Seltsamer Effekt (Verbindungsabbrüche) mit Cisco EPC3208

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
nst
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 31.08.2015, 18:40

Seltsamer Effekt (Verbindungsabbrüche) mit Cisco EPC3208

Beitrag von nst » 31.08.2015, 19:14

Hallo zusammen,

bevor ich über den offiziellen Unitymedia-Support einen Modemtausch anstosse und dafür möglicherweise mit einem TC7200 und/oder DS-Lite "bestraft" werde und darauf sitzenbleibe, würde mich vorab Eure Meinung zu einem - für mich - etwas merkwürdigem Effekt interessieren.

Eckdaten: 3play Premium 100 seit ca. drittem Quartal 2012 (Modem ebenfalls seit diesem Zeitraum vorhanden), bis zum Umzug vor drei Monaten keinerlei Probleme, die auf defekte Geräte hindeuten würden (zwischendurch die "üblichen" Störungen seitens Kabelnetz in Form von Signal weg usw.). Seit Umzug und Inbetriebnahme der Technik in der neuen Wohnung zickt das Kabelmodem rum:
  • Nach Einschalten und Synchronisation mit dem Kabelnetz meldet das Modem IMHO ordentliche Werte (Downstream-Level 1.3dBmV-3.8dBmV - aufsteigend mit höherer Frequenz, SNR 38.2-39.0 dB, Upstream-Level 43.5dBmV-46dBmV - hier scheint's etwas Schräglage zu geben, erscheint mir im Vergleich zum Downstream auch etwas niedrig), die nach meinem Verständnis und Halbwissen völlig im Rahmen sein sollten.
  • Einige Tage nach Einzug ist dann plötzlich alles Zusammengebrochen; Modem resettet, DS synct, US anscheinend nicht mehr so richtig, alles blinkt, Reset und alles von vorne. Power-Cycle und Netzteil abziehen hat an diesem Zustand nichts geändert. Ein Blick aufs Webinterface (ist während des Synchronisierens bereits erreichbar) hat dann einen einzelnen DS-Channel gezeigt, mit einem Pegel < -7dBmV, aber normaler SNR. Ich habe dann den F-Stecker bzw. das Kabel vom Modem abschrauben wollen, und während hier offenbar ein "Wackelkontakt" stattgefunden hat, hat das Modem plötzlich wieder alles normal synchronisiert und war mit tauglichen Werten online. Nachdem ich am Router dann für einen DHCP-Renew gesorgt habe (Router hat zuvor 192.168.100.10 bekommen) war alles erstmal wieder OK.
  • Am nächsten morgen war dann alles wieder offline. Selber Effekt, DS-Channel mit unterirdischem Pegel, SNR gut. Wackeln am Antennenkabel -> Synchronisierung OK.
  • Am frühen Abend (selber Tag) wieder der Effekt. Ich habe dann nicht den Stecker am Modem bewegt, sondern an der Antennendose. Das hat ebenfalls geholfen.
  • Am folgenden Tag morgens wieder alles aus. Ich habe das Modem dann woanders aufgestellt. Das hat dann für ca. 10 Tage Besserung gebracht, ist aber nach ca. diesem Zeitraum mit genanntem Effekt wieder "abgesoffen" und konnte gleichermassen wieder zum Leben erweckt werden.
  • Das hat bis heute (Zeitraum nochmals 10-12 Tage) gehalten. Vorhin nach Feierabend wieder der übliche Kabelwackel-Reset, und jetzt gerade läufts.
Ergänzende Information: Digital-TV hat zu jeder Zeit (auch gegenwärtig) auf dem gesamten Frequenzspektrum (von arte HD bis hoch zu Animal Planet HD) völlig fehlerfrei (ohne Bitfehler, ohne Klötzchen und ohne Zwitschern) funktioniert.

Frage: Ist jemandem das geschilderte Fehlerbild bekannt? Ist hier mit einem defekten Modem zu rechnen, oder kann das Problem auch an defekter Antennendose bzw. fehlerhafter Verkabelung (erste Dose ist im Wohnzimmer und vom Type braun Telecom BTV-1265 DATA-IM - DATA-Anschluss ist mit 75 Ohm-Widerstand verschlossen - zweite Dose mit Kabelmodem im Arbeitszimmer ist eine BTV 1165 DATA-IM, am Durchgang ist ein 75 Ohm Widerstand eingeklemmt) liegen? Oder ist dem Kandidaten bei dem Wetter einfach nur zu warm? :)

Vielen Dank & viele Grüße,
nst

NoGi
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 569
Registriert: 08.11.2012, 10:59
Wohnort: Metropolregion Rhein-Neckar

Re: Seltsamer Effekt (Verbindungsabbrüche) mit Cisco EPC3208

Beitrag von NoGi » 31.08.2015, 19:31

nst hat geschrieben:Hallo zusammen,

Ergänzende Information: Digital-TV hat zu jeder Zeit (auch gegenwärtig) auf dem gesamten Frequenzspektrum (von arte HD bis hoch zu Animal Planet HD) völlig fehlerfrei (ohne Bitfehler, ohne Klötzchen und ohne Zwitschern) funktioniert.

Frage: Ist jemandem das geschilderte Fehlerbild bekannt? Ist hier mit einem defekten Modem zu rechnen, oder kann das Problem auch an defekter Antennendose bzw. fehlerhafter Verkabelung (erste Dose ist im Wohnzimmer und vom Type braun Telecom BTV-1265 DATA-IM - DATA-Anschluss ist mit 75 Ohm-Widerstand verschlossen - zweite Dose mit Kabelmodem im Arbeitszimmer ist eine BTV 1165 DATA-IM, am Durchgang ist ein 75 Ohm Widerstand eingeklemmt) liegen? Oder ist dem Kandidaten bei dem Wetter einfach nur zu warm? :)

Vielen Dank & viele Grüße,
nst
Schon mal die Koax Leitung zwischen Dose und Modem gewechselt? Das ist im Prinzip eine Sat-Antennenleitung mit beidseitig F-Stecker die man in jedem Baumarkt bekommt.
wenn es was "besseres" sein soll, käme dieses in Frage: http://www.amazon.de/Koaxialkabel-Verl% ... R160%2C160_

-NoGi
Zuletzt geändert von NoGi am 31.08.2015, 19:40, insgesamt 1-mal geändert.

nst
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 31.08.2015, 18:40

Re: Seltsamer Effekt (Verbindungsabbrüche) mit Cisco EPC3208

Beitrag von nst » 31.08.2015, 19:35

NoGi hat geschrieben: Schon mal die Koax Leitung zwischen Dose und Modem gewechselt?
Sorry, vergessen zu erwähnen: Ja, wurde auch schon getauscht. Nicht lachen: Ebenso (wird gerne verlangt) das Patchkabel vom Ethernetport zum Router :)

nst

Exiver
Kabelneuling
Beiträge: 18
Registriert: 15.06.2014, 23:33

Re: Seltsamer Effekt (Verbindungsabbrüche) mit Cisco EPC3208

Beitrag von Exiver » 15.09.2015, 14:41

Wenn du dir es zutraust könntest du mal die Dose ausbauen und prüfen, ob das Kabel korrekt in der Dose verbaut wurde. Wenn dein Problem immer mit einem Wackler behoben werden kann kann es eigentlich nur die Dose oder das Modem Anschlusskabel sein (welches du ja bereits ausgetauscht hast).
Gegebenenfalls ist vielleicht aber auch der Tuner im Modem defekt / hat einen Wackler.

Nur als Hinweis für dich: Wenn du ein Cisco hast und es wegen defekt getauscht werden soll - immer direkt mitteilen, dass du nur gegen ein anderes Cisco tauschst. Aktuell haben die Installationspartner noch einige auf Lager.

nst
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 31.08.2015, 18:40

Re: Seltsamer Effekt (Verbindungsabbrüche) mit Cisco EPC3208

Beitrag von nst » 15.09.2015, 21:15

Exiver hat geschrieben:Gegebenenfalls ist vielleicht aber auch der Tuner im Modem defekt / hat einen Wackler.
Ich ergänze mal mit folgender Fragestellung:

Kann es sein, dass die Cisco-Modems (speziell das 3208) über-empfindlich bzw. einfach unverträglich gegenüber EMV ist? Wenn der Effekt besonders heftig (schnell) aufgetreten ist, war das Modem in einem kleinen Netzwerkschrank (Wandverteiler / 19"-Schrank) aufgestellt - sonstige Geräte im Schrank sind nur 1x 24-Port Gigabit-Switch sowie ergänzend 1x 8-Port Gigabit-PoE-Switch, sonst nur das Patchpanel und eben Cat6/7 (Patch)Kabel. Weniger heftig war es, wenn es auf selbigem Schrank platziert war. Jetzt mittlerweile (und entsprechend längerem Koaxkabel) ist das Modem "wie früher" huckepack auf dem TP-Link Router aufgestellt, welcher sich auf einem kleinen Regal ca. 1 Meter über dem Wandschrank befindet, und läuft jetzt seit > 2 Wochen vollkommen störungsfrei... An der restlichen (Antennen-)Installation wurde sonst nichts verändert.

Grüße,
nst

nst
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 31.08.2015, 18:40

Re: Seltsamer Effekt (Verbindungsabbrüche) mit Cisco EPC3208

Beitrag von nst » 07.06.2016, 21:02

Hallo zusammen,

sorry, wenn ich den Thread hier nochmal ausbuddel, das Thema scheint aber nach wie vor aktuell.

Nach meinem letzten Post hier im September (über diesem) lief der Anschluss bzw. das Modem jetzt vollkommen stress- und fehlerfrei, zumindest was die beschriebenen Effekte angeht. Allerdings ging es am vergangenen Sonntag wieder los, und zwar ziemlich heftig: Innerhalb von 6 Stunden musste ich bestimmt 5x das Antennenkabel neu an die BTV 1165 anstecken. Um Mitternacht rum habe ich dann - nachdem sich das Modem bewusstlos gebootet hat - den Netzschalter am Modem betätigt und das Steckernetzteil aus der Steckdose gezogen. Mir ist dabei aufgefallen, dass das Netzteil ordentlich Temperatur hatte. Am Morgen habe ich das Modem wieder in Betrieb genommen, interessanterweise war ein "Antennenreset" notwendig, um das Gerät wieder "auf Sendung" zu bringen. Seitdem läuft es bis jetzt gerade wieder, auch wenn die Pegelanzeige ziemlich schwankt, aber in der letzten 1/2-3/4h eher um ~1dBmV pro Channel kontinuierlich gestiegen ist - möglicherweise Wettereffekte im Hausverstärker oder im Kabelnetz (mittags Sonne, vorhin Gewitter, jetzt vereinzelt Regen).

Wie auch immer, TL;DR... Mir stellt sich gerade die Frage, ob dieser Effekt des angeblichen Signalzusammenbruchs evtl. damit zusammenhängt, dass das Netzteil bei hoher Betriebstemperatur nicht mehr genügend oder nicht ausreichend stabilen Strom/Spannung liefert (ich habe kein Multimeter zum checken). Bei Einzug war das Modem samt Netzteil im Wandschrank eingebaut, die Temperatur habe ich nicht kontrolliert, der Effekt ist aber bis zum Umbau kontinuierlich häufiger aufgetreten. Danach wurde es kühler, Effekt weg, jetzt war es wieder wärmer, Effekt tritt quasi sofort wieder auf.

Klingt das plausibel und lohnt ein Ausflug zu Conrad, um ein passendes Universal-Netzteil zu beschaffen?

Viele Grüße,
nst

manu26
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 23.07.2007, 16:57
Wohnort: Recklinghausen

Re: Seltsamer Effekt (Verbindungsabbrüche) mit Cisco EPC3208

Beitrag von manu26 » 07.06.2016, 21:06

Klingt plausibel. Netzteil ist bei dem Gerät häufig ein Problem. Ich hatte meins auch getauscht, danach lief das Modem wieder stabil. Ruhig eins mit etwas mehr Reserve nehmen als genau passend.

johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1286
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Seltsamer Effekt (Verbindungsabbrüche) mit Cisco EPC3208

Beitrag von johnripper » 08.06.2016, 08:32

Da es sich um Eigentum von Unitymedia handelt, würde ich mich diesbezüglich an die Hotline wenden und es Störung deklarieren.
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Seltsamer Effekt (Verbindungsabbrüche) mit Cisco EPC3208

Beitrag von Leseratte10 » 08.06.2016, 08:44

Die Tauschen dann aber unter Umständen gegen ein TC. Ich würde selber ein neues Netzteil kaufen.

johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1286
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Seltsamer Effekt (Verbindungsabbrüche) mit Cisco EPC3208

Beitrag von johnripper » 08.06.2016, 08:48

Leseratte10 hat geschrieben:Die Tauschen dann aber unter Umständen gegen ein TC. Ich würde selber ein neues Netzteil kaufen.
Na das will natürlich keiner!
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

nst
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 31.08.2015, 18:40

Re: Seltsamer Effekt (Verbindungsabbrüche) mit Cisco EPC3208

Beitrag von nst » 10.06.2016, 18:52

johnripper hat geschrieben:Da es sich um Eigentum von Unitymedia handelt, würde ich mich diesbezüglich an die Hotline wenden und es Störung deklarieren.
Yep, aber:
Leseratte10 hat geschrieben:Die Tauschen dann aber unter Umständen gegen ein TC. Ich würde selber ein neues Netzteil kaufen.
... oder ggf. gegen die Connect Box - beides lässt sich wohl nicht (zumindest nicht sauber) als Bridge betreiben, das wäre im Zusammenspiel mit dem TP-Link@OpenWRT nicht brauchbar. Seit dem Auftreten am Sonntag allerdings bislang keine Ausfälle mehr, passendes Ersatz-/Universalnetzteil liegt für das nächste Auftreten aber schon bereit.

nst
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 31.08.2015, 18:40

Re: Seltsamer Effekt (Verbindungsabbrüche) mit Cisco EPC3208

Beitrag von nst » 22.07.2016, 16:05

Sodenn.

Nachdem in den vergangenen Tagen bekanntlich die Temperaturen eher an Sommer erinnern liessen, hat mein EPC3208 dies zum Anlass genommen und quasi täglich mit den beschriebenen Effekten rumgezickt. Sowohl Netzteiltausch (den Versuch hat das Gerät nach ~12h als "gescheitert" deklariert) als auch die Platzierung eines 80mm-Lüfters über dem Tunerteil des Gehäuses haben keinerlei Abhilfe gebracht.

Daher beim UnitymediaHilfe Socialmedia/Twitter-Team gefragt, ob derartige Effekte bekannt sind. Nach den üblichen Checks kam die Rückmeldung, dass wohl irgendwas fies im Argen sei, daher Störung eingekippt und heute den Techniker hier vor Ort gehabt. Dieser konnte das Fehlerbild auch nicht zuordnen. Messergebnis an der Dose = "alles wunderbar". Das Gerät ist jetzt gegen ein anscheinend jungfräuliches (!) EPC3212 (!) (es war noch Schutzfolie angebracht und hatte Firmware von 2010 :) )getauscht - mal schauen, wie es damit weiter geht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste