Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Mr.Goodcat
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 64
Registriert: 10.11.2015, 13:34

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von Mr.Goodcat » 22.01.2019, 13:22

sparkie hat geschrieben:
21.01.2019, 06:50

danke fuer den Hinweis.

Ich werde die Beschreibung im GitHub bei Gelegenheit mal um die Hinweise ergaenzen, die sich im Laufe der Zeit hier so angesammelt haben.
Danke für das Skript! :anbet:
Am einfachsten waere, du kopierst das Tool direkt dorthin wo auch die Logfiles etc. landen sollen. Aktuell steht ja immer alles im selben Directory.
Habe ich erstmal so eingerichtet, allerdings wäre es doch schöner wenn man Skript(e) und logs getrennt halten könnte. Aber vllt komme ich mal dazu das selber zu ergänzen.

Wenn das alles noch als Plugin mit Widget in OPNSense laufen würde wäre es perfekt. :D

sparkie
Übergabepunkt
Beiträge: 426
Registriert: 06.03.2018, 04:33

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von sparkie » 22.01.2019, 13:29

Mr.Goodcat hat geschrieben:
22.01.2019, 13:22
Wenn das alles noch als Plugin mit Widget in OPNSense laufen würde wäre es perfekt. :D
einfach einen lauffaehigen PR dafuer in den GitHub einstellen :-)

sebr
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 671
Registriert: 27.04.2011, 15:27
Wohnort: Nidda

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von sebr » 25.01.2019, 23:01

Wollte mal kurz vermelden, dass es auch mit den günstigen (~15€) Astrometa-Clones geht. Es braucht hier nicht zwingend die teuren Sundtek Sticks!
Office Internet & Phone 50 mit 1 statischen IP (Hessen)
Hardware:
Fritz!Box 6490 Cable (UM) FW: FRITZ!OS 06.50

sparkie
Übergabepunkt
Beiträge: 426
Registriert: 06.03.2018, 04:33

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von sparkie » 26.01.2019, 07:29

super, danke fuer den Hinweis. Haettest du evtl. noch eine genauere Angabe der Artikelbezeichnung? Ich wuerde das dann im GitHub ergaenzen.

Der EIngangspost in diesem Thread laesst sich ja leider nicht mehr veraendern.

sebr
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 671
Registriert: 27.04.2011, 15:27
Wohnort: Nidda

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von sebr » 26.01.2019, 13:13

Diese Seite hat einige Infos: https://www.linuxtv.org/wiki/index.php/Astrometa_DVB-T2
Die aktuelle Version dieses Sticks hat einen Demodulator-IC von Sony. Damit dieser genutzt werden kann ist Kernel 5.0-rc1 erforderlich: https://github.com/torvalds/linux/pull/ ... -453470648
Den Kernel zu installieren ist nicht schwer und Nachteile oder Instabilitäten konnte ich auch nicht beobachten. Es werden dann zwei frontends erstellt für den Adapter. Frontend1 ist u.a. für DVB-C zuständig. Ich habe dann einfach frontend0 und frontend1 umbenannt - keine Ahnung ob es da einen eleganteren Weg gibt?! Jedenfalls greift dvbsnoop wohl immer auf das frontend0 zu. Dann noch mit dvb-fe-tool auf DVB-C umschalten. Das war es im großen und ganzen schon.
Beim Kauf des Stick gibt es eigentlich nichts zu beachten, außer, dass er für DVB-T2 und DVB-C geeignet ist.
Office Internet & Phone 50 mit 1 statischen IP (Hessen)
Hardware:
Fritz!Box 6490 Cable (UM) FW: FRITZ!OS 06.50

sparkie
Übergabepunkt
Beiträge: 426
Registriert: 06.03.2018, 04:33

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von sparkie » 26.01.2019, 13:35

ok, danke fuer die Infos. Fuer den versierten Anwender ist Kernel 5.0-rc1 natuerlich keine Huerde.

Ich muss mich aber hinsichtlich meiner Installationsanleitung leider an die Gegebenheiten des aktuellen Raspbian halten. Und die sind halt erst bei 4.14.79 :zwinker:

Mr.Goodcat
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 64
Registriert: 10.11.2015, 13:34

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von Mr.Goodcat » 26.01.2019, 15:31

Bild

Kann sich einer hier diesen Verlauf mit plötzlichem Abfall auf fast 0 erklären? :confused:

sparkie
Übergabepunkt
Beiträge: 426
Registriert: 06.03.2018, 04:33

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von sparkie » 26.01.2019, 15:37

so aehnlich schaut's bei mir immer aus, wenn mal wieder ein Rueckkanalstoerer aktiv ist :zwinker:

man hat dann traumhaft geringe Segmentauslastung. Aber man kann sie halt auch nicht nutzen...

Mr.Goodcat
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 64
Registriert: 10.11.2015, 13:34

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von Mr.Goodcat » 26.01.2019, 15:42

sparkie hat geschrieben:
26.01.2019, 15:37
so aehnlich schaut's bei mir immer aus, wenn mal wieder ein Rueckkanalstoerer aktiv ist :zwinker:

man hat dann traumhaft geringe Segmentauslastung. Aber man kann sie halt auch nicht nutzen...
Seltsamerweise habe ich aber keine Probleme mit Up- oder Download. Speedtests laufen wunderbar durch und auch ein dicker Download von Steam ging ohne weiteres.

umffm
Kabelneuling
Beiträge: 23
Registriert: 16.11.2014, 10:18

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von umffm » 28.01.2019, 00:36

Hey , ich habs auch mal ausprobiert, aber ich erhalte bei automatischer Frequenzabtastung folgenden Fehler beim rrd File:

https://pastebin.com/ygTvFHw3

Code: Alles auswählen

[email protected] /tmp/CableLoadMonitor > rm *
[email protected] /tmp/CableLoadMonitor > cp /tmp/CableLoadMonitor.adapter1 .
[email protected] /tmp/CableLoadMonitor > ./CableLoadMonitor.adapter1       
trying to retrieve downstream channel frequencies from TC4400 modem
downstream channel frequencies now in use: [ 31 ] 538 474 482 490 498 522 530 546 554 562 570 578 586 594 602 618 626 634 642 650 658 666 674 682 690 698 706 746 754 762 770 
(re)creating the channel frequency cache implies renewal of the RRD base
create a RRD base with RRA step size of 10
recording history size: 7 day(s) 0 hour(s) 0 minute(s) 0 second(s) 
point in time where the displayed graph ends: now
time span covered by the displayed graph: 3600s
mv: cannot stat '/tmp/CableLoadMonitor/CableLoadMonitor.png_': No such file or directory
23:17:27:  27045 26983 20680 21225 23034 21872 23115 21299 26303 22485 21697 24998 22533 21162 20020 19798 23411 27088 16046 24816 18697 19558 21456 20928 20274 24885 24000 18968 24046 21692 24532ERROR: opening '/tmp/CableLoadMonitor/CableLoadMonitor.rrd': No such file or directory
 694646
mv: cannot stat '/tmp/CableLoadMonitor/CableLoadMonitor.png_': No such file or directory
23:18:14:  19315ERROR: opening '/tmp/CableLoadMonitor/CableLoadMonitor.rrd': No such file or directory
 21547ERROR: opening '/tmp/CableLoadMonitor/CableLoadMonitor.rrd': No such file or directory
 25570ERROR: opening '/tmp/CableLoadMonitor/CableLoadMonitor.rrd': No such file or directory

Gebe ich manuell nur 12 Frequenzen an, läuft die rrd/png Generierung erfolgreich.

Woran liegts? ;-)
--

BildBild
- 2Play 400/40 Dual Stack (cust-own_400000_40000_ds_sip_wifi-on.bin)
- Technicolor TC4400 , Firmware 70.12.40-180627
- pfSense 2.4

sparkie
Übergabepunkt
Beiträge: 426
Registriert: 06.03.2018, 04:33

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von sparkie » 28.01.2019, 07:08

sehr merkwuerdig das :zwinker:
ist eine Liste mit 12 Eintraegen die Obergrenze bis zu der es bei dir funktioniert?

Ich habe es mal versucht zu reproduzieren. Leider bislang ohne Erfolg. Auch wenn ich von Hand deine komplette Frequenzliste eingebe

Code: Alles auswählen

./CableLoadMonitor.adapter1 -f 538:474:482:490:498:522:530:546:554:562:570:578:586:594:602:618:626:634:642:650:658:666:674:682:690:698:706:746:754:762:770
dann funktioniert alles wie gewuenscht. Eine relevante Fehlermeldung ist in deinen Logs nicht zu sehen.

Du hast schon ein aktuelles raspbian installiert?

Code: Alles auswählen

/etc/apt/sources.list:
deb https://archive.raspbian.org/raspbian/ stretch main contrib non-free rpi
deb https://archive.raspberrypi.org/debian/ stretch main
funktioniert es mit dem Originalscript? Weil du scheinst an 'RRDGRAPH_Y_UPPER_LIMIT' oder/und 'FREQ_FACTOR' etwas geaendert zu haben...

umffm
Kabelneuling
Beiträge: 23
Registriert: 16.11.2014, 10:18

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von umffm » 28.01.2019, 15:54

sparkie hat geschrieben:
28.01.2019, 07:08
sehr merkwuerdig das :zwinker:
ist eine Liste mit 12 Eintraegen die Obergrenze bis zu der es bei dir funktioniert?
Das mit den 12 Frequenzen stimmt nicht, sorry, es geht auch mit 11 nicht.

Rasbian ist aktuell, ja.

Ich habe das Script nun im Originalen laufen lassen. Bloss auf adapter1 muss ich mediaclient, dvbtune und dvbsnoop ändern, da ich als adapter0 ein DVBS device habe. Hier die Änderungen in der Funktion "func scan_down_channels":

Code: Alles auswählen

        ex(LD_PL "timeout 10 dvbtune -c 1 -f " FREQ[i] * FREQ_FACTOR " -s 6952 -qam 256", 0, "Bit error rate: ([0-9]+)$", a)

Code: Alles auswählen

     if (!ex(LD_PL "timeout 1 dvbsnoop -adapter 1 -s bandwidth 8190 -n 80000", 0, "^## PID:.*Avrg: +([^ ]+) ", a)) {
Aber:
Erneut stimmt irgendwas mit dem rrd file nicht:

Code: Alles auswählen

downstream channel frequencies now in use: [ 11 ] 586 594 602 618 626 634 642 650 658 666 674 
no RRD base found
create a RRD base with RRA step size of 10
recording history size: 7 day(s) 0 hour(s) 0 minute(s) 0 second(s) 
point in time where the displayed graph ends: now
time span covered by the displayed graph: 3600s
mv: cannot stat '/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.png_': No such file or directory
14:29:40:  18672 17216 16702 17995 19297 19970 17956 20428 13909 14117 17217ERROR: opening '/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.rrd': No such file or directory
 193479
mv: cannot stat '/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.png_': No such file or directory
14:29:56:  13915ERROR: opening '/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.rrd': No such file or directory
 14946ERROR: opening '/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.rrd': No such file or directory
 18587ERROR: opening '/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.rrd': No such file or directory
Im Logfile scheint es an der rrd Erstellung oder aktualisierung zu scheitern: (https://pastebin.com/SgfNxZCU)

Code: Alles auswählen

CMD: /bin/bash -c 'rrdtool graph /tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.png_ -a PNG -l 0 -u 200000000 \
--title="Graph generated at `date`" \
-w 1500 -h 800 \
--end now --start end-3600s \
 \
--color "ARROW#ffffff" \
--color "BACK#000000" \
--color "CANVAS#000000" \
--color "GRID#ffffff" \
--color "MGRID#ffffff" \
--color "FONT#ffffff" \
--color "AXIS#ffffff" \
--color "FRAME#ffffff" \
--border 1 \
 \
 \
 \
DEF:f00=/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.rrd:f00:AVERAGE \
DEF:f01=/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.rrd:f01:AVERAGE \
DEF:f02=/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.rrd:f02:AVERAGE \
DEF:f03=/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.rrd:f03:AVERAGE \
DEF:f04=/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.rrd:f04:AVERAGE \
DEF:f05=/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.rrd:f05:AVERAGE \
DEF:f06=/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.rrd:f06:AVERAGE \
DEF:f07=/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.rrd:f07:AVERAGE \
DEF:f08=/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.rrd:f08:AVERAGE \
DEF:f09=/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.rrd:f09:AVERAGE \
DEF:f10=/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.rrd:f10:AVERAGE \
DEF:f11=/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.rrd:f11:AVERAGE \
DEF:sum=/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.rrd:sum:AVERAGE \
 \
 \
"LINE:f00#ff0000:586" \
"LINE:f01#ff0000:594" \
"LINE:f02#ff0000:602" \
"LINE:f03#ff0000:618" \
"LINE:f04#ff0000:626" \
"LINE:f05#ff0000:634" \
"LINE:f06#0000ff:642" \
"LINE:f07#0000ff:650" \
"LINE:f08#0000ff:658" \
"LINE:f09#0000ff:666" \
"LINE:f10#0000ff:674" \
"LINE:f11#0000ff:682" \
 \
"LINE:sum#00ff00:sum\l" \
 \
"GPRINT:f00:MAX:%3.0lf %s" \
"GPRINT:f01:MAX:%3.0lf %s" \
"GPRINT:f02:MAX:%3.0lf %s" \
"GPRINT:f03:MAX:%3.0lf %s" \
"GPRINT:f04:MAX:%3.0lf %s" \
"GPRINT:f05:MAX:%3.0lf %s" \
"GPRINT:f06:MAX:%3.0lf %s" \
"GPRINT:f07:MAX:%3.0lf %s" \
"GPRINT:f08:MAX:%3.0lf %s" \
"GPRINT:f09:MAX:%3.0lf %s" \
"GPRINT:f10:MAX:%3.0lf %s" \
"GPRINT:f11:MAX:%3.0lf %s" \
"GPRINT:sum:MAX:%3.0lf %s""    max\l" \
"GPRINT:f00:LAST:%3.0lf %s" \
"GPRINT:f01:LAST:%3.0lf %s" \
"GPRINT:f02:LAST:%3.0lf %s" \
"GPRINT:f03:LAST:%3.0lf %s" \
"GPRINT:f04:LAST:%3.0lf %s" \
"GPRINT:f05:LAST:%3.0lf %s" \
"GPRINT:f06:LAST:%3.0lf %s" \
"GPRINT:f07:LAST:%3.0lf %s" \
"GPRINT:f08:LAST:%3.0lf %s" \
"GPRINT:f09:LAST:%3.0lf %s" \
"GPRINT:f10:LAST:%3.0lf %s" \
"GPRINT:f11:LAST:%3.0lf %s" \
"GPRINT:sum:LAST:%3.0lf %s""    last\l" \
' 2>&1
ERROR: opening '/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.rrd': No such file or directory
CMD: /bin/bash -c 'mv /tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.png_ /tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.png' 2>&1
mv: cannot stat '/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.png_': No such file or directory
14:29:27: CMD: /bin/bash -c 'LD_PRELOAD=/opt/lib/libmediaclient.so timeout 10 dvbtune -c 1 -f 586000000 -s 6952 -qam 256' 2>&1
scanning output for: <Bit error rate: ([0-9]+)$>
Using DVB card "Sundtek DVB-C (III)"
tuning DVB-C to 586000000, srate=6952000
polling....
Getting frontend event
FE_STATUS: FE_HAS_SIGNAL FE_HAS_LOCK FE_HAS_CARRIER FE_HAS_VITERBI FE_HAS_SYNC
Event:  Frequency: 596600000
        SymbolRate: 6952000
        FEC_inner:  9

Bit error rate: 0
Ein verzweifelter Versuch das rrd file mit "touch CableLoadMonitor.rrd" anzulegen veränderd bloss die Fehlermeldung in "Invalid argument". An den Rechten kanns aber auch nicht liegen, weil ich alles als root ausführe.

Code: Alles auswählen

mv: cannot stat '/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.png_': No such file or directory
14:50:16:  31933ERROR: mmaping file '/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.rrd': Invalid argument
 23465ERROR: mmaping file '/tmp/CLM-original/CableLoadMonitor.rrd': Invalid argument
--

BildBild
- 2Play 400/40 Dual Stack (cust-own_400000_40000_ds_sip_wifi-on.bin)
- Technicolor TC4400 , Firmware 70.12.40-180627
- pfSense 2.4

sparkie
Übergabepunkt
Beiträge: 426
Registriert: 06.03.2018, 04:33

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von sparkie » 28.01.2019, 16:00

er kann bei dir das 'CableLoadMonitor.rrd' nicht erzeugen. Also der 'rrdtool create' geht schon schief. Zumindest im ersten Log.
Was passiert wenn du das 'CableLoadMonitor.rrd' von Hand erzeugst? Also bezueglich 1. Beispiel:

Code: Alles auswählen

rrdtool create /tmp/CableLoadMonitor/CableLoadMonitor.rrd -s 1 \
DS:f00:GAUGE:120:U:U \
DS:f01:GAUGE:120:U:U \
DS:f02:GAUGE:120:U:U \
DS:f03:GAUGE:120:U:U \
DS:f04:GAUGE:120:U:U \
DS:f05:GAUGE:120:U:U \
DS:f06:GAUGE:120:U:U \
DS:f07:GAUGE:120:U:U \
DS:f08:GAUGE:120:U:U \
DS:f09:GAUGE:120:U:U \
DS:f10:GAUGE:120:U:U \
DS:f11:GAUGE:120:U:U \
DS:f12:GAUGE:120:U:U \
DS:f13:GAUGE:120:U:U \
DS:f14:GAUGE:120:U:U \
DS:f15:GAUGE:120:U:U \
DS:f16:GAUGE:120:U:U \
DS:f17:GAUGE:120:U:U \
DS:f18:GAUGE:120:U:U \
DS:f19:GAUGE:120:U:U \
DS:f20:GAUGE:120:U:U \
DS:f21:GAUGE:120:U:U \
DS:f22:GAUGE:120:U:U \
DS:f23:GAUGE:120:U:U \
DS:f24:GAUGE:120:U:U \
DS:f25:GAUGE:120:U:U \
DS:f26:GAUGE:120:U:U \
DS:f27:GAUGE:120:U:U \
DS:f28:GAUGE:120:U:U \
DS:f29:GAUGE:120:U:U \
DS:f30:GAUGE:120:U:U \
DS:sum:GAUGE:120:U:U \
RRA:AVERAGE:0.1:10:604800
gibt es dann ein neues 'CableLoadMonitor.rrd' in '/tmp/CableLoadMonitor'?

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 4346
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von addicted » 28.01.2019, 16:40

Der Pfad in den Fehlermeldungen ist /tmp/CLM-original, nicht /tmp/CableLoadMonitor.
Da wurde beim Anpassen des Pfades mglw. vergessen auch wirklich überall anzupassen :)

sparkie
Übergabepunkt
Beiträge: 426
Registriert: 06.03.2018, 04:33

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von sparkie » 28.01.2019, 16:49

danke aber die Pfade werden (zumindest im Originalscript) alle automatisch erzeugt. Sollte also schon passen.

aber der allererste 'rrdtool create ' geht schon nicht. Er erzeugt kein 'CableLoadMonitor.rrd ' aber ohne Fehlermeldung.

Laeuft da evtl. versehentlich ein zweiter 'CableLoadMonitor' parallel und die loeschen sich gegenseitig die Files weg? :smile:

umffm
Kabelneuling
Beiträge: 23
Registriert: 16.11.2014, 10:18

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von umffm » 28.01.2019, 22:50

sparkie hat geschrieben:
28.01.2019, 16:00
er kann bei dir das 'CableLoadMonitor.rrd' nicht erzeugen. Also der 'rrdtool create' geht schon schief. Zumindest im ersten Log.
Was passiert wenn du das 'CableLoadMonitor.rrd' von Hand erzeugst?
gibt es dann ein neues 'CableLoadMonitor.rrd' in '/tmp/CableLoadMonitor'?
Ich hatte keinen zweiten Prozess laufen aber Ich hab das Teil jetzt einfach mal rebooted und nun geht es. :wand: Sollte es weitere Probleme geben, werde ich mich melden, denn jetzt lasse ich das Teil erstmal ein paar Stunden laufen. Danke!

Scheint ja schionmal auf hohem Niveau loszugehen ;-) (ohne eigene Downloads)
CableLoadMonitor.png
Ach übrigens. Ich musste meinen Tuner auch erstmal vorbereiten, ansonsten gab dvbsnoop eine Fehlermeldung. Ich habe eingegeben:

Code: Alles auswählen

/opt/bin/mediaclient -m DVBC -f 122000000 -S 6900000 -M Q256
Das liefert ein "LOCKED", und dann geht auch dvbsnoop in deinem script. Deine "Aufwachzeile" hat bei mir keinen Erfolg:

Code: Alles auswählen

CMD: /bin/bash -c 'echo 0 | sudo tee -a /sys/module/dvb_core/parameters/dvb_powerdown_on_sleep' 2>&1
tee: /sys/module/dvb_core/parameters/dvb_powerdown_on_sleep: No such file or directory
--

BildBild
- 2Play 400/40 Dual Stack (cust-own_400000_40000_ds_sip_wifi-on.bin)
- Technicolor TC4400 , Firmware 70.12.40-180627
- pfSense 2.4

umffm
Kabelneuling
Beiträge: 23
Registriert: 16.11.2014, 10:18

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von umffm » 03.02.2019, 08:54

Gerade während ich meinen Routern neu aufsetze (teste pfsense, OPNSense, virtualisiert und nicht virtualisiert), hatte ich eine extrem gestörte Verbindung: von voller Bandbreite bishin zu 100% packet loss innerhalb von weniger Minuten.

hier Iperf Ergebnisse innerhalb von 20 Minuten:

Code: Alles auswählen

[2.4.4-RELEASE][[email protected]]/root: iperf -c speedtest.serverius.net -t 20 -i 2
------------------------------------------------------------
Client connecting to speedtest.serverius.net, TCP port 5001
TCP window size: 64.2 KByte (default)
------------------------------------------------------------
[  3] local 109.90.237.121 port 26590 connected with 178.21.16.76 port 5001
[ ID] Interval       Transfer     Bandwidth
[  3]  0.0- 2.0 sec  64.2 KBytes   263 Kbits/sec
[  3]  2.0- 4.0 sec  0.00 Bytes  0.00 bits/sec
[  3]  4.0- 6.0 sec  0.00 Bytes  0.00 bits/sec
[  3]  6.0- 8.0 sec  2.83 KBytes  11.6 Kbits/sec
[  3]  8.0-10.0 sec  4.24 KBytes  17.4 Kbits/sec
[  3] 10.0-12.0 sec  2.83 KBytes  11.6 Kbits/sec
[  3] 12.0-14.0 sec  28.3 KBytes   116 Kbits/sec
[  3] 14.0-16.0 sec  2.83 KBytes  11.6 Kbits/sec
[  3] 16.0-18.0 sec  0.00 Bytes  0.00 bits/sec
[  3] 18.0-20.0 sec  0.00 Bytes  0.00 bits/sec
[  3]  0.0-20.0 sec   105 KBytes  43.0 Kbits/sec
[2.4.4-RELEASE][[email protected]]/root: iperf -c speedtest.serverius.net -t 20 -i 2
------------------------------------------------------------
Client connecting to speedtest.serverius.net, TCP port 5001
TCP window size: 64.2 KByte (default)
------------------------------------------------------------
[  3] local 109.90.237.121 port 26591 connected with 178.21.16.76 port 5001
[ ID] Interval       Transfer     Bandwidth
[  3]  0.0- 2.0 sec  8.62 MBytes  36.2 Mbits/sec
[  3]  2.0- 4.0 sec  9.38 MBytes  39.3 Mbits/sec
[  3]  4.0- 6.0 sec  9.50 MBytes  39.8 Mbits/sec
[  3]  6.0- 8.0 sec  9.50 MBytes  39.8 Mbits/sec
[  3]  8.0-10.0 sec  9.50 MBytes  39.8 Mbits/sec
[  3] 10.0-12.0 sec  9.50 MBytes  39.8 Mbits/sec
[  3] 12.0-14.0 sec  9.50 MBytes  39.8 Mbits/sec
[  3] 14.0-16.0 sec  9.38 MBytes  39.3 Mbits/sec
[  3] 16.0-18.0 sec  9.38 MBytes  39.3 Mbits/sec
[  3] 18.0-20.0 sec  9.38 MBytes  39.3 Mbits/sec
[  3]  0.0-20.0 sec  93.6 MBytes  39.3 Mbits/sec
[2.4.4-RELEASE][[email protected]]/root: iperf -c speedtest.serverius.net -t 20 -i 2
------------------------------------------------------------
Client connecting to speedtest.serverius.net, TCP port 5001
TCP window size: 64.2 KByte (default)
------------------------------------------------------------
[  3] local 109.90.237.121 port 7630 connected with 178.21.16.76 port 5001
[ ID] Interval       Transfer     Bandwidth
[  3]  0.0- 2.0 sec  7.50 MBytes  31.5 Mbits/sec
[  3]  2.0- 4.0 sec  7.88 MBytes  33.0 Mbits/sec
[  3]  4.0- 6.0 sec  8.25 MBytes  34.6 Mbits/sec
[  3]  6.0- 8.0 sec  7.00 MBytes  29.4 Mbits/sec
[  3]  8.0-10.0 sec  6.12 MBytes  25.7 Mbits/sec
[  3] 10.0-12.0 sec  9.00 MBytes  37.7 Mbits/sec
[  3] 12.0-14.0 sec  8.88 MBytes  37.2 Mbits/sec
[  3] 14.0-16.0 sec  8.25 MBytes  34.6 Mbits/sec
[  3] 16.0-18.0 sec  9.38 MBytes  39.3 Mbits/sec
[  3] 18.0-20.0 sec  9.38 MBytes  39.3 Mbits/sec
[  3]  0.0-20.0 sec  81.6 MBytes  34.2 Mbits/sec
[2.4.4-RELEASE][[email protected]]/root: iperf -c speedtest.serverius.net -t 20 -i 2
------------------------------------------------------------
Client connecting to speedtest.serverius.net, TCP port 5001
TCP window size: 64.2 KByte (default)
------------------------------------------------------------
[  3] local 109.90.237.121 port 40350 connected with 178.21.16.76 port 5001
[ ID] Interval       Transfer     Bandwidth
[  3]  0.0- 2.0 sec  8.25 MBytes  34.6 Mbits/sec
[  3]  2.0- 4.0 sec  9.38 MBytes  39.3 Mbits/sec
[  3]  4.0- 6.0 sec  9.38 MBytes  39.3 Mbits/sec
[  3]  6.0- 8.0 sec  9.50 MBytes  39.8 Mbits/sec
[  3]  8.0-10.0 sec  9.12 MBytes  38.3 Mbits/sec
[  3] 10.0-12.0 sec  9.38 MBytes  39.3 Mbits/sec
[  3] 12.0-14.0 sec  9.25 MBytes  38.8 Mbits/sec
[  3] 14.0-16.0 sec  9.50 MBytes  39.8 Mbits/sec
[  3] 16.0-18.0 sec  9.25 MBytes  38.8 Mbits/sec
[  3] 18.0-20.0 sec  9.50 MBytes  39.8 Mbits/sec
[  3]  0.0-20.0 sec  92.5 MBytes  38.8 Mbits/sec
[2.4.4-RELEASE][[email protected]]/root: iperf -c speedtest.serverius.net -t 20 -i 2
------------------------------------------------------------
Client connecting to speedtest.serverius.net, TCP port 5001
TCP window size: 64.2 KByte (default)
------------------------------------------------------------
[  3] local 109.90.237.121 port 31014 connected with 178.21.16.76 port 5001
[ ID] Interval       Transfer     Bandwidth
[  3]  0.0- 2.0 sec  64.2 KBytes   263 Kbits/sec
[  3]  2.0- 4.0 sec  0.00 Bytes  0.00 bits/sec
[  3]  4.0- 6.0 sec  0.00 Bytes  0.00 bits/sec
[  3]  6.0- 8.0 sec  0.00 Bytes  0.00 bits/sec
[  3]  8.0-10.0 sec  2.83 KBytes  11.6 Kbits/sec
[  3] 10.0-12.0 sec  0.00 Bytes  0.00 bits/sec
[  3] 12.0-14.0 sec  0.00 Bytes  0.00 bits/sec
[  3] 14.0-16.0 sec  0.00 Bytes  0.00 bits/sec
[  3] 16.0-18.0 sec  4.24 KBytes  17.4 Kbits/sec
[  3] 18.0-20.0 sec  9.90 KBytes  40.5 Kbits/sec
[  3] 20.0-22.0 sec  0.00 Bytes  0.00 bits/sec
[  3]  0.0-22.1 sec  81.1 KBytes  30.0 Kbits/sec
[2.4.4-RELEASE][[email protected]]/root: iperf -c speedtest.serverius.net -t 20 -i 2
------------------------------------------------------------
Client connecting to speedtest.serverius.net, TCP port 5001
TCP window size: 64.2 KByte (default)
------------------------------------------------------------
[  3] local 109.90.237.121 port 7332 connected with 178.21.16.76 port 5001
[ ID] Interval       Transfer     Bandwidth
[  3]  0.0- 2.0 sec  67.0 KBytes   274 Kbits/sec
[  3]  2.0- 4.0 sec  0.00 Bytes  0.00 bits/sec
[  3]  4.0- 6.0 sec  2.83 KBytes  11.6 Kbits/sec
[  3]  6.0- 8.0 sec  26.9 KBytes   110 Kbits/sec
[  3]  8.0-10.0 sec  0.00 Bytes  0.00 bits/sec
[  3] 10.0-12.0 sec  2.83 KBytes  11.6 Kbits/sec
[  3] 12.0-14.0 sec  9.90 KBytes  40.5 Kbits/sec
[  3] 14.0-16.0 sec  0.00 Bytes  0.00 bits/sec
[  3] 16.0-18.0 sec  2.83 KBytes  11.6 Kbits/sec
[  3] 18.0-20.0 sec  12.7 KBytes  52.1 Kbits/sec
[  3]  0.0-21.8 sec   125 KBytes  46.9 Kbits/sec
Natürlich geht man da erstmal davon aus, dass es an Veränderungen hier daheim liegt. Sprich die Fehlersuche geht los. Alle möglichen Einstellungen werden gesetzt oder zurückgenommen.

Aber dann habe ich mal einen Blick auf die Segmentauslastung geworfen:
CableLoadMonitor_2.png
2019-02-03_08-47.png
.
.
Ich frage mich jetzt, ob es bei diesem Fehlerbild 100%ig ein UM Netzwerkproblem ist oder ob es in solch einem Fall denkbare lokale Gründe haben kann (Verkabelung bis zum tc4400 und bis zum Router wurde nicht verändert).

Momentan ist die Verbindung seit 12 Stunden stabil und die Nettzauslastung relativ konstant bei 800Mbit. Auch hier war es merkwürdigerweise ein Modemreset, seitdem es stabil ist. Resets in den Stunden vorher brachten keine Verbesserung. Die Fehlerrate des tc4400 war in den Problemstunden augenscheinlich unverändert zu normalen Zeiten.
--

BildBild
- 2Play 400/40 Dual Stack (cust-own_400000_40000_ds_sip_wifi-on.bin)
- Technicolor TC4400 , Firmware 70.12.40-180627
- pfSense 2.4

sparkie
Übergabepunkt
Beiträge: 426
Registriert: 06.03.2018, 04:33

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von sparkie » 03.02.2019, 12:11

wenn bei mir eine Stoerung ist schaue ich immer zuerst auf den Graphen: Beitrag

...und weiss dann, dass ich nicht alleine bin :smile:

Conan179
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 927
Registriert: 25.01.2015, 22:38

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von Conan179 » 11.02.2019, 11:37

sebr hat geschrieben:
26.01.2019, 13:13
Diese Seite hat einige Infos: https://www.linuxtv.org/wiki/index.php/Astrometa_DVB-T2
Die aktuelle Version dieses Sticks hat einen Demodulator-IC von Sony. Damit dieser genutzt werden kann ist Kernel 5.0-rc1 erforderlich: https://github.com/torvalds/linux/pull/ ... -453470648
Den Kernel zu installieren ist nicht schwer und Nachteile oder Instabilitäten konnte ich auch nicht beobachten. Es werden dann zwei frontends erstellt für den Adapter. Frontend1 ist u.a. für DVB-C zuständig. Ich habe dann einfach frontend0 und frontend1 umbenannt - keine Ahnung ob es da einen eleganteren Weg gibt?! Jedenfalls greift dvbsnoop wohl immer auf das frontend0 zu. Dann noch mit dvb-fe-tool auf DVB-C umschalten. Das war es im großen und ganzen schon.
Beim Kauf des Stick gibt es eigentlich nichts zu beachten, außer, dass er für DVB-T2 und DVB-C geeignet ist.
Ich hab inntresse den stick zu bestellen, meinst du mit akt. version diese? https://www.linuxtv.org/wiki/images/thu ... a_2018.jpg , meine frage ist, kann man überhaupt den nötigen 5er kernel auf den Pi innstallieren? oder muss es eine x64_86 maschine sein?
BildBildBild
cust-own_400000_40000_ds_sip_wifi-on.bin

umffm
Kabelneuling
Beiträge: 23
Registriert: 16.11.2014, 10:18

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von umffm » 15.02.2019, 11:04

Nachdem CableLoadMonitor mit Standardwerten aufgerufen eine Woche lang lief, möchte ich nun (ein paar Tage später) gerne einen Graphen von der ganze Woche erstellen. Die rrd Datei ist auch noch im Verzeichnis und sollte ja die Daten der Woche enthalten, wenn ich es richtig verstanden habe.

Nun habe ich "./CableLoadMonitor -g2" probiert. Aber leider erhalte ich damit nur ein Bild der letzten Stunde (leer). Dasselbe passiert mit "./CableLoadMonitor -r 604800 -e 604800 -g". Hat jemand einen Tip?
Zuletzt geändert von umffm am 15.02.2019, 11:44, insgesamt 1-mal geändert.
--

BildBild
- 2Play 400/40 Dual Stack (cust-own_400000_40000_ds_sip_wifi-on.bin)
- Technicolor TC4400 , Firmware 70.12.40-180627
- pfSense 2.4

sparkie
Übergabepunkt
Beiträge: 426
Registriert: 06.03.2018, 04:33

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von sparkie » 15.02.2019, 11:21

die '-g' Option erstellt nur ein *.png File (in Abhaengigkeit von der '-w' Option) und beendet danach das Programm.

wenn du den angezeigten Bereich veraendern willst, dann die '-w' Option nutzen. Z.B. Graphen fuer eine Woche generieren lassen:

Code: Alles auswählen

/home/toh/bin/CableLoadMonitor -w 604800
das setzt natuerlich voraus, dass die Werte fuer eine Woche bereits vorliegen.

wenn du den Zeitbereich fuer die Aufzeichnung veraendern willst, dann die '-r' Option nutzen. Der steht aber per default sowieso schon auf einer Woche. Aber Achtung: wenn du per '-r' Option einen Wert explizit setzt dann wird eine neue RRDBASE erstellt und die alte geloescht.

EDIZ
Kabelneuling
Beiträge: 45
Registriert: 30.08.2018, 10:51

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von EDIZ » 19.02.2019, 16:59

Ist es normal das die Kanäle ab 754Mhz alle 0 anzeigen ?

Oder werden Kanäle erst belastet sobald der traffic auch benötigt wird ?
Bild Bild
- TC4400 + Fritz!Box 7560 OS: 7.00
- ARRIS CMTS
- 2Play Fly 400
- Dual Stack & Power Upload

sparkie
Übergabepunkt
Beiträge: 426
Registriert: 06.03.2018, 04:33

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von sparkie » 19.02.2019, 17:22

bei mir zeigen alle Kanaele ausser 530 538 546 554 562 570 578 586 594 602 610 618 626 634 642 650 "0" an.
Auf den Kanaelen, die ueberhaupt in Verwendung sind, sieht man immer ein paar Pakete.

EDIZ
Kabelneuling
Beiträge: 45
Registriert: 30.08.2018, 10:51

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von EDIZ » 19.02.2019, 17:54

sparkie hat geschrieben:
19.02.2019, 17:22
bei mir zeigen alle Kanaele ausser 530 538 546 554 562 570 578 586 594 602 610 618 626 634 642 650 "0" an.
Auf den Kanaelen, die ueberhaupt in Verwendung sind, sieht man immer ein paar Pakete.
754 762 770 sind in Verwendung. Hab die ja direkt vom TC4400 bekommen. Deswegen wundert es mich ja das die bei 0 sind.
Bild Bild
- TC4400 + Fritz!Box 7560 OS: 7.00
- ARRIS CMTS
- 2Play Fly 400
- Dual Stack & Power Upload

sparkie
Übergabepunkt
Beiträge: 426
Registriert: 06.03.2018, 04:33

Re: Auslastung des eigenen Segments ansehen (reloaded)

Beitrag von sparkie » 19.02.2019, 18:13

ich sehe gerade bei mir, dass bei wenig Last tatsaechlich ein paar der oberen Frequenzen sporadisch 0 kbit/s ausgeben.
Wenn ich aber Last mache dann geht der Level auf allen (bei mir) vorhandenen 16 Frequenzen hoch.

Wahrscheinlich nutzen die meisten Modems in meinem Segment halt nur die 8 unteren Kanaele :smile:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste