Rückkanalveränderung = besseres Bild?

Hier geht es um alle digitalen TV- und Radioprogramme, die von Unitymedia ins Kabelnetz eingespeist und selbst vermarktet werden (inklusive ARD Digital und ZDFvision).
Antworten
conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Rückkanalveränderung = besseres Bild?

Beitrag von conscience » 02.11.2010, 09:17

Hallo .

Die QAM Werte des Tuners haben wenig
bis nix bzw. überhaupt nichts mit den QAM
Werten des Modems zu tun.

Also ist das für deine Fragestellung bedeutungs-
los.

Wenn Du technische Probleme hast oder ein
nicht nur subjektiv empfundenes schlechtes
Bild, dann melde eine Störung.


Gruß
C.

bonner2010
Übergabepunkt
Beiträge: 276
Registriert: 06.03.2010, 15:14

Re: Rückkanalveränderung = besseres Bild?

Beitrag von bonner2010 » 02.11.2010, 09:23

Matrix110 hat geschrieben:Das digitale Bild wird nicht schärfer durch irgendeine Umstellung am Verstärker, das Bild wird entweder Störungsfrei angezeigt oder ist mit Störungen behaftet.
Schlechte Signale beim Digitalen Signal haben andere Auswirkungen, man sieht z.B. Macroblocking(Pixelmatsch), abbrechender Ton etc., was genau nicht passiert ist ein unscharfes Bild...das ganze ist pure Einbildung :)

Nur bei Analog kann eine Signalverbesserung zu einem schärferen Bild führen.
Pure Einbildung hin oder her....ICH habe subjektiv das Empfinden, dass das Bild schärfer ist; zumindest bei den schon vorher in puncto Bildquali sehr guten SD Sendern! :D

AS400
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 97
Registriert: 19.12.2008, 12:54

Re: Rückkanalveränderung = besseres Bild?

Beitrag von AS400 » 02.11.2010, 12:11

bonner2010 hat geschrieben:Pure Einbildung hin oder her....ICH habe subjektiv das Empfinden, dass das Bild schärfer ist; zumindest bei den schon vorher in puncto Bildquali sehr guten SD Sendern! :D
Manchmal hilft auch einfach bloß das Zurücknehmen der vielen schönen Bildverbesserer, die moderne TV-Geräte so mit sich bringen. Z.B. mit der Reduzierung/Abschaltung der Rauschunterdrückung haben schon viele ein sichtbar schärferes Bild erhalten...
Viele Grüße

R.

Falsches wird nicht dadurch richtig, dass es fortwährend wiederholt wird...

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: Rückkanalveränderung = besseres Bild?

Beitrag von Matrix110 » 02.11.2010, 16:54

bonner2010 hat geschrieben:
Matrix110 hat geschrieben:Das digitale Bild wird nicht schärfer durch irgendeine Umstellung am Verstärker, das Bild wird entweder Störungsfrei angezeigt oder ist mit Störungen behaftet.
Schlechte Signale beim Digitalen Signal haben andere Auswirkungen, man sieht z.B. Macroblocking(Pixelmatsch), abbrechender Ton etc., was genau nicht passiert ist ein unscharfes Bild...das ganze ist pure Einbildung :)

Nur bei Analog kann eine Signalverbesserung zu einem schärferen Bild führen.
Pure Einbildung hin oder her....ICH habe subjektiv das Empfinden, dass das Bild schärfer ist; zumindest bei den schon vorher in puncto Bildquali sehr guten SD Sendern! :D
Einbildung ist auch eine Bildung ;)

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Rückkanalveränderung = besseres Bild?

Beitrag von Bastler » 03.11.2010, 09:11

Das digitale Bild wird nicht schärfer durch irgendeine Umstellung am Verstärker, das Bild wird entweder Störungsfrei angezeigt oder ist mit Störungen behaftet.
Schlechte Signale beim Digitalen Signal haben andere Auswirkungen, man sieht z.B. Macroblocking(Pixelmatsch), abbrechender Ton etc., was genau nicht passiert ist ein unscharfes Bild...das ganze ist pure Einbildung :)

Nur bei Analog kann eine Signalverbesserung zu einem schärferen Bild führen.
Wenn man es ganz genau nimmt, ist das so auch nicht richtig. Die Schärfe (es ist eben die Frage, ob hier überhaupt wirklich die Schärfe gemeint ist) hat überhaupt nichts mit der Qualität des Antennensignals zu tun, auch analog nicht. Eher mit der Fokusspannung im TV Gerät (gutes altes Röhrengerät) :zwinker: , oder ganz entfernt noch mit der Videobandbreite des Signals (die aber ohnehin immer gleich ist)...
Die Modemwerte haben nix mit der Bildqualität zu tun.
Jein. Mit der Bildqualität haben sie wirklich nichts zu tun, sehr wohl aber mit der Empfangsqualität. Denn der Downstream vom Modem ist von der Modulation her identisch mit einem DVB-C-Signal...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

PinkyBrain
Kabelexperte
Beiträge: 152
Registriert: 02.04.2010, 09:56

Re: Rückkanalveränderung = besseres Bild?

Beitrag von PinkyBrain » 20.08.2011, 21:58

Matrix110 hat geschrieben:Das digitale Bild wird nicht schärfer durch irgendeine Umstellung am Verstärker, das Bild wird entweder Störungsfrei angezeigt oder ist mit Störungen behaftet.
Schlechte Signale beim Digitalen Signal haben andere Auswirkungen, man sieht z.B. Macroblocking(Pixelmatsch), abbrechender Ton etc., was genau nicht passiert ist ein unscharfes Bild...das ganze ist pure Einbildung :)

Nur bei Analog kann eine Signalverbesserung zu einem schärferen Bild führen.

MER von 31 zu einem MER von 39 und du willst keine unterschiede sehen???

Dringi
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1316
Registriert: 16.01.2010, 21:04

Re: Rückkanalveränderung = besseres Bild?

Beitrag von Dringi » 20.08.2011, 22:49

PinkyBrain hat geschrieben:
Matrix110 hat geschrieben:Das digitale Bild wird nicht schärfer durch irgendeine Umstellung am Verstärker, das Bild wird entweder Störungsfrei angezeigt oder ist mit Störungen behaftet.
Schlechte Signale beim Digitalen Signal haben andere Auswirkungen, man sieht z.B. Macroblocking(Pixelmatsch), abbrechender Ton etc., was genau nicht passiert ist ein unscharfes Bild...das ganze ist pure Einbildung :)

Nur bei Analog kann eine Signalverbesserung zu einem schärferen Bild führen.

MER von 31 zu einem MER von 39 und du willst keine unterschiede sehen???
Höchstwahrscheinlich weiss er 9 Monate nach seinem letzten Posting zu diesem Thema nicht mal was Du jetzt noch von ihm willst.
Zuletzt geändert von Dringi am 21.08.2011, 11:28, insgesamt 1-mal geändert.
Bild Bild

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Rückkanalveränderung = besseres Bild?

Beitrag von Bastler » 21.08.2011, 09:09

Abgesehen davon scheint hier Jemand nicht mal ansatzweise vollständig zu lesen....
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: Rückkanalveränderung = besseres Bild?

Beitrag von Matrix110 » 21.08.2011, 10:24

PinkyBrain hat geschrieben:
Matrix110 hat geschrieben:Das digitale Bild wird nicht schärfer durch irgendeine Umstellung am Verstärker, das Bild wird entweder Störungsfrei angezeigt oder ist mit Störungen behaftet.
Schlechte Signale beim Digitalen Signal haben andere Auswirkungen, man sieht z.B. Macroblocking(Pixelmatsch), abbrechender Ton etc., was genau nicht passiert ist ein unscharfes Bild...das ganze ist pure Einbildung :)

Nur bei Analog kann eine Signalverbesserung zu einem schärferen Bild führen.

MER von 31 zu einem MER von 39 und du willst keine unterschiede sehen???
Es geht hierbei nicht um Unterschiede, die mag es gegeben haben, es ging um die Bildschärfe.
Eventuell hat der OP einen recht kleinen TV und ihm fällt Macroblocking nur als Unschärfe auf, aber genau das ist es nicht, zwar wird natürlich dadurch aus X*X Pixeln ein Block und dadurch ist das Bild natürlich unschärfer ausgelöst, allerdings ist wie gesagt Macroblocking und hat nichts mit der Bildschärfe wie vom Analog TV zu tun, die dort stufenlos verläuft.

Insbesondere da Macroblocking nicht nur durch einen Fehlerbehafteten Stream enstehen kann sondern auch beim Encodieren der Signale mit zu wenig Bitrate. Das Analog Bild ging zumindest von den Sendern immer einwandfrei raus(mal von Störungen abgesehen) und wurde auf dem Empfangsweg verlustbehaftet, bei den Digitalen Streams insb. auf den kleinen PayTV Sendern ist Macroblocking an der Tagesordnung selbst bei perfektem Empfang, da zuwenig Bitrate zur Verfügung steht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste