CMTS Überlast oder CoreNetz Schuld?

In diesem Forum geht es um alle Störungen im Kabelnetz von Unitymedia, egal ob analoges TV und Radio, digitales TV und Radio, Internet oder Telefonie.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1286
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: CMTS Überlast oder CoreNetz Schuld?

Beitrag von johnripper » 03.04.2016, 23:18

UnitymediaSystemhaus hat geschrieben:Ich hatte gerade mal die Diskussion in einem anderen Forum. Es wird immer von Problemen in der Prime Time gesprochen. Und dass sich X Modems ein Segment teilt. Also die Segmente sind ausreichend ausgestattet.
(...)
Also gerade wenn das Fernsehen (gerade HD) ohne Probleme läuft und nur das Internet Störungen hat, liegt es nicht an die User Anzahl.
Bestreitest du gerade ernsthaft, dass Kabel ein shared Medium ist?
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

umshdo
Kabelneuling
Beiträge: 38
Registriert: 22.03.2016, 07:12
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: CMTS Überlast oder CoreNetz Schuld?

Beitrag von umshdo » 03.04.2016, 23:24

johnripper hat geschrieben:Bestreitest du gerade ernsthaft, dass Kabel ein shared Medium ist?
Nein. Ich will damit sagen, das die Technik entsprechend dimensioniert ist. Und es zu keine Engpässen kommen sollte.
Die "Letzte Meile" im Kabelbreitband Internet ist Shared Medium.

Bei einen DSL Anschluss ist dieses nicht bei der Letzte Meile sondern wo anders.

johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1286
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: CMTS Überlast oder CoreNetz Schuld?

Beitrag von johnripper » 03.04.2016, 23:34

UnitymediaSystemhaus hat geschrieben:
johnripper hat geschrieben:Bestreitest du gerade ernsthaft, dass Kabel ein shared Medium ist?
Nein. Ich will damit sagen, das die Technik entsprechend dimensioniert ist. Und es zu keine Engpässen kommen sollte.
Beleg? Immer? Überall? Zu jeder Zeit? -- Die Aussage ist inhaltsleer*. (Der Regenwald sollte auch nicht abgeholzt werden, wird es aber trotzdem.)

http://www.unitymediaforum.de/viewtopic ... it#p320942
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

umshdo
Kabelneuling
Beiträge: 38
Registriert: 22.03.2016, 07:12
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: CMTS Überlast oder CoreNetz Schuld?

Beitrag von umshdo » 03.04.2016, 23:47

johnripper hat geschrieben: Beleg? Immer? Überall? Zu jeder Zeit? [...]
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic ... it#p320942
Das dies Problem immer wieder auftritt, lese ich auch.
Kein Provider wird dir Einblick in Technische Zahlen und Ausbaustufen geben. Und ich darf es auch nicht.
Keine Frage, schlechtes Argument von mir - Will es auch nur erklären warum kein besseres kommt.

Ich persönlich habe mein 150/10 Anschluss genommen und mal bei einem befreundeten Unternehmen (Dortmund Hafen) an seinen Server hängen dürfen und mal einen 48 Stunden Dauer Speedtest gemacht. Dabei sind bei ca. 200 Messungen, 2 Messungen unter 75% gegangen. Alle anderen bewegen sich von ca. 85% - 110% der Bandbreite. Das Netzsegment hat ca. 350 mögliche Anschlüsse.

Die Leitungswerte sind im "Ideal" Bereich und die Verstärker Anlage am HüP neu. Im Gebäude selbst hängen 7 Kunden, die alle Server am laufen haben.

robbe
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1338
Registriert: 19.02.2013, 17:11

Re: CMTS Überlast oder CoreNetz Schuld?

Beitrag von robbe » 04.04.2016, 07:07

Natürlich gibt es auch Segmentüberlastungen, das abzustreiten ist lächerlich. Diese sind aber insgesamt tatsächlich relativ selten anzutreffen. Bei gefühlt 95% der Technikereinsätze mit Speedprobleme liegt das Problem beim Kunden.
Und mit dem Shared Medium scheinst du was zu verwechseln. Beim Kabel ist das ganze Segment, bzw. der Fiber Node, "shared".

umshdo
Kabelneuling
Beiträge: 38
Registriert: 22.03.2016, 07:12
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: CMTS Überlast oder CoreNetz Schuld?

Beitrag von umshdo » 04.04.2016, 07:19

robbe hat geschrieben:Natürlich gibt es auch Segmentüberlastungen, das abzustreiten ist lächerlich. Diese sind aber insgesamt tatsächlich relativ selten anzutreffen. Bei gefühlt 95% der Technikereinsätze mit Speedprobleme liegt das Problem beim Kunden.
Danke. Du fasst genau das zusammen was ich ausdrucken will.
robbe hat geschrieben: Und mit dem Shared Medium scheinst du was zu verwechseln. Beim Kabel ist das ganze Segment, bzw. der Fiber Node, "shared".
Das ist mit "letzte Meile" gemeint. Die wir im Kabel nicht haben wie im DSL.

MartinP_Do
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1531
Registriert: 26.01.2016, 11:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: CMTS Überlast oder CoreNetz Schuld?

Beitrag von MartinP_Do » 04.04.2016, 11:10

UnitymediaSystemhaus hat geschrieben: ... Also gerade wenn das Fernsehen (gerade HD) ohne Probleme läuft und nur das Internet Störungen hat, liegt es nicht an die User Anzahl....
Der erste April ist vorbei ....

So ein Quatsch....
FB 6490 von UM (Fw 6.50) 2Play PLUS 100 DSLite, Telefon Komfort, LevelOne GSW 0807 8-port switch

umshdo
Kabelneuling
Beiträge: 38
Registriert: 22.03.2016, 07:12
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: CMTS Überlast oder CoreNetz Schuld?

Beitrag von umshdo » 04.04.2016, 11:42

I give up. Ich erkläre gerne die Technik im persönlichen Gespräch.

MartinP_Do
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1531
Registriert: 26.01.2016, 11:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: CMTS Überlast oder CoreNetz Schuld?

Beitrag von MartinP_Do » 04.04.2016, 12:48

Fernsehen ist Broadcast (auch Digital in HD) - da ist es egal, wie viele Nutzer gerade ihren Fernseher eingeschaltet haben. Die Daten werden für alle Nutzer nur einmal verpackt, und von den Receivern ausgepackt.

Internet ist eine Punkt zu Punkt Verbindung, und für jede dieser Verbindungen muss separate Bandbreite verfügbar gemacht werden...

Von da her ist der Schluss "HD-TV über Kabel funktioniert fehlerfrei -> Es kann keine Segmentüberlastung geben" hirnrissig...

Selbst, wenn der Video-On-Demand-Dienst über Kabel problemlos funktioniert, ist das kein Indiz für nicht vorhandene Segment-Überlastung, da für VOD andere Kanäle genutzt werden....
FB 6490 von UM (Fw 6.50) 2Play PLUS 100 DSLite, Telefon Komfort, LevelOne GSW 0807 8-port switch

Edding
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 537
Registriert: 13.12.2009, 23:22

Re: CMTS Überlast oder CoreNetz Schuld?

Beitrag von Edding » 04.04.2016, 15:36

z.zt 16 Kanäle a 50 (55) Mbit die sich alle Modems im Segment teilen müssen.

Das sind 16 Kanäle x 50(55)Mbit = 800(880)Mbit

Bei 700+ Modems ist das schon ein heftiges teilen der Bandbreite gerade bei Tarifen von 200mbit und mehr.
Und bei einem Speed-Problem das nur zur Primetime auftritt ist das schon sehr anzunehmen.

Wie wäre es mit Transparenz und der Kunde kann die Auslastung des Segmentes in dem er sich befindet ansehen ? ;)
Bild
Meine Bitcoin-Adresse: 1BPVf25GT7WWpBAhuv5m4hAR9Q63kaR78i
Meine Ether-Adresse :0xf841b13449a3db0D4C2EFa2FFAFDAB537308A5C0

MartinP_Do
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1531
Registriert: 26.01.2016, 11:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: CMTS Überlast oder CoreNetz Schuld?

Beitrag von MartinP_Do » 04.04.2016, 15:44

Edding hat geschrieben:Wie wäre es mit Transparenz und der Kunde kann die Auslastung des Segmentes in dem er sich befindet ansehen ? ;)

Mit etwas Aufwand und Linux-Kenntnissen geht das:

https://www.kdgforum.de/viewtopic.php?f ... 689a84ecf8

Einen laut Forum geeigneten USB DVB-C/T Stick von Edision habe ich schon...
FB 6490 von UM (Fw 6.50) 2Play PLUS 100 DSLite, Telefon Komfort, LevelOne GSW 0807 8-port switch

Edding
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 537
Registriert: 13.12.2009, 23:22

Re: CMTS Überlast oder CoreNetz Schuld?

Beitrag von Edding » 04.04.2016, 15:57

MartinP_Do hat geschrieben:
Edding hat geschrieben:Wie wäre es mit Transparenz und der Kunde kann die Auslastung des Segmentes in dem er sich befindet ansehen ? ;)

Mit etwas Aufwand und Linux-Kenntnissen geht das:

https://www.kdgforum.de/viewtopic.php?f ... 689a84ecf8

Einen laut Forum geeigneten USB DVB-C/T Stick von Edision habe ich schon...

Danke den Thread hatte ich vor Jahren schonmal entdeckt glaube ich muss mir das mal antuen :D
Bild
Meine Bitcoin-Adresse: 1BPVf25GT7WWpBAhuv5m4hAR9Q63kaR78i
Meine Ether-Adresse :0xf841b13449a3db0D4C2EFa2FFAFDAB537308A5C0

lippmannmax
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 52
Registriert: 19.01.2013, 20:46

Re: CMTS Überlast oder CoreNetz Schuld?

Beitrag von lippmannmax » 06.04.2016, 17:23

Modemwerte sind wirklich in Ordnung.
Aktuell erreiche ich auch wieder die volle Bandbreite...

Hier aber dennoch mal meine Modemwerte:
Bild Bild Bild Bild Bild

(Ich weiß, ein PowerLevel von 0dbmV wäre besser...)

Ouh, ich habe hier noch 2 DVB-T Sticks rumfliegen. Klappt das damit auch? und zur Messung muss ich die CB abklemmen, richtig?

MartinP_Do
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1531
Registriert: 26.01.2016, 11:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: CMTS Überlast oder CoreNetz Schuld?

Beitrag von MartinP_Do » 06.04.2016, 17:38

Es geht ja um die "passive" Auswertung der Downstream-Kanäle. Das Signal dieser Kanäle liegt an allen Kabelfernseh-Antennendosen im Haus an.
Der Router muss nicht abgeklemmt/ausgeschaltet werden.
Zur Not kann man den Stick sogar am TV-Ausgang der MMD des Routers anschließen.

Es muss eine DVB-C-fähige Hardware sein, für die ein Linux-Treiber existiert.

Ich habe den hier genommen, aber ganz schön im Internet gesucht, und an meinem Linux Laptop herumgefummelt um einen lauffähigen Treiber zu bekommen.
http://www.amazon.de/Edision-Optimuss-D ... B00TPQU7DU

P.S. Es gibt Leute, die die ganze Sache wohl mit Plugins für Kabel-Dreamboxen erfolgreich nutzen...
FB 6490 von UM (Fw 6.50) 2Play PLUS 100 DSLite, Telefon Komfort, LevelOne GSW 0807 8-port switch

lippmannmax
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 52
Registriert: 19.01.2013, 20:46

Re: CMTS Überlast oder CoreNetz Schuld?

Beitrag von lippmannmax » 08.04.2016, 12:04

Hm, gut.. Dann muss ich mir wohl doch noch einen DVB-C Stick besorgen. Werde ich demnächst mal machen.

Das Speedprotokoll wächst im Übrigen immer weiter... :D

Bucklew
Kabelexperte
Beiträge: 141
Registriert: 25.01.2016, 15:46

Re: CMTS Überlast oder CoreNetz Schuld?

Beitrag von Bucklew » 11.04.2016, 10:11

MartinP_Do hat geschrieben:
Edding hat geschrieben:Mit etwas Aufwand und Linux-Kenntnissen geht das:

https://www.kdgforum.de/viewtopic.php?f ... 689a84ecf8

Einen laut Forum geeigneten USB DVB-C/T Stick von Edision habe ich schon...
Und schaut in Munin abgekippt dann so aus:

Bild

Allerdings mit einem Sundtek DVB-C Stick.

Edding
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 537
Registriert: 13.12.2009, 23:22

Re: CMTS Überlast oder CoreNetz Schuld?

Beitrag von Edding » 12.04.2016, 13:21

541Mbit/s MAX
220mbit/s AVG

das geht ja wobei 1 450mbit power user und es wäre schon voll Abends :D
Ist der 400mbit Tarif bei dir Verfügbar ?
Bild
Meine Bitcoin-Adresse: 1BPVf25GT7WWpBAhuv5m4hAR9Q63kaR78i
Meine Ether-Adresse :0xf841b13449a3db0D4C2EFa2FFAFDAB537308A5C0

Bucklew
Kabelexperte
Beiträge: 141
Registriert: 25.01.2016, 15:46

Re: CMTS Überlast oder CoreNetz Schuld?

Beitrag von Bucklew » 13.04.2016, 11:26

Edding hat geschrieben:Ist der 400mbit Tarif bei dir Verfügbar ?
Leider nein, trotz eines Netsplits vor ca. 6 Monaten.

424owe
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 71
Registriert: 20.05.2010, 21:00
Wohnort: Oberhausen

Re: CMTS Überlast oder CoreNetz Schuld?

Beitrag von 424owe » 29.04.2016, 21:52

Man kann die Bruttodatenrate eines DVB-C Kanals ganz leicht ausrechnen: QAM 256 heisst : 256 verschiedene Symbole sind möglich. Im Prinzip wird per Symbol eine dezimalzahl zwischen 0 und 255 übertragen, was einer Binärcodierung von 8 Bit per Symbol entspricht. Denn 2^8 = 256. Bei einer QAM 64 werden entsprechend 6 Bit per Symbol übertragen. Also: Anzahl Bits mal Symbolrate = Bruttodatenrate. 8x6,900MSym/s = 55.2 Mbit/s . Bei DOCSIS : 8×6,952MSym/s = 55,616 Mbit/s.
Bei QAM64 6x6,900MSym/s= 41,4Mbit/s :streber:



Gruss azsnb Oberhausen
Gruß aus Oberhausen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste