ja bis zu einer endgültigen Klärung zumindest dahingehend umstritten ist, dass es eine für den Programmanbieter kostenlose Verbreitung beinhaltet) und dem Hinweis, dass die Kunden ja an die KNB zahlen und der KNB deshalb alleine daran interessiert sein muss, alle Sender bereitzustellen. Nun denn, das stimmt natürlich bedingt - ohne die "Big Four" - ARD ZDF RTL P7S1 - wäre das Programmangebot unzureichend. Allerdings müssen sich die ÖR bei der von ihnen eingenommenen Haltung auch gefallen lassen, dass UM alleine die Hoheit darüber übernimmt, welche Sender man ein- oder auch ausspeist. ZDF_kultur, ZDF_info etc. erreichen ja Zuschauer teilweise im nicht-messbaren Bereich, und auch Phoenix und der MDR sind nicht vorne in der Beliebtheitsskala zu finden. Wenn UM jetzt also hingeht und diese Sender mangels Zuschauerinteresse rauswirft, dann ist das Geschrei groß und die ÖR kommen ihrem Bildungs- und Versorgungsauftrag plötzlich nicht mehr nach.
Ist das ein realistisches Szenario? Glaube ich eher nicht, aber ich habe das Gefühl, die ÖR haben das nicht zuende gedacht und picken sich die Rosinen aus den anderen Ländern raus. Mal sehen, ob das aufgeht.

Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 16:56

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von DianaOwnz » 22.07.2012, 19:02

conscience hat geschrieben:
Kickass hat geschrieben:Was für Gehirnakrobaten doch manche sind. Sie flattern wie ein Fähnlein im Wind . Es ist noch nicht all zu lange her , da hat ein geistiger Tiefflieger auf der Eigentümerversammlung versucht eine Satellitengemeinschaftsanlage auf dem Dach durchzusetzen. :brüll: :brüll:
DianaO hat einfach nur zu viel Zeit, sie sollte einer vernünftigen Arbeit nachgehen, die sie 100% auslastet.
Das mache ich seit 1982 , ununterbrochen , danke der Nachfrage ;)
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!

Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 16:56

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von DianaOwnz » 22.07.2012, 19:17

gordon hat geschrieben:sind halt theoretische Gedankenspiele von Diana0, ist doch ganz interessant. Die zentrale Frage, die er stellt, ist ja: was geht die ÖR die Vertragssituation des Gebührenzahlers mit UMKBW, KDG oder wem auch immer an?
Die öffentlich-rechtlichen sind von sich aus verpflichtet, eine Verbreitung sicherzustellen. Dabei begeben sie sich meiner Meinung nach in eine nicht ganz schlüssige Argumentation bestehend aus Must-Carry (was ja bis zu einer endgültigen Klärung zumindest dahingehend umstritten ist, dass es eine für den Programmanbieter kostenlose Verbreitung beinhaltet) und dem Hinweis, dass die Kunden ja an die KNB zahlen und der KNB deshalb alleine daran interessiert sein muss, alle Sender bereitzustellen. Nun denn, das stimmt natürlich bedingt - ohne die "Big Four" - ARD ZDF RTL P7S1 - wäre das Programmangebot unzureichend. Allerdings müssen sich die ÖR bei der von ihnen eingenommenen Haltung auch gefallen lassen, dass UM alleine die Hoheit darüber übernimmt, welche Sender man ein- oder auch ausspeist. ZDF_kultur, ZDF_info etc. erreichen ja Zuschauer teilweise im nicht-messbaren Bereich, und auch Phoenix und der MDR sind nicht vorne in der Beliebtheitsskala zu finden. Wenn UM jetzt also hingeht und diese Sender mangels Zuschauerinteresse rauswirft, dann ist das Geschrei groß und die ÖR kommen ihrem Bildungs- und Versorgungsauftrag plötzlich nicht mehr nach.
Ist das ein realistisches Szenario? Glaube ich eher nicht, aber ich habe das Gefühl, die ÖR haben das nicht zuende gedacht und picken sich die Rosinen aus den anderen Ländern raus. Mal sehen, ob das aufgeht.
Must Carry sieht einen Einspeisevertrag vorraus, jedenfalls steht es so im Rundfunkstaatsvertrag.
Die Herrausrederei der Öffis ist auich ein Witz, schließlich war es ein ö.r. Radiosender der bei KBW aus dem Netz flog weil die ö.r. Sender nicht mehr zahlen wollten und auf ihren Must Carry Status hingewiesen haben.
Das Gericht sah dies jedoch anders und hat die Ausspeisung von KBW für rechtmässig befunden. Abgesehen davon gibt es Must Carry nicht erst seit gestern, warum haben die ö.r. Sender bisher immer bezahlt ?
Es wäre ja eine große GEZ Gelder Verschwendung gewesen wenn sie gezahlt hätten ohn das tun zu müssen. Von einer Beschwerde wegen GEZ Gelder Verschwendung hätten wir da schon längst gehört.
Ich sehe daher keien Chance das die ö.r. Sender bei UM bleiben wenn die Öffis nicht zahlen und UM weiterhin Einspeiseentgelte erhebt.
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!

mege
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 521
Registriert: 18.11.2011, 17:10

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von mege » 23.07.2012, 12:03

DianaOwnz hat geschrieben: Must Carry sieht einen Einspeisevertrag vorraus, jedenfalls steht es so im Rundfunkstaatsvertrag.
Zeig doch mal den entsprechenden Passus und wenn Einspeisevertrag heißt nicht, das gezahlt werden muss.

mege
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 521
Registriert: 18.11.2011, 17:10

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von mege » 23.07.2012, 12:23

DianaOwnz hat geschrieben: Wo soll ich denn behauptet haben das das nicht möglich ist ? Es ist NICHT möglich wenn der Kabelanbieter von den anderen Sendern Einspeiseentgelte verlangt und das macht UM nun einmal !
Es steht UM frei auch hier auf Einspeiseentgelte zu verzichten. Der Ball liegt also weiterhin bei UM.
Oh mann, soviel RTL kannst du gar nicht schauen bei dem was du alles nicht verstehst !
Richtig, Verschlüsselungskosten haben mit Transponderkosten nichts zu tun und wenn die Öffis BEIDES zahlen wird das teurer, zahlen sie aber NUR Verschlüsselungskosten wird es billiger !
Was soll das bringen? Wenn man auf keinen Transponder sendet, wozu sollte man dann verschlüsseln? Verschlüsselungskosten wäre sowieso raus geschmissenes Geld, egal ob man Transponderkosten hat oder nicht. Vielleicht solltest du weniger RTL schauen.
Sag mal so dumm kannst du doch gar nicht sein, du verstehst ja NULL von dem was ich schreibe !
Deine Beleidigungen zeigen nur, dass du hilflos bist und keine Argumente hast sonst müsstest du nicht darauf zurückgreifen.
Selbstverständlich können die Öffis kostenlos eingespeist werden , aber NUR DANN wenn UM bei den anderen Sendern auch auf die Einspeiseentgelte verzichtet und das wollen sie eben NICHT ! Somit können dann die Öffis eben NICHT kostenlos eingespeist werden.
UM ist doch nicht gezwungen auch von den anderen Sendern Einspeiseentgelte zu verlangen. Dann müssen sie halt auch die privaten kostenfrei einspeisen.
Ich habe auch nie behauptet das durch die Verschlüsselung die Transponderkosten entfallen würden , ich habe nur gesagt das die Öffis die EINFACH NICHT ZAHLEN SOLLEN WENN SIE DAS IM KABEL AUCH NICHT MACHEN WOLLEN !
Warum bringst du dann die Verschlüsselungskosten überhaupt ins Spiel? Warum forderst du hier sinnfrei zusätzliche Ausgaben? Warum willst du dauernd höhere Ausgaben für die ÖR-Sender und jammerst dann rum, das würde von deinen GEZ-Gebühren bezahlt? Du solltest deine Gedanken vielleicht mal sortieren. Du haust hier alles durcheinander. Verschlüsselungskosten haben nichts mit Transponderkosten zu tun, Transponderkosten haben nichts mit den Einspeiseentgelte an die KNBs zu tun. Das sind alles vollkommen unabhängige Punkte.
Mietern muss die Möglichkeit gegeben werden, die ÖR-Sender zu empfangen. Wenn keine ÖR-Sender im Kabel vorhanden sind, dürfen diese unter Umständen dann auch gegen den Willen der Wohnungseigentümer via Sat-Empfang ihr Recht durchsetzen.
Blödsinn, schon mal was von DVB-t gehört ?
DVB-T ist nicht überall empfangbar und wenn man eine Außenantenne brauch, darf man auch ne Sat-Anlage installieren.

NOCHMAL für Gehirnverzichter, sie DÜRFEN die Sender NICHT KOSTENLOS EINSPEISEN, schau in den Rundfunkstaatsvertrag!
Selbstgespräche? Oben schreibst du noch, dass es möglich ist, wenn auch die anderen Sender kostenfrei eingespeist werden und jetzt soll's angeblich wieder nicht möglich sein. Nirgendwo im Rundfunkstaatsvertrag steht, dass die ÖR-Sender nicht kostenlos eingespeist werden dürfen, denn sonst würden ja viele kleine KNBs dagegen verstoßen.
Die können das tun weil sie auch von den anderen Sendern keine Einspeisegebühren verlangen, es steht dem KNB frei Einspeiseentgelte zu verlangen, oder nicht, es steht ihm aber NICHT frei die Sender unterschiedlich zu behandeln !
Eben UM steht's frei Einspeiseentgelte zu verlangen (dachte das geht nicht laut deiner Aussage wegen dem Rundfunkstaatsvertrag, was denn nun?). Sie können also darauf verzichten und dann die ÖR-Sender kostenfrei einspeisen.
Die Öffis erhalten Urheberrechtabgaben von UM ! Die Leistung die sie liefern bezahlen die GEZ Zahler mit ihren Gebühren, ebenso wie auf SAT auch, bloß das ASTRA an die Öffis NICHTS ZAHLT so wie die KNB !
Warum sollte Astra auch eine Urheberrechtsabgabe zahlen? Astra ist bekanntlich Erstverbreitung und Kabel nur Weiterverbreitung. Zudem verdienen ja die KNBs daran, die ÖR-Sender anbieten zu können, dann sollen die auch zahlen.
so herum ja, aber eine Abgabe ist keine Steuer sondern zweckgebunden, Steuern sind das nicht wie ein Urteil bzgl. des Solidaritätszuschlags schon bewiesen hat.
Wenn Steuern, die nicht zweckgebunden sind, Abgaben sind. Dann können Abgaben nicht per se zweckgebunden sein, denn sonst könnten Steuern keine Abgaben sein. Darüber hinaus ging es mir auch nicht um die Zweckbindung (der Zweck ist Finanzierung von ARD, ZDF etc.) sondern darum, dass die Haushaltsabgabe keine Gebühr mehr ist, da man nun zahlen muss, egal ob man eine Gegenleistung erhält oder nicht. (Die Definition von Gebühr darfst du selbst nachschlagen).

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von koax » 23.07.2012, 12:44

DianaOwnz hat geschrieben:aber eine Abgabe ist keine Steuer sondern zweckgebunden, Steuern sind das nicht wie ein Urteil bzgl. des Solidaritätszuschlags schon bewiesen hat.
Abgabe ist der Oberbegriff und somit ist die Steuer eine Abgabe und eine spezielle Abgabe kann auch eine Steuer sein. Auch die bisherige GEZ-Gebühr ist eine Abgabe.
Künftig wird es ein Beitrag und der ist zweckgebunden.

Benutzeravatar
HNIKAR
Kabelexperte
Beiträge: 176
Registriert: 21.05.2012, 17:10

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von HNIKAR » 05.09.2012, 15:37

Ein sehr attraktives Angebot für verärgerte Wechselwillige startet übrigens ab morgen bei congstar:

http://www.teltarif.de/telekom-congstar ... 48068.html

Die Pakete "congstar komplett2 VDSL" und "congstar komplett2 VDSL flex" (mit monatlicher Laufzeit) sind ab 06.09.2012 für derzeit unschlagbare 34,95 € im Monat erhältlich.
Das unterbietet das neulich schon erwähnte "VDSL IP"-Paket des Mutterkonzerns DTAG nochmals um 5 € mtl. weniger.
Beinhaltet sind eine Flatrate ins Deutsche Festnetz sowie VDSL mit 50 MBit/s im Downstream und 10 MBit/s im Upstream.
Bis zu 3 Rufnummern gibt's bei einem Neuanschluss oder zusätzlich zu den zu portierenden Rufnummern kostenlos hinzu.
Wie viele gleichzeitige Parallelgespräche ("2./3./4. Pseudoamtsleitung") damit möglich sein werden kann ich noch nicht sagen, gehe aber davon aus, dass es mindestens 4 sein werden, denn bisher sah die Staffelung in den ADSL2+-Pakten wie folgt aus:
DSL 2000: 1 Gespräch,
DSL 6000: 2 Gespräche,
DSL 16000: 4 Gespräche
ankommend oder abgehend gleichzeitig. Dieses Feature kostet natürlich auch bei VDSL nichts.
Allein VDSL 25 beietet genügend Bandbreite Up- und Down, dass theoretisch 8 - 10 Gespräche drin wären...

Und plötzlich rauscht ein eisiger Wind durch's Koaxkabel. :D
Da können P/L-mäßig vom Gesamtpaket her weder "2play PLUS 50" noch "2play Premium 100" mithalten.
Von CleverFlat Classic und CleverFlat Power bei Kabel BW mal ganz zu schweigen.
Dort bekommt man zur Zeit noch weniger für sein Geld als bei UM. Vor allem bezüglich Upstream.
Da kann man mal echt auf den Relaunch (die Gleichschaltung) im Oktober/November gespannt sein.

Auch wenn das jetzt vielleicht ein bisschen hämisch rüberkommti ist das für mich ein gutes Zeichen.
Die Telekom agiert endlich, anstatt wie bisher nur langsam oder gar überhaupt nicht zu reagieren.
Ohne einen permanenten, harten Wettbewerb mit dem duopoligen Kupferdoppeladersystem sähe
es im Kabel ziemlich bitter für den Endkunden aus.
MfG,
HNIKAR

Fernsehen: DVB-C via Kabel BW am LG 47LE8500 (Slim-Panel LED-TV mit integriertem C-Receiver), kein PAY-TV (niemals!)
Telefon & Internet: Vodafone DSL plus Mobile Flat Paket (ISDN Komfort Classic) mit Telefon- u. DSL 16.000-Flat (31,95 €/Monat)
_____________________________________________________________________________________________________
2 wichtige Seiten im Netz für mündige Kunden : >> www.teltarif.de << & >> www.onlinekosten.de <<

Pauling
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1753
Registriert: 17.08.2008, 17:45
Wohnort: Schloß Neuhaus

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von Pauling » 05.09.2012, 15:57

1. Verfügbarkeit!
2. Wie rechnest du?

3. Was hat das mit diesem Thema zu tun?
3 Play Premium 100 (seit 26.10. Offline) + Sky komplett mit Zweitkarte + Sky Go
Unitymedia wird zum April 2014 gekündigt, im Moment ist diese Firma leider unfähig
Empfangsgeräte: UM-HD-Box, XBox 360, diverse Dreamboxen, diverse CAM, LG 42LM615S

Benutzeravatar
HNIKAR
Kabelexperte
Beiträge: 176
Registriert: 21.05.2012, 17:10

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitrag von HNIKAR » 05.09.2012, 17:38

Pauling hat geschrieben: 1. Verfügbarkeit!
Immer Vorausgesetzt. Ist aber doch wohl jedem klar, oder?
Muss man das wirklich einschränkend immer erwähnen?
"Verfügbarkeit!" gilt schließlich auch in etlichen Regionen für das Kabel...
2. Wie rechnest du?
Normalerweise mit Hirnschmalz und notfalls mit der Hand am Arm.
Ich habe dabei - das gebe ich zu - den absurden, oft theoretischen Download von 100 MBit/s
dabei ein wenig außer Acht gelassen, da das Gesamtpaket im Vordergrund steht.
Der Rest ist aber vollumfänglich berücksichtigt, keine Sorge.
Wie rechnest du?
3. Was hat das mit diesem Thema zu tun?
Viel und gar nichts zugleich.
Ich schrieb doch extra darüber "Für Wechselwillige"...
Und schau dir mal die paar Beiträge an, die vor diesem Post liegen.
Sind die für dich wirklich ontopic, ja?

Abgesehen davon ist das mein schöner Fragethread, den ein sinistrer Threadmörderator in die Verbannung abgeschoben hat. Also was willst du eigentlich jetzt von mir?
Wir können uns gerne inhaltlich mit dem Konkurrenzangebot befassen wenn du möchstest.

Ansonsten geh einfach weiter, es gibt hier nichts mehr für dich zu sehen...
Problem? :gsicht:
MfG,
HNIKAR

Fernsehen: DVB-C via Kabel BW am LG 47LE8500 (Slim-Panel LED-TV mit integriertem C-Receiver), kein PAY-TV (niemals!)
Telefon & Internet: Vodafone DSL plus Mobile Flat Paket (ISDN Komfort Classic) mit Telefon- u. DSL 16.000-Flat (31,95 €/Monat)
_____________________________________________________________________________________________________
2 wichtige Seiten im Netz für mündige Kunden : >> www.teltarif.de << & >> www.onlinekosten.de <<

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast