Rückkanalsperrfilter selbst ausgebaut - Frage

In diesem Forum geht es um alle Störungen im Kabelnetz von Unitymedia, egal ob analoges TV und Radio, digitales TV und Radio, Internet oder Telefonie.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
Douche
Kabelneuling
Beiträge: 31
Registriert: 02.06.2008, 22:52
Wohnort: Bad Salzuflen

Rückkanalsperrfilter selbst ausgebaut - Frage

Beitrag von Douche » 13.03.2009, 16:56

Man stelle sich vor, ein Unitymedia Subunternehmer kommt bei uns im Haus vorbei und baut HSI bei meinen Nachbarn ein, ich komme nichtsahnend nach Hause, komplett alles tot.

Störungsmeldung gemacht über die tolle 0180 Nummer, bleibt einem ja nichts anderes übrig.

Techniker von einem anderen SUB kommt, um meine Störung zu beheben, und entdeckt dabei, das bei mir in der Leitung plötzlich ein Rückkanalsperrfilter hängt.

Er sagte mir dann, er dürfte nichts mehr an der Anlage machen und der Sub, der das ganze verbockt hat müsse die Störung beseitigen, was natürlich am Wochenende nichts mehr wird.

Mit dem neugewonnen Wissen über den Rückkanalsperrfilter habe ich diesen natürlich einfach mal ausgebaut, und siehe da, alles funktioniert wunderbar.

Upstream: 42,8 db/mv
Downstream: 5,4 db/mv
S/N: 36,8 db

Nun meine Frage, durfte ich den einfach ausbauen?

Und mein Ärger, warum kann nicht einfach der Sub, der gerade vor Ort ist die Störung beheben.

Er sagte nur: "Ich könnte die Störung beheben, darf aber nicht" - Ziemlich Kundenunfreundlich wie ich finde.

Klar sollte der, der den [zensiert] verzapft das ganze auch wieder reparieren, aber wenn er doch ehh schonmal vor Ort ist.

Zumal der Hoschi der es verbockt hat, noch nicht einmal den 3-fach Verteiler an die Wand geschraubt hat, sonder der einfach in der Luft herumhängt.

Die Störung lasse ich erstmal so laufen, wenn der Typ hier ankommt, werde ich vorher gerade noch den Speerfilter wieder reinschrauben. Man könnte ihm fast zutrauen er findet seinen eigenen Fehler nicht.

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Rückkanalsperrfilter selbst ausgebaut - Frage

Beitrag von Bastler » 13.03.2009, 20:52

Zu der Frage, ob du das "darfst":
Gute Frage. Ich würde sagen ja. Die HVA gehört nicht der Unitymedia, also kann da letzendlich jeder befugte Änderungen dran vornehmen. Andererseits wurde mir von UM ja einmal bestätigt*, dass die Zuständigkeit für die NE4 durch eine HSI-Installation zum Teil durch die UM übernommen wird.
Er sagte mir dann, er dürfte nichts mehr an der Anlage machen und der Sub, der das ganze verbockt hat müsse die Störung beseitigen, was natürlich am Wochenende nichts mehr wird.
Auf die Idee muss man auch erstmal kommen, in eine ausgebaute HVA einfach mal so blind Rückkanalfilter in alle Leitungen zu schrauben - dass es in der Anlage Internetkunden gibt liegt ja wohl reltativ nahe :zwinker: ...
Am besten noch einen rot markierten Filter :wand: (ich hatte das tatsächlich, dass in einer HVA alle Filter rot markiert waren, die wurden einfach so bei der Installation gesetzt und vorsichtshalber mal rot markiert :D ). Rot heißt soviel wie "Auf keinen Fall ausbauen, Einstrahlung!"
Ist der Filter bei dir rot? Wenn nicht, dann verstehe ich nicht, warum die Firma, die bei dir war, das Ding nicht einfach rausgenommen hat und mal kurz die Einstrahlung auf der Leitung gemessen hat. Klar schickt man, wenn einer extremen Mist gebaut hat, diesen "Techniker" selbst zur Beseitigung - aber wenn sich der "Mist" mit wenigen oder nicht allzu auwändigen Mitteln beseitigen lässt sollte man das auch machen...
Ich hab aber ähnliche Fälle auch schon von Kunden erzählt bekommen: Firma kommt, stellt fest "haben wir nicht installiert", haut sofort wieder ab, auch wenn es nur ein wackeliger Stecker oder in meinem Fall eine kaputte NE3 war, die man, wenn man mal eben selbst gemessen hätte, auch direkt hätte melden können.

* Ich musste mal für einen Eigentümer abklären, wem denn nun eigentlich der eingebaute Verstärker gehört, weil dieser das (eigentlich verständlicherweise) unbedingt genau wissen wollte. War gar nicht so einfach, eine konkrete Aussage darüber zu bekommen, und letztendlich wollte es ihm auch keiner schriftlich geben...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Douche
Kabelneuling
Beiträge: 31
Registriert: 02.06.2008, 22:52
Wohnort: Bad Salzuflen

Re: Rückkanalsperrfilter selbst ausgebaut - Frage

Beitrag von Douche » 13.03.2009, 21:30

Der Filter ist gelb markiert.

Naja sind nun insgesamt 3 HSI Kunden hier im Haus.

Ging wohl auch mit darum, das der Verursacher selbst kommen soll, weil der 3-fach Verteiler in der Luft hängt und nicht an die Wand geschraubt wurde.

Ich war damals der erste, wo die Jungs den Verstärker und Co eingebaut haben. Die im übrigen erstklassige Arbeit geleistet haben. Alles vom feinsten neu verkabelt, Erdung gemacht usw.

Der von heute erzählte nur was von der hätte den Verstärker wohl auch nochmal neu berrechnet, obwohl schon einer drinn war, keine Ahnung.

Mal sehen was mich da bei der "Entstörung" durch den Verursacher erwartet, naja erstmal bin ich glücklich das alles wieder läuft ;)

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Rückkanalsperrfilter selbst ausgebaut - Frage

Beitrag von Bastler » 13.03.2009, 21:36

Ging wohl auch mit darum, das der Verursacher selbst kommen soll, weil der 3-fach Verteiler in der Luft hängt und nicht an die Wand geschraubt wurde.
Na gut, das ist schon was anderes - wobei man zwei Löcher auch gerade eben hätte bohren können, wenn man eh da ist. Die Anfahrtskosten hat man eh, und wirklich lange gedauert hätte es ja nicht. Dem "Verursacher" hätte man ja (über UM) ein Foto vom vorherigen Zustand zukommen lassen können und die hätten dann schon eine passende Erklärung verlangt :zwinker: .
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Douche
Kabelneuling
Beiträge: 31
Registriert: 02.06.2008, 22:52
Wohnort: Bad Salzuflen

Re: Rückkanalsperrfilter selbst ausgebaut - Frage

Beitrag von Douche » 13.03.2009, 22:16

Und er sagte am Telefon er bräuchte eine SNI oder so ähnlich keine Ahnung was das sein soll.

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Rückkanalsperrfilter selbst ausgebaut - Frage

Beitrag von Bastler » 13.03.2009, 22:19

Nachbesserung.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Rückkanalsperrfilter selbst ausgebaut - Frage

Beitrag von conscience » 13.03.2009, 22:32

Guten Abend.

Ausgebaut!!
Hoffentlich gibt das keine große Einstrahlung!

Gruß
Conscience
--
Wie immer keine Zeit

Bild

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Rückkanalsperrfilter selbst ausgebaut - Frage

Beitrag von Bastler » 13.03.2009, 22:33

Ich wette, da gibt es null Einstrahlung - sonst wär das ja vorher aufgefallen ...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

klaus1972
Kabelexperte
Beiträge: 116
Registriert: 25.02.2009, 22:02
Wohnort: Bochum-Wattenscheid
Kontaktdaten:

Re: Rückkanalsperrfilter selbst ausgebaut - Frage

Beitrag von klaus1972 » 14.03.2009, 01:08

der filter ist nicht gelb markiert, sondern es ist ein filter von cablecon, kann eigentlich nur 2 gründe haben wieso der da hängt, der erste wäre das ein ingress auf der leitung ist, dann hättest du aber ein zettel im briefkasten, das ein techniker zu dir in die wohnung muss.

der andere grund ist, das ein "medienberater" da war, und sperrungen ect. vorgenommen hat, und dein kabel nicht beschriftet war. die zuleitungen von hsd kunden müssen vom techniker mit den diensten beschriftet werden. ist das nicht der fall kann es passieren das der rückkanal gesperrt wird.

und sobald dort eine hsd anlage hängt, hat da gar keiner mehr dran rumzufummeln.

und der sub behabt die störung nicht, weil er dafür keinen auftrag hat, wenn er anfängt was zu machen, muss er ja zwangsläufig schaun ob es wieder geht, kostet nur zeit und somit auch geld.

hört sich leider etwas doof an, aber ist leider so. im grunde ist das wieder so eine störung die auf faulheit oder zeitdruck des "technikers" schliessen lässt, der ursprünglich bei dir war. ich bin mir fast sicher das dein kabel nicht beschriftet war, mit wohnlage und den diensten die du bestellt hast, und deswegen die sperrung vorgenommen wurde.

und wenn deine installation mehr als 14 tage zurück liegt, bekommt der "techniker" auch keine sni mehr, sondern es kommt ein störungstechniker und der pfosten der schuld ist, wird nie mehr was davon hören, es sei denn man fängt an nachzuforschen, was leider viel zu viel zeit kostet.

unterm strich hättest du den filter in die ecke schmeissen sollen und gut is
gruß klaus

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Rückkanalsperrfilter selbst ausgebaut - Frage

Beitrag von Bastler » 14.03.2009, 11:37

@ klaus
Ganz ehrlich: Bei UM Anrufen, SNI einstellen lassen und mit denen erstmal ewig rumtelefonieren - in der zeit hab ich die zwei Löcher schon gebohrt, den Filter draußen, die Einstrahlung gemessen und vom vorherigen Zustand ein Foto gemacht :zwinker: . Bekommt man dann in der Regel nämlich auch bezahlt.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

klaus1972
Kabelexperte
Beiträge: 116
Registriert: 25.02.2009, 22:02
Wohnort: Bochum-Wattenscheid
Kontaktdaten:

Re: Rückkanalsperrfilter selbst ausgebaut - Frage

Beitrag von klaus1972 » 14.03.2009, 16:58

ich hätte auch kein problem damit, ich würde sogar auf den anruf bei um verzichten, fix nachmessen ob keine einstrahlung vorliegt, kurz das kabel beschriften und gut is.

is nur doof, wenn z.b. was wegen ingress gesperrt wurde, und der "techniker" es vielleicht gar nicht messen kann. wenn dann nen sperrfilter entfernt wird, ohne zu prüfen das alles ok ist, gibt es mächtig einen auf den sack, wenn raus kommt wer das war. allerdings arbeiten viele auf terminbasis, und machen ihre anschlüsse fertig und haben dann feierabend. ich persönlich hör mir lieber an was der kunde zu sagen hat, und verzichte halt mal auf 5 min., da ich in den augen das kunden ja um vertrete, und er im grunde ja mein brötchengeber ist. und solang er sich fürstlich benimmt, ist der kunde auch könig. da isses mir lieber ich kann mal fix und unbürokratisch weiter helfen.
aber leider ist es oft so nach dem motto "hab ich kein auftrag für, geht mich nix an", eigentlich schade das viele so denken und der kunde letztendlich das bild vor augen hat, wie doof die leute von um sind, da so die mühlen in bewegung kommen und ein unzufriedener kunde viele mit seiner schlechten meinung infiziert.

ich bin froh um jeden zufriedenen kunden, da dieser über mondpropaganda die beste werbung macht, die man bekommen kann, und das nur mit ein wenig zeitaufwand und nem offenen ohr.
gruß klaus

Benutzeravatar
Norbert
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 554
Registriert: 25.06.2008, 19:47
Wohnort: NRW 50xxx

Re: Rückkanalsperrfilter selbst ausgebaut - Frage

Beitrag von Norbert » 14.03.2009, 21:36

Ich möchte nicht spammen aber wenn ich so manches hier lese bin ich froh das ich mein Internet von der Telekom über eine Telefonleitung habe, so wie es sich m.E. auch gehört.
TV von Unitymedia reicht mir, da hat man schon Ärger genug.
Wobei der Telefonsupport nichtmal schlecht ist aber die Kommunikation und der Speed intern sind wohl etwas daneben.
1*HD mit Allstars und HD Modul in Panasonic TX-43CXW754, 2*Highlights mit AC Modul für ZweitTV und HD Recorder Panasonic DMR-UBC90
Bild

klaus1972
Kabelexperte
Beiträge: 116
Registriert: 25.02.2009, 22:02
Wohnort: Bochum-Wattenscheid
Kontaktdaten:

Re: Rückkanalsperrfilter selbst ausgebaut - Frage

Beitrag von klaus1972 » 14.03.2009, 22:14

und ich bin froh das ich seit einer ewigkeit kein telekom kunde mehr sein muss .. hab früher schon lieber mehr gezahlt und war bei qsc. und dank kabel hab ich eine saustabile leitung und die is auch noch schnell, ohne ausfälle, 2 tage in über 2 jahren und das wegen einem heftigen gewitter.

und ich find den telefonsupport an den um hotlines nicht grad toll. aber meinungen sind halt verschieden und dsl nicht überall mist, genauso wie es das kabel netz ist. pauschalisieren kann man beides nicht. und die telefonleitungen lassen in einigen häusern auch schwer zu wünschen übrig.

und wenn nicht jeder nach irrsinnigen download-raten herhechten würde, die er im leben nicht ausnutzt, oder das netz nicht so zugemüllt werden würde, würden wir alle sicher mit weniger bandbreite auskommen und alle wären glücklich :)

aber das leben ist nunmal kein ponyhof und so müssen wir alle mit mehr oder weniger guten leitungen leben :)
gruß klaus

Douche
Kabelneuling
Beiträge: 31
Registriert: 02.06.2008, 22:52
Wohnort: Bad Salzuflen

Re: Rückkanalsperrfilter selbst ausgebaut - Frage

Beitrag von Douche » 15.03.2009, 07:30

Mhh, das mit den Eintrahlungen versteh ich nochnicht so ganz. Hing ja vorher auch an der gleichen Leitung, und wo der 2te im Haus installiert wurde, gabs auch kein Problem, nur halt beim 3ten im Haus wurde mein Kabel totgemacht.

Der Kabelweg von meiner Dose aus ist ca. 3,5 m bis zum Speerfilter, weil ich im EG wohne.

Am 3ten Anchluss von dem 3 fach Verteiler klemmt auch noch einer von den gelben Filtern Aufschrift: PPCSHP 3-86 508

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Rückkanalsperrfilter selbst ausgebaut - Frage

Beitrag von Bastler » 15.03.2009, 10:23

Mhh, das mit den Eintrahlungen versteh ich nochnicht so ganz. Hing ja vorher auch an der gleichen Leitung, und wo der 2te im Haus installiert wurde, gabs auch kein Problem, nur halt beim 3ten im Haus wurde mein Kabel totgemacht.
Wenn er wegen Einstrahlung verbaut wäre, dann wäre er rot markiert.
Ist aber nicht. Der wurde einfach bei der Installation pauschal reingesetzt, vermute ich, weil das ja Vorschrift ist, alle nicht HSI-Zweige zu Sperren um Einstrahlung vorzubeugen. Dass deine Leitung aber ein HSI-Zweig ist, war wahrscheinlich wegen fehlender Beschriftung nicht ersichtlich. Dennoch müsste man eigentlich soweit denken können, dass in einer umgebauten HVA HSI-Kunden sein müssen :zwinker: .
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast