packet loss

In diesem Forum geht es um alle Störungen im Kabelnetz von Unitymedia, egal ob analoges TV und Radio, digitales TV und Radio, Internet oder Telefonie.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: packet loss

Beitrag von piotr » 05.07.2009, 22:45

Es hat an dieser Stelle nichts mit Jumbo-Frames zu tun, denn die sind größer als 1500 Byte.

Die normalen Frames sind 1500 Byte gross. Je nach verwendeten OSILayer2-Protokoll auch kleiner, z.B. bei PPPoE 1492.

Kann natuerlich sein, dass UM im IP-Backbone Jumbo-Frames einsetzt um die Durchsatzraten zu erhoehen (Jumbo-Frames machen erst Sinn ab 1GBit/s und dann auch nur wenn alle beteiligten Systeme es auch aktiviert haben).;)

DOCSIS ist zwar ein Shared-Medium, geht aber nur bis zur CMTS (HFC-Netz).
Danach kommt der IP-Backbone, der wiederum Ethernet als Grundlage hat und in einem Backbone nur aus Routern bzw. Routern mit wenigen Interfaces und Switches besteht.
Zuletzt geändert von piotr am 05.07.2009, 23:32, insgesamt 3-mal geändert.

Netzwerker@Dortmund
Kabelneuling
Beiträge: 49
Registriert: 23.06.2009, 19:33

Re: packet loss

Beitrag von Netzwerker@Dortmund » 05.07.2009, 23:29

@ allle im Thread,

ich bin erst einmal überwältigt von der Fachkompetenz hier im Thread und im Forum,
allen ein herzlisten Dank erst mal... wirklich super...Infos...

Nun das mit T-online.de war ja nur mal ein Testziel, ob dort auch Pakete verloren gehen dorthin,
hat also mit DSL und Telecomiker nichts hier zu tun, denn es häte ja sein können, das zu Unitymedia.de
eine spezielle Netzwerkroute gelegt wurde. (Ich traue ja keinen Provider mal so einfach)

Ich habe in meiner Ausbildung als IT-ler gelernt immer mehrere Möglichkeiten auf der Suche nach Ursachen
möglichst viel auszuschließen an Ungereimtheiten.

Da wie ich schon geschrieben habe, habe ich auch Probleme mit UM, aber ich lass mich nicht von solchen
"Unwissen" an den Hotlines und ungenauen durch UM nichts "ausagenden" vorgeschriebenen Antworten Techniker
nicht abwimmweln (muss sagen es gibt auch vernüftige Techniker bei UM, diese schließe ich hier in meinen
Kommentaren gegen UM Techniker aus und entschuldige mich hier, den es sind mit Sicherheit auch einige
sehr gute und fachkompetente UM Techniker unter uns hier im Forum).

Ich bin jemand der den Ursachen auf den Grund gehen will, auch wenn er damit auch mal auf die Nase fällt,
sonst wäre ich nicht IT-ler geworden, zudem mir der IT-Bereich Spaß macht. (Kabel ist für mich auch ein neuer Bereich)

Und wenn ich ein Verdacht auf eine Ursache habe, dann gehe ich der nach und bin sehr erfreut über euren Informationen,
und muss sagen ich lerne immer wieder dazu.

großen Dank...

Ich bin wirklich glücklich Mitglied diese Forum zu sein.

Also nochmal zuück zu meiner Ursachenforschung es liegt also eindeutig am UM Netz auch, wenn mir die "armen"
Hotliner (es gibt auch gute Hotliner bei den ich mich entschuldige) ein Märchen erzählen wollen...???

Es zeigt mir das meine Ausbildung und mein Spürsinn noch gut funktionieren.

Sorry, ich muss jezt erstmal alle Infos verarbeiten (gedanklich)....

Und nochmals vielen Dank für die Infos, ich denke wenn man/frau gute Argumente "gegen" UM vorlegen kann,
haben wir alle hier im Forum etwas davon und UM muss dann irgenwann mal klein beigeben...(Gut David gegen Goliath) :kafffee:

Ich will UM damit nicht schaden, sondern UM soll nur wissen, das hinter UM ca.4 Milionen Kabelhaushalte stehen,
und ein Recht haben auf eine gute und sichere Vertragserfüllung auch hinsichtlich zukünftiger Dienste oder Anwendungen.

(Gäbe es die ca. 4 Milionen Kabelkunden nicht, gäbe es UM nicht...und ohne UM gits kein Kabel in NRW (außer Netcolone ...???).
und das weiß auch UM)

Keine Angst ich werde mich nicht auf Forum oder Jemanden hier im Forum beziehen...
(Bei mir wird Datenschutz und Anonymität groß geschrieben, was ja Sinn des Forums ist.
Als IT-Security-Coordinator habe ich eine Schweigepfilicht und die nehme ich ernst und genau in Bezug auf Daten...!!!!)

Na denn ...
Na denn alles UM...oder schraubste wieder ...??? :lol:

MisterT
Kabelneuling
Beiträge: 34
Registriert: 24.04.2009, 18:57

Re: packet loss

Beitrag von MisterT » 06.07.2009, 06:53

piotr hat geschrieben:Es hat an dieser Stelle nichts mit Jumbo-Frames zu tun, denn die sind größer als 1500 Byte.

Die normalen Frames sind 1500 Byte gross. Je nach verwendeten OSILayer2-Protokoll auch kleiner, z.B. bei PPPoE 1492.

Kann natuerlich sein, dass UM im IP-Backbone Jumbo-Frames einsetzt um die Durchsatzraten zu erhoehen (Jumbo-Frames machen erst Sinn ab 1GBit/s und dann auch nur wenn alle beteiligten Systeme es auch aktiviert haben).;)

DOCSIS ist zwar ein Shared-Medium, geht aber nur bis zur CMTS (HFC-Netz).
Danach kommt der IP-Backbone, der wiederum Ethernet als Grundlage hat und in einem Backbone nur aus Routern bzw. Routern mit wenigen Interfaces und Switches besteht.
Ich gehe doch mal stark davon aus, dass sie mind. Gbit anbindungen haben ;) Wenn nicht mehr, alles andere währe lachhaft.
Wegen dem Shared-Medium zum CMTS: Ich mein reicht das nicht schon ? ;) Shared bleibt Shared oder nid ?

Netzwerker@Dortmund hat geschrieben:@ allle im Thread,

ich bin erst einmal überwältigt von der Fachkompetenz hier im Thread und im Forum,
allen ein herzlisten Dank erst mal... wirklich super...Infos...

Nun das mit T-online.de war ja nur mal ein Testziel, ob dort auch Pakete verloren gehen dorthin,
hat also mit DSL und Telecomiker nichts hier zu tun, denn es häte ja sein können, das zu Unitymedia.de
eine spezielle Netzwerkroute gelegt wurde. (Ich traue ja keinen Provider mal so einfach)

Ich habe in meiner Ausbildung als IT-ler gelernt immer mehrere Möglichkeiten auf der Suche nach Ursachen
möglichst viel auszuschließen an Ungereimtheiten.

Da wie ich schon geschrieben habe, habe ich auch Probleme mit UM, aber ich lass mich nicht von solchen
"Unwissen" an den Hotlines und ungenauen durch UM nichts "ausagenden" vorgeschriebenen Antworten Techniker
nicht abwimmweln (muss sagen es gibt auch vernüftige Techniker bei UM, diese schließe ich hier in meinen
Kommentaren gegen UM Techniker aus und entschuldige mich hier, den es sind mit Sicherheit auch einige
sehr gute und fachkompetente UM Techniker unter uns hier im Forum).

Ich bin jemand der den Ursachen auf den Grund gehen will, auch wenn er damit auch mal auf die Nase fällt,
sonst wäre ich nicht IT-ler geworden, zudem mir der IT-Bereich Spaß macht. (Kabel ist für mich auch ein neuer Bereich)

Und wenn ich ein Verdacht auf eine Ursache habe, dann gehe ich der nach und bin sehr erfreut über euren Informationen,
und muss sagen ich lerne immer wieder dazu.

großen Dank...

Ich bin wirklich glücklich Mitglied diese Forum zu sein.

Also nochmal zuück zu meiner Ursachenforschung es liegt also eindeutig am UM Netz auch, wenn mir die "armen"
Hotliner (es gibt auch gute Hotliner bei den ich mich entschuldige) ein Märchen erzählen wollen...???

Es zeigt mir das meine Ausbildung und mein Spürsinn noch gut funktionieren.

Sorry, ich muss jezt erstmal alle Infos verarbeiten (gedanklich)....

Und nochmals vielen Dank für die Infos, ich denke wenn man/frau gute Argumente "gegen" UM vorlegen kann,
haben wir alle hier im Forum etwas davon und UM muss dann irgenwann mal klein beigeben...(Gut David gegen Goliath) :kafffee:

Ich will UM damit nicht schaden, sondern UM soll nur wissen, das hinter UM ca.4 Milionen Kabelhaushalte stehen,
und ein Recht haben auf eine gute und sichere Vertragserfüllung auch hinsichtlich zukünftiger Dienste oder Anwendungen.

(Gäbe es die ca. 4 Milionen Kabelkunden nicht, gäbe es UM nicht...und ohne UM gits kein Kabel in NRW (außer Netcolone ...???).
und das weiß auch UM)

Keine Angst ich werde mich nicht auf Forum oder Jemanden hier im Forum beziehen...
(Bei mir wird Datenschutz und Anonymität groß geschrieben, was ja Sinn des Forums ist.
Als IT-Security-Coordinator habe ich eine Schweigepfilicht und die nehme ich ernst und genau in Bezug auf Daten...!!!!)

Na denn ...
Ja genauso bin ich auch drauf, ich gebe eigtl. auch nicht auf bist sowas behoben ist ;) und natürlich will ich UM auch nicht schaden, auch wenn das Problem "an den haaren herbei gezogen ist". Ich meine wir haben das TCP Protokoll, wo man weiss alle fehlerhaften/nicht gesendeten Pakete in lichtgeschwindigkeit nachgesendet werden zum Modem (ohne das man was merkt). Nur leider gibt es sehr sehr oft auch dinge, wo mir das nichts bringt, gerade in der Server fernwartung.
Auch muss ich dazu Sagen was ich so an Störungsmeldungen sehe bezueglich UnityMedia und Probleme (ob es jetzt bestehende Probleme sind, oder nur Probleme weil was falsch konfiguriert ist) zeigt mir einfach, und da rede Ich jetz nur von UnityMedia bei den anderen Kabel Providern kann ich nichts dazu sagen, da ich diese nicht kenne das bei UnityMedia die Technik unausgereift ist und ADSL (VDSL kann ich nichts zu sagen) weitaus stabiler und mit weniger Problemen läuft, auch wenn die Bandbreite nicht so hoch ist, wie bei DOCSIS möglich... Korrigiert mich hier zu, wenn ich mist erzaehle.

Die Testadresse (t-online.de) habe ich auch getestet, sogar mehrere Hosts. Ich kann dir sagen alles was (zumindestens was aus Dortmund kommt, da kann ich das bestaetigen) und ueber den hop geht "7111A-MX960-01-xe-0-3-0.frankfurt.unity-media.net", da ist packet loss an dieser Stelle. Auch wenn das der "7111A-MX960-01-xe-0-3-1.frankfurt.unity-media.net" ist, in Frankfurt habe ich und das was ich bisher gesehen hab, immer packet loss und egal mit welchen konfiguration, da kannst du dich auf den kopf mit stellen ;)

Wegen UnityMedia als einzigster Kabelanbieter in Deutschland muss ich dich ein wenig korrigieren (Ich denke mal du meinst Kabelfernsehen damit, wo die moeglichkeit besteht Internet drüber laufen zu lassen / bestellen). Erstens darfst du da 'glaube ich' netcologne nicht mit zaehlen. So wie ich das weiss / verstanden habe, nutzt netcologne lediglich das DOCSIS Protokoll fuer ihre Internet verbindungen und ich glaube auch erst dann, wenn DOCSIS 3 Final am Markt ist. Fernsehen oder so bieten die ja darueber glaube ich nicht an. Korrigiert mich auch hier, wenn das Falsch ist, mein Stand ist noch was älter :P Ne, aber es gibt noch mehr Kabelanbieter die genau das selbe Modell Fahren in Deutschland (im groben und ganzen) Wie UnityMedia, die da währen: Kabel Deutschland und Kabel BW.
Aber bei den kannst dich hallt nicht anmelden /bestellen ;) Kabel BW ist ja grundsaetzlich nur fuer BW und bei Kabel Deutschland und UnityMedia kommts hallt drauf an wer vor ort die Leitungen hat und verwaltet.

Grüße

hellsbells_1
Kabelneuling
Beiträge: 33
Registriert: 05.11.2008, 13:59

Re: packet loss

Beitrag von hellsbells_1 » 06.07.2009, 14:07

:smile: @ PIOTR.......... ich glaub du solltest nochmal genau drauf achten was du schreibst...... MTU 1500 ist die theoretische paketgrösse von TCP/IP und hat nur indirect was mit der verbindung zu tun... diese 1500 werden theoretisch in einem LAN erreicht....

btw. sieh dir mal die bewertungen der user von traceroute an... die liegen im durchschnitt nur bei befriedigend....

schau mal hier ........... http://www.dynatrace.com/en/application ... oduct.aspx ... das ne proffesionelle software.....

dadurch das du einen overhead hast pro gerät und eine bestimmte anschlussart verringert sich der wert... deswegen und nur deswegen....

das zu deiner bemerkung die seite sei nicht gut/falsch...

einstellen der korrekten MTU erfolgt durch ausprobieren und dabei spielt es "keine ROLLE" wie du aufs netz zugreifst....

ZITAT
öffnen Sie mit Start-Ausführen und der Eingabe von cmd ein Eingabefenster. Geben Sie mit dem Ping-Befehl und den Parametern - f -l (in Grafik 1 grau unterlegt) den maximal im Internet möglichen MTU-Wert ein. Dieser beträgt beim Ping-Befehl 1464. Das entspricht real einem MTU-Wert von 1492, da die Internetprotokolle selbst 28 Bytes beanspruchen.

wenn die bedingung erreicht ist dass du einen ping bekommst und die loss bei 0 bzw. maximal 1 paket liegt, dann hast du deinen optimalen wert für deine individuelle verbindung... das wars.... MEINE EINSTELLUNG ist deswegen 1454, da ich festgestellt hab, dass dies am besten die schwankungen im Netz selbst auffängt... und ja es ist nur eine momentaufnahme.... aber egal wann ich sie mache ich bekomme in einer bestimmten streuungsbreite(toleranz) immer ähnliche gute werte .... und nein ich werde von UM nicht gesponsert oder arbeite da ... und ja ich hab mich auch schon über UM geärgert

und das ganze merkst du auch ohne programme.... lol........... wenns egal wann du surfst ... einen wimpernschlag braucht und die seite is da..... unten kannst du(sie) meinen speed zu nicht stosszeiten sehn(meinen wert bei stosszeiten kannst du auf der vorherigen seite nachschaun) aus dem LAN mit 2 Routern ohne PROXY und doppelten boden........ :zerstör: lol ...."nichtstosszeit"



Bild
mfg Dieter

--- Philips LCD-TV 32PFL7403D/12 100Hz; PIONEER DVR 555H-S; AVR Yamaha 361; LS Canton Movie 60 CX; DVD Player LG DK 9723P

hellsbells_1
Kabelneuling
Beiträge: 33
Registriert: 05.11.2008, 13:59

Re: packet loss

Beitrag von hellsbells_1 » 06.07.2009, 16:05

so ich hab mal rein interesse halber die software trace route 5 min laufen lassen......

ich habe 1 Paket verloren bei 140 Traces und schau dir mal die Zeiten an das ergebnis spricht bände oder :

ein klick auf bild vergrössert es

Bild

wenn das nicht überzeugt dass das problem auf deiner seite liegen muss dann weiss ich nicht... wie ich bereits sagte ändere deine MTU mal im Router auf 1454 respektive 1464 oder ermittle sie mit der oben beschriebenen methode.... respektive überprüfe deine hardware(KABEL im LAN; Routereinstellungen... usw.)

randbemerkung:
hab mir grad noch mal des schaubild angeschaut......... ich weiss jetzt nicht genau von wem es ist(ich glaub das war von moldemort)....... wenn man sich da die ping zeiten anschaut sieht man eindeutig dass der längste ping im LAN auf DNS liegt mit max. 100 ms liegt...... schau dir mal meine pings da an die sind max. 19 ms an dieser stelle... da sollte man mal den DNS direkt beziehn und nich automatisch
mfg Dieter

--- Philips LCD-TV 32PFL7403D/12 100Hz; PIONEER DVR 555H-S; AVR Yamaha 361; LS Canton Movie 60 CX; DVD Player LG DK 9723P

Murdoc2010
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 06.07.2009, 18:21

Re: packet loss

Beitrag von Murdoc2010 » 06.07.2009, 18:45

hab mal "mtr" "mytraceroute" (ubuntu 9.10 alpha 2 2.6.31 Kernel) ausprobiert und komme zu "www.google.de" auf ca 3-5 % Paketverlust. Aber nur, wenn ich gleichzeitig versuche etwas runterzuladen ("apt-get dist-upgrade"), was zur Zeit aufgrund einer unbekannten Störung mit max 128kbit/sec möglich ist. Möchte ich dann noch Telefonieren, so schnellt der Paketverlust auf knapp 10% hoch und der Download bleibt erstmal stehen. Hihi, hier scheint QoS am Werk zu sein und Telefonverbindungen eine höhere Priorität zu geben.

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: packet loss

Beitrag von piotr » 06.07.2009, 19:05

@hellsbells_1:
Tja, das funktioniert bei Dir unter den gegebenen Umstaenden und daher muessen Deine Aussagen nicht automatisch fuer alle UM-User gelten.

Reines Ethernet (siehe IEEE802.3) ohne zusaetzliche OSI-Layer2-Protokolle im Frame-Payload (wie z.B. das PPPoE beim deutschen DSL) hat egal ob im LAN oder im Backbone genutzt immer eine MTU von 1500 Byte.
Reines Gigabit Ethernet (siehe IEEE802.3z und IEEE802.3ab) kann mit Jumbo-Frames je nach Implementierung eine MTU bis ca 9000 Byte haben, ohne Nutzung von Jumbo-Frames ist die MTU auch hier 1500 Byte.

Kabel von UM ist kein DSL -es nutzt nachweislich kein PPPoE- und hat auf Endkunden-Seite keine zusaetzlichen OSI-Layer2-Protokolle im Ethernet-Frame als Payload drin.

Ob Du die MTU ausnutzt oder kleiner waehlst bleibt Dir ueberlassen.;)
Denn es heisst ja nicht umsonst Maximum Transmission Unit, sie kann also durchaus bei bestimmten Bedingungen auch kleiner sein.

Deshalb gibt es ja auch die Path MTU Discovery, welche automatisch die passende MTU-Groesse auf dem gesamten Pfad zum jeweiligem Ziel herausfinden kann, ohne die Fragmentierung zu nutzen.
Voraussetzung ist hier allerdings, dass alle Systeme im genutzten Pfad ICMP-Pakete Typ3 Code4 (Destination unreachable, fragmentation needed, DF bit is set) bzw. ICMPv6-Pakete Code2 (Message too big) durchlassen. Das ist v.a. bei Firewalls manchmal leider nicht der Fall.

Mehr zur Path MTU Discovery siehe http://www.ietf.org/rfc/rfc1191.txt (Path MTU Discovery IPv4) und http://www.ietf.org/rfc/rfc1981.txt (Path MTU Discovery IPv6).

Netzwerker@Dortmund
Kabelneuling
Beiträge: 49
Registriert: 23.06.2009, 19:33

Re: packet loss

Beitrag von Netzwerker@Dortmund » 06.07.2009, 21:05

@ alle im Thread:

Habe nun die MTU gesenkt, und auch noch eine Netzwerkarte eingebaut, da die Vermutung, das es am PC liegt
und habe den PC via Netzwerkkabel direct am Modem angeschlossen.
(Mein Gateway handelt die MTU selbst aus, deshalb ist keine Einstellung im Gateway möglich)

Also das Ergebniss ist dürftig und so gut wie garnicht vorhanden. Sorry .... :heul:

Damit sind als Fehkerquellen Gateway,PC oder andere Gerätschaften auszuschließen, es sei den ein Athlon XP 2800+ (Barton) auf einem Asus A7N8X-Deluxe mit 2GB Ram (Kingston K)
und ca. 0,5 TB FP und einer Radeon 128 Pro Grafikkarte und onboard Nvidia MCP Networking Adapter (10/100Mbit/s Fast Ethernet) und einer 3com 3C920B
Fast Ethernet Adapter sind für UM Anwendungen zu wenig ...???? :confused:

Oder eine andere Möglichkeit wäre, das Modem...??? Defekt...??? falsch seitens UM konfiguriert....??? (Traffic Beschränkung...???),
Komme in den advanced Bereich im Modem, habe mir dort auch mal die Eintragungen angeschaut, aber nichts gefunden was mir ins Auge springen würde...

Configuration File---BE_Titan_1_EPC2203_d.cfg
Cable Modem Certificate---Installed
Computers Detected---1
WAN Isolation---OFF

Und db-Werte sind auch ok.

Nun habe ich noch bemerkt,das das UM Gateway 10.80.160.1 meinen Gateway Funkwerk TR200bw alle 5-15 Minuten eine DHCP Anfrage (auf Port 67/68) started:

20:35:19 Informationen INET NAT: denied incoming session on ifc 1100 prot 17 255.255.255.255:68 <- 10.80.160.1:67
20:35:19 Informationen INET NAT: denied incoming session on ifc 1100 prot 17 255.255.255.255:68 <- 10.80.160.1:67

finde ich sehr komisch da, eigentlich das Modem die DHCP Anfrage beantworten müsste und den DHCP Traffic gar nicht durchlassen dürfte...????

Richtig ist das mein Gateway diesen Traffic nicht ins eigene Netz lässt.(So soll es ja sein...eigentlich...)

Und wenn ich mal den Trace anschaue, den ich mal vor meinen Gateway ausgelesen habe:
(hier nur einen kleinen Ausschnitt, ist auch einwenig zeitlich her...)

168485.398 R DATA[0060] | 000.000+0.000
Arp Request: Who is 78.94.93.29 ? Tell: 78.94.88.1

168485.476 R DATA[0060] | 000.078+0.078
Arp Request: Who is 78.94.97.70 ? Tell: 78.94.96.1

168485.546 R DATA[0060] | 000.148+0.070
Arp Request: Who is 78.94.103.55 ? Tell: 78.94.96.1

168485.679 R DATA[0060] | 000.281+0.133
Arp Request: Who is 10.16.172.46 ? Tell: 10.16.160.1

168485.687 R DATA[0060] | 000.289+0.008
Arp Request: Who is 78.94.89.71 ? Tell: 78.94.88.1

168485.773 R DATA[0060] | 000.375+0.086
Arp Request: Who is 10.16.164.228 ? Tell: 10.16.160.1

168485.984 R DATA[0060] | 000.586+0.211
Arp Request: Who is 78.94.101.17 ? Tell: 78.94.96.1

dann ist mir klar warum in Spitzenzeiten keinTraffic bei mir ankommt...??? (Zuviel Braodcast im Nezt legte es auch lahm...)

Sollte ich irgenwie etwas falsch Verstanden haben, bitte korigieren...erwünscht... :smile:

Danke für die vielen Tipps ...

Na denn alles UM ...??? echt :super:
Na denn alles UM...oder schraubste wieder ...??? :lol:

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: packet loss

Beitrag von piotr » 06.07.2009, 22:48

Das Kabelmodem ist nur ein DHCP-Relay, was DHCP-Anfragen des Routers bzw. des PCs an UM weitergibt.

Von sich aus kontaktiert kein DHCP-Server den DHCP-Client ohne vorherige Anfrage des DHCP-Clients.

Denn der Ablauf der Ausstellung einer neuen Lease kommt immer ueber UDP-Broadcast und geht vom DHCP-Client mit einem DHCP-Discover aus,
dann kommt vom DHCP-Server ein DHCP-Offer zum DHCP-Client zurueck,
dann erst fragt der DHCP-Client per DHCP-Request die DHCP-Lease an,
und bekommt sie mit einem DHCP-ACK vom DHCP-Server oder verweigert die Ausstellung der Lease per DHCP-NACK.

Die Erneuerung einer Lease kommt nach der Haelfte der Leasezeit, bei Nichterfolg ein weiteres Mal nach ca. 87 % der Leasezeit:
Dort geht es immer ueber UDP-Unicast und geht auch vom DHCP-Client aus (DHCP-Request),
und der Server gibt sie ihm wieder (DHCP-ACK) oder eben nicht (DHCP-NACK).

D.h. ich wuerde dasselbe mal ohne Deinen Router testen und einen PC direkt am Kabelmodem anschliessen. Denn Dein Router oder Dein PC fragen anscheinend dauernd nach einer neuen Lease.;)

Netzwerker@Dortmund
Kabelneuling
Beiträge: 49
Registriert: 23.06.2009, 19:33

Re: packet loss

Beitrag von Netzwerker@Dortmund » 07.07.2009, 02:31

piotr hat geschrieben:Das Kabelmodem ist nur ein DHCP-Relay, was DHCP-Anfragen des Routers bzw. des PCs an UM weitergibt.

Von sich aus kontaktiert kein DHCP-Server den DHCP-Client ohne vorherige Anfrage des DHCP-Clients.

Denn der Ablauf der Ausstellung einer neuen Lease kommt immer ueber UDP-Broadcast und geht vom DHCP-Client mit einem DHCP-Discover aus,
dann kommt vom DHCP-Server ein DHCP-Offer zum DHCP-Client zurueck,
dann erst fragt der DHCP-Client per DHCP-Request die DHCP-Lease an,
und bekommt sie mit einem DHCP-ACK vom DHCP-Server oder verweigert die Ausstellung der Lease per DHCP-NACK.

Die Erneuerung einer Lease kommt nach der Haelfte der Leasezeit, bei Nichterfolg ein weiteres Mal nach ca. 87 % der Leasezeit:
Dort geht es immer ueber UDP-Unicast und geht auch vom DHCP-Client aus (DHCP-Request),
und der Server gibt sie ihm wieder (DHCP-ACK) oder eben nicht (DHCP-NACK).

D.h. ich wuerde dasselbe mal ohne Deinen Router testen und einen PC direkt am Kabelmodem anschliessen. Denn Dein Router oder Dein PC fragen anscheinend dauernd nach einer neuen Lease.;)
Hallo piotr,

Danke für Deine Info und Bemühung, muss noch einfügen die IP 10.80.160.1 ist nicht in meinem Netzwerk vertreten,
und schau noch mal die DHCP Anfragen kommen von der IP 10.80.160.1 Port 67 nach 255.255.255.255 Port 68, (falsches Routing von UM in der falschen Richtung ..??)
also eine Anfrage vom Gateway UM nach meinen Gateway. Mag sein das es Adresskonflikte gibt, denn ich nutze auch die
privaten Netzwerkadressen im 10.0.0.0 Subnetzmask 255.0.0.0 Netzwerk... Womöglich auch das Problem meiner ganzen Problematik ... ????

Wobei UM diese Adresse eigentlich nicht nutzen darf ... zumindest nicht im öffentlichen Netzwerk und das ist es doch ... ???
Im öfffentlichen Neztwerk dürfen nur routbare Adressen verwendet werden... ??? laut IANA... komisch schon was da so bei UM los ist...und äußerst merkwürdig... :hammer:

The Internet Engineering Task Force (IETF) has directed IANA to reserve the following IPv4 address ranges for private networks, as published in RFC 1918:

RFC1918 name IP address range number of addresses classful description largest CIDR block (subnet mask) host id size
24-bit block 10.0.0.0 – 10.255.255.255 16,777,216 single class A 10.0.0.0/8 (255.0.0.0) 24 bits
20-bit block 172.16.0.0 – 172.31.255.255 1,048,576 16 contiguous class Bs 172.16.0.0/12 (255.240.0.0) 20 bits
16-bit block 192.168.0.0 – 192.168.255.255 65,536 256 contiguous class Cs 192.168.0.0/16 (255.255.0.0) 16 bits

Quelle: Wikipedia

Ein IP-Adresswechsel hat auch nichts gebracht, aber den "üblen" Server habe ich gefunden:

CM DHCP Parameters
The data shown in the table below provides information about the CM DHCP parameters of your cable modem.
IP Address 10.80.186.233
IP Subnet Mask 255.255.224.0
IP Gateway 10.80.160.1
TFTP Server 172.16.81.254
Time Server 0.0.0.0
Time Offset 3600 Seconds
Boot File BE_Titan_1_EPC2203_d.cfg
IP Time Remaining
Lease 94.0 Days (8177337 Seconds / 8208000 Seconds)
Rebind 82.0 Days (7151337 Seconds / 7182000 Seconds)
Renew 47.0 Days (4073337 Seconds / 4104000 Seconds)

nur Schlau werde ich auch nicht warum UM vom Dhcp mir Anfragen schickt...oder mein Gateway nimmt es zu genau ...???

Es könnten auch Hackker am Werk sein, und das vermute ich eher, die über das Gateway von UM sich auf die Rechner schleichen wollen und eventuell schon drauf sind ????
und mittels Dhcp Anfragen das Netz lahm legen wollen und teils schaffen...????

Oder hier im Glasfaserring läuft ein Webserver der innoffiziell privat läuft ... ???

Bei mir scheinen Anzeichen dafür, dass mein Rechner teilweise bei der Netzwerkherstellung teilweise stehen bleibt und ich dann nochmal starten muss, und wenn die Kiste von
dem UM Modem weg ist dann fährt er ganz normal hoch....??? Anzeichen von Hackerversuchen hatte ich auch schon auf dem Gatewaylog... IP aus Jakarta ect...


Ganz üble Kiste .... und UM haben die eine Abuse (Meldestelle für Hackerangriffe) ...???
Aber was nüzt das, wenn UM noch nicht mal in der Lage ist sein Netzwerk im Griff zu bekommmen....???

So langsam macht mir UM Sorgen, in Punkto Sicherheit meines Netzwerks und meiner Rechner ...??? :confused:

Sollte UM ein marodes und veraltetes Netzwerk besitzen und damit noch rumexperimentieren bis gar nichts mehr geht...???

Au Backe..!!! sehr üble Geschichte, wenn es war ist.Und nachdem ich hier so einiges mir durchgelesen habe ... ??? :schnauf:

Danke nochmals herzlichst, die Infos haben mich ein Stück näher an die Fehlereingrenzung gebracht...Danke... :super: :super:
...
Na denn alles UM...oder schraubste wieder ...??? :lol:

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: packet loss

Beitrag von piotr » 07.07.2009, 18:57

Das was Du siehst ist ein voellig normales Verhalten.

Es handelt sich um DHCP-Antworten, ein DHCP-Server sendet nie ungefragt.

Und zwar handelt es sich um Antworten auf Deine Anforderung einer neuen DHCP-Lease, auch wenn Du im Log die IP 255.255.255.255 siehst. Warum Dein System dauernd anfragt, weiss ich nicht.

Erst wenn es um die Erneuerung einer Lease geht, kommt Unicast ins Spiel. D.h. erst dann siehst im Log Pakete, die explizit an Deine IP gesendet werden.

Die eigentlichen DHCP-Daten sind immer in den Nutzdaten (Payload) des UDP-Headers.
Schema bei DHCP: Ethernet-Header+Nutzdaten (bestehend aus: IP-Header+Nutzdaten (bestehend aus: UDP-Header+Nutzdaten (bestehend aus: DHCP-Header+Daten)))

lokale Adressen:
Auch koennen Provider durchaus RFC1918-Adressen (lokale IP-Adressen) in Ihrem eigenen Autonomous System (AS) nutzen. Erst wenn BGP-Peering ins Spiel kommt, d.h. an der Grenze zu einem anderen Provider/Carrier duerfen keine RFC1918-Adressen weitergeroutet werden.

Die lokale IP ist hier ein weiteres DHCP-Relay oder der DHCP-Server von UM selbst, nix anderes.

Zur laengeren Boot-Phase eines PCs:
Viele Mainboard haben oft PXE aktiviert, das sucht natuerlich nach einem DHCP-Server und findet dann diesen bei UM. Nur gibt der DHCP-Server kein Bootimage fuer Deinen PC aus und Dein PC wartet dieses Timeout ab.
Bei Windows wird waehrend des Bootens bei aktiviertem automatischem Beziehen von IP/DNS auch erstmal auf die DHCP-Antwort gewartet.

Alles ganz normale Vorgaenge in einem Netz, wo DHCP laeuft.

hellsbells_1
Kabelneuling
Beiträge: 33
Registriert: 05.11.2008, 13:59

Re: packet loss

Beitrag von hellsbells_1 » 07.07.2009, 23:08

@PIOTR


:smile: du schreibst das es für mich funktioniert und das man es nicht automatisch übertragen kann ... voll ins schwarze getroffen.... lol....... das is doch genau das ziel der ÜBUNG ODER..... damit es bei dir funktioniert musst du die paketgrösse so wie in der mehrfach beschriebenen ANLEITUNG einstellen und anpassem.... dies setzt natürlich voraus, dass die alle anderen parameter im router schon stimmen und alle kabel und geräte funktioniern... PIOTR... dein LAN und WAN beruht auf dem Protokoll TCPIP.... deswegen ist der MTU im LAN(theoretisch) max. 1500... und auch im Wan(theoretisch) max. 1500 ( respektive Paketgrösse )... abzüglich der Overheads des LAN bzw. WAN...
und im Overhead ist natürlich auch definiert wie du auf das WAN zugreifst bzw. dein(der) Provider bestimmt wie gross die max. paketgrösse sein darf, damit du kollisionsfrei dein pakete bekommst... also entschiedend für eine störungsfreie verbindung ist einzig und allein die strecke von dir bis zu deinem(dem) Provider... die und nur die kannst du mit deiner MTU und deinen Parametern beeinflussen... der rest wird von dem provider geregelt ohne einfluss von dir..,
btw... ein proxy macht nur sinn wenn ich anoym surfen will oder wenn ich ein Netz mit mehr als 10 user betreibe....

Es handelt sich um DHCP-Antworten, ein DHCP-Server sendet nie ungefragt.Und zwar handelt es sich um Antworten auf Deine Anforderung einer neuen DHCP-Lease, auch wenn Du im Log die IP 255.255.255.255 siehst. Warum Dein System dauernd anfragt, weiss ich nicht.
das ist so nicht ganz richtig....
immer wenn ein client im LAN startet und er eine dynamische adresse bezieht.... wird vom "lokalen" DHCP-Server eine dynamische Adresse des aktiven Adressraumes vergeben und dann erneuert, wenn die lease abgelaufen ist

im Wan wird dir durch den Provider eine neue dynamische IP über den dhcp-server zugeteilt.. diese basiert auf dem Adressraum des Provider und wird dann immer erneuert, wenn die lease der dynamischen WAN IP abgelaufen ist oder du das modem neu bootest

randbemerkung:
der DHCP des modems kann abgeschaltet werden, da er nur dann funktioniert, wenn dein privates netz im gleichen adressraum liegt wie der DHCP-Server des modems... in der regel sollte nur 1 DHCP-Server im Privaten NETZ aktiv sein(ansonsten kann es hier zu so grossen Problemen kommen.. ausnahmen gibts auch hier aber das wär hier zu komplex zu erklären).... mein pr. Netz liegt im Adressraum 192.168.0.0-192.168.0.254ist ... ich nehm immer den routerder dem modem an nächsten ist ....

zum vergrössern klicken (snapshot modem motorola)
Bild

Router DHCP aktivieren
Bild

Router DHCP Adressraum einschränkem
Bild


ich glaub hier geht einiges durcheinander....

PS
so nu mal wieder ernsthalt.... wenn es gewünscht wird und interesse besteht kann ich ja mal eine anleitung machen wies gehen kann anhand meiner konfiguration(nicht korintenkackerisch gemeint sondern als HILFE)

btw... alles was hinter dem MODEM liegt ist(fast) "vollkommen uninteressant"(bezogen auf den DHCP) ...... die verbindung zu UM ist immer dynamisch und wird vom DHCP von UM geregelt(ausser man hat ne statischen adresse bei UM)... der DHCP-Server von UM hat also nix aber auch garnix mit dem DHCP-Server des Routers des privaten netzes oder dem DHCP-Server des modem zu tun, da sich dieser ebenfalls auf nur auf das pr. Netzwerk bezieht...
mfg Dieter

--- Philips LCD-TV 32PFL7403D/12 100Hz; PIONEER DVR 555H-S; AVR Yamaha 361; LS Canton Movie 60 CX; DVD Player LG DK 9723P

hellsbells_1
Kabelneuling
Beiträge: 33
Registriert: 05.11.2008, 13:59

Re: packet loss

Beitrag von hellsbells_1 » 08.07.2009, 01:23

@Netzwerker.........
wenn du direkt am modem hängst dann kannst du die MTU in der registry ändern........ google mal
mfg Dieter

--- Philips LCD-TV 32PFL7403D/12 100Hz; PIONEER DVR 555H-S; AVR Yamaha 361; LS Canton Movie 60 CX; DVD Player LG DK 9723P

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: packet loss

Beitrag von piotr » 08.07.2009, 01:47

@ hellsbells_1 :
Lies Dich bitte in DHCP nochmal ein.

Eine DHCP-Lease wird mit Sicherheit nicht erst dann erneuert, wenn sie abgelaufen ist.

Denn wenn das so waere wie Du sagst, dann wuerdest Du bei Ablauf einer Lease grundsaetzlich immer eine kurzzeitige Trennung der gesamten IP-Verbindung haben bis Du wieder die benoetigte IP-Konfiguration vom DHCP-Server bezogen hast. Bei den UM-Leasezeiten waere dieser Zeitpunkt immer nach 60min.

Denn wenn eine Lease abgelaufen ist, dann hast Du die IP und auch alle per DHCP bezogenen Daten nicht mehr.

Wie das mit der Lease-Erneuerung genau funktioniert steht alles bereits im Thread.

Warum sollte ein DHCP-Server Dir automatisch die Lease erneuern, ohne das Dein DHCP-Client wegen der Erneuerung anfragt?

Der DHCP-Server prueft nie ob der DHCP-Client noch an ist und die Lease noch verlaengert werden muss.
Da muss sich der DHCP-Client schon selbst "drum kuemmern" (=Anfrage an den DHCP-Server senden). Denn der DHCP-Client will ja was vom DHCP-Server haben und nicht umgekehrt.

Du kannst das auch gerne noch mal auf deutsch bei wikipedia nachlesen, wenn Dir der geltende Standard fuer DHCP, die RFC2131 (siehe http://www.ietf.org/rfc/rfc2131.txt ) nichts sagt.

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: packet loss

Beitrag von piotr » 08.07.2009, 02:15

hellsbells_1 hat geschrieben: die und nur die kannst du mit deiner MTU und deinen Parametern beeinflussen... der rest wird von dem provider geregelt ohne einfluss von dir..,
Bloedsinn.

Du beeinflusst mit der Wahl Deiner MTU grundsaetzlich immer die gesamte Verbindung von Dir bis zu Deinem gewuenschtem Ziel.

Es wird hier nie nur die Strecke bis zum Provider beeinflusst.

MisterT
Kabelneuling
Beiträge: 34
Registriert: 24.04.2009, 18:57

Re: packet loss

Beitrag von MisterT » 08.07.2009, 02:35

Moin,
sorry erstmal, hab im moment wenig zeit, daher komme ich gerade nicht mit in dem Thread hier :P
Aber ich hab gerade mal kurze Tests nochmal gemacht mit WinMTR und kein loss mehr. Werde das mal weiter beobachten (gerade bei Stosszeiten).

Wiegesagt habe nichts umgestellt, denke es lag wirklich an den Wartungsarbeiten an dem DE-CIX. Die Kollegen sagen auch: Kein loss mehr.
Daher sieht mein Problem erstmal, mehr oder minder, als behoben an :P

Netzwerker@Dortmund
Kabelneuling
Beiträge: 49
Registriert: 23.06.2009, 19:33

Re: packet loss

Beitrag von Netzwerker@Dortmund » 08.07.2009, 06:06

@ alle

Danke an alle für die Infos und Hilfen
besonders an hellsbells_1 für die ausführlichen fachlichen Informationen. :super:

Nun es ist richtig nach der DHCP Meldung im Gateway Log bekomme ich meist eine neue IP bzw. das UM Gateway ändert sich und ich denke wie piotr schreibt,
dass PC oder Gateway eine neue IP anfordern bzw. prüfen die Leasetime (Gültigkeit der IP) nun stuzig macht mich, das in der "Rashouer" also wenn das
Internet ausgealastet ist, ich in kurzen Abständen eine Anfrage bekomme.Aber auch zu erklären, so denke ich, UM will IP Adressen die nicht mehr benötigt werden
neu vergeben und dazu muss der UM DHCP ja eine Abfrage stellen, und wenn ich mich noch recht erinnere kann das auf dem DHCP (von UM) eingestellt werden. :kratz:
Der DHCP prüft auch ob er genügen IP im Pool hat und das wiederum hat UM auf dem DHCP UM möglicherweise eingerichtet (wir wissens nicht und können es nicht prüfen).

Also alles ein normaler Vorgang wIe Piotr es sehr gut beschrieben hat. :super: :super:

Danke nochmals an alle hier im Thread hat mir Weitergeholfen, und meine packet lose sind behoben in Frankfurt als auch vor dem
IP Gateway von UM. Und die Packet die verloren gehen beim pathping, schiebe ich meiner Firewall im Gateway bzw. auf dem PC zu.
Denn beim ping gehen keine Packete verloren, wie piotr ja auch geschrieben hat es kommt auch zwischen den IP drauf an, was dort
los ist... :smile:

Nochmals zur MTU: es ist richtig bei einer grotten schlechte Leitung mit vielen Paketverlusten ist es sinnnvoll die MTU zu senken,
(kenne ich aus der Erfahrung meiner T-Com DSL 6000 Leitung, dort hatte ich eine schlechte Leitung erwischt und habe die MTU gesenkt nach
schon erwähnten Prozedur und habe dann noch einen akzeptabelen Datendurchsatz bekommen.

In meinen Fall ist die Leitung (Kabel) mehr als Gesund und hat keine technischen Probleme...der Tipp war trotzem gut und hätte dort dran liegen
können und habe ich auch ausprobiert. (Leider ohne Erfolg)

Nun ich bekomme seit eingen Stunden doch einen akzeptabelen Datendurchsatz (auch während der "Rashouer") und hoffe es bleibt so... :zwinker:

Danke nochmals für die Informationen und Bemühungen und den guten Links... :super:

Ich klinke mich jezt aus dem Thread (Darum: http://www.unitymediaforum.de/viewtopic ... 1&start=40 ...???)
Zuletzt geändert von Netzwerker@Dortmund am 08.07.2009, 21:03, insgesamt 1-mal geändert.
Na denn alles UM...oder schraubste wieder ...??? :lol:

hellsbells_1
Kabelneuling
Beiträge: 33
Registriert: 05.11.2008, 13:59

Re: packet loss

Beitrag von hellsbells_1 » 08.07.2009, 10:05

ich auch........ lol...

ZITAT aus deinem angeführten link
2.2 Dynamic allocation of network addresses

The second service provided by DHCP is the allocation of temporary or
permanent network (IP) addresses to clients. The basic mechanism for
the dynamic allocation of network addresses is simple: a client
requests the use of an address for some period of time. The
allocation mechanism (the collection of DHCP servers) guarantees not
to reallocate that address within the requested time and attempts to
return the same network address each time the client requests an
address. In this document, the period over which a network address
is allocated to a client is referred to as a "lease" [11]. The
client may extend its lease with subsequent requests. The client may
issue a message to release the address back to the server when the
client no longer needs the address. The client may ask for a
permanent assignment by asking for an infinite lease. Even when
assigning "permanent" addresses, a server may choose to give out
lengthy but non-infinite leases to allow detection of the fact that
the client has been retired.
In some environments it will be necessary to reassign network
addresses due to exhaustion of available addresses. In such
environments, the allocation mechanism will reuse addresses whose
lease has expired. The server should use whatever information is
available in the configuration information repository to choose an
address to reuse. For example, the server may choose the least
recently assigned address. As a consistency check, the allocating
server SHOULD probe the reused address before allocating the address,
e.g., with an ICMP echo request, and the client SHOULD probe the
newly received address, e.g., with ARP.


DHCPRELEASE - Client to server relinquishing network address and
cancelling remaining lease.

der grund warum die IP nicht gewechselt wird ist die verlängerung der lease, die bei der anfrage im RF 2131 abgefragt wird...
das hatte ich nicht erwähnt... aber egal was auch immer es gewesen ist(war) anscheinend gehts ja wieder... das und nur das zählt

@ PIOTR... ich will dir hier nichts persönliches... alles was ich will und wollte ist dir helfen... das is wie in der medizin... wer heilt hat recht... ich hab kein problem die sache so stehn zu lassen... meine intension is nich auf teufel komm raus in den tiefen der sache zu graben und das thema so lange auszuweiden bis ich recht hab ... und wen du mal genau in meinen beträgen liest habe ich immer betont, das die grundvoraussetzung die korrekte funktion der anderen parameter ist...
mfg Dieter

--- Philips LCD-TV 32PFL7403D/12 100Hz; PIONEER DVR 555H-S; AVR Yamaha 361; LS Canton Movie 60 CX; DVD Player LG DK 9723P

hellsbells_1
Kabelneuling
Beiträge: 33
Registriert: 05.11.2008, 13:59

Re: packet loss

Beitrag von hellsbells_1 » 08.07.2009, 10:33

@netzwerker.......... logo hast du weniger loss beim ping, da die pakete nur 32 bytes gross sind.... beim testen mit der MTU ist ja die paketgrösse entsprechend der mtu...... hier noch mal nen link http://forum.chip.de/dsl-provider/mtu-p ... 11351.html ... und wens noch genauer interessiert hier ein link in dem alles genauestens nochmal erklärt wird........ http://www.heise.de/netze/TCP-IP-Tuning ... /0......so das wars jetzt endgültig... muss ja auch noch meine brötchen verdienen... lol
mfg Dieter

--- Philips LCD-TV 32PFL7403D/12 100Hz; PIONEER DVR 555H-S; AVR Yamaha 361; LS Canton Movie 60 CX; DVD Player LG DK 9723P

Benutzeravatar
Zonker
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 16.10.2008, 17:40
Wohnort: Brühl, NRW

Re: packet loss

Beitrag von Zonker » 09.07.2009, 13:59

Hi,
ohne mich jetzt in die laufende Diskussion einmischen zu wollen, ich sitze in Brühl (50321) und hatte die letzten Wochen auch ein Problem mit Packet Loss am zweiten Hop bei Hürth (wie in einem anderen Thread im Forum beschrieben) und in Folge heftige Aussetzer in Online-Spielen und mitunter Verbindungsabbrüche in IM- und Voice-Clients. Statistik siehe hier:
http://zonker.packtracking.org/win_mtr_260609.htm

Vor etwa zwei Wochen hatte ich deswegen eine technische Störung schriftlich über die UM-Seite gemeldet. Seitdem ist der Packet Loss immer mal wieder verschwunden oder aufgetaucht, der durchschnittliche Ping bei Hürth blieb aber immer ähnlich schlecht.
Gestern rief dann allerdings endlich jemand von UM an, fragte, ob das Problem immer noch bestünde, und meinte, es sei klar, dass das Problem im UM-eigenen Netz liege und man werde sich jetzt darum kümmern. Zwar hat sich heute nicht nochmal jemand gemeldet, aber offensichtlich ist wohl was passiert:
http://zonker.packtracking.org/win_mtr_090709.htm :)

Ich hoffe, dass sich irgendwer von UM nochmal deswegen bei mir meldet und ich denjenigen kurz befragen kann, wo denn jetzt eigentlich der Grund genau gelegen hat... und den dann mal hier an euch weitergeben kann, falls das Problem mit Packet Loss mit Frankfurt etc. immer noch besteht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast