1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorgehen

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
bc17
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 60
Registriert: 25.12.2010, 17:37

1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorgehen

Beitrag von bc17 » 20.07.2016, 15:20

Nun, am 1. August soll ja die Router/Modem Pflicht bei Unitymedia wegfallen. Sehr schön, nun kann der Kunde die Geräte nutzen die er möchte, eine FritzBox 6490 OHNE 5€ Aufpreis im Monat.

Nun kommen bei mir aber Fragen auf. Wenn ich vom alten Cisco Modem auf die FritzBox wechsel, werde ich dann automatisch auf ipv6 umgestellt was nicht so gut sein soll? Wenn ich es richtig
in Erinnerung habe, haben wir hier dank durch das Cisco Modem ipv4 und alles läuft wunderbar, nur für den Fall der Fälle wollen wir eine FritzBox Cable kaufen, damit wir nicht auf das TC Gerät
umstellen müssen.

Was müssten wir machen, wenn wir dann wirklich auf ipv6 umgestellt werden würden? Manche sagen es reicht wenn man UM mitteilt, man hätte eine Playstation im Netzwerk, andere sagen
man sollte mitteilen man würde einen Server laufen lassen.

Würdet ihr überhaupt die Umstellung auf eine FritzBox Cable befürworten solange das Cisco Modem läuft? Und wenn ja, welchen Router von FritzBox könnten ihr empfehlen? Wir haben immer noch
von damals den ersten Router den UM uns gegeben hat im Einsatz. Es handelt sich hierbei um ein Netgear WNR1000v3 Router.

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3831
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitrag von addicted » 20.07.2016, 16:38

Bisher sieht es so aus, dass

1) -entfernt, da falsch: die 6490 kann 24x8 Kanäle-
2a) man seine IPv4 Adresse behalten kann
2b) man dafür keine Grund nennen muss
Quelle wäre der jüngste Artikel zum Theme aus dem UM Firmenblog: https://blog.unitymedia.de/2016/07/11/f ... antwortet/

Wenn Du bisher ein Modem hast, kannst Du bereits jetzt einen eigenen Router verwenden, sofern dieser für die Verwendung mit einem externen Modem geeignet ist. Beim Routerwechsel muss das Modem neu gestartet werden, dann erkennt es den neuen Router. Zugangsdaten nicht erforderlich, einfach WAN via DHCP aktivieren.

Wenn Du noch einen so alten Router hast, könnte Dein Modem ebenfalls zu alt sein, um in den neueren Tarifen verwendet zu werden - da würde man Dir bei einem Tarifwechsel dann wieder ein anderes Gerät schicken, welches dann Modem und Router vereint - dann musst Du Dich ggf. erneut nach eigener Hardware umsehen.
Zuletzt geändert von addicted am 20.07.2016, 17:47, insgesamt 1-mal geändert.

bc17
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 60
Registriert: 25.12.2010, 17:37

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitrag von bc17 » 20.07.2016, 16:55

Natürlich wollen wir das Modem noch so lange nutzen wie es seinen Dienst verrichtet.

Nur wollten wir mal langsam etwas modernisieren. Sprich auf 5GHZ W-Lan umsteigen, Gigabit Anschlüsse und so weiter.
Als Vertrag haben wir den Basic Vertrag, 60Mbit Download und 5Mbit Upload.

Also dann doch eher zu eine Fritzbox 3490 greifen? Diese hat Gigabit LAN, 5GHZ W-Lan, nur keine DECT Basis was ja unnötig zu sein scheint da Telefon über das Modem läuft.
Wie sieht es denn mit Powerline Adaptern aus? Wir brauchen für zwei Zimmer im Obergeschoss LAN und können keine Kabel durch die Wände ziehen.

Als Switch wäre die Fritzbox 4020 interessant damit man im Obergeschoss auch W-Lan verteilen kann. Unten 5GHZ und oben 2.4GHZ.

MartinP_Do
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1537
Registriert: 26.01.2016, 11:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitrag von MartinP_Do » 20.07.2016, 17:18

addicted hat geschrieben: 1) die 6490 nicht als eigener Router verwendet werden kann, da wohl 24 DS und 8 US Kanäle erforderlich sind
Weißt Du mehr als AVM?

Daß die 6490 derzeit nur maximal 16x5 (bei mir seit längerem sogar nur noch 16x4) zugeteilt bekommt, liegt an Unitymedia ...


https://avm.de/presse/presseinformation ... -com-2015/
Mit der FRITZ!Box 6490 Cable zeigt AVM auch das aktuelle Flaggschiff für Kabel mit einer 24 x 8-Kanalbündelung, das Maßstäbe für Endgeräte am Kabelanschluss setzt
FB 6490 von UM (Fw 6.50) 2Play PLUS 100 DSLite, Telefon Komfort, LevelOne GSW 0807 8-port switch

Bucklew
Kabelexperte
Beiträge: 141
Registriert: 25.01.2016, 15:46

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitrag von Bucklew » 20.07.2016, 17:24

bc17 hat geschrieben:Also dann doch eher zu eine Fritzbox 3490 greifen?
Warum interessierst du dich für die Router/Modem-Wahl, wenn du sowieso das alte Modem weiter und eine DSL-Fritzbox nutzen willst? Wenn macht die Frage doch nur Sinn, mit einer Cable-Fritzbox?

bc17
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 60
Registriert: 25.12.2010, 17:37

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitrag von bc17 » 20.07.2016, 17:30

Habe gelesen, dass eine DSL FritzBox auch am Kabelmodem funktioniert, wird ja auch auf der AVM Seite beschrieben.

Sonst eine aandere Alternative und Empfehlung zu welchem 5GHZ Router man getrost greifen kann?

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3831
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitrag von addicted » 20.07.2016, 17:48

MartinP_Do hat geschrieben:
Mit der FRITZ!Box 6490 Cable zeigt AVM auch das aktuelle Flaggschiff für Kabel mit einer 24 x 8-Kanalbündelung, das Maßstäbe für Endgeräte am Kabelanschluss setzt
Danke für die Korrektur, ich konnte die Info bei AVM nicht finden. Habe meinen Beitrag weiter oben entsprechend geändert!

un1que
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 685
Registriert: 01.07.2013, 17:56

1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorgehen

Beitrag von un1que » 20.07.2016, 18:11

Damit es nachher keine bösen Überraschungen gibt, möchte ich zum folgenden Zitat etwas sagen:
bc17 hat geschrieben:Also dann doch eher zu eine Fritzbox 3490 greifen? Diese hat Gigabit LAN, 5GHZ W-Lan, nur keine DECT Basis was ja unnötig zu sein scheint da Telefon über das Modem läuft.
Telefon über Modem läuft nur bei UM eigenen Geräten.
Sollte dir also irgendwann dein UM Modem kaputtgehen und du dir stattdessen ein eigeneres besorgen wollen, dann müsste entweder dein Router VOIP beherrschen oder du bräuchtest noch eine Telefonanlage. FritzBox 3490 kann das nicht liefern, d.h. du müsstest dann noch einmal Geld in neue Hardware investieren...

Die Kosten für die 3490 gehen ja bei 135€ los. Normalpreis der 7490 ist zwar deutlich drüber, gibt es aber auch immer wieder im Angebot für ca. 150€ bei bspw. Amazon, Mediamarkt, Saturn und auch kleineren Händlern.
Zudem kommt ja bald ein neueres Modell raus, d.h. der Preis könnte noch weiter sinken oder es gibt noch öfter solche Angebote.

bc17
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 60
Registriert: 25.12.2010, 17:37

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitrag von bc17 » 20.07.2016, 18:15

Ja habe auch gelesen, dass bald neue Modelle kommen sollen, warte erstmal darauf, noch funktioniert ja alles hier.

Die 6490 kann ja VIOP, bedeutet dann, dass ich mir ein DECT Telefon besorgen muss oder?

un1que
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 685
Registriert: 01.07.2013, 17:56

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitrag von un1que » 20.07.2016, 18:18

Du kannst, musst es aber nicht. Die 6490 kann nach wie vor mit analogen Telefonanschlüssen umgehen.

bc17
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 60
Registriert: 25.12.2010, 17:37

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitrag von bc17 » 20.07.2016, 18:21

Ich dachte das sei nur mit Geräten von UM möglich? Oder wird das auch ab dem 1. August aufgehoben?

un1que
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 685
Registriert: 01.07.2013, 17:56

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitrag von un1que » 20.07.2016, 18:29

Richtig, ab 1. August ändert sich eine Menge. Laut dem UM Blog bekommt ein Kunde mit eigenem Modem/Router die SIP Daten, um VOIP Telefonie einrichten zu können.

bc17
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 60
Registriert: 25.12.2010, 17:37

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitrag von bc17 » 20.07.2016, 18:31

Dann bin ich mal gespannt :)


Und wie lößt man dann am besten das "Problem" mit der Internetverteilung nach oben? Gigabit Powerline Adapter, Gigabit Switch und per Fritz Repeater 5GHZ W-Lan oben verteilen, soll ja nicht so stark sein wenn es um Wände und Decken geht?

un1que
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 685
Registriert: 01.07.2013, 17:56

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitrag von un1que » 20.07.2016, 18:44

Am besten mit einem LAN Kabel :)

Ob und wie gut Powerline funktioniert hängt von vielen Faktoren ab. So gut kenne ich mich damit aber nicht aus.

Zum WLAN lässt sich ebenso sagen, dass die Stabilität und Qualität von vielen Faktoren abhängt. Aber generell hast du schon recht, das 5GHz Netz ist nicht so "stark", wie 2,4GHz.
Was für Wände/Decken sind das? Wenns nicht unbedingt Stahlbeton ist, könnte es evtl. ja auch mit nur einer FritzBox klappen oder einem Repeater bzw. einer 2. Box als solcher.

bc17
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 60
Registriert: 25.12.2010, 17:37

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitrag von bc17 » 20.07.2016, 19:16

Können leider kein LAN Kabel durch die Wände ziehen, deshalb scheint Powerline die einzige Möglichkeit zu sein.
Die Decken bestehen aus Beton da Selbstbau.

Toxic
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 552
Registriert: 03.06.2008, 14:41

Re: AW: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres

Beitrag von Toxic » 20.07.2016, 20:39

Ich verstehe eh nicht, warum mal wieder ein neues Topic zu dem Thema gestartet werden muss, obwohl es schon zahlreiche dafür gibt.


Ferner verstehe ich die Frage generell nicht.

Der Themen-Starter hat ein reines Modem und kann dahinter anschließen, was er will.
Nen guten Router kaufen und gut ist.
Da braucht man keine Kabel-Box...
BildBild

thecoder2012
Kabelneuling
Beiträge: 34
Registriert: 11.06.2015, 02:19

Re: AW: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres

Beitrag von thecoder2012 » 21.07.2016, 09:46

un1que hat geschrieben:Am besten mit einem LAN Kabel :)

Ob und wie gut Powerline funktioniert hängt von vielen Faktoren ab. So gut kenne ich mich damit aber nicht aus.
LAN Kabel ist immer besser und sicherer aber im Ernstfall den Powerline Adapter mit 1 GBit/s nutzen, dann sollte eine ausreichend hohe Transferrate am Ende rauskommen für die aktuellen Tarife bei Unitymedia.
Toxic hat geschrieben:Ich verstehe eh nicht, warum mal wieder ein neues Topic zu dem Thema gestartet werden muss, obwohl es schon zahlreiche dafür gibt.
Es mag genug Themen geben aber zu wenige hilfreiche Antworten. Verfolge das Thema Router-Zwang schon eine lange Weile. Offene Fragen blieben, wo momentan nichtmal der Anbieter (Hotline) selbst eine verlässliche Auskunft geben kann. Bridge Mode und Dual Stack interessieren mich als Beispiel auch.

Fängt schon an welche Router genau wirklich funktionieren und wann z.B. 6590 tatsächlich kommt. Würde lieber von AVM ganz weg und einen Open Source Router einsetzen, wenn möglich.
Sehe gleichzeitig das Problem bei der Sicherheit, Treibern, Updates und ähnlichen Anliegen. Weshalb AVM (Fritz!Box) ggf. mit Freetz auf den Geräten sinnvoller sein kann.
Toxic hat geschrieben:Ferner verstehe ich die Frage generell nicht.
Es gibt momentan viele offene Fragen und kaum brauchbare Antworten. Sowohl im Forum als auch von den Anbietern (Unitymedia, AVM etc.) selbst.
Toxic hat geschrieben:Ferner verstehe ich die Frage generell nicht.
Der Themen-Starter hat ein reines Modem und kann dahinter anschließen, was er will.
Nen guten Router kaufen und gut ist.
Da braucht man keine Kabel-Box...
Beim reinen Modem geht es wohl noch aber sobald z.B. eine Fritz!Box 6490 dran ist und dahinter eine 7390 dann wurde vor einiger Zeit seitens Unitymedia scheinbar eine Änderung vorgenommen. Plötzlich ging VoIP in 7390 mit Unitymedia nicht mehr. 6490 ging weiterhin. Natürlich sagt der Anbieter das kein Problem vorhanden sei aber gibt auch den Router (möglichst samt Firmware!) nicht frei zur Überprüfung. Spätestens am 1. August sollte man solche Antworten erhalten können weil dann einfach das gleiche Modell ohne Einschränkungen zur Überprüfung genutzt werden kann.

Andere Fragen sind ob die 4 und 5 Nummerm (gegen jeweils einmalig 10€) auch ohne Telefon PLUS möglich sind. Dann könnte man die 5 Euro tatsächlich sparen ohne wirkliche Nachteile. Quasi dann 2. und 3. Nummer wegen der Festnetzflatrate, sonst könnte man ja auch per VoIP einfach Drittanbieter nutzen. Hotlines und Supporter waren bisher nicht hilfreich weil die oft fehlerhafte Informationen haben oder nur nach interner Vorgabe agieren dürfen.

Viele wissen ja nichtmal das man die mobile Datenflatrate mit PREMIUM/COMFORT (Vorteilstarif: Family&Friends + Surf) erhalten kann gegen einmalig 10 Euro und als Backup in 6490 für das Internet per USB Stick (umts) einsetzbar ist. Bin mal auf die nächsten Monate gespannt weil sicherlich nicht alles in der Anfangszeit vollständig geregelt ist.

MartinP_Do
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1537
Registriert: 26.01.2016, 11:50
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitrag von MartinP_Do » 21.07.2016, 10:36

Könnte man mit den SIP-Kontodaten von Unitymedia Schindluder betreiben, und diese z. B. für SIP-Telefonate mit einem in ein WLAN eingebuchten Smartphone aus dem Ausland verwenden?

Aber wahrscheinlich ist der Unitymedia SIP-Zugang nur aus dem UM-Netz erreichbar ...
FB 6490 von UM (Fw 6.50) 2Play PLUS 100 DSLite, Telefon Komfort, LevelOne GSW 0807 8-port switch

un1que
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 685
Registriert: 01.07.2013, 17:56

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitrag von un1que » 21.07.2016, 12:27

MartinP_Do hat geschrieben:Könnte man mit den SIP-Kontodaten von Unitymedia Schindluder betreiben, und diese z. B. für SIP-Telefonate mit einem in ein WLAN eingebuchten Smartphone aus dem Ausland verwenden?

Aber wahrscheinlich ist der Unitymedia SIP-Zugang nur aus dem UM-Netz erreichbar ...
Warum so kompliziert, wenn es auch einfacher geht? Einfach VPN nach Hause und schon kann man mit der entsprechenden App auf dem Smartphone dieses als IP Telefon nutzen. Auch sicherheitstechnisch gesehen, wäre solch eine Lösung zu bevorzugen.

johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1294
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitrag von johnripper » 21.07.2016, 12:49

un1que hat geschrieben:
MartinP_Do hat geschrieben:Könnte man mit den SIP-Kontodaten von Unitymedia Schindluder betreiben, und diese z. B. für SIP-Telefonate mit einem in ein WLAN eingebuchten Smartphone aus dem Ausland verwenden?

Aber wahrscheinlich ist der Unitymedia SIP-Zugang nur aus dem UM-Netz erreichbar ...
Warum so kompliziert, wenn es auch einfacher geht? Einfach VPN nach Hause und schon kann man mit der entsprechenden App auf dem Smartphone dieses als IP Telefon nutzen. Auch sicherheitstechnisch gesehen, wäre solch eine Lösung zu bevorzugen.
Hatte auch erst überlegt zu schreiben, aber ich glaube es ging MartinP_Do mE eher darum, wenn ein Dritter in den Besitz dieser Zugangsdaten kommt.
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

un1que
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 685
Registriert: 01.07.2013, 17:56

Re: 1. August, Router-Zwang, FritzBox 6490 und weiteres Vorg

Beitrag von un1que » 21.07.2016, 13:12

johnripper hat geschrieben:
un1que hat geschrieben:
MartinP_Do hat geschrieben:Könnte man mit den SIP-Kontodaten von Unitymedia Schindluder betreiben, und diese z. B. für SIP-Telefonate mit einem in ein WLAN eingebuchten Smartphone aus dem Ausland verwenden?

Aber wahrscheinlich ist der Unitymedia SIP-Zugang nur aus dem UM-Netz erreichbar ...
Warum so kompliziert, wenn es auch einfacher geht? Einfach VPN nach Hause und schon kann man mit der entsprechenden App auf dem Smartphone dieses als IP Telefon nutzen. Auch sicherheitstechnisch gesehen, wäre solch eine Lösung zu bevorzugen.
Hatte auch erst überlegt zu schreiben, aber ich glaube es ging MartinP_Do mE eher darum, wenn ein Dritter in den Besitz dieser Zugangsdaten kommt.
Ok, wenn man so die Frage stellt, dann würde ich auch eher davon ausgehen, dass der SIP Zugang nur aus dem UM Netz erreichbar sein wird. Früher, wo ich noch die Komfortoption gehabt habe und mir die Zugangsdaten vorlagen, konnte ich mich nicht aus dem 1&1 Netz anmelden. Andersherum ging es aber.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Hitz und 1 Gast