Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
MartinP_Do
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1343
Registriert: 26.01.2016, 11:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von MartinP_Do » 21.08.2016, 14:54

4. VoIP-fähiges Telefon, z.B. Gigaset C430A GO Hybrid-Dect-Schnurlostelefon (analog und VoIP (ALL-IP),mit Anrufbeantworter)

Gerade die letzte Option haben wohl die meisten nicht auf dem Schirm,
Geht das denn auch mit DSLite?

Hier steht etwas über kein IPv6 mit der Cxxx Serie:

http://teamhelp.sipgate.de/hc/de/articl ... figurieren
FB 6490 von UM (Fw 6.50) 2Play 100, Telefon Komfort, LevelOne GSW 0807 8-port switch

F-orced-customer
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 996
Registriert: 11.09.2012, 12:54

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von F-orced-customer » 21.08.2016, 15:09

MartinP_Do hat geschrieben:Geht das denn auch mit DSLite?
Hier steht etwas über kein IPv6 mit der Cxxx Serie:
http://teamhelp.sipgate.de/hc/de/articl ... figurieren
Wirklich
zeitgemäss
:D

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von SpaceRat » 21.08.2016, 15:16

Tjor, Gigaset hat anscheinen die alten Siemens-Programmierer behalten.

Da gilt ja, daß nur die schlechtesten bei Siemens genommen werden. Das hat schon die Handy-Sparte ruiniert.

F-orced-customer
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 996
Registriert: 11.09.2012, 12:54

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von F-orced-customer » 21.08.2016, 15:32

SpaceRat hat geschrieben:Tjor, Gigaset hat anscheinen die alten Siemens-Programmierer behalten.
Eher neue Chinesen. BTW back to topic, hat schon jemand Antwort von chinesischen Händlern?

Nano79
Kabelneuling
Beiträge: 23
Registriert: 02.08.2016, 07:36

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von Nano79 » 21.08.2016, 15:41

Harry_V1.0 hat geschrieben:
Selbst die amerikanischen Modelle (Hitron) wird man wohl nicht 1:1 so, wie sie jetzt sind, in Deutschland verkaufen dürfen, so dass noch Entwicklungsaufwand für eine Europa-Version notwendig sein wird.

Ich gehe nicht davon aus, dass es 100.000 Kunden gibt, die ein reines Kabelmodem haben wollen...
Also ein Hitron Gerät läuft und wurde auch schon freigeschalten.

http://www.unitymediaforum.de/viewtopic ... 53&t=33856

relaxxer
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 08.08.2014, 01:14

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von relaxxer » 21.08.2016, 17:14

Meteorus hat geschrieben:
relaxxer hat geschrieben:Wie stehts denn mit den freiverkäuflichen AVM Fritzdingern wie die 6490 aus. Kann man diesen mit der originalen Fritzfirmware denn in den brigde Modus versetzen?
Ich betreibe eine eigene Fritzbox 6490 am Businessanschluss und kann euch berichten: Es geht nicht! Es fehlt einfach die Option, also der Reiter, um den Bridgemodus zu aktivieren. Der "Trick" mit direktem Link auf die Settings funktioniert auch nicht. Getestet.
Schon traurig. Verstehe AVM da einfach nicht. Gleiches gilt für alle aktuellen AVM Routermodelle bzw. deren Software auch im DSL-Bereich, wo ein aktivieren der Bridge Funktion nicht geht.
Wieso eigentlich? Wo ist das Problem? Mal angenommen, ich könnte den AVM Router, egal ob Kabel oder DSL, in den Brigde versetzen, dann gehe ich davon aus, dass natürlich die SIP Funktion, also die Telefonanlage genau wie die Firewall, abgeschaltet werden muss.
Telefonfunktion kann ja eigentlich im Bridge Mode nicht funktionieren. Ist das der Grund wieso AVM diese Funktion unterbindet, weil sie Sorge haben, dass Kunden sich dann beschweren?
Mal ehrlich, wenn ich Brigden möchte, dann wissen 99% der Leute auch wieso.
Denn 99% hängen einen anderen freien Router, egal welchen, dahinter, wenn gewünscht auch wieder mit Telefonfunktion, und dann ist ja eigentlich alles super!

Ich könnte seit 4 Jahren schon zu Unitymedia wechseln, aber ich habe es bisher nicht gemacht. Langsam könnt es interessant werden..., daher mal sehen was noch so passiert.
Harry_V1.0 hat geschrieben:Ab Oktober soll daran ein Turris Omnia Router dann seinen Dienst tun. :smile:
Hi Harry,
was ist das besondere an diesem Router?

relaxxer

Meteorus
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 07.08.2016, 21:08

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von Meteorus » 21.08.2016, 17:45

Ich hatte auch mal AVM ne Mail geschrieben, wieso der Bridge-Mode bei den freien Fritzboxen nicht dabei ist. Dies kam als Antwort:
Guten Tag Herr XXXXXXX,

vielen Dank für Ihre Anfrage an den AVM-Support.

Den Bridge Modus wird von der FRITZ!Box 6490 aktuell leider nicht unterstützt. Daher habe ich Ihre Anfrage als Verbesserungsvorschlag an den zuständigen Produktmanager in unserem Haus weitergeleitet.

Bei der Weiterentwicklung unserer Produkte stehen die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden stets im Mittelpunkt. In der Vergangenheit konnten wir bereits zahlreiche Verbesserungsvorschläge umsetzen, nicht selten schon mit dem nächsten Update.

Weitere Anregungen und Verbesserungsvorschläge zu FRITZ!-Produkten können Sie uns künftig auch gerne über das Feedback-Formular auf unserer Internetseite senden.

Freundliche Grüße aus Berlin
XXXXXXXX (AVM Support)
Also wenn genug den Wunsch äussern, dass der Bridge Mode kommen soll, vielleicht kommt er dann (wieder).

F-orced-customer
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 996
Registriert: 11.09.2012, 12:54

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von F-orced-customer » 21.08.2016, 18:09

Meteorus hat geschrieben:Also wenn genug den Wunsch äussern, dass der Bridge Mode kommen soll, vielleicht kommt er dann (wieder).
Und dann habt Ihr 250€ fürn reines Kabelmodem rausgeworfen oder was soll das werden :kratz:

Meteorus
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 07.08.2016, 21:08

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von Meteorus » 21.08.2016, 18:20

Also zunächst mal sind es "nur" 200€ :streber:
In meinem Fall würde ich gerne einen Server direkt mit Öffentlicher IP nutzen können. Und für den Rest (Telefon, Internet & DVB-C) die Fritzbox. So wie das mit der UM Fritzbox ja auch geht. Also bis halt auf den Teil mit DVB-C.

Harry_V1.0
Kabelneuling
Beiträge: 31
Registriert: 20.08.2016, 13:18

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von Harry_V1.0 » 21.08.2016, 18:44

Harry_V1.0 hat geschrieben:Ab Oktober soll daran ein Turris Omnia Router dann seinen Dienst tun. :smile:

Hi Harry,
was ist das besondere an diesem Router?

relaxxer
Nun ja, er ist vollständig Open Source. Freie Hardware und vor allem freie Software.
Ich kann auf dem Router installieren was ich möchte, das Gerät scheint enorm performant (1 bzw 2 GB RAM), ich kann dort virtuelle Subsysteme betreiben, ich habe 3 PCIe Ports, an denen ich beliebige Karten z.B. für WLAN betreiben kann und ich kann eine SSD Platte anschließen! Und tausend Dinge mehr tun ....
Siehe hier: https://omnia.turris.cz/en/
Gebaut wird er von echt coolen Typen des cz.nic, das scheinen wohl echte Pioniere!

Da kann man praktisch alle kommerziellen Geräte dagegen vergessen, wenn man bereit ist, sich mit der Materie ein wenig auseinanderzusetzen. :smile:

Herausforderung ist eben nur, da komme ich auf die Ausgangsfrage zurück, welches Kabelmodem schalte ich vor dieses Prachtstück? Einen Router als Bridge wäre echt Verschwendung. In der ganzen Welt werden für plusminus 40 Euro solche Modems angeboten, nur eben nicht im frisch liberalisierten deutschen Land ... :wein:

F-orced-customer
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 996
Registriert: 11.09.2012, 12:54

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von F-orced-customer » 21.08.2016, 18:53

Harry_V1.0 hat geschrieben: was ist das besondere an diesem Router?

Nun ja, er ist vollständig Open Source. Freie Hardware und vor allem freie Software.
Ich kann auf dem Router installieren was ich möchte, das Gerät scheint enorm performant (1 bzw 2 GB RAM), ich kann dort virtuelle Subsysteme betreiben, ich habe 3 PCIe Ports, an denen ich beliebige Karten z.B. für WLAN betreiben kann und ich kann eine SSD Platte anschließen! Und tausend Dinge mehr tun ....
Das kann jedes Jetway oder Olimex (OHW) Board mit debian (OSS) drauf auch :zwinker:

Was soll der off-topic commercial spam?

Harry_V1.0
Kabelneuling
Beiträge: 31
Registriert: 20.08.2016, 13:18

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von Harry_V1.0 » 21.08.2016, 18:57

Das ist nicht commercial, das habe ich ja gerade versucht auszudrücken.
Das ist von Idealisten entwickelte Hard- und Software, die als Open-Source keine kommerziellen Interessen verfolgt.

F-orced-customer
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 996
Registriert: 11.09.2012, 12:54

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von F-orced-customer » 21.08.2016, 19:02

Harry_V1.0 hat geschrieben:Das ist von Idealisten entwickelte Hard- und Software, die als Open-Source keine kommerziellen Interessen verfolgt.
Open Source hat mit Nichtkommerziell gar nix zu tun. Selbst die GPL erlaubt Lizensgebühren wenns Garantie aufs Produkt gibt :traurig:

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1192
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von GoaSkin » 21.08.2016, 19:05

Wozu denn einen Open Source Router mit teurer Hardware aufsetzen? Reines Modem einsetzen und Banana-PI RPi mit einem konfigurierten Standard-Linux dahinter und gut.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

Harry_V1.0
Kabelneuling
Beiträge: 31
Registriert: 20.08.2016, 13:18

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von Harry_V1.0 » 21.08.2016, 19:07

F-orced-customer hat geschrieben:
Harry_V1.0 hat geschrieben:Das ist von Idealisten entwickelte Hard- und Software, die als Open-Source keine kommerziellen Interessen verfolgt.
Open Source hat mit Nichtkommerziell gar nix zu tun. Selbst die GPL erlaubt Lizensgebühren wenns Garantie aufs Produkt gibt :traurig:
Schon klar, ich habe ja auch nicht geschrieben, dass sich das gegenseitig ausschließt.
Es ist open source und es ist zusätzlich frei von kommerziellen Interessen, da ein solches Projekt mit einer Stückzahl von vielleicht einigen Hundert oder vielleicht Tausend Geräten sich in zehn kalten Wintern nicht kommerziell rechnen wird.
Zuletzt geändert von Harry_V1.0 am 21.08.2016, 19:10, insgesamt 1-mal geändert.

Harry_V1.0
Kabelneuling
Beiträge: 31
Registriert: 20.08.2016, 13:18

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von Harry_V1.0 » 21.08.2016, 19:09

GoaSkin hat geschrieben:Wozu denn einen Open Source Router mit teurer Hardware aufsetzen? Reines Modem einsetzen und Banana-PI RPi mit einem konfigurierten Standard-Linux dahinter und gut.
Nette Idee, wenn man zu Übertragungsraten und Performance aus dem letzten Jahrhundert zurückkehren möchte.

F-orced-customer
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 996
Registriert: 11.09.2012, 12:54

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von F-orced-customer » 21.08.2016, 19:11

Blödsinn, jeder PI ist gleich oder sogar schneller als ne FB7270.

*seufz* naja, das UM- Callcenter wird die ganzen Freimodem- Threads bis Morgen Mittag eh zerspammt und zugeschüttet haben :motz:
Zuletzt geändert von F-orced-customer am 21.08.2016, 19:15, insgesamt 3-mal geändert.

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1192
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von GoaSkin » 21.08.2016, 19:12

Wenn dir die Performance nicht reicht, dann nimmst du halt einen einfachen Celeron statt ein ARM-basiertes Entwicklerboard. Ist immer noch billiger, als ein Router, der auch regelmäßig mit einer lahmen ARM-CPU kommt.

Ganz unabhängig davon ist das Routen von Daten und der Betrieb für VPNs eine so banale Aufgabe, dass die Performance aus dem letzten Jahrtausend schon völlig überdimensioniert ist.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

Harry_V1.0
Kabelneuling
Beiträge: 31
Registriert: 20.08.2016, 13:18

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von Harry_V1.0 » 21.08.2016, 19:18

Dann euch viel Spaß mit PI-Bastellösungen. Schreibt mir mal, wenn dort eine Virtualisierung läuft und ihr 2 Band WLAN Kommunikation, 400 MBit Netzdurchsatz und gleichzeitig ein NAS am laufen habt.
Ich baue euren Vorschlag dann sogleich nach. :zwinker:

F-orced-customer
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 996
Registriert: 11.09.2012, 12:54

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von F-orced-customer » 21.08.2016, 19:26

Harry_V1.0 hat geschrieben:Dann euch viel Spaß mit PI-Bastellösungen. Schreibt mir mal, wenn dort eine Virtualisierung läuft und ihr 2 Band WLAN Kommunikation, 400 MBit Netzdurchsatz und gleichzeitig ein NAS am laufen habt.
Ich baue euren Vorschlag dann sogleich nach. :zwinker:
Soso, ich empfehl Dir da eher mal den Klassiker "Building Internet Firewalls", da steht drin was ein Router ist und warum man den als Bastionshost für die Firewall gefälligst schön getrennt von kritischen Servern am besten noch vor einem Grenznetz hält

und den Server nicht mitten ins Internet an die Front stellt, Du Anfänger!

Du gehst da paar Marketing- Tschechen auf den Leim :brüll:

relaxxer
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 08.08.2014, 01:14

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von relaxxer » 21.08.2016, 19:31

F-orced-customer hat geschrieben:
Meteorus hat geschrieben:Also wenn genug den Wunsch äussern, dass der Bridge Mode kommen soll, vielleicht kommt er dann (wieder).
Und dann habt Ihr 250€ fürn reines Kabelmodem rausgeworfen oder was soll das werden :kratz:
Tja...wenns nunmal kaum Modems zurzeit gibt, wäre das zumal ne erste Alternative...

Harry_V1.0
Kabelneuling
Beiträge: 31
Registriert: 20.08.2016, 13:18

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von Harry_V1.0 » 21.08.2016, 19:34

Oh vorsicht, da wirft einer mit ein paar Fachausdrücken und einem englischen Buchtitel um sich und versucht damit Eindruck zu schinden.
Netter Versuch, klappt aber nicht.
Ist doch meine Entscheidung, ein paar freie Entwickler und einen OpenWRT Ableger zu unterstützen. Die abfällige Bemerkung gegenüber engagierten IT-Leuten aus einem anderen Land kommentiere ich nicht weiter, ich finde das nur schäbig.
Auf jeden Fall ist es Unterstützung wert, wenn Leute sich bemühen, von kommerziellen Einheitslösung wegzukommen und gemeinschaftlich neue Wege zu beschreiten.
Es wäre nicht das erste mal, wenn sich große Teile solcher Lösungen über Nacht dann in kommerziellen Lösungen wiederfinden.

relaxxer
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 08.08.2014, 01:14

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von relaxxer » 21.08.2016, 19:34

F-orced-customer hat geschrieben:
Harry_V1.0 hat geschrieben:Dann euch viel Spaß mit PI-Bastellösungen. Schreibt mir mal, wenn dort eine Virtualisierung läuft und ihr 2 Band WLAN Kommunikation, 400 MBit Netzdurchsatz und gleichzeitig ein NAS am laufen habt.
Ich baue euren Vorschlag dann sogleich nach. :zwinker:
Soso, ich empfehl Dir da eher mal den Klassiker "Building Internet Firewalls", da steht drin was ein Router ist und warum man den als Bastionshost für die Firewall gefälligst schön getrennt von kritischen Servern am besten noch vor einem Grenznetz hält

und den Server nicht mitten ins Internet an die Front stellt, Du Anfänger!

Du gehst da paar Marketing- Tschechen auf den Leim :brüll:
Sorry, ich wollte keine Diskussion anzetteln.
Ich bleibe persönlich bei meiner objektbasierten FW mit der Zywall USG. Sehr zufrieden damit.
Gruss

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1192
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von GoaSkin » 22.08.2016, 14:20

Ein Forum zu nutzen, um es mit scheinheiligen Argumenten zum Guerilla-Marketing zu nutzen, ist unterste Schublade. Das riecht hier eindeutig nach billigem Marketing durch ein paar Hansel, die von ihrer Materie nich viel Ahnung haben.

Open Source als verkaufsargument... Es laufen doch eh fast alle Router mit einem Linux und somit mit Open Source.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3759
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: Warum will keiner Docsis Modems verkaufen?

Beitrag von addicted » 22.08.2016, 15:39

Der nic.cz ist in der ISP/Carrier Szene sehr angesehen. Die machen sicherlich keine Guerillamarketing.

Der Turris Omnia wurde aber über Crowdfunding finanziert, von daher findet man sicherlich auch in Deutschland einige Menschen, die finanziell und daher vermutlich emotional in das Produkt investiert sind.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Mr.Goodcat und 13 Gäste