UM vs Sat

Hier geht es um alle digitalen TV- und Radioprogramme, die von Unitymedia ins Kabelnetz eingespeist und selbst vermarktet werden (inklusive ARD Digital und ZDFvision).
jenne1710
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 683
Registriert: 27.04.2009, 12:05

Re: UM vs Sat

Beitrag von jenne1710 » 20.12.2010, 12:48

koax hat geschrieben:
chrissaso780 hat geschrieben: Und was bietet Dir UM für noch mehr Geld?????????????????????????????????? :D :D :kratz: :kratz:
Ein sehr schnellen Internetanschluß.
Wer sagt denn das mir Fernsehen wichtig ist. Das Fernsehen ist vollkommen uninteressant für mich.
Und warum postetst Du dann hier im Unterforum "HDTV bei Unitymedia" in einem Thread der sich "UM vs SAT" nennt?

Ich denke er postet hier, weil es um UM versus SAT geht.

Und ein absoluter Vorteil des Kabelanschlusses ist nun mal die multimediale Anwendung des Kabels. Was kann SAT in diese Richtung? Prinzipiell für den Einzelkunden nichts......

kris26
Übergabepunkt
Beiträge: 360
Registriert: 26.01.2009, 12:58

Re: UM vs Sat

Beitrag von kris26 » 20.12.2010, 13:25

Wenn, dann sollte man auch schon etwas differenzieren. Was lediglich TV angeht, so ist Sat gegenüber UM klar im Vorteil. Es ist günstiger, man hat keine Verluste bei der Bildqualität und die Auswahl der Sender ist um ein vielfaches größer. Wenn man jetzt noch das Internet dazunimmt, ist Kabel natürlich im Vorteil weil das Kabelinternet sehr hohe Bandbreiten erlaubt. Wer primär scharf auf Internet und Telefon ist, dem bietet UM ja mit den 25€ für 3Play einen unschlagbar günstigen Preis. Ich selber habe Sat, worüber ich auch sehr glücklich bin, und VDSL25 über die T-Com. Ist natürlich nicht ganz so günstig wie UM, aber das wusste ich auch vorher... :smile:

Ich denke aber der Threattitel "UM vs Sat" bezieht sich primär auf die Auswahl an Fernsehsendern (HD/SD) sowie die dazugehörigen Kosten und die Qualität des Ganzen. Internet und andere multimediale Aspekte müsste man hier außer acht lassen, denn ansonsten ist dieser Thread in der Rubrik HDTV bei Unitymedia fehl am Platz :zwinker:
Equipment:
TV: Panasonic TH42-PZ700
Player: Playstation 3
Receiver: Dreambox DM800SE
Empfang: TechniSat Multytenne (Astra 19.2°, Hotbird 13°, Astra 23.5°, Astra 28,2°, Eurobird 28.5°)

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: UM vs Sat

Beitrag von Moses » 20.12.2010, 15:13

chris2519 hat geschrieben:Freie Programmauswahl ich bezahle nur das was ich haben möchte,und ende.
Das mit der "freien Programmauswahl" musst du aber jetzt mal erklären... welche Programme kannst du über Sat sehen? Richtig: Nur die, die Astra Geld bieten gegen die Ausstrahlung. Wenn man mal vergleicht, gibt es durchaus einige im UM Kabelnetz, die das offensichtlich nicht können oder wollen... Insofern ist die "Programmauswahl" auf Astra ähnlich "unfrei" wie bei UM, auch wenn dir persönlich die Auswahl bei Astra interessanter vorkommen mag.
kris26 hat geschrieben:Was lediglich TV angeht, so ist Sat gegenüber UM klar im Vorteil. Es ist günstiger, man hat keine Verluste bei der Bildqualität und die Auswahl der Sender ist um ein vielfaches größer.
Wo hast du denn im Kabel "Verluste bei der Bildqualität"? Die Privaten werden mit identischer Bitrate eingespeist (da sie meistens über Sat abgegriffen werden) und die ÖR haben zum Teil höhere Bitraten, weil sie per Glasfaser direkt zugeführt werden. Und die "um ein vielfaches größere" Auswahl ist auch eher Unsinn... wenn man sich auf deutsche Fernsehprogramm beschränkt, dann ist man eher bei 10% (maximal 20%, darf irgendwer ausrechnen) "mehr Auswahl", was nicht "vielfaches mehr" sondern eher ein "Bruchteil mehr" an Auswahl ist.
Bei Internationalem Programm ist das Bild auch sehr unterschiedlich... wenn man z.B. Sender aus vielen verschiedenen Ländern haben wollte, ist das Angebot bei UM durchaus auch sehr interessant. Denn um die Sender alle über Sat zu bekommen, müsste man diverse Spiegel in die unterschiedlichsten Himmelsrichtungen gucken lassen.

Was jetzt die "bessere Auswahl" an Programmen ist, ist eine sehr subjektive Einschätzung.

Benutzeravatar
doubleuseven
Kabelexperte
Beiträge: 218
Registriert: 28.04.2010, 17:14
Wohnort: Borussia Dortmund Deutscher Meister 2010/2011

Re: UM vs Sat

Beitrag von doubleuseven » 20.12.2010, 15:31

@Moses

Reicht doch schon das Arte HD über sat in 1920x1088i gesendet wird. Über Kabel wir Arte HD in 720p gesendet. :kafffee: :kafffee: :kafffee: :kafffee:

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: UM vs Sat

Beitrag von koax » 20.12.2010, 16:29

doubleuseven hat geschrieben: Reicht doch schon das Arte HD über sat in 1920x1088i gesendet wird. Über Kabel wir Arte HD in 720p gesendet. :kafffee: :kafffee: :kafffee: :kafffee:
Wer, wo was, seit wann?

kris26
Übergabepunkt
Beiträge: 360
Registriert: 26.01.2009, 12:58

Re: UM vs Sat

Beitrag von kris26 » 20.12.2010, 16:54

Moses hat geschrieben: Wo hast du denn im Kabel "Verluste bei der Bildqualität"? Die Privaten werden mit identischer Bitrate eingespeist (da sie meistens über Sat abgegriffen werden) und die ÖR haben zum Teil höhere Bitraten, weil sie per Glasfaser direkt zugeführt werden.
Du willst also mit anderen Worten sagen, das ein Signal welches über eine große Satschüssel (von UM) empfangen wird, dann durch irgendwelche Stationen und über 40 km Kabel oder mehr durchgeleitet wird, dann im Haus durch irgendwelche Verteiler geht, genau so verlustfrei ist wie der direkte Empfang über eine eigene Satellitenschüssel??? Aha, wäre mir neu. Hoffe doch das ich damals bei Physik nicht gepennt habe... :D
Equipment:
TV: Panasonic TH42-PZ700
Player: Playstation 3
Receiver: Dreambox DM800SE
Empfang: TechniSat Multytenne (Astra 19.2°, Hotbird 13°, Astra 23.5°, Astra 28,2°, Eurobird 28.5°)

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4802
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: UM vs Sat

Beitrag von Grothesk » 20.12.2010, 17:03

Bei digitalen Signalen spielt das aber keine Rolle.

d-talk
Kabelexperte
Beiträge: 137
Registriert: 13.02.2007, 20:57
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: UM vs Sat

Beitrag von d-talk » 20.12.2010, 18:37

Also ich bin mit dem Programmangebot von UM sehr zufrieden, gibt keine Sender die ich vermisse (mit einer Ausnahme: Sky-HD).... :smile:

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: UM vs Sat

Beitrag von Matrix110 » 20.12.2010, 18:47

doubleuseven hat geschrieben:@Moses

Reicht doch schon das Arte HD über sat in 1920x1088i gesendet wird. Über Kabel wir Arte HD in 720p gesendet. :kafffee: :kafffee: :kafffee: :kafffee:
Das liegt aber allein an Arte...

Arte sendet in Deutschland 720p und in Frankreich 1080i. Auf Astra werden sowohl das Deutsche Arte mit 720p und das Französiche mit 1080i (mit der deutschen Tonspur) mit ausgestrahlt, das französische ist jedoch Verschlüsselt und sollte nicht frei empfangbar sein.

mischobo
Moderator
Beiträge: 2483
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn
Kontaktdaten:

Re: UM vs Sat

Beitrag von mischobo » 20.12.2010, 20:47

kris26 hat geschrieben:
Moses hat geschrieben: Wo hast du denn im Kabel "Verluste bei der Bildqualität"? Die Privaten werden mit identischer Bitrate eingespeist (da sie meistens über Sat abgegriffen werden) und die ÖR haben zum Teil höhere Bitraten, weil sie per Glasfaser direkt zugeführt werden.
Du willst also mit anderen Worten sagen, das ein Signal welches über eine große Satschüssel (von UM) empfangen wird, dann durch irgendwelche Stationen und über 40 km Kabel oder mehr durchgeleitet wird, dann im Haus durch irgendwelche Verteiler geht, genau so verlustfrei ist wie der direkte Empfang über eine eigene Satellitenschüssel??? Aha, wäre mir neu. Hoffe doch das ich damals bei Physik nicht gepennt habe... :D
... wofür gibt es beim Satempfang denn die zusätzliche Fehlerkorrektur, die es bei der kabelgebundenen Zuführung und bei der digitalen Kabelweiterverbreitung nicht gibt, weil sie nicht erforderlich ist ?

Benutzeravatar
slipperypete
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 82
Registriert: 02.02.2010, 13:54

Re: UM vs Sat

Beitrag von slipperypete » 20.12.2010, 21:02

doubleuseven hat geschrieben:@slipperypete

Naja finde deins ziemlich langweiliger.


Was meins??

Meins Beitrag????

Du findest also ständige Wiederholungen von "Inhalten", abwechselnd groß und kleingeschrieben, interessanter???

Tja kann man nix machen, das spricht für Dich.
Sony KDS 55 A2000/PS3/Denon AVR X-2000/Teufel LT 2/Toshiba HD EP 30/Dreamcast/X-Box

Wir kaufen Dinge die wir nicht brauchen mit Geld das wir nicht haben um Leuten zu imponieren die wir nicht mögen.

chrissaso780
Übergabepunkt
Beiträge: 388
Registriert: 16.05.2010, 09:08
Wohnort: Dormagen

Re: UM vs Sat

Beitrag von chrissaso780 » 20.12.2010, 21:38

kris26 hat geschrieben:Wenn, dann sollte man auch schon etwas differenzieren. Was lediglich TV angeht, so ist Sat gegenüber UM klar im Vorteil. Es ist günstiger, man hat keine Verluste bei der Bildqualität und die Auswahl der Sender ist um ein vielfaches größer. Wenn man jetzt noch das Internet dazunimmt, ist Kabel natürlich im Vorteil weil das Kabelinternet sehr hohe Bandbreiten erlaubt. Wer primär scharf auf Internet und Telefon ist, dem bietet UM ja mit den 25€ für 3Play einen unschlagbar günstigen Preis. Ich selber habe Sat, worüber ich auch sehr glücklich bin, und VDSL25 über die T-Com. Ist natürlich nicht ganz so günstig wie UM, aber das wusste ich auch vorher... :smile:

Ich denke aber der Threattitel "UM vs Sat" bezieht sich primär auf die Auswahl an Fernsehsendern (HD/SD) sowie die dazugehörigen Kosten und die Qualität des Ganzen. Internet und andere multimediale Aspekte müsste man hier außer acht lassen, denn ansonsten ist dieser Thread in der Rubrik HDTV bei Unitymedia fehl am Platz :zwinker:
SD Fernsehen ist über Sat mit den 0 Euro im Monat ist natürlich unschlagbar. Da kann UM nicht mithalten.
HD Fernsehen kostet aber auch über Sat eine dementsprechende Gebühr. Sky mit den Regulären Preisen ist nicht ohne. Basic, Film, HD für 45 Euro im Monat ist nicht ohne. Auch wenn man da 90 Prozent Natives HD Material zusehen ist.

HD+ mit den 50 Euro im Jahr. Ist natürlich günstiger als Sky aber es spiegelt sich auch in den Sende Inhalten der Sender wieder.
Mit Sat fährt man im moment wohl via Fernsehen besser.

Man kennt den Ist Zustand abe wie sieht es mit der Zukunft aus.
Das ist doch die Interessanteste frage von allen. Wieviele HD kann man über Astra 19,2 Ost ausstrahlen.
Natürlich die selbe frage bei UM.

Kann UM besser auf die bedürfnisse der Deutschen Mitbürger eingehen als Sat die immer den Spagat zwischen den drei Länder ( Spanien, Frankreich, Deutschland ) vollziehen muss. 19,2 Ost versorgt nun mal die drei Länder primär mit Fernsehen. HD verbraucht nun mal mehr Kapazität und wenn noch mehr HD Sender starten welches Land wird hierbei dann vernachlässigt.

Das Astra auf einer Satposition nicht genausoviele HD Sender austrahlen kann wie SD Sender sollte doch jeden einleuchten.
Das verhältnis ist doch locker 3:1. 3 SD Sender nehmen doch genausoviel Platz ein wie ein HD Sender.

Das ist doch die Interessanteste frage von allen, wer hat in der Zukunft das größte Potential.

feller6098
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 94
Registriert: 06.08.2009, 08:48

Re: UM vs Sat

Beitrag von feller6098 » 21.12.2010, 07:51

Also Zukunft und UM in Zusammenhang zu brigen finde ich schon sehr gewagt.
Bislang hinkt UM immer Monate, wenn nicht Jahre dem Machbaren hinterher. Ich glauben nicht, dass sich das zukünftig ändert.
Zumindest nicht, solange es keienn freien WEttbewerb im Kabelnetzt gibt.

Grundsätzlich hat sicher Kabel das größere Potenzial, aber dafür wäre eine grundsätzliche Änderung der Geschäftspolitik erforderlich.
Die sehe ich auch zukünftig nicht.

Bin auf Sat umgestiegen. Weils durch einen Umzug ging, und bin froh darüber.

Benutzeravatar
doubleuseven
Kabelexperte
Beiträge: 218
Registriert: 28.04.2010, 17:14
Wohnort: Borussia Dortmund Deutscher Meister 2010/2011

Re: UM vs Sat

Beitrag von doubleuseven » 21.12.2010, 08:07

Haha und schon wieder ein neuer HD Sender der über Sat zu empfangen ist.

Servus TV HD Deutschland ist gestartet. Bis jetzt läuft noch alles gleich. Bin mal gespannt ob es bald andere Sendungen sowie Werbespots gibt. :kafffee:

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: UM vs Sat

Beitrag von conscience » 21.12.2010, 08:44

Machbar wäre ein 1 oder 10 auch GB WAN.

Aber wer hat das schon... Wer braucht das schon...
Und wer bietet so was an...

chrissaso780
Übergabepunkt
Beiträge: 388
Registriert: 16.05.2010, 09:08
Wohnort: Dormagen

Re: UM vs Sat

Beitrag von chrissaso780 » 21.12.2010, 09:48

feller6098 hat geschrieben:Also Zukunft und UM in Zusammenhang zu brigen finde ich schon sehr gewagt.
Bislang hinkt UM immer Monate, wenn nicht Jahre dem Machbaren hinterher. Ich glauben nicht, dass sich das zukünftig ändert.
Zumindest nicht, solange es keienn freien WEttbewerb im Kabelnetzt gibt.

Grundsätzlich hat sicher Kabel das größere Potenzial, aber dafür wäre eine grundsätzliche Änderung der Geschäftspolitik erforderlich.
Die sehe ich auch zukünftig nicht.

Bin auf Sat umgestiegen. Weils durch einen Umzug ging, und bin froh darüber.
Die Zukunft ins Spiel zubringen ist schon wichtig.
Wer hat schon lust vor allem bei Sat zb. 1000€ für die Anlage auszugeben und dann stellt man in 5 Jahren fest das keiner mehr Sat haben will weil Sat technologisch gesehen gegenüber den anderen Kabel Anbieter nicht mehr mithalten kann.

Mich würde das schon ärgern.
Deshalb ist die frage nach der Zukunft schon wichtig.

Wer hat wirklich ahnung von Sat und kann mir sagen welche weiter entwicklungen es im bereich existieren.
Ich meine nicht Sat schaltet den 100sten festen HD Stream Sender auf.

Irgendwie habe ich so das gefühl das festes Stream Fernsehen in der Zukunft nicht mehr gefragt sein wird weil man mit Youtube oder Mediatheken mit sehr viel flexibilität verwöhnt wird.

feller6098
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 94
Registriert: 06.08.2009, 08:48

Re: UM vs Sat

Beitrag von feller6098 » 21.12.2010, 10:29

Sat wird ganz sicher Zukunft haben. Es gibt viele Bereiche, in denen Kabel nicht verfügbar ist. Auch kein schnelles I-Net.
Insbesondere, wenn man mal über unsere Grenzen hinweg sieht.

Und die Kosten sind durchaus überschaubar. Wenn man, wie ich z.B. Sky haben möchte (auch verbilligt) gibt es von
Sky einen Installationsservice für 249 EUR inkl. Material.

Bei mir wurde eine Schüssel auf dem Dach angebracht. Verkabelung durchgeführt (3 Räume) und installiert. Für 249 EUR.

Was in 5 Jahre ist, ist mir daher völlig schnurz.

mischobo
Moderator
Beiträge: 2483
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn
Kontaktdaten:

Re: UM vs Sat

Beitrag von mischobo » 21.12.2010, 12:00

feller6098 hat geschrieben:Also Zukunft und UM in Zusammenhang zu brigen finde ich schon sehr gewagt.
Bislang hinkt UM immer Monate, wenn nicht Jahre dem Machbaren hinterher. Ich glauben nicht, dass sich das zukünftig ändert.
Zumindest nicht, solange es keienn freien WEttbewerb im Kabelnetzt gibt.

Grundsätzlich hat sicher Kabel das größere Potenzial, aber dafür wäre eine grundsätzliche Änderung der Geschäftspolitik erforderlich.
Die sehe ich auch zukünftig nicht.

Bin auf Sat umgestiegen. Weils durch einen Umzug ging, und bin froh darüber.
... Sat kann aber auch hinterherhinken. Sender wie TNT Serie HD, TNT Film HD, Sport1+ HD, SyFy HD und Fox HD beliben Satnutzern bislang vorbehalten.

Es gibt sehr wohl einen freien Wettbewerb im Kabelmarkt, nur dass Mieter i.d.R. daran nicht teilnehmen. Auch für Eigentümer von Eigenheimen ist die Auswahl nicht unbedingt rosig, denn für alternative Kabelanbieter rechnen sich solche Objekte nicht.

Auch sollte nicht außer Acht lassen, dass die Kabelnetzbetreiber seitens Landesmedienanstalten und Bundesnetzagentur reguliert werden, was den Handlungspielraum der Kabelanbieter einschränkt. SES Astra unterliegt nicht solchen Regulierungen und kann beispielsweise die Kondition frei mit den Sendern aushandeln. Astra kann ohne weiteres auch Kapazitäten an einzelne Sender verschenken. Würde das Unitymedia auch so machen, müssten sie mit einem Mißbrauchsverfahren seitens der Bundesnetzagentur rechnen.

Und natürlich hat Unitymedia auch Zukunftspotential, das auch ausgenutzt werden wird.

Und bei Sat ? Wie sah in den letzten Jahren die Entwicklung aus ? Das Free-TV-Angebot hat sich reduziert und in Sachen kommerziellen HDTV-Programme geht die Richtung eindeutig Richtung Grundverschlüsselung.

Im Kabel werden früher oder später auch die Privaten in HD kommen. Allerdings tellen die Sender auch Forderungen, die Unitymedia nicht ohne weiteres zu erfüllen bereit ist.
Auch wage ich zu bezwiefeln, dass es sich Sky auf Dauer leisten kann, im Unitymedia-Kabel nur ein HDTV-Programm anzubieten. Sky hat auch im Kabel wie bei Sat die Möglichkeit zusätzliche Kapazitäten anzumieten. Erschwerend kommt allerdings hinzu, dass das Unitymedia eine Videoguard-frei Zine ist, sodass die neuen Sky-Kabel-Receiver im Unitymedia nicht genutzt werden können.
Über Sat benötigt man für Sky und HD+ jeweils eine Smartcard. Wenn man die offiziellen Lösung betrachtet, können HD+-Receiver nicht für den Empfang von Sky genutzt werden und Sky-Receiver nicht für HD+. Im Kabel ist das einfacher, denn hier kann ales was eingespeist wird auf einer Smartcard freigeschaltet werden und damit wird nur 1 Receiver benötigt.

Und sowas kann Kabelkunden nicht passieren:

Bild

kris26
Übergabepunkt
Beiträge: 360
Registriert: 26.01.2009, 12:58

Re: UM vs Sat

Beitrag von kris26 » 21.12.2010, 12:02

chrissaso780 hat geschrieben: Die Zukunft ins Spiel zubringen ist schon wichtig.
Wer hat schon lust vor allem bei Sat zb. 1000€ für die Anlage auszugeben und dann stellt man in 5 Jahren fest das keiner mehr Sat haben will weil Sat technologisch gesehen gegenüber den anderen Kabel Anbieter nicht mehr mithalten kann.

Mich würde das schon ärgern.
Deshalb ist die frage nach der Zukunft schon wichtig.
Sorry, aber das ist doch Quatsch. Was sollte da technologisch nicht gehen und warum sollte Sat keiner mehr haben wollen?? Jetzt lass doch einfach mal die multimedialen Aspekte außen vor und beschränke dich nur auf das Hauptthema -> Fernsehen! Und da ist Satellitenfernsehen dem Kabelfernsehen weit überlegen, und das wird es auch immer sein! Man ist einfach an niemanden gebunden und kann tun und lassen was man will. Will ich Sky komplett, buche ich es einfach dazu. Will ich HD+, buche ich es einfach. Will ich irgendwelche ausländischen Programmpakete, buche ich sie einfach. Ich kann mir einen Satellitenreceiver aussuchen welchen ICH will, und nicht welchen UM mir vorschreibt. Zumindest was das alles angeht, tanze ich nach meiner eigenen Pfeiffe und nicht nach der von UM.

Desweiteren kostet keine Satanlage 1000€. Du gehst natürlich direkt vom Extremfall aus. Ein Freund von mir hatte bis vor kurzem DVB-T und wollte was besseres. Da war nun die Frage ob UM mit weiteren Folgekosten, oder Satanlage unauffällig auf dem Balkon mit nur einmaligen Kosten. Die Wahl war nicht wirklich schwer, er hat sich für Sat entschieden und hat für alles zusammen, HD Receiver, Schüssel, Kabel knapp 170€ gezahlt. Das Geld wird nach kurzer Zeit wieder drin sein.

Um nochmal auf dein Zitat zurück zu kommen:
chrissaso780 hat geschrieben: ...für die Anlage auszugeben und dann stellt man in 5 Jahren fest das keiner mehr Sat haben will weil Sat technologisch gesehen gegenüber den anderen Kabel Anbieter nicht mehr mithalten kann...
Von den über 37 Millionen deutschen Haushalten empfangen derzeit 11,25 Millionen ihr TV-Signal digital über Satellit. Das sind alleine für DVB-S knapp 30% aller deutschen Haushalte!! Der Rest teilt sich auf DVB-C, DVB-T und IPTV auf. (Quelle: Digitalfernsehen).

Die Digitalisierungsquote liegt bei DVB-S bei knapp 80%, bei Kabel Digital nur bei knapp 38%!!!!! Die Satkunden scheinen zumindest technisch auf dem aktuelleren Stand zu sein, als die meisten Kabelkunden, die scheinbar noch immer mit analog durch die Gegend gurken. Soviel dazu das Sat keiner haben will und es technisch nicht mehr up-to-date ist. Die Kunden bremsen die Kabelanbieter, und die Kabelanbieter bremsen die Kunden.


@Mischobo:
Ein tolles Bild, aber wieder mal ein absoluter Extremfall. In den letzten Tagen ist in Düsseldorf knapp 20cm Schnee gefallen. Ich schaue aus dem Fenster und gucke mir die Satellitenschüsseln der gegenüber liegenden Häuser auf den Dächern an, und komischerweise sind alle frei von Schnee. Komisch ne...?

Das alles hier ist nur madig machen des DVB-S Empfangs. Die meisten sind halt angepisst weil sie keine anderen alternativen haben, also muss man UM halt loben und alles positiv sehen. Jeder der die Möglichkeit hätte, würde sofort auf DVB-S umsteigen. Aber da es die meisten leider nicht können, muss man es halt schlecht reden und gleichzeitig den schlechtesten Kabelanbieter Deutschlands in den Himmel loben.
Equipment:
TV: Panasonic TH42-PZ700
Player: Playstation 3
Receiver: Dreambox DM800SE
Empfang: TechniSat Multytenne (Astra 19.2°, Hotbird 13°, Astra 23.5°, Astra 28,2°, Eurobird 28.5°)

Benutzeravatar
doubleuseven
Kabelexperte
Beiträge: 218
Registriert: 28.04.2010, 17:14
Wohnort: Borussia Dortmund Deutscher Meister 2010/2011

Re: UM vs Sat

Beitrag von doubleuseven » 21.12.2010, 13:08

Purer Neid mehr ist das nicht.

Einmal Sat immer Sat lautet meine Parole.

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: UM vs Sat

Beitrag von Moses » 21.12.2010, 14:41

kris26 hat geschrieben:
chrissaso780 hat geschrieben: Die Zukunft ins Spiel zubringen ist schon wichtig.
Wer hat schon lust vor allem bei Sat zb. 1000€ für die Anlage auszugeben und dann stellt man in 5 Jahren fest das keiner mehr Sat haben will weil Sat technologisch gesehen gegenüber den anderen Kabel Anbieter nicht mehr mithalten kann.

Mich würde das schon ärgern.
Deshalb ist die frage nach der Zukunft schon wichtig.
Sicher ist die wichtig!
kris26 hat geschrieben:Jetzt lass doch einfach mal die multimedialen Aspekte außen vor und beschränke dich nur auf das Hauptthema -> Fernsehen!
Das ist die Frage, wie lange gibt es denn Fernsehen noch in der Form, wie wir es kennen? T-Entertain hat damit schon nicht mehr viel zu tun und ist IP basiertes TV. Der Vorteil liegt auf der Hand: Es wird nur übertragen, was auch empfangen wird. Damit ist auch die nächste Entwicklungsstufe schon eingeleitet (die bei T-Entertain in Form der "Bibliothek", oder wie das heißt schon angefangen hat): Es wird gesendet, was verlangt wird. Und schon ist man bei IP basiertem Video on Demand.

Sicher kann da Sat auch noch mit spielen... auch über Sat-Transponder kann man IP Pakete verschicken und dann mit seiner Schüssel im Garten empfangen. Aber hier hat Kabel ganz klar die Nase vorne: Über's Kabel ist es ungleich einfacher IP Pakete wieder zurück zu schicken. Also ist VoD viel einfacher realisierbar... für Sat braucht man einen gesonderten Rückkanal und hat dann noch zusätzlich hohe Latenzen. Im Kabel hat man den Rückkanal fast im ganzen Netz und minimalste Latenzen. Damit kann die Bandbreite viel dynamischer genutzt werden.

Ob sich das durchsetzen kann, oder nicht, hängt natürlich auch davon ab, wie viele Leute sich einfach "berieseln" lassen wollen und wie viele entscheiden wollen, wann sie was sehen. Es gibt da durchaus Leute, die damit Probleme haben, sich zu überlegen, was sie jetzt gucken wollen, und die einfach nur stupide durchzappen, bis sie irgendwo hängen bleiben. Da bietet natürlich die momentane Struktur Vorteile. ;)
kris26 hat geschrieben:Man ist einfach an niemanden gebunden und kann tun und lassen was man will.
Natürlich bist du an jemanden gebunden. Es ist ziemlich naiv, dass du das nicht wahrhaben willst: Du bist als deutscher Sat-gucker an SES Astra gebunden, eine Luxemburger Firma, die auch Gewinn erwirtschaften will. Wenn die "scheiße baut", wie z.B. Grundverschlüsselung einführen zu wollen, dann können die das machen. Zack, fertig, Ende, Aus. Wenn die sagen: Sky Deutschland, das übertragen wir nicht weiter, das geht eh bald pleite, dann ist das so, zack, Ende, fertig, aus. Ob das passiert, oder nicht, kannst du nur minimal beeinflussen... Du bist genauso an einen einzelnen Anbieter gebunden, wie bei UM. Der Unterschied ist nur, dass du auch noch hohe Investitionen tätigst, um diese Bindung einzugehen und keinerlei Druckmittel wie "Kündigung" hast.
kris26 hat geschrieben:Will ich Sky komplett, buche ich es einfach dazu. Will ich HD+, buche ich es einfach. Will ich irgendwelche ausländischen Programmpakete, buche ich sie einfach. Ich kann mir einen Satellitenreceiver aussuchen welchen ICH will, und nicht welchen UM mir vorschreibt. Zumindest was das alles angeht, tanze ich nach meiner eigenen Pfeiffe und nicht nach der von UM.
Das geht auch bei UM... dir fehlt hier nur die Fähigkeit zur Abstraktion. Du kannst aus dem kompletten Angebot aussuchen, was du haben willst und es buchen (dein erster Punkt). Du kannst alle Receiver nutzen, die du willst mit der gleichen Einschränkung: Dass sie mit dem Verschlüsselungssystem klar kommen (dein zweiter Punkt). Da besteht vom Konzept her kein Unterschied. Der Vorteil, den du hier siehst, ist der, dass das Angebot bei SAT anders (und für dich scheinbar passender) ist.

Übrigens ist es überhaupt nicht einfach möglich ausländische Programmpakete zu buchen. Sehr viele nehmen überhaupt keine Kunden aus Deutschland an (z.B. ORF, SF, die Niederländer und, soweit ich weiß, auch die Franzosen nicht)... und dann kommt noch das, was mischobo sagt, dazu: schon allein für alle deutschen Pakete bräuchtest du mehrere Smartkarten (Sky, HD+, MTV) und entsprechende Unterstützung verschiedener Verschlüsselungssysteme. Wenn dann noch ausländisches dazu kommt, musst du schon eine Batterie an Receivern haben oder eine ausgefeilte Technik dahinter stehen haben... da hat UM einen ganz klaren Vorteil, dass es eine Verschlüsselungsplattform gibt und gut ist. Das werden die Sky-Sat-Kunden auch noch schmerzlich merken, wenn HD+ sich mehr und mehr durchsetzt. ;)
kris26 hat geschrieben:Desweiteren kostet keine Satanlage 1000€. Du gehst natürlich direkt vom Extremfall aus.
Das ist Quatsch. Wenn du einfach nur irgendwie TV gucken willst, kommst du natürlich mit weniger aus... aber wenn du eine umfangreiche Verkabelung haben willst, mit mehr als 4 Endgeräten und ggf. noch mehreren Tunern in einem Raum, dann bist du schnell jenseits der 1000€. Ich bin inklusive meinen vier DVB-S2 Tunern für meinen PC, Quad-LNB, Schüssel und Halterung auch bei knapp 1000€ gelandet und da war kaum Verkabelung nötig, da die Tuner alle konzentriert im Zimmer hinter der Schüssel stehen. Wenn erst noch Strippen gezogen werden müssen...
Und Stichwort ausländische Pakete: Wenn die Schüssel dann noch "schielen" soll oder verschiedene Schüsseln für verschiedene Satelliten her sollen oder gar ein System mit Drehmotor... dann ist man auch ganz schnell in noch höheren Preisregionen. Natürlich bleibt der Vorteil: Du kannst das alles machen, und das Angebot vergrößert sich mit jeder Schüssel auch.

Aber, wenn du "einfach nur fernsehen" willst, kommst du auch problemlos mit dem Angebot und Receiver von UM klar, da muss man dann die 17,90€ gegen rechnen, klar. Da muss man schon auf derselben Ebene rechnen... aber wenn man auf der Ebene rechnet, dann ist wirtschaftlich das sinnvollste DVB-T. Fertig. ;)
kris26 hat geschrieben:Die Digitalisierungsquote liegt bei DVB-S bei knapp 80%, bei Kabel Digital nur bei knapp 38%!!!!! Die Satkunden scheinen zumindest technisch auf dem aktuelleren Stand zu sein, als die meisten Kabelkunden, die scheinbar noch immer mit analog durch die Gegend gurken. Soviel dazu das Sat keiner haben will und es technisch nicht mehr up-to-date ist. Die Kunden bremsen die Kabelanbieter, und die Kabelanbieter bremsen die Kunden.
Was hat jetzt die Digitalisierungsquote wieder damit zu tun? Warum die bei Sat höher ist, ist auch vollkommen klar: Sat-Gucker waren schon immer dazu gezwungen einen Receiver zu kaufen. Dass die schon seit > 10 Jahren digital sind, ist den allermeisten Leuten sicher nicht aufgefallen. Wahrscheinlich wissen > 50% der "digitalen" Satkunden nicht, dass sie digital gucken. Frag doch mal, wie viele Leute einen "digitalen Receiver mit Scartanschluss" für total albern halten. Und dann guckst du, wie viele von denen einen digitalen Satreceiver mit Scartanschluss an ihren alten TV gepappt haben/hatten. ;)
kris26 hat geschrieben:Das alles hier ist nur madig machen des DVB-S Empfangs. Die meisten sind halt angepisst weil sie keine anderen alternativen haben, also muss man UM halt loben und alles positiv sehen. Jeder der die Möglichkeit hätte, würde sofort auf DVB-S umsteigen.
Nein, das siehst du völlig falsch. Das zeigt ein Grundlegendes Weltbild Problem. Du machst alles richtig und alle müssen so sein, wie du, und wer irgendwas anders macht, als du, ist einfach nur doof...

Klar hat der DVB-S Empfang Vorteile. Insbesondere, wenn einem das Programm Angebot besser gefällt, ist das eine Überlegung wert umzusteigen. Auch, wenn man einen Einzelanschluss für 17,90€ gegen eine simple Ein-Zimmer-Satanlage rechnet, kommt UM da schlecht weg. Aber das heißt noch lange nicht, dass Sat für alle Leute das non plus ultra ist.
Für den ein oder anderen spielt das Programmangebot vielleicht keine so große Rolle. Der ein oder andere hat vielleicht ein größeres Haus, in dem er in > 4 Zimmern einen TV Anschluss haben will, die auch unterschiedliches gucken können. Sicher, da wird auch UM pro Monat teurer (3,90€ pro Zimmer), aber die Kosten für eine vernünftige Satanlage inklusive vernünftiger Verkabelung und Receiver explodieren da schnell, wenn man nicht alles selber machen kann / will. Beim Kabel ist die Flexibilität da viel höher... da reicht für TV sogar eine einfache Baumstruktur, was gegenüber der notwendigen Sternstruktur bei Sat schon enorm sparen kann. Das teuerste ist Kabelverlegen.

Klar gibt es Argumente für DVB-S... aber die "Unabhängigkeit" ist keins davon. Auch das Kostenargument muss man für seine eigene Situation durchrechnen. Das einzige Argument, was wirklich bleibt, ist die andere Programmauswahl und für eine begrenzte Zeit die fehlende Grundverschlüsselung bei den privaten in SD. Aber gerade, wenn PayTV für einen eine Rolle spielt, sollte man sich den Wechsel gut überlegen... da liegt bei Astra doch einiges im argen, wo man es bei UM durchaus besser hat.

Am Ende muss es jeder für sich entscheiden und deine Einstellung, dass alle Leute, die nicht auf DVB-S umsteigen "doof" sind, ist halt unerträglich falsch und einige deiner Ansichten sind fürchterlich naiv.
doubleuseven hat geschrieben:Einmal Sat immer Sat lautet meine Parole.
Quark... ich bin mit Sat groß geworden, und das mit einer durchaus potenten Sat Anlage. Als ich dann vom Dorf (kein Kabel) in die Stadt gezogen bin, hab ich den Kabelanschluss ausprobiert und möchte ihn nun nicht mehr missen. Im Moment hab ich sogar beides parallel und muss sagen: TV ist TV... ob das nun vom Sat oder aus dem Kabel kommt, ist ziemlich Wurscht. :P

Benutzeravatar
doubleuseven
Kabelexperte
Beiträge: 218
Registriert: 28.04.2010, 17:14
Wohnort: Borussia Dortmund Deutscher Meister 2010/2011

Re: UM vs Sat

Beitrag von doubleuseven » 21.12.2010, 15:42

@Moses

Ich würde es aber sehr missen da ich Sender empfangen möchte die ich über Kabel nicht empfangen kann. Z.b. XXX, Dr. Dish oder Sky HD.

feller6098
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 94
Registriert: 06.08.2009, 08:48

Re: UM vs Sat

Beitrag von feller6098 » 21.12.2010, 15:46

Hier werden wieder ziemlich Äpfel mit Birnen verglichen.

Wieviele Receiver hab ich bei UM zur Auswahl? Wieviele bei Sat?
Wieviele Sender bei UM? Wieviele bei Sat?

Und zu den Kosten. 1000 EUR finde ich recht viel. Geht deutlich günstiger.

Aber wenn wir mal Dein Beispiel nehmen. Mit 4 Empfangsgeräten. Dann bist Du bei UM übrigens schon bei über 400 EUR im Jahr.

P.S. Ich bin übrigens nicht grundsätzlich gegen Kabel. Es gbt sicher Kunden, für die es eine gute und vernünftige Wahl ist. Für mich ist es das nicht.

Benutzeravatar
starchild-2006
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 696
Registriert: 03.07.2008, 14:20

Re: UM vs Sat

Beitrag von starchild-2006 » 21.12.2010, 16:27

Wie sieht es den bei UM mit Pro Sieben HD oder RTL HD etc. aus?

Sender die sehr viele Kunden sehen möchten, und dies sind KEINE EXOTEN SENDER WIE BON GUSTO, sondern Sender die viele Leute sehen möchten aber die Kabelanbieter nicht gebacken bekommen diese einzuspeisen :wut:

Bei Sat suche ich unter einem der zig HD+ Receiver mir den aus der mir passt und gut getestet ist und kann Sie sofort und im ersten Jahr UMSONST sehen.

Bei Unitymedia kann ich mir nur die HD Box mieten und habe keine HD+ Sender in Form von Pro Sieben HD etc und schau in die Röhre, dabei gibt es diese Sender schon ÜBER JAHR!!!!!!!!!!!!!!!!! :wut:

Soviel zu aktuellen HD Empfang bei Unitymedia :wut:

Seit 1 Jahr können SAT Kunden wenn Sie wollen und ICH will die Privaten HD Sender sehen nur UM Kunden schauen in die Röhre und wir werden nicht das erste Jahr die umsonst zu sehen bekommen, obwohl wir ja die UM Box haben.

Und kommt nicht die sind im Preis inbegriffen, viele HD* Receiver gibts nur mit den Privaten HD* und gut und ist auch gut wenn man sofort und OHNE 24 Monate ZWANGSVERTRAG wie bei UNITYMEDIA ÜBLICH sich binden muß!!

Sat Kunden können bei MM für 29€ alle SKY Sender und HD Sender bekommen und was bekommt man für 29€ bei UM die Kabelgrundgebühr und Basic und die HD Box echt Klasse :D

bubi09
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1827
Registriert: 18.02.2010, 10:54

Re: UM vs Sat

Beitrag von bubi09 » 21.12.2010, 16:38

starchild wie es (das Kind) leibt und lebt. Hat kurz vor Weihnachten die Fett- und Großschreibtaste wiedergefunden.
starchild-2006 hat geschrieben:Wie sieht es den bei UM mit Pro Sieben HD oder RTL HD etc. aus?

Sender die sehr viele Kunden sehen möchten, und dies sind KEINE EXOTEN SENDER WIE BON GUSTO, sondern Sender die viele Leute sehen möchten aber die Kabelanbieter nicht gebacken bekommen diese einzuspeisen :wut:
Wieviele diese Sender sehen möchten (also explizit die HD Versionen) können wir hoffentlich nächstes Jahr von der HD Plus GmbH erfahren, sofern die sich trauen, Zahlen zu veröffentlichen.

starchild-2006 hat geschrieben:Bei Sat suche ich unter einem der zig HD+ Receiver mir den aus der mir passt und gut getestet ist und kann Sie sofort und im ersten Jahr UMSONST sehen.
Seit wann gibt es HD+ Receiver geschenkt?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste