Speedabbau nach Modemneustart

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
Benutzeravatar
Wuotan
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 13.11.2015, 17:51

Speedabbau nach Modemneustart

Beitrag von Wuotan » 14.11.2015, 12:28

Hallo zusammen,
Ich habe seit Monaten immer einen kontinuierlichen Speedverlust in meiner Internetverbindung bis zum Totalausfall.
Zur Situation: Unitymedia 3play 50, Anschlussdose im Wohnzimmer, PC-Zimmer eine halbe Etage (8Stufen) höher. Da das beste W-Lan immer noch das ohne das W ist, habe ich ein 20m Lankabel in das PC-Zimmer verlegt. Es soll bzw muss versorgt werden: Über Kabel im Wohnzimmer TV und BlueRay Im PC-Zimmer 2PCs, in der gesamten Wohnung über W-Lan, Tablet, Handy, Nintendo DS.
An der Dose ist z.Z das Cisco EPC3208G mit Telefon und über das 20m Kabel ein DIR300 als Accespoint angeschlossen, über dieses dann die beiden PCs.
Alte Konfiguration: An der Dose das Cisco mit Telefon und DIR300 als Accesspoint, an dem DIR300 dann TV, BluRay und das 20m Lankabel mit einem Logilink Switch an dem dann wiederum die beiden PCs angeschlossen waren.
Mittlerweile habe ich alles Mögliche durchprobiert und auch die Dose sowie das Modem wurden ausgetauscht.
Die Verbindung zum Internet und den Geräten funktioniert mit der alten sowie mit der Aktuellen Konfiguration auch mit voller Geschwindigkeit laut diverser Speedtests. (Natürlich nur das, was angeschlossen ist :zwinker: )
NUR: Die volle Geschwindigkeit besteht etwa 2Std nach Modemneustart und baut dann kontinuierlich ab egal wie und was ich konfiguriere zuschalte oder weglasse.
Internetsuche oder auch hier in der Suchfunktion ergaben leider nur Hinweise zum W-Lan. Dies bitte außer Acht lassen. Es handelt sich bei mir vorrangig um das Netzwerk mit Lankabel.
Bin für jede konstruktive Hilfe Dankbar.
Pauschalhilfen wie das DIR und das Cisco sind ehe sch.. sollten bitte schon technisch belegt und begründet sein bzw erklärt werden, warum eines der Geräte die Leistung nach ca 30Std verliert und nach ca 1Min. (Modemneustart) wieder herstellt

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Speedabbau nach Modemneustart

Beitrag von koax » 14.11.2015, 12:46

Du schreibst, dass der DIR300 als Accesspoint konfiguriert ist.
Nach meinen hiesigen Forenerfahrungen wird das oftmals behauptet, bei Nachfragen ergibt sich dann, dass statt dessen doch ein Doppel-NAT konfiguriert wurde.
Daher nochmals nachgefragt:
Wurde genau nach dieser Anleitung verfahren?
ftp://ftp.dlink.de/di/@general/Anleitun ... lmodem.pdf
Vor allem:
Hat der DIR300 eine feste IP im Subnetzbereich des Cisco und außerhalb seiner DHCP-Range?
Ist das Kabel zum Cisco am DIR300 an einem LAN-Port angeschlossen?
Sind DHCP und UPnP beim DIR300 deaktiviert?
Wurden die IPs 192.168.xxx.001 -192,168.xxx.003 nicht vergeben und verbleiben sie somit dem Cisco zur eigenen Verwendung?
Zuletzt geändert von koax am 14.11.2015, 12:47, insgesamt 1-mal geändert.

rv112
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 974
Registriert: 28.10.2014, 07:18

Re: Speedabbau nach Modemneustart

Beitrag von rv112 » 14.11.2015, 12:47

Könnte mir vorstellen dass zuviele Firewallstates aufrechtgehalten werden und die die NAT daher zunehmend langsamer wird. Ich weiß nicht wie gut die Logfiles des Ciscogateways sind, vielleicht siehst Du dort etwas auffälliges.
Vielleicht mal versuchen das Gateway neuzustarten und alle Clients für 2 Stunden getrennt lassen. Danach testen, ist es schnell - meine Vermutung bestätigt sich, ist es langsam würde ich sagen dass das Gateway einen Schuss weg hat.
KabelBW Internet seit 2003

Bild
- 2 Play 400 FLY IPv4 / VDSL 50 Dual Stack
- Technicolor TC4400 / DrayTek Vigor130
- pfSense 2.4
- Cisco SPA112

Benutzeravatar
Wuotan
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 13.11.2015, 17:51

Re: Speedabbau nach Modemneustart

Beitrag von Wuotan » 14.11.2015, 14:32

Hi,
erst einmal vielen Dank für die schnellen Antworten.

@koax: Ja das DIR wurde nach der Anleitung konfiguriert, werd sie aber noch einmal überprüfen und gegebenenfalls neu angehen. Was mir allerdings gerade in der Statusmeldung aufgefallen ist, die Urzeit: steht auf 2000/01/26 20:24:(laufend) :kratz: Wo und wie bekomm ich die auf den aktuellen Stand bzw ist das notwendig?

@rv112:
würde ich sagen dass das Gateway einen Schuss weg hat.
:traurig: Gehe ich erst einmal nicht von aus, da es vor ca. 1Mon. ausgetauscht wurde. Werd deinen Tipp mit dem Neustart nächste Woche mal ausprobieren. Im Moment kann ich die Verbindung aber nicht lahm legen, da mir mein "Weib" am 2. PC im Nacken sitzt :naughty:

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Speedabbau nach Modemneustart

Beitrag von Dinniz » 14.11.2015, 16:43

Direktverbindung zum MTA prüfen um andere Faktoren auszuschliessen.


Das 3208G ist nicht für Zuverlässigkeit bekannt.
Ein 1:1 Tausch macht da auch wenig Sinn.
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
Wuotan
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 13.11.2015, 17:51

Re: Speedabbau nach Modemneustart

Beitrag von Wuotan » 14.11.2015, 17:56

Dinniz hat geschrieben: Das 3208G ist nicht für Zuverlässigkeit bekannt.
Ein 1:1 Tausch macht da auch wenig Sinn.
Danke, werd ich ausprobieren. Unity tauscht allerdings nur 1:1 und ich sehe nicht ein, dass ich selber für die Verbindungshardware für eine funktionierende Verbindung sorgen soll, da diese in der Leistung 3play enthalten ist. Da sollen die auch dafür sorgen dass die klappt.

Benutzeravatar
Wuotan
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 13.11.2015, 17:51

Re: Speedabbau nach Modemneustart

Beitrag von Wuotan » 20.11.2015, 21:32

rv112 hat geschrieben:Könnte mir vorstellen dass zuviele Firewallstates aufrechtgehalten werden und die die NAT daher zunehmend langsamer wird. Ich weiß nicht wie gut die Logfiles des Ciscogateways sind, vielleicht siehst Du dort etwas auffälliges.
Vielleicht mal versuchen das Gateway neuzustarten und alle Clients für 2 Stunden getrennt lassen. Danach testen, ist es schnell - meine Vermutung bestätigt sich, ist es langsam würde ich sagen dass das Gateway einen Schuss weg hat.
So, habs heute mal geschafft, Modemneustart und ca 6Std gewartet es war lediglich das Kabel und das Telefon am Modem aktueller Speed 33,32Mbps :wut:

rv112
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 974
Registriert: 28.10.2014, 07:18

Re: Speedabbau nach Modemneustart

Beitrag von rv112 » 20.11.2015, 23:09

Würde das Gateway tauschen lassen, aber nicht gegen das 3208G sondern im Bestfall gegen das 3208 oder 3212, also reine Modems. Damit hast Du am wenigsten Probleme.
KabelBW Internet seit 2003

Bild
- 2 Play 400 FLY IPv4 / VDSL 50 Dual Stack
- Technicolor TC4400 / DrayTek Vigor130
- pfSense 2.4
- Cisco SPA112

Benutzeravatar
Wuotan
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 13.11.2015, 17:51

Re: Speedabbau nach Modemneustart

Beitrag von Wuotan » 20.11.2015, 23:13

Danke, mal sehen was sich machen lässt

rv112
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 974
Registriert: 28.10.2014, 07:18

Re: Speedabbau nach Modemneustart

Beitrag von rv112 » 21.11.2015, 10:26

Am besten über Twitter/FB. Beim Weltkonzern UM ist die Hotline und auch der Papierweg unbrauchbar, da man nur belogen oder missachtet wird.
KabelBW Internet seit 2003

Bild
- 2 Play 400 FLY IPv4 / VDSL 50 Dual Stack
- Technicolor TC4400 / DrayTek Vigor130
- pfSense 2.4
- Cisco SPA112

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste