DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense) 

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
noctarius
Kabelexperte
Beiträge: 141
Registriert: 10.01.2016, 19:39

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von noctarius » 20.08.2018, 12:18

Klar kannst du den Code nutzen, Problem wird sein, dass pfsense sicher einen anderen DHCPv6 Client nutzt (der evtl keine Custom-Tags kann) und dass ich nicht weiß, inwieweit pfsense und opnsense noch wirklich kompatibel sind (vom Code her). Aber Ideen kannst du da sicher rausziehen :)
UM NRW - 3-Play 400 - DualStack - TC4400, VLAN, opnsense, Fritzbox 7390 (für Telefon :zwinker:) - arbeite weiter an dem opnsense DS-Lite Patch :D

#DiRK
Kabelexperte
Beiträge: 123
Registriert: 27.09.2013, 20:15
Wohnort: UM NRW // 120-6 IPv6 + DS-Lite // TC4400 + Linksys WRT1900ACS mit OpenWrt (LEDE)

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von #DiRK » 29.08.2018, 09:40

Hat schon jemand die OpenWrt Version 18.06.x zusammen mit TC4400 und DS-Lite am Laufen? Irgendwelche Probleme oder Pitfalls?

Ich möchte bald meine Version OpenWrt (LEDE) 17.01 updaten und hoffe, dass das reibungslos funktioniert....

Thorsten92
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 82
Registriert: 07.01.2015, 21:20

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von Thorsten92 » 11.09.2018, 22:04

Hat jemand schon ds-lite mit dd-wrt zum laufen bekommen? Mein Router mag leider kein OpenWrt ...

Benutzeravatar
JPDribbler
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 673
Registriert: 26.02.2009, 17:20

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von JPDribbler » 12.09.2018, 09:32

Thorsten92 hat geschrieben:
11.09.2018, 22:04
Hat jemand schon ds-lite mit dd-wrt zum laufen bekommen? Mein Router mag leider kein OpenWrt ...
Hab ich probiert, hat nicht funktioniert. DDWRT unterstützt kein DSLIte (Mein Stand vor ~3-5 Monaten).

Buch den Power Upload und bestell dir Dual Stack oder kauf dir einen OpenWRT Router. OpenWRT Router Empfehlungen:
wrt 1200 ac gebraucht für 50€ oder High End Linksys WRT3200ACM. Beide werden von LEDE perfekt unterstützt, keine Bugs.
2Play 400 /40 - DS-Lite - DUAL STACK @ ARRIS CMTS mit TC4400-GEN Rev:3.6.0 FW:SR70.12.20 + WRT1900ACS v2 (Davidc502- wrt1200ac wrt1900acx wrt3200acm wrt32x builds)
cust-own_400000_40000_ds_sip_wifi-on.bin

Thorsten92
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 82
Registriert: 07.01.2015, 21:20

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von Thorsten92 » 12.09.2018, 10:34

Okidoki - dann werde ich wahrscheinlich auf openwrt umsteigen.

Ferranti
Kabelneuling
Beiträge: 13
Registriert: 22.09.2018, 20:07

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von Ferranti » 22.09.2018, 20:29

Hallo zusammen,

mein erster Beitrag hier. ;)

Ich wollte nur kurz melden, dass es mit UM DS-lite an einem TC4400-EU (SR70.12.40-180627) und einem OpenWRT-Router funktioniert. :)
Der OpenWRT Router ist ein APU4B4 und OpenWRT 18.06.01.

Wichtig ist folgendes:
1) Entweder ein statisches DS-lite WAN Interface für den AFTR Tunnel anlegen _ODER_ es dynamisch vom DHCPv6 client Skript erledigen lassen, NICHT beides!
2) Um die IPv6 Destination option header zu unterdrücken, muss folgendes gesetzt werden: network.wan6.encaplimit_dslite='ignore'

Ich nutze hier nur ein LAN und ein WAN6 Interface mit "DHCPv6 client" als ausgewähltes Protokoll. Der Rest läuft automatisch ab, wenn das Paket "ds-lite" installiert ist.
Ich nutze also das dynamische DS-Lite WAN Interface. Vorteil ist hier, dass die AFTR Adresse automatisch verarbeitet wird.

Das normale "WAN"-Interface, das standardmäßig vorhanden ist, habe ich gelöscht. Ich sehe also nur LAN und WAN6.
Das Tunnel-Interface "WAN6_4" wird beim erfolgreichen Verbindungsaufbau automatisch erzeugt.

UPDATE zu 1):
https://bugs.openwrt.org/index.php?do=d ... sk_id=1574
Wenn man ein statisches DS-lite WAN interface definieren möchte, dann muss noch folgende Option setzen: network.wan6.iface_dslite='0'
Diese Option bewirkt, dass KEIN dynamisches DS-lite WAN Interface erzeugt wird.

UPDATE zu 2):
Die Info habe ich hier gefunden: https://bugs.openwrt.org/index.php?do=d ... sk_id=1501
(uci set network.wan6.encaplimit_dslite=ignore; uci commit)

UPDATE:
Hat eigentlich jemand von den Profis hier schonmal einen eigenen AFTR mit eigner IPv4 aufgesetzt?
viewtopic.php?f=43&t=37379

Viele Grüße
Ferranti

Nurum
Übergabepunkt
Beiträge: 321
Registriert: 19.12.2014, 20:28
Wohnort: BW

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von Nurum » 22.09.2018, 21:49

Gut die Bestätigung zu haben, dass es mit der aktuellen OpenWRT Version noch geht.
Falls du es noch nicht mitbekommen hast. Unitymedia ist momentan sehr tolerant was eine Umstellung von DS-lite auf echtes Dual Stack angeht. Wenn man die Powerupload oder Telefon-Komfort Option gebucht hat, genügt ein Anruf, um sich auf Dual Stack umstellen zu lassen. Deshalb haben die meisten User hier nicht mehr so viel Interesse an DS-lite.
Wenn du echtes Dual Stack hast kannst zu zusätzlich immer noch einen DS-lite Tunnel aufbauen.
cust-own_150000_10000_ds_sip_wifi-on.bin (Office Internet & Phone 150) | TC4400 (SR70.12.33-180327) + Edgerouter X | Arris CMTS (24/5) | thinkbroadband | Modemwerte
generic_64000_5000_dslite_nv_wifi-on.bin (Internet COMFORT 60) | Connectbox (NCIP-6.12.18.24-5p8-NOSH) | Casa CMTS (31/5) | thinkbroadband | Modemwerte

rv112
Kabelkopfstation
Beiträge: 2603
Registriert: 28.10.2014, 07:18

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von rv112 » 23.09.2018, 07:45

@sch4kal

Wenn Du für pfSense was machen möchtest was dringend fehlt, wäre es eine dynamic DNS Unterstützung für IPv6. Die gibt es bisher nämlich nicht, weshalb ich bei Dyn nur meine IPv4 updaten lassen kann und die IPv6 immer von Hand einpflegen muss. Weiterhin fehlt pfSense eine NTP Unterstützung für dynamische Prefixe.
KabelBW Internet seit 2003

Bild
- 2 Play FLY 400 DS / VDSL 50 DS
- Technicolor TC4400 / DrayTek Vigor130
- pfSense 2.4
- Cisco SPA112

sch4kal
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 763
Registriert: 15.02.2018, 12:15

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von sch4kal » 23.09.2018, 11:05

rv112 hat geschrieben:
23.09.2018, 07:45
@sch4kal

Wenn Du für pfSense was machen möchtest was dringend fehlt, wäre es eine dynamic DNS Unterstützung für IPv6. Die gibt es bisher nämlich nicht, weshalb ich bei Dyn nur meine IPv4 updaten lassen kann und die IPv6 immer von Hand einpflegen muss. Weiterhin fehlt pfSense eine NTP Unterstützung für dynamische Prefixe.
Alles nach der Reihe :glück:
Die DDNS Problematik ist mir bekannt, was meintest du aber mit der NTP Unterstützung für dynamische Prefixe ?
BildBild
VF Red Internet & Phone Business 200/50 | [email protected] | [email protected] | UAP AC-HD | SPA112

rv112
Kabelkopfstation
Beiträge: 2603
Registriert: 28.10.2014, 07:18

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von rv112 » 23.09.2018, 11:21

Ach NTP schreib ich, ich meine natürlich NPt, sorry. Dort kann man unter "Adress" nur einen fixen Prefix angeben. Hier wäre die Möglichkeit "dynamic" auszuwählen und ans Interface zu koppeln von Vorteil.
KabelBW Internet seit 2003

Bild
- 2 Play FLY 400 DS / VDSL 50 DS
- Technicolor TC4400 / DrayTek Vigor130
- pfSense 2.4
- Cisco SPA112

Ferranti
Kabelneuling
Beiträge: 13
Registriert: 22.09.2018, 20:07

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von Ferranti » 25.09.2018, 16:32

Hallo zusammen,

kurze Frage noch zur IPv6 Prefix Delegation HINTER dem OpenWRT Router (18.06.01):
Ich bekomme von Unitymedia ja einen /59 Prefix zugewiesen. Angeblich kann der in OpenWRT verwendete odhcpd auch Präfixe an Downstream-Router weitergeben, die innerhalb des /59 Präfix liegen.
Zum Beispiele eine Fritte (7430), die HINTER dem OpenWRT Router hängt.
Ich sehe in den OpenWRT-Logs auch, dass die Fritzbox per DHCPv6 eine Anfrage für IA_NA und IA_PD stellt, aber nur für IA_NA eine Antwort mit einer /128 Adresse bekommt.
IA_PD wird nicht zurückgeliefert: im Log steht: "no prefix available".

(Betriebsart der Fritte ist "eigene Internetverbindung mit aktivierter Firewall" aufbauen, native Ipv6 nutzen)

In der Betriebsart "IP-Client" bekommt die Fritzbox nur eine IPv6-Adresse per IA_NA. Ein Präfix wird nicht angefragt, was ja auch korrekt ist.

Hintergrund: ich möchte die Fritzbox eigentlich nur als IP-Client laufen lassen und für VoIP (DECT) nutzen. Da ich DS-Lite habe, muss das per IPv6 klappen. Kann die Fritzbox im Modus "IP-Client" überhaupt IPv6?
Bisher hat die Telefonier nicht funktioniert (keine SIP-Registrierung), weshalb ich erstmal die "Standard-Betriebsart" teste. Dafür braucht die Kiste aber offenbar zwingend ein Präfix.

THX1138
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 52
Registriert: 16.06.2008, 09:24
Wohnort: Herdecke

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von THX1138 » 25.09.2018, 17:50

Ferranti hat geschrieben:
25.09.2018, 16:32
Hintergrund: ich möchte die Fritzbox eigentlich nur als IP-Client laufen lassen und für VoIP (DECT) nutzen. Da ich DS-Lite habe, muss das per IPv6 klappen. Kann die Fritzbox im Modus "IP-Client" überhaupt IPv6?
Bisher hat die Telefonier nicht funktioniert (keine SIP-Registrierung), weshalb ich erstmal die "Standard-Betriebsart" teste. Dafür braucht die Kiste aber offenbar zwingend ein Präfix.
Ich habe eine 7390 im Client-Mode mit IPv6 ohne Probleme laufen.
Sie fungiert u.a. als SIP-Client an einem UM-SIP-Server über IPv6 (sslnn-v6.telefon.unitymedia.de). Das einzig lästige ist, dass ich in meiner Edge-Firewall eine statische Regel anlegen musste, die Inbound UDP Port 5060 Traffic vom UM-Server zur FB zulässt. Das SIP-Keep-alive der Fritz!box funktioniert bei IPv6 nicht.

Mein Edge-Router ist eine Asus RT-AC86u mit der Merlin Firmware.

Ferranti
Kabelneuling
Beiträge: 13
Registriert: 22.09.2018, 20:07

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von Ferranti » 19.10.2018, 13:13

Nurum hat geschrieben:
22.09.2018, 21:49
Falls du es noch nicht mitbekommen hast. Unitymedia ist momentan sehr tolerant was eine Umstellung von DS-lite auf echtes Dual Stack angeht. Wenn man die Powerupload oder Telefon-Komfort Option gebucht hat, genügt ein Anruf, um sich auf Dual Stack umstellen zu lassen. Deshalb haben die meisten User hier nicht mehr so viel Interesse an DS-lite.
Hi!

Ich habe das heute an der Hotline probiert.
Man sagte mir, dass eine Umstellung auf Dualstack bei Privatkunden nicht möglich ist.
Außerdem ginge es nicht, weil ich einen 2play trueplus 200 + Telefonkomfort-Option hätte ?!?!?!
Man hat mich dann auf die Business-Tarife hingewiesen. Die sind mir aber zu teuer.

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 14244
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von Andreas1969 » 19.10.2018, 13:22

Ferranti hat geschrieben:
19.10.2018, 13:13
Man sagte mir, dass eine Umstellung auf Dualstack bei Privatkunden nicht möglich ist.
So'n Quatsch :hirnbump:
Probier es über den Chat oder Twitter.
Bist wohl mal wieder an die geballte Kompetenz der Hotline geraten :D
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

Ferranti
Kabelneuling
Beiträge: 13
Registriert: 22.09.2018, 20:07

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von Ferranti » 19.10.2018, 14:11

Andreas1969 hat geschrieben:
19.10.2018, 13:22
Ferranti hat geschrieben:
19.10.2018, 13:13
Man sagte mir, dass eine Umstellung auf Dualstack bei Privatkunden nicht möglich ist.
So'n Quatsch :hirnbump:
Probier es über den Chat oder Twitter.
Bist wohl mal wieder an die geballte Kompetenz der Hotline geraten :D
Auf Deinen Rat hin habe ich den Chat im Kundencenter ausprobiert. Nachdem mich erstmal wieder Ubo genervt hat und ich Ubo sagte, dass ich mit einem Menschen chatten wolle, wurde ich sofort mit einem Mitarbeiter verbunden.
Nach dem Datenabgleich meinte er, dass ich die Power-Upload-Option bräuchte. Ich sagte, dass ich doch schon die TelefonKomfort-Option hätte und ob das nicht reichen würde. Er bejahte das.
5 Minuten später schrieb er mir dann, dass er alles eingerichtet hätte und ich in ca. 5 Stunden mit DualStack (ohne Lite) unterwegs wäre.

Da bin ich ja jetzt mal gespannt... das glaube ich erst, wenn ich es sehe... :smile:

Weißt Du zufällg auch, ob man zum Vertragsende hin eine TKO gegen eine PUO wechseln kann? Also TKO kündigen und PUO buchen UND dabei Dualstack beibehalten?

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 14244
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von Andreas1969 » 19.10.2018, 14:32

Ferranti hat geschrieben:
19.10.2018, 14:11
Weißt Du zufällg auch, ob man zum Vertragsende hin eine TKO gegen eine PUO wechseln kann? Also TKO kündigen und PUO buchen UND dabei Dualstack beibehalten?
Spricht nichts dagegen, sollte problemlos möglich sein. :smile:
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

Ferranti
Kabelneuling
Beiträge: 13
Registriert: 22.09.2018, 20:07

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von Ferranti » 19.10.2018, 16:23

So, ich fasse es nicht. :shock: Ein kurzer Chat und schon hat man DS. :D

Per DHCPv6 kommt zusätzlich noch der AFTR. Muss ich dann in OpenWRT ignorieren.

Bin aber erstmal baff und frage mich wie lange das jetzt wohl so "hält".

Benutzeravatar
Andreas1969
Carrier
Beiträge: 14244
Registriert: 05.03.2015, 07:50
Wohnort: Unitymedia NRW

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von Andreas1969 » 19.10.2018, 16:26

Ferranti hat geschrieben:
19.10.2018, 16:23
Bin aber erstmal baff und frage mich wie lange das jetzt wohl so "hält".
Bis VF das Ruder übernimmt :D
Denken gehört zu den schwersten Dingen, die man tun kann. Vielleicht ist das der Grund, warum es so Wenige tun. :kratz:
BildBild
Alle sagten: Es geht nicht. Da kam einer, der das nicht wusste und tat es einfach. :D

toneman77
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 05.11.2018, 20:35

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von toneman77 » 05.11.2018, 21:03

Ferranti hat geschrieben:
22.09.2018, 20:29
Hallo zusammen,

mein erster Beitrag hier. ;)

Ich wollte nur kurz melden, dass es mit UM DS-lite an einem TC4400-EU (SR70.12.40-180627) und einem OpenWRT-Router funktioniert. :)
Der OpenWRT Router ist ein APU4B4 und OpenWRT 18.06.01.

Wichtig ist folgendes:
1) Entweder ein statisches DS-lite WAN Interface für den AFTR Tunnel anlegen _ODER_ es dynamisch vom DHCPv6 client Skript erledigen lassen, NICHT beides!
2) Um die IPv6 Destination option header zu unterdrücken, muss folgendes gesetzt werden: network.wan6.encaplimit_dslite='ignore'

Ich nutze hier nur ein LAN und ein WAN6 Interface mit "DHCPv6 client" als ausgewähltes Protokoll. Der Rest läuft automatisch ab, wenn das Paket "ds-lite" installiert ist.
Ich nutze also das dynamische DS-Lite WAN Interface. Vorteil ist hier, dass die AFTR Adresse automatisch verarbeitet wird.

Das normale "WAN"-Interface, das standardmäßig vorhanden ist, habe ich gelöscht. Ich sehe also nur LAN und WAN6.
Das Tunnel-Interface "WAN6_4" wird beim erfolgreichen Verbindungsaufbau automatisch erzeugt.

UPDATE zu 1):
https://bugs.openwrt.org/index.php?do=d ... sk_id=1574
Wenn man ein statisches DS-lite WAN interface definieren möchte, dann muss noch folgende Option setzen: network.wan6.iface_dslite='0'
Diese Option bewirkt, dass KEIN dynamisches DS-lite WAN Interface erzeugt wird.

UPDATE zu 2):
Die Info habe ich hier gefunden: https://bugs.openwrt.org/index.php?do=d ... sk_id=1501
(uci set network.wan6.encaplimit_dslite=ignore; uci commit)

UPDATE:
Hat eigentlich jemand von den Profis hier schonmal einen eigenen AFTR mit eigner IPv4 aufgesetzt?
viewtopic.php?f=43&t=37379

Viele Grüße
Ferranti
Hallo
Ich hab OpenWrt snapshot auf einem Linksys 1200AC an ner Connectbox und ich habe versucht, es so einzurichten wie von dir beschrieben. Per default erstellt OpenWRT automatisch 2 interfaces WAN und WAN6. WAN habe ich gestoppt. und WAN6 war schon auf "DHCPv6 client". ds-lite ist installiert, aber leider passiert bei mir nichts automatisch :( Es wird kein WAN6_4 interface erstellt
in meiner /etc/config/network:

Code: Alles auswählen

config interface 'wan6'
        option proto 'dhcpv6'
        option reqaddress 'try'
        option reqprefix 'auto'
        option ifname 'eth1.2'
        option encaplimit_dslite 'ignore'
Jemand vielleicht ne Idee, was ich hier vergesse? Auf der Connectbox hab ich herzlich wenig verstellt. Selbst nach Abschalten der Firewall bekomme ich kein WAN6_4 Interface :(

Gruß
Toni

Ferranti
Kabelneuling
Beiträge: 13
Registriert: 22.09.2018, 20:07

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von Ferranti » 05.11.2018, 21:11

toneman77 hat geschrieben:
05.11.2018, 21:03
Ich hab OpenWrt snapshot auf einem Linksys 1200AC an ner Connectbox [...]
Das kann auch nicht klappen. Die von mir beschriebene Methode ist nur für den Fall, dass Du hinter einem Modem OHNE Router hängst.
Du hast aber die Connectbox und die baut für Dich die Verbdinung auf und holt das per DHCPv6-PD zugewiesene Präfix, die AFTR-Adresse, usw.
Die Connectbox terminiert auch den IPv4-in-IPv6-Tunnel zum AFTR.

Du benötigst also auf dem OpenWRT kein DS-Lite Paket.
Ich kenne mich mit der Connectbox nicht aus. Du müsstest aber mal schauen, ob Du dort einstellen kannst, dass sie Teile des zugewiesenen Präfixes an nachgelagerte Router weitergibt.
Ob sie das kann, kann ich Dir nicht sagen.

Die Leute in diesem Thread nutzen alle ein reines Modem oder einen Router mit Modem, der im Bridge-Modus läuft.
Das ist also ein ganz anderes Thema. Du hast das Thema "Openwrt-Router hinter Router".

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 4379
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von addicted » 05.11.2018, 23:37

Du kannst auch hinter der CB noch einen eigenen DSLite-Tunnel aufbauen. Die Infos kommen dann aber nicht per DHCPv6.

toneman77
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 05.11.2018, 20:35

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von toneman77 » 06.11.2018, 09:50

Ferranti hat geschrieben:
05.11.2018, 21:11
toneman77 hat geschrieben:
05.11.2018, 21:03
Ich hab OpenWrt snapshot auf einem Linksys 1200AC an ner Connectbox [...]
Das kann auch nicht klappen. Die von mir beschriebene Methode ist nur für den Fall, dass Du hinter einem Modem OHNE Router hängst.
Du hast aber die Connectbox und die baut für Dich die Verbdinung auf und holt das per DHCPv6-PD zugewiesene Präfix, die AFTR-Adresse, usw.
Die Connectbox terminiert auch den IPv4-in-IPv6-Tunnel zum AFTR.

Du benötigst also auf dem OpenWRT kein DS-Lite Paket.
Ich kenne mich mit der Connectbox nicht aus. Du müsstest aber mal schauen, ob Du dort einstellen kannst, dass sie Teile des zugewiesenen Präfixes an nachgelagerte Router weitergibt.
Ob sie das kann, kann ich Dir nicht sagen.

Die Leute in diesem Thread nutzen alle ein reines Modem oder einen Router mit Modem, der im Bridge-Modus läuft.
Das ist also ein ganz anderes Thema. Du hast das Thema "Openwrt-Router hinter Router".
Okay. da muss ich noch ne ganze Menge nachlesen. Auf den Thread hier bin ich gestossen, weil ich nach einer Weile kaum noch Online komme und wireshark meldet "Destination unreachable (Communication administratively filtered)" Ich hatte die Hoffnung dass das IPv6 Destination option header flag mir helfen würde.
addicted hat geschrieben:
05.11.2018, 23:37
Du kannst auch hinter der CB noch einen eigenen DSLite-Tunnel aufbauen. Die Infos kommen dann aber nicht per DHCPv6.
Hast du da evtl nen Link? Ich suche mich seit einer Woche in den Wahnsinn.

Gruß
Toni

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 4379
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von addicted » 06.11.2018, 09:52

Den Tunnel musst Du dann von Hand konfigurieren. Da gibts mindestens irgendwo in diesem Thread einen Hinweis drauf, wie das geht.

rony
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 20.02.2019, 09:49

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von rony » 20.02.2019, 15:19

Hallo,
ich bin nun seit mitte 2017 Kunde bei Unitymedia, und außer ein paar Ausfällen bei IPv4 zum Jahreswechsel 2018 bin ich mit meiner 400Mbit Leitung auch sehr zufrieden 😊

Nun hatte ich in meiner alten Wohnung etwas mehr Infrastruktur stehen, einfach um mehr Kontrolle über das Netz zu haben und eben weil es auch für mich Lehrobjekte sind (homelab)

Nun habe ich aktuell die ConntectBox im Einsatz – welche ich über kurz oder lang durch ein Modem ersetzten möchte. – Das Netz soll dann an eine pfSense Kiste gehen, von hier aus dann auf einen Switch, welcher es dann weiterverteilt.

Ganz Naiv habe ich pfSense (2.4.4.2) aufgesetzt, welche hinter der ConnectBox steht, und bekomme dann auf dem WAN Interface das 192.168.0.0/24 Netz zugewiesen, welches ich zunächst einmal zum 192.168.3.0/24, auf LAN Seite, Routen wollte.
Das WAN Interface bekommt aber auch eine IPv6 Adresse – bis hier hin alles gut.
Jedoch scheitere ich daran, pfSense so einzustellen, dass das IPv6 Netz an das LAN weitergeteilt wird :/

Ist das überhaupt möglich – pfSense (oder ein anderes System) als zweiten „Router“ hinter der Connectbox zu betreiben? – Oder müsste ich pfSense direkt an ein DOCSIS Modem stecken, damit es funktioniert?

Ich bin jetzt auch nicht auf pfSense fixiert – opensense oder IPFire wäre für mich auch mögliche Systeme.

Könnte mir da etwas mit Rat zur Seite stehen?

rv112
Kabelkopfstation
Beiträge: 2603
Registriert: 28.10.2014, 07:18

Re: DS-Lite via Linux / BSD (bspw. OpenWRT oder pfSense)

Beitrag von rv112 » 21.02.2019, 05:56

Die Connectbox hat Probleme mit PD. Mit reinem Modem davor läuft es inzwischen tadellos.
KabelBW Internet seit 2003

Bild
- 2 Play FLY 400 DS / VDSL 50 DS
- Technicolor TC4400 / DrayTek Vigor130
- pfSense 2.4
- Cisco SPA112

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste