Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Grinder
Kabelexperte
Beiträge: 161
Registriert: 30.07.2009, 15:33
Wohnort: Dülmen

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von Grinder » 30.08.2019, 10:45

Andreas1969 hat geschrieben:
30.08.2019, 10:40
Grinder hat geschrieben:
30.08.2019, 10:34
Und dass nicht die vollen 400 MBit erreicht werden, ist dem Threadstarter sowieso egal.
Nee, eben nicht, er zahlt ja schließlich dafür, daher möchte er die auch erreichen.
Hat er aber ganz zu Anfang schon geschrieben :winken:
Und das ist auch sein gutes Recht :streber:
Im Moment ist ihm das ziemlich sicher total egal, weil er nur arbeiten wollte. Das hatte absolute Priorität für ihn.

Davon abgesehen ist ja noch nichtmal sicher, ob der Einbruch im Downstream nicht doch an der lokalen Infrastruktur liegt. Da ist ja in den letzten Tagen doch einiges aufgetreten, worüber vorher kein Wort verloren wurde (Stichwort: saubere Windows-Installation mit Security-Suites). Es ist doch gar nicht klar, dass das Bandbreitenproblem tatsächlich durch UM verursacht wird. Das hatte @robbe ja auch schon mehrfach geschrieben.
Bernhard D hat geschrieben:
30.08.2019, 10:42
Ja ich werde mir konkret am Jahresanfang angucken was es da so an realistischen Angeboten gibt.
Homeoffice muss funktionieren alles andere ist Nice to have aber kein must have.
Hauptsache stabile ausreichend schnelle Leitung im Down- und Upload.
Diese Protokollierung ist eine gute Idee, allerdings kann ich das über den GeschäftsPC nicht machen da derlei Zugriffsrechte auf solche Infos von der IT gesperrt sind.
Ich habe nur das reine SAP-Arbeitssystem auf dem Geschäftrsrechner und kann nichts nebenher aufrufen oder machen.
Frage mich gerade ob mein daneben stehender PC den Down und Upload des völlig getrennten über VPN laufenden Rechners auch sehen kann
Ich logge mal spaßeshalber mit, was mein VPN-Tunnel in das Büro an Datenvolumen verbraucht und melde mich dann wieder.
Zuletzt geändert von Grinder am 30.08.2019, 10:49, insgesamt 1-mal geändert.

Bernhard D
Kabelexperte
Beiträge: 172
Registriert: 24.08.2019, 11:54

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von Bernhard D » 30.08.2019, 10:49

Also Docsis 2.0 auf der Fritzbox hat ganz bestimmt nichts mit der Security Suite zu tun gehabt und wie gesagt habe ich völlig blanke Windows-Installationen und Fremd-Laptops und PC´s zum Testen dran gehängt und die hatten keine Securitysuites drauf und hatten trotzdem das gleiche Problem das nun nach Austausch von Anschlußdose und Fritzbox nicht mehr besteht. Hätte das der erste Techniker gleich gemacht wie sein wesentlicher motivierter und sachkundigerer Kollege der danach kam, hätte ich den ganzen Zwergenaufstand nicht machen brauchen.

Menano
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1095
Registriert: 12.04.2017, 22:11
Kontaktdaten:

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von Menano » 30.08.2019, 10:51

Bernhard D hat geschrieben:
30.08.2019, 10:42
Diese Protokollierung ist eine gute Idee, allerdings kann ich das über den GeschäftsPC nicht machen da derlei Zugriffsrechte auf solche Infos von der IT gesperrt sind.
Ich habe nur das reine SAP-Arbeitssystem auf dem Geschäftrsrechner und kann nichts nebenher aufrufen oder machen.
Frage mich gerade ob mein daneben stehender PC den Down und Upload des völlig getrennten über VPN laufenden Rechners auch sehen kann
Du kannst einfach den Online Monitor in der Fritzbox anschauen.
Endlich kein Unitymedia mehr. :bumper:

WAN: Telekom MagentaZuhause XL SVVDSL175 @ Fritzbox 7590
MOBIL: Telekom Business Mobil XL Plus @ Samsung Galaxy S8 & Telekom MagentaMobil M 13GB + 1&1 All-Net Starter 2GB @ Huawei Mate 20 Pro

Grinder
Kabelexperte
Beiträge: 161
Registriert: 30.07.2009, 15:33
Wohnort: Dülmen

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von Grinder » 30.08.2019, 10:52

@Bernhard D: Der Austausch war sicherlich richtig und wichtig. Der größte Dampf ist aus dem Kessel, es kann wieder Ruhe einkehren und Du hast ein ruhiges Wochenende. Genieß es, ohne dir Gedanken über momentan unwesentliche Belange zu machen.

robert_s
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1038
Registriert: 14.05.2018, 21:24

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von robert_s » 30.08.2019, 12:54

Bernhard D hat geschrieben:
30.08.2019, 10:42
Diese Protokollierung ist eine gute Idee, allerdings kann ich das über den GeschäftsPC nicht machen da derlei Zugriffsrechte auf solche Infos von der IT gesperrt sind.
Das macht doch die Fritz!Box schon für Dich: Internet -> Online-Monitor / Online-Zähler.
Bild => Bild

Bernhard D
Kabelexperte
Beiträge: 172
Registriert: 24.08.2019, 11:54

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von Bernhard D » 30.08.2019, 13:06

Ich kann die Fritzbox nicht über den Geschäfts-PC abrufen, also müsste ich paralell dazu den PrivatPC mitlaufen lassen, der hat dann ja wieder seinen eigenen Traffic,
der dann mitgezählt wird, reicht schon ein automatisches Windowsupdate für den schon stimmt das Ergebnis ja nicht mehr. Ich versuche das mal über eine Smartphone Fritz-App die sicher weniger Eigendatenverbrauch hat....
Zunächst mal bin ich so froh, dass nach dem Austausch von Box und Dose alles läuft...
Endlich kann ich wieder mit einer stabilen Leitung arbeiten.
Schade dass sich UM nicht einfach auf einen Downgrade auf eine 30er Leitung einlässt (never change running system), das würde mir viel Brimborium ersparen, so muss ich erst kündigen, damit ich aus dem überversorgten 400er Vertrag rauskomme um dann was günstiges, stabiles zu finden und wenn ich dann schon kündigen muss um von dem Vertrag runter zu kommen, dann habe ich natürlich nicht nur UM auf dem Schirm sondern vor Allem als zuverlässigstem (wenn auch teuerstem) Provider die Telekom.
Ich denke da sollten die Provider einfach flexibler auf die Bedürfnisse und Anforderungen ihrer Kunden eingehen, würde auf beiden Seiten viel unnötigen Aufwand vermeiden und eher für Kundenbindung sorgen als tausend Anrufe der Kundenrückgewinnungscallcenter der TeleAG zu jeder Tages und Nachtzeit auf Festnetz und Handy, wo ich sie inzwischen gesperrt habe. Ich möchte nicht am Telefon vollgebrabbelt und über den Tisch gezogen werden sondern mir in Ruhe überlegen können was eine ausreichende und dennoch gute Lösung ist...

Menano
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1095
Registriert: 12.04.2017, 22:11
Kontaktdaten:

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von Menano » 30.08.2019, 13:09

Bernhard D hat geschrieben:
30.08.2019, 13:06
Ich kann die Fritzbox nicht über den Geschäfts-PC abrufen, also müsste ich paralell dazu den PrivatPC mitlaufen lassen, der hat dann ja wieder seinen eigenen Traffic,
der dann mitgezählt wird, reicht schon ein automatisches Windowsupdate für den schon stimmt das Ergebnis ja nicht mehr. Ich versuche das mal über eine Smartphone Fritz-App die sicher weniger Eigendatenverbrauch hat....
Für was willst du denn genau den Traffic vom Geschäfts-PC rausfinden? Du willst doch eine Internetleitung für dein gesamtes Heimnetz und nicht nur für den Geschäfts-PC.
Endlich kein Unitymedia mehr. :bumper:

WAN: Telekom MagentaZuhause XL SVVDSL175 @ Fritzbox 7590
MOBIL: Telekom Business Mobil XL Plus @ Samsung Galaxy S8 & Telekom MagentaMobil M 13GB + 1&1 All-Net Starter 2GB @ Huawei Mate 20 Pro

Bernhard D
Kabelexperte
Beiträge: 172
Registriert: 24.08.2019, 11:54

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von Bernhard D » 30.08.2019, 13:41

Na damit ich weiß, was alleine der braucht, das sind dann die Minimalanforderungen, die der gewählte Tarif tagsüber erfüllen muss.
Das ist das Must have.
Wenn meine Frau dann während ich im Dienst-PC arbeite nebenher mal das Laptop anschmeisst, dann ist das das Nice to have oben drauf.
Es gibt zB von Unitymedia die Tochterfirma EazyDSL die für 16,99 Euro eine 50 MBit/s Leitung anbietet, aber der Upload mit 2,8 MBit/s ist ungeeignet für Telearbeit.
Das reicht wirklich nicht.
Ausserdem hat EazyDSL keine Telefonhotline, da geht alles nur übers Internet oder Post.
Witzigerweise erhielt ich grade einen Anruf von UM ob jetzt alles zu unserer Zufriedenheit laufe, was ich nun bejahen konnte.
Aber auch der bestätigte, dass für Telarbeit dieser Eazy Tarif mit dem zu geringen Upload nicht funktionieren würde, er empfiehlt eher die 60er Comfort Leitung, evtl. mit Powerupload dazu.
Er bestätigte auch weiter, dass unumgänglich sei dass ich kündige, weil UM keinen Downgrade macht sondern einfach den 400er Vertrag ohne Kündigung weiter laufen lassen würde.
Wir sind also zur Kündigung gezwungen um downgraden zu können.
Eigentlich doof diese Unflexibilität der Provider.
Nun andere Mütter haben auch schöne Töchter, will sagen, wir schauen Anfang nächstes Jahr was der Markt zu bieten hat und wenn ich bis dahin genauer weiß was unsere
Must have Anforderungen sind, dann sehen wir weiter.
Wie schon gesagt tendieren wir eher zur Telekom, weil stabiler.
Wait and see

Menano
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1095
Registriert: 12.04.2017, 22:11
Kontaktdaten:

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von Menano » 30.08.2019, 14:07

Bernhard D hat geschrieben:
30.08.2019, 13:41
Na damit ich weiß, was alleine der braucht, das sind dann die Minimalanforderungen, die der gewählte Tarif tagsüber erfüllen muss.
Das ist das Must have.
Wenn meine Frau dann während ich im Dienst-PC arbeite nebenher mal das Laptop anschmeisst, dann ist das das Nice to have oben drauf.
Es gibt zB von Unitymedia die Tochterfirma EazyDSL die für 16,99 Euro eine 50 MBit/s Leitung anbietet, aber der Upload mit 2,8 MBit/s ist ungeeignet für Telearbeit.
Das reicht wirklich nicht.
Ausserdem hat EazyDSL keine Telefonhotline, da geht alles nur übers Internet oder Post.
eazy50 kostet 19,99€ und hat 50 Mbit Download und 2,5 Mbit Upload. So steht es zumindest auf dem Produktinformationsblatt. Die 16,99€ scheinen nur die ersten 24 Monate zu gelten.

https://eazy.de/pdf/Vertriebswerk/PIB_eazy50.pdf

Vielleicht wäre ja DSL mit 50 Mbit eine Überlegung wert. Da hast du 10 Mbit Upload. Das dürfte voll ausreichen.

Unitymedia Internet Comfort 60 kostet 24,99€ + 2,99€ Power Upload. Das wären dann 27,98€ für 60/6.

Bei O2 DSL bekommst du 50/10 für 19,99€ das erste Jahr, danach 29,99€. Macht im Schnitt auf 24 Monate genau 24,99€.
Zuletzt geändert von Menano am 30.08.2019, 14:12, insgesamt 1-mal geändert.
Endlich kein Unitymedia mehr. :bumper:

WAN: Telekom MagentaZuhause XL SVVDSL175 @ Fritzbox 7590
MOBIL: Telekom Business Mobil XL Plus @ Samsung Galaxy S8 & Telekom MagentaMobil M 13GB + 1&1 All-Net Starter 2GB @ Huawei Mate 20 Pro

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 15623
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von Andreas1969 » 30.08.2019, 14:12

Menano hat geschrieben:
30.08.2019, 14:07
eazy50 kostet 19,99€ und hat 50 Mbit Download und 2,5 Mbit Upload. So steht es zumindest auf dem Produktinformationsblatt.
Ich würde die Finger von eazy lassen.
Ich weiß nicht, wie der VPN Tunnel von Bernhard auf dieses DS-Lite reagiert, das ist ein unkalkulierbares Risiko :streber:
Im schlimmsten Fall hat Bernhard dann den eazy Anschluss für 2 Jahre an der Backe und muss zusätzlich noch einen Anschluss bei der Telekom bestellen, da sein Telearbeitsplatz über eazy nicht funktioniert.
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

Menano
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1095
Registriert: 12.04.2017, 22:11
Kontaktdaten:

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von Menano » 30.08.2019, 14:16

Andreas1969 hat geschrieben:
30.08.2019, 14:12
Ich würde die Finger von eazy lassen.
Ich weiß nicht, wie der VPN Tunnel von Bernhard auf dieses DS-Lite reagiert, das ist ein unkalkulierbares Risiko :streber:
Stimmt. Das sollte man auch noch beachten.
Endlich kein Unitymedia mehr. :bumper:

WAN: Telekom MagentaZuhause XL SVVDSL175 @ Fritzbox 7590
MOBIL: Telekom Business Mobil XL Plus @ Samsung Galaxy S8 & Telekom MagentaMobil M 13GB + 1&1 All-Net Starter 2GB @ Huawei Mate 20 Pro

Bernhard D
Kabelexperte
Beiträge: 172
Registriert: 24.08.2019, 11:54

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von Bernhard D » 30.08.2019, 14:17

16,99 Euro kostet der reine Internetanschluss.
Plus 4,99 Euro wenn man auch noch eine Festnetzflatrate möchte.
Plus 3 Euro wenn man keine Mindestvertragslaufzeit will.
Festnetz braucht man im Smartphonezeitalter aber auch nicht mehr.
Wenn der Upload nicht so lau wäre und ein Kundenservice sprich Ansprechpartner vorhanden wären, wäre dieser UM-Ableger für manche sicher eine günstige Alternative.
Die Tests im Web sprechen jedenfalls von zufriedenen Kunden.
Und der Preis ist für ne 50er Leitung schlicht unschlagbar für einen UM-Ableger.
Aber für uns ist das zu unsicher.
Telekom bleibt unser Favorit
Geiz ist nicht immer geil
Dateianhänge
IMG_20190830_141310_resized_20190830_021326229.jpg

Menano
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1095
Registriert: 12.04.2017, 22:11
Kontaktdaten:

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von Menano » 30.08.2019, 14:22

Bernhard D hat geschrieben:
30.08.2019, 14:17
16,99 Euro kostet der reine Internetanschluss.
Plus 4,99 Euro wenn man auch noch eine Festnetzflatrate möchte.
Plus 3 Euro wenn man keine Mindestvertragslaufzeit will.
Tatsächlich nicht. Scroll mal etwas weiter runter.

Bild
Endlich kein Unitymedia mehr. :bumper:

WAN: Telekom MagentaZuhause XL SVVDSL175 @ Fritzbox 7590
MOBIL: Telekom Business Mobil XL Plus @ Samsung Galaxy S8 & Telekom MagentaMobil M 13GB + 1&1 All-Net Starter 2GB @ Huawei Mate 20 Pro

hajodele
Network Operation Center
Beiträge: 5208
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von hajodele » 30.08.2019, 14:23

Aber nur, wenn dein Arbeitgeber IPv6 sprechen kann :-)

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 15623
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von Andreas1969 » 30.08.2019, 14:23

Bernhard D hat geschrieben:
30.08.2019, 14:17
Aber für uns ist das zu unsicher.
Gerade wegen dem VPN :streber:
Also Finger weg von eazy!
Bernhard D hat geschrieben:
30.08.2019, 14:17
Telekom bleibt unser Favorit
Damit kannst Du natürlich garnichts verkehrt machen. :super:
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 15623
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von Andreas1969 » 30.08.2019, 14:25

hajodele hat geschrieben:
30.08.2019, 14:23
Aber nur, wenn dein Arbeitgeber IPv6 sprechen kann :-)
Das bezweifle ich mal ganz stark...
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

Menano
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1095
Registriert: 12.04.2017, 22:11
Kontaktdaten:

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von Menano » 30.08.2019, 14:27

Andreas1969 hat geschrieben:
30.08.2019, 14:25
hajodele hat geschrieben:
30.08.2019, 14:23
Aber nur, wenn dein Arbeitgeber IPv6 sprechen kann :-)
Das bezweifle ich mal ganz stark...
Wenn dieser wie Bernhard D sagte wirklich eine SAP-Standleitung hat, kann ich mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass der Arbeitgeber kein IPv6 hat. :zwinker:
Endlich kein Unitymedia mehr. :bumper:

WAN: Telekom MagentaZuhause XL SVVDSL175 @ Fritzbox 7590
MOBIL: Telekom Business Mobil XL Plus @ Samsung Galaxy S8 & Telekom MagentaMobil M 13GB + 1&1 All-Net Starter 2GB @ Huawei Mate 20 Pro

Bernhard D
Kabelexperte
Beiträge: 172
Registriert: 24.08.2019, 11:54

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von Bernhard D » 30.08.2019, 14:30

Eazy hörte sich auf den ersten Blick ganz interessant an, aber die Risiken sind viel zu hoch.
Holt sich UM eigentlich das ganze Geraffel wie die Horizon Box und die 6490 Cable zurück?
Wohl schon, denke ich.
Mit der gebrandeten Cable Box kann ich bei der Telekom eh nix anfangen, evtl. mit dem Horizon Recorder als Videorecorder, falls der unter Telekom-Bedingungen funktionieren würde...
Nee IPV6 hat mein Arbeitgeber nicht....

robert_s
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1038
Registriert: 14.05.2018, 21:24

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von robert_s » 30.08.2019, 14:34

Bernhard D hat geschrieben:
30.08.2019, 14:30
Holt sich UM eigentlich das ganze Geraffel wie die Horizon Box und die 6490 Cable zurück?
Das "holt" sich UM nicht selbst zurück, das musst Du fristgerecht zurücksenden. Sonst wird Dir Schadenersatz in Rechnung gestellt.
Bild => Bild

Bernhard D
Kabelexperte
Beiträge: 172
Registriert: 24.08.2019, 11:54

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von Bernhard D » 30.08.2019, 14:43

Oha. Was heißt fristgerecht? Zeitnah nach Vertragsende binnen 2 - 3 Tage aber sicher nicht vorher oder?
Mit Zurückholen meinte ich natürlich die Rücksendung

Grinder
Kabelexperte
Beiträge: 161
Registriert: 30.07.2009, 15:33
Wohnort: Dülmen

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von Grinder » 30.08.2019, 16:46

Du bekommst einen Adressaufkleber und musst alles nach Beendigung des Vertrages zurücksenden. Vorher natürlich nicht.

Grinder
Kabelexperte
Beiträge: 161
Registriert: 30.07.2009, 15:33
Wohnort: Dülmen

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von Grinder » 30.08.2019, 16:55

Damit man mal eine Vorstellung bekommt: Die DATEV eG hat als Mindestanforderung für ihre ASP-Lösung für z.B. 1 - 16(!) Nutzer einen Zugang definiert, der 4 MBit Up und 50 MBit down bieten sollte.

Deswegen bitte nicht den nötigen Upload überschätzen.

Servior
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 64
Registriert: 14.04.2012, 22:09

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von Servior » 30.08.2019, 17:41

Bevor ihr euch hier über den Upload streitet, es war zwischenzeitlich die Rede von einem Thin-Client. Thin-Clients werden in den seltensten Fällen genutzt um dort direkt die Applikation zu verwenden, sondern eher zur Verbindung auf einen Citrix/Terminalserver.
Daher wäre erst einmal die Frage zu klären ob nur Bild und Eingabe übertragen werden muss, oder tatsächlich Daten der Applikation über die Leitung gehen.
Wie sieht es mit Telefonieren aus? Ist ein Telefon vom Arbeitgeber zuhause angeschlossen und per VPN mit der Firma verbunden oder läuft dies ggf. nur über ein Mobiltelefon?

Terminalserver und keine Telefonie? Dann dürften vermutlich auch die 3Mbit für die Arbeit ausreichen. Hier muss man dann natürlich noch überlegen was man privat so mit dem Anschluss macht.

Bernhard D
Kabelexperte
Beiträge: 172
Registriert: 24.08.2019, 11:54

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von Bernhard D » 30.08.2019, 18:09

In der Tat ist ein Thin Client sowie ein Netzwerktelefon an einen Cisco-Router angeschlossen, welcher wiederum über die Fritzbox mit dem Citrix Terminalserver kommuniziert.
Dabei kommt es auch zu Telefon- und Videokonferenzen.
Es werden massive Datenmengen abgerufen und bearbeitet, z.B. Staatsanwaltschaftsakten, Polizeiakten, ärztliche Gutachten usw. die zum Teil viel Bildmaterial enthalten.
Daneben natürlich der gesamte Inhalt der zu bearbeitenden Sache, die teils aus hunderten von eingescannten Seiten besteht. Papierlose Bearbeitung.
Es werden Schreiben und PC-Faxe erstellt usw.
Es muss daher in beide Richtungen ohne Stockungen flutschen um es mal so auszudrücken.
Daher ist dieses eazyDSL von der Downloadrate 50 MBit/s sicher ausreichend aber ganz bestimmt nicht vom Upload mit 2,5 MBit/s.
Ich denke 10-15 MBit/s sollten es schon sein im Upload...

Privat brauche ich im Zeitalter von Smartphones eigentlich kein Festnetz mehr und eine 50er Leitung würde auch reichen.
Upload-Leistung benötige ich trotzdem weil wir immer Zeugs bei ebay verhökern und da entsprechend Fotos hochladen und unsere Dokumente auf Microsoft One Drive (Cloud) sicherheitshalber speichern.

Also ich denke der Upload sollte schon nicht zu knapp sein

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 15623
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: Fritzbox 6490 Cable behauptet ankommende 450 MBit/s aber laut Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur 25-250 MBit/s

Beitrag von Andreas1969 » 30.08.2019, 19:09

Bernhard D hat geschrieben:
30.08.2019, 18:09
Also ich denke der Upload sollte schon nicht zu knapp sein
So, wie ich das sehe, wird das mit dem 2play Jump 150 bei Unitymedia schon knapp, da der nur 10 MBit/s im UL hat.
Da müsstest Du den Power Upload schon dazubuchen, um auf 150/20 zu kommen. Und die Fritze benötigst Du ja anscheinend auch. Glaube nicht, dass Du mit der Connectbox glücklich wirst.

Dann bist Du bei
39,99€ für den 150er Tarif
2,99€ für den Power Upload
4,99€ für die Fritzbox

Das wären dann 47,97€ / Monat

Der 2play Fly 400 kostet 49,99€
Den Power Upload würdest Du dann nicht brauchen, der der 400er schon 20 MBit/s UL liefert.

Da bist Du dann bei
49,99€ für den 400er Tarif
4,99€ für die Fritzbox

Das sind dann 54,98€ / Monat
Also nur gerade 7,01€ mehr für über die doppelte Leistung.
Ob sich da überhaupt ein Downgrade lohnt :kratz:
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: snod und 12 Gäste