UM vs Sat

Hier geht es um alle digitalen TV- und Radioprogramme, die von Unitymedia ins Kabelnetz eingespeist und selbst vermarktet werden (inklusive ARD Digital und ZDFvision).
Reinhold
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 56
Registriert: 29.07.2010, 15:22

Re: UM vs Sat

Beitrag von Reinhold » 22.09.2010, 15:25

Hier an der Diskussion kann man wieder einmal sehen, wie wenig Ahnung die Kabelkunden von der Alternative Satellitenfernsehen haben!

Weder Preise noch Programmangebote werden hier richtig wiedergegeben. Und das eine Kathrein, Fuba oder Technisathardware bei schlechtem Wetter Ausfälle oder ein schlechtes Bild erzeugen soll, ist einfach nur lächerlich.

Benutzeravatar
LucaToni
Übergabepunkt
Beiträge: 390
Registriert: 02.02.2010, 12:39
Wohnort: Duisburg

Re: UM vs Sat

Beitrag von LucaToni » 22.09.2010, 15:26

Reinhold hat geschrieben:Hier an der Diskussion kann man wieder einmal sehen, wie wenig Ahnung die Kabelkunden von der Alternative Satellitenfernsehen haben!

Weder Preise noch Programmangebote werden hier richtig wiedergegeben. Und das eine Kathrein, Fuba oder Technisathardware bei schlechtem Wetter Ausfälle oder ein schlechtes Bild erzeugen soll, ist einfach nur lächerlich.
wenn du es besser weißt dann nenne uns doch bitte die korrekten Preise - Schlaumeier!

Reinhold
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 56
Registriert: 29.07.2010, 15:22

Re: UM vs Sat

Beitrag von Reinhold » 22.09.2010, 15:28

[quote="spyer"]Sat:
Bei Sat hast du die ganze vielfalt die Astra und Co. so anbietet. (HD/SD in zig verschiedenen Sprachen, keine montl. Gebühr außer GEZ.
Du musst dir selber die Schüssel kaufen inkl. SD. HD Receiver mit oder ohne Festplatte. mit CI oder ohne.
Keine Dsl (zumindest kein bezahlbares) und kein Festnetz Anschluss möglich.
[/code]

Hier auch einfach nur Unwissen. Wieso habe ich als Satellitenkunde denn 2Play von Unitymedia? Läuft sogar wunderbar!

memphis
Kabelexperte
Beiträge: 145
Registriert: 01.06.2010, 15:04

Re: UM vs Sat

Beitrag von memphis » 22.09.2010, 15:35

Reinhold hat geschrieben:
spyer hat geschrieben:Sat:
Bei Sat hast du die ganze vielfalt die Astra und Co. so anbietet. (HD/SD in zig verschiedenen Sprachen, keine montl. Gebühr außer GEZ.
Du musst dir selber die Schüssel kaufen inkl. SD. HD Receiver mit oder ohne Festplatte. mit CI oder ohne.
Keine Dsl (zumindest kein bezahlbares) und kein Festnetz Anschluss möglich.
[/code]

Hier auch einfach nur Unwissen. Wieso habe ich als Satellitenkunde denn 2Play von Unitymedia? Läuft sogar wunderbar!
Ich glaube hier ging es um den Vergleich Internet via UM gegen den mit Sat und nicht, dass Sat Kunden kein Internet via Kabel beziehen können.

Benutzeravatar
LucaToni
Übergabepunkt
Beiträge: 390
Registriert: 02.02.2010, 12:39
Wohnort: Duisburg

Re: UM vs Sat

Beitrag von LucaToni » 22.09.2010, 15:37

Reinhold hat geschrieben:
spyer hat geschrieben:Sat:
Bei Sat hast du die ganze vielfalt die Astra und Co. so anbietet. (HD/SD in zig verschiedenen Sprachen, keine montl. Gebühr außer GEZ.
Du musst dir selber die Schüssel kaufen inkl. SD. HD Receiver mit oder ohne Festplatte. mit CI oder ohne.
Keine Dsl (zumindest kein bezahlbares) und kein Festnetz Anschluss möglich.
[/code]

Hier auch einfach nur Unwissen. Wieso habe ich als Satellitenkunde denn 2Play von Unitymedia? Läuft sogar wunderbar!
er meinte ja auch das kein DSL (bezahlbar) und Festnetz über die Satanlage möglich ist... wer lesen kann ist klar im Vorteil!

memphis
Kabelexperte
Beiträge: 145
Registriert: 01.06.2010, 15:04

Re: UM vs Sat

Beitrag von memphis » 22.09.2010, 15:37

LucaToni hat geschrieben:
Reinhold hat geschrieben:Hier an der Diskussion kann man wieder einmal sehen, wie wenig Ahnung die Kabelkunden von der Alternative Satellitenfernsehen haben!

Anstatt sich darüber auszulassen, schreib doch was zum Thema. Natürlich sind Kabelkunden nicht so firm mit dem ganzen Satangebot, aber nicht angreifen, sondern bitte aufklären

Weder Preise noch Programmangebote werden hier richtig wiedergegeben. Und das eine Kathrein, Fuba oder Technisathardware bei schlechtem Wetter Ausfälle oder ein schlechtes Bild erzeugen soll, ist einfach nur lächerlich.
wenn du es besser weißt dann nenne uns doch bitte die korrekten Preise - Schlaumeier!
Wir wollten hier doch den Burgfrieden wahren.

SmokeMaster
Kabelexperte
Beiträge: 231
Registriert: 15.09.2010, 17:56

Re: UM vs Sat

Beitrag von SmokeMaster » 22.09.2010, 16:36

marster hat geschrieben: ...
nochmal:
SAT: 4x digital kostenlos, ABER anschaffungs- und installationskosten
KABEL: 1x digital: 17,90€/monat + 3x digital 3,90€/monat = 29,60€/monat zzgl. versand- und aktivierungskosten.
ich meine das man mit einer schüssel so viel digital-tv kostenlos bekommt wie man mit seiner anlage technich empfangen kann...
heist: einfach lmb (oder lnb, da binn ich mir grad nicht sicher...) ein fernseher. zweifach lmb, zwei fernseher. ich meine das geht bei den lmb's bis zu 4-fach, danach braucht man nen multiswitch oder so ähnlich, ein gerät das aus 2 sat signalen z.b. 10 macht. (ich meine es wahren immer 2 eingangssignale nötig)
weiterhin zu beachten: mit nem einfachen lmb kann man nur eine sendung ansehen, und auch nur diese aufnehmen. um eine andere sendung als die angesehene aufzunehmen benötigt man ein zweites kabel von dort wo der fernseher steht bis zur schüssel.

zudem ist es so das man sich bei sat das ganze vom fachmann installieren lassen sollte, auf dem dach die schüssel zu montieren ist nicht jedermanns sache, und wenn man auch bei schlechtem wetter eine akzeptable signalstärke haben möchte braucht man eine entsprechend große schüssel. bei diesen ist das selber ausrichten dann nicht mehr so einfach weil man sowas meist bei gutem wetter macht und dann auch schnell volle signalstärke hat, selbst wenn die schüssel nicht haargenau ausgerichtet ist! und tricks mit nassen taschentüchern über den lmb beim ausrichten um regen zu simmulieren klappen auch nicht immer...

naja lange rede kurzer sinn, zumindest ich würd nen fachmann ranlassen allein schon weil ich nicht gern auf dächern rumkletter :D und sowas erhöt die kosten nicht unerheblich.

dann fällt mir noch ein das man ja über astra hd+ empfängt. kostet ein jahr gar nix und danach ohne vertragsbindung i-was um die 4 euro im monat... bin grad zu faul zum googeln :kafffee:

und noch was anderes, währe es nicht besser das ganze ins forum Telekommunikation allgemein oder TV und Radio allgemein zu verschieben? nur der ordnung halber weil es ja nicht ganz in hdtv passt ;)
-Geduld ist eine Tugend

Benutzeravatar
Regius
Übergabepunkt
Beiträge: 270
Registriert: 04.05.2010, 16:39
Wohnort: Dortmund

Re: UM vs Sat

Beitrag von Regius » 22.09.2010, 16:41

Für diejenigen die sich etwas über Sat empfang und wie es funktioniert informieren wollen scheint diese Seite ganz informativ zu sein http://sat.beitinger.de/index.html
Bild

Bild

bubi09
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1827
Registriert: 18.02.2010, 10:54

Re: UM vs Sat

Beitrag von bubi09 » 22.09.2010, 16:42

Die neue UPC Multimediabox die ab nächstem Jahr auch bei UM verfügbar sein soll, kann übrigens dabei helfen die Kosten für mehrere Fernseher zu senken. Es ist dann nur noch eine Smartcard und ein PayTV-Abo pro Haushalt nötig und es können bis zu sechs Fernseher angeschlossen werden.

Lancelot
Kabelneuling
Beiträge: 39
Registriert: 26.09.2008, 10:08

Re: UM vs Sat

Beitrag von Lancelot » 22.09.2010, 17:10

Naja, das mit den Skypreisen sollte man nicht so eng sehen......ich habe als Bestandskunde mit Kündigung zum 30.09.2010 zum 1.10. auf Sky Welt + Film + Sport + HD + mietfreier HD-Receiver für 24,90€ im Monat für die nächsten 12 Monate gewechselt. :smile:

M.E. ist die Entscheidung, ob Sat oder Kabel immer eine sehr individuelle....

...ich als UM-Zwangsverkabelter (über die NK) mit Digital TV Plus und dem obigen Sky-Abo würde per Sat sicher besser fahren...

In Sky Welt + Extra ist mein Kabelpaket bereits enthalten und ich käme auch in den Genuss aller Sky HD-Sender....HD+ brauche ich nicht.....

Die 7,90€ für mein Kabelpaket würden wegfallen und für 25€ im Monat hätte ich alles was mein TV-Herz begehrt. Soviel zu meinem Traum.....Mietwohnung.....keine Möglichkeit eine Schüssel anzubringen..... :wein:

Aber ich werde trotzdem mal anfragen, ob Einwände gegen eine Flachantenne ala Selfsat bestehen......

In diesem Sinne.....ob Kabel oder Sat...wir wollen doch alle nur Fernsehschauen....und uns nicht gegenseitig anstänkern!!! :kiss:

Grüße

Ralf

Benutzeravatar
spyer
Kabelexperte
Beiträge: 126
Registriert: 29.03.2010, 09:36

Re: UM vs Sat

Beitrag von spyer » 22.09.2010, 17:14

Reinhold hat geschrieben:
spyer hat geschrieben:Sat:
Bei Sat hast du die ganze vielfalt die Astra und Co. so anbietet. (HD/SD in zig verschiedenen Sprachen, keine montl. Gebühr außer GEZ.
Du musst dir selber die Schüssel kaufen inkl. SD. HD Receiver mit oder ohne Festplatte. mit CI oder ohne.
Keine Dsl (zumindest kein bezahlbares) und kein Festnetz Anschluss möglich.
[/code]

Hier auch einfach nur Unwissen. Wieso habe ich als Satellitenkunde denn 2Play von Unitymedia? Läuft sogar wunderbar!

Jaja lesen will gelernt sein... :hammer:

hier geht es darum Sat oder Kabel!
Nicht wie kann ich was kombinieren. :streber:

RonnyHa
Kabelexperte
Beiträge: 245
Registriert: 11.06.2008, 09:58

Re: UM vs Sat

Beitrag von RonnyHa » 22.09.2010, 17:38

Hallo,

derzeit, aus meiner Sicht, bist du als SAT Kunde besser bedient. Ich finde UM ansich nicht schlecht.
Aber mit Satelliten-Empfang hast du eben deutlich mehr Angebot, zumindest was HD Sender betrifft und bezahlst eben keine monatlichen Gebühren fürs Fernsehen. (außer Pay-TV natürlich)
Du kannst, quasi, beliebig viele Kabel direkt mit dem Receiver verbinden und hast somit immer volle Signalstärke, bei Kabelkunden wird das schon schwieriger (Signalverlust).

Zudem sind hier die privaten Sender nicht verschlüsselt (Pay-TV natürlich schon) und brauchst damit keine Smartcard.
Ein weiterer großer Vorteil, für mich, dass es ein deutlich besseres Angebot an guten HD (Twin) Receivern gibt.

Und mit einer 80er Schüssel hast du, normalerweise (sicherlich Regionsabhängig), auch überhaupt kein Problem mit wetterbedingten Ausfällen.
Hinzu kommt, dass du bei SAT-Empfang mehr Sender hast, dessen Signal direkt an den Satellit und dann an dich geht, somit etwas besseres Bild. Bei Kabel wird, nicht bei allen Sendern, das Signal vom Satellit abgegriffen, dann nochmal kodiert und ins Kabelnetz eingespeist, wo es dann auf deinem TV oder Receiver nochmal dekodiert wird = etwas schlechteres Bild.

Insgesamt:
Wenn ich könnte, würde ich sofort auf SAT umsteigen, aber nur, was TV betrifft.

Wie gesagt, ich bin mit UM eigentlich recht zufrieden, aber in Sachen TV könnte sich da schon deutlich mehr tun.

kris26
Übergabepunkt
Beiträge: 360
Registriert: 26.01.2009, 12:58

Re: UM vs Sat

Beitrag von kris26 » 22.09.2010, 17:49

RonnyHa hat geschrieben: Und mit einer 80er Schüssel hast du, normalerweise (sicherlich Regionsabhängig), auch überhaupt kein Problem mit wetterbedingten Ausfällen.
Geht auch mit ner kleineren Schüssel. 80cm ist fast schon unnötig Überdimensioniert. Habe selber ne kleine Technisat 45er Schüssel und kann 5 Satelliten gleichzieitig empfangen. Das Teil ist sehr klein und kann auf jedem Sübalkon unsichtbar aufgestellt werden. Ebenso nimmt sie so gut wie keinen Platz weg. Ausfälle hatte ich bisher 2x pro Jahr für je ca. 5 Min (meistens im Sommer die Gewitter). Damit kann ich gut leben^^.
Equipment:
TV: Panasonic TH42-PZ700
Player: Playstation 3
Receiver: Dreambox DM800SE
Empfang: TechniSat Multytenne (Astra 19.2°, Hotbird 13°, Astra 23.5°, Astra 28,2°, Eurobird 28.5°)

hansdieter123
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 69
Registriert: 03.06.2009, 14:19

Re: UM vs Sat

Beitrag von hansdieter123 » 22.09.2010, 18:48

Mein Hauptproblem mit Kabel ist die Grundverschlüsselung.

Die Annahme, dass Haushalte nur einen Fernseher haben halte ich für überholt. Man denke nur an den Fall von WGs, bestehend aus 3 oder 4 Personen, oder Zweitgeräte (zB TV-Karte). Hier macht das derzeite Geschäftsmodell der KNB in meinen Augen wenig Sinn, beziehungsweise bietet keine gangbaren Lösungen. Auch Zwangsboxen sind mir als angehender Wirtschaftler und somit Verfechter freien Wettbewerbs ein Dorn im Auge. Jedoch wäre Vorraussetzung für einen freien Receiver-Markt, eine Abschaffung der Grundverschlüsselung.

Leider sind im Sat nun auch Tendenzen zur Grundverschlüsselung (HD+) zu erkennen. Ich bin mal gespannt, wie sich das ganze weiterentwickelt. Wenn beide Plattformen das gleiche (relevante) Senderangebot böten und beide grundverschlüsselt wären würde ich sicherlich Kabel nehmen auf Grund der attraktiven Bundles mit Telefon/Internet.
Derzeit würde ich, wenn ich die Wahl hätte, Sat bevorzugen, aufgrund der fehlenden Grundverschlüsselung und der mittelfristig geringeren Kosten (günstige Sat-Anlage vs Kabelgebühren..... Sat armotisiert sich schnell).

Ich bin echt sehr gespannt, wie sich die deutsche TV-Landschaft mittel- bis langfristig entwickelt. Ich sehe da zur Zeit 2 bzw 3 Vorbilder, nämlich: USA, England und Japan. Wobei mir eine Entwicklung hin zum amerikanischen Modell (fast ausschließlich PayTV zu horrenden Gebühren) nicht gefallen würde. Über die japanische TV-Landschaft weiß ich ehrlichgesagt zu wenig, um mir da ein Urteil bilden zu können. Bliebe das britische Modell, wobei ich mir da auch nicht ganz sicher bin wie es bezüglich Grundverschlüsselung etc aussieht.

Reinhold
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 56
Registriert: 29.07.2010, 15:22

Re: UM vs Sat

Beitrag von Reinhold » 22.09.2010, 18:57

LucaToni hat geschrieben:
Reinhold hat geschrieben:
spyer hat geschrieben:Sat:
Bei Sat hast du die ganze vielfalt die Astra und Co. so anbietet. (HD/SD in zig verschiedenen Sprachen, keine montl. Gebühr außer GEZ.
Du musst dir selber die Schüssel kaufen inkl. SD. HD Receiver mit oder ohne Festplatte. mit CI oder ohne.
Keine Dsl (zumindest kein bezahlbares) und kein Festnetz Anschluss möglich.
[/code]

Hier auch einfach nur Unwissen. Wieso habe ich als Satellitenkunde denn 2Play von Unitymedia? Läuft sogar wunderbar!
er meinte ja auch das kein DSL (bezahlbar) und Festnetz über die Satanlage möglich ist... wer lesen kann ist klar im Vorteil!
Genau Luca Toni, wer denken kann auch! Ich habe Sat und 2Play von Unitymedia! Warum sollte ich als Satkunde denn dann über die Satanlage DSL beziehen, wenn ich doch so auch bezahlbares Internet & telefon bekommen kann! Ist doch ein völlig schwachsinniger Vergleich! :wand:

Reinhold
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 56
Registriert: 29.07.2010, 15:22

Re: UM vs Sat

Beitrag von Reinhold » 22.09.2010, 18:59

spyer hat geschrieben:
Reinhold hat geschrieben:
spyer hat geschrieben:Sat:
Bei Sat hast du die ganze vielfalt die Astra und Co. so anbietet. (HD/SD in zig verschiedenen Sprachen, keine montl. Gebühr außer GEZ.
Du musst dir selber die Schüssel kaufen inkl. SD. HD Receiver mit oder ohne Festplatte. mit CI oder ohne.
Keine Dsl (zumindest kein bezahlbares) und kein Festnetz Anschluss möglich.
[/code]

Hier auch einfach nur Unwissen. Wieso habe ich als Satellitenkunde denn 2Play von Unitymedia? Läuft sogar wunderbar!

Jaja lesen will gelernt sein... :hammer:

hier geht es darum Sat oder Kabel!
Nicht wie kann ich was kombinieren. :streber:
Für dich gilt leider auch! Denken will auch gelernt sein! :hirnbump:

Benutzeravatar
starchild-2006
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 696
Registriert: 03.07.2008, 14:20

Re: UM vs Sat

Beitrag von starchild-2006 » 22.09.2010, 19:02

Sat Kunden haben mehr Vorteile: keine monatlichen Kabelgebühren, keine Kabel Digital gebühren, können die Programme dann und WANN SIE wollen sehen und sind nicht auf Verdeih und Verderben darauf angewiesen wann denn ENDLICH SEIN KABELANBIETER seine Sender die man sehen will EINSPEIST.

SAT Kunden können FREI entscheiden welchen HD PVR sie nehmen wollen und Ihn dann kaufen wann Sie wollen und müssen nicht WOCHENLANG auf eine BOX warten, und monatlich Miete zahlen.

Einfach zu Media Markt, Saturn etc gehen und auswählen und SEHEN, bei Unitymedia warten und keine Wahl auf legalen Weg!!
SAT Kunden können fast IMMER neue HD Sender ZU ERST sehen und müssen nicht irgendein Paket buchen.

Sat Seher können freie HD Sender sehen wenn und wann sie möchten, Unitymedia Kunden nur mit ach und Krach und erst viel später ARD und ZDF und Arte jetzt aber erst, Arte HD.

SAT seher können ohne Probleme mehrere digitale TV kostenlos betreiben.

Sat Seher können schon lange, wenn sie denn wollen die Privaten HD Sender sehen und wenn Sie direkt einen HD+ PVR oder Receiver kaufen ein Jahr ohne zusätzliche Gebühr und vor ALLEM OHNE ZWANGSABO und bei VERPASSTER Kündigung ein Jahr Verlängerung, Unitymedia Kunden wie Ich haben garnicht die WAHL oder Möglichkeiten die Sender sehen , müssen ewig WARTEN das UNITYMEDIA mal sich darauf herunter läßt diese Sender einzuspeisen, das Problem haben SAT Seher nicht und auch Sky Kunden sind bei Unitymedia nur Kunden dritter Klasse und auch hier heißt es auch seit JAHREN WARTEN auf neue HDTV Sender immer nur Warten und HOFFEN, das sind die Vorteile von UNITYMEDIA Kunden!!!

Reinhold
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 56
Registriert: 29.07.2010, 15:22

Re: UM vs Sat

Beitrag von Reinhold » 22.09.2010, 19:08

LucaToni hat geschrieben:
Reinhold hat geschrieben:Hier an der Diskussion kann man wieder einmal sehen, wie wenig Ahnung die Kabelkunden von der Alternative Satellitenfernsehen haben!

Weder Preise noch Programmangebote werden hier richtig wiedergegeben. Und das eine Kathrein, Fuba oder Technisathardware bei schlechtem Wetter Ausfälle oder ein schlechtes Bild erzeugen soll, ist einfach nur lächerlich.
wenn du es besser weißt dann nenne uns doch bitte die korrekten Preise - Schlaumeier!
da brauche ich nur bei astra nachschauen, was für eine Sendervielfalt ich als Satkunde dort für 0,oo EUR bekomme.
Aber ihr zahlt bei Unitymedia ja selbst für Servus TV HD schon 6,00 EUR und findet das o.K :brüll:

Was ist denn jetzt eigentlich mit dem Update für die HD Box. Schon fast 1/2 Jahr um. Was für ein lächerlicher Laden :D

John0
Kabelexperte
Beiträge: 110
Registriert: 16.09.2010, 01:45

Re: UM vs Sat

Beitrag von John0 » 22.09.2010, 19:59

Fast überall hat Sat Vorteile gegenüber Unitymedia.
Dazu ein paar Beispiele:

1.Digital Free TV wird bei Unitymedia verschlüßelt und nur gegen eine Gebühr von 3,90€ freigeschaltet.
Bei Sat sind diese Programme kostenlos.

2.Laufende monatliche Kabelgebühren von 17,90€ damit man diese Programme überhaupt empfangen kann,
dann noch Aktivierungsgebühren von 39,95 wenn man eine HD Box mietet und monatliche Leihgebühr von 6€
bei Sat sind nur die einmaligen Anschaffungskosten zu entrichten,danach hat man ruhe.


3.Was HDTV angeht ist Unitymedia in der Steinzeit.
Traurig weil Fernsehen urspünglich das Kerngeschäft war.
Mittlerweile hat man sich eher auf Internet und Telefon spezialisiert und die Sparte Fernsehen wird nur Stiefmütterlich behandelt,weil die meisten eh zwangsweise an Kabel gebunden sind,uns dort kein großes Wachstumspotenzial besteht.
Wenn man sich für HDTV interessiert dann führt kein Weg an Sat vorbei,weil fast nur dort alles empfangbar ist .

Benutzeravatar
starchild-2006
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 696
Registriert: 03.07.2008, 14:20

Re: UM vs Sat

Beitrag von starchild-2006 » 22.09.2010, 20:12

SAT: KEINE VERKNECHTUNG des KABELANBIETERS!!!!!!!!

FREIE AUSWAHL an HDTV Equipment was und WANN man will!!!!!!!!

Kaufen und aussuchen im Elektroladen seines Vertrauens oder einfach SPONTAN zu Angeboten bei Media Markt oder Saturn etc. oder auch sofort!!!!!!!!!!

Neue HD Sender dann sehen WANN man WILL und nicht auf die Gutmüdigkeit von UNITYMEDIA angewiesen zu sein!!!!!

Z.B SKY HD Sender oder die Privaten HD Sender dann sehen wenn man will und nicht EWIG WARTEN!!!!!!!! :motz:

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Re: UM vs Sat

Beitrag von HariBo » 22.09.2010, 20:15

und wieder ein gekarperter Thread ...........

TVS
Kabelexperte
Beiträge: 127
Registriert: 18.03.2008, 21:17

Re: UM vs Sat

Beitrag von TVS » 22.09.2010, 20:16

Sat wird nicht dauerhaft kostenfrei bleiben, bietet aber deutliche Vorteile in der Auswahl und was auch nicht zu verachten ist
erlaubt es höhere Datenraten und damit besseres Bildmaterial.

Leider ist meine Wohnung im Erdgeschoß und eine Schüssel hat auf dem Boden stehend keinen Sichtkontakt zum Satellit :wein:

Sonst hätte ich längst eine dort stehen...... Gruß TVS

Benutzeravatar
starchild-2006
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 696
Registriert: 03.07.2008, 14:20

Re: UM vs Sat

Beitrag von starchild-2006 » 22.09.2010, 20:17

HariBo hat geschrieben:und wieder ein gekarperter Thread ...........
Lies mal den Thread Namen oder was heißt UM VS SAT :kratz:



VS was heißt das wohl????? :kratz:


AUSSERDEM NUR DIE WAHRHEIT DIE UM FANS NATÜRLICH NICHT GERN LESEN!!!!!!!!!! :super:

benifs
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 750
Registriert: 30.10.2009, 17:58

Re: UM vs Sat

Beitrag von benifs » 22.09.2010, 21:10

Den Vergleich UM vs Sat finde ich etwas unglücklich, da Unitymedia nicht nur als Infrastrukturanbieter (der physikalische Kabelanschluss) sondern auch als Plattformbetreiber auftritt und man somit Infrastrukturanbieter (Sat) mit Plattformbetreiber (Unitymedia) vergleicht.

Ein Kabelanschluss bietet den Vorteil, dass keine Sternverteilung notwendig ist und man an jeder Dose ohne Receiver Radio oder Fernseher anschließen kann. Beim Satelliten ist eine aufwändige Sternverkabelung nötig und sowohl für Fernsehen als auch Radio ein Receiver erforderlich. Im analogen Bereich ist ein Kabelanschluss was Bildqualität und Ausfallsicherheit angeht dem Satellitenempfang wohl eindeutig vorzuziehen. Leider sind wir inzwischen jedoch in der digitalen und Computerwelt angekommen und alles neu macht der Mai. Wie man auch hier im Forum nachlesen kann, empfehlen die Richtlinien der Kabelanbieter bei Erneuerung und Neubau die Sternverkabelung und beim Satelliten ist durch Unicable (EN50494) zumindest in begrenztem Umfang eine Baumverkabelung möglich. Im folgenden Muss ich zwischen der Technik und den Betreibern unterscheiden.

Technik: Beim Kabelanschluss ist Telefon und Internet mit hoher Geschwindigkeit möglich, über Satellit ist zwar auch Internet realisierbar (z.B. SkyDSL) auf Grund der hohen Latenz, der Bandbreite die man sich mit der gesamten Ausleuchtzone teilen muss und dem teilweise über Telefonkabel realisiertem Rückkanal aber nicht mit dem Kabel vergleichbar. Die Konkurrenz zu Internet und Telefon über das Telekomnetz ist da auch noch zu beachten (Ich persönlich ziehe ISDN ungesehen dem VoC und VoIP über Kabel/Sat vor). Desweiteren steht mit DVB-C2 eine Technik bereit die verfügbare Bandbreite am Kabelanschluss auf 7-8 GBit/s zu erhöhen, während beim Satelliten bereits jetzt der Second Generation Standard genutzt wird (um HDTV praktikabl zu ermöglichen - Ein Kabelkanal DVB-C1 kann einen ganzen DVB-S2 Transponder schlucken!). Ein Kabelanschluss ist damit einem Satelliten überlegen. Wenn ich mir den Iststand in meiner Umgebung anschaue was den Satellitenempfang angeht, haben die meisten Haushalte eine Schüssel für den Empfang von ein bis zwei Satellitenpositionen installiert und somit im Fernsehbereich ein größeres Angebot anliegen. Beim Kabelanschluss wäre als Möglichkeit des Konterns IPTV gegeben womit durch selektiven Abruf ein wesentlich größeres Fernsehangebot abgerufen werden könnte.

Betreiber: Es gibt bis auf KabelBW keinen größeren Kabelnetzbetreiber der (bisher) auf die Grundverschlüsselung verzichtet. Damit unterliegt im digitalen Bereich der Kabelanschluss den gleichen Beschränkungen wie der Satellitenempfang, für Digitalradio und Digitalfernsehen sind Receiver nötig. Das quasi alle neueren Fernsehgeräte mit DVB-C Empfangsteilen ausgerüstet sind, relativiert sich durch die Grundverschlüsselung, da CI nicht unterstützt wird und CI+ nicht flächendeckend genutzt wird und ebenso die Receiverwahl durch die Kabelanbieter eingeschränkt wird. Der Vorteil vom Kabelanschluss gegenüber dem Satelliten ist hier, dass bisher alle Dienste über einen Receiver genutzt werden können, während beim Satellitenempfang die Nutzung von HD+ und Sky (als größte Beispiele) bisher nicht auf gemeinsamer Hardware möglich ist (Dreambox mal außen vor).

Unitymedia hat sich hier sicherlich was den Fernsehbereich angeht nicht besonders hervorgetan, aber da offensichtlich die ganze Branche momentan im Umbruch ist, sollte man die Zukunft abwarten. Ein Kabelanschluss am Haus ist bestimmt nicht verkehrt und betrachtet man alles zusammen, ist der Kabelanschluss noch nicht tot. Angenommen man würde die Bestrebungen der KDG auf DVB-C2 zu setzen mit dem (angeblich geplanten) Einsatz von IPTV (erstmal nur VoD?) der Unitymedia HD Box mit dem Bestreben von KabelBW sich als gute Alternative aufzustellen kombinieren, dann auf Wiedersehen Astra!

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3734
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: UM vs Sat

Beitrag von conscience » 22.09.2010, 21:28

Starchild ist doof :dvbs:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast