Messgeräte mit Modem

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Tesla_85
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 26.03.2014, 17:15

Messgeräte mit Modem

Beitrag von Tesla_85 » 26.03.2014, 17:50

Ich habe zur Zeit nur eine Rover Cable Master Messgerät. Das soll jetzt entlich ausgetauscht werden. :smile:

Jetzt möchte ich meinem Chef überzeugen mit ein Messgerät mit Modem zu kaufem.

Ich bin mir aber sich das mein Chef das DSAM zu teuer findet.

Gibt es günstigere Messgerät mit Modem?

Gibt es eine Empfehlung? Außer DSAM & SDA 5000

Hat jemand Erfahrungen mit dem Deviser DS2500C?

Benutzeravatar
phoenixx4000
Übergabepunkt
Beiträge: 480
Registriert: 30.03.2008, 22:36
Wohnort: Geldern

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von phoenixx4000 » 03.04.2014, 19:39

http://www.veexinc.com/cx180+.php
Bild

Dieses zum Beispiel.....

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von Bastler » 04.04.2014, 18:44

Gab es nicht auch von Rover eine Version mit DOSCIS-Modem drin? Meine mal sowas gehört zu haben.
Es gibt auch von promax ganz einfache DOCSIS-Messgeräte.

Aber wenn das Messgerät hochoffiziell bei UM eingesetzt werden soll, darf es ja eh nur ein DSAM oder SDA sein, alles andere (auch Rover C2) ist ja von Um eigentlich gar nicht "zugelassen".
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Tesla_85
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 26.03.2014, 17:15

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von Tesla_85 » 04.04.2014, 20:54

Vielen Dank für die ersten Antworten.

Die Messgeräte von VeEx werde ich mir mal etwas genauer ansehen.

Das UM Messgeräte von JDSU vorschreibt ist mir neu. In welcher Technischen Richtlinie soll das stehen?

Hat jemand ein Messgerät vom Hersteller DEVSISER z.B. DS2500 und kann Vor- oder Nachteile mitteilen.

Bild

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von Bastler » 04.04.2014, 21:24

Das UM Messgeräte von JDSU vorschreibt ist mir neu. In welcher Technischen Richtlinie soll das stehen?
TR 407 Seite 29.
Vorgeschrieben nicht direkt, aber es wird ein Messgerät mit mindestens den gleichen Funktionen (insbesondere Speichermöglichkeit) gefordert (was übrigens bei den noch zahlreich verwendeten Rover C2 nicht der Fall ist).

Gerade da sich alle UM-Dokumente auf JDSU-Messgeräte beziehen ist es durchaus sinnvoll, auch diese zu verwenden.
Das Wobbeln im Rückweg z.B., geht nur mit JDSU-Geräten, weil die Wobbeleinheit in der Kopfstelle auch von JDSU ist und nur mit deren Messgeräten funktioniert.

Und das, obwohl die DSAMS für bestimmte Arten von Messungen (besonders bei TV-Störungen) nicht unbedingt gerade das optimale Messgerät ist...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von Dinniz » 29.04.2014, 12:52

Gerade bei Speedtests oder anderen Messverfahren wie DQI verlangt UM mehr oder weniger ein DSAM
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von Bastler » 29.04.2014, 15:39

Das mit dem Speedtest ist gut und schön (stimmt auch dass UM das verlangt, auch wenn der Techniker gar keinen Speedtest machen kann weil die Funktion nicht freigeschaltet ist), aber helfen tut dir der Speedtest als Techniker auch nicht (weder DOCSIS noch LAN), bringt ja nichts wenn das DSAM tolle Werte anzeigt, die du aber mit keinem PC (der Netzwerkmäßig völlig ok und geeignet ist) hinbekommt (schon oft gehabt den Fall).
Gerne machen die Techniker dann auch mal nur den DOCSIS Speedtest, sagen "alles ok", aber das Modem hat ein falsches Configfile oder ist tatsächlich defekt, was der "Techniker" so aber nicht merkt (auch schon oft gehabt)
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von Dinniz » 29.04.2014, 21:30

Bei meinem DSAM ist es zwar freigeschaltet aber geht trotzdem nicht :D
technician with over 15 years experience

Tesla_85
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 26.03.2014, 17:15

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von Tesla_85 » 01.05.2014, 14:09

Wenn ich das so lese fühle ich micht schlecht ausgestattet. :motz:

Aber so ganz kann ich das nicht glauben das fast alle Techniker ein DSAM mit Wobbelmessung und DOCSIS 3 Speedtest haben. Das würde ja bedeuten jeder hätte ein DSAM 6300 mit der ein oder anderen Option.

Für ein NE3 Techniker sicher Pflicht aber für die NE4 doch etwas übertrieben.

Welche DSAM Version / Optionen habt Ihr den?

Da die Aufpreisliste fast unendlich ist welche Version / Option macht in der Praxis sinn?

Das mit dem Speedtest finde ich nicht so wichtig da Kunden Zahlen auf einem Messgerät eh nicht trauen. Das gute alte Notebook kann die ein oder andere Diskussion schnell beenden.

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von Dinniz » 01.05.2014, 16:04

Rückwärtswobbeln kann kaum einer. Da ich Großanlagen eingemessen habe brauchte ich das aber.
Speedtest geht bei mir nicht, da ich DOCSIS 2 und damit auch nur 100mbit Karte drinhabe.
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2362
Registriert: 21.11.2008, 19:45

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von Radiot » 01.05.2014, 23:11

Hab das DSAM 2000, Datendurchsatz kann ich messen, Ingress und Pegel sowie Docsis klappt auch, alles andere was Geld kostet ist nicht drauf, keine Konstellation, kein DQI usw... Wobei für reine TV-Fehler immer noch das AMA300 im Auto liegt...
Radio- Fernsehtechniker

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von Bastler » 02.05.2014, 10:16

DQI kostet auch etxra :confused: ?
Zumindest das kann bei uns jedes DSAM, das ist auch die einzige Möglichkeit, mit dem DSAM "Wackelkontakte" zu finden, in der normalen Messung gehen die unter weil die nicht schnell genug aktualisiert...

Ansonsten fände ich Wobbeln (bei mir gesperrt) weit wichtiger als Datendursatzmessung. OK, die meisten TKs wissen eh nicht wie das geht mit dem Wobbeln, aber das kann man ja lernen.
Aber Wobbeln ist bei uns bei nahezu allen DSAMs nicht frei...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von Dinniz » 02.05.2014, 20:48

Richtiges Rückwärtswobbeln mit Telemetrie geht erst ab der 6000er Serie.
technician with over 15 years experience

Tesla_85
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 26.03.2014, 17:15

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von Tesla_85 » 03.05.2014, 13:18

So wie ich das jetzt verstanden habe ist Wobbeln also unbezahlbar. Das habe ich mir schon gedacht also kein Vorteil vom DSAM sondern nur vom DSAM 6000/6300

DOCSIS 3.0 Modem und DQI halte ich für wichtige Funktion somit wäre das DSAM 3300 eine gute Wahl. Was kostet den ein DSAM 3300?

Bei anderen Herstellern heißt diese Funktion zwar nicht DQI aber es gibt änlich Funktion.

BER Statistik
Bild

Und dies Messgerät kostet mit DOCIS 3.0 nur 1500 € netto. Speichern vom Messwerten soll auch keine Problem sein.

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von Bastler » 03.05.2014, 15:59

Es gibt auch Messgeräte, da ist die Pegelmessung schnell genug so dass man gar keine "DQI"-Messung (was ja irgend so eine Selbsterfindung von JDSU ist) braucht :zwinker: .
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2362
Registriert: 21.11.2008, 19:45

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von Radiot » 04.05.2014, 20:09

Tesla_85 hat geschrieben:
Bei anderen Herstellern heißt diese Funktion zwar nicht DQI aber es gibt änlich Funktion.
Bei meinem AMA300 heisst der Spass PER, Packet Error Ratio oder so... Bin ganz froh das AMA nicht abgeben zu müssen, für TV-Fehler absolut genial, auch wenns schwer ist...
Radio- Fernsehtechniker

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von Bastler » 04.05.2014, 20:27

Für TV-Störungen ist das DSAM definitiv "Suboptimal" sehe ich genau so! Allein schon dass es gar keine Bildwiedergabe hat spricht schon für sich...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2362
Registriert: 21.11.2008, 19:45

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von Radiot » 04.05.2014, 20:43

Bastler hat geschrieben:Für TV-Störungen ist das DSAM definitiv "Suboptimal" sehe ich genau so! Allein schon dass es gar keine Bildwiedergabe hat spricht schon für sich...
Konstellation ist auch recht bescheiden beim DSAM...
Radio- Fernsehtechniker

Benutzeravatar
phoenixx4000
Übergabepunkt
Beiträge: 480
Registriert: 30.03.2008, 22:36
Wohnort: Geldern

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von phoenixx4000 » 09.06.2014, 15:36

@Tesla_85

Welches MEssgerät ist es denn geworden und vor allen DIngen ist es nach Deinen Vorstellungen??

Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2362
Registriert: 21.11.2008, 19:45

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von Radiot » 09.06.2014, 17:55

Radio- Fernsehtechniker

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von Bastler » 09.06.2014, 18:57

Die Frage ist, ob das mit der DOCSIS-Messung einfach so funktioniert oder ob man dafür das Gerät auch bei UM freischalten lassen muss (wie beim DSAm). Das alte Promax konnte ja auch einfach so ohne Freischaltung DOCSIS messen.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Benutzeravatar
phoenixx4000
Übergabepunkt
Beiträge: 480
Registriert: 30.03.2008, 22:36
Wohnort: Geldern

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von phoenixx4000 » 15.06.2014, 15:23

Warum sollte man für den reinen Vor- und Rückwegmessvorgang eine Freischaltung brauchen ?
Geht ja sogar mit nem popeligen Modem.

Die Freischaltung wird doch erst bei einer Bandbreitenmessung interessant oder ?

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von Bastler » 15.06.2014, 16:56

Warum sollte man für den reinen Vor- und Rückwegmessvorgang eine Freischaltung brauchen ?
Warum weiß ich auch nicht, aber beim DSAM ist es so, dass es ohne nicht geht. Bzw. soweit, dass man bei manchen DSAMs kurz die Pegel sehen kann, also so wie beim Modem geht es schon, aber es kommt sobald "Punkt 4" durchgelaufen ist eine Meldung "Registrierungsfehler" und die Anzeigten Pegel aktualisieren sich nicht, wenn du an irgendeinem Regler drehst. also muss man dann nach jeder Verstellung den Test neu durchlaufen lassen, was im Endeffekt länger dauert und umständlicher ist als mit Modem (vor ein paar Jahren musste man das bei DSAM generell noch immer so machen, die haben mit der älteren SW generell nicht automatisch aktualisiert).
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Benutzeravatar
phoenixx4000
Übergabepunkt
Beiträge: 480
Registriert: 30.03.2008, 22:36
Wohnort: Geldern

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von phoenixx4000 » 23.06.2014, 16:46

(Ironie an) Das ist ja echt eine super "Arbeitserleichterung" (Ironie aus)

Tesla_85
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 26.03.2014, 17:15

Re: Messgeräte mit Modem

Beitrag von Tesla_85 » 13.07.2014, 08:50

Ich wollte mal kurz fed back geben für welches Messgerät ich mich entschieden habe.

Ich habe mich für das DEVISER DS2500C 3.0 entschieden. Der Preis war entscheident.

Das DSAM war zwar erste Wahl aber mit den Optionen zu teuer.

Das Modem konnte bei UM ohne Probleme freigeschaltet werden. Ohne Freischaltung war es möglich RX, TX und S/N zu messen aber das Ranging brauchte lange, zeigte nicht alle Kanäle und sturste fast ab.

Ein großer Nachteil bei DEVISER ist aber das es keine deutschen Menü´s oder Unterlagen gibt. Für mich aber kein Problem. :smile:

Die Messgenauigkeit ist beim Pegel und MER sehr gut.
Bei der C/N Messung habe ich mit anderen Messgeräten zu große Abweichungen bin mir aber nicht sicher ob das eine Einstellungssache ist.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste