Von Außen auf Ds-lite zugreifen

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
eggord
Kabelneuling
Beiträge: 9
Registriert: 07.05.2016, 19:07

Re: Von Außen auf Ds-lite zugreifen

Beitrag von eggord » 07.05.2016, 22:55

Ja eigentlich will ich auf das NAS zugreifen. Aber damit ich weniger Fehlerquellen habe wie portweiterleitung oder dns rebind schutz wollte ich erstmal auf meine Fritzbox zugreifen.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Von Außen auf Ds-lite zugreifen

Beitrag von hajodele » 07.05.2016, 22:58

Ergänzend zum riesen Fragezeichen von MartinDJR:
Du hast eine IPv6-Freigabe auf deine NAS mit den dafür notwendigen Ports gemacht?
Danach benötigst du die IPv6 der NAS, die selbstverständlich IPv6 können muss (Meine NAS kann nur IPv4 und läßt sich nicht upgraden).
Ob der Test intern funktionieren kann, weiss ich allerdings nicht (Mit Fritzbox und IPv4 kann man es ja von intern testen).
Ansonsten brauchst du selbstverständlichen einen externen IPv6-Account.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Von Außen auf Ds-lite zugreifen

Beitrag von hajodele » 07.05.2016, 23:01

eggord hat geschrieben:Ja eigentlich will ich auf das NAS zugreifen. Aber damit ich weniger Fehlerquellen habe wie portweiterleitung oder dns rebind schutz wollte ich erstmal auf meine Fritzbox zugreifen.
und die hast du auch für Fernzugriff eingerichtet?

eggord
Kabelneuling
Beiträge: 9
Registriert: 07.05.2016, 19:07

Re: Von Außen auf Ds-lite zugreifen

Beitrag von eggord » 07.05.2016, 23:12

Also ich teste es extern von einem Telekom Anschluss. Ports werden alle durchgereicht auf das NAS. Das NAS (Qnap) kann auch ipv6 und ist auch aktiviert.

also in der Fritzbox habe ich einen Haken unter Internet->MyFritz! bei "Internetzugriff auf die FRITZ!Box über HTTPS aktiviert" gemacht. muss ich da sonst noch wo etwas einstellen?

eggord
Kabelneuling
Beiträge: 9
Registriert: 07.05.2016, 19:07

Re: Von Außen auf Ds-lite zugreifen

Beitrag von eggord » 07.05.2016, 23:22

Also ich habe jetzt mal MyFritz eingerichtet.
Und auch das ist nicht erreichbar. Liegt das vielleicht an meinem Anschluss?

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Von Außen auf Ds-lite zugreifen

Beitrag von hajodele » 07.05.2016, 23:49

Bist du absolut sicher, dass der Telekomanschluß IPv6 hat? http://ipv6-test.com/
Mit welchem Browser arbeitest du?

eggord
Kabelneuling
Beiträge: 9
Registriert: 07.05.2016, 19:07

Re: Von Außen auf Ds-lite zugreifen

Beitrag von eggord » 08.05.2016, 00:00

Jap hat er aber ich kann dir auch gerne die Ipv6 von der Fritz per pm zuschicken dann kannst du es bei dir testen :zwinker:

eggord
Kabelneuling
Beiträge: 9
Registriert: 07.05.2016, 19:07

Re: Von Außen auf Ds-lite zugreifen

Beitrag von eggord » 08.05.2016, 12:03

Also anscheinend kann man die Fritzbox von außen anpingen aber mehr auch nicht...

Hat jemand eine idee warum?

erzich
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 65
Registriert: 28.04.2016, 18:46

Re: Von Außen auf Ds-lite zugreifen

Beitrag von erzich » 13.05.2016, 18:02

Hallo, ich weiss nicht wie du technisch so drauf bist aber es gibt für sehr wenig Geld vserver die sicher immer 10 bzw 20 Mbit/s bringen die du für den upload von zuhause brauchst. Wenn dein NAS ssh kann ist es möglich darüber einen Tunnel zu bauen, daher dein NAS würde sich per ssh mit dem server verbinden über dessen IP4 man dann das NAS (oder was auch immer) auf einem gewählten port erreichen kann. Auf dem server muss nur ssh laufen sonst nichts. (OK er muss natürlich IPV6 fähig und angebunden sein wenn die Verbindung zum server über IPV6 laufen soll aber das ist ja nicht unbedingt nötig) . Man könnte statt einem server im Rechenzentrum auch bei einem Freund mit VDSL (wenn 10Mbit/s up reichen) einen Raspberry Pi aufstellen der das regelt.

teamPltr
Kabelneuling
Beiträge: 1
Registriert: 16.07.2017, 16:35

Re: Von Außen auf Ds-lite zugreifen

Beitrag von teamPltr » 16.07.2017, 16:51

Guten Tag,
der Post ist zwar schon etwas älter, aber da man hier früher oder später vorbeikommt, wenn man das selbe Problem hat, wollte ich einfach mal kurz meine Lösungen zusammenfassen, da ich selbst seit einer Woche Unitymedia-Kunde bin und bereits einige Probleme mit DS-Lite hatte.
Der letzte Kommentar von erzich mit dem Thema "tunneln" war ein guter Vorschlag für mich, den ich letztendlich auch so umgesetzt habe, also danke hierfür! Es klappt wunderbar und ich kann ohne Probleme auf mein Heimnetzwerk zugreifen.
WIe habe ich es gemacht? Man hat zwei Möglichkeiten. Entweder entscheidet man sich für einen Dienstanbieter wie http://www.feste-ip.net . Dort erhält man einen Portmapper, jedoch werden die Daten hier unverschlüsselt über fremde Server übertragen, weshalb ich zu einem eigenen vServer gegriffen habe für 0,59€ / Monat (lässt sich natürlich auch noch für andere dinge nutzen, verwende ihn zum beispiel auch noch als cloud).
Mit zwei Zeilen war alles eingerichtet (Anleitung: https://blog.robingenz.de/eigene-ipv4-a ... -lite/108/) und ich konnte auf meinen NAS von zuhause zugreifen.
Ich empfehle euch noch zusätzlich verschiedene Scripte, die helfen euch beim Konfigurieren, falls sich die IPv6-Adresse eures Routers mal ändert.

Insgesamt kann man sagen: 0,50€/Monat, 15 Minuten Arbeitsaufwand und schon hat man eine eigene IPv4-Adresse mit DS-Lite!

Ich hoffe ich konnte einigen Neukunden die Suche erleichtern!

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3833
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: Von Außen auf Ds-lite zugreifen

Beitrag von addicted » 17.07.2017, 10:08

teamPltr hat geschrieben:
16.07.2017, 16:51
Entweder entscheidet man sich für einen Dienstanbieter wie feste-ip. Dort erhält man einen Portmapper, jedoch werden die Daten hier unverschlüsselt über fremde Server übertragen, weshalb ich zu einem eigenen vServer gegriffen habe für 0,59€ / Monat
Es ist egal, ob die Verbindung zwischen eigenem Netz und dem Diensteanbieter verschlüsselt ist. Der Anbieter, sei es Portmapper oder vServer, sieht ja beide Seiten der Verbindung, die eingehende und die ausgehende. Wenn es einem auf verschlüsselte Übertragung ankommt, sollte man entweder nur Dienste mit eingebauter Crypto (HTTPS, SSH) verwenden, oder z.B. über den Portmapper selbst eine verschlüsselte VPN Verbindung aufbauen. Nur dann kann der Anbieter nicht auf eingehender Seite in die Daten gucken.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: cpuesser, MartinJu, rv112, snod und 6 Gäste