"Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Hier geht es um alle weiteren Telekommunikations-Medien und -Anbieter, wie z.B. Festnetz (ADSL, VDSL, IPTV), Mobilfunk (GSM, UMTS, LTE), andere Kabelnetzbetreiber, usw.
Antworten
addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3985
Registriert: 15.03.2010, 02:35

"Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Beitrag von addicted » 05.08.2017, 12:33

Dieser Thread basiert auf meiner Äusserung in einem anderen Thread, wo ich zum wiederholten Male die Behauptung aufstelle, dass man immer LAN-Kabel legen kann um eine bessere und stabilere Verbindung zu erhalten als mit den üblichen Alternativen WLAN oder PowerLAN.

Natürlich sind andere Leute nicht dieser Meinung. Damit diese Diskussion nicht in einem Thread geführt werden muss, in dem es eigentlich um etwas anderes geht (meistens konkrete Fälle von "ich will aber keine LAN-Kabel legen" :zwinker:), habe ich diesen Thread eröffnet.

Re: "Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Hast du schon mal in diesem Ratgeber nachgelesen? Das könnte dir sicher sehr helfen!
Anzeige

Benutzeravatar
Andreas1969
Network Operation Center
Beiträge: 9523
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: "Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Beitrag von Andreas1969 » 05.08.2017, 12:38

addicted hat geschrieben:
05.08.2017, 12:33
Dieser Thread basiert auf meiner Äusserung in einem anderen Thread, wo ich zum wiederholten Male die Behauptung aufstelle, dass man immer LAN-Kabel legen kann um eine bessere und stabilere Verbindung zu erhalten als mit den üblichen Alternativen WLAN oder PowerLAN.
Das sehe ich genau so, es gibt immer eine Möglichkeit, und wenn ich dafür die Leerrohre der Stromleitungen nutze und zusätzlich noch ein CAT 5 Kabel einziehe, das geht notfalls in den meisten Fällen.
Ist zwar fachlich nicht astrein, aber bekanntlich frisst der Teufel ja in der Not Fliegen. :smile:
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
Bild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3985
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: "Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Beitrag von addicted » 05.08.2017, 13:27

Im ursprünglichen Thread kam die Frage/Challenge auf, wie man LAN-Verkabelung in einer mehrgeschossigen Mietwohnung machen kann.

Grundsätzlich sollte man sich die konkreten Bedingungen vor Ort ansehen, aber allgemein kann man schonmal eine verschiede Wege aufzeigen:

Idealerweise verlegt man Kabel in Kabelroren oder Kabelschläuchen unterputz. Das geht auch in Mietwohnungen, wenn diese Arbeiten ordentlich und fachgerecht ausgeführt werden und dabei die Bausubstanz nicht beschädigt wird.
Man sollte sich idealerweise vom Vermieter die Grundrisse geben lassen, damit man Kaminschächte, Säulen und Wandarten identifizieren kann, und die Verlegung vornehmen, bevor man eingezogen ist und Tapeten an den Wänden hat. Ausserdem gibt es zur fachgerechten Verlegung von Unterputzleitungen und -kabeln einiges zu beachten, weshalb es ratsam ist, sich entsprechend ausgebildete Unterstützung zu holen.

Man kann Kabel immer aufputz verlegen. Kabel können dann alle Wege nehmen, die auch Menschen nehmen können, um Etagen zu überwinden, z.B. Treppen oder Aufzüge (bzw. deren Schächte).
Es gibt verschiedenste Kabelkanäle, Abschlussleisten für Fußböden, Kabelbrücken für Türen, um die Kabel vor Beschädigung zu schützen. Eine optische Aufwertung ist oftmals durch Verwendung besonderer Kabelführungselemente möglich.

Mehrgeschossige Häuser haben in der Regel Versorgungsschächte, um z.B. Strom, Wasser & Abwasser, ggf. Wärme, in die oberen Etagen zu transportieren. Oftmals existieren auch Kamine, z.B. zur Belüftung innenliegender Feuchträume ohne Fenster (oftmals Badezimmer/WC), oder zur tatsächlichen Nutzung als Kamin.
Während man einen tatsächlichen Kamin aus Sicherheitsgründen nicht für die Verlegung von Kabeln nutzen kann, sind stillgelegte Kamine und Versorgungsschächte idR unter Verwendung von zusätzlichen Kabelkanälen nutzbar. Ein Schornsteinfeger oder Klemptner kann jeweils sicherlich nähere Auskunft geben.

Ebenso, wie man durch Wände boren kann, ist dies idR auch bei Fußboden und Decken möglich - zu beachten ist natürlich auch hier, dass bestehende Installation wie Strom, Wasser, aber zusätzlich z.B. Fußbodenheizungen, nicht beschädigt werden. Oftmals sind kleine Borungen (<2cm Durchmesser) in Ecken von z.B. Fluren oder kleinen Aufbewahrungsräumen am einfachsten umzusetzen.

Möglich ist die Überwindung der Etage auch durch Installation eines Kabelweges ausserhalb des Hauses. Vielfach existiert dort bereits Verkabelung, z.B. für die TV- oder Telefonversorgung, an welcher man sich orientieren kann. Andernfalls eignen sich Fallrohre, um in deren Schutz kleinere Kabelrohre zu verlegen. Ein Wanddurchbruch ist, ausser bei besonderer Wärmedämmung, leicht möglich, es müssen nur wenige Punkte beachtet werden.


IdR werden nicht alle, oftmals sogar die meisten der genannten Möglichkeiten, durch den Vermieter oder Hauseigentümer untersagt sein. Die Rechtmäßigkeit einer solchen Einschränkung vermag ich nicht zu beurteilen, dazu sollte man einen Juristen befragen. Es sollte jedoch immer möglich sein, Borungen innerhalb der angemieteten Räume zu tätigen, welche die Bausubstanz nicht beschädigen und fachgerecht durchgeführt werden.

Dass damit Kosten und Aufwand verbunden sind, steht ausser Frage. Vielen erscheint daher die Verwendung von Alternativen sinnvoller, und idR stimme ich dem auch zu. Es ist jedoch nicht von der Hand zu weisen, dass die kabelgebundene Datenübertragung auf dediziert dafür vorgesehenen Kabeln den Alternativen qualitativ und quantitativ weiterhin voraus ist. Daher kann es sich für Menschen mit entsprechenden Ansprüchen an Ihr Heimnetz durchaus lohnen in die Kabelverlegung zu investieren.

MichaelBre
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 24.08.2016, 11:06
Wohnort: Herne

Re: "Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Beitrag von MichaelBre » 05.08.2017, 15:00

Ich wohne in einer Mietwohnung und die Option ein LAN Kabel zu verlegen ist vielleicht gegeben, allerdings nur mit erheblichen Aufwand.
Und diesen werde ich in einer Mietwohnung nicht investieren, da wir hier nur auf absehbare Zeit bleiben werden.

Ein Grundriss zur Verdeutlichung folgt gleich noch.
Es ergeben sich zwei Probleme:
- Das Laminat wurde nicht grade fachmännisch verlegt und hat keinen ordentlichen Spalt zur Wand. Teilweise liegt das Laminat direkt an der Wand und ich wüsste nicht wie ich hier ordentlich einen Spalt reinsägen kann...
- Auf der Strecke steht ein 3m breiter Ikea Pax der komplett leer geräumt, von der Wand gelöst und voneinander gelöst werden müsste. Diesen Aufwand möchte ich außer beim Ausziehen nicht nochmal betreiben.
Unitymedia Office Internet & Phone 400 - NRW
Technicolor TC4400 + Fritz!Box 7580 + Fritz!Repeater 1750E
DualStack
Bild

kalle62
Network Operation Center
Beiträge: 5378
Registriert: 16.01.2011, 10:43

Re: "Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Beitrag von kalle62 » 05.08.2017, 15:25

hallo

Es ist doch auch jede Wohnung anders Ich konnte zbs von Wohnzimmer direkt ein Loch in die Wand bohren für das Antennen und Lankabel für das Schlafzimmer.Und musste nicht aus 1 Tür raus und in die nächste Tür wieder rein.

Auch hat doch jeder sein Hardware Modem/Fritzbox wo anders stehen,und ein Loch in der Wand von 14mm ist schnell zu gespatelt.

Hier geht es doch um Tip wie man es vil machen kann. gruss kalle
In meinem Alter hat man schon alles gelesen, alles gesehen und alles gehört, man kann sich nur nicht mehr daran erinnern. :zwinker:


2Play 50 und UM Modul mit HD Option+Allstar HD.
Edision OS Mega--AX Triplex-- Formuler F1--Xpeedlx Class C mit HDF VU+solo se V2 Kabel mit HDF
LX1-LX2 und 2xET9200.
1xHD+über Sat.

Bild

MichaelBre
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 24.08.2016, 11:06
Wohnort: Herne

Re: "Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Beitrag von MichaelBre » 05.08.2017, 15:47

Hier nun der Grundriss.
Bild

Die MMD befindet sich am einen Ende der Wohnung, wo sich auch mein Fernseher befindet.
Der orange gefärbte Pfad beschreibt der Weg des Koaxialkabels. Bis in meine Wohnung ist es ein reguläres Kabel und geht dann über eine Kupplung auf ein recht dünnes Koaxialkabel...
Wer diese tolle Konstruktion gebaut hat weiß ich leider nicht. Das war auch jedenfall bevor das Laminat gelegt wurde.
Von dort gehe ich mit einem CAT6 LAN Kabel zur FritzBox auf einer 1,90m hohen Vitrine.
Von hier aus habe ich eine optimale WLAN Abdeckung in den ganzen Wohnung.
Aktuell befindet sich im Arbeitszimmer ein FritzRepeater 1750E (als WLAN Brücke) um dort über einen Switch die Gerätschaften zur versorgen.
PC und Laptop können auch per WLAN ins Netz, die beiden Multifunktionsgeräte aber nicht.

Option 1 in blau:
Ein Kabel am Rand des Laminats durch die beiden Türen bis ins Arbeitszimmer.
Wie schon gesagt, das Laminat ist nicht grade schön verlegt und bietet teilweise keinen Schlitz um ein LAN Kabel zu platzieren.
Wenn nicht grade jemand eine gute Lösung zum nachträglichen sägen eines Schlitzes hat, ist diese Option raus.

Option 2 in grün:
Jeweils durch die Wand von Wohnzimmer in Flur und von Flur ins Arbeitszimmer bohren.
Vermieter hat mir diese Möglichkeit schon beim Einzug untersagt...
Klar könnte ich die Löcher einfach bohren und beim Auszug zuspachteln...
Ist nur die Frage wie sauber kriege ich die so weit wie möglich in die Ecke damit das Kabel nicht über der Fußleiste rausguckt...

Wer gute Ideen hat darf diese gerne äußern.
Bleibt dann noch die Überwindung den Ikea Pax nochmal abzubauen :D
Unitymedia Office Internet & Phone 400 - NRW
Technicolor TC4400 + Fritz!Box 7580 + Fritz!Repeater 1750E
DualStack
Bild

kalle62
Network Operation Center
Beiträge: 5378
Registriert: 16.01.2011, 10:43

Re: "Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Beitrag von kalle62 » 05.08.2017, 16:51

hallo

Ist der Ikea direkt an der Wand press hingestellt?

Es liegt an der verwendeten Bohrmaschine wie weit Du ins Eck kommst,da ist eine Hilti nicht umbedingt geeignet.
Es geht eigendlich nur mit der Oberseite der Bohrmaschine direkt an die Wand und versuchen ja grade zu Bohren.
Und was Ich zbs benutze um Löcher sauber Zu zubekommen ist,Spattelmasse aus der Tube das kann man schön reindrücken und Glatt ziehen.

Und das Bohren vil nur machen wenn der Vermieter ausser Haus ist. :zwinker:

gruss kalle
In meinem Alter hat man schon alles gelesen, alles gesehen und alles gehört, man kann sich nur nicht mehr daran erinnern. :zwinker:


2Play 50 und UM Modul mit HD Option+Allstar HD.
Edision OS Mega--AX Triplex-- Formuler F1--Xpeedlx Class C mit HDF VU+solo se V2 Kabel mit HDF
LX1-LX2 und 2xET9200.
1xHD+über Sat.

Bild

MichaelBre
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 24.08.2016, 11:06
Wohnort: Herne

Re: "Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Beitrag von MichaelBre » 05.08.2017, 17:03

Der Ikea steht mit 2cm Luft zur Wand, das entspricht der Fußleiste und den Abstandshaltern mit denen der Schrank oben an die Wand geschraubt ist.

Selbst mit dem kleinen Bosch würde ich das Loch nicht so nah in die Ecke bekommen...

Der Vermieter wohnt weder im gleichen Haus noch in der gleichen Stadt.
Lediglich der Verwalter wohnt in der gleichen Stadt aber auch einige km entfernt.
Hier im Haus macht zwar jeder was er will, das sind aber auch Parteien die bis zum Leichensack hier wohnen werden.
Eine Überlegung ist es zwar wert, aber ich sehe aktuell keinen Nutzen.
Hinter der WLAN Brücke des 1750E kommen die vollen 400Mbits an :super:
Unitymedia Office Internet & Phone 400 - NRW
Technicolor TC4400 + Fritz!Box 7580 + Fritz!Repeater 1750E
DualStack
Bild

Menano
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 553
Registriert: 12.04.2017, 22:11
Kontaktdaten:

Re: "Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Beitrag von Menano » 05.08.2017, 17:23

Habe letztens auch erst ein Lan Kabel in einen anderen Raum verlegt. Habe es durch die Drempelwand in den anderen Raum gelegt und dort dann unter die Zierleiste an der Decke gestopft um an das andere Ende des Raumes zu kommen.
Dieser Thread basiert auf meiner Äusserung in einem anderen Thread, wo ich zum wiederholten Male die Behauptung aufstelle, dass man immer LAN-Kabel legen kann um eine bessere und stabilere Verbindung zu erhalten


Im Heimnetz wird es dadurch schneller und stabiler, aber dass Unitymedia stabiles Internet liefert wäre mir neu. :kratz:


Bild

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3985
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: "Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Beitrag von addicted » 05.08.2017, 17:30

MichaelBre hat geschrieben:
05.08.2017, 15:47
Wer gute Ideen hat darf diese gerne äußern.
Bleibt dann noch die Überwindung den Ikea Pax nochmal abzubauen :D
Steht irgendwo geschrieben, dass man nur unmittelbar auf dem Fußboden Löcher bohren darf?
Geh direkt unter die Decke des Raumes. Oder auf einer anderen Höhe, falls es sich baulich oder vom Layout Deiner Möbel her anbietet.

ABi69
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 91
Registriert: 11.11.2014, 10:59
Wohnort: Mitten im Pott

Re: "Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Beitrag von ABi69 » 05.08.2017, 17:37

Zur Not gibt es ja auch noch Flachkabel, das hat zwar nicht so eine tolle Schirmung, ist aber unter Umständen deutlich unauffälliger zu verlegen.

Zum Beispiel sowas hier:

https://www.amazon.de/Flachkabel-Patchk ... GSETXYJ6GB

MichaelBre
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 24.08.2016, 11:06
Wohnort: Herne

Re: "Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Beitrag von MichaelBre » 05.08.2017, 17:41

addicted hat geschrieben:
05.08.2017, 17:30
Steht irgendwo geschrieben, dass man nur unmittelbar auf dem Fußboden Löcher bohren darf?
Geh direkt unter die Decke des Raumes. Oder auf einer anderen Höhe, falls es sich baulich oder vom Layout Deiner Möbel her anbietet.
Nein, aber das ist der schönste Ort.
Und das Kabel auf Deckenhöhe lasse ich dann einfach runterbaumeln?
Auf der Flurseite hinter dem Schrank kein Problem, aber auf der Wohnzimmerseite müsste ich einen Kabelkanal anbringen damit es nicht ganz so scheiße aussieht...

Und mir den Flachbandkabeln würde ich an der aktuellen Situation auch nichts verändern.

Wie gesagt, es funktioniert auch mit dem FritzRepeater 1750E als WLAN-Brücke.
Ich sehe außer einem Haufen Arbeit keinen Vorteil bei Verwendung eines LAN-Kabels.
Der Speedtest in meiner Signatur ist hinter der WLAN-Brücke entstanden.

Daher bin ich auch der Meinung: Es muss nicht immer Kabel sein.
Unitymedia Office Internet & Phone 400 - NRW
Technicolor TC4400 + Fritz!Box 7580 + Fritz!Repeater 1750E
DualStack
Bild

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3985
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: "Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Beitrag von addicted » 05.08.2017, 18:36

Natürlich muss das nicht sein. Erste und zweite Klasse im Zug kommen ja auch zeitgleich am Zielbahnhof an ;)

robbe
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1478
Registriert: 19.02.2013, 17:11

Re: "Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Beitrag von robbe » 06.08.2017, 22:17

Würde meine Wohnung nicht unterkellert sein, wäre die LAN Versorgung meines Arbeitszimmer auch nicht ohne weiteres möglich.
Die Zuleitung zur Fritzbox geht vom Anschluss durch den Keller, in einen stillgelegten Kamin welcher sich genau in der Hausmitte befindet. Im EG kommt das Kabel aus dem Kamin und geht direkt in die Fritzbox, dort hab ich optimale Wlan Abdeckung. Problem ist, innerhalb des Wohnbereichs würde ich auf die elegante Art kein Kabel ins Arbeitszimmer kriegen. Das Kabel müsste entweder an der Decke verlegt werden oder es müssten 3 Türen überwunden werden. Zudem gibt es keine Fußleisten oder ähnliches wo das Kabel drin verschwinden könnte.
Also geht ein LAN Kabel von der Fritte wieder durch den Kamin zurück, per Leerrohr durch den Keller und per Deckendurchbruch ins Arbeitszimmer.
So ist das ziemlich elegant gelöst, aber ohne wärs Problematisch.

Benutzeravatar
Lodin_Erikson
Kabelexperte
Beiträge: 187
Registriert: 28.03.2008, 12:55
Wohnort: Düsseldorf

Re: "Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Beitrag von Lodin_Erikson » 08.08.2017, 11:57

Also ich habe damals beim Einzug Laminat mit Fußleistenkanal ( Sockelleistenkanal ) verlegt. In jedem Zimmer rundherum und im Flur an der Decke. Dann kann man auch durch die Wand bohren, der Kanal deckt die Löcher ja ab.
Ja, es ist "nur" eine Mietwohnung und billig sind die Kanäle nicht. Aber die saubere, unsichtbare Verlegung und die Möglichkeit, einfach neue Kabel dazu zu ziehen (was ich schon genutzt habe), war es mir wert.
3Play64000 (seit 9.9.2010)
Modem : CISCO EPC3212 (seit 2014 mit selbst beschafften Ersatznetzteil),
Router : 2xWAN-DrayTek-VPN-Firewall-Router, 1GB-8x-NoName-Switch
2x QNAP NAS, 2x Win7-64, Hausautomatisierung

Mystique CaBiX DVB C2 inkl. CI Interface (unter Win7-64), AlphaCrypt Classic V3.19, DVBViewerPro

3 analoge Telefone plus Fax über eine Auerswald-Anlage, jetzt geht auch endlich IWV für mein "Telefonmuseum"

Gizeh775
Ehrenmitglied
Beiträge: 562
Registriert: 23.01.2016, 16:50

Re: "Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Beitrag von Gizeh775 » 08.08.2017, 17:19

Gerade bei neueren Mietswohnungen lohnt sich auch ein Blick hinter die Steckdosenblenden/Steckdosen ob es nicht vielleicht doch Leerrohre zu einer zentralen Stelle der Wohnung gibt, nur so am Rande mal.

Tuxtom007
Übergabepunkt
Beiträge: 460
Registriert: 27.03.2011, 11:02

Re: "Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Beitrag von Tuxtom007 » 09.08.2017, 19:36

MichaelBre hat geschrieben:
05.08.2017, 15:00
Ich wohne in einer Mietwohnung und die Option ein LAN Kabel zu verlegen ist vielleicht gegeben, allerdings nur mit erheblichen Aufwand.
Und diesen werde ich in einer Mietwohnung nicht investieren, da wir hier nur auf absehbare Zeit bleiben werden.
Dito - Mietwohnung ünber 2 Etage und noch versetzt übereinander - eine halbwegs unsichtbare Verlegung eines Kabels vom Arbeitszimmer ( wo die Fritzbox steht ) zum Wohnzimmer ist unmöglich.

Leider haben die Hausbauer damals auch einen Antennenanschluss im Schlafzimmer vergessen, so das ein vorhanden hochlaufenes Leerrohr vom Wohnzimmer aus irgentwo unauffindbar in der Betonwand endet - das währe nämlich der einzige mögliche Weg gewesen. Vom Schlaffzimmer zum Arbeitszimmer rüber währe dann nur eine dünne Kalksandsteinwand.

unser PAX steht übrigens bündig an der Wand ohne Sockelleiste dahinter - da passt nicht mal ein Flachbandkabel zwischen.
Provider: UM 3Play - 400/20 MBitj, Fritbox UM 6590, 2x SNOM D765 VoIP-Telefon, 3 AVM-Dect-Telefone, Mikrotik CoreRouter, 2 x AVM Fritz-Repeater 1750E

Bild

NoGi
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 569
Registriert: 08.11.2012, 10:59
Wohnort: Metropolregion Rhein-Neckar

Re: "Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Beitrag von NoGi » 09.08.2017, 19:55

Tuxtom007 hat geschrieben:
09.08.2017, 19:36

unser PAX steht übrigens bündig an der Wand ohne Sockelleiste dahinter - da passt nicht mal ein Flachbandkabel zwischen.
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg :-)

Ich habe im Schlafzimmer 4x1m Paxe stehen.
Hinter dem linken (Pax Nr 1) ist eine Doppelsteckdose und die TV-Dose.
Der Fernseher ist in Pax Nr 3 eingebaut.
Die Rückwand in Pax Nr 1 wurde mit einem Ausschnitt versehen durch den man an die Dosen kommt.
die Verkabelung erfolgt durch Durchbohrungen in den hinteren, unteren Ecken von Pax 1/2 und Pax 3/4.
Die Bohrungen sind 20mm Durchmesser, damit ein vorkonfektionieres Antennenkabel eingesetzt werden konnte.

Mit etwas Ingeniosität kann man einiges erreichen.

-NoGi

MichaelBre
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 24.08.2016, 11:06
Wohnort: Herne

Re: "Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Beitrag von MichaelBre » 09.08.2017, 20:38

Tuxtom007 hat geschrieben:
09.08.2017, 19:36
unser PAX steht übrigens bündig an der Wand ohne Sockelleiste dahinter - da passt nicht mal ein Flachbandkabel zwischen.
Ob das so eine gute Idee ist?
Thema Schimmel und Luftzirkulation.
NoGi hat geschrieben:
09.08.2017, 19:55
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg :-)
Bleibt aber die Frage ob der Aufwand den Nutzen übersteigt...
Wir wollen nur bis zum Ende der Ausbildung meiner Freundin in dieser Wohnung bleiben.
Und so lange alles über WLAN funktioniert brauche ich kein Kabel :D
Unitymedia Office Internet & Phone 400 - NRW
Technicolor TC4400 + Fritz!Box 7580 + Fritz!Repeater 1750E
DualStack
Bild

Tuxtom007
Übergabepunkt
Beiträge: 460
Registriert: 27.03.2011, 11:02

Re: "Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Beitrag von Tuxtom007 » 13.08.2017, 22:57

MichaelBre hat geschrieben:
09.08.2017, 20:38
Ob das so eine gute Idee ist?
Thema Schimmel und Luftzirkulation.
Ist keien Aussenwand, somit kanns kein Schimmelproblem geben.
Provider: UM 3Play - 400/20 MBitj, Fritbox UM 6590, 2x SNOM D765 VoIP-Telefon, 3 AVM-Dect-Telefone, Mikrotik CoreRouter, 2 x AVM Fritz-Repeater 1750E

Bild

MacMike
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 23.08.2017, 21:55

Re: "Ein LAN-Kabel verlegen kann man immer"

Beitrag von MacMike » 23.08.2017, 22:01

ABi69 hat geschrieben:
05.08.2017, 17:37
Zur Not gibt es ja auch noch Flachkabel, das hat zwar nicht so eine tolle Schirmung, ist aber unter Umständen deutlich unauffälliger zu verlegen.

Zum Beispiel sowas hier:

https://www.amazon.de/Flachkabel-Patchk ... GSETXYJ6GB
Danke für die Empfehlung.. schaue ich mir mal genau an!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast