FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

In diesem Forum geht es um alle Störungen im Kabelnetz von Unitymedia, egal ob analoges TV und Radio, digitales TV und Radio, Internet oder Telefonie.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von Dinniz » 21.02.2009, 22:08

seit letztem Jahr gibt es neue Richtlinien .. diese sind somit nicht mehr zulässig
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
reedsolomon
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2006, 19:04

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von reedsolomon » 21.02.2009, 22:35

Die min max Pegelwerte am Übergabepunkt haben sich aktuell nicht geändert. Nach einem Upgrade kann es zu Änderungen kommen. Aber auch hier sind die Minimalpegel für die Planung oder Betrieb einer NE4 Anlage garantiert. Bei Abweichungen kann man von einem Fehler ausgehen. Die Messgerätetoleranzen natürlich berücksichtigt. Nach unterschreiten der Minimalpegel ist im analog TV der geforderte S/N bzw. die MER im digitalen Bereich nicht mehr möglich.

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von Dinniz » 21.02.2009, 23:49

Und wie sich die HÜP Pegel verändert haben :D
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
reedsolomon
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2006, 19:04

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von reedsolomon » 22.02.2009, 11:53

Dinniz hat geschrieben:Und wie sich die HÜP Pegel verändert haben :D
Danke, das hilft weiter. :confused:

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von Bastler » 22.02.2009, 12:06

Ich wüsste jetzt auch nicht, was sich da geändert haben sollte. DVB-C ist halt DVB-C, und Kabel-TV ist halt Kabel-TV. In der UM-Richtlinie steht nur noch etwas mehr drin als in der FTZ (laut meinem altem Schulbuch FTZ 1R8-15 )
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von Dinniz » 22.02.2009, 16:42

UM hat die Mindestpegel für den ÜP gesenkt und neue Maximalpegel für Verstärker vorgelegt.
technician with over 15 years experience

Highlander1972
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 20.02.2009, 12:15

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von Highlander1972 » 24.02.2009, 13:26

Bastler hat geschrieben:Wenn einer von uns die Richtlinien einfach so einem "unbekannten" rausrücken würden, dann "brennt" ganz sicher die Bude...
Mahlzeit.

Mein Medienberater Herr Sto.... meinte, ich sollte mal hier nachfragen, nach den Richtlinien, dass man mir hier bestimmt weiter helfen würde.

Na, dass ist doch mal ne Antwort:
A. verstehe ich die Problematik
B. Will ich ja nicht dass es hier "brennt" :zwinker:

Gruß @all

Highlander1972
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 20.02.2009, 12:15

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von Highlander1972 » 24.02.2009, 13:29

Dinniz hat geschrieben:UM hat die Mindestpegel für den ÜP gesenkt und neue Maximalpegel für Verstärker vorgelegt.
Jepp, und so was suche ich halt... ;-)

Was muß oder soll ich machen, dass ich kein "Unbekannter" mehr bin ?? :glück: :glück: :glück:

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von Bastler » 24.02.2009, 19:56

Maximalpegel für Verstärker hat nicht UM vorzuschreiben, sondern die Hersteller des jeweiligen Verstärkers (darum stehen sie auch in den jeweiligen Technischen Daten) :zwinker: .

Übrigens @ Medienberater:
Das was diese Leute erzählen, stimmt zu 90 % nicht :zwinker: .
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von Dinniz » 24.02.2009, 20:03

Stimmt schon das die Kanalraster schon vom Hersteller vorgegeben sind aber entgültig entscheidet ja UM
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von Bastler » 24.02.2009, 20:11

Bei Verstärkern ist der Maximalpegel davon abhängig, wieviele Kanäle er verstärken muss. Die Maximalpegel sind abhängig von den Verstärkern. UM kann da nichts dran ändern, und sie können da vorschreiben so viel sie wollen, es stimmt dann trotzdem nicht. UM kann aber die Anzahl der eingespeisten Programme ändern, und infolge dessen gilt dann ein anderer Maximalpegel am Verstärker (siehe jeweiliges Datenblatt).
Und genau letzteres ist im Laufe der letzten zwei Jahre mindestens einmal passiert.

Aber nun gut, lassen wir das. Er hat seine Richtlinien und ist zufrieden :zwinker: .
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Benutzeravatar
reedsolomon
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2006, 19:04

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von reedsolomon » 25.02.2009, 12:49

Dinniz hat geschrieben:UM hat die Mindestpegel für den ÜP gesenkt und neue Maximalpegel für Verstärker vorgelegt.
Hier ein Auszug aus der aktuellen Technischen Richtlinie Hausübergabepunkt Unitymedia. Die Angaben wurden nur für die momentane Belegung ergänzt. Die Minimalwerte haben sich dabei nicht geändert.

Analoge Fernseh-Rundfunksignale

Signalqualität am ÜP

Signalübergabepegel (nur bei 450 MHz)
47 MHz - 68 Mhz min. 66 dB?V
max. 83 dB?V


Signalübergabepegel
125 MHz - 300 MHz min. 66 dB?V
max. 83 dB?V

Signalübergabepegel
300 MHz - 446 MHz min. 63 dB?V
max. 83 dB?V

Signalübergabepegel
470 MHz - 606 MHz min. 60 dB?V
max. 83 dB?V



DVB—Signale und Datenanwendungen

Signalqualität am ÜP

Signalübergabepegel

64-QAM, 8 MHz-Kanalraster
47 MHz - 300 MHz min. 56 dB?V
max. 73 dB?V

Signalübergabepegel

64-QAM, 8 MHz-Kanalraster
302 MHz - 470 MHz min. 53 dB?V
max. 73 dB?V

Signalübergabepegel

64-QAM, 8 MHz-Kanalraster
470 MHz - 860 MHz min. 50 dB?V
max. 73 dB?V

Signalübergabepegel

256-QAM, 8 MHz-Kanalraster
47 MHz - 300 MHz min. 60 dB?V
max. 77 dB?V

Signalübergabepegel

256-QAM, 8 MHz-Kanalraster
302 MHz - 470 MHz min. 57 dB?V
max. 77 dB?V

Signalübergabepegel

256-QAM, 8 MHz-Kanalraster
470 MHz - 750 MHz min. 54 dB?V
max. 77 dB?V

Highlander1972
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 20.02.2009, 12:15

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von Highlander1972 » 25.02.2009, 14:50

@reedsolomon

Danke. :winken:

Damit kann ich was anfangen...

Devinitiv zu wenig Pegel am ÜP gewesen :D

Gruß @all

Volker

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von Dinniz » 25.02.2009, 20:42

S4 ist laut den mir vorliegenden Unterlagen auf 60dB gesenkt worden.
technician with over 15 years experience

klaus1972
Kabelexperte
Beiträge: 116
Registriert: 25.02.2009, 22:02
Wohnort: Bochum-Wattenscheid
Kontaktdaten:

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von klaus1972 » 26.02.2009, 01:48

wann soll das geändert worden sein ?? nach meinen unterlagen ist der noch mit 66 db angegeben, und bisher hat auch noch keiner was gesagt, wenn ich bei 60-61 eine ne3 störung abgesetzt habe.grad nochmal geschaut, meine sind vom 18.06.08, wäre nett wenn du mal schaust von wann deine sind

finde aber eh, das unterpegel am üp recht selten geworden sind, zumindest im ruhrgebiet.
gruß klaus

Highlander1972
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 20.02.2009, 12:15

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von Highlander1972 » 26.02.2009, 09:19

klaus1972 hat geschrieben:wann soll das geändert worden sein ?? nach meinen unterlagen ist der noch mit 66 db angegeben, und bisher hat auch noch keiner was gesagt, wenn ich bei 60-61 eine ne3 störung abgesetzt habe.grad nochmal geschaut, meine sind vom 18.06.08, wäre nett wenn du mal schaust von wann deine sind

finde aber eh, das unterpegel am üp recht selten geworden sind, zumindest im ruhrgebiet.
Bin vom Niederrhein, Kempen.

Habe so alle 2-3 Monaten 1-2 Unterpegel.

Aber das passt bestimmt schon....
Wie sagt man so schön???
Halt 10% verschnitt :D

Vielleicht bekomme ich mal nen "Ausschnitt" von den Aktuellen Richtlinien von Dir mit Min. und Max. Pegel am ÜP. :zwinker:

Gruß

klaus1972
Kabelexperte
Beiträge: 116
Registriert: 25.02.2009, 22:02
Wohnort: Bochum-Wattenscheid
Kontaktdaten:

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von klaus1972 » 26.02.2009, 10:11

s04 66-83
k23 60-83

wobei die werte im idealfall auf gleichem niveau liegen sollten.

man sollte auch nicht zu päpstlich mit den werten umgehen, wenns mal 64/58 sind, wird die anlage auch problemlos laufen. und viele messgeräte haben eh schon eine messtoleranz von 2db.

im grunde kannst du nur mit den pegeln vom üp auch recht wenig anfangen, weil der rest der anlage auch einfach stimmen muss. sprich der richtiger verstärker-typ usw.
gruß klaus

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von Dinniz » 26.02.2009, 20:32

Ein Datum steht nicht bei - die Unterlagen sind aber immer gepflegt und angeblich aktuell.
In der Regel ist es wichtiger wie gut die SNR / CNR / BER / MER Werte sind.
technician with over 15 years experience

klaus1972
Kabelexperte
Beiträge: 116
Registriert: 25.02.2009, 22:02
Wohnort: Bochum-Wattenscheid
Kontaktdaten:

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von klaus1972 » 26.02.2009, 21:23

jo weiss ich wohl :)

hab mich aber nochmal schlau gemacht

mindestpegel sind:

s04 62db
k23 58 db

und solange die schräglage nicht allzu groß ist, stimmt auch der rest.
gruß klaus

Mazl
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1674
Registriert: 17.05.2008, 00:03

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von Mazl » 05.03.2009, 22:24

Schräglage laut UM-Vorschrift max. 7dB - zumindest sagte das der letzte aktuelle Wisch den ich gesichtet habe.

Und ja, man kann auch mit 62/58 arbeiten wenn die Signalqualität stimmt und man weiss wie man in diesem Fall entzerrt :hammer: :D
Wer sich beschweren will soll sich Gewichte umhängen!

Highlander1972
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 20.02.2009, 12:15

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von Highlander1972 » 06.03.2009, 09:14

Morgähn...

Wird ja immer schwerer für mich, dass ich nur lese das sich was geändert hat, ohne was schriftliches zu sehen :wein:

Bräuchte echt mal paar Fakten mit min/max Pegel und NR / CNR / BER / MER Werte.

Kann denn mir keiner weiterhelfen ?? :lovingeyes:

Gruß

Benutzeravatar
reedsolomon
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2006, 19:04

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von reedsolomon » 06.03.2009, 18:01

min max Pegelwerte wie beschrieben.

Schräglage
Die Differenz zwischen dem höchsten und niedrigsten Pegel gleichartiger Signale beträgt
im Downstream:
Frequenzbereich am ÜP
87,5 MHz ... 300 MHz max. 8 dB
87,5 MHz ... 470 MHz max. 10 dB
87,5 MHz ... 862 MHz max. 16 dB

S/N
Videofrequenter thermischer
Geräuschabstand,
effektiv begrenzt bewertet ( S / N ) min. 45,5 dB
typ. > 47,5 dB

MER
MER 64 QAM ( Modulation Error Ratio ) min. 28 dB
typ. > 32 dB
MER 256 QAM ( Modulation Error Ratio ) min. 33 dB
typ. > 35 dB

BER
BER ( Bit Error ratio ) min. 10-8
typ. <10-9

Mazl
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1674
Registriert: 17.05.2008, 00:03

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von Mazl » 06.03.2009, 21:19

Und das Ganze mal in Verbindung mit Messgeräten:

S/N
effektiv begrenzt bewertet ( S / N ) min. 45,5 dB
typ. > 47,5 dB
Rover C2 typ. 40-45 dB (mehr als 45 noch nie erreicht, egal wie gut das Signal ist)
Promax TV-Explorer typ. 47-52 dB

MER
MER 256 QAM ( Modulation Error Ratio ) min. 33 dB
typ. > 35 dB
Rover C2 typ. > 40 dB (ab <37dB ist so langsam mit ersten Störungen zu rechnen)
Promax TV-Explorer typ. um 36 dB (mehr als 38/39 noch nie erreicht)

BER
BER ( Bit Error ratio ) min. 10-8
typ. <10-9
Rover C2 typ. -9
Promax TV-Explorer typ. -6/-7 (mehr als -8 nie erreicht)


So das sind nur 2 Messgeräte die miteinander verglichen wurden (von jedem Gerät mehrere Modelle vorhanden). Dann kommen noch x weitere Messgeräte ins Spiel und Unity kommt mit den ganz "günstigen" Sachen vorbei...den Rest was die Werte und Abweichungen angeht kann sich jeder selbst zusammenreimen :D

btw.: Ne offizielle Liste haben wir auch nicht was die Pegel angeht. Mehr so ein x Mal kopierter Wisch aus nem Fax oder so...und selbst den dürften nur ganz wenige ihr Eigen nennen. Den Rest erfährt man halt per Mail, Zufall oder von Kollegen :zwinker:
Wer sich beschweren will soll sich Gewichte umhängen!

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von conscience » 06.03.2009, 21:50

Guten Abend.

Vielleicht ist das für einge von einigem Interesse:
Ich sag nix

Besonders dürfte einigen das Kapitel 3 interessieren :kafffee:


Gruß
Conscience
--
Wie immer keine Zeit

Bild

klaus1972
Kabelexperte
Beiträge: 116
Registriert: 25.02.2009, 22:02
Wohnort: Bochum-Wattenscheid
Kontaktdaten:

Re: FTZ-Richtlinie bzw. Technische Richtlinien

Beitrag von klaus1972 » 07.03.2009, 02:59

hast du gut rausgesucht :)

nur leider ist das für das kabel-bw netz, welches doch schon ein wenig vom um netz abweicht.

das netz in bw hat auch ein eigenes eigenleben :) wobei ich finde das die richtlinien bei der kabel-bw etwas genauer sind und auch etwas penibler drauf geachtet wird.
gruß klaus

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste