W-LAN langsamere verbindung als LAN

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Benutzeravatar
Gehteuch Nixan
Übergabepunkt
Beiträge: 262
Registriert: 23.04.2008, 09:03
Wohnort: 45276 Essen-Steele

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitrag von Gehteuch Nixan » 03.09.2008, 18:50

Jau - geht schon.
Ich habe auch nie behauptet das die Technik gut oder schlecht wäre, obwohl meine Erfahrung mit Internet über die Steckdose (ich war seiner Zeit einer der Haushalte die im Testlauf von RWE die Technik kostenfrei nutzen konnten) durchaus gut waren.
Aber Verallgemeinerungen wie: Durchsetzen wird sich diese Technik höchstwahrscheinlich eh nie, sind einfach „Quatsch“.
Alle die oben aufgeführten Produkt (und natürlich ist die Liste noch wesentlich länger) sind bei erscheinen vom größten Teil der Menschen belächelt, verspottet oder sogar tot geredet worden. Denk einfach mal an das Mobiltelefon (Handy), im „B-Netz“ gab es zuletzt gerade mal ca. 27.000 Teilnehmer und Millionen Deutsche haben gesagt das setzt sich nie durch; und Heute! Es gibt inzwischen mehr Mobilfunk Anschlüsse als Einwohner in Deutschland (und keiner kauft Bild).
Bei den Videorekorden hat sich letzten Endes auch das „schlechteste“ System durchgesetzt (wobei so mancher der jüngeren nur VHS kennt und noch nie etwas Betamax oder Video 2000 gehört hat).

Und wie so oft wird sich auch HomePlug bei entsprechender Vermarktung und angemessenem Preis als Alternative zu WLAN am Markt etablieren. Vielleicht spätestens wenn den Dinger irgendein Featcher (extra für Mike: Feature) eingebaut wird.

Das Du (TheSi) eventuell nicht die Ironie in dem von mir verfassten Text erkannt hast, kann Dir und anderen die jüngeren Datums sind natürlich niemand zum Vorwurf machen (obwohl ich auch nicht der „Älteste“ bin). Aber bei einem großen Teil der von mir angeführten Dinge habe ich die Prognosen und lügen strafenden Entwicklungen selber verfolgen können und es war nicht selbstverständlich das fast jeder z.B. ein Handy hat.
Zuletzt geändert von Gehteuch Nixan am 03.09.2008, 19:34, insgesamt 2-mal geändert.
Unity 2play 32.000-Selfsat H 30 D2 Sat Antenne (Astra 19.2°)- BildMac miniBild-OS X 10.6-2,53 GHz Intel Core 2 Duo Prozessor-
8 GB DDR3 RAM-Elgato eyetv diversity DVB-T mit eyetv 3 Samsung LE32B579

Benutzeravatar
Mike
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 513
Registriert: 12.06.2008, 13:58
Wohnort: 50···

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitrag von Mike » 03.09.2008, 19:20

Gehteuch Nixan hat geschrieben:Und wie so oft wird sich auch HomePlug bei entsprechender Vermarktung und angemessenem Preis als Alternative zu WLAN am Markt etablieren. Vielleicht spätestens wenn den Dinger irgendein Featcher eingebaut wird.
Diese Schreibweise ist mir ja noch nie untergekommen. Du meinst doch nicht etwa Feature?
Unity3play 20.000 @ CISCO ASA @ AVM FRITZ!Box 7270

TheSi
Übergabepunkt
Beiträge: 405
Registriert: 06.03.2008, 16:40
Wohnort: 481* Münster

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitrag von TheSi » 03.09.2008, 19:28

Moses hat geschrieben:Wenn sich nen Kurzwellen Funker beschwert, dann schickst du den einfach ins Altersheim... oder du schenkst ihm nen Handy. Oder am besten beschwerst du dich, dass der mit deinem Funk deine Netzwerkverbindung stört.. :P
Schrecklich, immer diese penetranten Anhänger von obsoleter Technik. :zunge:
:D Na, sag nicht sowas. Ich werde jetzt sicher keinen Vortrag über Sinn und Unsinn von Amateurfunk halten - das überlasse ich lieber den Funkamateuren. Ich schrieb schon mit Absicht ganz allgemein von Kurzwellennutzern und da sind die Funkamateure nicht die Einzigen.
Moses hat geschrieben: Übrigens hätte TheSi den Thread ruhig mal lesen können... WLAN ist hier schon (wie so oft) als echte Alternative gescheitert. WLAN mag "ausgereift" sein (wobei man sich da durchaus streiten kann, die Probleme im Zusammenhang mit TCP/IP sind vielfältig), aber eine stabile Verbindung kann niemand über WLAN garantieren. Wenn es der Funk-Matsch in der Umgebung eben nicht zulässt, dann guckt man mit WLAN in die Röhre... und gerade als Kurzwellenfunker sollte man wissen, wie schön Funkstörungen so sind, oder nicht?
Ja, habe den Thread vorher gelesen und mir war bewusst, daß der Versuch mit WLAN gescheitert war. Meine Aussage war einfach ganz allgemein aufzufassen. Der große Unterschied zwischen den Aussendungen von WLAN und PLC sind halt, daß WLAN ein (relativ schmales) Frequenzband zur Nutzung zur Verfügung gestellt wurde und es dementsprechend kontrolliert dort sendet. PLC sendet unkontrolliert auf dem Frequenzbereich unterhalb der 30 MHz (neuere Entwicklungen wollen sogar weit darüber gehen). Dem einfachen Nutzer ist dieser Umstand nicht klar, denn er denkt ja, daß das Signal auf den Stromleitungen geführt wird, was leider nicht der Fall ist. Die dadurch möglichen Störungen der Primärfunkdienste auf diesen Frequenzen werden von den Betroffenen nicht hingenommen und sie können (und werden) rechtmäßig dagegen vorgehen. Die in den neueren PLC-Geräten verbauten Notch-Filter müssen meist erst vom Nutzer eingeschaltet werden, und die wenigsten achten darauf.
Ich will hier ja auch nicht unnötig den Teufel an die Wand malen. Natürlich kann Teddy1975 seine Geräte nutzen und keiner fühlt sich gestört. Aber er frug nunmal allgemein nach der PLC-Technik und ich habe eine Seite der Medaille aufgezeigt.
Moses hat geschrieben: Also bitte ein bißchen weniger den Kopp gegen die Wand hauen (ne: :wand: ) und mehr lesen, auf was du antwortest :super:
Keine Sorge, daß mache ich grundsätzlich.

Kleiner Nachtrag zur "obsoleten Technik": Stelle Dir doch mal vor, dieses HomePlug arbeitet im Frequenzbereich 80-110 MHz... was würden die vorgestrigen UKW-Hörer sagen, die noch kein Internet-Radio, DAB, DVB-C/S etc. verwenden? UKW-Rundfunk ist eine Technik aus den 1950er Jahren...
Funk, Netzwerkkabel und Glasfaser statt PLC, Homeplug oder dLAN! - Fortschritt statt vermüllter Äther!
Ausführliche Informationen zum Thema PLC, Homeplug und dLAN findest Du hier im Forum:
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=43&t=4837

Benutzeravatar
Gehteuch Nixan
Übergabepunkt
Beiträge: 262
Registriert: 23.04.2008, 09:03
Wohnort: 45276 Essen-Steele

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitrag von Gehteuch Nixan » 03.09.2008, 19:32

Wenn es Dich stört meinetwegen für Dich „Feature“.
Sollte (den)noch jemand einen Rechtsschreibfehler finden – er darf ihn behalten und bei Bedarf sogar weiter verwenden. :super:


http://www.fremdwort.de/suche.php
Suchergebnisse:

Suchwort: feature
Beschreibung: engl. für: der Befund
die Besonderheit
das Charakteristikum
der Charakterzug
die Eigenschaft
die Eigentümlichkeit
die Einrichtung
die Fähigkeit
das Feature
das Feuilleton - Artikel
der Gesichtszug
das Hauptmerkmal
das Kennzeichen
das Merkmal
der Sonderbeitrag
das Wesensmerkmal
äußere Erscheinung
besonderes Merkmal
hervorstechende Eigenschaft
Unity 2play 32.000-Selfsat H 30 D2 Sat Antenne (Astra 19.2°)- BildMac miniBild-OS X 10.6-2,53 GHz Intel Core 2 Duo Prozessor-
8 GB DDR3 RAM-Elgato eyetv diversity DVB-T mit eyetv 3 Samsung LE32B579

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitrag von Moses » 03.09.2008, 20:06

TheSi hat geschrieben:Der große Unterschied zwischen den Aussendungen von WLAN und PLC sind halt, daß WLAN ein (relativ schmales) Frequenzband zur Nutzung zur Verfügung gestellt wurde und es dementsprechend kontrolliert dort sendet.
Das ist leider falsch. WLAN wurde kein Frequenzband zur Verfügung gestellt. WLAN nutzt das allgemein verfügbare 2.4Ghz Band. In dem Band darf alles und jeder Funken ohne sich darüber Gedanken zu machen (es gibt eine maximal erlaubte Sendeleistung, aber das war's auch schon). :( Auch Mikrowellen "funken" auf dem Band. Daher ist eine Mikrowelle im besten Falle für WLAN ein "Schwarzesloch", wenn die Abschirmung aber schonmal was abbekommen hat (durch Metall in der Mikrowelle z.B.) kann eine Mikrowelle aber auch zu einem ganz tollen Steurer werden (schon mal reproduzierbar gesehen, war cool *g*).

Möglicherweise wird die Nutzung des 5Ghz Bandes bei 802.11n das Situation verbessern. Leider stellt Bluetooth nur eine recht geringe Bandbreite zur Verfügung und die Geräte sind recht teuer und für viele mögliche Anwendungen gibt es noch keine Geräte, aber vom kompletten Konzept her, ist Bluetooth eine deutlich bessere Alternative zu WLAN. ;)

TheSi
Übergabepunkt
Beiträge: 405
Registriert: 06.03.2008, 16:40
Wohnort: 481* Münster

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitrag von TheSi » 04.09.2008, 09:40

Du hast recht, daß WLAN sich die zugeteilten Frequenzen mit anderen "Diensten" teilt. Dennoch wurde WLAN dieser Frequenzbereich zugeteilt, was aber nicht heißen muß, daß WLAN der Hauptnutzer ist. Sowas heißt dann "Allgemeinzulassung" und wird von der Bundesnetzagentur ausgegeben
(siehe für 2,5 GHz: http://www.bundesnetzagentur.de/media/archive/313.pdf
und für 5 GHz: http://www.bundesnetzagentur.de/media/archive/5009.pdf
Für allgemeine Informationen zum 2,4GHz Band siehe auch: http://www.acteurope.de/html/alles_zu_2_4ghz.html ).
Daher ist meine Aussage nicht falsch. :zunge:
Funk, Netzwerkkabel und Glasfaser statt PLC, Homeplug oder dLAN! - Fortschritt statt vermüllter Äther!
Ausführliche Informationen zum Thema PLC, Homeplug und dLAN findest Du hier im Forum:
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=43&t=4837

Benutzeravatar
Gehteuch Nixan
Übergabepunkt
Beiträge: 262
Registriert: 23.04.2008, 09:03
Wohnort: 45276 Essen-Steele

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitrag von Gehteuch Nixan » 04.09.2008, 09:43

http://www.teltarif.de/arch/2008/kw36/s31157.html

z.B.:
...Heutige Adapter blenden die von Funkern genutzten Frequenzbänder nach Angaben der Hersteller aus.....

aber auch das:
Sollte sich nämlich ein Nachbar beim Funkstörungsmessdienst der Bundesnetzagentur über Störungen beschweren, so muss der Betreiber der Powerline-Anlage damit rechnen, die Kosten für das Anpeilen und Beseitigen der Störquelle tragen zu müssen
Unity 2play 32.000-Selfsat H 30 D2 Sat Antenne (Astra 19.2°)- BildMac miniBild-OS X 10.6-2,53 GHz Intel Core 2 Duo Prozessor-
8 GB DDR3 RAM-Elgato eyetv diversity DVB-T mit eyetv 3 Samsung LE32B579

TheSi
Übergabepunkt
Beiträge: 405
Registriert: 06.03.2008, 16:40
Wohnort: 481* Münster

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitrag von TheSi » 04.09.2008, 09:53

Wenn es denn der Nutzer einschaltet. Aber meist heißt es ja "Reinstecken und los", ohne sich Gedanken über die Einstellungsmöglichkeiten zu machen, so wie es von den Herstellern leider auch immer groß propagiert wird.
Zum Anfangsthema mit dem WLAN-Problem habe ich noch folgendes gefunden:
http://www.mydarc.de/dl7afb/projects/DE ... tennas.htm
Auf der Seite nach "WLAN-Yagi mit Styropor® Träger" suchen und schon findet man eine interessante und einfache Möglichkeit eine gestörte WLAN-Verbindung zu verbessern.
Natürlich darf man zu diesem Thema auch nicht die berühmte "Dosen-Antenne" vergessen:
http://www.heise.de/netze/WLAN-Richtfun ... l/100565/2
Funk, Netzwerkkabel und Glasfaser statt PLC, Homeplug oder dLAN! - Fortschritt statt vermüllter Äther!
Ausführliche Informationen zum Thema PLC, Homeplug und dLAN findest Du hier im Forum:
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=43&t=4837

Benutzeravatar
Mike
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 513
Registriert: 12.06.2008, 13:58
Wohnort: 50···

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitrag von Mike » 04.09.2008, 10:07

Es gibt auch noch eine Tetra-Pak Methode :)
Unity3play 20.000 @ CISCO ASA @ AVM FRITZ!Box 7270

TheSi
Übergabepunkt
Beiträge: 405
Registriert: 06.03.2008, 16:40
Wohnort: 481* Münster

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitrag von TheSi » 04.09.2008, 10:14

Sapperlot, was sich diese "obsoleten Rentner-Funkamateure" so alles ausdenken :zwinker:
Funk, Netzwerkkabel und Glasfaser statt PLC, Homeplug oder dLAN! - Fortschritt statt vermüllter Äther!
Ausführliche Informationen zum Thema PLC, Homeplug und dLAN findest Du hier im Forum:
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=43&t=4837

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitrag von Moses » 04.09.2008, 16:36

Das ist ja nett, dass die da mittlerweile "WLAN" reingeschrieben haben. Hat aber keinerlei Relevanz, denn da steht auch:
Die Nutzung der Frequenzen ist nicht an einen bestimmten technischen Standard gebunden.


Was eben Defakto heißt, dass jeder da funken darf, wie er will... es gibt auch COFDM-Breitband Modems, die das 2.4ghz Band nutzen und die legen bei "richtiger" Konfiguration einfach alle WLAN Netze in der Umgebung lahm. ;)
Nett ist auch, dass dein Link zu einer Beschreibung von 2.4Ghz Fernsteuerungen für Modellflugzeuge führt. Die haben ebenfalls nix mit WLAN am Hut... sind aber eine interessante Störquelle für WLAN Netze, die in ländlichen Gegenden betrieben werden. :P

Übrigens: eine bessere Antenne hilft, bei zu viel Funkverkehr dem WLAN Netz nicht. Eher im Gegenteil. Durch die bessere Antenne werden noch mehr Dinge empfangen, die dazu führen, dass noch länger mit der Übertragung gewartet wird, da vermutet wird, dass jemand anders gerade sendet. Gut, bleibt die Frage ob es jetzt besser ist zu warten oder zu wiederholen, wenn etwas kaputt gegangen ist... Die besseren Antennen helfen nur bei zu geringer Reichweite des WLANs, also Empfangsstörungen durch Hindernisse und nicht, wenn die Empfangsstörungen durch fremden Funk verursacht werden.

TheSi
Übergabepunkt
Beiträge: 405
Registriert: 06.03.2008, 16:40
Wohnort: 481* Münster

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitrag von TheSi » 04.09.2008, 17:00

Moses hat geschrieben: Was eben Defakto heißt, dass jeder da funken darf, wie er will... es gibt auch COFDM-Breitband Modems, die das 2.4ghz Band nutzen und die legen bei "richtiger" Konfiguration einfach alle WLAN Netze in der Umgebung lahm. ;)
Meine Rede :smile:
Moses hat geschrieben: Nett ist auch, dass dein Link zu einer Beschreibung von 2.4Ghz Fernsteuerungen für Modellflugzeuge führt. Die haben ebenfalls nix mit WLAN am Hut... sind aber eine interessante Störquelle für WLAN Netze, die in ländlichen Gegenden betrieben werden. :P
Was es nicht alles gibt, gell? Ich bin eben immer offen für Neues :zwinker:
Moses hat geschrieben: Übrigens: eine bessere Antenne hilft, bei zu viel Funkverkehr dem WLAN Netz nicht. Eher im Gegenteil. Durch die bessere Antenne werden noch mehr Dinge empfangen, die dazu führen, dass noch länger mit der Übertragung gewartet wird, da vermutet wird, dass jemand anders gerade sendet.
Zu dieser Aussage ein klares .. Jein...
Richtantennen verstärken in eine bestimmte (bestenfalls sehr schmale) Richtung. Das heißt für den Sender, daß die verwendete Sendeleistung stark gebündelt wird und so natürlich eine Reichweitenerhöhung erfolgt, aber gleichzeitig das Signal in dieser Richtung in kürzerer Entfernung verstärkt wird.
Für den Empfänger bedeutet die Verwendung einer Richtantenne, daß alle Störquellen, die nicht im Empfangsbereich der Richtantenne liegen (bestenfalls ein sehr breiter, ausgeblendeter Bereich) mehr oder weniger stark abgeschwächt werden und nur das erwünschte Signal verstärkt empfangen wird. Also können diese von mir beschriebenen Richtantennen durchaus bei einer Punkt-zu-Punkt Verbindung hilfreich sein, wenn der Störnebel ringsherum eine gute Verbindung sonst verhindert.
Natürlich ist bei solchen Dingen immer auf die evtl. maximal erlaubte effektive Strahlungsleistung der Richtantenne zu achten.
Funk, Netzwerkkabel und Glasfaser statt PLC, Homeplug oder dLAN! - Fortschritt statt vermüllter Äther!
Ausführliche Informationen zum Thema PLC, Homeplug und dLAN findest Du hier im Forum:
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=43&t=4837

teddy1975
Kabelneuling
Beiträge: 33
Registriert: 15.08.2008, 19:59

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitrag von teddy1975 » 11.09.2008, 11:18

Hi, da bin ich wieder.
Also von der Stromlösung bin ich abgekommen.
Da ich mittlerweile gelesen habe das es wohl doch an dem Router liegt.


Ich habe mir nun einen neuen Router bestellt und hoffe das er am Samstag da ist.
Zwar wollte ich erst eine Fritzbox bestellen aber nun habe ich mich für den neusten Netgear Router entschieden.

TheSi
Übergabepunkt
Beiträge: 405
Registriert: 06.03.2008, 16:40
Wohnort: 481* Münster

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitrag von TheSi » 11.09.2008, 14:13

:super:
Viel Glück mit dem neuen Router. Ich hoffe, daß es klappt. *daumendrück*
Funk, Netzwerkkabel und Glasfaser statt PLC, Homeplug oder dLAN! - Fortschritt statt vermüllter Äther!
Ausführliche Informationen zum Thema PLC, Homeplug und dLAN findest Du hier im Forum:
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=43&t=4837

teddy1975
Kabelneuling
Beiträge: 33
Registriert: 15.08.2008, 19:59

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitrag von teddy1975 » 12.09.2008, 09:03

Nun versteh ich gar nix mehr.
Ich habe den neuen Router installiert und erhalte die selben Ergebnisse.

Mit welchem Speedtester kann man die Geschwindigkeit testen.

Ich hatte esdie ganze Zeit bei wieistmeineip.de gemacht da kam etwas unter 10 MBit/s raus.
Nehme ich den Test bei Unitymedia kommt das gleiche raus.
alles mit W-Lan

Nimm ich Speed.io
Stimmen die Werte w-lan und Lan überein und ich erhalte 20 MBit/s.

TheSi
Übergabepunkt
Beiträge: 405
Registriert: 06.03.2008, 16:40
Wohnort: 481* Münster

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitrag von TheSi » 12.09.2008, 09:41

Zu diesen Geschwindigkeitstests gibt es geteilte Meinungen. Am besten man testet die Geschwindigkeit, in dem man eine relativ große Datei von einem schnellen (Uni-)Server lädt. Mir fällt da spontan OpenOffice ein... da kann man sich auf der Downloadseite diverse ftp/http Server aussuchen.
Funk, Netzwerkkabel und Glasfaser statt PLC, Homeplug oder dLAN! - Fortschritt statt vermüllter Äther!
Ausführliche Informationen zum Thema PLC, Homeplug und dLAN findest Du hier im Forum:
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=43&t=4837

teddy1975
Kabelneuling
Beiträge: 33
Registriert: 15.08.2008, 19:59

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitrag von teddy1975 » 12.09.2008, 09:45

was meinst du zu den ergebnissen kann das wirklich sein?

Benutzeravatar
NightHawk
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 824
Registriert: 07.05.2008, 13:31
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitrag von NightHawk » 12.09.2008, 09:46

Bild

:D Ich betrachte dieses Forum wie ein tropisches Insekt: interessiert, aber leicht angeekelt...

teddy1975
Kabelneuling
Beiträge: 33
Registriert: 15.08.2008, 19:59

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitrag von teddy1975 » 12.09.2008, 10:01

also taugt Speed.io auch nix ???

TheSi
Übergabepunkt
Beiträge: 405
Registriert: 06.03.2008, 16:40
Wohnort: 481* Münster

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitrag von TheSi » 12.09.2008, 10:15

Da kann ich Dir ehrlich nichts zu sagen. Ich bin nicht so der Geschwindigkeitsfanatiker und prüfe meine Verbindung nicht mit solchen Tests. Solange mein (DSL-)Modem die richtige Geschwindigkeit anzeigt und ich auch sonst nichts Negatives bemerke, sind mir Geschwindigkeitstest schnuppe. Aber NightHawks Link scheint eine gute Möglichkeit zu sein.
Funk, Netzwerkkabel und Glasfaser statt PLC, Homeplug oder dLAN! - Fortschritt statt vermüllter Äther!
Ausführliche Informationen zum Thema PLC, Homeplug und dLAN findest Du hier im Forum:
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=43&t=4837

teddy1975
Kabelneuling
Beiträge: 33
Registriert: 15.08.2008, 19:59

Re: W-LAN langsamere verbindung als LAN

Beitrag von teddy1975 » 12.09.2008, 10:23

TheSi hat geschrieben:Da kann ich Dir ehrlich nichts zu sagen. Ich bin nicht so der Geschwindigkeitsfanatiker und prüfe meine Verbindung nicht mit solchen Tests. Solange mein (DSL-)Modem die richtige Geschwindigkeit anzeigt und ich auch sonst nichts Negatives bemerke, sind mir Geschwindigkeitstest schnuppe. Aber NightHawks Link scheint eine gute Möglichkeit zu sein.
bin ich eigentlich auch nicht.
Nur hatte ich vorher die 10.000 und bin erst seit kurzem auf die 20.000 aufgestiegen.
Nun möchte ich für die 5 Euro mehr im Monat auch die richtige Leistung haben und die kam beim W-Lan halt nicht rüber und ich muss halt über WLan arbeiten da ich keine Leitungen die nächsten 5-10 Jahr ziehen werde vor 3 Jahren wurde alles erst Renoviert.


Und wenn ich das halt nun mal nicht erhalte hätte ich auch die 5 Euro mir sparen können.
Ich dachte es liegt an dem Router aber die Tests sagen eben was anderes.

So ein Fanatiker kenne ich aber der macht jeden Tag seine Tests mit DSL das brauch ich nicht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: snod und 3 Gäste