Trennung nach 60 Minuten

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von Moses » 16.04.2008, 17:32

2bright4u hat geschrieben:Anmerkung:
Die 172.16.81.254 ist eine Adresse aus einem ClassB-Netz. Die Adresse stammt aus einem Bereich, der eigentlich ins LAN bzw. Intranet gehört und NICHT ins Internet geroutet wird.
Hm.. die 172.16 kannte ich noch gar nicht als privat. Vielleicht solltest du mal versuchen, die auch einfach im Router "frei zu geben"? Wobei das eigentlich etwas unsinnig klingt... aber wer weiß. ;)

Cappucco
Kabelneuling
Beiträge: 23
Registriert: 16.08.2007, 17:25

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von Cappucco » 16.04.2008, 18:52

Hhmmm, ich habe exakt das gleiche Problem (Raum Mülheim), aber mit einem Router von Funkwerk. DHCP bedingte Trennung der Verbindung nach exakt 60 Minuten. Das Log des Routers gibt leider nicht viel her. Die Aussage des UM Supports ist ebenfalls, daß das Modem seit Wochen ohne Störung durchläuft...

Irgend etwas stimmt da nicht

Gruß
Jürgen

2bright4u
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2320
Registriert: 16.03.2008, 19:41
Wohnort: Düsseldorf-Flehe

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von 2bright4u » 16.04.2008, 19:00

Merkwürdig: Ich habe hier eine FB7170 im ATA-Betrieb hinter dem Kabelmodem laufen und das EINWANDFREI ohne Unterbrechungen.

Vielleicht machen Eure Router etwas falsch??? :zwinker:
ENDLICH OHNE UM!!!

Cappucco
Kabelneuling
Beiträge: 23
Registriert: 16.08.2007, 17:25

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von Cappucco » 16.04.2008, 19:09

Den Verdacht hatte ich auch schon, allerdings lief bis vor wenigen Wochen alles einwandfrei und die Konfiguration wurde nicht verändert. Der Router, den ich benutze ist ein Profi Gerät (ich arbeite vom Home Office) und unser System Admin war da auch schon dran, steht aber auch vor einem Rätsel...

Benutzeravatar
Talpidae
Kabelneuling
Beiträge: 23
Registriert: 29.03.2008, 17:02

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von Talpidae » 17.04.2008, 08:31

Cappucco hat geschrieben:.. allerdings lief bis vor wenigen Wochen alles einwandfrei und die Konfiguration wurde nicht verändert. ...
Exakt auch bei mir so. Bis vor ein paar Wochen lief alles problemlos...
Der Lancom 1722 hat so einige Möglichkeiten, Traces durchzuführen, was ich auch jetzt schon umfangreich gemacht habe. Aber die Zusammenfassung habe ich ja schon gestern gepostet.


Glückauf!
Talpidae

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von Moses » 17.04.2008, 08:52

Ja, ich vermute, dass genau das das Problem ist, eure Router sind Profi-Geräte und halten sich an Spezifikationen... da hat wohl UM irgendwo geschraubt (war nicht irgendwo "im Pott" letztens wieder ein DHCP kaputt?) und dabei was nicht ganz korrekt eingestellt, was die "durchschnittlichen End-User Geräte" einfach ignorieren, und wo die Profi-Geräte eben Probleme bekommen.

Ich vermute, wenn es von eurer Seite keine Einstell-Möglichkeiten gibt, die zu einer Lösung führen, wird es wohl ein harter Weg werden die Störungshotline von UM so lange zu nerven, bis einer das Problem verstanden hat und dann auch noch weiß, wem er bescheid geben muss, dass was dran getan wird. ;)

Benutzeravatar
Talpidae
Kabelneuling
Beiträge: 23
Registriert: 29.03.2008, 17:02

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von Talpidae » 17.04.2008, 11:21

Ich versuche einmal, mit meinen einfachen Worten das Verfahren am DHCP-Server zu beschreiben:

1. So soll es sein
  1. Nach einem Verbindungsaufbau bekommt der Client seine IP, Lease-Zeit, Server-Adresse, usw.
  2. NAch 50% der abgelaufenen Lease-Zeit sendet der Client ein Renew direkt an den Server
  3. Normalerweise beantwortet der Server das und die Lease-Zeit wird wieder hochgesetzt, der Vorgang beginnt wieder von vorne
  4. Wenn der Server nicht geantwortet hat, wird nach 75% der abgelaufenen Zeit ein Rebind per Broadcast abgesendet
  5. Spätestens hier sollte dann der DHCP-Server antworten, wenn er macht, dann wieder Beginn ganz vorn
  6. Wenn keine Antwort kommt, wird nach Ablauf der Lease-Time ein Ab- und Neu-Auf-Bau durchgeführt und alles beginnt von vorn
2. So stellt es sich bei mir dar, wenn das Modem am LC 1722 hängt:
  1. wird erfüllt
  2. wird erfüllt, der LC 1722 sendet 5 x an die DHCP-Serveradresse
  3. DHCP-Server antwortet nicht
  4. wird erfüllt, der LC 1722 sendet 5 x per Broadcast an alle
  5. niemand antwortet
  6. nach Ablauf der Lease-Zeit wird ein Abbau vom Router vorgenommen, ein Neuaufbau erfolgt sofort und es beginnt von vorn. VPN-Verbindungen werden alle getrennt....
3. So stellt es sich bei mir dar, wenn der Modem am PC hängt:
  1. wird erfüllt
  2. wird wahrscheinlich erfüllt (zumindest nach RFC)
  3. DHCP-Server antwortet nicht, sonst würde die Lease-Time zurückgesetzt
  4. wird wahrscheinlich erfüllt (zumindest nach RFC)
  5. DHCP-Server antwortet nicht, sonst würde die Lease-Time zurückgesetzt
  6. Und jetzt eine Änderung: 4 min vor Ablauf der Lease-Time (nicht RFC-konform) bekommt der PC eine neue Lease-Time
Glückauf
Talpidae

Cappucco
Kabelneuling
Beiträge: 23
Registriert: 16.08.2007, 17:25

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von Cappucco » 17.04.2008, 11:32

Folgendes scheint das Problem zu sein:
Normalerweise läuft die DHCP Prozedur wohl folgendermaßen ab:
Zuerst fordert das Endgerät (Router) eine IP per Broadcast Abfrage vom DHCP Server an. Danach wird diese IP rechtzeitig vor Ablauf der Lease Time per Unicast Abfrage erneuert.
Der DHCP Server von Unitymedia scheint eben diese Unicast Anfragen nicht korrekt bzw. überhaupt nicht zu verarbeiten. Die Folge ist, daß der DHCP Client des Routers nach Ablauf der Lease Zeit neu startet, und dann wieder per Broadcast den DHCP Server kontaktiert, was ja auch wieder funktioniert. Lediglich die Verlängerung per Unicast scheitert dann wieder.
Windows und viele Router reagieren in dem Fall so, daß bei gescheiterter Unicast Anfrage kurz vor Ablauf der Lease Zeit wieder eine erneute Broadcast Anfrage abgesetzt wird. Daher fällt das Problem eben auch nur bei wenigen Usern auf.

Es liegt also ein Fehler im Unitymedia DHCP Server vor, der allerdings nur auffällt, wenn das entsprechende Endgerät keine Routine zur Fehlerbehandlung (s.o.) implementiert hat.

Ich hab bereits versucht, der Hotline diesen Fehler klar zu machen... Den Erfolg dieser Aktion kann man sich wahrscheinlich vorstellen :-(

Gruß
Cappucco

Cappucco
Kabelneuling
Beiträge: 23
Registriert: 16.08.2007, 17:25

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von Cappucco » 17.04.2008, 11:35

Hallo Talpidae,

unsere Posts haben sich wohl überschnitten, aber es geht ja in die selbe Richtung

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von koax » 19.04.2008, 16:25

Talpidae hat geschrieben:
  • Am DSL-Anschluss läuft ein normales TDSL mit 1und1 (Telekom-Anschluß), 3 Mbit.
  • Über diesen Anschluss läuft nur VoIP und er dient als Reserve, wenn Unity mal down ist - aber nicht automatisch, sondern nur manuell umzustellen
  • An Lan 4 ist das Kabelmodem angeschlossen, 16 MBit
Ich kenne jetzt Deinen Router nicht, aber es wäre neu für mich, dass an einem LAN-Port (der ja nur Teil des Switches ist) das Modem angeschlossen werden kann und dort eine IP bezogen wird.
M.W. geht das nur über den WAN-Port, der bei Dir wohl mit ADSL bezeichnet wird. Wenn Du das ADSL-Modem an diesem Port nicht deaktivieren kannst, hast Du mit diesem Modell m.E. schlechte Karten.

Gruß
koax

Benutzeravatar
Talpidae
Kabelneuling
Beiträge: 23
Registriert: 29.03.2008, 17:02

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von Talpidae » 19.04.2008, 19:02

Den Link zu Lancom habe ich ja schon gepostet, so sieht das Modem von vorne aus:
BildFoto: Lancom
Und so von hinten:
BildFoto: Lancom

Ich denke, ich habe es richtig gemacht... (Hoffentlich), zumindest hat es ca. 4 Wochen ohne Probleme funktioniert. Und die Techniker von Unity suchen, es könnte tatsächlich mit dem DHCP-Server zusammenhängen.

Nach Info Lancom können sogar 3 "fremde" Modems angeschlossen werden + DSL, den vierten Port braucht man allerdings für den Anschluss an das Netz. Bei mir ist Lan 4 mit dem Modem verbudnen, Lan 1 mit dem Netz, Lan 2 und 3 sind frei, DSL hat einen eigenen Anschluss.


Glückauf!
Talpidae

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von koax » 20.04.2008, 08:00

Talpidae hat geschrieben: Nach Info Lancom können sogar 3 "fremde" Modems angeschlossen werden + DSL, den vierten Port braucht man allerdings für den Anschluss an das Netz. Bei mir ist Lan 4 mit dem Modem verbudnen, Lan 1 mit dem Netz, Lan 2 und 3 sind frei, DSL hat einen eigenen Anschluss.
Talpidae
Neugierig wie ich bin habe ich mir das auf der Website mal angesehen, bin allerdings hinsichtlich eines kompletten Handbuchs für dieses Gerät nicht fündig geowrden. Allerdings befand sich im Datenblatt folgender Hinweis:
"Jeder Ethernet-Port kann frei konfiguriert werden (LAN, DMZ, WAN, Monitor-Port, Aus). LAN Ports können als Switch oder
isoliert betrieben werden. Als WAN-Port können zusätzliche externe DSL-Modems oder Netzabschlussrouter inkl. Load-
Balancing und Policy-based Routing betrieben werden. DMZ-Ports können mit einem eigenen IP-Adresskreis ohne NAT versorgt
werden".

Dein Gerät verfügt also über eine Funktionalität, wie ich sie von üblichen Routern für den Heimgebrauch nicht kannte: Man kann alle Ethernetports als LAN oder WAN konfigurieren.
Ich gehe mal davon aus, dass Du den entsprechenden Port auch so konfiguriert hast und nicht nur einfach das Modem angeschlossen hast? :zwinker:

Gruß
koax

Benutzeravatar
Talpidae
Kabelneuling
Beiträge: 23
Registriert: 29.03.2008, 17:02

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von Talpidae » 20.04.2008, 11:13

koax hat geschrieben:Ich gehe mal davon aus, dass Du den entsprechenden Port auch so konfiguriert hast und nicht nur einfach das Modem angeschlossen hast? :zwinker:
Ja, habe ich :) Es hat ja auch ca. 4 .. 6 Wochen gut funktioniert. :radio:

Auf der Produktseite von Lancom zum 1722 gibt es das Handbuch zum VoIP, hier ist fast die gesamte BA drinne...


Glückauf!
Talpidae

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von koax » 20.04.2008, 17:29

Talpidae hat geschrieben: Ja, habe ich :) Es hat ja auch ca. 4 .. 6 Wochen gut funktioniert. :radio:
Ich war diesbezüglich etwas sensibilisiert, weil ich erst kürzlich bei einem Freund zu Hilfe gerufen wurde, bei dem das Internet mal funkionierte, dann wieder plötzlich nicht.
Da lag es daran, dass er das Modem nicht mit dem WAN-Port des dlink-Routers verbunden hatte und so natürlich die DHCP-Geschichte überhaupt nicht klappte, weil bei diesem Router die LAN-Ports eben nicht umkonfiguriert werden können.

Gruß
koax
Zuletzt geändert von koax am 21.04.2008, 06:58, insgesamt 2-mal geändert.

Dragonstar
Kabelneuling
Beiträge: 1
Registriert: 20.04.2008, 17:23

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von Dragonstar » 20.04.2008, 17:33

Nabend allerseits, wollte mich auchmal einklinken... Ich habe nun seit ca. 1 Woche 3play von Unitymedia, alles gut und schön bis auf das ich alle 60min einen Disconnect habe :kratz: Die netten Leute von der Hotline meinten zu mir das alles in Ordnung sei und es an meinem PC liegen muss.. Was ja wohl nicht sein kann da ich ohne Pause von 1und1 zu Unitymedia gewechselt habe und Unitymedia bis jetzt noch nie einwandfrei funktionierte. Kann mir da vll. einer weiter helfen? Werd aus den ganzen Begriffen hier auch nicht wirklich schlauer :confused: Zur Info, ich habe den PC direkt an dieses Motorola Modem angeschloßen. Danke im vorraus!

Benutzeravatar
opa38
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1321
Registriert: 18.04.2006, 21:36
Wohnort: Düsseldorf (in der längsten Theke der Welt)

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von opa38 » 20.04.2008, 19:25

Ich bin schon seit 2004 3Play Kunde. Es gab noch nie eine Trennung. Das betrifft sowohl mein damals altes 4500er Motorola Modem als auch das neue Gerät. :zwinker:
Ich habe zudem meine PC`s immer über einen router laufen.
Ich denke also nicht, das hier UM der Übeltäter ist.
Sky+ 2TB incl. Anityme
Technisat Multytenne Twin
Ish 2play 32Mbit
Sky HD+3D incl. sämtlicher HD Sender

Benutzeravatar
Talpidae
Kabelneuling
Beiträge: 23
Registriert: 29.03.2008, 17:02

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von Talpidae » 21.04.2008, 18:23

Dragonstar hat geschrieben:... alles gut und schön bis auf das ich alle 60min einen Disconnect habe :kratz: ... Zur Info, ich habe den PC direkt an dieses Motorola Modem angeschloßen.
Ich habe hier ja sehr umfangreiche Versuche gemacht, am DHCP-Problem arbeitet Unity nun. Es soll wohl noch ca. eine Woche dauern.

Ich habe aber auch meinen PC mal testweise mit dem Modem verbunden, und nach ca. 57 min wurde die Lease-Time hochgesetzt. Ist zwar nicht ganz normenkonform (es sollte nach 30 min geschehen), aber zumindest habe ich eine Trennung nicht registrieren können.

Es gibt einen Weg, etwas mehr herauszufinden...

In der Systemsteuerung unter "Netzwerkverbindungen" kannst Du unter "Netzwerkunterstützung" und dann "Details" etwas zur Lease-Time finden. Allerdings musst Du das Feld ab und zu neu aufrufen, da es nicht automatisch aktualisiert wird. Wenn hier Dein Problem liegen sollte, kommst Du etwas weiter...


Glückauf!
Talpidae

Sascha Henken
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 11.11.2007, 14:49

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von Sascha Henken » 03.05.2008, 16:02

Hallo Talpidae,

Unitymedia arbeit an diesem Problem? Ich will damit sagen, daß ich seit vorgestern, exakt die gleichen Probleme habe. Nach ca. 60 Minuten -+5 Minuten verliert mein Router die Verbindung zum Internet. Leider sind die Logfile Ausgaben von meinem D-Link router mangelhaft, sodass ich selbst nicht direkt erkennen kann, wo das Problem liegt. Ich betreibe keinen DHCP Server auf meinem Router und verwende daher statische IP-Adressen intern um einem möglichen DHCP Problem aus dem Weg zu gehen. Gegen das DHCP vom WAN-Interface meines Routers kann ich nichts ausrichten und will ich auch nicht.

Ich hatte heute einen UM Techniker im Hause, der festgestellt hatte, ich zitiere: Ihr Anschluss hat aber ordentlich Dampf auf der Leitung.........

Bis vor zwei Tagen fing alles damit an, daß ich garkein Internet mehr hatte und das Modem ständig neu aufsynchronsierte. Dann fiel plötzlich mehrmals die Telefonie aus etc. Ungewöhnlich ist auch, daß nach aus- und einschalten des Modems (Netzstecker gezogen, kein Standby) ca. 15-30 Minuten vergehen, bis eine Sync vorhanden ist.

Ich habe also:

1) Modem und mein Router ausgeschaltet
2) Modem eingeschaltet und gewartet, bis alles aufsynchronisiert ist
3) Router eingeschaltet
4) Auf Router eingeloggt und gesehen, daß der Router via DHCP nichts vom Modem erhält. Dies seit 1.5 Tagen.

Weitere Versuche OHNE Router:

1) Modem ausgeschaltet
2) PC Netzwerkkarte auf DHCP umgestellt und Netzwerkkabel am WAN/LAN Port des Modems angeschlossen
2) Modem eingeschaltet und gewartet, bis alles aufsynchronisiert ist
3) PC eingeschaltet. Nachdem ich im XP drin war, direkt die IP-Informationen abgefragt und siehe da, Internetdaten wurden ohne Mucken übermittelt!

Meinen Router habe ich dann mal auf Factory Defaults zurückgesetzt um sicherzugehen, daß nicht u.U. eine Einstellung des Routers Probleme verursacht und bin wieder nach erstem Schema verfahren und erneut erhielt der Router keine DHCP Informationen vom Modem. Diese Problematik zog sich vom 30.04.2008, bis zum 01.05.2008 gegen 22:00 Uhr etwa so hin. Nachdem ich also abends meinen PC hochfuhr, um nochmal Mails zu checken, hatte ich plötzlich wieder eine normale Internetverbindung. Fragt sich der Teufel, wieso das so ist. Doch seitdem immer die Trennung nach 60 Minuten.

Dieses Problem finde ich nervend, zumal ich a) nicht vernünftig arbeiten kann und b) beim Online Spielen ich immer nach 60 Minuten vom Server fliege.

Vielen Dank schonmal.

grazzor
Kabelneuling
Beiträge: 10
Registriert: 03.05.2008, 18:21

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von grazzor » 03.05.2008, 18:34

Hallo,

ich bin durch das Googlen auf diesen Beitrag gestossen und ihr könnt euch denken warum...hab genau das selbe Problem seit ca. 1 Woche. Zuvor hatte ich eine Störung mit dem Kabelmodem, keine Zugriff über 192.168.100.1 und auch kein Inet (Raum Siegbug/Bonn).

Das Problem wurde nach ca. 12 Std gelöst aber danach fing das Debakel an.

Jede Stunde hatte ich mit meinem DI-604 Router ein DC und bin auf die Suche gegangen mein Log zeigte das dann an:

Saturday May 03, 2008 17:43:23 DHCP:renew
Saturday May 03, 2008 17:43:23 DHCP:ack(DOL=3600,T1=1800,T2=3150)

Das deutet auf das gleich Problem hinaus.

Ich kann aber jedoch manuel auf den "Renew" Button drück und meine Lease-Time wird erneuert - bekomme da kein DC. Aber ich denke das ist nicht die Lösung. Es lief 1 Jahr wunderbar - und habe auch am Router nix verändert - gibt es eine einfach Form das UM verständlich zu machen?

Hat jemand schon sein Problem gelöst bekommen?

MfG
grazzor

Sascha Henken
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 11.11.2007, 14:49

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von Sascha Henken » 04.05.2008, 21:17

Habe jetzt zum Test auch mal meinen Rechner direkt am Kabelmodem angeschlossen. Ergebnis ist das Gleiche: Alle 60 Minuten immer eine Zwangstrennung. Ich habe nebenbei noch einen PING auf meinen Dedicated Server laufen lassen. Sobald die Trennung oder der Stream abbricht, erfolgen Zeitüberschreitungen. Nach ca. 10 Sekunden gehts dann wieder. Die IP-Adresse meiner Netzwerkkarte bleibt unverändert, aber ein kontinuierlicher Datenstream, wie z.B. Musik bricht dann immer ab. Auch beim Online Spielen fällt das direkt auf. Meines Erachtens muss UM etwas verändert haben. Wie sonst kann man sonst dieses Verhalten erklären?

Dieses Problem tritt auf bei:

Kabelmodem -> Router -> PC
Kabelmodem -> PC

Hera
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 19.03.2008, 16:09
Wohnort: Burbach

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von Hera » 05.05.2008, 10:17

Grüße Euch!

Wir haben seit ziemlich genau 1. Mai 08 das gleiche Problem - Disconnects im exakten 60 Minuten Zeitraum, immer um 5 nach halb einer Stunde.
Am letzten Samstag haben wir daher bei UM angerufen und dieses Problem geschildert. Dort hat die Dame am Telefon gleich gesagt: Das habe ich gerade von einem Kollegen auch schonmal gehört. Ich nehme das auf und Sie bekommen einen Rückruf.
Nach ca. 1 Stunde kam besagter Rückruf mit der Information: Wir haben Ihre Störung in ein Sammelticket gewandelt, nun kümmern sich die Techniker darum.

Nun können wir nur hoffen, dass die Techniker von UM schnell das Problem finden und beheben. Ich hoffe ausserdem, sollte es das von Talpidae beschriebene Problem sein, dass auch UM so schnell dahinter kommt und den Servern mitteilt sie möchten doch bitte antworten :zwinker:

Liebe Grüße
Hera

*grummel* Edith hat gerade gesehen, dass sie die letzten zwei Posts nicht gelesen bzw. nur überflogen hat *schäm

AndyDo
Kabelneuling
Beiträge: 10
Registriert: 05.05.2008, 15:49
Wohnort: Dortmund, Oberadener Straße 17

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von AndyDo » 05.05.2008, 15:54

http://forums.wow-europe.com/thread.htm ... 1611&sid=3

Viele WoW-User aus dem Unitymedia-Bereich in ganz NRW haben das Problem. Ich eingeschlossen.
Standort meinerseits: Dortmund Eving.

Man kann wirklich fast die Uhr danach stellen, weil es bei allen beteiligten immer um xx:35 Uhr passiert. Also stündlich auf die Sekunde genau.
Das Problem liegt also sicher nicht beim Endkunden, weil es bei allen nahezu gleichzeitig (auch vom allerersten Disconnect her) auftritt.
Irgendwo muß sich ein Router im Unitymedia-Netz wohl anscheinen stündlich resetten oder sowas. Vielleicht betrifft es auch nur Kunden, die ein Motorola-Modem verwenden?

Jedenfalls ist es recht nervig, daß man stündlich neu in WoW oder andere Spiele einloggen muß. Beim normalen Internet-Aufruf fällt dieses Problem ja nicht so sehr auf, wenn eine Webseite mal ne halbe Minute Verzögerung hat, allerdings in Spielen, die eine dauerhafte Verbindung zum Server benötigen, fällt dieses umso mehr ins Auge.

Sascha Henken
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 11.11.2007, 14:49

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von Sascha Henken » 05.05.2008, 16:03

Das Modem resettet sich nicht. Ich habe das Problem auch dann, wenn ich mit meinem Rechner direkt am Modem betreibe. Meine Netzwerkkarte erhält dann die offizielle UM IP-Adresse. Ich habe mir dann 1 Stunde Zeit genommen, die ganze Zeit einen Audiostream und einen PING auf einen Dedicated Server meinerseits laufen zu lassen. Sobald die Trennung eintritt, bricht der Stream ab und die PINGs melden für exakt 10 Sekunden einen Timeout. Während ich meine Netzwerkkarte vorher und nachher mit "ipconig /all" geprüft habe, stellte ich fest, daß sich die IP-Adresse jedoch NICHT geändert hat. Seltsam halt nur, daß die Datenverbindung für immer 10 Sekunden unterbrochen wird.

Eine Trennung nach 24 Stunden oder auch 12 Stunden würde ich akzeptieren, nicht aber nach 60 Minuten!

Das ist durchaus nervend, zumal mit einem solchen Zustand das Internet fast nicht nutzbar ist, Online Spielen sowieso nicht. Daher bin ich noch froh, eine DSL Leitung parallel zu betreiben, sodass ich diesem Problem ausweichen kann, bis die Leitung abgeschaltet wird.

Ich hoffe die Techniker finden das Problem, zumal sich ja hier die Probleme häufen, was mich in der Weise beruhigt, daß ich nicht alleine mit dem Problem darstehe.

Bisher bin ich mit dem Service vom UM vollends zufrieden!

takyn
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 05.05.2008, 18:13

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von takyn » 05.05.2008, 18:19

Hallo,

Ich habe das gleiche Problem (seit dem 1.5., immer 35 nach) und wollte diese Störung eben melden, wobei der Herr am Telefon mir nur sagte "Dieses Problem ist uns nicht bekannt, wenn ich jetzt einen Techniker rausschicke und der nichts findet müssen Sie das zahlen." Als ich ihn dann darauf hinwies dass das Problem einige Kunden haben, hat er mich nur an eine Premium-Hotline verwiesen die 1 Euro / Minute kostet...geht's noch?

In den WoW-Foren gibt es dazu auch schon einen Thread: http://forums.wow-europe.com/thread.htm ... 3&pageNo=2
Am Router/Modem liegt es also bestimmt nicht, tippe eher auf eine Änderung an den UM-Servern oder einem Problem zwischen UM und dem Provider von Blizzard.

Trotzdem frech wie die Hotline damit umgeht ("Davon wissen wir nichts!" - Ja wozu weisen wir sie denn dann darauf hin?) :zerstör:

Gruß,
takyn

Sascha Henken
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 11.11.2007, 14:49

Re: Trennung nach 60 Minuten

Beitrag von Sascha Henken » 05.05.2008, 18:25

takyn hat geschrieben:Hallo,

Ich habe das gleiche Problem (seit dem 1.5., immer 35 nach) und wollte diese Störung eben melden, wobei der Herr am Telefon mir nur sagte "Dieses Problem ist uns nicht bekannt, wenn ich jetzt einen Techniker rausschicke und der nichts findet müssen Sie das zahlen." Als ich ihn dann darauf hinwies dass das Problem einige Kunden haben, hat er mich nur an eine Premium-Hotline verwiesen die 1 Euro / Minute kostet...geht's noch?

In den WoW-Foren gibt es dazu auch schon einen Thread: http://forums.wow-europe.com/thread.htm ... 3&pageNo=2
Am Router/Modem liegt es also bestimmt nicht, tippe eher auf eine Änderung an den UM-Servern oder einem Problem zwischen UM und dem Provider von Blizzard.

Trotzdem frech wie die Hotline damit umgeht ("Davon wissen wir nichts!" - Ja wozu weisen wir sie denn dann darauf hin?) :zerstör:

Gruß,
takyn
Das mit den WoW Nutzern ist bereits oben gepostet (siehe weiter oben). Vielen Dank dafür. Es bestätigt zumindest, das es größeres Problem zu sein scheint, mit welchem man im Worst Case auch mal Druck ausüben kann.

Aber als "Frech" würde ich die Hotline nun nicht bezeichnen. Die Hotline ist nett, aber in erster Linie ist dies ein 1st Level Support, welcher nur auf allgemeine Fragen und Antwort Spiele ausgerichtet ist. Die 0900er Nummer sollte da besser sein. Und sollte es ein Problem sein, was die Techniker nachvollziehen können, dan wird das Entgelt wieder auf Deiner nächsten Rechnung gutgeschrieben, jenachdem, wie lange Du mit der 0900er Nummer telefoniert hast.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Leseratte10 und 9 Gäste