Welche Dämpfungsglieder für Kabelmodem?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
Micha2k
Übergabepunkt
Beiträge: 274
Registriert: 14.09.2010, 09:23

Welche Dämpfungsglieder für Kabelmodem?

Beitrag von Micha2k » 23.09.2015, 20:19

Angenommen ich möchte mein Modem (hausintern) umziehen, z.B. an eine Dose, an der die Pegel höher sind als an der alten - zu hoch.
Welche Dämpfungsglieder sind geeignet?

Ich finde nur SAT Dämpfungsglieder, z.B. hier:
http://www.ebay.de/itm/141373626864?_tr ... EBIDX%3AIT

Der Frequenzbereich passt ja, aber reicht das?

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Welche Dämpfungsglieder für Kabelmodem?

Beitrag von Dinniz » 24.09.2015, 00:17

Dämpfungsglieder gehören da gar nicht hin.
Wenn das Signal an einer anderen Dose um einiges höher ist stimmt schon etwas im Aufbau nicht.
technician with over 15 years experience

Micha2k
Übergabepunkt
Beiträge: 274
Registriert: 14.09.2010, 09:23

Re: Welche Dämpfungsglieder für Kabelmodem?

Beitrag von Micha2k » 24.09.2015, 00:25

Dann formuliere ich die Frage um: MM-Dose mit zwei Data-Anschlüssen, Techniker hat das erste Modem mit einem Dämpfungsglied installiert. Es wird ein zweiter Vertrag bestellt, UM schickt jetzt nur noch die Hardware, es kommt kein Techniker (ist ja alles schon vorbereitet). Wenn für das erste Modem ein Dämpfungsglied notwendig war, dann auch sicher auch für das Zweite. Wäre das verlinkte Dämpfungsglied i.O. oder nicht? (Vorausgesetzt der Dämpfungsfaktor stimmt.)

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Welche Dämpfungsglieder für Kabelmodem?

Beitrag von Bastler » 25.09.2015, 19:33

Dämpfungsglieder sind generell unnötig wenn die Anlage richtig aufgebaut ist.

Dämpfungsglieder haben übrigens neben der Eigenschaft, dass sie das Signal dämpfen, noch eine weitere Eigenschaft, direkt an Verstärkerausgängen können sie dafür sorgen, dass der Verstärker in Eigenschwingungen gerät (mehrfach schon gehabt)...
UM hat Dämpfungsglieder nicht ohne Grund schon vor Jahren "verboten" und lässt sie nur in absoluten Ausnahmefällen zu (solche Geschichten wie "10 Dosen im Baum", die man sowieso eigentlich gar nicht hätte instalieren dürfen)...
Leider sieht man trotzdem im Tagesgeschäft immer wieder Dämpfungsglieder an Stellen, wo sie nichts zu suchen haben und oft genug sind sie sogar "Störungs"ursache!

Zur eigentlichen Frage:
Das Dämpfungsglied muss mindestens von 6 -856 MHz "linear" dämpfen (das tut aber jedes normale, da die Dämpfung nur über Widerstände realisiert wird, und diese sind Frequenzunabhängig). Ausnahme sind solche speziellen Geschichten wie Rückwegdämpfungsglieder.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Micha2k
Übergabepunkt
Beiträge: 274
Registriert: 14.09.2010, 09:23

Re: Welche Dämpfungsglieder für Kabelmodem?

Beitrag von Micha2k » 26.09.2015, 12:14

Bastler hat geschrieben:Leider sieht man trotzdem im Tagesgeschäft immer wieder Dämpfungsglieder an Stellen, wo sie nichts zu suchen haben und oft genug sind sie sogar "Störungs"ursache!
Ich war vor wenigen Tagen bei einer Installation dabei, bei der ein Dämpfungsglied verbaut wurde. Die MMD hängt dabei im Keller direkt neben dem HÜP. Meine Vermutung wäre da, dass die Verstärkung entsprechend hoch eingestellt werden musste, um alle anderen Anschlüsse in dem Gebäude noch ordentlich zu versorgen, die MMD direkt im Keller aber zu viel Signal bekommt - deswegen das Dämpfungsglied. Wie würde man das anders lösen?

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Welche Dämpfungsglieder für Kabelmodem?

Beitrag von Dinniz » 26.09.2015, 12:53

Micha2k hat geschrieben:
Bastler hat geschrieben:Leider sieht man trotzdem im Tagesgeschäft immer wieder Dämpfungsglieder an Stellen, wo sie nichts zu suchen haben und oft genug sind sie sogar "Störungs"ursache!
Ich war vor wenigen Tagen bei einer Installation dabei, bei der ein Dämpfungsglied verbaut wurde. Die MMD hängt dabei im Keller direkt neben dem HÜP. Meine Vermutung wäre da, dass die Verstärkung entsprechend hoch eingestellt werden musste, um alle anderen Anschlüsse in dem Gebäude noch ordentlich zu versorgen, die MMD direkt im Keller aber zu viel Signal bekommt - deswegen das Dämpfungsglied. Wie würde man das anders lösen?
Abzweiger setzen und Dämpfungen dort anpassen.
technician with over 15 years experience

Micha2k
Übergabepunkt
Beiträge: 274
Registriert: 14.09.2010, 09:23

Re: Welche Dämpfungsglieder für Kabelmodem?

Beitrag von Micha2k » 16.11.2015, 19:03

Dinniz hat geschrieben:Abzweiger setzen und Dämpfungen dort anpassen.
Die MMD sitzt schon an einem Tap mit -12,5 dB.

Aber um die ursprüngliche Frage zu beantworten, ich habe es einfach mal getestet und ja, die Dämpfungsglieder funktionieren.
(Falls diesen Thread mal jemand über die Suche finden sollte.)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Maikel und 8 Gäste