VPN Fragestellung

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
Benutzeravatar
schmittmann
Übergabepunkt
Beiträge: 469
Registriert: 03.10.2008, 09:03
Wohnort: Innovation City

VPN Fragestellung

Beitrag von schmittmann » 29.03.2009, 15:50

Ich stehe kurz vor Abschluß eines 2Play-Vertrages mit Telefonplus, möchte aber vorher gerne einen Punkt klären.

Meine Frau ist zwinged darauf angewiesen, VPN-Tunnel zu ihrer Firma aufzubauen. Ich dachte dabei nicht an ein Problem bis ich den Thread http://www.unitymediaforum.de/viewtopic ... &hilit=VPN bzgl. Portsperren bei UM gelesen habe. Hier wird von Problemen mit bestimmten VPN-Verbindungen berichtet.
Meine Frau baut über XP-Pro und dem dortigen Windows VPN-Client den Tunnel zu ihrer Firma auf.
Der VPN-Typ in dem Client steht auf automatisch, ich kann also nicht sagen, ob ein PPTP- oder L2TP-Ipsec-Tunnel aufgebaut wird. Deshalb meine Frage, ob diese Verbindungstypen mit UM funktionieren oder hiermit Probleme bekannt sind.

Das einfachste wäre natürlich an einem UM-Anschluß die VPN-Verbindung kurz zu testen, nur leider kenne ich keinen UM-Shop, in dem man einen Test machen könnte, noch habe ich Bekannte, die einen UM-Anschluß besitzten. Ich wohne mitten im Ruhrgebiet, falls also jemand einen Tipp hat, wäre ich dankbar.

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: VPN Fragestellung

Beitrag von conscience » 29.03.2009, 16:15

Hallo.
VPN ist prinzipiel möglich.
Ob oder wie das bei einem noch nicht existierenden Anschluß abzuschätzen ist, wird dir niemand hier mit Genauigkeit sagen können. Die IT- Abteilung der Firma deiner Frau müsste damit eher Erfahrungen haben.

Grüße
Conscience
--
Wie immer keine Zeit

Bild

klaus1972
Kabelexperte
Beiträge: 116
Registriert: 25.02.2009, 22:02
Wohnort: Bochum-Wattenscheid
Kontaktdaten:

Re: VPN Fragestellung

Beitrag von klaus1972 » 30.03.2009, 00:05

so wie er es schreibt, benutzen sie eine vpn software dazu. demnach handelt es sich eh nur um ein virtual-vpn.

die ports können bzw. müssen eh von euren it leuten belegt werden. und wenn die ganze geschichte jetzt schon installiert ist, muss hinterher auch nix umgestellt werden, lediglich die verbindungsart. und die ist dann dank der vpn-software nicht mehr relavant. muss halt nur nochmal von euren leuten überprüft werden, nicht das sie hinterher doch noch einen der bad-ports erwischt haben. aber wirklich gedanken musste dir da nicht machen.
gruß klaus

klaus1972
Kabelexperte
Beiträge: 116
Registriert: 25.02.2009, 22:02
Wohnort: Bochum-Wattenscheid
Kontaktdaten:

Re: VPN Fragestellung

Beitrag von klaus1972 » 30.03.2009, 00:34

hab mir den anderen beitrag auch grad mal durchgelesen .. kann auch open vpn empfehlen, ist wirklich super einfach zu konfigurieren und ist ein top programm. dementsprechend können deine it leute die ports frei bestimmen und anschliessend müssen diese in den jeweiligen routern auch eingetragen sein. ist im grunde das gleiche wie man es für jedes popel filesharing programm auch macht. zumal der mitgelieferte router eh nur ein portforwarding, porttriggering und vpn-pass-through macht.

also wie gesagt, keine gedanken machen :) es wird auf jeden fall klappen.
gruß klaus

Benutzeravatar
schmittmann
Übergabepunkt
Beiträge: 469
Registriert: 03.10.2008, 09:03
Wohnort: Innovation City

Re: VPN Fragestellung

Beitrag von schmittmann » 30.03.2009, 04:22

Meine Frau ist nicht alleine in der Firma. Da gehen noch 200 andere mit den Standard-VPNs ins Intranet. Die IT wird für eine Person keine Ausnahme machen und das Konzept umstellen. Das ist leider utopisch.

OpenVPN kenne ich auch, das läuft als Server in meinem Router.

Benutzeravatar
bakaru
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 70
Registriert: 27.03.2008, 13:24

Re: VPN Fragestellung

Beitrag von bakaru » 30.03.2009, 15:18

schmittmann hat geschrieben:Die IT wird für eine Person keine Ausnahme machen und das Konzept umstellen. Das ist leider utopisch.
.. aber hallo, dass wäre ja noch schöner, ne ne .. :nein:

Andere ISP haben darunter aber auch zu leiden, nicht nur Unity, immer wieder schön auch Benutzer von Alice. Kann da nur T-Online empfehlen, gibt's die geringsten Probleme, zumindest was VPN angeht.
gruß bakaru

Diskutiere niemals mit Idioten, sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dann durch Erfahrung ..
0:00-24:00, Download: 10649 Kbit/Sek, Upload: 662 kbit/Sek, Verbindung: 2817 Verb/Min, Ping Test: 14 ms

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: VPN Fragestellung

Beitrag von conscience » 30.03.2009, 16:29

Hallo,

vielleicht hilft das weiter:
Quelle: unitymedia.de, dort: Service -> Fragen und Antworten -> Fragen Sicherheit Internet]
4. Kann ich meine VPN-Verindung weiter nutzen?
Wenn Sie die VPN-Verbindung über Internet aufbauen, können Sie das natürlich auch weiterhin über Unitymedia Internet tun. Wenn Sie sich bisher per Analog-Modem unter einer speziellen Nummer einwählen, können Sie dies auch über unsere Unitymedia Telefon Leitung tun. Benutzen Sie spezielle ISDN-Hardware, kann diese nicht verwendet werden.

Ihr Vorteil mit uns: Da unser Internetzugang KEINE Zwangstrennung durchführt, müssen Sie nicht wie bei anderen Anbietern nach 24 Stunden die Verbindung erneut aufbauen, sondern Ihr VPN bleibt bei uns bestehen solange Sie online sind.
Mit den besten Wünschen
Conscience
--
Wie immer keine Zeit

Bild

Benutzeravatar
schmittmann
Übergabepunkt
Beiträge: 469
Registriert: 03.10.2008, 09:03
Wohnort: Innovation City

Re: VPN Fragestellung

Beitrag von schmittmann » 30.03.2009, 16:52

Hallo conscience,
Moses hat geschrieben: Vernünftige VPN Verbindungen lassen sich übrigens ohne weiteres mit dem UM Anschluss aufbauen und darauf sind dann auch die Ports natürlich wieder zu nutzen, womit dann ein Office-Backup oder die Verbindung zum Exchange Server möglich ist. Klar, geht der MS eingebaute VPN Tunnel auch nicht... aber das ist auch gut, denn der ist ja absolut nicht vernünftig gesichert. ;)
Genau solche Aussagen irritieren mich, da die Verbindungen meiner Frau ja auch über MS VPN laufen. Ob der MS Tunnel vernünftig gesichert ist oder nicht, ist letztlich egal, wenn die Firmen-IT das als ausreichend erachtet.

Vielleicht findet sich ja noch jemand der VPNs mit dem MS Client aufbaut. Ich werde parallel versuchen über die Firmen-IT herauszufinden, ob jemand dort von Problemen mit Usern weiss, die im UM-Netz sind.

Erstmal besten Dank für eure Antworten bis jetzt.

dan3o3
Kabelneuling
Beiträge: 41
Registriert: 16.12.2008, 11:51

Re: VPN Fragestellung

Beitrag von dan3o3 » 05.04.2009, 23:50

Das ist ziemlicher Unsinn.
Ich habe keinerlei Sperren von UM feststellen können, dafür hätten die auch nicht den geringsten Grund.
Sowohl PPTP als auch IPSEC und OpenVPN laufen einwandfrei und ich glaube nicht das UM nur bestimmte Netze sperren würde.

Ich würde nochmal die Config beiderseits checken/checken lassen, notfalls mit nem Sniffer ala Tcpdump nachschauen was los ist.

Dan

Benutzeravatar
maqic
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 53
Registriert: 17.02.2009, 20:06

Re: VPN Fragestellung

Beitrag von maqic » 06.04.2009, 06:42

Hallo,

gehe auch täglich mit UM 3 Play über MS VPN in unser Firmennetz. Läuft seit Anfang Februar ohne Probleme.

maqic
2play (100000) Telefon Plus FritzBox 6360
Firmware Version: Fritz!OS 05.28
Wohnort: Kassel (Hessen)

Benutzeravatar
schmittmann
Übergabepunkt
Beiträge: 469
Registriert: 03.10.2008, 09:03
Wohnort: Innovation City

Re: VPN Fragestellung

Beitrag von schmittmann » 06.04.2009, 08:07

Das hört sich ja super an. Der FirmenAdmin kennt auch Personen, die über den MS-Client VPNs via UM aufbauen.
Ich habs auch schon letzten Freitag(03.04.) bestellt. Mal schaun, wann es geschaltet wird.
Besten Dank an alle. Ich berichte noch einmal, wenn es (hoffentlich) funktioniert.

Benutzeravatar
schmittmann
Übergabepunkt
Beiträge: 469
Registriert: 03.10.2008, 09:03
Wohnort: Innovation City

Re: VPN Fragestellung

Beitrag von schmittmann » 14.04.2009, 20:24

Heute kamen die Techniker überpünktlich :smile: Seit der Auftragserteilung per INet sind gerade 1,5 Wochen vergangen :super:
Alles auf Seiten von UM hat gut funktioniert, auf meiner Seite nicht auf Anhieb.

Die Performance der Leitung lag genau auf dem Niveau meines bisherigen DSL 6000. Nach einigen Versuchen kam ich darauf, dass ich vor einiger Zeit im Router (Linksys WRT160N mit DD-WRT) einen Packet Scheduler aktiviert habe, um QoS sicherzustellen. Die neuen Leitungswerte eingegeben und die 20k-Leitung konnte bis zum Anschlag ausgenutzt werden.

Nun den Laptop per WLAN getestet. Ernüchterung: 50kByte/s. Mit meiner bisherigen DSL-Leitung liefen 720kB/s ohne Probleme. Direkt neben dem Router ca. 10Mbit/s aber sehr unregelmässig, zwei Meter entfernt nur noch 50kByte/s, allerdings nur die WAN-Verbindung. Transfers von meinem NAS brachten wie üblich ca. 4MByte/s.
FW, Virenscanner, WLAN-Timing-Parameter alles ausgetestet, ohne Erfolg. Nach einigem Nachdenken kam ich auf den WMM (Wireless Multimedia Support)-Daemon. Er kam mit der UM-Geschwindigkeit nicht zurecht und hat die WLAN-Performance stark limitiert. Abgeschaltet und alles war gut. Selbst zur Hauptverkehrszeit kann ich die Leitung voll nutzen. Wenn es so bleibt, bin ich sehr zufrieden.

Gerade habe ich noch die VPN-Konnektivität mit dem Laptop meiner Frau ausgetestet. Alles funktioniert wie es soll.

klaus1972
Kabelexperte
Beiträge: 116
Registriert: 25.02.2009, 22:02
Wohnort: Bochum-Wattenscheid
Kontaktdaten:

Re: VPN Fragestellung

Beitrag von klaus1972 » 15.04.2009, 17:20

hört man doch gerne... gibt ja leider viel zu selten eine rückmeldung, von denen wo alles läuft wie es soll.
gruß klaus

tigerlinux
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 29.06.2010, 20:51

Re: VPN Fragestellung

Beitrag von tigerlinux » 29.06.2010, 21:04

Hallo zusammen,
ich stehe gerade auch vor dem Problem, ob bei UM VPN (hier NCP Client) in jedem Fall möglich ist.
Hat jemand hier im Forum positive oder negative Erfahrungen gemacht.

Besten Dank für Antworten

Karl Ranseier
Kabelneuling
Beiträge: 49
Registriert: 22.03.2009, 13:42

Re: VPN Fragestellung

Beitrag von Karl Ranseier » 03.07.2010, 20:44

tigerlinux hat geschrieben:Hallo zusammen,
ich stehe gerade auch vor dem Problem, ob bei UM VPN (hier NCP Client) in jedem Fall möglich ist.
Hat jemand hier im Forum positive oder negative Erfahrungen gemacht.

Besten Dank für Antworten

Ich nutze den Watchguard Mobile VPN Client. Der ist afaik ein umgelabelter NCP. Nutzt jedenfalls IPSEC, und funzt einwandfrei, auf den Standardports.



Hier noch ne ALTE Aussage von UM bzgl. Portsperren:


vielen Dank für Ihren Kontakt vom Sa 7. Jul 2007, 00:33.
Im ish-Netzwerk sind aus Sicherheitsgründen die folgenden Ports gesperrt:

135, 137, 139, 445, 3127, 9898, 4444

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir diese Sperrungen auch in Einzelfällen nicht deaktivieren können.
Bei weiteren Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen in Zukunft gerne wieder zur Verfügung.

Herzliche Grüße
Ihr Unitymedia Team

http://www.unitymediaforum.de/viewtopic ... 0&start=10
"Test gerade eben: Port 4444 ist in allen Kombinationen offen"
50.000 kbit/s down 2.560 kbit/s up | IPv4 | Cisco EPC3208 (ohne G)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Marannon, why_ und 4 Gäste