EPC3208, EPC3208G, Port-Forwarding, öffentliche IPv4 Adresse

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
ctvrgdr
Kabelneuling
Beiträge: 29
Registriert: 30.01.2013, 19:04

EPC3208, EPC3208G, Port-Forwarding, öffentliche IPv4 Adresse

Beitrag von ctvrgdr » 30.01.2013, 21:25

Hallo,

ich bin neu hier im Forum, dies ist mein erster Post. Hoffentlich könnt ihr mir helfen.

Vor etwa 1 Monat habe ich ein Upgrade von 32MBit auf 50Mbit beantragt und heute kam das Modem an. Der neue Vertrag beginnt Mitte Februar, ich werde es erst dann austauschen.

Wegen den Warnhinweisen bezüglich nicht-DIR-615 Routern in der Bedienungsanleitung dache ich mir, ich schaue mal was so über das Gerät geschieben wird.

Nun bin ich sehr besorgt.

Das Gerät ist laut Aufkleber auf der Unterseite ein EPC3208G. Ich las, dass es im Vergleich zum EPC3208 (ohne G) den Nachteil hat, einen Router integriert zu haben.

Ich liebe meine FritzBox 7020 mit ihren Port-Forwardings, und bekam zu lesen, dass diese nur noch eingeschränkt nutzbar sein wird.

Meine erster Gedanke war, nun Gut, dann wird mein Netz eben im Doppel-NAT laufen, und so begann ich mir Sorgen um die Port-Forwardings zu machen. Dort war mein erster Gedanke, wenn ich die 7020 in eine DMZ vom EPC3208G reinpacken kann, dann ist alles OK.

Also wollte ich schauen, was diese neue Box kann. Habe die an den Strom gesteckt, mit meinem PC verbunden, welcher komplett vom Netzwerk getrennt wurde, und loggte mich in das EPC3208G ein.

Dort war ich erstmal sehr positiv überrascht. Ich fand die Möglichkeit zur Einstellung von Port-Forwardings, ebenso wie die Möglichkeit, eine DMZ festzulegen.

Nun habe ich mir die Firmware-Version angeschaut, und es handelt sich um eine vom Oktober 2011. Das Modell des Gerätes ist laut Web-Interface ein Cisco EPC3208 (da steht kein G dran), der Firmwarename beginnt mit epc3028g-E10-...

Auch im Header steht "Cisco EPC3208 EuroDocsis 3.0 2-Port Voice Gateway __viel_freier_platz__ EPC3208"

Nun befürchte ich, dass es sein kann, dass dieses EPC3208 und das EPC3208G ein und das selbe ist und das sobald ich es ans Kabelnetz anstecke und anmache, es erst mal automatisch ein Firmware-Upgrade machen wird (bestimmt auf die vom Nov 2012), und dass dann das Port-Forwarding plözlich verschwunden sein wird, dass nichts mehr richtig funktionieren wird, denn...

...für mich ist es so: Ich will unbedingt so wie jetzt von draussen aus via IPv4 erreichbar sein, und unbedingt in der Lage sein, Port-Forwardings einzurichten. Ich habe einen kleinen Server laufen, der nur via https erreichbar ist und nur meinen Eltern zu Verfügung steht, damit diese ihren Enkelkindern und Kindern näher sein können. Dort haben die eine Webseite, wo Telefondaten stehen, sekundenaktuelle Wetterdaten von innen und aussen, Live-IP-Kamerabilder, Zugriff auf unsere Fotoalben und wir in Echtzeit benachrichtig werden, wenn sie grad die IP-Kamera benutzen, oder sich die Wetterdaten anschauen, damit wir vor die Kamera gehen können um denen eine Freude zu machen.

Das ist unserer Familie Gold Wert, und es wurde über die Jahre hinweg von Geburtstagen über Weihnachten immer liebevoll um Features erweitert.

Wenn hier jetzt IPv6 all das zunichte macht, dann will ich das nicht.

Im Prinzip hatte ich ein Downgrade gemacht, von CleverKabel 32 (glaub Classic nennen die das), auf CleverInternet. Also die Telefonflat ging raus. So bekam ich für 10 € weniger Geld pro Monat ein Upgrade auf 50MBit down / 2.5MBit up. Dafür aber eben kein kostenloses Telefonieren mehr.

Wichtig war der geringere Preis, und der schnellere Upload (von 1MBit auf 2.5 MBit). Die 18 MBit zusätzlich im Download sind mir für die nächsten 2 Jahre erstmal egal.

An Euch erfahrene da draussen, wie schätzt ihr meine Lage ein? Werde ich Probleme bekommen? Wenn ja, wie kann ich diese verhindern?

Mit freundlichen Grüßen,
Daniel

oxygen
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1311
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: EPC3208, EPC3208G, Port-Forwarding, öffentliche IPv4 Adr

Beitrag von oxygen » 30.01.2013, 21:58

ctvrgdr hat geschrieben:Werde ich Probleme bekommen?
Ja definitiv.
Wenn ja, wie kann ich diese verhindern?
Erstmal gar nicht, aber sobald es installiert ist bei KabelBW/Unity betteln wieder eine IPv4 Adresse zu bekommen. Wenn das nicht hilft Anbieter wechseln.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia

Olos
Kabelexperte
Beiträge: 131
Registriert: 16.05.2010, 21:37
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: EPC3208, EPC3208G, Port-Forwarding, öffentliche IPv4 Adr

Beitrag von Olos » 01.02.2013, 07:46

Über kurz oder lang wird jeder Anbieter auf IPv6 umstellen, wechseln ist also auch keine Lösung, sondern nur vorübergehend.
:D

oxygen
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1311
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: EPC3208, EPC3208G, Port-Forwarding, öffentliche IPv4 Adr

Beitrag von oxygen » 01.02.2013, 08:01

Olos hat geschrieben:Über kurz oder lang wird jeder Anbieter auf IPv6 umstellen, wechseln ist also auch keine Lösung, sondern nur vorübergehend.
Wobei vorübergehend locker 5-10 Jahre bedeutet.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: EPC3208, EPC3208G, Port-Forwarding, öffentliche IPv4 Adr

Beitrag von piotr » 01.02.2013, 08:33

Naja, das ist abhaengig wie gross der Druck beim jeweiligen Provider ist, IPv6 an den Kundenanschluessen einzufuehren.

Manche Provider haben fast keine IPv4 IPs mehr, andere wiederum haben noch grosse Bestaende.
Denke, so 1 bis 3 Jahre ist das Thema IPv4 Adressen gegessen.

Die IANA hat bereits im letzten Jahr den letzten IPv4 Block an die regionalen IP-Vergabestellen ausgeteilt und diese geben davon nur noch homoeopathische Dosen an die Provider raus -die aber nicht fuer das Wachstum der Provider ausreichen- bis dann der IPv4 Adressbereich komplett verbraucht ist.
Bei uns in Europa ist die IP-Vergabestelle die RIPE.

Benutzeravatar
boarder-winterman
Moderator
Beiträge: 1056
Registriert: 04.05.2008, 12:43
Wohnort: Dinslaken
Kontaktdaten:

Re: EPC3208, EPC3208G, Port-Forwarding, öffentliche IPv4 Adr

Beitrag von boarder-winterman » 01.02.2013, 15:00

Die einzige Möglichkeit, die dir bleibt, ist das Upgrade zu stornieren.
Dann bleibst du erstmal bei IPv4 ;)
PN Support ist maximal eingeschränkt möglich, daher bitte ich darum die entsprechenden Anfragen in die richtigen Foren zu stellen!

Sollten euch Beiträge wie Spam oder gänzlich Offtopic vorkommen, scheut nicht die Benutzung des Melden-Buttons über dem Beitrag!

Bild

schneckchen42
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 23.07.2009, 11:18

Re: EPC3208, EPC3208G, Port-Forwarding, öffentliche IPv4 Adr

Beitrag von schneckchen42 » 04.02.2013, 18:13

Wäre es nicht am naheliegendsten (und am zukunftsichersten), bei deinen Eltern ipv6 einzurichten? Über Sixxs in der Fritzbox oder über Teredo in Windows?

ctvrgdr
Kabelneuling
Beiträge: 29
Registriert: 30.01.2013, 19:04

Re: EPC3208, EPC3208G, Port-Forwarding, öffentliche IPv4 Adr

Beitrag von ctvrgdr » 06.02.2013, 10:34

schneckchen42 hat geschrieben:Wäre es nicht am naheliegendsten (und am zukunftsichersten), bei deinen Eltern ipv6 einzurichten? Über Sixxs in der Fritzbox oder über Teredo in Windows?
Das geht leider nicht. Sie wohnen auf einem anderen Kontinent und kennen sich mit PC's und Netzwerken nicht aus. Ich selbst habe keine Erfahrung mit Teredo und Sixxs, kann dazu also nichts sagen. Es ist aber bei denen allein schon ein Riesentheater, wenn der ein andere Browser (Google Chrome) installiert werden soll.

Ein weiteres Problem ist auch die Erreichbarkeit vom Tablet/Smartphone aus dem Mobilfunknetz (IP-Kamera, Dateien auf NAS, VNC). Ich habe mal getestet mit dem Smartphone (Nexus 4) und Tablet (Nexus 7 3G) auf www.six.heise.de zu kommen, so wie die Tests von test-ipv6.com auszuführen und komme zum Ergebnis, dass IPv6 dort eben nicht funktioniert (E-Plus).

Zudem habe ich verschiedene Dienste, wie z.B. Sipgate, Twilio, Google AppEngine, Webseiten auf Strato, die mich gelegentlich "anpingen". Es sei wohl bemerkt, dass ein Besucher dieser Webseiten NIE auf meinen privaten Server zuhause zugreift, um z.B. ein transparentes GIF geliefert zu bekommen, sondern die Server von Strato bzw. Google machen im PHP/Python-Code einen CURL- bzw. urlfetch.fetch-Aufruf (über https!), um mich somit nur über ein Ereignis zu informieren. Ob diese Dienste dann versagen, möchte ich nicht auf eine irreversible Art und Weise erfahren.

Zudem kommt noch, dass ich auf dem von meiner Domain genutzten DNS Server zwar manuell AAAA-Records eintragen kann, ich aber nicht weiß, ob ich diese auch per API abändern kann (für den Fall, dass diese meinem Anschluss zugewiesene IPv6-Adresse eine dynamische sein sollte). Dass das EPC3208(G) da nur DynDNS.org kennt ist für mich irrelevant.

So langsam aber sicher bereitet mir das schlaflose Nächte.

Am liebsten würde ich eine nicht-gesharete, öffentliche IPv4-Adresse, wie ich sie jetzt habe, weiterhin nutzen können, und zugleich auch schon per IPv6 erreichbar sein, um das alles erstmal zu testen. Wäre so was möglich, wenn KabelBW da mitmachen würde? Welchen Namen hätte dann diese Technologie? Wäre das Dual-Stack (ohne Lite)?

Vielen Dank und freundliche Grüße,
Daniel

schneckchen42
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 23.07.2009, 11:18

Re: EPC3208, EPC3208G, Port-Forwarding, öffentliche IPv4 Adr

Beitrag von schneckchen42 » 06.02.2013, 11:04

Am liebsten würde ich eine nicht-gesharete, öffentliche IPv4-Adresse, wie ich sie jetzt habe, weiterhin nutzen können, und zugleich auch schon per IPv6 erreichbar sein, um das alles erstmal zu testen. Wäre so was möglich, wenn KabelBW da mitmachen würde? Welchen Namen hätte dann diese Technologie? Wäre das Dual-Stack (ohne Lite)?
Ja, das wäre Dual Stack. Ich weiß nicht, wie der aktuelle Stand bei Kabelbw ist, also ob die inzwischen sowas schalten (können).

Ich habe ein ähnliches Problem, wobei ich da noch keinen Zeitdruck habe, da ich noch Bestandskunde bin. Ich habe um das alles mal zu testen bei Sixxs einen Tunnel und Subnetz angefragt und diese in der Fritzbox eingetragen. Dadurch hast du an einem reinen IPv4 Anschluss schon effektiv einen Dual Stack Anschluss mit Subnetz. So kannst du die benutzten Services schrittweise umstellen und hast IPv4 mit Protforwarding noch als Fallback. Leider dauert das Beantragen und Genehmigen bei Sixxs ein bisschen, sodass du da eventuell in zeitliche Probleme läufst.

ctvrgdr
Kabelneuling
Beiträge: 29
Registriert: 30.01.2013, 19:04

Re: EPC3208, EPC3208G, Port-Forwarding, öffentliche IPv4 Adr

Beitrag von ctvrgdr » 06.02.2013, 11:32

SIXXS wäre dann also etwas was meine Eltern nutzen müssten, um über ihren 0815 IPv4-Zugang auf mein IPv6-Zugang zugreifen zu können? Wenn ich bedenke, dass das Problem dann noch auf den mobilen Geräten, WLAN's von Freunden, Service Providern, etc. geklärt werden müsste, dann ist das keine Lösung für mich. Allerdings scheint es ja die perfekte Lösung zu sein, mal die Füße im IPv6-Wasser nasszumachen. Aber einfach so ins kalte Wasser reingeschubst zu werden ist schon heftig. Sollte ich bei der IPv4-Adresse bleiben, wird SIXXS auf jeden Fall zum testen herangezogen.

Welcher ist denn der maximale Upstream bei den alten ARRIS Euro-DOCSIS 2.0 Modems, den KabelBW jemals öffentlich bereitgestellt hat?

NoGi
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 569
Registriert: 08.11.2012, 10:59
Wohnort: Metropolregion Rhein-Neckar

Re: EPC3208, EPC3208G, Port-Forwarding, öffentliche IPv4 Adr

Beitrag von NoGi » 06.02.2013, 11:47

schneckchen42 hat geschrieben:Leider dauert das Beantragen und Genehmigen bei Sixxs ein bisschen, sodass du da eventuell in zeitliche Probleme läufst.
Auf der FB mindestens auf der FB6340 mit IPv4 kann man ganz einfach den 6to4 Tunnel aktivieren und hat dann sofort eine routebare IPv6.
Das kann man wunderbar für erste Tests nutzen. Man muss natürlich dann auch die entsprechenden Freigaben für IPv6 auf der Box eintragen.

Ich hab das mal getestet:
http://forum.kabelbw.de/viewtopic.php?f ... 63#p221763

-NoGi

ctvrgdr
Kabelneuling
Beiträge: 29
Registriert: 30.01.2013, 19:04

Re: EPC3208, EPC3208G, Port-Forwarding, öffentliche IPv4 Adr

Beitrag von ctvrgdr » 06.02.2013, 12:42

NoGi hat geschrieben:mit IPv4 kann man ganz einfach den 6to4 Tunnel aktivieren und hat dann sofort eine routebare IPv6.
Heilige Maria was war das grad für ein Schrecken! Ich aktiviere IPv6 auf der FB 7270 und NICHTS funktioniert mehr. Selbst die FB war nicht mehr erreichbar :heul: :wand: :motz: Hab mir an den wenigen Haaren gezogen und mich verflucht, wie könne ich denn so leichtfertig sein. Richtig resetten darf ich meine FB nicht. Die ist gefreezt (freetz-devel), mit großem Aufwand konfiguriert, und hat eine alte Firmware in der AVM Hardware-IP-Telefone noch nicht verpfuscht hat. Die neu aufzusetzen wäre mein Alptraum gewesen. Nun gut, dann war sie doch wieder erreichbar, und IPv6-unterstüzung wurde sofort wieder abgeschaltet. Es war was von einer Globalen IPv6 Adresse zu lesen, http://www.six.heise.de war dennoch nicht erreichbar.

Aber: Die Optionen bei IPv6 in der FB sind irgendwie sehr interessant. Sagt mir alles nichts, was sich da so einstellen lässt :D. Sollte das eine Alternative für SIXXS sein, dann werde ich mich damit später ernsthaft befassen, denn für mein eingentliches Problem scheint das ja keine Lösung zu sein.

Es ist ärgerlich, wenn man bei einem Upgrade sogar solche Dinge berücksichtigen muss, und KabelBW das nicht einmal anspricht. Ich mein, als Bestandskunde muss man ja auch irgendwie davon ausgehen können, dass sich bei so einem Wechsel die Sache nicht verschlechtert, es sei denn, man wird darauf hingewiesen und muss dem zustimmen.

Da ist der 2-Jahres-Vertrag endlich abgelaufen, man hat die Möglichkeit wegen dem schnelleren Upstream auf DSL zu wechseln, entscheidet sich dann aber doch noch den Vertrag mit KabelBW mit einem besseren Up- und Downstream um 2 Jahre zu verlängern, da bisher alles immer so gut geklappt hat, und dann kommt so was...

schneckchen42
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 23.07.2009, 11:18

Re: EPC3208, EPC3208G, Port-Forwarding, öffentliche IPv4 Adr

Beitrag von schneckchen42 » 06.02.2013, 13:02

SIXXS wäre dann also etwas was meine Eltern nutzen müssten, um über ihren 0815 IPv4-Zugang auf mein IPv6-Zugang zugreifen zu können?
Einfacher ist da schon Teredo, das ist ab Windows 7 automatisch an und wird verwendet, wenn nur ein AAAA-record da ist. Unter Mac weiß ich es nicht, ob es da auch eine On-Board Tunnellösung gibt.
Wenn ich bedenke, dass das Problem dann noch auf den mobilen Geräten, WLAN's von Freunden, Service Providern, etc. geklärt werden müsste, dann ist das keine Lösung für mich.
Ja, das stimmt, wobei es für die meisten Endgeräte zumindest Tunnelclients gibt, Stichwort "aiccu".

ctvrgdr
Kabelneuling
Beiträge: 29
Registriert: 30.01.2013, 19:04

Re: EPC3208, EPC3208G, Port-Forwarding, öffentliche IPv4 Adr

Beitrag von ctvrgdr » 06.02.2013, 15:18

Ich habe soeben die Hotline angerufen, wurde von den Vertragsfragen ("aber das hat doch was mit dem Vertrag zu tun, wenn mir plötzlich was weggenommen wird", "aber das was sie sagen hat mit der Technik zu tun") an die Technik weitergeleitet.

Der Techniker wusste sofort wo der Hammer hängt ("sie haben bestimmt einen Server am laufen"), und meinte das Problem lässt sich lösen. Er meinte, er "startet so einen Vorgang" damit ich nicht davon betroffen sein werde, und am Tag der Umstellung (Ende nächster Woche) sollte alles gut laufen, auch mit dem neuen "Modem" werde ich über IPv4 erreichbar sein.

Habe jetzt vergessen zu fragen, ob ich dann ein volles "Dual Stack" haben werde, ich denke aber schon. Das wäre super!

Ich fragte wie es ausschaut mit der Sicherheit, da ich derzeit mit der FritzBox ja durch NAT ein gutes Stück an Sicherheit habe, und ob das neue Modem mir auch diese Funktionalität bieten wird, dazu konnte er mir aber leider nichts sagen. Weiß jemand was darüber?

Wie immer, alle bei KabelBW sehr freundlich! :winken:

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: EPC3208, EPC3208G, Port-Forwarding, öffentliche IPv4 Adr

Beitrag von Knifte » 06.02.2013, 15:51

Von vollwertigem Dual Stack hat hier aber noch keiner was berichtet. Entweder bekommst du eine IPv4 Adresse oder eine IPv6 mit DS-lite.

Aber halt uns mal auf dem Laufenden, wenn du umgestellt wurdest.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

ctvrgdr
Kabelneuling
Beiträge: 29
Registriert: 30.01.2013, 19:04

Re: EPC3208, EPC3208G, Port-Forwarding, öffentliche IPv4 Adr

Beitrag von ctvrgdr » 06.02.2013, 17:05

Knifte hat geschrieben:Von vollwertigem Dual Stack hat hier aber noch keiner was berichtet. Entweder bekommst du eine IPv4 Adresse oder eine IPv6 mit DS-lite.
Oh, ok, ich dachte halt weil es hier steht https://www.kabelbw.de/kabelbw/cms/serv ... ge-fragen/
Welche Technologie wird von Kabel BW verwendet?
Kabel BW nutzt die Technologie Dual Stack und Dual Stack Lite, um für Sie IPv6 zur Verfügung zu stellen. Damit wird gewährleistet, dass sowohl IPv4- als auch IPv6-fähige Netzwerkgeräte unterstützt werden.
Knifte hat geschrieben:Aber halt uns mal auf dem Laufenden, wenn du umgestellt wurdest.
Gerne doch.

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: EPC3208, EPC3208G, Port-Forwarding, öffentliche IPv4 Adr

Beitrag von Knifte » 06.02.2013, 21:27

Ja, da bin ich jetzt aber mal gespannt.

Das habe ich hier bisher weder von UM noch von KBW Nutzern gelesen, dass jemand vollwertiges Dual Stack hat.

Aber tendenziell melden sich hier ja auch die Leute die Probleme haben und mit Dual Stack sollte es ja eigentlich keine Probleme geben, weil man ja trotzdem alles so nutzen kann, wie mit einem reinen IPv4 Anschluss.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

paul
Übergabepunkt
Beiträge: 398
Registriert: 10.01.2013, 21:08

Re: EPC3208, EPC3208G, Port-Forwarding, öffentliche IPv4 Adr

Beitrag von paul » 07.02.2013, 22:01

Knifte hat geschrieben:Ja, da bin ich jetzt aber mal gespannt.

Das habe ich hier bisher weder von UM noch von KBW Nutzern gelesen, dass jemand vollwertiges Dual Stack hat.

Aber tendenziell melden sich hier ja auch die Leute die Probleme haben und mit Dual Stack sollte es ja eigentlich keine Probleme geben, weil man ja trotzdem alles so nutzen kann, wie mit einem reinen IPv4 Anschluss.
Schreibst du das jetzt eigentlich aus eigener Erfahrung oder nur, weil du das selbst glaubst?

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: EPC3208, EPC3208G, Port-Forwarding, öffentliche IPv4 Adr

Beitrag von Knifte » 08.02.2013, 09:38

Ich habe bisher mit IPv6 bei UM selber keine Erfahrung. Habe aber bisher, von keinem Nutzer hier im Forum gehört, dass irgendjemand vollwertiges DS bekommen hat.

Geht aber aus meinem Post auch klar hervor finde ich.

Und als ich mich in diesem Forum registriert habe, hatte ich in der Tat auch Probleme mit UM. Bis dato war das Netz bei uns noch nicht ausgebaut und ich habe mich deswegen hier im Forum registriert. Seitdem bin ich hier hängen geblieben.

und ich bin mir ziemlich sicher, dass die Zahl der Nutzer in diesem Forum, die sich hier angemeldet haben um UM zu loben bzw. die zum Zeitpunkt der Anmeldung keine Probleme bzw. Fragen hatten gegen Null tendiert. Nur zum Loben von UM hat sich hier bestimmt keiner registriert.

Ich habe jetzt einfach mal alle möglichen Antworten gegeben, die auf deine Frage und meine komplett zitierten Beitrag passen.

Bitte zitiere demnächst einfach den Teil, auf den sich deine Frage bezieht, dann muss ich nicht soviel schreiben.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

ctvrgdr
Kabelneuling
Beiträge: 29
Registriert: 30.01.2013, 19:04

Re: EPC3208, EPC3208G, Port-Forwarding, öffentliche IPv4 Adr

Beitrag von ctvrgdr » 18.02.2013, 22:27

Ok, die Sache ist nun über die Bühne.

Da ich dem Cisco-Gateway nicht so trauen will, entschloss ich mich zum Doppel-NAT. Also die FritzBox als Router hinter dem Gateway. Im Prinzip änderte sich dort nichts an der Konfiguration, ausser, dass ich die Zuweisung der IP in den Verbindungseinstellungen der Zugangsdaten in der FritzBox von DHCP auf statisch änderte, um so vom Cisco aus direkt auf die FB Port-Forwarden zu können. Die default LAN-Adresse des Cisco von 192.168.0.1 änderte ich auf 192.168.10.1, so dass die FB die 192.168.10.2 bekommt. Sprich, DHCP vom Cisco könnte ich nun abschalten. Ich änderte von x.x.0.1 zu x.x.10.1 um zu testen ob KabelBW meine LAN-Einstellungen überschreiben oder resetten wird, wenn die Aktivierung läuft (ps: wurde nicht geändert).

Bevor ich das Modem durch das Gateway ersetzte, packte ich einen unbenutzten Router zwischen die FB und das Arris-Modem, um zu testen, wie sich die FB verhält, wenn ein Router zwischen dem Modem und ihr liegt. Der war durch DDWRT gut zu konfigurieren, und alles ließ sich leicht rückgängig machen, indem man ihn nur entfernte und in der FB die Verbindungseinstellung wieder auf DHCP setzte. Das Testen verlief recht gut. SIP-Telefone (Gigaset C475 IP), die hinter weiteren Routers lagen sowie die von der FB ließen sich mit den richtigen Einstellungen der Port Forwardings im zwischengeschalteten Router gut betreiben (erst getestet indem die FB als DMZ deklariert wurde, dannach wurde nach den spezifischen ports gegoogelt und ausprobiert, bis DMZ abgeschaltet werden konnte). Das VPN von AVM der FB ließ sich auch noch nutzen, so dass dafür auch ein paar freigeschaltete Ports im Router nötig waren. Dann waren die Tests vorbei, und die Entscheidung getroffen. Nun wird das Modem ausgetauscht.

Zuerst klappt mal rein gar nichts. Ich hatte vergessen in dem von mir schon vorkonfigurierten Cisco die DNS-Server von Google auf 0.0.0.0 zu setzen, ebenso in der FB, so dass mein DNS nicht mehr funkte. Das bemerkte ich erst, als die Aktivierung nach 50 minuten so merkwürdig nur ...Loading... anzeigte, und sonst nur kabelbw.de abrufbar war, wohl weil die IP noch im Browser gecached war.

Also PC direkt an den Cisco, DNS im LAN beim Cisco auf 0.0.0.0, PC auf DHCP eingestellt, und dann gings. Dann konnte ich auch die Aktivierungsnummer eingeben. Nach der Aktivierung (erstmal erschrocken weil da CleverAll Classic stand, und ich auf Clever Internet gedowngraded hatte, hat sich dann aber Telefonisch geklärt) begann so nach und nach alles zu funktionieren. Vor der Aktivierung war der Cisco im Mode "IPv4". Dann änderte ich wieder die DNS Server die das LAN vom Cisco nutzen soll auf die von Google, steckte die FB an, und alles lief dann so langsam gut.

So nach einer halben Stunde schien alles OK zu sein. Nun gibt der Cisco an, im "Dual Stack" (anstatt IPv4) Modus zu sein. Als der PC am Cisco hing hatte ich die vollen 50MBit, nun bremst die FB auf 38MBit runter, damit kann ich aber vorerst leben.

Wichtig: Habe eine IPv4 Adresse, die ich aber leider nicht mehr einfach so ändern kann indem ich die MAC-Adresse des Routers ändere. Durch Dual Stack ist der Cisco nun auch mit IPv6 im Internet, allerdings läuft die FB noch nur im IPv4 Modus, so dass dies erst nach und nach umgestellt wird. SIP Telefone funktionieren auch noch einwandfrei und mit dem Nexus 4 vom Mobilfunknetz ins AVN-VPN der FB reinzukommen ebenfalls. Meine Server, die per Port-Forwardings erreichbar sind, können auch von draußen aus angesprochen werden.

Auf das Cisco kann ich problemlos mit der 192.168.10.1 von hinter der FB drauf zugreifen, um es zu konfigurieren.

Ein bisschen blöd ist, dass die FB nun die öffentliche IPv4 nicht kennt, vorerst erkenne ich aber kein ernsthaftes Problem darin. Da hätte auch ein Raspberry Pi einen netten Nebenjob, wenn es sich darum kümmern könnte. Zu testen bleibt nur, noch wie sich die FB verhält, wenn der Cisco mal seine Verbindung zum Internet unterbricht, und die FB nicht wirklich davon was mitbekommt.

Wichtig ist halt, dass man sich mal mit den Leuten von KabelBW unterhält. Die sind recht fit, haben Verständniss für die Anliegen, und sind bereit zu helfen. Zudem auch freundlich.

Meine Cisco Firmware wurde - ich glaube während der Aktivierung - geupgraded, auf die Version epc3208g-E10-12-v302r125562-121010c-DE und nun steht bei Model: auch Cisco EPC3208G. Im Originalzustand stand dort nur Cisco EPC3208.

Ende gut, alles gut (knocking on wood)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: elg, Maikel, Torsten1973 und 6 Gäste