Unitymedia plant Dual-Stack

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von MartinDJR » 14.07.2016, 11:17

johnripper hat geschrieben:Ich zitiere mich mal schnell selbst ...
Hotline hat geschrieben: Außerdem wäre dies großflächig grundsätzlich nicht vorgesehen ist, da IPv4 bald abgelöst wird.
Das würde natürlich folgendes bedeuten:

Bis zum Tag X der Umschaltung können Bussiness-Kunden keinen IPv6-only-Server erreichen. Ab Tag X können keine IPv4-only-Server mehr erreicht werden...

Das ist natürlich Quatsch. Die Provider müssen bei der Umschaltung einen Zwischenschritt (z.B. DS, DS-Lite oder NAT64) machen.
johnripper hat geschrieben:
Hotline hat geschrieben: Lt. Aussage der Hotline von gestern wird es in naher Zukunft kein Dual Stack geben.
Wenn man den Text auf der UM-Homepage liest, steht dort, dass die Einführung von DualStack aufgrund starker Kundennachfrage geplant ist.

Möglicherweise hat UM vor ein paar Wochen noch damit gerechnet, bis 2019 IPv4-only anbieten zu können, und den Mitarbeitern der Telefonhotline noch nichts von der Planänderung erzählt.
johnripper hat geschrieben: Es ist natürlich gut möglich, dass die Aussage einfach quatsch ist und der Kollege wenig informiert war/ist. Oft bekommen die armen Menschen von der Hotline die Tatsachen quasi nach den Kunden mitgeteilt.
Da war doch mal der Thread hier im Forum, bei dem der Kunde vom Telefon-Hotline-Mitarbeiter doch allen Ernstes erzählt bekommen hat, mit Bussiness-Vertrag würde es IPv4 UND IPv6 geben, während es mit Privatkunden-Vertrag WEDER IPv4 NOCH IPv6 gäbe...

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von hajodele » 14.07.2016, 11:39

Der Telefon-"Hotline" muss man wirklich nicht alles glauben.
Bei einer Anfrage auf Facebook-Hilfe wurde DS bereits vor mehreren Monaten angekündigt. Allerdings, ohne einen konkreten Termin nennen zu können.
Warum es wg. DS primär um Geschäftskunden gehen soll, entzieht sich meiner Logik.

In BaWü kann man sich bis heute einen Privat-Tarif von IPv4 auf DS umstellen lassen.
In den Geschäftstarifen war das nie, bzw. nur mit Glück überhaupt möglich.
Aber auch in BaWü fehlt die Option, sich eine nicht veränderliche IPv6 geben zu lassen.

johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1295
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von johnripper » 14.07.2016, 13:20

MartinDJR hat geschrieben:Da war doch mal der Thread hier im Forum, bei dem der Kunde vom Telefon-Hotline-Mitarbeiter doch allen Ernstes erzählt bekommen hat, mit Bussiness-Vertrag würde es IPv4 UND IPv6 geben, während es mit Privatkunden-Vertrag WEDER IPv4 NOCH IPv6 gäbe...
Naja, aber normalerweise sind die Kollegen vom Buisnesssupport echt pfiffig und gut informiert (außerdem noch freundlich), insofern kann man das nicht vergleichen.
Der Kollege wusste auch, dass es für KBW Kunden früher auch möglich war DS zu erhalten.
hajodele hat geschrieben: In BaWü kann man sich bis heute einen Privat-Tarif von IPv4 auf DS umstellen lassen.
Lt. der Aussage von gestern ist diese Möglichkeit mit dem Zusammenschluss UM/KBW entfallen.
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von hajodele » 14.07.2016, 13:41

johnripper hat geschrieben:Lt. der Aussage von gestern ist diese Möglichkeit mit dem Zusammenschluss UM/KBW entfallen.
Meine Mutter wurde noch im Dez 2014 umgestellt (Wirklich DS ohne Lite).
Die Facebook-Hilfe bestätigte das anderen Kunden noch in diesem Frühjahr.
Ich rede jetzt nur von den Privat-Tarifen.

Steve_77
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 14.07.2016, 22:52

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von Steve_77 » 14.07.2016, 23:22

Hallo Forum!
Wir haben gerade vor 5 Tagen einen Vertrag für 2Play 200 mit der Upload-Option + Fritzbox abgeschlossen, und dachten, wir hätten an alles relevante gedacht.. Nun lese Ich mich seit Stunden durchs Netz, mit zeitweisen kleinen Panikschüben, als Ich auf die DSLite-Problematik gestossen bin. Habe zwar eigentlich gute PC-Kenntnisse was Hardware+Software angeht, aber Netzwerktechnik war noch nie mein Steckenpferd. Umso dümmer, wenn Ich jetzt erst merke, dass meine vielen Ansprüche an den Anschluss (NAS, Remote Desktop, Zugriff von Smartphone auf LAN, VPN, File Sharing) nun anscheinend auf Deutsch gesagt für den ..... sind, bzw. nur teilweise und mit viel Zeit, Nerven und eventuell weiteren Kosten zu realisieren sind. Aber zu meinen anderen Fragen erstelle Ich gleich einen eigen Thread der Ordnung halber, hier nur eine Einzelfrage auf die Ankündigung von DS statt DSLite bezogen, die ja alle meine Probleme lösen sollte:
Reiner_Zufall hat geschrieben:Wird vermutlich mit der Komfort Option kombiniert und kostet dann wahrscheinlich 10 eur im Monat....
Beruht deine Aussage auf Erfahrungswerten mit Unitymedia, oder hast du konkrete Anhaltspunkte dafür?

Aktuell brauche Ich nämlich dringend etwas Sicherheit was das angeht, bin kurz davor den Rücktritt vom Vertrag zu erklären, oder in den Business-Tarif zu wechseln mit 120/10Mb. Beides ist aber eigentlich nicht mein Ziel, schließlich habe Ich den 200/20 Tarif bewusst gewählt, und nur DSLite bringt mich zum Zweifeln..

Wie ist das allgemein mit den Optionen? Kann man die IMMER nachbestellen während der Vertragslaufzeit oder muss man warten bis die Vertragslaufzeit rum ist? Ob es dann 10€ im Monat für Upload+DS statt 5€ für Upload + DSLite sind, ist für mich weniger wichtig, wenn man dadurch sich all den Ärger mit DSLite sparen kann.

Kurzum: Wenn ihr mir halbwegs sicher sagen könnt, dass DS als Option buchbar ist auch bei bestehenden Verträgen, wäre das genial. Falls nicht, dann werde Ich halt nochmal überlegen müssen, ob Ich nicht doch vom Rücktrittsrecht gebrauch mache, oder bei Unity nach einer IPv4-Add frage. Vllt. ist man dort ja entgegenkommender, wenn man noch das Recht hat, den Vertrag zu kündigen.. ;)

Vielen Dank im Vorraus.. Sorry für die vielen Fragen, aber das lässt mir keine Ruhe mehr..
Steve

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von hajodele » 15.07.2016, 00:09

Solange etwas mehr Geld kostet, kann man jederzeit nachrüsten.
Von der Veröffentlichung einer Absichtserklärung bis zur Umsetzung vergehen meist mehrere Monate.

Beim Thema IPv4 bin ich da sehr skeptisch.
Ich weiss nicht, wieviele IPv4-Adressen UM noch hat.
Einerseits fallen die IPv4 bei den neuen Horizons weg (die alten fünktionierten nicht mit IPv6/DS-Lite)
Andererseits nehmen sie dem Business-Segment Umsätze weg.
Der Bedarf an IPv4 ist deutlich höher, als es der Blog vorgaukelt.
Nehme man einfach mal nur die ganzen Gamer.
Ich kann mich irren, aber ich halte DS-Lite für technisch wesentlich anspruchsvoller als DS. Wenn Unitymedia jetzt plötzlich umschwenkt, muss da doch ein Grund dahinterstecken, den ich bisher noch nicht erahnen kann.
Man beachte: Die Telekom hat schon vor längerem DS-Lite ab 2018 angekündigt.

Steve_77
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 14.07.2016, 22:52

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von Steve_77 » 15.07.2016, 01:08

Danke für die schnelle Antwort!
hajodele hat geschrieben:Solange etwas mehr Geld kostet, kann man jederzeit nachrüsten.
Von der Veröffentlichung einer Absichtserklärung bis zur Umsetzung vergehen meist mehrere Monate.
Ja, dieses eher vage Blogpost, versteckt in einem anderen Thema (Ende des Routerzwangs), taugt wohl wrklich schlecht als Argument für Planungssicherheit. Solange es aber eine absehbare Zeitspanne ist (Beispiel: Anfang August wird dann ein zeitraum innerhalb 2016 genannt), könnte Ich damit noch leben, Da Ich aber ab 2017 ein NAS nutzen will, und VPN nicht nur für Filesharing sondern beruflich brauche, wäre alles später eine (wenn auch eventuell beherrschbare) Katastrophe. Business ist ja anscheindend NUR IPv4 und eben nicht Dual Stack (ohne Lite), so wie Ich es verstehe, also eigentlich auch nicht sinnvoll ausser man schickt aller über nen Standart IPv4-VPN.
hajodele hat geschrieben:Beim Thema IPv4 bin ich da sehr skeptisch.
Ich weiss nicht, wieviele IPv4-Adressen UM noch hat.
Einerseits fallen die IPv4 bei den neuen Horizons weg (die alten fünktionierten nicht mit IPv6/DS-Lite)
Andererseits nehmen sie dem Business-Segment Umsätze weg.
Der Bedarf an IPv4 ist deutlich höher, als es der Blog vorgaukelt.
Nehme man einfach mal nur die ganzen Gamer.
Ich kann mich irren, aber ich halte DS-Lite für technisch wesentlich anspruchsvoller als DS. Wenn Unitymedia jetzt plötzlich umschwenkt, muss da doch ein Grund dahinterstecken, den ich bisher noch nicht erahnen kann.
Ja, es scheint einige wenige gegeben zu haben die auch als Privatperson auf Nachfrage auf IPv4 umgestellt wurden, zumindest legen dies einige wenige Postings laut google-recherche nahe. Allerdings alles schon alt, und von den allermeisten kommt wohl, dass es aussichtslos ist. Wie du schon sagst, man will Business-Tarife verkaufen, warum entgegen kommen.
Allerdings habe Ich ja meines Wissens wegen meiner Internetbestellung ein Rücktrittsrecht, und mit diesem in der Tasche habe Ich im Gegensatz ja NOCH ein Ass im Ärmel. Hoffe Ich zumindest. Habe eben im anderen Thread schon gepostet, dass Ich es mir jetzt einfach mache:

"Ich habe soeben beschlossen, so oder so an UM am WE eine Nachricht zu schreiben, in der Ich UM auffordern werde, mir die Einführung von "echtem" Dual Stack als Option in den nächsten Wochen und Monaten zu zu sichern, als Vorraussetzung für den Nicht-Rücktritt vom Vertrag. Bzw. werde ich um eine DEFINITVE Information bitten, ob und in welchen Zeitfenster und in welcher vertraglichen Form Dual Stack eingeführt wird. Dann hat das Forum auch etwas davon, und Ich werde die Antwort dann hier posten, damit auch andere ihre Planungssicherheit haben (und Ich meine Seelenruhe wieder.. ;))."

hajodele hat geschrieben:Ich kann mich irren, aber ich halte DS-Lite für technisch wesentlich anspruchsvoller als DS. Wenn Unitymedia jetzt plötzlich umschwenkt, muss da doch ein Grund dahinterstecken, den ich bisher noch nicht erahnen kann.

Ja warum hat man eigentlich nicht direkt "echtes" DS statt DSLite genommen?? Kostengründe? "Verplantheit"? Das macht es ja noch bekloppter. Dass der Bedarf an IPv6 rasant anwachsen wird, sollte doch jedem IT-CEO klar gewesen sein, und dass vor vielen Jahren. Smartphones gibt es nun schon ewig, IoT ist seit Jahren ein Zukunftsmarkt, Wearables, Connected Car, Smart Home, NAS, Filesharing, VPN, Remote Computing, Cloud, SaS, all das ist seit vielen Jahren schon Hype-Thema, und eben diese CEOs werben doch genau mit diesen Hypes für ihre eigenen, dazu wohl ohne weiteres gar nicht fähigen Produkte und Services. Wozu 200/20Mb, wenn Ich diese nur mit Protokollen von vor Jahrzehnten nutzen kann (Http, FTP, IMAP, STMP, selbst das gehypte WebDAV is AFAIK schon uralt (in software terms).
hajodele hat geschrieben:Man beachte: Die Telekom hat schon vor längerem DS-Lite ab 2018 angekündigt.


Ähm.. jetzt bin Ich noch verwirrter. Das heisst, sie bietet aktuell normales DS an, und stellt das auf Lite sogar um? Oder verdrehe Ich hier was? Welche Motivation steckt denn dahinter, etwas funktionales zu verkrüppeln? Zumal Lite ja laut deiner Aussage wohl komplizieter und somit vermutlich teurer sein sollte.
Aber okay, der Telekom ist es ja auch zu zutrauen. Dort faked man ja gerne Techniker-Besuche um dann dem Kunden, der wegen nicht erbrachter Leistung kündigt, einen vierstelligen Betrag abzuköpfen, bzw. dies mit allen mitteln zu Versuchen. Ein Grund, warum bei mir die Telekom nie mehr ins Haus kommt. Da schlag Ich mich lieber mit mehreren Monaten Problemen bei VPNs + Filesharing herum, bis Dual Stack kommt, als denen einen müde Mark in den Rachen zu werfen. Aber wenn der Staat an einem beteiligt ist, hat man ja eh die Narrenfreiheit, wie man bei den Stromriesen und eben der T-Com ja sieht.
Sorry für diesen "rant", Zeit zu schlafen.. :)

Reiner_Zufall
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1367
Registriert: 23.01.2016, 11:42

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von Reiner_Zufall » 15.07.2016, 06:06

Verstehst du die Hintergründe? Mir scheint, dass du nicht weißt, warum z. B. die Telekom ab 2018 DS Lite bringen will.

Also, bei DS ohne Lite bekommst Du eine öffentliche IPv4 und ipv6 Adresse.

Solange man ala ISP IPv4 Adressen hat, kann man DS ohne Lite anbieten.

Bekanntermaßen mangelt es ja an IPv4 Adressen, daher ist DS Lite das Zauberwort.

Dort bekommen viele User die gleiche ipv4 Adresse, die nicht öffentlich ist. Jeder bekommt eine öffentliche ipv6 Adresse.

Das Dumme jedoch ist, man kann von außen nur von einem ipv6 Anschluss zugreifen.

Daher funktionieren bestimmt Dinge in Deinen Augen nicht, wie z. B. VPN. Das Problem hier jedoch sind aber die Hersteller und Anbieter,die einfach nicht in die Pötte kommen.

Die Mobilfunkanbieter, außer der Telekom, haben noch nicht mal einen Zeitplan angekündigt, wann es ipv6 geben wird.

Ps4 z. B. kann auch kein Ipv6.

Das Problem ist nicht DS Lite, sondern die ganze Peripherie drum herum. Würden nämlich mal endlich alle anfangen auf ipv6 umzustellen, bräuchte es kein DS.

UM hat keine IPv4 Adressen mehr, daher wird jeder bei einer Umstellung auf DS Lite geschaltet.
Bild

Seit 27.03.2017
2Play 120 Comfort + Telefon Komfort-Option
Fritz Box 6490
Dual-Stack
TV Plus
Für insgesamt 32,97 EUR / Monat
Sky Komplett-Abo für 29,99 EUR

MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von MartinDJR » 15.07.2016, 08:46

hajodele hat geschrieben: Die Telekom hat schon vor längerem DS-Lite ab 2018 angekündigt.
Bei den Aussagen, die ich kenne, handelt es sich nur um Vermutungen und Gerüchte.

Leider habe ich einmal eine offizielle Aussage der Telekom, bei dem es hieß, dass vor 2018 kein DS-Lite eingesetzt wird (aber kein Wort über die Zeit nach 2018), falsch zitiert und mein Zitat wurde dann wieder in einem anderen Forum zitiert, so dass die Aussage, die Telekom würde ab 2018 DS-Lite einsetzen, möglicherweise daher rührt.
Steve_77 hat geschrieben: Ähm.. jetzt bin Ich noch verwirrter. Das heisst, sie bietet aktuell normales DS an, und stellt das auf Lite sogar um? Oder verdrehe Ich hier was? Welche Motivation steckt denn dahinter, etwas funktionales zu verkrüppeln?
CGN-Technologien - egal ob IPv4-CGNAT, DS-Lite oder NAT64 - sind für den Provider vor allem eines: TEUER.

Ein Provider wird daher mit der Einführung solcher Technologien so lange warten, bis er nicht mehr anders kann.

Zum technischen Hintergrund:

Im ursprünglichen Internet hatte jeder einzelne Rechner eine eigene IPv4-Adresse. Später dann hatte nur noch jeder Internet-Anschluss eine IPv4-Adresse. (Vergleichbar mit einer Telefonnummer an einem Telefonanschluss.) Bis 2012 wurden einem Provider immer dann, wenn dieser mehr Kunden gehabt hat, neue IPv4-Adressen zugewiesen.

Genau so wie in einem Dorf mit 4-stelligen Telefonnummern beim 8901-ten Anschluss (Telefonnumern dürfen nicht mit 0 oder 11 beginnen) die Telefonnummern ausgehen, so gingen 2012 die IPv4-Adressen aus, so dass die Provider keine neuen IPv4-Adressen mehr bekommen konnten.

(Im Gegensatz zu Telefonnummern sind IP-Adressen - egal ob IPv4 oder IPv6 - immer gleich lang.)

UnityMedia hat seither Kunden dazu gewonnen, so dass dieser Provider mehr Kunden als IPv4-Adressen hat. Daher blieb UnityMedia keine andere Wahl, als Technologien (DS-Lite) einzusetzen, die es erlauben, dass mehrere Kunden sich eine IPv4-Adresse teilen.

Die Telekom hat momentan wohl weniger Kunden als 2012 (und daher noch Vorräte an IPv4-Adressen). Daher kann die Telekom ihren Kunden noch DS ohne "Lite" anbieten.

Allerdings will die Telekom bis 2018 alle noch bestehenden Telefon-Anschlüsse auf Telefon+Internet umstellen. Laut Berechnungen eines Online-Magazins wären die IPv4-Adressen, die die Telekom zur Zeit hat, dafür nicht ausreichend.

Das würde bedeuten, dass die Telekom 2018 nicht mehr genügend IPv4-Adressen haben wird und somit Technologien wie DS-Lite oder NAT64 einsetzen müsste.

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1200
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von GoaSkin » 15.07.2016, 11:47

MartinDJR hat geschrieben: Allerdings will die Telekom bis 2018 alle noch bestehenden Telefon-Anschlüsse auf Telefon+Internet umstellen. Laut Berechnungen eines Online-Magazins wären die IPv4-Adressen, die die Telekom zur Zeit hat, dafür nicht ausreichend.

Das würde bedeuten, dass die Telekom 2018 nicht mehr genügend IPv4-Adressen haben wird und somit Technologien wie DS-Lite oder NAT64 einsetzen müsste.
Nein... das geht auch anders: Die reinen Telefon-Anschlüsse von Leuten, die kein Internet gebucht haben, bekommen einfach private IP-Adressen, über die sie dann die SIP-Server der Telekom erreichen können. Es gibt noch mehrere Millionen "analoge Standardanschlüsse aus Post-Zeiten".
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von MartinDJR » 15.07.2016, 12:18

GoaSkin hat geschrieben:Die reinen Telefon-Anschlüsse von Leuten, die kein Internet gebucht haben, bekommen einfach private IP-Adressen, über die sie dann die SIP-Server der Telekom erreichen können.
Das würde dann funktionieren, wenn es lediglich darum ginge, auf VoIP umzustellen, die Telefonkunden aber auch in Zukunft keinen Internet-Zugang haben sollen.

In diesem Fall wäre es aber wahrscheinlich sinnvoller, VoIP über IPv6 zu verwenden und den nur-Telefon-Kunden globale IPv6-Adressen anstatt IPv4-Adressen aus dem Bereich 10.x.x.x zu verpassen.

Wenn ich den Artikel im Online-Magazin richtig verstanden habe, sollen die bisherigen nur-Telefon-Kunden aber in Zukunft auch Internet-Zugang bekommen...

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von hajodele » 15.07.2016, 12:25

MartinDJR hat geschrieben:Wenn ich den Artikel im Online-Magazin richtig verstanden habe, sollen die bisherigen nur-Telefon-Kunden aber in Zukunft auch Internet-Zugang bekommen...
Insbesondere die Altersguppe 70+ :wein:
Die bisher noch keinen gebraucht haben. :D

manu_neo
Kabelneuling
Beiträge: 21
Registriert: 08.05.2016, 15:05

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von manu_neo » 15.07.2016, 15:08

Also, wenn die das in die Komfort Option mit einbauen, wird der Unitymedia Privat Anschluss zum Top Produkt.

Dieses DS-Lite ist das einzige Manko, was ich wirklich an einem Kabelanschluss sehe, wenn man auf dem Lande wohnt und sonst keine Alternative für eine schnelle Bandbreite hat.

Ich drück die Daumen, dass Unitymedia es diesmal in Sinne der Privat-Kunden richtig macht.
Zuletzt geändert von manu_neo am 15.07.2016, 15:29, insgesamt 1-mal geändert.

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von Leseratte10 » 15.07.2016, 15:27

Wenn das tatsächlich einfach nur mit der Komfort-Option verbunden wird, ja.

Ich fürchte aber eher, da kommt ne "IPv4-Option" für nochmal 10 € im Monat oder so dazu ...

manu_neo
Kabelneuling
Beiträge: 21
Registriert: 08.05.2016, 15:05

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von manu_neo » 15.07.2016, 15:30

Leseratte10 hat geschrieben:Wenn das tatsächlich einfach nur mit der Komfort-Option verbunden wird, ja.

Ich fürchte aber eher, da kommt ne "IPv4-Option" für nochmal 10 € im Monat oder so dazu ...
Wir werden es hoffentlich erfahren, alles andere ist gerade Großes Glaskugelkino

MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von MartinDJR » 15.07.2016, 16:09

Leseratte10 hat geschrieben:Ich fürchte aber eher, da kommt ne "IPv4-Option" für nochmal 10 € im Monat oder so dazu ...
Diejenigen Kunden, die zur Zeit DS-Lite haben, würden darauf eher hoffen als dass sie das befürchten.

... bisherige "Bussiness-Kunden", die aber in Wirklichkeit Privatkunden sind, die IPv4 für ihre Spielkonsole brauchen, sowieso!

Wenn man diese Option auch tageweise dazu buchen könnte, wären auch noch diejenigen Kunden glücklich, die nur ab und zu mal IPv4 brauchen.
manu_neo hat geschrieben: Ich drück die Daumen, dass Unitymedia es diesmal in Sinne der Privat-Kunden richtig macht.
Ich habe mal in der RIPE-Datenbasis nachgeschaut: Nach den Einträgen dort hat UnityMedia nicht einmal 300.000 IPv4-Adressen (möglicherweise habe ich aber was übersehen).

Aber es gibt 3 Millionen Internet-Kunden bei UnityMedia.

Wenn diese Zahlen stimmen, bedeutet das, dass nur jeder 10. Kunde von UnityMedia eine eigene IPv4-Adresse bekommen kann, selbst wenn UnityMedia jeden Kunden mit IPv4 versorgen wollte.

Die einzige praktikable Lösung, die ich sehe, ist, dass IPv6 sich schneller durchsetzt als es zur Zeit der Fall ist.
Zuletzt geändert von MartinDJR am 15.07.2016, 16:29, insgesamt 1-mal geändert.

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von Leseratte10 » 15.07.2016, 16:28

OK, "fürchten" war vielleicht das falsche Wort. Was ich damit ausdrücken wollte, war, dass sie darauf "hoffen" dass es in die Telefon-Komfort-Option reinkommt die sie wahrscheinlich eh schon gebucht haben / als Privatkunde buchen würden.

Klar, extra-Option für 10 € ist immer noch besser als gar keine Alternative / deutlich teurerer Business-Tarif, aber integriert in die Telefon-Komfort-Option (und dann optional aktivierbar damit UM nicht allen, die die Telefon-Komfort-Option buchen, ne IPv4 hinterherwirft, auch wenn sie die nicht brauchen) wäre nochmal deutlich günstiger bzw. kostenlos.

Dass UM anbietet, tageweise IPv4 dazuzubuchen halte ich für unwahrscheinlich. Mir wäre das zu blöd, das einzeln für 24h zu bestellen, und würde eher 10 € monatlich mehr bezahlen, als irgendwie 1 € pro Tag, auch wenn ich das vielleicht nur 5x im Monat brauche. Das macht alles nur noch komplexer (wer weiß ob die Fritzbox nicht die IPv4-Portfreigaben bei Umstellung auf DS-Lite deaktiviert?), man hat ständig Routerneustarts beim Aktivieren, Zugriff von außen ist auch nicht möglich weil man dazu vorher IPv4 gebucht haben müsste ...

EDIT: 300.000? Laut dieser Seite: http://bgp.he.net/search?search%5Bsearc ... mit=Search (ja, ich habe bedacht dass die Subnetze dort überlappen) hat UM insgesamt 1,42 Millionen Adressen (1 14er, 6 15er, 4 16er, 2 17er, 2 18er und noch jede Menge "Kleinkram" </18)

Ziehen wir ein paar für deren Server ab, sind wir bei einem Verhältnis Kunde:IPv4 von 2,5:1 (je nachdem wie viele die für ihre Server brauchen eventuell sogar noch besser) und das klingt deutlich besser als 10:1. Oder habe ich mich irgendwo verrechnet?

Reiner_Zufall
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1367
Registriert: 23.01.2016, 11:42

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von Reiner_Zufall » 15.07.2016, 17:00

Zur Klarstellung, dass mit der Komfort Option und DS ohne Lite für 10 eur war nur eine Gedanke von mir. Nicht da hinein steigern.
Bild

Seit 27.03.2017
2Play 120 Comfort + Telefon Komfort-Option
Fritz Box 6490
Dual-Stack
TV Plus
Für insgesamt 32,97 EUR / Monat
Sky Komplett-Abo für 29,99 EUR

MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von MartinDJR » 15.07.2016, 17:21

Leseratte10 hat geschrieben:Oder habe ich mich irgendwo verrechnet?
Nö. Die Suche auf der RIPE-Seite ist leider etwas bescheiden, so dass mir nicht alle Blöcke angezeigt wurden.

Ich gehe aber davon aus, dass auch 2,5:1 noch nicht ausreichend ist, um alle Kunden auf Nachfrage kostenlos mit IPv4 zu versorgen.

(So hatte ich die Hoffnung des entsprechenden Users jedenfalls verstanden.)

Logischerweise bleibt nichts anderes übrig, als natives IPv4 (= IPv4-only oder DS-native) teurer zu machen als DS-Lite.

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1200
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von GoaSkin » 15.07.2016, 17:21

Da ja Unitymedia zumindest so tut, als würde man auf Kundenwünsche hören (wie z.B. Dual-Stack als Solcher), schlage ich einfach eine Server-Option vor mit:

- statischer IPv4-Adresse
- einem statischen IPv6-Präfix
- ausdrückliche Erlaubnis zum Betrieb von Server-Diensten statt Verbot in den AGBs mit Tolerierung an anderer Stelle
- zusätzliche Option für 5 IP-Adressen

Ferner die Abschaffung der Business-Tarife als Solche zugunsten einer "Business Service Option", die man als Geschäftskunde auf die normalen Tarife obendrauf buchen kann, um als Geschäftskunde behandelt zu werden
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von Leseratte10 » 15.07.2016, 17:32

Vielleicht sollte UM auch einfach mal aufhören, die statischen IPs (eine oder 5) als /30 oder /29-Subnetz zu vergeben.

Ist es so schwierig, einfach aus einem beliebig großen Provider-Netz (z. B. /24) der Kunden-Fritzbox eine IP zuzuweisen und dann eine bzw. fünf weitere auf diese IP zu routen? Fertig, schon nutzt man nur noch 2 / 6 anstatt 4 / 9 Adressen?

johnripper
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1295
Registriert: 06.02.2014, 19:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von johnripper » 15.07.2016, 17:54

Leseratte10 hat geschrieben: EDIT: 300.000? Laut dieser Seite: http://bgp.he.net/search?search%5Bsearc ... mit=Search (ja, ich habe bedacht dass die Subnetze dort überlappen) hat UM insgesamt 1,42 Millionen Adressen (1 14er, 6 15er, 4 16er, 2 17er, 2 18er und noch jede Menge "Kleinkram" </18)

Ziehen wir ein paar für deren Server ab, sind wir bei einem Verhältnis Kunde:IPv4 von 2,5:1 (je nachdem wie viele die für ihre Server brauchen eventuell sogar noch besser) und das klingt deutlich besser als 10:1. Oder habe ich mich irgendwo verrechnet?
Ja hast du. Du hast mal eben uns hier in Baden-Württemberg vergessen :bäh: :sauer:

http://bgp.he.net/search?search%5Bsearc ... mit=Search

Edit:
http://bgp.he.net/search?search%5Bsearc ... mit=Search
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von Leseratte10 » 15.07.2016, 18:25

Also hat UM sogar noch viel mehr als 1,42 Millionen IPv4-Adressen? Bei 3 Millionen Kunden? Warum dann DS-Lite? Oder waren die 3 Millionen auch ohne die KBW-Kunden?

MartinDJR
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 22.12.2015, 15:53

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von MartinDJR » 15.07.2016, 22:56

Leseratte10 hat geschrieben:Vielleicht sollte UM auch einfach mal aufhören, die statischen IPs (eine oder 5) als /30 oder /29-Subnetz zu vergeben.

Ist es so schwierig, einfach aus einem beliebig großen Provider-Netz (z. B. /24) der Kunden-Fritzbox eine IP zuzuweisen und dann eine bzw. fünf weitere auf diese IP zu routen? Fertig, schon nutzt man nur noch 2 / 6 anstatt 4 / 9 Adressen?
Wenn ein non-NAT-Router eingesetzt wird, kannst du nur n-2 Adressen nutzen. Außerdem muss dann immer ein /N-Netz vergeben werden.

Das Problem ist nicht nur, dass es keine Router gibt, die etwas anderes zulassen würden, sondern auch, dass die Betriebssysteme (Windows !) etwas anderes nicht erlauben.

Bedeutet: Wenn der Kunde 7 Rechner ohne NAT anschließen will, muss man /28 vergeben (= maximal 14 Rechner), da /29 (= maximal 6 Rechner) nicht ausreichend wäre.
GoaSkin hat geschrieben: Da ja Unitymedia zumindest so tut, als würde man auf Kundenwünsche hören (wie z.B. Dual-Stack als Solcher), schlage ich einfach eine Server-Option vor mit: ...
Du hast gerade ziemlich genau das beschrieben, was bei UnityMedia "Bussiness-Tarif" heißt. (Mit Ausnahme vom statischen IPv6-Präfix; ich kann mir aber nicht vorstellen, dass dieser bis 2018 nicht im Bussiness-Tarif dabei ist.)

Ob das nun "Bussiness-Tarif", "Gamer-Tarif" oder "Server-Tarif" heißt, ist eigentlich egal: Den Preis werden die bestimmt nicht senken, wenn genügend Kunden bereit sind, den hohen Preis zu zahlen.

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3833
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: Unitymedia plant Dual-Stack

Beitrag von addicted » 15.07.2016, 23:55

Leseratte10 hat geschrieben:einfach aus einem beliebig großen Provider-Netz (z. B. /24) der Kunden-Fritzbox eine IP zuzuweisen und dann eine bzw. fünf weitere auf diese IP zu routen?
Das muss von den Devices die da das Routing auf UM-Seite machen unterstützt werden. Früher hat man das gemacht wie UM es macht, heute macht man es oft wie Du vorschlägst, wenn die Provider Router das können.
(Ggf. muss auch die Funktion in der Firmware erst freigekauft werden - Profi Router Firmware Lizenzmodell...)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: brisbone, Joerg123, Lochthofen, Torsten1973 und 10 Gäste